Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Unterschied Amerikanisches und Britisches Englisch

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Unterschied Amerikanisches und Britisches Englisch
England and America are two countries divided by a common language. – G. B. Shaw (1942, Reader's Digest)

Sind amerikanisches Englisch und britisches Englisch wirklich so unterschiedlich, wie der irische Schriftsteller George Bernard Shaw einst sagte? Die Antwort ist interessanter, als Du vielleicht vermutest!

Selbst ganz alltägliche Wörter können sich im britischen Englisch (BE) und im amerikanischen Englisch (AE) unterscheiden. Hast Du Dich beispielsweise schon einmal gefragt, was der Unterschied zwischen einem biscuit und einem cookie ist? Beides wird ins Deutsche mit "Keks" übersetzt. Der einzige Unterschied ist, dass das eine eher von Brit*innen und das andere eher von Amerikaner*innen verwendet wird:

AE: cookie

BE: biscuit

Oft ist der Grund für so eine Unterscheidung im Wortschatz auf die Einflüsse anderer Sprachen zurückzuführen – das gilt auch für das AE und das BE. Jedoch ist das nicht der einzige Grund, weshalb sich das amerikanische und das britische Englisch in manchen Aspekten unterschiedlich entwickelt haben.

Obwohl das britische und das amerikanische Englisch am besten dokumentiert sind, gibt es noch viele andere Varianten des Englischen. Schottland, Irland, Südasien, Kanada, Australien, Neuseeland, Westafrika, die Karibik und Südafrika haben alle ihre eigenen regionalen Varianten des Englischen.

Gründe für die Unterschiede zwischen AE und BE

Das britische und das amerikanische Englisch haben sich unterschiedlich entwickelt. Einerseits gibt es viele kulturelle Einflüsse, die sich unabhängig voneinander auf die beiden Sprachen ausgewirkt haben – zum Beispiel den Niedergang des Römischen Reiches, die Wikingerüberfälle auf England und später die Kolonisierung anderer Teile der Welt durch das Britische Weltreich. Andererseits haben beide Varianten des englischen Wörter aus anderen Sprachen entlehnt.

Ein Beispiel für zwei Wörter, die dasselbe bedeuten, aber von unterschiedlichen Sprachen beeinflusst wurden, sind die beiden Begriffe für das Wort Koriander im amerikanischen Englisch und im britischen Englisch:

coriander (britisch, abgeleitet von dem Französischen coriandre) cilantro (amerikanisch, abgeleitet von dem Spanischen culantro)

Ein wichtiger Grund, warum amerikanisches und britisches Englisch unterschiedlich klingen, ist der Rhotazismus.

Rhotazismus ist der Lautwandel, bei dem ein Konsonant zu "r" wird.

Im BE werden einige r-Laute nicht ausgesprochen, die dafür im AE ausgesprochen werden. Der r-Laut wird im BE in der Regel nur in Folge auf einen Vokallaut ausgesprochen.

Mehr dazu findest du in der Erklärung zu "Lautlehre"!

Ein weiterer Grund für die Unterschiede in der Aussprache kann sein, dass viele Einwander*innen in den USA keine englischen Muttersprachler*innen waren. Sie sprachen zum Beispiel Deutsch, Niederländisch oder Italienisch, was sowohl die Aussprache als auch die Grammatik und den Wortschatz beeinflusste.

Einflüsse auf das BE

Es heißt, dass die englische Sprache 449 n. Chr. mit der Ankunft germanischer Völker – der Sachs*innen, der Angel*innen und der Jüt*innen – auf den britischen Inseln entstanden ist. Es wird angenommen, dass die Bewohner*innen der britischen Inseln vor dieser Ankunft Altkeltisch gesprochen haben.

Nachdem die Einheimischen, die Briton*innen, weiter nach Norden gezogen waren, begann sich das Englische, die Sprache des Volkes der Angeln, im Süden des heutigen Großbritanniens zu verbreiten. Um diese Zeit, etwa 700-1000 n. Chr., wurde das wichtigste altenglische Werk geschrieben: "Beowulf".

"Beowulf" ist das längste Gedicht in Altenglisch. Wenn Du mehr über "Beowulf" und andere altenglische Werke erfahren möchtest, kannst Du Dir gerne die Erklärung "Altenglische Literatur" ansehen.

Lateinische Einflüsse

Der lateinische Einfluss auf die englische Sprache war unter anderem am größten. Christliche Missionar*innen, die im 6. und 7. Jahrhundert in das heutige Großbritannien kamen, brachten lateinische und religiöse Begriffe mit, die in die englische Sprache eingingen. Einige lateinische Wörter, die auch heute noch im Englischen verwendet werden, sind:

agenda (auf Deutsch "Tagesordnung")

obvious (auf Deutsch "offensichtlich")

naive (auf Deutsch "naiv")

Man verwendet aber nicht nur einzelne lateinische Wörter – viele Ausdrücke des alltäglichen Sprachgebrauchs sind ebenfalls lateinisch. Zum Beispiel:

et cetera (etc.) (auf Deutsch "und so weiter (usw.)")

vice versa (auf Deutsch "und umgekehrt")

per se (auf Deutsch "an sich")

Die meisten lateinischen Wörter, die im heutigen Englisch verwendet werden, sind aber in der Regel wissenschaftliche und technische Wörter sowie medizinische, akademische und juristische Terminologie. Hier findest Du weitere Beispiele:

tibia (auf Deutsch "Tibia", bedeutet Schienbein)

austral (auf Deutsch "austral", bedeutet südlich)

de jure (auf Deutsch "de jure", bedeutet rechtlich gesehen)

Fachbegriffe in der Medizin (und in anderen wissenschaftlichen Bereichen) haben meistens einen lateinischen Namen. Das liegt daran, dass alle wissenschaftlichen Texte in Europa bis in das 18. Jahrhundert in Latein verfasst wurden. Auch heute werden die lateinischen Begriffe weiterhin verwendet – sie sind die internationale Sprache der Wissenschaft geworden, da sich die lateinischen Namen der Fachbegriffe in den meisten Sprachen kaum oder gar nicht verändern.

Französische Einflüsse

Im Jahr 1066 marschierte Wilhelm der Eroberer aus der Normandie in England ein und brachte französische Wörter mit, die sich im Laufe der Zeit mit dem damals genutzten Englisch vermischten. Über die Jahrhunderte hinweg gingen rund 10.000 französische Wörter in die englische Sprache ein. Wahrscheinlich bist Du beim Englischlernen schon auf einige dieser Wörter gestoßen:

ballet (von dem französischen Wort ballet)

energy (von dem mittelfranzösischen Wort énergie)

hotel (von dem französischen Wort hôtel)

Einflüsse aus anderen Sprachen

Französisch und Latein haben das britische Englisch am stärksten beeinflusst. Andere Sprachen, die Auswirkungen auf das britische Englisch hatten, sind Deutsch, Niederländisch, Altnordisch, Arabisch, indische Sprachen, Italienisch und Spanisch. Einige Beispiele für Wörter, die aus anderen Sprachen entlehnt wurden, sind:

landscape (von dem niederländischen Wort landschap)

coffee (von dem arabischen Wort qahwah)

egg, sky, knife (von den altnordischen Wörtern egg, ský und knífr)

Einflüsse auf das AE

American English stammt direkt vom britischen Englisch ab. Daher findest Du die gesamten früheren Einflüsse auf das British English auch im amerikanischen Englisch wieder. Erst nachdem Amerika kolonialisiert wurde, begann sich das britische Englisch allmählich zu verändern.

In Amerika trafen Siedler*innen aus der ganzen Welt aufeinander. Die verschiedenen sprachlichen und kulturellen Einflüsse begannen sich auf das Englisch der englischsprachigen Siedler*innen in Amerika auszuwirken – was zu den Unterschieden zwischen dem amerikanischen und dem britischen Englisch beigetragen hat.

Wenn Du Dich für die Kolonialisierung Amerikas interessierst, findest Du in der Erklärung "Landeskunde USA" mehr dazu. Auch die Erklärung "European Immigration USA" ist bestimmt was für Dich!

Amerikanisches Englisch – Entstehung

Die erste Welle englischsprachiger Siedler*innen kam im frühen 17. Jahrhundert nach Nordamerika, gefolgt von weiteren Zuwanderungen im 18. und 19. Jahrhundert. Im 17. und 18. Jahrhundert gab es in jeder amerikanischen Kolonie Dialekte aus vielen verschiedenen Regionen Englands und den britischen Inseln. Das ermöglichte einen Prozess der weitgehenden Vermischung der Dialekte, bei dem die englischen Varianten in den Kolonien im Vergleich zu den immer noch ausgeprägten regionalen Varianten in Großbritannien homogener wurden.

Wenn Du mehr über die amerikanische Geschichte erfahren möchtest, kannst Du Dir die Erklärung "USA Geschichte" ansehen.

So herrschte die englische Sprache in den USA bereits gegen Ende des 17. Jahrhunderts vor, als die erste Einwanderung von nicht-englischsprachigen Siedler*innen, z. B. aus Westeuropa, erfolgte. Seitdem hat sich das amerikanische Englisch zu einer Reihe neuer Variationen entwickelt. So wurden beispielsweise viele regionale amerikanische Dialekte in den letzten zwei Jahrhunderten durch aufeinander folgende Einwanderungswellen mit Sprecher*innen anderer, insbesondere europäischer Sprachen, beeinflusst. Einige Beispiele für Wörter, die aus europäischen Sprachen entlehnt wurden, sind:

koekje (Niederländisch) wurde zu "cookie" (AE)

Kindergarten (Deutsch) wurde zu "kindergarten" (AE)

barbacoa (Spanisch) wurde zu "barbecue" (AE)

Das Wort barbecue ist ein doppeltes Lehnwort. Bevor man nämlich barbacoa ins Englische übernahm, wurde das Wort von den Spanier*innen bereits selbst aus einer anderen Sprache entlehnt. Barbacoa stammt ursprünglich aus der Sprache Arawak, die von den Taíno – einem indigenen Volk der Karibik – gesprochen wurde.

Amerikanische Wörter

Die englische Sprache wurde im 17. Jahrhundert von britischen Siedler*innen in das heutige Amerika gebracht. Zu dieser Zeit war die Rechtschreibung noch nicht standardisiert – erst mit der Erstellung der ersten Wörterbücher wurde die Schreibweise von Wörtern festgelegt.

In Großbritannien wurde 1775 das berühmte Wörterbuch "A Dictionary of the English Language" von britischen Gelehrten, unter anderem auch vom Autor und Lexikograf Samuel Johnson, veröffentlicht. Dieses Wörterbuch wurde 1755 veröffentlicht und enthielt 40.000 Wörter.

In den Vereinigten Staaten hingegen wurde 1806 das Wörterbuch "A Compendious Dictionary of the English Language" von Noah Webster unabhängig von Samuel Johnsons Wörterbuch gedruckt. Dieses Wörterbuch enthielt 37.000 Einträge, darunter Tausende von Wörtern, die in Amerika im täglichen Gebrauch waren, aber in keinem anderen Wörterbuch verzeichnet waren. Darunter war eine Vielzahl von Begriffen aus Medizin, Recht, Chemie, Botanik, Geologie, Landwirtschaft und anderen Wissenschaften sowie Lehnwörter von amerikanischen Ureinwohner*innen.

Angeblich änderte Webster die Schreibweise der Wörter, um die amerikanische Version von der britischen zu unterscheiden und so die kulturelle Unabhängigkeit von Großbritannien zu demonstrieren.

Bis 1776 standen viele Regionen in den heutigen USA nämlich noch unter britischer Herrschaft. Mit der Veröffentlichung der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten (The Declaration of Independence) am 4. Juli 1776 lösten 13 amerikanische Kolonien ihre politischen Verbindungen zu Großbritannien. Mehr über The Declaration of Independence erfährst Du in den Erklärungen "Independence Declaration" und "Commonwealth".

Die Dynamik der Einflussnahme zwischen amerikanischem und britischem Englisch ist nicht einseitig – das amerikanische Englisch hat auch Einfluss auf das britische Englisch ausgeübt. Die ersten amerikanischen Wörter, die auch im britischen Englisch verwendet wurden, waren größtenteils praktische Wörter, wie zum Beispiel Bezeichnungen für Tiere oder Pflanzen, die es in England nicht gab. Hier sind zwei Beispiele dazu:

raccoon (auf Deutsch "Waschbär")

squash/pumpkin (auf Deutsch "Kürbis")

Da es aufgrund der großen Entfernung zwischen den beiden Ländern keine Möglichkeiten zur schnellen Kommunikation oder zum einfachen Austausch gab, war amerikanisches Englisch in Großbritannien zunächst nicht weitverbreitet. Die ersten amerikanischen Wörter wurden nur langsam in Großbritannien eingeführt.

Erst als sich das Machtgleichgewicht zwischen Großbritannien und seinen ehemaligen Kolonien verschob und Amerika zur militärischen, wirtschaftlichen, kulturellen und technologischen Vormacht aufstieg, wurden viele amerikanische Wörter auch in Großbritannien übernommen. Solche englischen Wörter und Ausdrücke, die aus Amerika stammen, nennt man Americanisms, auf Deutsch "Amerikanismen".

Ein Americanism ist ein Wort, ein Ausdruck oder ein Merkmal, das für das amerikanische Englisch charakteristisch ist, insbesondere im Gegensatz zum britischen Englisch.

Es gibt unzählige Americanisms, die heute auf der ganzen Welt verwendet werden – nicht nur von Amerikaner*innen, sondern auch von Menschen, die mit den Regeln des britischen Englischen aufgewachsen sind.

Amerikanische Wörter – Beispiele

Dank des Einflusses amerikanischer Musik und Fernsehsendungen auf der ganzen Welt hast Du wahrscheinlich schon viele Americanisms gehört, die heute in der englischen Sprache weit verbreitet sind. Hier sind einige nützliche Wörter und Ausdrücke aus dem amerikanischen Englisch:

  • awesome oder auf Deutsch "großartig"

Der Ausdruck awesome ist ein Amerikanismus. Früher war awesome ein Wort, das für die wirklich mächtigen oder erhabenen Dinge reserviert war: z. B. das Meer während eines Sturms. Heutzutage kann etwas awesome sein, auch wenn Du nur ein bisschen begeistert bist.

  • cool oder auf Deutsch "toll" (oder auch einfach "cool")

Kein Wort ist so amerikanisch wie cool. Es soll erstmals in den 1930er-Jahren in Amerika als Slangwort für "modern" aufgetaucht sein. Heute hat es noch mehr Bedeutungen: eine Person oder Sache, die schick und modisch ist, oder Personen, die sozial kompetent oder klug sind.

  • dude oder auf Deutsch "Typ", "Kerl" oder "Alter"

Dude ist ein weiteres informelles Wort aus dem amerikanischen Englisch, auf das Du sicher schon gestoßen bist. Heute beschreibt dude eine Person, die man für cool oder toll hält. Auch Frauen können sich heutzutage als dude bezeichnen und tun dies auch. Es wird auch ständig als Gruß oder Ausruf verwendet, um Schock oder Überraschung auszudrücken.

Natürlich sind das nicht die einzigen Amerikanismen, die heute in der englischen Sprache weitverbreitet sind. Sie gehören zu den am häufigsten verwendeten informellen amerikanischen Wörtern, denen Du begegnen kannst.

Bestimmt verwendest auch Du viele amerikanische Wörter beim Sprechen. Vor allem in die heutige Jugendsprache haben sich viele Americanisms eingeschlichen – Dazu gehören z.B. "cool", "okay", "Jeans" oder "googeln". Diese Wörter kannst du alle im deutschen Duden nachschlagen.

Unterschied amerikanisches und britisches Englisch

Obwohl britisches und amerikanisches Englisch im Allgemeinen gegenseitig verständlich sind, gibt es einige Unterschiede in Bezug auf Schreibweise, Wortschatz, Grammatik und Aussprache. Das erkannte auch schon Oscar Wilde in "The Canterville Ghost" (1888):

We have really everything in common with America nowadays, except, of course, the language.

Auf Deutsch übersetzt bedeutet dieses Zitat Folgendes: "Wir haben nahezu alles mit Amerika gemeinsam, außer natürlich die Sprache". Es gibt zwar noch viele weitere Varianten der englischen Sprache, aber amerikanisches und britisches Englisch sind die beiden Varianten, die in den meisten Schulprogrammen unterrichtet werden.

Im Englischunterricht in deutschen Schulen wird meistens beides gelehrt – sowohl AE als auch BE. Außerhalb des Unterrichts begegnet Dir wahrscheinlich eher das amerikanische Englisch. In Filmen und Musik, aber vor allem auch auf sozialen Medien und im Internet wird überwiegend AE verwendet.

Beim Schreiben für eine internationale Prüfung (oder generell beim Schreiben auf Englisch) solltest Du jedoch versuchen, konsequent zu bleiben. Das heißt, wenn Du die amerikanische Rechtschreibung und Grammatik bevorzugst, solltest Du Dich während des gesamten Schreibens daran halten.

Bei den meisten internationalen Prüfungen werden beide Varianten des Englischen akzeptiert. Informiere Dich aber vorher, welche Art von Englisch Du während der Prüfung und in der Schule verwenden solltest!

Obwohl sich amerikanisches und britisches Englisch in einigen Aspekten unterscheiden, haben die beiden Sprachen trotzdem viel mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede. Amerikaner*innen und Brit*innen können in der Regel ohne große Schwierigkeiten miteinander kommunizieren.

Unterschiede britisches und amerikanisches Englisch – Schreibweise

Wenn es um die Unterschiede zwischen dem britischen Englisch und dem amerikanischen Englisch bei der Schreibweise geht, werden selbst Brit*innen gelegentlich überrascht. Der Hauptunterschied besteht darin, dass das britische Englisch die Schreibweise von Wörtern beibehält, die es aus anderen Sprachen übernommen hat. Die Rechtschreibung im amerikanischen Englisch hingegen basiert hauptsächlich darauf, wie das Wort beim Aussprechen klingt.

Mehr zu der englischen Rechtschreibung findest du in der Erklärung "Rechtschreibung Englisch"!

Unterschied AE und BE Schreibweise – Beispiele

Britische Wörter, die auf -our enden, enden im amerikanischen Englisch normalerweise auf -or. Zum Beispiel:

BE: colour, humour, flavour, neighbour
AE: color, humor, flavor, neighbor

Dies ist einer der bekanntesten Unterschiede zwischen britischem und amerikanischem Englisch, der auf den französischen Einfluss in Großbritannien zurückzuführen ist.

Britische Englischwörter, die mit den Doppelvokalen -ae oder -oe geschrieben werden, werden im amerikanischen Englisch meist nur mit einem -e geschrieben:

BE: leukaemia, aesthetic, encyclopaedia, manoeuvreAE: leukemia, esthetic, encyclopedia, maneuver

Viele Wörter, die aus dem Altgriechischen stammen, haben im britischen Englisch ein -ae, im amerikanischen Englisch jedoch nur ein -e. Dabei geht es meistens um wissenschaftliche, medizinische oder technische Wörter.

In der britischen Rechtschreibung wird der Buchstabe l bei Verben, die auf einen Vokal und l enden, verdoppelt. Im amerikanischen Englisch wird das l nicht verdoppelt:

BE: travelled, cancelledAE: traveled, canceled

An anderen Stellen wird der doppelte Konsonant im amerikanischen Englisch verwendet, um z. B. einen bestimmten Infinitiv oder den Wortstamm bestimmter Adjektive zu erhalten:

BE: skilful, fulfil, enrolAE: skillful, fulfill, enroll

Verben im britischen Englisch, die entweder mit -ize oder -ise am Ende geschrieben werden, werden im amerikanischen Englisch immer mit -ize am Ende geschrieben:

BE: recognise, apologise, organiseAE: recognize, apologize, organize

Ähnlich wie bei dieser Regel werden Verben im britischen Englisch, die auf -yse enden, im amerikanischen Englisch immer mit -yze geschrieben:

BE: analyse, paralyseAE: analyze, paralyze

Einige Nomen, die im britischen Englisch auf -ence enden, werden im amerikanischen Englisch mit -ense geschrieben:

BE: offence, defence, licenceAE: offense, defense, license

Im britischen Englisch wird -ense nur für das entsprechende Verb verwendet. Ein Beispiel dafür wäre:

I just received a licence.

(Ich habe gerade eine Lizenz erhalten.)

The product was licensed.

(Das Produkt wurde lizenziert.)

In dem ersten Beispielsatz übernimmt licence die Rolle von einem Nomen, während in dem zweiten Beispielsatz license ein Verb ist.

Britische Englischwörter, die mit -re geschrieben werden, werden im amerikanischen Englisch in der Regel mit einem -er geschrieben:

BE: metre, centre, theatre
AE: meter, center, theater

Wie -our kommt auch die Schreibweise -re ursprünglich aus dem Französischen. In der amerikanischen Version wird -er verwendet, weil sich die Wörter so anhören.

Unterschiede im Wortschatz

Der größte Unterschied zwischen amerikanischem und britischem Englisch lässt sich am Wortschatz ablesen. Es gibt Hunderte von alltäglichen Wörtern, die sich voneinander unterscheiden.

Die Unterschiede im Wortschatz können beim Englisch lernen schnell zur Verwirrung führen. Es schadet aber nie, die amerikanische und die britische Version eines Wortes zu kennen. Da Englisch eine globale Sprache ist, trifft man überall auf der Welt auf die englische Sprache – sowohl amerikanisches als auch britisches Englisch.

Mehr Infos über die englische Sprache als eine globale Sprache kannst Du in der Erklärung "English as a Global Language" finden!

Wortschatz AE vs. BE – Tabelle

Die folgende Tabelle enthält häufig vorkommende Vokabeln und Formulierungen aus dem amerikanischen Englisch und ihre britischen Äquivalente:

Britisches EnglischAmerikanisches EnglischDeutsche Übersetzung
trouserspantsHosen
gardenyardGarten
holidayvacationFerien
flatapartmentAppartement
footballsoccerFußball
shopstoreLaden

Unterschiede in der Grammatik

Im amerikanischen Englisch werden Collective Nouns als Singular betrachtet. Im Gegensatz dazu können Collective Nouns im britischen Englisch sowohl im Singular als auch im Plural stehen, wobei die Pluralform am häufigsten verwendet wird.

BE: My family is/are visiting from Japan.AE: My family is visiting from Japan.

Collective Nouns sind Wörter, die sich auf eine Sammlung von Dingen als Ganzes beziehen. Beispiele für Collective Nouns sind die Wörter family, team, group oder band.

Die Brit*innen verwenden auch eher formale Formulierungen wie shall, während die Amerikaner*innen das informellere will oder should bevorzugen. Weitere Alternativen zu shall, die im amerikanischen Englisch verwendet werden, sind How about ...? oder Do you want ...?

BE: Shall we continue with the conversation?

AE: Should we continue with the conversation?/Do you want us to continue with the conversation?(Sollen wir mit dem Gespräch fortfahren?/Willst du, dass wir mit dem Gespräch fortfahren?)

Needn't, das im britischen Englisch üblich ist, wird im amerikanischen Englisch selten, wenn überhaupt, verwendet. An seiner Stelle steht don't need to/ don't have to.

BE: You needn't worry about your car, I will fix it.AE: You don't have to worry about your car, I will fix it.

Die Amerikaner*innen verwenden jedoch weiterhin gotten als Partizip der Vergangenheit von get, was die Brit*innen schon lange zugunsten von got aufgegeben haben.

BE: My dog has got a bit fat.AE: My dog has gotten a bit fat.

Dabei solltest Du beachten, dass have got sowohl im britischen als auch im amerikanischen Englisch häufig verwendet wird, um über Besitz oder Notwendigkeit zu sprechen. Have gotten ist in dem folgenden Beispiel nicht korrekt.

BE: We have got to hurry!AE: falsch – We have gotten to hurry! richtig – We have got to hurry!

Unterschied amerikanisches und britisches Englisch – Aussprache

In den USA und Großbritannien gibt es eine große Vielfalt an Akzenten und Dialekten. In Amerika werden etwa 30 Hauptdialekte gesprochen, während es im Vereinigten Königreich fast 40 verschiedene Dialekte gibt. Diese Dialekte können sich jeweils völlig unterschiedlich anhören und in vielen Fällen auch unterschiedliche Schreibweisen und Wortstrukturen verwenden.

Ein Dialekt ist eine Form der Sprache, die in einem bestimmten Teil des Landes oder von einer bestimmten Gruppe von Menschen gesprochen wird. Ein Akzent ist die Art und Weise, wie man Wörter ausspricht – ein Aussprachestil. Ein Dialekt umfasst nicht nur die Aussprache, sondern auch den allgemeinen Wortschatz und die Grammatik.

Unterschied AE und BE Aussprache – Beispiele

Begriffe, die im britischen und amerikanischen Englisch in ihrer Rechtschreibung identisch sind, können sich trotzdem in ihrer Aussprache unterscheiden. In der folgenden Tabelle findest Du einige Beispiele für diese unterschiedliche Aussprache:

WortBritische AusspracheAmerikanische AusspracheDeutsche Übersetzung
tomatotuh-MAA-toetuh-MAY-toeTomate
privacyPRI-vuh-seePRAI-vuh-seeDatenschutz
scheduleSHEH-djoolSKEH-djoolZeitplan
yogurtyo-GUHTyow-GURTJoghurt

Unterschied Amerikanisches und Britisches Englisch - Das Wichtigste

  • Englisch wurde im 17. Jahrhundert von den britischen Siedler*innen im heutigen Amerika eingeführt.
  • Britisches und amerikanisches Englisch sind im Allgemeinen gegenseitig verständlich.
  • Es gibt aber ein paar Unterschiede in Bezug auf Schreibweise, Wortschatz, Grammatik und sogar Aussprache.
  • Das britische Englisch behält die Schreibweise von Wörtern bei, die es aus anderen Sprachen übernommen hat.
  • Die Rechtschreibung im amerikanischen Englisch hingegen basiert hauptsächlich darauf, wie das Wort beim Aussprechen klingt.
  • Im Allgemeinen folgen beide Sprachversionen den gleichen grammatikalischen Regeln, es gibt jedoch einige Unterschiede.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Unterschied Amerikanisches und Britisches Englisch

Das amerikanische Englisch unterscheidet sich vom britischen Englisch in Bezug auf Schreibweise, Wortschatz, Grammatik und sogar Aussprache. 

Auf Englisch nennt man das amerikanische Englisch American English, United States English oder U.S. English.

Amerikanisches Englisch ist eine Form von Englisch, die in den USA gesprochen wird.

Englisch ist eine Sprache, die in vielen Varianten auf der ganzen Welt verwendet wird. Englisch UK, oder noch britisches Englisch genannt, ist die Form von Englisch, die in Großbritannien gesprochen wird. 

Finales Unterschied Amerikanisches und Britisches Englisch Quiz

Frage

Wie unterscheidet sich das amerikanische Englisch vom britischen Englisch?

Antwort anzeigen

Antwort

Das amerikanische Englisch unterscheidet sich vom britischen Englisch in Bezug auf Schreibweise, Wortschatz, Grammatik und sogar Aussprache.

Frage anzeigen

Frage

Sind britisches und amerikanisches Englisch gegenseitig verständlich?

Antwort anzeigen

Antwort

ja

Frage anzeigen

Frage

Was ist typisch für die amerikanische Schreibweise?


Antwort anzeigen

Antwort

Typisch für amerikanisches Englisch ist, dass die Wörter in der Regel so geschrieben werden, wie sie ausgesprochen werden.

Frage anzeigen

Frage

Was ist die britische Variante des Wortes cookie?

Antwort anzeigen

Antwort

biscuit

Frage anzeigen

Frage

Was ist die britische Variante des Wortes vacation?

Antwort anzeigen

Antwort

holiday

Frage anzeigen

Frage

Was ist die amerikanische Variante des Wortes garden?

Antwort anzeigen

Antwort

yard

Frage anzeigen

Frage

Was ist die amerikanische Variante des Wortes shop?

Antwort anzeigen

Antwort

store

Frage anzeigen

Frage

Wie schreibt man das Wort metre in amerikanischem Englisch?

Antwort anzeigen

Antwort

meter

Frage anzeigen

Frage

Wie schreibt man das Wort offence in amerikanischem Englisch?

Antwort anzeigen

Antwort

offense

Frage anzeigen

Frage

Wie schreibt man das Wort analyze in britischem Englisch?


Antwort anzeigen

Antwort

analyse

Frage anzeigen

Frage

Wie schreibt man das Wort skillful in britischem Englisch?

Antwort anzeigen

Antwort

skilful

Frage anzeigen

Frage

Was sind Americanisms?

Antwort anzeigen

Antwort

Americanism ist ein Wort, ein Ausdruck oder ein anderes Merkmal, das für das amerikanische Englisch charakteristisch ist, insbesondere im Gegensatz zum britischen Englisch.

Frage anzeigen

Frage

Ist die folgende Aussage richtig oder falsch:
"Britisches und amerikanisches Englisch haben mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede"?

Antwort anzeigen

Antwort

richtig

Frage anzeigen

Frage

Ist die folgende Aussage richtig oder falsch:
"Das Wort cool ist ein Amerikanismus."?

Antwort anzeigen

Antwort

richtig

Frage anzeigen

Frage

Ist die folgende Aussage richtig oder falsch:
"Englisch wurde im 17. Jahrhundert von den britischen Siedler*innen im heutigen Amerika eingeführt."?

Antwort anzeigen

Antwort

richtig

Frage anzeigen
Mehr zum Thema Unterschied Amerikanisches und Britisches Englisch
60%

der Nutzer schaffen das Unterschied Amerikanisches und Britisches Englisch Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Gerade angemeldet?

Ja
Nein, aber ich werde es gleich tun

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.