Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Globalization

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Englisch

Unter Globalization versteht man die Verbreitung von Produkten, Technologien, Informationen und Arbeit über die Grenzen von Ländern und Kulturen hinweg. Dabei wird grob in die drei Bereiche Wirtschaft (economy), Politik (politics) und Kultur (culture) unterteilt.

Globalization - Vokabeln

Einige wichtige Vokabeln zur Globalization findest du in der nachfolgenden Tabelle.

Deutsch

Englisch

Zoll

customs, duties, toll

Nichtregierungsorganisationen

Non Governmental Organisations (NGO)

Nationale Grenzen

national borders

Schwellenländer

newly industrialized countries; emerging markets

Industrieländer

developed countries, industrial countries

Handel

trade

Absatzmarkt

(key) market

Entwicklung der Globalization

Die erste Globalisierungsphase – Globalization 1.0 – wird vor allem durch den Export von Industriegütern aus Europa und später den USA, und dem Import von Waren aus den Kolonien definiert. Innerhalb Europas entwickelte sich außerdem reger Handel, der sich bald auch über den Nordatlantik erstreckte.

Mehr zur Kolonialgeschichte kannst du zum Beispiel in unseren Artikeln "British Empire" oder "USA Geschichte" nachlesen!

Nach dem Zweiten Weltkrieg startete die Globalization 2.0 und der Ausbau des Außenhandels wurde zu einem vorrangigen politischen Ziel weltweit. Vor allem die United States of America (USA) waren Vorreiter für eine internationale Wirtschaftsordnung. Wichtige erste Schritte hin zur internationalen Wirtschaftsordnung waren:

  • 1944: Konferenz von Bretton Woods mit institutionellen Grundlagen für die Wirtschaftsordnung
  • 1945: Gründung der Weltbank und des Internationalen Währungsfonds IWF (engl. International Monetary Funds, IMF)
  • 1947: Unterzeichnung des Allgemeinen Zoll- und Handelsabkommens GATT (eng. General Agreement on Tariffs and Trade), aus dem sich 1995 die Welthandelsorganisation WTO (eng. World Trade Organization) entwickelte

Globalization 3.0 – heute

In der Globalization 3.0 ab den 1990er Jahren entwickelten sich Handel und Wirtschaft weltweit weiter. Zoll und Handelsbarrieren wurden aufgehoben und regionale Wirtschaftsblöcke wie die Europäische Union (EU) bildeten sich. Zusätzlich nahmen Transportkosten ab und eine schnelle Entwicklung und Verbilligung sowie die verstärkte kommerzielle Nutzung der Kommunikation nahm zu.

Mittlerweile ist allerdings auch ein Trend zurück zur Lokalität zu beobachten. In einer Umfrage des ifo Instituts (World Economic Survey) 2019 stellte sich heraus, dass in den USA und einigen europäischen Ländern wie Frankreich und Großbritannien, die wirtschaftliche Globalization kritisch betrachtet wird. Zuletzt äußerte sich dies im Brexit 2020 und der Außenpolitik unter Donald Trump von 2017 bis 2020.

Mehr zum Thema Brexit oder Donald Trump findest du im Themenbereich Landeskunde Englisch!

Aspekte der Globalization

Die fünf großen Aspekte der Globalisierung sind: Ökonomie/Wirtschaft, Technologie/Kommunikation, Politik, Kultur und Umwelt. Jeder dieser Punkte kann mit den anderen überlappen, sodass zum Beispiel ein wirtschaftspolitischer Aspekt entsteht.

Globalization und Wirtschaft

Globalisierung und Wirtschaft (eng. economics) hängen eng zusammen. Die Globalisierung sorgt zum Beispiel dafür, dass wichtige Teilmärkte zusammenwachsen (= Globalization of markets) und eine internationale Arbeitsteilung möglich wird. So werden Produkte oft in anderen Ländern hergestellt als dort, wo die Administration sich befindet.

Viele Hersteller der Automobilindustrie in Deutschland lassen ihre Autos in China, Vietnam, der Slowakei oder an anderen Standorten bauen. Das technologische Wissen und die Planung sowie der Verkauf finden jedoch weiterhin in Deutschland statt.

Zur internationalen Arbeitsteilung gehören unter anderem folgende Punkte:

  • Grenzüberschreitende Handelsbeziehungen (eng. border crossing trading relations)
  • Internationaler Wissenstransfer (eng. international knowlegde transfer)

Global Players

Firmen, die international arbeiten, nennen sich multinationale Unternehmen oder auch Global Players. Sie produzieren ihre Produkte dort, wo Steuern niedrig und Arbeitslöhne gering sind.

Im folgenden Bild siehst du das Unternehmen Volkswagen, einer der größten Global Players. Die verschiedenen Standorte zeigen dir, was es in einem Unternehmen heißt, international zu arbeiten. Einzelteile für die Autos kommen zum Beispiel aus China oder Kanada und der Verkauf findet dann beispielsweise in Japan oder Deutschland statt.

Globalization Global Players StudySmarterAbbildung 1: Global Player Volkswagen mit seinen Stand- und ProduktionsortenQuelle: diercke.westermann.de

Politische Globalization

Durch die wirtschaftliche Vernetzung gibt es auch immer mehr Fragen auf politischer Ebene, die international gelöst werden müssen. Neben wirtschaftlichen Themen beschäftigen sich Länderzusammenschlüsse wie EU, G20 oder die UNO mit dem Klimawandel, dem Terrorismus und mit Finanzkrisen.

Im Zuge der Globalization bildeten sich seit den 1990er Jahren sogenannte Politiknetzwerke (eng. Global Governance). Hierbei handelt es sich um die Zusammenarbeit von internationalen Institutionen, Organisationen aus der "normalen" Gesellschaft und den Regierungen. Diese Politiknetzwerke stellen Regeln auf, die von Staaten und Institutionen weltweit eingehalten werden sollen. Diese Regeln werden auch Standards genannt. Diese Standards konzentrieren sie sich auf:

  • Soziale Themen, wie Arbeitsrecht
  • Gesundheitliche Themen, wie Ausbau von Krankenhäusern und Krankenversicherungen
  • Themen, die die Umwelt betreffen, wie Überfischung der Meere

Dadurch können die Politiknetzwerke zum Beispiel Folgendes erreichen:

  • weniger Konfliktpotential

  • Verbreitung von Wissen

  • mehr Vertrauen für Zusammenarbeiten

  • für Transparenz in der globalen Politik sorgen

Im Folgenden siehst du einige Beispiele für solche Politiknetzwerke.

Der Welt-Antidoping-Code ist ein sportartenübergreifendes Regelwerk und ist zuständig für Regulierungen im Zusammenhang mit Doping auf internationaler Ebene. Dazu zählen zum Beispiel die Regeln, die bei den Olympischen Spielen besagen, welche Substanzen von Sportlern*innen eingenommen werden dürfen und welche nicht.

Der Social Accountability Standard 8000 (SAI 8000) ist ein internationaler Standard und setzt sich für den Schutz der Arbeitnehmerrechte und der Umwelt weltweit ein.

Die Abolition 2000 ist ein globales Netzwerk, das sich für die Abschaffung der Atomwaffen weltweit einsetzt.

Global peace keeping – Kollektive Sicherheit

Durch die vielen Verflechtungen zwischen den Ländern spielt die Friedenssicherung eine wichtige Rolle. Neben Nichtregierungsorganisationen (NGO) wie Greenpeace, dem Roten Kreuz oder Ärzte ohne Grenzen ist vor allem die Organisation der Vereinten Nationen (UNO) sehr wichtig. Bei der Gründung hatte sie 51 Mitglieder, heute ist die Zahl auf 193 gestiegen.

Die UNO besteht aus

  • einer Generalversammlung
  • einem Sicherheitsrat
  • einem Wirtschafts- und Sozialrat
  • einem Treuhandrat
  • einem Sekretariat
  • dem internationalen Gerichtshof

Während bei der Generalversammlung alle Mitgliedsstaaten eingebunden sind, besteht der Sicherheitsrat (eng. security council) aus "nur" 15 Mitgliedern. China, Russland, Frankreich, Großbritannien und die USA sind ständige Mitglieder, während die restlichen zehn Länder alle zwei Jahre von der Generalversammlung gewählt werden.

Die Prinzipien, die der kollektiven Sicherheit und somit der UNO zu Grunde liegen sind:

  • Gegenseitiger Gewaltverzicht (eng. renunciation of force), also Verzicht auf militärischen Angriff oder dessen Androhung. Dies beinhaltet gleichzeitig auch die Anerkennung der politischen Souveränität (engl. souvereignty) anderer Staaten und die Unverletzlichkeit (eng. inviolability) ihres Territoriums.

Souveränität kommt aus dem Französischen und bedeutet "Unabhängigkeit". Auf die Politik bezogen ist damit also gemeint, dass der souveräne Staat politisch unabhängig ist und seine Gesetze und Regierungsform selbst bestimmt. Bei diesen Entscheidungen dürfen sich keine anderen Länder einmischen.

  • Gegenseitiger Beistand (eng. aid) gegen einen Aggressor, egal ob Mitglied der Organisation oder nicht

Ein Aggressor ist ein Land oder eine Person, das/die zuerst jemand anderen angreift.

  • Friedliche Streitbeilegung (eng. peaceful settlement of disputes) vor einem Konflikt und die damit verbundene Bereitschaft der Beseitigung von Konfliktpotential (eng. possibility of conflict).

Die Bereitschaft der Beseitigung von Konfliktpotential beinhaltet unter anderem Rüstungskontrolle (eng. arm control) oder Abrüstung (eng. disarmament). Das bedeutet, dass Länder ihr Militär verkleinern und weniger Geld in die Waffenproduktion investieren.

Kulturelle Globalization

Die kulturelle Globalisierung hängt in großen Teilen mit der wirtschaftlichen, technologischen und politischen Globalization zusammen. Hauptsächlich ist mit der Cultural Globalization der Austausch von Ideen, Bedeutungen und Werten gemeint, der durch das Aufeinandertreffen verschiedener Kulturen gefördert wird. Wichtige Faktoren zur Verbreitung und zum Austausch sind dabei das Internet, internationale Reisen und Popkultur wie Film und Musik.

Die Globalization kann besonders gut an der Essenskultur der Länder betrachtet werden. McDonalds oder KFC sind zum Beispiel Restaurantketten, die ursprünglich aus den USA kommen. Dank der Globalization findest du heutzutage in fast jedem Land einen McDonalds oder KFC.

Technologische Globalization

Technological Globalization ist der Hauptgrund, warum die Globalisierung in den letzten zwei Jahrzehnten immer mehr zum Thema wurde und teilweise von einer neuen Epoche der Globalization gesprochen wird. Neben Fernsehen, Radio, Telefon und Handys, spielt dabei vor allem das Internet eine große Rolle. Es vernetzt global und macht so Kommunikation weltweit einfach und schnell, sodass Verträge, Geldtransaktionen und Wissensaustausch nicht mehr von einem persönlichen Treffen abhängen.

Neben den Geschäftspersonen hat die technologische Globalisierung vor allem Einfluss auf Privatpersonen. Nicht nur Wissen, Meinungen und Ideen können verbreitet werden, sondern das soziale Netzwerk jeder Person kann sich über Länder und Grenzen erstrecken.

Obwohl das Konzept der Globalisierung nicht neu ist, erhält es also erst durch den technologischen Fortschritt das Ausmaß, das es heute hat. Lies dir doch auch unseren Artikel Media Usage durch, wenn du dich mehr über die Vor- und Nachteile von Medien informieren möchtest.

Environmental Globalization

Globalization, environmental globalization, StudySmarterAbbildung 2: Teeplantagen in Malaysien (cash crops) Quelle: pixabay.comEnvironmental Globalization steht für die Regulierungen rund um die Umwelt. Unternehmen können ihre Standorte frei wählen und sich überall auf der Welt niederlassen. Um die großen Firmen anzuwerben, versuchen Länder, Umweltregulierungen (z. B. ein Verbot der Waldrodung) möglichst gering zu halten. Denn das bedeutet, dass die Firmen weniger Kosten haben und sich dort niederlassen. Dies kann die Wirtschaft des Landes verbessern.

Durch die wenigen Regulierungen kommt es allerdings zu Umweltproblemen auf der ganzen Welt. Zu diesen Problemen gehören:

  • Abholzung der Wälder (eng. deforestation)
  • Überfischung der Ozeane (eng. overfishing)
  • Spezialisierung in Anbaufrüchte, die für den Verkauf vorbestimmt sind (eng. cash crops)
  • höherer CO2-Ausstoß
  • Befall von einheimischen Pflanzen durch unbekannte Schädlinge aus anderen Ländern
  • weniger Biodiversität

Mehr zu den Umweltproblemen und Folgen erfährst du im Artikel Environmental Issues!

Pro und Contra der Globalization

In der folgenden Tabelle findest du auf der linken Seite wichtige Punkte, die für die Globalization sprechen. Auf der rechten Seite kannst du die Kontrapunkte zu Globalization finden. Damit solltest du in der nächsten Diskussion zum Thema Globalization richtig gut ausgerüstet sein und deine Meinung gut vertreten können!

Pro

Contra

Welthandel

(eng. world trade)

Belastung für die Umwelt

(eng. environmental pollution)

Zusammenwachsen der Kulturen

(eng. merging of cultures)

Verlust kultureller Vielfalt

(eng. losing cultural diversity)

Verbesserter Lebensstandard in manchen Regionen

(eng. better living standards in some regions)

Ungerechte Verteilung des Wohlstands

(eng. distribution of wealth is not equally devided)

Schaffung von Arbeitsplätzen in Schwellenländern

(eng. new jobs in emerging nations)

Ausbeutung von Arbeitskräften (z. B. Kinderarbeit)

(eng. exploitation of workers (e. g. child labour)

Globale Zusammenarbeit

(eng. global collaborations)

Abhängigkeit von anderen Ländern

(eng. dependence on other countries)

Günstige Preise von Gütern und breites Güterangebot

(eng. cheap goods and big supply of goods)

Arbeitsplatzverlust in Industrieländern

(eng. loss of jobs in industrialised countries)

Kommunikation mit Personen weltweit

(eng. communication with people worldwide)

Kluft zwischen Arm und Reich wächst

(eng. growing gap between poor and rich)

Informationen sind allen zugänglich

(eng. information ist available for everyone)

Schere zwischen gebildeten und ungebildeten Ländern geht weiter auseinander

(eng. growing gap between educated and uneducated countries)

Möchtest du mehr über andere Global Problems erfahren? Dann schau dir doch die Artikel Modelling the Future oder Gender Issues im Themenbereich Group Discussion Topics an!

Globalization - Das Wichtigste auf einen Blick

  • Globalization bezeichnet die Vernetzung von Politik, Kultur, Wirtschaft, Umwelt und Kommunikation weltweit
  • Industrieländer gewinnen durch Globalization neue Absatzmärkte
  • Schwellenländer profitieren von ausländischen Investitionen und mehr Arbeitsplätzen
  • Schattenseiten der Globalization sind Kinderarbeit, Umweltzerstörung und Kulturverlust
  • Durch die weltweite Vernetzung wird global peace keeping durch UNO und NGOs immer wichtiger

Globalization

Globalization ist wichtig, um den Lebensstandard weltweit zu verbessern. Außerdem werden Arbeitsplätze geschaffen und somit die Wirtschaft von Schwellenländern angekurbelt. Hinzu kommen sinkende Preise, ein großes Angebot an Produkten und die internationale Kommunikation.

Die drei Bereiche der Globalization sind Wirtschaft (economy), Politik (politics) und Kultur (culture).

Die fünf Aspekte der Globalisierung sind: Ökonomie/Wirtschaft (economics), Technologie (technology), Politik (politics), Kultur (culture) und Umwelt (environment).

Globalisierung ist etwas Schlechtes, da sie die Umwelt belastet und die Ausbeutung von Arbeitskräften in Billiglohnländern und Kinderarbeit zulässt. Außerdem führt sie zu einem Verlust kultureller Vielfalt sowie globalen Krisen. 

Finales Globalization Quiz

Frage

Nenne die 5 Aspekte der Globalization.

Antwort anzeigen

Antwort

Wirtschaft, Technologie, Politik, Kultur und die Umwelt betreffend.


Frage anzeigen

Frage

Nenne ein Beispiel für eine NGO.

Antwort anzeigen

Antwort

Greenpeace, Rotes Kreuz, Ärzte ohne Grenzen

Frage anzeigen

Frage

Definiere Globalization.

Antwort anzeigen

Antwort

Die Verbreitung von Produkten, Technologien, Informationen und Arbeit über die Grenzen der Länder und Kulturen hinweg.

Frage anzeigen

Frage

Nenne die 3 Bereiche der Globalization.

Antwort anzeigen

Antwort

Wirtschaft, Politik, Kultur

Frage anzeigen

Frage

Beschreibe was "cultural globalzation" ist.

Antwort anzeigen

Antwort

Der Austausch von Ideen, Meinungen und Werten, die durch die Medien, das Internet und internationale Reisen verbreitet und konsumiert werden. Beispiele sind Musik, Filme und Essen.


Frage anzeigen

Frage

Beschreibe was "political globalization" ist.

Antwort anzeigen

Antwort

Länder kommen zusammen und diskutieren über internationale Themen wie Finanzkrisen, Terrorismus und Klimawandel.

Frage anzeigen

Frage

Nenne 2 internationale Politiknetzwerke. 

Antwort anzeigen

Antwort

Europäische Union (EU) und G20 

Frage anzeigen

Frage

Beschreibe was "technological globalization" ist.


Antwort anzeigen

Antwort

Die Verbreitung von Technologien weltweit. Also das Fernsehen, Radio, Handys und das Internet.

Frage anzeigen

Frage

Beschreibe was "environmental globalization" ist.


Antwort anzeigen

Antwort

International koordinierte Regulierungen, die sich mit der Umwelt befassen. Dabei geht es um Themen wie den Klimawandel, Überfischung, Waldrodungen und die Spezialisierung auf Anbaufrüchte, die für den Verkauf bestimmt sind. 


Frage anzeigen

Frage

Beschreibe was "economical globalization" ist. 


Antwort anzeigen

Antwort

Internationale Arbeitsteilung

Frage anzeigen

Frage

Was sind die 4 Hauptpunkte, die zu einer internationalen Arbeitsteilung gehören?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Grenzüberschreitende Handelsbeziehungen 
  • Weltweite Auslandsinvestitionen 
  • Internationale Kapitalströme
  • Internationaler Wissenstransfer
Frage anzeigen

Frage

Ist Globalization ein neues Konzept? Erkläre. 

Antwort anzeigen

Antwort

Nein, Globalization gibt es seit der Entdeckung der neuen Welt. Güter wurden zwischen Europa, den USA und den Kolonien verhandelt.

Frage anzeigen

Frage

Nenne 3 Initiativen, die die Globalisierung während und unmittelbar nach dem zweiten Weltkrieg vorangetrieben haben. (Bonuspunkte, wenn du die Jahre weißt)


Antwort anzeigen

Antwort

  • 1944: Konferenz von Bretton Woods
  • 1945: Gründung der Weltbank und den internationalen Währungsfonds (IWF, eng. IMF)
  • 1947: Unterzeichnung des generellen Handelsabkommens (GATT) (später WTO)
Frage anzeigen

Frage

Was bildet sie Basis von global peacekeeping?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Gegenseitiger Gewaltverzicht (eng. renunciation of force)
  • Gegenseitiger Beistand (eng. aid) 
  • Friedliche Streitbeilegung (eng. peaceful settlement of disputes) 
Frage anzeigen

Frage

Nenne die Mitgliedsstaaten des internationalen Sicherheitsrats der UNO.

Antwort anzeigen

Antwort

China, Russland, USA, Frankreich und Großbritanien sind ständige Mitglieder. Es gibt 10 weitere Mitglieder, die alle zwei Jahre bei einer Generalversammlung gewählt werden.

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Globalization Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.