Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Marshall Plan

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Marshall Plan

Das European Recovery Program (ERF) wurde am 5. Juni 1947 vom Außenminister der USA, George C. Marshall angekündigt. Dadurch hat es auch den umgangssprachlichen Namen Marshallplan erhalten. Offizielles Ziel des Marshallplans ist es, die Europäische Wirtschaft nach dem Ende des zweiten Weltkriegs wieder anzukurbeln. Er sollte aber auch im Kampf gegen die Ausbreitung des Kommunismus helfen. In diesem Artikel erklären wir dir den Marshallplan etwas genauer.

Marshall Plan - Ausgangslage

Bereits direkt nach dem Krieg gab es Pläne, die Wirtschaft in Europa wieder aufzubauen. Ursprünglich sollten hierfür aber Reparationszahlungen Deutschlands verwendet werden. Es stellte sich jedoch schnell heraus, dass eine arme deutsche Bevölkerung problematisch für den Rest Europas und der USA werden würde, da ein riesiger Absatzmarkt fehlte.

Auch kam es nach dem Krieg zu immer größer werdenden Konflikten zwischen den westlichen Alliierten und der Sowjetunion. Die gegenüberstehenden Ideologien passten einfach nicht zueinander, sodass die verschiedenen Regime immer öfter aneinander gerieten. So auch beim Bürgerkrieg in Griechenland, bei dem die kommunistischen Revolutionäre von der Sowjetunion unterstützt wurden. Daraufhin setzte der amerikanische Präsident Truman das Truman-Doktrin in Kraft, wodurch war die USA verpflichtet wurde, die Ausbreitung des Kommunismus zu stoppen.

Marshall Plan - Der Plan

Als Reaktion auf den beginnenden Kalten Krieg und die Situation in Griechenland beschloss die USA, die Unterstützung durch den Marshallplan allen Staaten, die am Krieg beteiligt waren, anzubieten. Dieses Angebot galt auch für die Sowjetunion und Staaten unter ihrem Einfluss. Die Sowjetunion verbot aber die Teilnahme.

Konkret hatte der Plan drei Ziele. Erstes und oberstes Ziel war Hilfe für die Notleidenden Bürger Europas zu liefern, deren Häuser zerstört wurden und die kein Essen hatten. Zweites Ziel war eben die Eindämmung der Ausbreitung des Kommunismus und des Einflusses der Sowjetunion. Zuletzt sollte auch der wirtschaftliche Zusammenbruch der USA verhindert werden, für die Europa einer der größten Absatzmärkte für Produkte war.

Das Aufbauprogramm wurde schließlich 1948 gebilligt und lief für die nächsten vier Jahre. Insgesamt wurden 14 Milliarden US-Dollar an Europäische Länder ausgeschüttet. Ein Großteil davon waren Subventionen, durch die Waren und Investitionsgüter importiert werden konnten. Diese Subventionen mussten nicht zurückgezahlt werden, sondern der Gegenwert nur in einen Sonderfonds für den nationalen Wiederaufbau eingezahlt werden.

Eine weitere Bedingung war die Gründung der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit in Europa (OEEC). Dadurch sollte eine Liberalisierung des europäischen Marktes erreicht werden. Auch wurden gemeinsame Konzepte zum Wiederaufbau und Zusammenarbeit der Europäischen Wirtschaft erörtert.

Marshall Plan - Auswirkungen

Der Marshallplan hatte eine Reihe von verschiedenen Auswirkungen. Unter anderem wurde natürlich die europäische Wirtschaft angekurbelt. Es lässt sich aber darüber streiten, in wie fern der Marshallplan wirklich dazu beigetragen hat. Manche Berechnungen besagen, dass circa 3% des damaligen Wirtschaftswachstums in Europa vom Marshallplan kam. Eine weitere Auswirkung war die langfristige Bindung der westeuropäischen Staaten an die USA. Jedoch verfolgte die Sowjetunion ein ähnliches Ziel, und kündigte den Molotow-Plan und die Gründung des Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe als Antwort auf den Marshallplan und die OEEC an, dem die Ostblockstaaten beitraten.

Zusammenfassung

  • Der Marshall Plan hieß offiziell European Recovery Program und war ein Hilfsprogramm der Vereinigten Staaten für die nach dem zweiten Weltkrieg stark gebeutelte Wirtschaft Europas.
  • Es wurde nach dem damaligen US-Außenminister George C. Marshall benannt.
  • Der Marshallplan trat ab dem 3. April 1948 in Kraft und dauerte insgesamt vier Jahre.
  • In diesen vier Jahren wurden circa 14 Milliarden US-Dollar an europäische Länder, die am Programm teilnahmen, ausgeschüttet.
  • Dies passierte größtenteils in Form von Krediten und Subventionen, aber auch in Form von Rohstoffen, Waren und Lebensmittel.
  • Während das Hauptziel des Marshallplans darin lag, den Notstand der europäischen Bevölkerung nach dem zweiten Weltkrieg zu verbessern, gab es noch weiter Ziele.
  • Unter anderem sollte die Ausbreitung des Kommunismus und des Einfluss der Sowjetunion verringert werden, indem nur Hilfen angeboten werden, wenn man ein demokratisches Land ist.
  • Zuletzt wollte die USA aber auch noch einen ihrer wichtigsten Absatzmärkte schützen um nicht selbst in eine Wirtschaftskrise zu geraten.

Das Wichtigste zum Marshall Plan auf einen Blick!

  • Marshall Plan = Hilfsprogramm der Vereinigten Staaten für die nach dem zweiten Weltkrieg
  • nach dem damaligen US-Außenminister George C. Marshall benannt
  • trat ab dem 3. April 1948 in Kraft
  • dauerte vier Jahre an
  • 14 Milliarden US-Dollar wurden in Form von Krediten und Subventionen, aber auch in Form von Rohstoffen, Waren und Lebensmittel ausgegeben
  • Hauptziel des Marshallplans: Notstand der europäischen Bevölkerung nach dem zweiten Weltkrieg verbessern

Marshallplan - Extra Fact

Voraussetzung für die erfolgreiche Implementierung des Marshallplans in Deutschland war die 1948 vollzogene Währungsreform. Durch diese wurden die drei westlichen Besatzungszonen zu einer gemeinsamen Wirtschaft konsolidiert. Nur so konnten die finanziellen Hilfen des Marshallplans effektiv in der Bundesrepublik Deutschland verteilt werden.

60%

der Nutzer schaffen das Marshall Plan Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.