Login Anmelden

Select your language

Suggested languages for you:

Select your language

Suggested languages for you:
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Gotthold Ephraim Lessing

Gotthold Ephraim Lessing

Vielleicht hast Du den Namen "Lessing" schon mal gehört: Viele Straßen, Orte oder aber auch Schulen sind nach dem prägendsten Dichter der deutschen Aufklärung benannt. Doch wieso kommen Gotthold Ephraim Lessing auch noch lange nach seinem Tod derartige Widmungen zu und wer war er überhaupt?

Die Aufklärung ist eine Literaturepoche des 18. Jahrhunderts. Nähere Informationen findest Du unter dem Abschnitt "Gotthold Ephraim Lessing – Epoche der Aufklärung".

Gotthold Ephraim Lessing – Steckbrief

Die folgende Tabelle stellt einen Steckbrief dar, mit dem Du Dir einen Überblick über die wichtigsten Eckdaten und Merkmale von Gotthold Ephraim Lessing verschaffen kannst:

Gotthold Ephraim LessingSteckbrief
Geburtsdatum22. Januar 1729
GeburtsortKamenz (Markgraftum Oberlausitz)
Sterbedatum15. Februar 1781
SterbeortBraunschweig (Niedersachsen)
AbschlüsseMagister der sieben freien Künste
TätigkeitSchriftsteller, Dichter, Philosoph, Dramaturg, Berater
Berühmteste Werke"Die Juden" (1749)"Miß Mara Sampson" (1755)"Minna von Barnhelm" (1767)"Emilia Galotti" (1772)"Nathan der Weise" (1779)
LiteraturepocheAufklärung
EhefrauEva König (1736–1778)

Gotthold Ephraim Lessing – Geschwister und Familie

Am 22. Januar 1729 kam Gotthold Ephraim Lessing als drittes Kind von Johann Gottfried Lessing und Justina Salome auf die Welt. Lessing hatte insgesamt elf Geschwister, von denen aber nur die folgenden sechs das Erwachsenenalter erreichten:

  • Gottlob Samuel Lessing
  • Johann Theophilus Lessing
  • Gottfried Benjamin Lessing
  • Erdmann Salomo Lessing
  • Dorothea Salome Lessing
  • Karl Gotthelf Lessing

1776 erweiterte sich Lessings Familie durch die Heirat mit Eva König. Ein Jahr später gebar Eva den gemeinsamen Sohn Traugott, der allerdings nur eine Nacht überlebte. Nach wenigen Wochen erlag auch Eva den Folgen der Geburt und verstarb am Kindbettfieber.

Lessings Gesundheitszustand verschlechterte sich in den darauf kommenden Jahren aufgrund seiner Asthma-Erkrankung rasant. Am 15. Februar 1781 starb Lessing im Alter von zweiundfünfzig Jahren an einer Brustwassersucht.

Gotthold Ephraim Lessing – Ausbildung

Lessing wurde seit frühster Kindheit von seinem Vater unterrichtet, sodass er bereits mit fünf Jahren lesen konnte. Nach weiteren Jahren Unterricht bei einem Privatlehrer besuchte Lessing die örtliche Lateinschule, wo er die lateinische Sprache lernte und auf seine spätere schulische Laufbahn vorbereitet wurde.

Weil Lessing überdurchschnittlich begabt war, organisierte sein Vater ihm eine Aufnahmeprüfung an der Fürstenschule St. Afra in Meißen, welche der zwölfjährige Lessing erfolgreich abschloss und sich so einen Platz sicherte.

1746 nahm Lessing auf Wunsch seines Vaters ein Theologiestudium in Leipzig auf, das er jedoch nie beendete. Sein wachsendes Interesse an schriftstellerischen Werken und dem Theater verärgerte Lessings Eltern.

Zwei Jahre später wechselte Lessing seinen Studiengang und begann ein Medizinstudium an der Universität Wittenberg, wo er sich auch anderen geisteswissenschaftlichen Studienfächern widmete. 1752 promovierte Lessing zum Magister der sieben freien Künste.

Die sieben freien Künste entsprechen einer Ausbildung in sieben verschiedenen Bereichen, die Grammatik, Dialektik und Rhetorik sowie die Arithmetik, Geometrie, Musik und Astronomie umfassen.

Gotthold Ephraim Lessing – Beruf

Neben seinem Studium arbeitete Lessing an den "Critischen Nachrichten aus dem Reiche der Gelehrsamkeit" mit. Da Lessing vom Beruf Dramaturg und Berater am Hamburger Nationaltheater war, gelang ihm 1767 der Sprung in sein bevorzugtes berufliches Tätigkeitsfeld der darstellenden Künste.

1770 wurde er Bibliothekar in der Herzog August Bibliothek und widmete sich nebenbei seiner schriftstellerischen Leidenschaft. Ein Jahr später kam Lessing die Ehre zu, Teil der Freimaurerloge "Zu den drei Rosen" in Hamburg zu werden.

Die Freimaurerloge "Zu den drei Rosen" ist eine 1770 gegründete Loge, deren christliche Mitglieder sich in regelmäßigen Treffen über gesellschaftliche, künstlerische und philosophische Themen austauschen.

Gotthold Ephraim Lessing – Epoche der Aufklärung

Lessing prägte mit seinem Schaffen nicht nur nachhaltig die deutsche Literatur, sondern vor allem die zeitgenössischen Schriften in der Epoche der Aufklärung. Er gilt als einer der führenden Vertreter der deutschen Aufklärung und regte die Rückbesinnung auf den Verstand an.

Die Aufklärung bezeichnet eine literaturwissenschaftliche Epoche des 18. Jahrhunderts, die im Zeitraum von 1720 und 1785 angesiedelt wird. Die Vertreterinnen und Vertreter dieser Zeit sahen die rationale Vernunft als die wichtigste, menschliche Fähigkeit an. Von dieser Fähigkeit ausgehend erhofften sich die Aufklärerinnen und Aufklärer gesellschaftliche Veränderungen auf sozialer, politischer und philosophischer Ebene.

In der Literatur der Aufklärung wurden die moralischen und philosophischen Ansichten dieser Epoche verarbeitet und so der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Im Folgenden werden Dir verschiedene Themen vorgestellt, die in den Werken der Aufklärung aufgegriffen wurden:

  • Vernunft und Verstand: Die kritische Vernunft der Aufklärung akzeptierte keine Standesunterschiede. So wird das schlechte, auf ungleicher Macht- und Privilegienverteilung beruhende Verhältnis zwischen Adel und Bürgertum kritisiert und weitere Themen wie Erziehung und Bildung behandelt.

  • Emanzipation und Toleranz: In vielen Werken der Epoche ist ein Emanzipationsanliegen erkennbar. Auch Toleranz, insbesondere unter den monotheistischen Weltreligionen des Islams, Christentums und Judentums, wurde zu einem immer wieder thematisierten Anliegen der Autorinnen und Autoren der Aufklärung.

  • Rational-vernünftige Argumentation: Diese Art der Argumentation weist auf Missstände oder Ungerechtigkeiten hin, die einer unmoralischen Ansicht zugrunde liegen. Durch Fakten und Beispiele wird der Leserschaft vermittelt, weshalb eine bestimmte Gegebenheit geändert werden muss. Dabei wird oft an die Vernunft der Menschen appelliert.

Wenn Du Dich näher mit der Epoche auseinandersetzen möchtest, kannst Du Dich in die Erklärung "Aufklärung Literatur" auf StudySmarter klicken.

Gotthold Ephraim Lessing – Werke

Lessings Schaffen als Dichter und Denker ist durch eine kritische Betrachtung der Verhältnisse seiner Umwelt geprägt. Dabei ist vor allem die Freiheit ein immer wiederkehrendes Motiv seiner Werke.

Seine zahlreichen Gedichte und Dramen, aber auch ästhetischen und philosophischen Schriften richten sich hauptsächlich nach diesem Freiheitsgedanken: So idealisiert Lessing die Befreiung der Gläubigen aus den Zwängen der profitgesteuerten Kirche und die Glaubensfreiheit sowie die Gleichstellung des einfachen Volks mit dem Adel.

Bücher von Gotthold Ephraim Lessing

Neben der Dramatik und Lyrik beschäftigte sich Lessing intensiv mit einer bestimmten epischen Textsorte: der Fabel. 1747 begann Lessing damit, seine Fabelsammlungen als Bücher mit Abhandlungen zu veröffentlichen. Die Abhandlungen dienten dazu, seine Definition der Fabel festzuhalten und die jeweiligen Fabeln näher zu erläutern.

Fabeln sind kurze Geschichten oder Erzählungen, die eine lehrende Absicht verfolgen.

In den Fabeln wurden antike Stoffe verarbeitet, wie beispielsweise die Fabeln von Äsop, und mit den aufklärerischen Gedanken Lessings vereint.

Berühmte Beispiele für Lessings Fabeln sind:

  • Der Affe und der Fuchs (1759)
  • Der Esel mit dem Löwen (1759)
  • Der Hamster und die Ameise (1759)

"Emilia Galotti" (1772)

Im Zentrum des 1772 uraufgeführten Dramas "Emilia Galotti" von Gotthold Ephraim Lessing steht die bürgerliche Emilia Galotti, die dem Grafen Appiani versprochen ist.

Inhalt

Der Prinz von Guastalla – der eigentlich mit der Prinzessin von Massa verlobt ist – hat sein Herz an Emilia verloren. Er lässt seine Angebetete entführen, um sie für sich zu gewinnen. Der Graf wird dabei getötet und Emilia zum Schloss des Prinzen gebracht.

Die Gräfin Orsina – eine ehemalige Geliebte des Prinzen – durchschaut die Zusammenhänge und enttarnt die Intrige. Sie gibt Emilias Vater einen Dolch, um Rache am Prinzen zu üben. Odoardo Galotti ist jedoch ausschließlich daran interessiert, die Tugend seiner Tochter zu retten. Auch Emilia möchte ihre Unschuld nicht verlieren und bittet ihren Vater daher, sie umzubringen. Zögerlich ersticht Odoardo Galotti seine Tochter.

Interpretation

In "Emilia Galotti" stellt Lessing der Willkür des Adels die neugewonnene Moral des Bürgertums gegenüber. Emilias Schicksal wird vom Prinzen und Marinelli bestimmt. Die Willkür der Herrschaft des Prinzen treibt Emilias Vater schließlich zum Mord an seiner eigenen Tochter. Lessing übt vor allem Kritik am politischen System, in dem einem absoluten Herrscher zu viel Macht eingeräumt wird und es keine Instanz gibt, die ihn kontrolliert.

Wenn Du Dich näher mit dem Drama auseinandersetzen willst, kannst Du gerne in die Erklärung "Emilia Galotti" auf StudySmarter schauen.

"Nathan der Weise"

"Nathan der Weise" ist ein Ideendrama von Gotthold Ephraim Lessing aus dem Jahr 1779 und gleichzeitig eines der bedeutendsten Werke der Aufklärung.

Inhalt

Die Handlung spielt in Jerusalem im 12. Jahrhundert und erzählt in fünf Akten die Geschichte des reichen und weisen jüdischen Kaufmanns Nathan und seiner Tochter Recha, die von einem christlichen Tempelritter gerettet wird. Ein zentraler Punkt der Handlung stellt seine Unterhaltung mit dem muslimischen Sultan dar, der Nathan die schwierige Frage nach der wahren Religion stellt.

Diese Frage beantwortet Nathan mit einer Ringparabel: Ein wertvoller Ring wird seit Jahren innerhalb einer Familie vom Vater an den Sohn weitergegeben, den er am meisten liebt. Das Schmuckstück verleiht seinem Träger die Macht, von jedem Menschen und Gott geliebt zu werden.

Als ein Vater den Ring an einen seiner drei Söhne weitergeben muss, kann er sich nicht zwischen Ihnen entscheiden. Deshalb lässt er zwei weitere Ringe anfertigen, die sich dem Original gleichen, wodurch die drei Ringe nicht mehr voneinander unterschieden werden können.

Nach dem Tod des Vaters haben die Söhne im Streit um den richtigen Ring einen Richter aufgesucht, der ihnen sagte, dass jeder von ihnen seinen Ring so tragen solle, als wäre es der wahre. Außerdem sollten sie so leben, dass sie im Sinne Gottes und zum Wohl der Menschen handeln.

Interpretation

Lessing spricht den Religionen vor dem Hintergrund der Aufklärung ihre absolute Geltung ab und rückt mit der Ringparabel die Toleranz gegenüber allen Weltanschauungen in den Vordergrund. Zur Zeit der Aufklärung besaßen der Adel und die Kirche die größte Macht im Staat, sodass das Denken und Handeln der Menschen durch diese beiden Institutionen stark beeinflusst und ausgenutzt wurde. Durch die Nutzung des eigenen Verstandes sollten die Menschen erkennen, dass ihre Weltanschauung durch den Adel und die Kirche fremdbestimmt ist.

Wie Lessing ein humanistisches Menschenbild definiert und was der Sultan über die Ringparabel denkt, kannst Du in der Erklärung "Nathan der Weise" auf StudySmarter nachlesen.

Gotthold Ephraim Lessing – Zitate

Die folgende Auswahl an Zitaten stammt aus der Feder Lessings und stellt immer wieder zitierte Aussagen des Schriftstellers dar.

Aus "Philotas" (1759):

Die beste Anbetung [...] ist die dankende Freude.1

Aus "Nathan der Weise" (1779):

Kein Mensch muss müssen.2

Aus "Emilia Galotti" (1772):

Aber so geht es den Empfindsamen! Die Liebe spielt ihnen immer die schlimmsten Streiche.3

Gotthold Ephraim Lessing - Das Wichtigste

  • Gotthold Ephraim Lessing – Steckbrief: Er wurde am 22. Januar 1729 geboren und starb am 15. Februar 1781. Er war ein bedeutender Dichter, Schriftsteller und Dramaturg der Aufklärung.
  • Gotthold Ephraim Lessing – Geschwister und Familie: Seine Eltern waren Johann Gottfried Lessing und Justina Salome. Lessing hatte insgesamt 11 Geschwister, von denen aber nur sechs überlebten.
  • Gotthold Ephraim Lessing – Ausbildung: Schon seit frühster Kindheit erhielt Lessing eine intensive schulische Ausbildung, sodass er zu Gleichaltrigen enorme Wissensvorsprünge hatte. 1746 studierte er Theologie in Leipzig, wechselte dann zu Medizin im Wittenberg und promovierte schließlich 1752 zum Magister der sieben freien Künste.
  • Gotthold Ephraim Lessing – Beruf: Lessing arbeitete 1767 als Dramaturg und Berater am Hamburger Nationaltheater und vier Jahre später als Bibliothekar in der Herzog August Bibliothek.
  • Gotthold Ephraim Lessing – Epoche: Lessing lebte im 18. Jahrhundert und war Hauptvertreter der deutschen Aufklärung.
  • Gotthold Ephraim Lessing – Werke: In Lessings Werken wurden vor allem diese Themen verarbeitet: Vernunft und Verstand, Emanzipation und Toleranz, Humanismus. Zu seinen wichtigsten Werken zählen "Die Juden" (1749), "Miß Mara Sampson" (1755), "Minna von Barnhelm" (1767), "Emilia Galotti" (1772) und "Nathan der Weise" (1779).

Nachweise

  1. Gotthold Ephraim Lessing (2016). Philotas. Ein Trauerspiel. Holzinger.
  2. Gotthold Ephraim Lessing (2000). Nathan der Weise. Reclam.
  3. Gotthold Ephraim Lessing (1986). Emilia Galotti. Reclam.
  4. gdz.sub.uni-goettingen.de: Critische Nachrichten aus dem Reiche der Gelehrsamkeit. (11.10.2022)
  5. zeno.org: Lessing, Gotthold Ephraim, Biographie. (11.10.2022)
  6. portal.dnb.de: Katalog der Deutschen Nationalbibliothek. (11.10.2022)

Häufig gestellte Fragen zum Thema Gotthold Ephraim Lessing

Zu seinen bekanntesten Werken zählen "Nathan der Weise" und "Emilia Galotti".

Lessing studierte erst Theologie und dann Medizin in Leipzig, schloss beide Studiengänge allerdings nie ab. Letztendlich promovierte er zum Magister der sieben freien Künste.

Lessing wurde durch sein Schaffen als Dichter und Denker zum Vorreiter der Literaturepoche der Aufklärung. 

Lessing wurde am 22. Januar 1729 in Kamenz (Markgraftum Oberlausitz) geboren.

Finales Gotthold Ephraim Lessing Quiz

Frage

Wann wurde Lessing geboren?

Antwort anzeigen

Antwort

22. Januar 1729

Frage anzeigen

Frage

Lessing gilt als Vorreiter der Literaturepoche der ________.

Antwort anzeigen

Antwort

Aufklärung

Frage anzeigen

Frage

Weshalb starb Lessing?

Antwort anzeigen

Antwort

Weil er an Asthma litt und infolgedessen eine tödliche Brustwassersucht entwickelte.

Frage anzeigen

Frage

Welche der folgenden Werke stammen von Lessing?

Antwort anzeigen

Antwort

"Die Leiden des jungen Werther"

Frage anzeigen

Frage

Wie viele Geschwister hatte Lessing? 

Antwort anzeigen

Antwort

sechs

Frage anzeigen

Frage

Welche zwei Studiengänge studierte Lessing, die er nie beendete und wo? 

Antwort anzeigen

Antwort

  • Theologie in Leipzig
  • Medizin in Wittenberg

Frage anzeigen

Frage

1762 promovierte Lessing zum Magister der ...

Antwort anzeigen

Antwort

sieben freien Künste.

Frage anzeigen

Frage

Welches Thema zieht sich wie ein roter Faden durch Lessings Werke?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Freiheitsgedanke im Sinne von: 

  • Glaubensfreiheit
  • Befreiung der Gläubigen aus den Zwängen der Kirche
  • Gleichstellung des Bürgertums mit dem Adel

Frage anzeigen

Frage

Welches Zitat stammt von Lessing?

Antwort anzeigen

Antwort

"Kein Mensch muss müssen."

Frage anzeigen

Frage

Welche Themen wurden in der Aufklärung aufgegriffen?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Vernunft und Verstand
  • Toleranz und Emanzipation
  • Moral und Humanismus

Frage anzeigen

60%

der Nutzer schaffen das Gotthold Ephraim Lessing Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.

Get FREE ACCESS to all of our study material, tailor-made!

Over 10 million students from across the world are already learning smarter.

Get Started for Free
Illustration