Login Anmelden

Select your language

Suggested languages for you:

Select your language

Suggested languages for you:
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|
Edelgase

Weißt Du, wieso Gase wie Neon oder Helium nur einatomig vorkommen, während andere Gase wie Sauer- oder Wasserstoff nur zweiatomig existieren? Der Grund dafür ist der Fakt, dass sowohl Neon als auch Helium zur Gruppe der Edelgase gehören. Mehr über die Elemente der Edelgasgruppe, sowie die Gründe für die geringe Reaktivität, erfährst Du in dieser Erklärung.

Edelgase – Ein Überblick

Als Edelgase werden die Elemente der achten Hauptgruppe des Periodensystems bezeichnet. Zur Gruppe der Edelgase gehören somit:

  • Helium (He),
  • Neon (Ne),
  • Argon (Ar),
  • Krypton (Kr),
  • Xenon (Xe),
  • Radon (Rn) und
  • Oganesson (Og).

Edelgase sind auch unter dem Namen inerte Gase oder Inertgase bekannt. Inert bedeutet dabei so viel wie untätig oder unbeteiligt. Diese Bezeichnung wurde für die Elemente der achten Hauptgruppe verwendet, da man lange Zeit davon ausgegangen ist, dass Edelgase mit keinem weiteren Stoff reagieren würden. Der häufiger verwendete Begriff Edelgase ist auf die Analogie zwischen der geringen Reaktivität der Edelmetalle und der Elemente der achten Hauptgruppe zurückzuführen.

Im Gegensatz zu allen anderen Edelgasen ist Oganesson das einzige Edelgas, das zu den künstlichen Elementen gehört. Künstliche Elemente sind chemische Elemente, die nur künstlich vom Menschen erzeugt werden konnten.

Edelgase Eigenschaften

Edelgase sind farb-, geschmacks- und geruchslose Gase. Zudem sind sie gut in Wasser löslich und besitzen äußerst niedrige Schmelz- und Siedepunkte. Alle Edelgase besitzen eine gefüllte Valenzschale, wodurch sie sehr reaktionsträge sind. Näheres dazu findest Du später in dieser Erklärung.

Als Valenzschale wird die äußere Elektronenschale eines Atoms bezeichnet. Die Elektronen in dieser Schale werden auch Valenzelektronen genannt. Willst Du mehr über Valenzelektronen erfahren, dann schaue Dir unbedingt die passende Erklärung dazu an.

In der folgenden Tabelle siehst Du einige Eigenschaften der sieben Edelgase zusammengefasst:

HeliumNeonArgonKryptonXenonRadonOganesson
Ordnungszahl21018365486118
Atommasse420,1839,9583,80131,29(222,02)(294)
Schmelzpunkt in K0,9524,4883,78120,85166,1211,4?
Siedepunkt in K4,2227,187,29120,85166,1211,4?
Dichte in 0,170,841,663,484,499,23?

Radon und Oganesson sind radioaktive Elemente. Radioaktive Elemente sind chemische Elemente, die einen instabilen Atomkern besitzen. Der instabile Atomkern zerfällt spontan, unter Ausstrahlung von Energie in Form von Strahlung. Diese Strahlung wird umgangssprachlich auch als radioaktive Strahlung bezeichnet.

Da sich ein Oganesson-Atom sehr schnell in andere Atome umwandelt, lassen sich die Eigenschaften dieses chemischen Elements nicht ermitteln. Daher stehen in der oben abgebildeten Tabelle bei den meisten Eigenschaften von Oganesson Fragezeichen.

Gasentladung der Edelgase

Vielleicht hast Du schon einmal von Gasentladungslampen gehört. Diese nutzen zur Lichterzeugung das Prinzip der Gasentladung, wie der Name schon sagt.

Als Gasentladung wird ein Prozess bezeichnet, bei dem gasförmige Materie mit elektrischem Strom durchflossen wird. Bei der Gasentladung von Edelgasen emittiert jedes Edelgas eine charakteristische Farbe.

Die charakteristischen Farben der nicht radioaktiven Edelgase sind dabei:

  • Helium: orange-rot
  • Neon: rot
  • Argon: violett
  • Krypton: blau
  • Xenon: blau-violett

Mithilfe der Ionen von Edelgasen wie Argon (Ar+) und Krypton (Kr+) können sogenannte Edelgasionenlaser betrieben werden. Das Laserlicht der Edelgasionenlaser wird, wie der Name des Lasers schon andeutet, durch Edelgasionen erzeugt. Der Argon-Ionen-Laser besitzt dabei eine der höchsten Strahlungsleistungen im Bereich der sichtbaren Lichtwellenlängen.

Edelgase Reaktivität

Wie Du mittlerweile weißt, sind Edelgase sehr reaktionsträge. Dies liegt daran, dass die Edelgase eine volle Valenzschale haben.

Der Zustand eines Atoms mit voller Valenzschale wird Edelgaskonfiguration genannt. In diesem Zustand sind die Atome und Ionen sehr stabil. Edelgase besitzen bereits ohne Elektronenaufnahme oder -abgabe eine voll besetzte äußere Elektronenschale.

Da Atome mit voller Valenzschale sehr stabil sind, reagieren Edelgase kaum mit anderen Stoffen. Demzufolge kommen Edelgase, anders als Gase wie Sauerstoff oder Wasserstoff, nicht zweiatomig, sondern nur einatomig vor. Die hohe Stabilität der Edelgase ist außerdem der Grund für deren extrem hohe Ionisierungsenergie.

Als Ionisierungsenergie wird die benötigte Energie bezeichnet, um ein Elektron eines Atoms, Ions oder Moleküls abzuspalten. Da die Anzahl an Elektronen mit steigender Ordnungszahl zunimmt, werden die Valenzelektronen von Atomen mit einer hohen Ordnungszahl nicht mehr so stark vom positiv geladenen Atomkern angezogen. Somit gilt: Je höher die Ordnungszahl eines Edelgases ist, desto geringer ist dessen Ionisierungsenergie und desto reaktiver ist es.

Edelgasverbindungen

Trotz der geringen Reaktivität von Edelgasen gibt es einige, wenige Edelgasverbindungen. Dabei sind diese Moleküle häufig nur bei tiefen Temperaturen stabil und bestehen häufig nicht allzu lange, da sie schnell zerfallen. Edelgasverbindungen sind sehr gute Oxidationsmittel, da die Edelgasatome immer bestrebt sind wieder in ihren stabilen, atomaren Zustand zu gelangen.

Als Oxidationsmittel werden Stoffe bezeichnet, die andere Stoffe oxidieren, während sie selbst reduziert werden. Mehr über Oxidationsmittel erfährst Du in der Erklärung zur Oxidation.

Aufgrund der zuvor angesprochenen Ionisierungsenergie gibt es Edelgasverbindungen nur von Argon, Krypton, Xenon und Radon. Wobei Radon radioaktiv ist und somit nicht allzu lange existiert. Die Edelgasverbindungen von Argon und Krypton sind relativ unstabil, sodass sie höchstens bei sehr niedrigen Temperaturen entstehen können.

Die meisten Verbindungen von Edelgasen sind mit dem Edelgas Xenon bekannt. Dabei kann sich Xenon mit

  • Fluor,
  • Sauerstoff,
  • Stickstoff und
  • Kohlenstoff verbinden.

Außerdem sind zusätzlich einige komplexere Verbindungen von Krypton bekannt.

Edelgase Nachweis

Der Nachweis von Edelgasen ist gar nicht so einfach. Durch ihre geringe Reaktivität, gibt es keine charakteristischen Nachweisreaktionen, die Du leicht durchführen kannst. Aus diesem Grund waren sie auf den allerersten Periodensystemen nicht einmal abgebildet. Das erste, aus der Luft nachgewiesene Edelgas, war Helium. Im Jahr 1868 wurde es von Norman Lockyer und Jules Janssen unabhängig voneinander entdeckt, als die beiden Astronomen im Sonnenspektrum eine bisher nicht identifizierte gelbe Spektrallinie bei der Wellenlänge 587,49 nm sahen.

Als Spektrallinien werden scharf abgegrenzte Wellenlängenbereiche eines Spektrums bezeichnet. Diese Wellenlängenbereiche stehen beispielsweise für eine bestimmte Farbe, wenn sie in den für uns sichtbaren Teil des Lichtspektrums fallen. Die abgegebene Strahlung der Sonne kann auch als Spektrum bezeichnet werden – das sogenannte Sonnenspektrum.

Neben Helium sind auch Neon, Argon, Krypton und Xenon in der Luft enthalten. In den darauffolgenden Jahren wurden auch diese weiteren Edelgase erfolgreich aus der Luft isoliert und mithilfe spektroskopischer Methoden nachgewiesen.

Über spektroskopische Methoden kannst Du Stoffe anhand ihrer Wellenlänge, Energie oder Masse eindeutig nachweisen. Das Beobachten von Spektrallinien gehört ebenfalls zu den spektroskopischen Methoden.

Das letzte natürlich vorkommende Edelgas, Radon wurde im Jahr 1900 von Friedrich Ernst Dorn entdeckt. Er fand heraus, dass beim radioaktiven Zerfall von Radium, das Radon-Isotop 222Rn entsteht.

Radium ist ein instabiles Element, das in mehrere kleinere Atome zerfällt. Da bei diesem Zerfall radioaktive Strahlung entsteht, wird er auch radioaktiver Zerfall genannt.

Oganesson, das letzte Element der Gruppe, kommt nicht natürlich vor und musste zum Nachweis zuerst künstlich erzeugt werden. Zwischen 2002 und 2005 wurde das Edelgas erstmals im Vereinigten Institut für Kernforschung in Dubna erzeugt.

Edelgase Vorkommen

Helium ist das am zweithäufigsten vorkommende chemische Element im Universum. Auch andere Edelgase wie Neon und Argon kommen häufig im Universum vor. Krypton und Xenon hingegen kommen kaum vor.

In der Erdatmosphäre findest Du ebenfalls einige Edelgase. So kommt Argon hier am häufigsten vor, während alle anderen Edelgase hier selten vorkommen. Die Edelgase Krypton, Xenon und Radon kommen so selten auf der Erde vor, dass sie die seltensten chemischen Elemente der Erde sind.

Die Edelgase können durch den radioaktiven Zerfall von anderen Elementen auch neu entstehen.

Edelgase Verwendung

Aufgrund der geringen Reaktivität von Edelgasen werden sie unter anderem als Schutzgas zum Beispiel beim Schweißen verwendet. Schutzgase wie Argon werden eingesetzt, wenn Stoffe, wie das Metall beim Schweißen, nicht mit anderen Stoffen, wie dem Luftsauerstoff, reagieren sollen. Das Schutzgas verdrängt dabei die ungewünschten Gase und beeinflusst den Prozess, aufgrund seiner Reaktionsträgheit, nicht.

Zudem werden Edelgase aufgrund ihrer charakteristischen Farbe bei der Gasentladung in Gasentladungslampen genutzt. Da Edelgase niedrige Schmelz- und Siedepunkte besitzen, können sie auch als Kühlmittel eingesetzt werden.

Bestimmt kennst Du Gasballone und Zeppeline. Beide Flugobjekte werden mit einem sogenannten Traggas gefüllt, damit sie fliegen können. Da Helium eine etwa siebenmal geringere Dichte als Luft hat, kann es als Traggas für Gasballone und Zeppeline eingesetzt werden. Zudem hat Helium als Traggas den bedeutenden Vorteil, dass es im Gegensatz zu Wasserstoff kein sehr leicht entzündliches Gasgemisch mit dem Luftsauerstoff bildet.

Edelgase - Das Wichtigste

  • Edelgase sind die Elemente der achten Hauptgruppe des Periodensystems. Dazu gehören Helium (He), Neon (Ne), Argon (Ar), Krypton (Kr), Xenon (Xe), Radon (Rn), sowie Oganesson (Og).
  • Radon und Oganesson gehören zu den radioaktiven Elementen, wobei Oganesson nur künstlich synthetisiert wurde und somit zusätzlich zu den künstlichen Elementen zählt.
  • In Gasentladungslampen emittieren die nicht radioaktiven Edelgase eine charakteristische Farbe.
  • Edelgase besitzen eine volle Valenzschale, wodurch sie eine sehr geringe Reaktivität aufweisen.
  • Es gibt nur wenige Edelgasverbindungen, wobei die meisten Verbindungen mit dem Edelgas Xenon existieren.

Nachweise

  1. uni-kiel.de: 8. Hauptgruppe - Edelgase. (08.09.2022)
  2. Chemie.de: Edelgase. (08.09.2022)
  3. Chemie.de: Edelgasverbindungen. (08.09.2022)
  4. R. K. Kochhar. (1991). French astronomers in India during the 17th–19th centuries. Journal of the British Astronomical Association.
  5. W. H. Brock. (1997). Viewegs Geschichte der Chemie. Vieweg.
  6. Yu. Ts. Oganessian et al. (2006). Synthesis of the isotopes of elements 118 and 116 in the 249Cf and 245Cm+48Ca fusion reactions.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Edelgase

Zur Gruppe der Edelgase gehören Helium, Neon, Argon, Krypton, Xenon, Radon und Oganesson.

Der Begriff Edelgas ist auf die Analogie zwischen der geringen Reaktivität der Edelmetalle und der Elemente der achten Hauptgruppe zurückzuführen.

Nein, alle Edelgase sind aufgrund ihrer voll besetzten Valenzschale sehr reaktionsträge.

Edelgase sind aufgrund ihrer voll besetzten Valenzschale sehr reaktionsträge. Daher gibt es nur wenige Reaktionen an denen Edelgase beteiligt sind.

Finales Edelgase Quiz

Frage

Edelgase werden auch als ... bezeichnet.

Antwort anzeigen

Antwort

inerte Gase

Frage anzeigen

Frage

Woher haben Edelgase ihren Namen?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Begriff Edelgas ist auf die Analogie zwischen der geringen Reaktivität der Edelmetalle und der Elemente der achten Hauptgruppe zurückzuführen.

Frage anzeigen

Frage

Welches Edelgas gehört zu den künstlichen Elementen?

Antwort anzeigen

Antwort

Oganesson

Frage anzeigen

Frage

Eigenschaften von Edelgasen:

Antwort anzeigen

Antwort

Ihre Valenzschalen sind voll besetzt.

Frage anzeigen

Frage

Wo findest du die Edelgase im Periodensystem?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Edelgase sind die achte Hauptgruppe im Periodensystem.

Frage anzeigen

Frage

Offiziell gibt es sieben Elemente der Edelgase. Jedoch wird eines davon künstlich erzeugt.

Antwort anzeigen

Antwort

Richtig

Frage anzeigen

Frage

Edelgase sind sehr reaktionsfreudig. Richtig oder Falsch?

Antwort anzeigen

Antwort

Falsch.

Frage anzeigen

Frage

Was ist eine Gasentladung?

Antwort anzeigen

Antwort

Als Gasentladung wird ein Prozess bezeichnet, bei dem gasförmige Materie mit elektrischem Strom durchflossen wird.

Frage anzeigen

Frage

Wie wird der Zustand eines Atoms genannt, das eine volle Valenzschale besitzt?

Antwort anzeigen

Antwort

Dieser Zustand wird Edelgaskonfiguration genannt.

Frage anzeigen

Frage

Was ist die Ionisierungsenergie?

Antwort anzeigen

Antwort

Als Ionisierungsenergie wird die Energie bezeichnet, die benötig wird, um ein Elektron eines Atoms, Ions oder Moleküls abzuspalten.

Frage anzeigen

Frage

Wozu werden Edelgase unter anderem verwendet? Nenne mindestens drei Verwendungszwecke.

Antwort anzeigen

Antwort

Edelgase werden unter anderem als


  • Schutzgas zum Schweißen,
  • Gas für Gasentladungslampen,
  • Kühlmittel oder
  • Traggas für Gasballone oder Zeppeline

eingesetzt.

Frage anzeigen

Frage

Welche beiden Edelgase gehen keine Bindungen ein?

Antwort anzeigen

Antwort

Helium und Neon gehen keine Bindungen ein.

Frage anzeigen

Frage

Unter welchem anderen Namen sind Edelgase noch bekannt?

Antwort anzeigen

Antwort

Edelgase werden auch als inerte Gase oder Inertgase bezeichnet.

Frage anzeigen

Frage

Wieso sind die meisten Eigenschaften von Oganesson unbekannt?

Antwort anzeigen

Antwort

Oganesson-Atome zerfallen sehr schnell, sodass sich die meisten Eigenschaften nicht ermitteln lassen.

Frage anzeigen

Frage

Die Edelgase mit niedriger Ordnungszahl haben auch eine geringe Ionisierungsenergie. Richtig oder falsch?

Antwort anzeigen

Antwort

Falsch.

Frage anzeigen

Frage

Organesson hat kein natürliches Vorkommen, sondern wird nur synthetisch hergestellt.

Antwort anzeigen

Antwort

Richtig

Frage anzeigen

60%

der Nutzer schaffen das Edelgase Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.

Get FREE ACCESS to all of our study material, tailor-made!

Over 10 million students from across the world are already learning smarter.

Get Started for Free
Illustration