Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Gesteinsarten

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Gesteinsarten

Du kennst vielleicht Marmor. Schon die Griechen haben ihn in der Antike abgebaut und bearbeitet. Aber was ist Marmor eigentlich? Wusstest Du, dass er unter der Erde bei Temperaturen um die 400 °C entsteht? Marmor ist ein metamorphes Gestein und gehört daher zu den Metamorphiten – eine der drei Hauptgesteinsarten.

Durch das Wissen über Gesteine lassen sich Rückschlüsse auf die Erdgeschichte ziehen und man kann zum Beispiel herausfinden, wann ein Gebirge entstanden ist.

Gesteine entstehen durch verschiedene Prozesse im Erdinnern, aber auch an der Erdoberfläche. Je nachdem, wo und wie sie entstehen, entstehen verschiedene Arten von Gesteinen. Diese Gesteinsarten haben verschiedene Merkmale und Zusammensetzungen, wodurch man sie unterscheiden kann.

Gesteinsarten – Übersicht

Ein Gestein ist ein Festkörper, der aus Mineralen, Organismen und Bruchstücken von Mineralen und Gesteinsresten besteht.

Je nach Entstehungsgeschichte unterscheidet man in verschiedene Gesteinsarten. Dabei gibt es drei verschiedene Hauptgesteinsarten, die durch den Kreislauf der Gesteine stark miteinander verbunden sind.

Man unterscheidet bei Gesteinen zwischen:

  • Sedimentiten
  • Magmatiten
  • Metamorphiten

Gemeinsam haben alle Gesteinsarten, dass sie direkt oder indirekt durch Magmatismus im Erdinneren entstehen. Magmatismus ist nämlich unter anderem der Antrieb für den Gesteinskreislauf.

Der Magmatismus fasst alle Prozesse rund um das Magma zusammen. Dazu gehört unter anderem auch die Entstehung von Vulkanen, aber auch tektonische Prozesse werden teilweise mit dem Magmatismus in Verbindung gebracht.

Du möchtest das Thema Gestein wiederholen oder interessierst Dich für den Magmatismus? Dann schau Dir unsere Erklärungen zu diesen Themen an!

Gesteinsarten im Gesteinskreislauf

Man unterscheidet zwischen Sedimentiten, Magmatiten und Metamorphiten. Ursprung des Kreislaufs der Gesteine ist der Magmatismus. Durch Abkühlen, Aufheizen, Erosion, Transport und Diagenese entstehen die verschiedenen Gesteinsarten. Unter Diagenese versteht man das Verfestigen von Mineralen zum Beispiel durch Druck, daraus entsteht dann das Gestein.

Der Kreislauf der Gesteine stellt die Wechselbeziehungen und Entstehung der verschiedenen Gesteinsarten dar.

Dich interessiert der Gesteinskreislauf? Dann solltest Du Dir auf jeden Fall unsere Erklärung dazu anschauen.

Gesteinsarten – Tabelle

Hier siehst Du schon einmal eine kleine Übersicht über die verschiedenen Gesteinsarten und deren Ursprung und Entstehung. In den weiteren Kapiteln erfährst Du mehr über die einzelnen Gesteinsarten.

GesteinsartEntstehung
Magmatitedurch Magmatismus und Abkühlung von Magma
Sedimentitedurch Verfestigung von Sedimenten
Metamorphitedurch Metamorphose, also Umwandlung durch Änderung von Temperatur und/oder Druck

Gesteinsarten – Magmatite

Magmatite sind magmatische Gesteine und eine weitverbreitete Gesteinsart. Sie entstehen durch Abkühlen von Magma oder Lava.

In diesem Kapitel erfährst Du die wichtigsten Fakten über Magmatite.

Magmatite – Merkmale

Je nach Entstehungsgeschichte unterscheidet man bei Magmatiten zwischen Plutoniten und Vulkaniten.

Plutonite sind grobkörnige Gesteine mit sehr gut ausgebildeten Mineralen, die gleichkörnig ausgebildet sind. Das bedeutet, dass die Mineralkörner eine ähnliche Form und Größe haben.

Vulkanite im Gegenzug haben winzige Minerale, die kaum noch mikroskopisch zu erkennen sind. Diese Minerale sind nicht gleichkörnig ausgebildet. Ein Vulkanit ist also das komplette Gegenteil von einem Plutonit. Die einzige Gemeinsamkeit, die sie haben, ist der Ursprung, nämlich der Magmatismus.

Die Hauptminerale, die bei Magmatiten zu beobachten sind, sind: Quarz oder Foide, Plagioklas und Alkalifeldspat. Eine Klassifizierung der Magmatite geschieht über das sogenannte QAPF-Diagramm. Dieses Diagramm bestimmt das Gestein durch die Anteile der Hauptminerale.

Das QAPF-Diagramm, auch Streckeisendiagramm genannt, ist ein Diagramm zur Bestimmung von magmatischen Gestein.

Magmatite – Entstehung

Magmatische Steine haben ihren direkten Ursprung im Magmatismus.

Wenn Magma durch tektonische Prozesse in kühlere Bereiche im Erdinnern gelangt, kühlt es ab. Durch diese Abkühlung können Kristalle auskristallisieren und dadurch magmatische Gesteine entstehen. Da die Kristalle genügend Zeit haben sich auszubilden, bilden sich große, grobkörnige Kristalle aus. Diese Art von Gestein nennt man Plutonite. Mithilfe weiterer tektonischer oder magmatischer Prozesse gelangen diese Magmatite an die Erdoberfläche.

Bei einem Vulkanausbruch gelangt Magma an die Erdoberfläche und erstarrt, weil es zu einer starken und schnellen Abkühlung kommt. Wegen dieser schnellen Abkühlung können sich kaum bis keine Kristalle ausbilden. Was ein feinkörniges Gestein zur Folge hat. Dabei handelt es sich um den Vulkanit.

Magma ist ein heißes Fluid, das aus dem Erdinneren stammt. Gelangt es an die Erdoberfläche und ist noch flüssig, nennt man es Lava.

Magmatite – Beispiele

Ein typisches Beispiel für ein magmatisches Gestein ist der Granit. Der Granit ist ein Plutonit, er ist sehr grobkörnig und man erkennt meistens weißen Plagioklas, farblosen Quarz und rosa Alkalifeldspat.

Hast Du schon einmal etwas von Basaltsäulen gehört? Die bestehen nämlich aus Basalt. Und Basalte sind Vulkanite, die ein grau bis tiefschwarzes Erscheinungsbild haben.

Wenn Lavaströme abkühlen, entstehen unter bestimmten Bedingungen Basaltsäulen.

Das Faszinierende an diesen Säulen ist, dass sie im Querschnitt immer sechseckig sind.

Das hängt damit zusammen, dass Lavaströme bei der Abkühlung erstarren und es zur Kontraktion kommt.

Durch diese Spannung aufgrund der Kontraktion, also Schrumpfung, kommt es zu Rissen in dem abgekühlten Lavastrom und ein sechseckiges Muster entsteht.

Gesteinsarten – Sedimentite

Sedimentite sind Gesteine, die aus Sedimenten wie Sand entstanden sind.

Sedimentite entstehen indirekt aus Magmatiten und Metamorphiten. Durch den Transport und der Abtragung dieser Gesteine entsteht nämlich Sediment.

Sedimente – Merkmale

Merkmale von Sedimentiten sind vorwiegend Schichtungen. Diese entstehen während der Ablagerung von Sedimenten und können aufgrund anderer chemischer Zusammensetzungen verschiedene Farben bzw. Farbtöne aufweisen.

Sedimentite sind nicht besonders hart, das erkennt man zum Beispiel daran, dass man die einzelnen Körner mit den Fingernägeln lösen kann.

Bei den sedimentären Gesteinen unterscheidet man zwischen verschiedenen Arten – je nach Entstehungsprozess.

Es gibt:

  • klastische Sedimentgesteine
  • biogene Sedimentgesteine
  • chemische Sedimentgesteine

Im nächsten Unterkapitel erfährst Du, wie die verschiedenen Formen von Sedimentit entstehen.

Sedimentiten – Entstehung

Durch Erosion und Transport von Metamorphiten oder Magmatiten kommt es zum Bruch der Gesteine in Gesteinsbruchstücke, die bei weiterem Transport zu Sediment werden. Wird die Energie des Transportes geringer, so lagert sich das Sediment ab. Durch Druckeinwirkung von weiteren Ablagerungen kommt es zur Diagenese, also zur Verfestigung und Kompaktion – ein Sedimentit entsteht.

Klastische Sedimentgesteine gehen aus anderen Gesteinen hervor. Magmatite oder Metamorphite gelangen an die Erdoberfläche, verwittern und werden erodiert. Durch den weiteren Transport entsteht Sediment, welches sich ablagert und verfestigt wird. Ein klastischer Sedimentit ist entstanden.

Biogene Sedimentgesteine sind Gesteine, die aus Pflanzen oder Tierresten bestehen. Dabei handelt es sich um verfestigte Ablagerungen von gesteinsbildenden Organismen.

Chemische Sedimentite entstehen durch die Fällung von gelösten Stoffen. Diese chemische Fällung ist eine Folge von Übersättigung. Dadurch entstehen unter anderem Kalksteine.

Sedimentite – Beispiele

Einer der bekanntesten Sedimentite ist der Buntsandstein. Durch seine rötliche Farbe wird er häufig für Mauern oder Ähnliches verwendet.

Weitere Beispiele sind Tonstein, Muschelkalk und Salzstein.

Gesteinsarten – Metamorphite

Metamorphite sind Umwandlungsgesteine.

Sie entstehen durch die Umwandlung von Eduktgesteinen wie Sedimentiten und Magmatiten. Aber auch Metamorphite können wieder eine Umwandlung, die sogenannte Metamorphose, durchlaufen.

Unter Eduktgesteinen versteht man Ausgangsgesteine, aus denen ein neues Umwandlungsgestein hervorgehen kann. Umwandlungsgesteine sind Gesteine, die durch Metamorphose entstehen.

Metamorphiten – Merkmale

Bei Metamorphiten handelt es sich um ein sehr hartes Gestein. Das hat mehrere Gründe: Durch die Metamorphose werden die Eduktgesteine einem enorm hohen Druck ausgesetzt und daher zusammengedrückt. Dadurch wird der Porenraum zwischen den Gesteinskörnern verringert und das Gestein wird fester. Außerdem sind Minerale, die bei hohen Temperaturen auskristallisieren können, sehr stabil und hart. Da das Gestein aus Mineralen besteht, wird es folglich auch härter sein als z. B. ein Sandstein.

Metamorphe Gesteine weisen eine Schieferung auf, das ist das Hauptmerkmal dieser Art von Gesteinen.

Allgemeine Merkmale sind jedoch schwierig auszumachen, da es verschiedene Formen von Metamorphiten gibt. Die Unterschiede der Metamorphite sind auf die verschiedenen Metamorphosearten zurückzuführen.

Metamorphiten – Entstehung

Metamorphe Gesteine entstehen durch Metamorphose.

Unter Metamorphose versteht man die Umwandlung von Gesteinen. Die Umwandlung wird durch Temperatur- und/oder Druckänderung hervorgerufen.

Die Metamorphose ruft chemische und physikalische Veränderungen hervor. Es gibt verschiedene Arten der Metamorphose. Man unterscheidet zwischen:

  • Hydrothermale Metamorphose – durch heiße Gewässer und Gase kommt zu einer chemischen Veränderung des Gesteins
  • Regionalmetamorphose an Kollisions- und Subduktionszonen
  • Versenkungsmetamorphose bei der Diagenese von Sedimentgesteinen
  • Dislokationsmetamorphose an Störungen und Scherzonen
  • Impakt- oder Schockmetamorphose durch Impakte wie Meteoriteneinschläge
  • Kontaktmetamorphose, bei der es zur Temperaturerhöhung durch Kontakt von Magma und Nebengestein kommt

Metamoprhite – Beispiele

Die zwei bekanntesten Beispiele für Metamorphite sind der Marmor und der Schiefer. Beides wird im Baubereich verwendet, findet aber auch anderwärtig viele Verwendungsgebiete.

Du möchtest Dein Wissen über Metamorphite vertiefen? Schau Dir auf jeden Fall unsere Erklärung dazu an.

Gesteinsarten – Deutschland

In Deutschland sind alle Gesteinsarten vertreten. Während in Meeresnähe überwiegend Gesteine sedimentärer Herkunft aufzufinden sind, findet man in den Bergregionen häufig metamorphe Gesteine.

Am häufigsten sind in Deutschland jedoch Magmatite vertreten. Um genau zu sein, gibt es sehr viele verschiedene Formen von Granit, der sich durch ganz Deutschland erstreckt.

Gesteinsarten in den Alpen

Durch die Orogenmetamorphose, die durch die Gebirgsbildung der Alpen stattfand, findet man dort viele Gesteine metamorphen Ursprungs. Dazu gehören unter anderem der Kalkglimmerschiefer und Marmor.

Unter Orogenese versteht man die Bildung eines Gebirges.

Aber auch Sedimentgesteine sind häufig aufzufinden. Das hat folgenden Grund: bevor die Alpen entstanden sind, war ein Meeresbecken dort aufzufinden. Und Sedimentgesteine sind ja bekanntlich primär in Meeresgebieten oder Gebieten mit Flüssen aufzufinden.

Neben Metamorphiten und Sedimentiten sind auch Magmatite in den Alpen anzutreffen. Diese sind nicht durch vulkanische Aktivität an die Erdoberfläche gelangt, sondern durch tektonische Aktivitäten während der Orogenese.

Der Großglockner in den Ostalpen ist ein Beispiel für ein Gebirge, das überwiegend aus magmatischem Gestein besteht. Auch ehemalige Sedimentite, die durch hohe Drücke zu Schiefer umgewandelt worden sind, sind dort anzutreffen.

Generell sind die Alpen ein Paradies, wenn man unterschiedliche Gesteine finden möchte, da dort viele verschiedene Gesteinsarten vertreten sind.

Du möchtest mehr über die Alpen erfahren? Schau Dir auf jeden Fall unsere Erklärung dazu an!

Gesteinsarten – Das Wichtigste

  • Es gibt drei Hauptgesteinsarten: Magmatite, Metamorphite und Sedimentite
  • Die Gesteinsarten hängen eng miteinander zusammen und werden durch den Gesteinskreislauf beschrieben.
  • Magmatite sind Gesteine magmatischen Ursprungs
  • Metamorphite entstehen durch Metamorphose und sind Umwandlungsgesteine
  • Sedimentite entstehen durch die Ablagerung und Diagenese von Sediment
  • In Deutschland sind alle Gesteinsarten vertreten, am häufigsten der Magmatit
  • Die Alpen sind primär von Metamorphiten geprägt, aber auch die anderen Gesteinsarten sind auffindbar.

Nachweise

  1. Sebastian. (2018). Gesteinskunde. Springer Verlag.
  2. Markl. (2015). Minerale und Gesteine. Springer Verlag.
  3. Grotzinger; Jordan. (2017). Allgemeine Geologie. Springer Verlag.
  4. mineralienatlas.de: Basaltsäulen. (07.06.2022).

Häufig gestellte Fragen zum Thema Gesteinsarten

Die drei größten Gesteinsarten sind Magmatite, Metamorphite und Sedimentite. Sie entstehen im Gesteinskreislauf.

Alle Gesteinsarten haben alle gemeinsam, dass sie direkt oder indirekt aus dem Magmatismus stammen.

In den Alpen findet man alle Gesteinsarten. Metamorphite sind jedoch deutlich häufiger vertreten, was an dem Gebirgsbildungsprozess der Alpen liegt. Dadurch kommt es nämlich zur Orogenmetamorphose.

In Deutschland gibt es alle Gesteinsarten. Am meisten vertreten ist der Granit.

Finales Gesteinsarten Quiz

Frage

Welche 3 Hauptgesteinsarten gibt es?

Antwort anzeigen

Antwort

Magmatite, Metamorphite und Sedimentite sind die drei Hauptgesteinsarten.

Frage anzeigen

Frage

Was steht im Mittelpunkt des Gesteinskreislaufes?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Magmatismus.

Frage anzeigen

Frage

Woraus bestehen Sedimentite?

Antwort anzeigen

Antwort

aus Sediment.


Frage anzeigen

Frage

Nenne 3 Arten der Metamorphose.

Antwort anzeigen

Antwort

Mögliche Antworten: 

  • Hydrothermale Metamorphose
  • Regionalmetamorphose
  • Impaktmetamorphose
  • Dislokationsmetamorphose
  • Versenkungsmetamorphose
  • Kontakmetamorphose
Frage anzeigen

Frage

Welche Arten von Sedimentiten gibt es?

Antwort anzeigen

Antwort

klastische Sedimentgesteine

Frage anzeigen

Frage

Wie nennt man die 2 Arten von Magmatiten?

Antwort anzeigen

Antwort

Vulkanite und Plutonite

Frage anzeigen

Frage

Nenne 2 Beispiele für Sedimentgesteine.

Antwort anzeigen

Antwort

Mögliche Antworten:

  • Sandstein
  • Tonstein
  • Kalkstein
  • Salzstein
Frage anzeigen

Frage

Nenne ein Beispiel für magmatische Gesteine.

Antwort anzeigen

Antwort

Mögliche Antworten:

  • Granit
  • Basalt
Frage anzeigen

Frage

Wie heißt das Diagramm mit dem Magmatite klassifiziert werden? Auf welche Minerale beruht es?

Antwort anzeigen

Antwort

Das QAPF-Diagramm wird zur Klassifizierung von Magmatiten genutzt. Dabei wird die prozentuale Zusammensetzung von Quarz oder Foiden, Plagioklas und Alkalifeldspat betrachtet.

Frage anzeigen

Frage

Erkläre den Unterschied zwischen Plutoniten und Vulkaniten.

Antwort anzeigen

Antwort

Vulkanite sind feinkörnig und durch an die Erdoberfläche gelangtes Magma entstanden. 

Plutonite sind grobkörnig und die Minerale sind bereits im Erdinnern auskristallisiert.

Frage anzeigen

Frage

Welche Veränderungen ruft die Metamorphose im Gestein hervor?

Antwort anzeigen

Antwort

  • physikalische Veränderungen führen z.B. zur Schieferung
  • chemische Veränderungen rufen eine Änderung der Mineralzusammensetzung hervor
Frage anzeigen

Frage

Welche Gesteinsart kommt sehr häufig in den Alpen vor? Warum?

Antwort anzeigen

Antwort

Metamorphe Gesteine findet man sehr häufig in den Alpen, dort hat durch die Gebirgsbildung der Alpen nämlich die Regionalmetamorphose stattgefunden.

Frage anzeigen

Frage

Erkläre die Entstehung von Plutoniten.

Antwort anzeigen

Antwort

Durch tektonische Prozesse gelangt Magma in kühlere Bereiche im Erdinnern. Dadurch kühlt das Magma ab und Minerale kristallisieren aus. Ein Plutonit entsteht und gelangt durch weitere tektonische oder magmatische Prozesse an die Erdoberfläche.

Frage anzeigen

Frage

Welches Gestein ist häufig in Deutschland aufzufinden?

Antwort anzeigen

Antwort

Granit in mehreren Variationen

Frage anzeigen

Frage

Was sind die Hauptbestandteile eines Granits?

Antwort anzeigen

Antwort

Quarz, Alkalifeldspat und Plagioklas.

Frage anzeigen

Frage

Erkläre die Entstehung von chemischen Sedimentiten.

Antwort anzeigen

Antwort

Durch Fällung, die aufgrund einer Übersättigung stattfindet, enstehen chemische Sedimentite.

Frage anzeigen

Frage

Nenne die drei Arten von Sedimentiten.

Antwort anzeigen

Antwort

  • klastische Sedimentite
  • biogene Sedimentite
  • chemische Sedimentite
Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Gesteinsarten Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Gerade angemeldet?

Ja
Nein, aber ich werde es gleich tun

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.