Login Anmelden

Select your language

Suggested languages for you:
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Eisenhower Prinzip

Eisenhower Prinzip

Kennst Du das: Du hast so viel zu tun, dass Du überhaupt nicht weißt, wo Du anfangen sollst und deshalb am Ende des Tages gar nichts geschafft hast? Oder Du arbeitest zwar den ganzen Tag fleißig an Deiner wichtigen Hausarbeit, merkst aber am späten Nachmittag, dass Du unter Zeitdruck kommst, weil Du zu lange für die Formatierung gebraucht hast?

Laut diversen Management-Ratgebern könntest Du das alles einfach vermeiden, und zwar mithilfe einer Methode zum richtigen Zeitmanagement: Eisenhower-Prinzip/-Matrix nennt sich diese Methode, die verspricht, die effektive Zeiteinteilung zu erleichtern und die Produktivität zu erhöhen.

Eisenhower-Prinzip – Zeitmanagement

Zeitmanagement gehört zum sogenannten Selbstmanagement. Selbstmanagement umfasst alles, was eine Person selbst tun kann, um ihre berufliche und persönliche Entwicklung voranzutreiben. Neben dem Zeitmanagement gehören zum Selbstmanagement Kompetenzen wie Selbstmotivation, Organisation oder Zielsetzung.

Zeitmanagement als Form des Selbstmanagements bezeichnet alle Maßnahmen, die dazu dienen, die Produktivität in der verfügbaren Zeit zu optimieren, um eigene Ziele zu erreichen.

Zeitmanagement erfordert also in erster Linie ein gutes Planungsvermögen.

Eine Möglichkeit, Dein Zeitmanagement zu verbessern und alle Aufgaben unter einen Hut zu bekommen, bietet das sogenannte Eisenhower-Prinzip. Angeblich verbessert das Eisenhower-Prinzip Zeitmanagement und Produktivität.

Das Eisenhower-Prinzip einfach erklärt

Das Eisenhower-Prinzip ist eine Methode zur Aufgabeneinteilung, um die Produktivität zu erhöhen. Das Eisenhower-Prinzip hilft dabei, anstehende Aufgaben nach ihrer Dringlichkeit und Wichtigkeit in Kategorien einzuteilen. Anschließend kann anhand der Kategorien entschieden werden, welche Aufgaben wann und von wem erledigt werden.

Eisenhower-Prinzip – Herkunft

Aber warum heißt das Eisenhower-Prinzip eigentlich so?

I have two kinds of problems, the urgent and the important. The urgent are not important, and the important are never urgent.1

Mit diesen Worten zitierte der ehemalige US-Präsident Dwight D. Eisenhower 1954 in einer Rede einen ungenannten Hochschulpräsidenten. Ob Eisenhower die Methode auch selbst für sinnvoll hielt oder gar nutzte, ist nicht bekannt. Trotzdem wurde er durch dieses Zitat zum Namensgeber der Eisenhower-Methode.

Eisenhower-Prinzip – Definition

Die folgende Definition fasst einfach zusammen, worum es beim Eisenhower-Prinzip geht:

Das Eisenhower-Prinzip (auch Eisenhower-Methode oder Eisenhower-Matrix) dient der Priorisierung von Aufgaben anhand ihrer Dringlichkeit und Wichtigkeit. Aufgaben werden dafür in vier Kategorien sortiert:

  • A-Aufgaben (wichtig und dringend)
  • B-Aufgaben (wichtig und nicht dringend)
  • C-Aufgaben (nicht wichtig und dringend)
  • D-Aufgaben (nicht wichtig und nicht dringend)

Eisenhower-Prinzip – Matrix

Das Eisenhower-Prinzip lässt sich am besten in einer Matrix oder Vier-Felder-Tafel darstellen. Dabei wird die Dringlichkeit in den Spalten und die Wichtigkeit in den Zeilen dargestellt. Somit ergeben sich vier Kategorien von Aufgaben:

Die Eisenhower-Matrix
Dringlichkeit
dringendnicht dringend
WichtigkeitwichtigA-Aufgabenerledigen (selbst & sofort)B-Aufgabenaufschreiben & später erledigen(Deadline setzen)
nicht wichtigC-Aufgabenabgeben (delegieren)D-Aufgabennicht bearbeiten

Damit Aufgaben mithilfe der Eisenhower-Matrix priorisiert werden können, muss zunächst eine Liste aller anstehenden Aufgaben erstellt werden. Als Nächstes wird für jede Aufgabe ihre Wichtigkeit und Dringlichkeit bestimmt. Dabei hilft Dir die folgende Checkliste:

Eine Aufgabe ist wichtig, wenn

  • sie Dich Deinem Ziel näher bringt
  • sie niemand außer Dir übernehmen kann
  • andere davon abhängig sind, dass diese Aufgabe erledigt wird

Eine Aufgabe ist dringend, wenn

  • es eine klare Deadline für die Aufgabe gibt
  • es ungünstige Folgen hätte, die Aufgabe später zu erledigen
  • andere davon abhängig sind, dass die Aufgabe schnell erledigt wird
  • die Aufgabe so viel Zeit in Anspruch nimmt, dass sie nur rechtzeitig erledigt werden kann, wenn sofort damit begonnen wird

Hast Du alle Aufgaben in die vier Kategorien eingeteilt, beginnst Du mit der Bearbeitung:

  • A-Aufgaben
    • solltest Du selbst und sofort erledigen.
    • Sie haben die höchste Priorität.
    • Nutze dafür am besten die Zeit des Tages, zu der Du Dich am besten konzentrieren kannst.
  • B-Aufgaben
    • sind so wichtig, dass Du Dich auch selbst darum kümmern solltest.
    • Sie müssen aber nicht sofort erledigt werden.
    • Damit diese Aufgaben nicht vergessen werden, solltest Du aber eine feste Zeit einplanen, zu der Du diese Aufgaben erledigst.
  • C-Aufgaben
    • sollten zwar möglichst schnell erledigt werden, das musst Du aber nicht unbedingt selbst übernehmen.
    • Vielleicht gibt es eine Person, die Dir diese Aufgaben abnehmen kann?
    • Falls Du nicht delegieren kannst, nutze am besten Zeitfenster für diese Aufgaben, in denen Deine Konzentration nicht mehr für die wichtigen Aufgaben reicht, etwa direkt nach dem Mittagessen oder abends.
  • D-Aufgaben
    • sind weder wichtig noch dringend.
    • Sie müssen also überhaupt nicht erledigt werden.
    • Entweder streichst Du sie komplett von Deiner Liste, oder Du sammelst sie separat und kannst Dich darum kümmern, falls Du einmal Zeit übrig hast.

Eisenhower-Prinzip – Beispiele

Das Eisenhower-Prinzip kann Dir beispielsweise helfen, Deinen Alltag zu strukturieren und Deine Zeit optimal zu nutzen. Auch Aila nutzt die Eisenhower-Methode:

Um einschätzen zu können, ob Aila genügend Zeit für ein Konzert hat, zu dem sie gerne gehen möchte, erstellt sie zuerst eine Liste all ihrer anstehenden Aufgaben:

  • Mathe-Hausaufgaben
  • Deutsch-Hausarbeit
  • für Französisch-Test lernen
  • Zimmer aufräumen
  • Medikament für Oma aus Apotheke abholen
  • mit Lotta Gassi gehen
  • Geburtstagsfeier planen
  • zu Unis recherchieren

Anschließend sortiert sie die Aufgaben nach ihrer Wichtigkeit und Dringlichkeit:

  • A-Aufgaben (wichtig & dringend):
    • Mathe-Hausaufgaben → müssen bis morgen erledigt sein
    • für Französisch-Test lernen → dafür hat sie zwar noch ein paar Tage, aber wenn sie heute nicht anfängt, wird das nichts
  • B-Aufgaben (wichtig & nicht dringend)
    • zu Unis recherchieren → dafür plant Aila am Wochenende eine Stunde ein
    • Deutsch-Hausarbeit → den Samstagvormittag hält Aila sich dafür frei
  • C-Aufgaben (nicht wichtig & dringend)
    • Medikament für Oma aus Apotheke holen → Aila überredet ihren kleinen Bruder Lilo, das für sie zu übernehmen, dafür hilft sie ihm morgen bei den Hausaufgaben
    • mit Lotta Gassi gehen → auch das delegiert Aila an ihren Bruder
  • D-Aufgaben (nicht wichtig & nicht dringend)
    • Geburtstagsfeier planen → bis zu ihrem Geburtstag sind es noch ein paar Wochen und zur Not kann Aila auch spontan eine kleine Party machen
    • Zimmer aufräumen → so unordentlich ist Ailas Zimmer eigentlich gar nicht...

Aila muss also nur die Mathe-Hausaufgaben erledigen und eine Stunde Französisch lernen, danach kann sie mit ihrer Freundin Vanessa zum Konzert gehen.

Im beruflichen Kontext könnte eine Eisenhower-Matrix beispielsweise so aussehen:

Beispiel für eine Eisenhower-Matrix im Berufskontext
Dringlichkeit
dringendnicht dringend
WichtigkeitwichtigA-Aufgaben
  • Telefonat mit unzufriedenem Kunden
  • Projekt mit baldiger Deadline
  • wichtige, zeitlich festgelegte Meetings
  • Nachrichten von Vorgesetzten
B-Aufgaben
  • Projekte mit späterer Deadline
  • Teambuildingevents
  • Marktforschung
  • Analyse der Kundenzufriedenheit
nicht wichtigC-Aufgaben
  • Rechnungen zahlen
  • Routinemeetings
  • Verwaltung
  • Büromaterial bestellen
  • Hotel für Kundentermin buchen
D-Aufgaben
  • mit Kolleg*innen quatschen
  • Bilder von der Firmenfeier auf Instagram posten
  • Nachrichten lesen
  • Werbemails

Eisenhower-Prinzip – Vor- und Nachteile

Das Eisenhower-Prinzip soll in erster Linie den Alltag erleichtern und strukturieren. Zu den Vorteilen der Methode gehören:

  • Fokus auf das Wesentliche
  • Zeitersparnis: nicht wichtige und nicht dringende Aufgaben fallen weg/werden delegiert und mehr Zeit bleibt für Wesentliches
  • Einfachheit: Eisenhower-Matrix ist leicht zu merken und simpel in der Anwendung
  • Anschaulichkeit: Matrix-Form ist übersichtlich
  • einfache Analyse der eigenen Effizienz
    • Sind die Aufgaben einmal sortiert, kann leicht beobachtet werden, welche Aufgaben wie viel Zeit kosten.
    • Liegt der Fokus zu sehr auf C- und D-Aufgaben, kann hier Zeit eingespart werden, um effizienter zu arbeiten.

Doch auch die Eisenhower-Methode hat einige Nachteile:

  • unklare Definition der Wichtigkeit
    • Um die Wichtigkeit einer Aufgabe einzuschätzen, sind bereits ein gewisses Maß an Planungsfähigkeit und klare Ziele notwendig.
    • Wie genau man erkennt, ob eine Aufgabe wichtig ist, gibt das Eisenhower-Prinzip nicht vor.
  • Ungleichverteilung innerhalb der Matrix
  • Delegieren nicht immer möglich
  • Motivation
    • Ist die Einteilung einmal geschafft, braucht es Motivation und Selbstdisziplin, die Aufgaben nach ihrer Wichtigkeit und Dringlichkeit abzuarbeiten.
  • Aufschub von wichtigen Aufgaben
    • Wichtige Aufgaben, die nicht dringend sind, werden nicht sofort, sondern später erledigt.
    • Es gibt aber durchaus wichtige Aufgaben, die nicht an eine Deadline gebunden sind.

Tatsächlich ist es gerade der letzte Kritikpunkt, den der ehemalige Präsident Eisenhower selbst anbrachte, wenn auch nicht direkt bezogen auf das Eisenhower-Prinzip. Eisenhower bezeichnete es als modernes Dilemma, dass dringende Aufgaben häufig nicht wichtig und wichtige Aufgaben meist nicht dringend seien:

Now this, I think, represents a dilemma of modern man.1

Das würde in der Eisenhower-Matrix bedeuten, dass es vor allem vielen B- und C-Aufgaben gibt, aber wenige A-Aufgaben.

Eisenhower-Prinzip – Das Wichtigste

  • Das Eisenhower-Prinzip, auch Eisenhower-Matrix oder Methode genannt, dient der Priorisierung von Aufgaben anhand ihrer Dringlichkeit und Wichtigkeit.
  • Laut diversen Management-Ratgebern verbessert das Eisenhower-Prinzip Zeitmanagement und Produktivität.
  • Anschließend werden die Aufgaben in vier Kategorien sortiert:
    • A-Aufgaben (wichtig und dringend) → sofort selbst erledigen
    • B-Aufgaben (wichtig und nicht dringend) → selbst später erledigen
    • C-Aufgaben (nicht wichtig und dringend) → nach Möglichkeit delegieren
    • D-Aufgaben (nicht wichtig und nicht dringend) → überhaupt nicht erledigen
  • Herkunft: Das Eisenhower-Prinzip ist nach dem ehemaligen US-Präsidenten Dwight D. Eisenhower benannt.
  • Wie die meisten Methoden des Selbstmanagements hat auch das Eisenhower-Prinzip Vor- und Nachteile.

Nachweise

  1. archive.org: Address at the Second Assembly of the World Council of Churches, Evanston, Illinois. August 19, 1954. (04.11.2022)
  2. wissenschafts-thurm.de: Die Eisenhower-Matrix – Aufgaben richtig priorisieren. (07.11.2022)

Häufig gestellte Fragen zum Thema Eisenhower Prinzip

Das Eisenhower-Prinzip ist eine Methode zur Aufgabeneinteilung, um das Zeitmanagement zu verbessern und die Produktivität zu erhöhen. Das Eisenhower-Prinzip hilft dabei, anstehende Aufgaben nach ihrer Dringlichkeit und Wichtigkeit in vier Kategorien einzuteilen. Anschließend kann anhand der Kategorien entschieden werden, welche Aufgaben wann und von wem erledigt werden.

Das Eisenhower-Prinzip funktioniert folgendermaßen: Zunächst werden alle anstehenden Aufgaben in einer Liste gesammelt. Anschließend werden die Aufgaben anhand ihrer Dringlichkeit und Wichtigkeit in die folgenden vier Kategorien eingeteilt:

  • A-Aufgaben (wichtig und dringend)
  • B-Aufgaben (wichtig und nicht dringend)
  • C-Aufgaben (nicht wichtig und dringend)
  • D-Aufgaben (nicht wichtig und nicht dringend)

Das Eisenhower-Prinzip kommt aus dem Management- und Consulting-Bereich. Benannt ist das Eisenhower-Prinzip nach dem ehemaligen US-Präsidenten Dwight D. Eisenhower, ob dieser das Prinzip aber überhaupt selbst anwendete, ist nicht bekannt.

Finales Eisenhower Prinzip Quiz

Frage

Nenne den Überbegriff für Zeitmanagement, Selbstmotivation, Organisation und Zielsetzung.

Antwort anzeigen

Antwort

Selbstmanagement

Frage anzeigen

Frage

Vervollständige den Satz:

"Zeitmanagement als Form des ... bezeichnet alle Maßnahmen, die dazu dienen, die ... in der verfügbaren ... zu optimieren, um eigene ... zu erreichen."

Antwort anzeigen

Antwort

Selbstmanagement

Produktivität

Zeit

Ziele

Frage anzeigen

Frage

Nach welchen Kriterien werden beim Eisenhower-Prinzip Aufgaben eingeteilt?

Antwort anzeigen

Antwort

Wichtigkeit und Dringlichkeit

Frage anzeigen

Frage

Woher hat das Eisenhower-Prinzip seinen Namen?

Antwort anzeigen

Antwort

Der ehemalige US-Präsident Dwight D. Eisenhower hat diese Methode erfunden.

Frage anzeigen

Frage

Welche Art von Aufgaben sind nach dem Eisenhower-Prinzip C-Aufgaben?

Antwort anzeigen

Antwort

dringende, aber nicht wichtige

Frage anzeigen

Frage

Welche Aufgaben der Eisenhower-Matrix sollte man sofort selbst erledigen?

Antwort anzeigen

Antwort

A-Aufgaben

Frage anzeigen

Frage

Nach welchen Kriterien kann entschieden werden, dass eine Aufgabe wichtig ist?

Antwort anzeigen

Antwort

Sie dient der Zielerreichung.

Frage anzeigen

Frage

Welche Art von Aufgaben sollte nach Möglichkeit delegiert werden?

Antwort anzeigen

Antwort

C-Aufgaben

Frage anzeigen

Frage

Was sind Vorteile des Eisenhower-Prinzips?

Antwort anzeigen

Antwort

Fokus auf das Wesentliche

Frage anzeigen

Frage

Vervollständige den Satz:

"Ein Nachteil des Eisenhower-Prinzips ist die unklare Definition der ... "

Antwort anzeigen

Antwort

Wichtigkeit

Frage anzeigen

Frage

Zu welcher Art von Aufgaben gehört nach der Eisenhower-Matrix das Posten von Bildern der Firmenfeier auf Instagram?

Antwort anzeigen

Antwort

D-Aufgaben

Frage anzeigen

Frage

In welche Kategorie der Eisenhower-Matrix fällt das Lesen und Bearbeiten von Nachrichten der Vorgesetzten?

Antwort anzeigen

Antwort

A-Aufgaben

Frage anzeigen

Frage

Was ist kein Merkmal der Dringlichkeit?

Antwort anzeigen

Antwort

Es gibt eine klare Deadline.

Frage anzeigen

60%

der Nutzer schaffen das Eisenhower Prinzip Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.

Get FREE ACCESS to all of our study material, tailor-made!

Over 10 million students from across the world are already learning smarter.

Get Started for Free
Illustration