Griechische Götter

Zeus, Hades, Poseidon – vielleicht sind Dir diese bekannten Namen schon einmal begegnet. Laut der Mythologie des antiken Griechenlands handelte es sich bei ihnen um Gottheiten, welche im Leben der Menschen damals eine zentrale Rolle einnahmen. Aus heute weiter verbreiteten Religionen, wie dem Islam, Juden- oder Christentum, kennst Du wahrscheinlich auch den Glauben an bloß einen, allmächtigen Gott. In der Antike glaubten die Griechen und Griechinnen jedoch an zahlreiche Götter und Göttinnen, über die Du in dieser Erklärung mehr erfährst.

Griechische Götter Griechische Götter

Erstelle Lernmaterialien über Griechische Götter mit unserer kostenlosen Lern-App!

  • Sofortiger Zugriff auf Millionen von Lernmaterialien
  • Karteikarten, Notizen, Übungsprüfungen und mehr
  • Alles, was du brauchst, um bei deinen Prüfungen zu glänzen
Kostenlos anmelden
Inhaltsangabe

    Griechische Mythologie

    Der Begriff "griechische Mythologie" steht für die Gesamtheit aller Mythen des antiken Griechenlands. Die Geschichten wurden schätzungsweise von 1200 v. Chr. bis zum Beginn des frühen Mittelalters, 476 n. Chr., und der Ausbreitung des Christentums erzählt.

    Zum Thema "Griechische Mythologie" gibt es auch eine eigene spannende Erklärung auf StudySmarter. Hier findest Du daher nur eine kurze Einleitung in die Thematik.

    Die griechische Mythologie ist in zwei Themenbereiche unterteilt, welche sich oft überschneiden. Der eine handelt von den Gottheiten und ihren Taten und der andere behandelt die Abenteuer der Helden.

    Im antiken Griechenland versuchten die Menschen Naturphänomene, den Ursprung der Welt sowie weitere Schicksale durch göttliche Handlungen zu erklären. Die Mythen waren die Erklärungsansätze für diese Phänomene und wurden von der griechischen Bevölkerung als wahre Berichte angesehen. Dadurch spielten die Geschichten der griechischen Mythologie eine wichtige Rolle für die Menschen.

    Was sind Götter?

    Götter sind übernatürliche Wesen, die in vielen verschiedenen Kulturen und Religionen verehrt werden. Sie werden oft als die höchsten Wesen oder Schöpfer betrachtet und sind für bestimmte Aspekte des Lebens und der Natur verantwortlich.

    In vielen Kulturen werden Götter als unsterblich und allmächtig betrachtet und sie werden oft als die Quelle der Schöpfung und der Lebenskraft angesehen.

    Götter werden in verschiedenen Formen dargestellt, von menschenähnlichen Gestalten bis hin zu Tieren oder Naturphänomenen. Sie werden oft in Tempeln und Heiligtümern verehrt, wo Menschen Opfer darbringen und Gebete sprechen können.

    Griechische Mythologie – Götter

    Die Griechen stellten sich ihre Götter als menschenähnliche Wesen mit übermenschlichen Eigenschaften vor.

    Sie glaubten, dass die Götter unsterblich und allmächtig waren und dass sie auf dem Olymp lebten, einem fiktiven Berg, auf dem sich ihr Palast befand. Die Götter hatten menschliche Eigenschaften und Schwächen und wurden oft als Familie dargestellt, mit Zeus als Vater und König der Götter.

    Die griechischen Götter hatten auch spezielle Attribute und Domänen, wie zum Beispiel Zeus, der Gott des Himmels und des Wetters, oder Athena, die Göttin der Weisheit und der Kriegskunst.

    Die Griechen stellten sich ihre Götter auch oft mit menschlichen Emotionen und Handlungen dar und in Mythen und Legenden werden die Abenteuer und Beziehungen der Götter beschrieben, die oft als Metaphern für menschliche Erfahrungen und Lebensweisen dienen.

    Hier soll nun aber ein genauerer Blick auf die Mythologie der Götterwelt geworfen werden. Wie schon angemerkt, waren die Götter und Göttinnen sehr bedeutungsvoll für die alten Griechen, so hatte beispielsweise jede Polis damals ihren eigenen Schutzgott / ihre eigene Schutzgöttin.

    Eine Polis bezeichnete im antiken Griechenland einen Stadtverband, also einen städtischen Siedlungskern und sein Umland.

    Athene war die Schutzgöttin Athens und Zeus der Schutzgott Olympias.

    Die griechische Mythologie kannte zahlreiche Gottheiten, zwölf von ihnen spielten jedoch eine besonders wichtige Rolle, sie wurden als die zwölf Hauptgötter und -göttinnen oder auch olympische Götter und Göttinnen bezeichnet – sie wurden von allen Griechen und Griechinnen verehrt.

    Griechische Götter Statue Athena StudySmarterAbb. 1: Über 4 m hohe Statue der griechischen Göttin Athena, ca. 170 v. Chr.

    Griechische Götter und Göttinnen – Olymp

    Dem griechischen Glauben nach lebten die Gottheiten auf dem Olymp. Der Olymp ist das höchste Gebirge Griechenlands und dessen höchster Gipfel der Mytikas – dieser konnte in der Antike konnte von niemandem bestiegen werden. Da der Berg daher als unerreichbar galt und geglaubt wurde, dass man von dort einen guten Ausblick über die ganze Menschheit hätte, hieß es, dass dort die griechischen Götter und Göttinnen wohnten.

    In der griechischen Mythologie ist der Begriff "Olymp" aber nur eine allgemeine Bezeichnung für den Wohnort der Gottheiten. So wird der Begriff "Olymp" auch manchmal als Synonym für den Himmel verwendet.

    Liste Griechische Götter – Aufgaben

    Die folgenden beiden Tabellen zeigt die zwölf Hauptgötter und -göttinnen der griechischen Mythologie. In der rechten Spalte kannst Du Genaueres zu der jeweiligen Gottheit erfahren, zum Beispiel wofür sie zuständig war.

    Name Aufgabe
    ZeusVater der Götter und Göttinnen. Er ist der mächtigste aller griechischen Gottheiten und hatte großen Einfluss. Er beeinflusst Blitz, Donner und Gewitter.
    PoseidonÄlterer Bruder von Zeus. Er ist der Gott der Meere, der Erdbeben und Pferde.
    HadesBruder von Zeus und Gott der Unterwelt. Oft wird Hades zusammen mit Kerberos dargestellt, dem mehrköpfigen Hund, der den Eingang zur Unterwelt bewacht.
    DionysosSohn des Zeus und Gott des Weines sowie der Ekstase.
    ApollonApollon ist der Gott der Künste, besonders der Poesie und der Musik. Er ist der Zwillingsbruder von Artemis.
    HeliosGott der Sonne und des Lichts. Seine Aufgabe ist es, die Sonne über den Himmel zu lenken.

    Griechische Göttinnen – Namen

    NameAufgabe
    Demeter Demeter ist die Göttin der Fruchtbarkeit, der Erde und des Ackerbaus. Sie ist eine Schwester von Zeus.
    HeraHera ist die Frau und zudem auch die Schwester von Zeus. Sie ist die Schutzgöttin der Ehe und der Geburt.
    HestiaÄlteste Schwester von Zeus. Göttin des Herdfeuers und der Familieneintracht.
    AphroditeAphrodite ist die Göttin der Liebe und der Schönhei.
    ArtemisTochter von Zeus, sie ist die Göttin der Jagd und des Mondes. Sie trägt meistens Pfeil und Bogen bei sich.
    AthenaAthena ist die Göttin des Friedens und des Krieges, außerdem ist sie die Schutzgöttin der griechischen Stadt Athen.

    Im antiken Rom wurde sich übrigens ein großer Teil der griechischen Mythologie einfach abgeschaut. Wenn Du mehr darüber erfahren willst, dann lies Dir im Anschluss gerne auch die Erklärung "Römische Götter" durch.

    Griechische Götter – Stammbaum

    Beim Lesen der Tabelle ist Dir vielleicht schon aufgefallen, dass die griechischen Götter und Göttinnen, dem Mythos zufolge, alle in verwandtschaftlicher Beziehung zueinander standen. In diesem Stammbaum kannst Du genauer nachvollziehen, wer mit wem, in welcher Weise verwandt war.

    Nach der griechischen Mythologie war Kronos der jüngste Sohn der Gaia (Erde) und des Uranos (Himmel). Seine Gattin Rhea war gleichzeitig seine Schwester. Sie und die weiteren Kinder der Gaia und des Uranos werden als Titanen und Titaniden bezeichnet. Diese sollen während der Entstehung der Zivilisation geherrscht haben, nach einem Kampf mit den olympischen Göttern und Göttinnen jedoch in die tiefste Region der Unterwelt, den Tartaros, getrieben worden sein.

    Halbgötter und Halbgöttinnen

    Halbgötter und -göttinnen sind in der Mythologie Geschöpfe, welche von einem nicht göttlichen Wesen (in der Regel von einem Menschen) und einem Gott abstammen. Somit vereinen diese Geschöpfe menschliche und göttliche Eigenschaften. Sie besitzen meistens eine menschliche Gestalt, welche sie nicht verändern können, und haben oft besondere Fähigkeiten. Ihre Fähigkeiten sind meistens ähnlich denen ihres göttlichen Elternteils.

    Die Kinder der Göttin Aphrodite waren besonders schön, da ihre Mutter die Göttin der Schönheit und Liebe ist.

    Griechische Götter – Bedeutung

    Für die alten Griechen hatten die Götter eine sehr wichtige Bedeutung in ihrem täglichen Leben und in ihrer Kultur. Sie glaubten, dass die Götter für alle Aspekte des Lebens verantwortlich waren, von der Naturkatastrophen bis hin zu persönlichen Angelegenheiten und Entscheidungen.

    Die Götter wurden in Tempeln und Heiligtümern verehrt, wo die Menschen Opfer darbrachten und Gebete sprechen konnten, um ihre Gunst zu erlangen. Die Menschen glaubten, dass die Götter ihnen in schwierigen Situationen helfen und ihnen Rat geben konnten.

    Die Götter hatten auch eine große Rolle in der Literatur und der Kunst der Griechen. Sie waren oft die Helden in Mythen und Legenden und wurden in Kunstwerken dargestellt.

    In der griechischen Gesellschaft hatten die Götter auch eine moralische und ethische Bedeutung, sie galten als Vorbilder für die menschliche Verhaltensweise und die Göttergeschichten dienten oft als Warnungen oder Anweisungen für moralisches Handeln.

    Kurz gesagt, die Götter spielten eine entscheidende Rolle in der griechischen Kultur und Gesellschaft und ihre Verehrung war ein wichtiger Teil des täglichen Lebens der alten Griechen.

    Glaube an Griechische Götter

    Im alten Griechenland wurden viele Feste und Feiern jeweils zu Ehren einer bestimmten Gottheit abgehalten. So wurden auch die Olympischen Spiele zur Götterverehrung eingeführt. Die Griechen und Griechinnen gedachten ihrer Götter und Göttinnen aber auch in Tempeln, an Altären und in Form von Gebeten.

    Die Götter und Göttinnen im antiken Griechenland wurden außerdem bei bestimmten Entscheidungsfindungen einbezogen. Stand ein wichtiger Beschluss bevor oder wollten sie eine Weissagung über die Zukunft, befragten die Menschen ein Orakel. Die Gottheiten sollen dort über einen Priester oder eine Priesterin ihren Rat gegeben haben.

    Diese Ratschläge waren nie leicht zu verstehen und mussten zuerst von den Priestern und Priesterinnen interpretiert und erklärt werden. Das bekannteste Orakel war das Orakel von Delphi, zu dem die Menschen von weit her für göttlichen Rat pilgerten. Es lag im Süden Griechenlands, nordwestlich von Athen.

    Griechische Götter Ruinen des Orakels von Delphi StudySmarter

    Abb. 4: Die Ruinen des Orakels von Delphi

    Griechische Götter – Das Wichtigste

    • Der Götterglaube spielte eine wichtige Rolle in der Mythologie des antiken Griechenland.
    • Es gab insgesamt zwölf Hauptgötter und -göttinnen, die alle in Verwandtschaft miteinander standen.
    • Nach der griechischen Mythologie lebten diese auf dem Berg Olymp.
    • Jede Gottheit war jeweils für einen eigenen Bereich zuständig und hatte somit bestimmte Aufgaben.
    • Bei Orakeln konnten sich die Menschen göttlichen Rat einholen und Weissagungen bekommen.

    Nachweise

    1. griechenland.de: Orakel von Delphi. Wichtigste Weissagungsstätte des antiken Griechenlands (01.07.2022)
    2. August Heinrich Petiscus (1883). Der Olymp oder Mythologie der Griechen und Römer. Hansebooks.
    3. Abb. 1: 2005-12-28 Berlin Pergamon museum Herculaneum (https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/41/2005-12-28_Berlin_Pergamon_museum_Herculaneum_%281%29.jpg) by Magnus Manske (https://commons.wikimedia.org/wiki/User:Magnus_Manske) licensed under CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.en).
    4. Abb. 2: Licensed under public domain (https://de.m.wikipedia.org/wiki/Datei:Wieling_G%C3%B6tter_im_Olymp_%E2%80%93_Residenzmuseum_Celle_%281%29.JPG).
    Häufig gestellte Fragen zum Thema Griechische Götter

    Wer ist der mächtigste griechische Gott?

    Der mächtigste griechische Gott ist Zeus, der Göttervater und Gott des Blitzes, Donners und Gewitters.

    Welche Bedeutung haben die griechischen Götter?

    Die griechischen Götter hatten eine große Bedeutung für die Menschen im antiken Griechenland. Bei ihnen holten sie sich Rat und Weissagungen. Auch erklärten sie sich durch sie Naturphänomene, die Entstehung der Welt, Schicksalsschläge usw.

    Wie viele griechische Götter gibt es insgesamt?

    In der griechischen Mythologie gibt es eine ganze Menge an Gottheiten. Am wichtigsten waren jedoch die zwölf Hauptgötter und -göttinnen:


    1. Zeus, 
    2. Poseidon, 
    3. Hera, 
    4. Demeter, 
    5. Apollon, 
    6. Artemis, 
    7. Athene, 
    8. Ares, 
    9. Aphrodite, 
    10. Hermes, 
    11. Hephaistos und 
    12. Hestia 

    Wie stellten sich die Griechen ihre Götter vor? 

    Die Griechen stellten sich ihre Götter als menschenähnliche Wesen mit übermenschlichen Eigenschaften vor. 

    Sie glaubten, dass die Götter unsterblich und allmächtig waren und dass sie auf dem Olymp lebten, einem fiktiven Berg, auf dem sich ihr Palast befand. Die Götter hatten menschliche Eigenschaften und Schwächen und wurden oft als Familie dargestellt, mit Zeus als Vater und König der Götter.

    Teste dein Wissen mit Multiple-Choice-Karteikarten

    Wie viele Hauptgötter gab es im antiken Griechenland ?

    Was versteht man unter nicht-olympischen Göttern ?

    Welche Fähigkeit besitzt der Gott Helios ?

    Weiter

    Entdecken Lernmaterialien mit der kostenlosen StudySmarter App

    Kostenlos anmelden
    1
    Über StudySmarter

    StudySmarter ist ein weltweit anerkanntes Bildungstechnologie-Unternehmen, das eine ganzheitliche Lernplattform für Schüler und Studenten aller Altersstufen und Bildungsniveaus bietet. Unsere Plattform unterstützt das Lernen in einer breiten Palette von Fächern, einschließlich MINT, Sozialwissenschaften und Sprachen, und hilft den Schülern auch, weltweit verschiedene Tests und Prüfungen wie GCSE, A Level, SAT, ACT, Abitur und mehr erfolgreich zu meistern. Wir bieten eine umfangreiche Bibliothek von Lernmaterialien, einschließlich interaktiver Karteikarten, umfassender Lehrbuchlösungen und detaillierter Erklärungen. Die fortschrittliche Technologie und Werkzeuge, die wir zur Verfügung stellen, helfen Schülern, ihre eigenen Lernmaterialien zu erstellen. Die Inhalte von StudySmarter sind nicht nur von Experten geprüft, sondern werden auch regelmäßig aktualisiert, um Genauigkeit und Relevanz zu gewährleisten.

    Erfahre mehr
    StudySmarter Redaktionsteam

    Team Geschichte Lehrer

    • 10 Minuten Lesezeit
    • Geprüft vom StudySmarter Redaktionsteam
    Erklärung speichern

    Lerne jederzeit. Lerne überall. Auf allen Geräten.

    Kostenfrei loslegen

    Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.

    Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

    Die erste Lern-App, die wirklich alles bietet, was du brauchst, um deine Prüfungen an einem Ort zu meistern.

    • Karteikarten & Quizze
    • KI-Lernassistent
    • Lernplaner
    • Probeklausuren
    • Intelligente Notizen
    Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

    Alle Inhalte freischalten mit einem kostenlosen StudySmarter-Account.

    • Sofortiger Zugriff auf Millionen von Lernmaterialien.
    • Karteikarten, Notizen, Übungsprüfungen, AI-tools und mehr.
    • Alles, was du brauchst, um bei deinen Prüfungen zu bestehen.
    Second Popup Banner