Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Montagsdemonstrationen

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Montagsdemonstrationen

Mit Hilfe der friedlichen Revolution wurde zum Ende der 1980er-Jahre hin das diktatorische SED-Regime der DDR gestürzt und der Weg für die Wiedervereinigung vorbereitet. Ein wichtiger Teil dieser friedlichen Revolution waren die Montagsdemonstrationen, die ab Herbst 1989 regelmäßig in ostdeutschen Städten wie Dresden und Leipzig abgehalten wurden. In diesem Artikel erklären wir dir, was zu den Montagsdemonstrationen geführt hat und was mit ihnen erreicht wurde.

Montagsdemonstrationen - Hintergrund

Während man bei den Montagsdemonstrationen hauptsächlich von den Demonstrationen im Herbst 1989 spricht, kam es schon in den Jahren davor zu kleineren Protestbewegungen, vor allem in Leipzig. In der größten und ältesten Kirche Leipzigs, der Nikolaikirche kam es bereits seit 1982 zu Friedensgebeten bezüglich der Politik der DDR, aber auch wegen des Wettrüstens des West- und Ostblocks. Ab 1988 kam es nach diesen Gebeten, die immer Montag Abends in der Kirche abgehalten wurde, bereits vereinzelt zu Demonstrationen.

Montagsdemonstrationen - Erste Demonstrationen

Am 4. September 1989 fand dann die erste Montagsdemonstration, die auch so bezeichnet wurde, nach dem Friedensgebet in der Nikolaikirche statt. Mit Rufen wie “Freiheit” und “Wir wollen Raus!” zeigten die Demonstranten ihre Unzufriedenheit und ihren Willen, das Land zu verlassen. Dies wurde zum wöchentlichen Ereignis, und schon bei der nächsten Demonstration begann die Staatssicherheit, mit Gewalt gegen die Demonstranten vorzugehen und willkürliche Verhaftungen vorzunehmen. Auch in anderen ostdeutschen Städten wie Plauen oder Dresden kam es nun immer öfters zu Demonstrationen gegen das SED-Regime. Trotz anhaltender Gewalt ließen sich die Demonstranten nicht unterkriegen, und die Anzahl der Teilnehmer stieg immer weiter.

Montagsdemonstrationen - 9. Oktober

Bei der Montagsdemonstration am 9. Oktober 1989 kam es schließlich zum ersten Massenprotest in Leipzig, an dem bis zu 130.000 Menschen teilnahmen. Bei dieser Demonstration griffen die Sicherheitskräfte nicht mehr gegen die Demonstranten durch, was verschiedene Gründe hatte. Unter anderem wurde von beiden Seiten zu besonnenen und friedlichem Verhalten aufgerufen. Auch weigerten sich aber einige der verschiedenen Sicherheitskräfte gegen den Befehl, gegen Bürger der DDR vorzugehen. Ab diesem Zeitpunkt konnten sich die Demonstrationen größtenteils friedlich entwickeln, und die Menschenmassen wuchsen immer weiter an. Schließlich nahmen am 6. November 1989, drei Tage vor dem Mauerfall, bis zu 500.000 Menschen an den Demonstrationen in Leipzig teil.

Montagsdemonstrationen - Zusammenfassung

  • Die Montagsdemonstrationen waren friedliche Protestaktionen gegen das regierende SED-Regime in der DDR im Jahr 1989.
  • Sie waren ein wichtiger Bestandteil der sogenannten politischen wende und friedlichen Revolution.
  • Gefordert wurden neue demokratische Wahlen, das Ende des SED-Regimes, die Abschaffung der Staatssicherheit und Reisefreiheit.
  • Ihren Ursprung hatten die Montagsdemonstrationen in Leipzig, wo vor der Nikolaikirche bereits 1988 vereinzelt kleinere Demonstrationen stattfanden.
  • Am 4. September 1989 fand schließlich die erste Demonstration, die auch Montagsdemonstration genannt wurde, in Leipzig am gleichen Ort statt.
  • Auch in anderen Städten kam es daraufhin immer häufiger zu Protesten.
  • Trotz Unterdrückungsversuchen der SED und der Stasi wuchsen die Demonstrationen immer weiter an, bis sie schließlich zu Massenprotesten wurden.
  • Bis zu 500.000 Menschen demonstrierten am 6. November 1989 in Leipzig.
  • Die SED gab schließlich irgendwann dem Druck nach, und kündigte politische Neuerungen an.

Montagsdemonstrationen - Extra Fact

In vielen Städten flachten die Demonstrationen nach dem Fall der Mauer und den Zugeständnissen der SED ab. Aber an manchen Orten wie Plauen gab es bis zu den Neuwahlen im März 1990, die schließlich auch zur Wiedervereinigung führten, weiterhin Demonstrationen.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Montagsdemonstrationen

Montagsdemonstrationen waren friedliche Protestaktionen gegen das damalige SED-Regime in der DDR.

"Wir sind das Volk!"

Ab 1988 kam es nach den Friedensgebeten, die immer montagabends in der Kirche abgehalten wurden, bereits vereinzelt zu Demonstrationen. Die Bürger waren unzufrieden mit der Politik der DDR, aber auch wegen des Wettrüstens des West- und Ostblocks.

Bei der Montagsdemonstration am 9. Oktober 1989 kam es schließlich zum ersten Massenprotest in Leipzig, an dem bis zu 130.000 Menschen teilnahmen. 


Am 6. November 1989, drei Tage vor dem Mauerfall, nahmen sogar bis zu 500.000 Menschen an den Demonstrationen in Leipzig teil. 

Finales Montagsdemonstrationen Quiz

Frage

Was versteht man unter den Montagsdemonstrationen?

Antwort anzeigen

Antwort

Friedliche Protestaktionen gegen das SED-Regime in der DDR.

Frage anzeigen

Frage

Was riefen die Demonstranten bei den Montagsdemonstrationen?

Antwort anzeigen

Antwort

"Wir sind das Volk!"

Frage anzeigen

Frage

Wie hieß die größte und älteste Kirche Leipzigs?

Antwort anzeigen

Antwort

Nikolaikirche

Frage anzeigen

Frage

In welchem Jahr fanden die ersten Friedensgebete vor der Nikolaikirche an?

Antwort anzeigen

Antwort

1982

Frage anzeigen

Frage

Was wurde von den Demonstrierenden gefordert?

Antwort anzeigen

Antwort

Neue demokratische Wahlen

Frage anzeigen

Frage

Wann fand die Montagsdemonstration am Dresdener Haupbahnhof statt?

Antwort anzeigen

Antwort

4. September 1989

Frage anzeigen

Frage

Wann kam es zum ersten offiziellen Massenprotest in Leipzig?


Antwort anzeigen

Antwort

9. Oktober 1989

Frage anzeigen

Frage

Wie viele Menschen nahmen am ersten offiziellen Massenprotest in Leipzig teil?

Antwort anzeigen

Antwort

130.000 Menschen

Frage anzeigen

Frage

Wie viele Flyer wurden am 9. Oktober verteilt?

Antwort anzeigen

Antwort

25.000

Frage anzeigen

Frage

In welchen anderen Städten fanden ebenso Montagsdemonstrationen statt?

Antwort anzeigen

Antwort

Dresden

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Montagsdemonstrationen Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.