Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Klimawandel

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Klimawandel

Der Klimawandel, umgangssprachlich auch oft Erderwärmung genannt, gehört zum übergeordneten Thema Klima und ist ein Teilbereich der Geographie.

In diesem Artikel erklären wir dir, was der Klimawandel ist, wo der Klimawandel seinen Ursprung und seine Ursache hat und was für Folgen laut der Wissenschaft zu erwarten sind.

Klimawandel – Definition

Obwohl der Klimawandel (auch Klimaveränderung, Klimaänderung oder Klimawechsel genannt) fälschlicherweise oft als Erderwärmung bezeichnet wird, so versteht man unter Klimawandel sowohl die Abkühlung als auch die Erwärmung des Klimas über längere Zeit.

Das Wort Klima beschreibt dabei die langfristige Veränderung des durchschnittlichen Wetters mit den relevanten Größen des Klimasystems wie dem Niederschlag, dem Wind, der Temperatur aber auch den Meeresströmungen. Als langfristig wird eine Spanne von ca. 30 Jahren angesehen.

Klimaänderung– Unterschied zum Wetter

Im Unterschied zum Klima ist das Wetter die kurzfristige, aktuelle Veränderung der Temperatur.

Das solltest du dir hinsichtlich der Definition merken:

  • Das Klima ist die langfristige Veränderung von Wettererscheinungen, gemessen an Variablen wie dem Wind, der Temperatur oder dem Niederschlag
  • Das Wetter beschreibt hingegen die kurzfristige Veränderung der Temperatur

Die Geschichte des Klimawandels

Die Klimaänderung ist kein neues Phänomen. Erwärmungen und Absenkungen, beispielsweise der Temperatur, gab es schon immer. Jedoch geschahen diese Veränderungen langsam, sodass die Natur die Chance hatte, sich vorzubereiten und anzupassen. Zudem hatte der natürliche Klimawandel bisher mehrere Ursachen wie die Veränderung der Sonne oder klimawirksame Vulkanausbrüche.

Es ist neu, dass der Klimawandel menschengemacht ist.

Besonders ist zudem, dass sich alle Bestandteile des Klimasystems, nämlich Ozean, Land, Atmosphäre, Biosphäre und Eismassen, fast gleichzeitig und überall auf der Erde erwärmt haben.

Forscher:innen haben ausgeschlossen, dass der sehr schnelle Temperaturanstieg seit Beginn der Industrialisierung ein natürlicher Effekt durch die Sonne oder Vulkanausbrüche sein kann. Es ist nur durch menschengemachte Treibhausgase erklärbar. Forscher:innen haben dabei in den letzten 100 Jahren einen Anstieg der Durchschnittstemperatur von 0,8 Grad Celsius feststellen können.

Das ist wichtig für dich:

  • Den Klimawandel gibt es schon immer, der jetzige ist jedoch nicht auf natürliche Ursachen zurückzuführen
  • Das Tempo des Klimawandels ist ein neues, menschengemachtes Phänomen
  • An diese Schnelligkeit kann sich die Natur nicht anpassen

Ursachen des Klimawandels

Ursache des Klimawandels ist besonders der Treibhauseffekt, der genauso wie der Klimawandel keine neue Erscheinung ist.

Treibhausgase, der natürliche und menschengemachte Treibhauseffekt

Die Erde ist von einer Atmosphäre, also einer unsichtbaren Lufthülle, umgeben, die unterschiedliche Treibhausgase wie Kohlendioxid (CO2) oder Methan (CH4) enthält. Diese sind schon immer da und haben einen Effekt auf die Atmosphäre, den man natürlichen Treibhauseffekt nennt.

Sonnenstrahlen, welche auf die Erde scheinen, werden normalerweise zum großen Teil reflektiert und zurück in das Weltall geworfen. Je mehr Treibhausgase in unserer unsichtbaren Lufthülle sind, desto schwerer ist es für die Sonnenstrahlen, in das Weltall zurückreflektiert zu werden. Sie bleiben also in der Atmosphäre, gefangen von den Gasen und Wolken aus Kohlendioxid und Methan, ,,stecken‘‘ und erwärmen unsere Erde. Dieser Effekt schreitet umso mehr voran, umso mehr die Menschen Treibhausgase wie z.B. CO2 verursachen. Dieser Treibhauseffekt ist also nicht natürlich.

Diese Treibhausgase werden vor allem durch den Verkehr, den Energiesektor und die Industrie (CO2) sowie die industrielle Landwirtschaft, wie etwa die Massentierhaltung (CH4), verursacht. Aber auch die Abholzung von Wäldern ist problematisch, da Bäume durch die CO2-Aufnahme zur Regulierung des Klimas beitragen.

Was sind Kipp-Elemente?

Einige Bestandteile des Klimasystems, die zum Klimawandel führen, ändern sich nicht allmählich, sondern sprunghaft. Bei Überschreitung bestimmter Temperaturschwellen kippen diese Bestandteile und eine Rückkehr ist nicht mehr möglich. Als Kipp-Elemente gelten z.B. die Vernichtung des Amazonas-Regenwaldes, das Schmelzen des antarktischen Eisschildes oder das Schmelzen von sogenannten Permafrostböden, die natürliche Speicher großer Mengen an Methan und Kohlendioxid sind und das Tempo des Klimawandels noch beschleunigen würden.

Als Zusammenfassung solltest du dir folgende Punkte merken:

  • Hauptursache des Klimawandels ist der sogenannte Treibhauseffekt
  • Treibhausgase, die in unserer Atmosphäre gefangen sind, hindern die Sonnenstrahlen aus dem Weltall daran, wieder dorthin zurückzukehren
  • Die Sonnenstrahlen bleiben in der Atmosphäre ,,stecken‘‘, die Erde erwärmt sich
  • Die Treibhausgase entstehen besonders durch den Verkehr (Autos, Flugzeuge) und die Industrie (Verbrennung fossiler Energien wie Kohle, Erdöl), das zum CO2-Austoß führt sowie durch die Lebensmittelindustrie (besonders die Massentierhaltung), was zum Methan-Ausstoß führt
  • Problematisch sind dabei besondere Grenzen, die Kipp-Elemente, die nicht mehr gut zu machen sind und das Tempo des Klimawandels immens erhöhen

Die Folgen des Klimawandels

Hauptursache des Klimawandels ist die Zunahme der nicht natürlich entstandenen Treibhausgase, welche einen Einfluss auf die Atmosphäre haben. Dieser Vorgang wird Treibhauseffekt genannt und hat viele Folgen.

Durch die hohe Treibhausgaskonzentration steigt die Oberflächentemperatur der Erde. Aber nicht nur die Erde, auch die Meere erwärmen sich. Damit verdunstet Wasser welches für Mensch, Tier, Natur, aber auch die Industrie wichtig ist.

Es nehmen extreme Wetterlagen wie Dürreperioden zu, die ganze Ernten unbrauchbar machen und damit Hunger entstehen lassen. Das gilt nicht nur für Menschen, sondern auch für Tiere. Diese sind aufgrund von fehlender Nahrung oder Wasser oft vom Aussterben bedroht.

Die anhaltende Erhitzung lässt das Eis schmelzen, was wiederrum zum Anstieg des Meeresspiegels führt. Dieser Anstieg lässt ganze Inseln verschwinden und nimmt damit Menschen und Tieren den Lebensraum. Dieser ewige Kreislauf wird immer schlimmer.

  • Hauptproblem des Klimawandels ist die Zunahme der Treibhauskonzentration, die die Erdoberflächentemperatur steigen lässt
  • Damit erwärmen sich Erde und Meere
  • Durch die Erwärmung verdunstet Wasser, zudem schmilzt das Eis (an Gletschern, in Grönland, am Süd- und Nordpol…), was wiederrum den Meeresspiegel steigen lässt
  • Es entstehen extreme Wetterlagen wie Überschwemmungen, Waldbrände oder Dürren, die Mensch und Tier bedrohen

Klimawandel – Künftige Entwicklung

Der Klimawandel wird bis Ende des Jahrhunderts zu einem durchschnittlichen Anstieg der Temperatur um ca. 3-4 Grad Celsius führen, wenn wir weiter ungebremst Emissionen in die Atmosphäre ausstoßen.

Klimawandel und das 1,5-Grad Ziel

Auf dem UN-Klimagipfel in Paris wurde 2015 beschlossen, dass der globale Temperaturanstieg bis Ende des Jahrhunderts auf deutlich unter 2 Grad Celsius, sogar möglichst auf 1,5 Grad Celsius, reduziert werden soll. Schreitet der momentane Trend fort, so ist dieses Ziel bereit in einem Jahrzehnt erreicht. Die aktuellen Anstrengungen der Politik würden nämlich zu einer Erderwärmungen von 2,8 Grad Celsius bis Ende des Jahrhunderts führen.

Das Problem ist nämlich Folgendes:

das vom Menschen ausgestoßene Kohlendioxid bleibt sehr lange in der Lufthülle der Erde. 15-40 % des Ausstoßes bleiben bis zu 2.000 Jahre in unserer Atmosphäre. Das bedeutet, dass bereits das, was sich schon bisher in der Atmosphäre angesammelt hat, sehr problematisch ist.

Emissionssenkungen sind möglich – jedes Grad Erderwärmung zählt

Deutschland hat im Gegensatz zu einigen EU-Mitgliedsstaaten noch harte Arbeit vor sich. Länder wie beispielsweise Dänemark haben es zwischen 2005 und 2017 geschafft, ihren Treibhausausstoß und damit den Treibhauseffekt um mehr als ein Drittel zu senken.

Um den Klimawandel aufzuhalten und abzumildern gilt es, jedes Grad an Temperaturanstieg zu vermeiden. Ein Beispiel: bei einer Erwärmung der Erde um 1,5 Grad Celsius werden ca. 70-90% der weltweiten Korallenriffe absterben. Bei 2 Grad Celsius hingegen wird davon ausgegangen, dass praktisch alle, nämlich 98-99% aller Korallenriffe der Welt, sterben werden.

Bekannte Persönlichkeiten wie Greta Thunberg haben dieses Problem erkannt und setzen sich mit Aktionen wie dem ,,Friday for Future‘‘ als sozialer Bewegung mit anderen Schüler:innen und Student:innen dafür ein, um das auf der Weltklimakonferenz in Paris 2015 im Weltklimaabkommen beschlossene 1,5-Grad-Ziel der Vereinten Nationen noch einhalten zu können.

Fazit: der Klimawandel als existenzielle Bedrohung

  • Klimaänderungen, Treibhausgase und den Treibhauseffekt gibt es schon immer. Neu ist jedoch, dass sich das Klima mit all seinen Bestandteilen in zunehmendem Tempo ändert.
  • Das passiert deshalb, weil der Mensch zu viele Treibhausgase ausstößt, welche zum Treibhauseffekt führen. Diese Emissionen hindern die Sonnenstrahlen, welche aus dem Weltall auf die Erde strahlen, wieder dorthin zurückzukehren und erwärmen somit unsere Erde.
  • Folgen sind unter anderem die Erwärmung der Meere, das Abschmelzen von Eis, Dürren, Überschwemmungen.
  • Es gibt sogenannte Kipp-Punkte, deren Folgen nicht wieder gut zu machen sind. Dazu zählt beispielsweise die Abholzung des Amazonas-Regenwaldes.
  • Die Politik hat sich 2015 auf ein Klimaziel, nämlich das 1,5-Grad-Ziel, geeinigt. Nach heutigem Stand wird es sehr schwer, dieses Ziel bis Ende des Jahrhunderts nicht zu überschreiten. Das Verfehlen solcher Ziele hat Aktivist:innen wie Greta Thunberg und soziale Bewegungen wie die ,,Fridays for Future‘‘ ins Leben gerufen, denn: jedes Grad zählt.

Finales Klimawandel Quiz

Frage

Welche Oberflächenformen des Alpenteils des euroasiatischen Hochgebirgsgürtels sind zu unterscheiden?

Antwort anzeigen

Antwort

• Nördliche Voralpen (Mittelgebirgs-Charakter)
• Nördliche und Südliche Kalkalpen (schroffe Formen)
• Zentralalpen (massive Gebirgsstöcke, hohe Reliefenergie)

Frage anzeigen

Frage

Wie kann der Schutz der Bergwelt bewerkstelligt werden? Erkläre das am Beispiel bei der Alpenkonvention. 

Antwort anzeigen

Antwort

Alpenkonvention 2008  als ganzheitliche Raumordnungspolitik

  • „Sanfter Tourismus“ als Gegenbewegung zum Massentourismus
  • Ausweisung von Schutzgebieten bzw. Nutzungsregionen
  • gesetzliche Maßnahmen gegen schädigendes Verhalten
  • Renaturierungsmaßnahmen, z. B. Aufforstungen, Hangsicherung,Lawinenschutzbauten
  • Regionale und lokale Verkehrspolitik, z. B. Umweltauflagen für Lkws, Förderung des ÖPNV, Bau des neuen Brennerbasistunnels
Frage anzeigen

Frage

Auslöser von Erdbeben, Tsunamis und Vulkanismus: Was sind endogene Ursachen?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Auslöser von Erdbeben, Tsunamis und Vulkanismus liegen im Erdinneren (endogene Ursachen):
• Schalenaufbau der Erde
• Plattentektonik
• Konvektionsströme und Plattenrandkräfte

Frage anzeigen

Frage

Welche Schutzmaßnahmen gibt es gegen Naturkatastrophen wie Erdbeben, Tsunamis oder Vulkane?

Antwort anzeigen

Antwort

Schutzmaßnahmen können sein: 
• detaillierte Forschung, z. B. Überwachung von Vulkanen
• Risikoanalysen: Vorhersage zur Wahrscheinlichkeit des Auftretens und zur Stärke, zu Zeitpunkt und Region, zu Ablauf und Schäden
• Computersimulationen
• Vorbeugende Maßnahmen, fußend auf Risikoanalysen: technische Einrichtungen, z. B. Frühwarnsysteme
• spezielle Bauvorschriften in Risikogebieten
• lokale, regionale und nationale Katastrophenschutzstrukturen
• Entwurf kartographischer Skizzen für das Katastrophenmanagement
• regelmäßige Katastrophenschutzübungen für die Bevölkerung, um das Bewusstsein zu schärfen
• Entwicklung von Notfallplänen

Frage anzeigen

Frage

Wodurch entstehen Klimaänderungen?

Antwort anzeigen

Antwort

Klimaänderungen sind Folgen von Orbitalvariationen (Kreiselbewegungen der Erdachse).

Frage anzeigen

Frage

Was sind Klimaschwankungen?

Antwort anzeigen

Antwort

Klimaschwankungen sind kurzzeitige Veränderungen des Klimas, die meist nur Teilregionen der Erde betreffen.

Frage anzeigen

Frage

Was ist der rezente Klimawandel?

Antwort anzeigen

Antwort

Rezenter Klimawandel bedeutet die sowohl durch natürliche als auch durch den Menschen verursachte Klimaänderung der Gegenwart.

Frage anzeigen

Frage

Welche anthropogenen Ursachen hat das

Treibhausgas Methan CH4?


Antwort anzeigen

Antwort

Reisfelder, Viehzucht (Rindermägen),
Mülldeponien

Frage anzeigen

Frage

Welche menschengemachten Ursachen hat das Emittieren des Treibhausgas Distickstoffoxid N2O?


Antwort anzeigen

Antwort

N2O wird zum Beispiel bei der Düngung und der Verbrennung fossiler Energieträger freigesetzt

Frage anzeigen

Frage

Welche anthropogenen Ursachen hat das

Treibhausgas Ozon O3?

Antwort anzeigen

Antwort

Verkehr

Frage anzeigen

Frage

Welche Folgeerscheinungen der globalen Erwärmung gibt es?

Antwort anzeigen

Antwort

• mehr extreme Klimaereignisse
• mehr Infektionskrankheiten
• Gletscherschmelze
• weniger landwirtschaftliche Ressourcen
• weniger biologische Vielfalt
• weniger Wasservorräte

Frage anzeigen

Frage

Welche Maßnahmen können zum Klimaschutz getroffen werden?

Antwort anzeigen

Antwort

Folgende Klimaschutzmaßnahmen können u. a. ergriffen werden:
• Verringerung von Treibhausgas-Emissionen
• Erhaltung von CO2-Senken
• Klimarahmenkonvention (Kyoto-Protokoll) 1997: Festsetzung von Maximalwerten für den Treibhausgasausstoß
• Umstieg auf CO2-arme erneuerbare Energien
• Steigerung der Energieeffizienz, u. a. durch neue Antriebstechniken
• Schutzmaßnahmen für Waldregionen, u. a. den tropischen Regenwald
• Reduktion des Individualverkehrs, stärkere Nutzung des ÖPNV
• Verwendung alternativer Treibstoffe wie Biodiesel
• verpflichtende Zertifizierung energiesparender Geräte
• Energieeinsparungen in Kommunen und privaten Haushalten
• Änderung des persönlichen Konsumverhaltens

Frage anzeigen

Frage

Welche Oberflächenformen des ca. 1.000 km von West nach Ost verlaufenden Alpenteils des euroasiatischen Hochgebirgsgürtels sind zu unterscheiden?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Nördliche Voralpen (Mittelgebirgs-Charakter) 
  • Nördliche und Südliche Kalkalpen (schroffe Formen) 
  • Zentralalpen (massive Gebirgsstöcke, hohe Reliefenergie)
Frage anzeigen

Frage

Beschreibe wesentliche Eigenschafen des Klimas in den Alpen


Antwort anzeigen

Antwort

• Höhenstufen des Klimas (durch das Relief bedingt) 

• hohe Niederschläge, v. a. bei Steigungsregen auf der Luvseite 

• Föhn-Effekte auf der Leeseite 

• lange Schneebedeckung im Winter, Gletscherbildung

Frage anzeigen

Frage

Die Auslöser von Erdbeben, Tsunamis und Vulkanismus liegen im Erdinneren (endogene Ursachen). Welche davon kennst du?

Antwort anzeigen

Antwort

• Schalenaufbau der Erde 

• Plattentektonik 

• Konvektionsströme und Plattenrandkräfte

Frage anzeigen

Frage

Welche wichtigen weltpolitischen Zusammenkünfte zum Thema nachhaltige Entwicklung gab es in der jüngeren Geschichte? (1970 - Gegenwart)? Nenne mehrere Beispiele.

Antwort anzeigen

Antwort

1972 Club of Rome (Die Grenzen des Wachstums)

1987 "Brundtland Bericht" (our common future)
1992 Rio de Janeiro Konferenz (Agenda 21)

1997 Weltklimagipfel in Kyoto (Kyoto Protokoll)

2015 Nachhaltigkeitsgipfel (Agenda 2030, 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung)

2018 Start der Fridays for Future Bewegung (Greta Thunberg, Skolstrejk för klimatet)


Frage anzeigen

Frage

Die Wissenschaft trennt den natürlichen Klimawandel vom anthropogen beeinflussten Klimawandel. Welche Faktoren trugen in der Vergangenheit maßgeblich zum menschengemachten Klimawandel bei? Erläutere anhand zweier Beispiele.

Antwort anzeigen

Antwort

Die Verbrennung fossiler Rohstoffe (Gas, Kohle, Öl) und damit verbundene Emission von Treibhausgasen verstärkt den natürlichen Klimawandel. Die Freisetzung von Methan (bspw. durch das tauen von Permafrostböden, industrielle Landwirtschaft). Die fortschreitende Bodenversiegelung sowie der Verlust von klimaregulierenden Wäldern.

Frage anzeigen

Frage

In wie weit bedroht der globale Klimawandel die Biodiversität (Artenvielfalt)? Verfasse die Antwort in eigenen Worten.  

Antwort anzeigen

Antwort

Ein weltweiter schneller Anstieg der Temperatur um 2-3 Grad bedroht eine Vielzahl von marinen wie kontinentalen Tier- und Pflanzenarten. Insbesondere Lebewesen ökologischer Nischen und Hotspots (Beispiel tropischer Regenwald) sind von diesen Auswirkungen betroffen. Wer nicht die Anpassungsfähigkeit aufweist oder die Möglichkeit hat in andere Bereiche zu migrieren, ist insbesondere gefährdet. Für bereits aus anderen Gründen gefährdete Spezies (Populationsrate, Nahrungsquellenverlust etc.) ist dies ein besonderes Problem.

Frage anzeigen

Frage

Welche Regionen der Welt sind von einem steigenden Meeresspiegel am ehesten betroffen und gefährdet. Begründe Deine Antwort.

Antwort anzeigen

Antwort

In erster Linie sind sämtliche Küstenbereiche auf Meeresspiegelniveau von einem steigenden Meeresspiegel betroffen. Am meisten gefährdet ist hierbei der süd- und südostasiatische Raum, da dort die meisten Menschen in unmittelbarer küstennähe leben. Entscheidend ist auch, in wie fern diese Orte (bzw. die dort lebende Bevölkerung) resilient gegen derlei Naturkatastrophen sind (d.h. in wie weit auf soziale und infrastrukturelle Ressourcen zurückgegriffen werden kann, eine Krise von solch Ausmaß zu bewältigen). 

Frage anzeigen

Frage

Erläutere, warum bei einem globalen Temperaturanstieg oder selbst bei großflächigen Waldbränden in den nördlichen Breiten eine erhöhte Gefahr für die Freisetzung von klimaschädlichen Gasen gegeben ist. 

Antwort anzeigen

Antwort

Ein Großteil der Methanvorkommen liegen im Permafrost in nördlichen Breiten (Sibirien). Diese obere Bodenschicht ist wie der Name sagt "permanent" gefroren. Bei großflächigen Waldbränden oder einem globalen Temperaturanstieg tauen diese Böden auf, und setzen klimaschädliches Methan (CH4) frei.

Frage anzeigen

Frage

Erläutere in Stichpunkten fünf direkte Folgen des globalen Klimawandels.

Antwort anzeigen

Antwort

Der globale Klimawandel hat multiple Auswirkungen auf sämtliche Bereiche des Lebens auf der Erde. Deutliche Beispiele sind Migrationsbewegungen, Bodendegeneration, Verlust von Biodiversität und Habitaten, Schmelzen der Eismassen an den Polkappen sowie ein allgemeiner Temperaturanstieg weltweit. 

Frage anzeigen

Frage

Erläutere den Zusammenhang zwischen Migrationsbewegungen und dem globalen Klimawandel.

Antwort anzeigen

Antwort

Der globale Klimawandel hat sehr unterschiedliche regionale Ausprägungen. Migrationsbewegungen entstehen häufig auch aufgrund von veränderten Lebensbedingungen vor Ort. Als Beispiel sind hier Dürren und ausfallende Ernten zu nennen, die auf weltweit fortschreitende Prozesse an Desertifikation, Bodenerosion oder regionale Klimaveränderungen (Ausfallen der Regenzeit) zurückzuführen sind. 

Frage anzeigen

Frage

Wie lautet eine der Prognosen über die Folgen für Deutschland und Nordeuropa?

Antwort anzeigen

Antwort

Für Deutschland und Nordeuropa werden vermehrte Starkwetterereignisse prognostiziert. Die Wissenschaft geht darüber hinaus davon aus, dass mittelfristig mit mehr Überschwemmungen zu rechnen ist. Im Mittelmeerraum hingegen kommt es im Allgemeinen zu mehr Dürren und Trockenheit.

Frage anzeigen

Frage

Kohlenstoffdioxid (CO2) und Methan (CH4) sind schon seit langer Zeit als schädliche Klimagase bekannt. Nenne vier weitere dieser chemischen Substanzen, welche sich vor allem auf das Klima auswirken. 

Antwort anzeigen

Antwort

Weitere schädliche Klimagase sind: 


Lachgas (NO2)

Perfluorierte Kohlenwasserstoffe (PFC)

Ozon (O3)

Fluorkohlenwasserstoffe (FCKW)

 

Frage anzeigen

Frage

Im Laufe der Milliarden Jahre alten Erdgeschichte hat sich das Klima oft verändert. Nenne die Fachbezeichnungen für Kalt- und Warmzeiten sowie jeweils ein Beispiel für Deutschland bzw. Mitteleuropa.

Antwort anzeigen

Antwort

In der Klimageschichte der Erde differenziert man unter anderem zwischen Kaltzeiten (Glazialen) und Warmzeiten (Interglazialen). Die letzte große Glaziale war die Weichsel-Kaltzeit vor ca. 20.000 Jahren. Aktuell befinden wir uns im Holozän, einer seit ca. 11.500 Jahren andauernden Warmzeit.

Frage anzeigen

Frage

Was ist der Treibhauseffekt?


Antwort anzeigen

Antwort

Der Treibhauseffekt ist ein Effekt, der durch die Verbreitung von bestimmten Gasen innerhalb der Atmosphäre entsteht.

Frage anzeigen

Frage

Warum ist das Sonnenlicht für den Treibhauseffekt entscheidend?

Antwort anzeigen

Antwort

Das Sonnenlicht ist für den Treibhauseffekt entscheidend,  weil dieses neben den kurzwelligen Strahlen wie z.B Sonnenschein unter anderem aus langwelligen Strahlen wie z.B Infrarotstrahlen besteht. Im Gegensatz zum Sonnenschein können die Infrarotstrahlen die Atmosphäre nicht frei passieren. Daran hindern sie die Gase, von welchen sie reflektiert werden. 


Frage anzeigen

Frage

Warum kommt es mit dem Treibhauseffekt zu einer Erderwärmung?

Antwort anzeigen

Antwort

Je höher die Konzentration von Treibhausgasen ist, desto schwer können die Wärmestrahlen, die reflektiert werden, die Atmosphäre verlassen. Folglich kommt es durch den Treibhauseffekt zu einer Erderwärmung.

Frage anzeigen

Frage

Wieso verdankt der Treibhauseffekt seinen Namen einem Vergleich?

Antwort anzeigen

Antwort

Seinen Namen verdankt der Treibhauseffekt einem Vergleich. Das ist so, weil dasselbe Prinzip in einem Gewächshaus, auch Treibhaus genannt, für die Pflanzenanzucht genutzt wird.

Frage anzeigen

Frage

Welche Gase sind die eigentlichen Verursacher des Treibhauseffekts?

Antwort anzeigen

Antwort

Die eigentlichen Verursacher des Treibhauseffekts sind Gase wie Wasser (H2O), Kohlendioxid (CO2), Methan (CO4), Distickstoffoxid (N2O), Ozon (O3) und andere. In gleicher Reihenfolge kannst du deren Bedeutung für die Wärmespeicherung einschätzen.

Frage anzeigen

Frage

Welches der Gase ist der größte Verursacher des Treibhauseffekts?

Antwort anzeigen

Antwort

Wasserdampf ist mit Zweidrittel der größte Verursacher des Treibhauseffekts.

Frage anzeigen

Frage

Kommen diese Gase von Natur aus häufig vor?

Antwort anzeigen

Antwort

Diese Gase kommen in der Natur häufig vor, weshalb von einem natürlichen Treibhauseffekt gesprochen wird.

Frage anzeigen

Frage

Warum ist der Treibhauseffekt sowohl für ein Großteil der Lebewesen als auch für uns überlebenswichtig?

Antwort anzeigen

Antwort

Das ist so, weil der natürliche Treibhauseffekt uns durch seinen regulierenden Effekt vor bitterer Kälte schützt. Er hat zur Wirkung, dass die durchschnittliche Bodentemperatur circa 15 Grad Celsius beträgt. Ohne ihn läge die Durchschnittstemperatur bei ungefähr minus 18 Grad Celsius. Dies macht ein plus von 33 Grad Celsius aus.

Frage anzeigen

Frage

Ist der Treibhauseffekt natürlich oder eine neue Erscheinung?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Treibhauseffekt ist natürlich und auch keine neue Erscheinung. Was hingegen neu ist, ist der vermehrte Einfluss der Spezies Mensch auf die Treibhausgaskonzentration.

Frage anzeigen

Frage

Seit wann ist ein vermehrter Einfluss der Spezies Mensch auf die Treibhausgaskonzentration zu verzeichnen?

Antwort anzeigen

Antwort

Dies ist ungefähr seit der Zeit der Industrialisierung der Fall. Seitdem stieg die Treibhausgaskonzentration an, wodurch sich der Treibhauseffekt auf unnatürliche Weise erheblich verstärkte.

Frage anzeigen

Frage

Wie nennt man diesen von den Menschen verursachten Treibhauseffekt noch?

Antwort anzeigen

Antwort

Den von den Menschen verursachten Treibhauseffekt nennt man auch anthropogenen Treibhauseffekt.

Frage anzeigen

Frage

Was bedeutet der anthropogene Treibhauseffekt für uns?

Antwort anzeigen

Antwort

Der anthropoge Treibhauseffekt bedeutet für uns, dass sich die in den Weltraum abgegebene Wärmestrahlung nun zusätzlich verringert. 

Frage anzeigen

Frage

Was hat die Verringerung der abgegebenen Wärmestrahlung in den Weltraum zur Folge?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Verringerung der abgegebenen Wärmestrahlung in den Weltraum hat zur Folge, dass sich die Atmosphäre und die Erdoberfläche erwärmen. Beide machen das solange bis wieder ein Gleichgewicht zwischen abgehender und ankommender Sonnenstrahlung hergestellt ist.

Frage anzeigen

Frage

Überlagert der anthropogene den natürlichen Treibhauseffekt?

Antwort anzeigen

Antwort

Ja, der anthropogene überlagert den natürlichen Treibhauseffekt. Er bringt das Gleichgewicht und somit das Klimasystem durcheinander.

Frage anzeigen

Frage

Welchen Anteil am zusätzlichen Treibhauseffekt hat Kohlendioxid (CO2) und welche anthropogenen Ursachen sind diesem besonders zuzuordnen?

Antwort anzeigen

Antwort

Kohlendioxid (CO2) hat einen Anteil von 60 % am zusätzlichen Treibhauseffekt. Die anthropogenen Ursachen sind vorwiegend die Verbrennung fossiler Energieträger und Brandrodung.

Frage anzeigen

Frage

Welchen Anteil am zusätzlichen Treibhauseffekt hat Methan (CO4) und welche anthropogenen Ursachen sind diesem besonders zuzuordnen?

Antwort anzeigen

Antwort

Methan (CO4) hat einen Anteil von 20 % am zusätzlichen Treibhauseffekt. Die anthropogenen Ursachen sind vorwiegend die Reisfelder, Viehzucht (Rindermägen) und Mülldeponien.

Frage anzeigen

Frage

Welchen Anteil am zusätzlichen Treibhauseffekt hat Distickstoffoxid (N2O) und welche anthropogenen Ursachen sind diesem besonders zuzuordnen?

Antwort anzeigen

Antwort

Distickstoffoxid (N2O) hat einen Anteil von 6 % am zusätzlichen Treibhauseffekt. Die anthropogenen Ursachen sind vorwiegend die Düngung und die Verbrennung fossiler Energieträger.

Frage anzeigen

Frage

Welchen Anteil am zusätzlichen Treibhauseffekt haben Ozon (O3) und Fluorchlorkohlenwasserstoff (FCKW) zusammen und welche anthropogenen Ursachen sind diesen besonders zuzuordnen?

Antwort anzeigen

Antwort

Ozon (O3) und Fluorchlorkohlenwasserstoff (FCKW) haben zusammen einen Anteil von 14 % am zusätzlichen Treibhauseffekt. Die anthropogenen Ursachen sind vorwiegend die Verwendung von Treibmitteln und Kühlmitteln.

Frage anzeigen

Frage

Welche Folgeerscheinungen zählen zu dem anthropogenen Treibhauseffekt?


Antwort anzeigen

Antwort

Zu dem anthropogenen Treibhauseffekt zählen Folgeerscheinungen wie mehr extreme Klimaereignisse, mehr Infektionskrankheiten, Gletscherschmelze, weniger landwirtschaftliche Ressourcen, weniger biologische Vielfalt und weniger Wasservorräte. All diese Gründe haben gemeinsam, dass sie für uns ungünstige Konsequenzen zur Folge haben.

Frage anzeigen

Frage

Was kann also generell gegen den Treibhauseffekt unternommen werden?

Antwort anzeigen

Antwort

Generell kann eine Verringerung von Treibhausgas-Emissionen unternommen werden. Um dies zu ermöglichen, gibt es eine Reihe von Maßnahmen, die wir unternehmen können.

Frage anzeigen

Frage

Welche Maßnahmen sind es, die zur Verringerung von Treibhausgas-Emissionen unternommen werden können?

Antwort anzeigen

Antwort

Zur Verringerung von Treibhausgas-Emissionen wäre z.B. an den Umstieg auf CO2 arme erneuerbare Energien, die Steigerung der Energieeffizienz, Schutzmaßnahmen für Waldregionen, die Reduktion des Individualverkehrs, die Verwendung alternativer Treibstoffe, eine verpflichtende Zertifizierung energiesparender Geräte, Energieeinsparungen in Kommunen und privaten Haushalten und an eine Änderung des persönlichen Konsumverhaltens, zu denken.

Frage anzeigen

Frage

Was ist der Meeresspiegel?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Meeresspiegel gibt an, wie hoch das Wasser in den Meeren steht.

Frage anzeigen

Frage

Was wird für den Anstieg des Meeresspiegels verantwortlich gemacht?

Antwort anzeigen

Antwort

hauptsächlich den Klimawandel und die Erwärmung der Erde

Frage anzeigen

Frage

Was ist die Hauptursache des Meeresspiegelanstieges?

Antwort anzeigen

Antwort

- vor allem das Eisschmelzen aufgrund des Klimawandels und des Treibhauseffekts 

- Wasserausdehnung aufgrund der Erderwärmung

Frage anzeigen

Frage

Um wie viel cm ist der Meeresspiegel zwischen 1901 und 1990 gestiegen?

Antwort anzeigen

Antwort

um 1,4 Millimeter pro Jahr (insgesamt 15 cm)

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Klimawandel Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Gerade angemeldet?

Ja
Nein, aber ich werde es gleich tun

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.