Dotcom Blase

In diesem Artikel werden du tiefe Einblicke in das Phänomen der Dotcom Blase erhalten. Als Schlüsselereignis an der Wende des 21. Jahrhunderts, hat sie erhebliche Auswirkungen auf die Weltwirtschaft und Finanzmärkte gehabt. Von der Definition über die Hauptmerkmale bis hin zu detaillierten Analysen des historischen Verlaufs und den nachfolgenden Auswirkungen. Weiterhin wirst du ihre Ursachen erfahren und schließlich wertvolle Lektionen für die gegenwärtige Generation daraus ziehen. Der Fokus liegt dabei auch auf der Spezifik der Dotcom Blase in Deutschland und ihrer Rolle in der modernen Wirtschaftsgeschichte der USA.

Dotcom Blase Dotcom Blase

Erstelle Lernmaterialien über Dotcom Blase mit unserer kostenlosen Lern-App!

  • Sofortiger Zugriff auf Millionen von Lernmaterialien
  • Karteikarten, Notizen, Übungsprüfungen und mehr
  • Alles, was du brauchst, um bei deinen Prüfungen zu glänzen
Kostenlos anmelden
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsangabe

    Was ist die Dotcom Blase? Einfach erklärt

    Die Dotcom Blase war ein spekulativer Marktboom, der Ende der 1990er und Anfang der 2000er Jahre primär den Technologiesektor betraf. Der Ursprung lag in der rapide wachsenden Beliebtheit und Nutzung des Internets, welches immense Wachstumsprognosen für Technologieunternehmen versprach. Dies hat eine Investitionswelle in Internet- und Technologieunternehmen ausgelöst, die letztendlich in einer Marktübersättigung und einem folgenden Kollaps, also der sogenannten "Dotcom Blase", mündete.

    Der Begriff "Dotcom Blase" bezieht sich auf den abrupten Anstieg und den darauf folgenden Absturz des Technologiemarkts, getrieben von überzogenen Erwartungen und Spekulationen bezüglich der Internetindustrie.

    Dotcom Blase Definition

    Die Dotcom Blase berücksichtigt eine spezifische Phase der Börsengeschichte, in der Aktien von Internet- und Technologieunternehmen aufgrund hoher Erwartungen und reiner Spekulationen einen beispiellosen Höhenflug erlebten. Die überbewerteten Aktienpreise - oft von Unternehmen, die noch keinen Gewinn erzielt hatten - führten zu einem Kollaps, als die erwartete Profitabilität ausblieb und das Vertrauen in den Markt plötzlich schwand.

    Unter der "Dotcom Blase" versteht man eine spekulative Blase auf dem Aktienmarkt, die zwischen 1995 und 2000 auftrat. Sie war geprägt durch eine übermäßige Spekulation auf Basis der Zukunftsfähigkeit und des disruptiven Potenzials des Internets.

    Hauptmerkmale der Dotcom Blase

    Einige Hauptmerkmale der Dotcom Blase umfassen:

    • Beschleunigtes Wachstum von Startups und IPOs: Viele Dotcom Unternehmen gingen an die Börse, oft mit wenig mehr als einer Geschäftsidee. Diese sogenannten "Initial Public Offerings" (IPOs) zogen riesige Mengen an Kapital an.
    • Überbewertung von Aktien: Viele Unternehmen wurden auf Basis von Zukunftserwartungen und nicht auf Basis ihres aktuellen oder erwarteten Gewinns bewertet.
    • Mangelnde Nachhaltigkeit: Viele der Dotcom-Unternehmen waren profitabel und nachhaltig, leider waren aber ebenso viele es nicht und konnten die hohen Erwartungen nicht erfüllen. Dieser Mangel an Nachhaltigkeit hat maßgeblich zur Blase und ihrem anschließenden Platzen beigetragen.

    Die übermäßige Spekulation, das schnelle Wachstum von Internet-Unternehmen und die daraus resultierende Volatilität des Aktienmarktes schufen eine Umgebung, in der eine Spekulationsblase entstehen konnte. Die Dotcom Blase war ein extremes Beispiel dafür, was passiert, wenn Marktspekulationen und überzogene Erwartungen außer Kontrolle geraten.

    Der Zusammenbruch des Online-Händlers "Pets.com" ist ein berühmtes Beispiel für die Dotcom Blase. Das Unternehmen hatte eine erfolgreiche und sehr teure Werbekampagne, aber es fehlte an einem soliden Geschäftsmodell. Innerhalb von 268 Tagen nach dem Börsengang musste das Unternehmen Konkurs anmelden, was zu einem starken Wertverlust seiner Aktien führte.

    Die Dotcom Blase 2000: Ein historischer Verlauf

    Die Geschichte der Dotcom Blase gehört zu den beeindruckendsten Kapiteln der jüngeren Finanzgeschichte. Sie illustriert die potenziellen Risiken und Auswirkungen, die mit auf Spekulationen basierenden Marktüberschüssen einhergehen, insbesondere in Zeiten technologischer Umbrüche.

    Beginn und Aufschwung der Dotcom Blase

    Betrachten wir den Beginn und Aufstieg der Dotcom Blase, so liegt dieser in den frühen 1990er Jahren. Damals begann das Internet, sich zu einer Mainstream-Technologie zu entwickeln. Dotcom-Unternehmen, wie sie hauptsächlich in Sillicon Valley ansässig waren, erhielten enorme finanzielle Förderungen. Investoren und Risikokapitalgeber waren gewillt, riesige Geldsummen in Internet-Startups zu investieren, obwohl viele dieser jungen Unternehmen noch kaum Erträge erwirtschafteten und auch keine klaren Pläne für die Gewinnerzielung vorlegen konnten.

    Risikokapitalgeber: Risikokapitalgeber sind Investoren, die Eigenkapital in junge oder wachsende Unternehmen investieren, in der Erwartung, dass diese Unternehmen mit dem Kapital Wachstum generieren und somit hohe Renditen erzielen.

    Viele Dotcom-Unternehmen nutzten die hohe Nachfrage nach Technologie-Aktien und gingen an die Börse, obwohl sie noch keine finanziellen Ergebnisse vorweisen konnten. Das „burn rate“-Konzept wurde zu einer populären Methode unter diesen Unternehmen. Bei dieser Methode lag der Fokus darauf, so schnell wie möglich Geld auszugeben, um den Marktanteil zu erhöhen und die Konkurrenten zu verdrängen, unabhängig davon, ob sie profitabel waren oder nicht.

    Ein Beispiel für den anfänglichen Erfolg und die nachfolgende ausbleibende Rentabilität eines Unternehmens während der Dotcom-Blase sind die Fälle von netscape.com und yahoo.com. Beide Unternehmen hatten spektakuläre Börsengänge, konnten aber nicht den erzielten hohen Aktienwerten gerecht werden und erlitten enorme Verluste.

    Der Höhepunkt: Wann die Dotcom Blase platzt

    Im Laufe der Jahre entstand eine spekulative Manie rund um die Dotcom-Unternehmen. Die Aktienkurse stiegen in schwindelerregende Höhen, und die Warnsignale wurden weitgehend ignoriert. Das Jahr 2000 markierte dann den Höhepunkt und den Beginn des Endes der Dotcom Blase.

    Spekulative Manie: Spekulative Mania ist ein Zustand des Marktes, in dem die Preise einer bestimmten Anlageklasse aufgrund weit verbreiteter Spekulationen stark ansteigen, oft trotz der fundamentalen Marktbedingungen, die solche Preise nicht rechtfertigen.

    Am 10. März 2000 erreichte der NASDAQ-Index, der stark mit Technologieaktien belastet ist, seinen Höchststand von über 5.000 Punkten. Allerdings verhärteten sich nach und nach die Zeichen, dass viele Dotcom-Unternehmen nicht die erwartete Rentabilität erreichen würden. Die Investoren zogen schließlich massiv ihr Geld aus dem Markt ab, was zu einem massiven Verkaufsdruck auf die Aktien führte.

    Speziell professionelle Investoren, die Einfluss auf große Kapitalmengen hatten, nahmen zuerst Gewinne mit und lösten damit eine Verkaufswelle aus, die sich schließlich zu einem allgemeinen Crash ausweitete. Viele Privatanleger, die erst in der späteren Phase der Blase eingestiegen waren, erlitten erhebliche Verluste.

    Die enorme Abwärtsspirale drückte den NASDAQ-Index innerhalb von etwas mehr als einem Jahr auf ein Niveau von unter 2.000 Punkten und löschte damit Billionen von Dollar an Marktwert aus. Es war das Platzen der Dotcom Blase.

    Eines der bekanntesten Beispiele für den drastischen Verlauf des Platzens der Dotcom Blase ist das Unternehmen Pets.com. Nur neun Monate nach seinem Börsengang meldete das Unternehmen Insolvenz an und seine Aktien, die zuvor für $11 pro Stück gehandelt wurden, wurden nun für nur noch wenige Cents angeboten.

    Die Folgen und Auswirkungen der Dotcom Blase

    Die Dotcom Blase hat erhebliche Auswirkungen auf die globale Wirtschaft gehabt, die bis heute spürbar sind. Der Zusammenbruch von zahlreichen Internet-Startups und die drastische Korrektur der Technologiemarkts hatten weitreichende Folgen für die Wirtschaft und die Investitionslandschaft.

    Viele Unternehmen, insbesondere in der Technologie- und Internetbranche, waren aufgrund ihrer Bewertungen, die stark auf spekulativen Annahmen basierten, gezwungen zu schließen. Andere Unternehmen mussten massiv Personal abbauen und Einsparungen vornehmen, um zu überleben. Dies führte zu einer hohen Zahl an Arbeitslosen und einer allgemeinen Verlangsamung der Wirtschaft.

    Arbeitslosigkeit: Arbeitslosigkeit ist ein Zustand, in dem Arbeit suchende Personen keine Arbeit finden können. Ein hoher Grad an Arbeitslosigkeit weist auf wirtschaftliche Schwierigkeiten hin, da Unternehmen Arbeitsplätze abbauen, um Kosten zu senken.

    Zudem hat die Dotcom Blase die Investitionsstrategien verändert. Nachdem die Blase geplatzt war, wurden Investoren vorsichtiger und gründlicher bei der Bewertung von Geschäftsmodellen und der Potentialanalyse von Startups. Besonders betroffen waren hier Venture-Capital-Unternehmen, die mit Internet-Startups hohe Gewinne erzielen wollten, aber massive Verluste hinnehmen mussten.

    Außerdem entstand als Folge der Dotcom-Blase eine gewisse Skepsis gegenüber technologiebasierten Unternehmen und ihren Fähigkeiten. Denn die Dotcom-Blase zeigte deutlich, dass viele Internetunternehmen ihre Geschäftskonzepte nie in profitable Geschäftsmodelle umsetzen konnten oder diese nicht nachhaltig waren.

    Dotcom Blase Deutschland: Ein lokaler Blick auf die Folgen

    Auch in Deutschland hatte die Dotcom Blase erhebliche Auswirkungen. Ähnlich wie in den USA waren viele deutsche Internetunternehmen von hohen Wachstumsraten und traumhaften Bewertungen aus, verzeichneten aber ein jähes Ende, als die Blase platzte.

    Ein prominentes Beispiel ist das Unternehmen Intershop Communications. Nach der Gründung 1992 und dem Börsengang 1998 erreichte die Aktie im Jahr 2000 ihren Höhepunkt, stürzte dann aber innerhalb von zwei Jahren um fast 99%. Trotz erheblichen Mitarbeiterabbaus und Restrukturierungen konnte das Unternehmen die gesteigerten Erwartungen nicht erfüllen.

    Restrukturierung: Unter Restrukturierung versteht man Prozesse in einem Unternehmen, die darauf abzielen, die Struktur und die strategische Ausrichtung des Unternehmens zu ändern, um es wettbewerbsfähig zu halten oder seine Effizienz zu steigern.

    Langfristige Auswirkungen der Dotcom Blase auf die Weltwirtschaft

    Einer der Haupteffekte der Dotcom Blase war die Verstärkung der Rezession in den frühen 2000er Jahren. Obwohl es viele Faktoren gab, die zu dieser wirtschaftlichen Abschwächung beitrugen, spielte der Nasdaq-Crash und das nachfolgende Schrumpfen der weltweiten Technologiebranche eine entscheidende Rolle.

    Die Dotcom Blase hat aber auch langfristige positive Auswirkungen auf die Wirtschaft und besonders die Technologiebranche gehabt. Ein wesentlicher Punkt ist hierbei die verstärkte Fokussierung auf nachhaltige Geschäftsmodelle und der sorgsamere Umgang mit Investitionen, insbesondere im Bereich der Startups.

    Ein bemerkenswertes Beispiel für eine positive Folge der Blase ist das Unternehmen Amazon. Trotz enormer Aktienverluste während des Crashs, schaffte es das Unternehmen durch strategische Maßnahmen und Anpassungen des Geschäftsmodells, seine Position zu stärken und zu einem der erfolgreichsten Unternehmen weltweit zu werden.

    Zudem hat die Dotcom Blase Technologieunternehmen wachsam gemacht für die Risiken von zu schnellem Wachstum und überzogenen Marktprognosen. Viele Unternehmen haben aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt und sind heute besser aufgestellt, um ähnliche Blasen in der Zukunft zu vermeiden.

    Ursachen der Dotcom Blase

    Die Dotcom Blase wurde durch eine komplexe Kombination von Faktoren verursacht. Diese reichen von allgemeinen wirtschaftlichen Bedingungen bis hin zu spezifischen Merkmalen des technologischen Fortschritts und der Internet-Industrie. In diesem Abschnitt werden wir uns diese Ursachen genauer ansehen.

    Technischer Fortschritt und Spekulation: Hauptursachen der Dotcom Blase

    Zu den Schlüsselursachen der Dotcom Blase gehören der schnelle technologische Wandel und die Spekulation an den Finanzmärkten.

    Technologischer Fortschritt: Der technologische Fortschritt bezieht sich auf neue und verbesserte Technologien, die bestehende Prozesse effizienter, effektiver oder wirtschaftlicher machen. In Bezug auf die Dotcom Blase bezieht sich dies auf Entwicklungen im Bereich des Internets und verbundener Technologien.

    In den späten 1990er Jahren erreichte das Internet Mainstream-Publikum, und die Möglichkeiten, die es für Geschäfts- und Kommunikationsmodelle bot, schienen endlos. Viele Investoren waren bereit, hohe Risiken einzugehen und Dotcom-Unternehmen zu unterstützen, in der Hoffnung auf eine hohe Rendite.

    Spekulation: Spekulation bezieht sich auf den Kauf und Verkauf von Vermögenswerten (wie Aktien) in der Hoffnung, von Preisänderungen zu profitieren. In Bezug auf die Dotcom Blase bedeutete dies, dass Investoren in Aktien von Internet- und Technologieunternehmen investierten, oft ohne Beachtung der zugrunde liegenden Geschäftsmodelle und -ergebnisse.

    Einige Unternehmen wie "pet.com" und "eToys.com" wurden hoch bewertet und erzielten riesige Investitionen, obwohl sie noch keine rentablen Geschäftsmodelle etabliert hatten. Dies spiegelt die weit verbreitete Spekulation und das irrationale Vertrauen in die Internet-Wirtschaft wider.

    Wirtschaftliche Faktoren, die zur Dotcom Blase beigetragen haben

    Verschiedene wirtschaftliche Faktoren trugen zur Entstehung der Dotcom Blase bei. Zunächst gab es Ende der 1990er Jahre starke wirtschaftliche Bedingungen, einschließlich hoher Wachstumsraten und niedriger Inflation.

    Wirtschaftliche Bedingungen: Dies bezieht sich auf die allgemeine wirtschaftliche Landschaft einschließlich Faktoren wie Wachstumsraten, Inflation, Beschäftigungsgrad und viele mehr. Starke Wirtschaftsbedingungen können das Vertrauen der Investoren stärken, was zu höheren Investitionen führt.

    Darüber hinaus bestanden substanzielle Liquidität und eine liberale Geldpolitik, die leicht verfügbares Kapital für Risikokapitalgeber und Investoren bereitstellte.

    Schließlich trug auch das Wachstum des Finanzsektors, insbesondere der Börsenmärkte, zur Dotcom Blase bei. Viele Technologieunternehmen gingen an die Börse, lange bevor sie Gewinne einfuhren, und zogen so riesige Mengen an Kapital an.

    Bei alle dem spielten auch die Strukturen und Mechanismen der Finanzmärkte eine Rolle. So trugen zum Beispiel Mechanismen, die das kurze Renditezeitfenster von Investitionen förderten, ebenfalls zur Blase bei.

    Lektionen aus der Dotcom Blase für die heutige Generation

    Die Dotcom Blase war eine einschneidende Erfahrung für Investoren, Unternehmer und Regierungen auf der ganzen Welt. Die Erinnerung daran versorgt uns noch heute mit wertvollen Lektionen für den Umgang mit neuen Technologien, Marktspekulationen und Investitionsentscheidungen.

    Wichtige Erkenntnisse aus dem Verlauf der Dotcom Blase

    Zu den wichtigsten Erkenntnissen aus der Dotcom Blase zählen das Verständnis für den Wert von dauerhaften Geschäftsmodellen, die Wichtigkeit von Finanzdisziplin und die Notwendigkeit der Vorsicht bei Investitionen in stark spekulative Märkte.

    Dauerhafte Geschäftsmodelle: Diese beziehen sich auf Geschäftsstrategien, die es Unternehmen ermöglichen, über längere Zeit hinweg profitabel zu sein. Sie liefern einen klaren Plan für die Erzeugung von Einnahmen und stützen sich auf realistische und nachhaltige Geschäftspraktiken.

    • Werthaltige und nachhaltige Geschäftsmodelle: Die Dotcom Blase hat gezeigt, dass ein solides und nachhaltiges Geschäftsmodell unabdingbar für den langfristigen Erfolg eines Unternehmens ist. Anstatt sich auf reine Marktindikationen oder die Beschaffung von Kapital zu konzentrieren, sollten Unternehmen einen dauerhaften Plan für Einnahmen und Gewinne haben.
    • Finanzdisziplin: Eine weitere Lektion aus der Dotcom Blase ist die Bedeutung der Finanzdisziplin. Viele der Unternehmen, die in der Dotcom Blase gescheitert sind, haben hohe Summen ausgegeben, ohne einen klaren Plan zur Generierung von Einnahmen zu haben.
    • Vorsichtige Investitionsentscheidungen: Investoren sollten auch aus der Blase lernen, vorsichtig zu sein und ihre Investments sorgsam abzuwägen. Es ist wichtig, sich nicht von der Hype um neue Technologien oder Branchen mitreißen zu lassen, und stattdessen Investitionen auf der Grundlage solider Forschung und Analyse zu tätigen.

    Ein weiterer Punkt, den wir aus der Dotcom Blase lernen können, ist die Bedeutung des Managements von Risiken und Volatilität. Eine effektive Risikomanagementstrategie kann helfen, potenzielle Verluste zu minimieren und die Rentabilität von Investitionen zu maximieren.

    Die Rolle der Dotcom Blase in der modernen Wirtschaftsgeschichte der USA

    Die Dotcom Blase hatte eine bedeutende Auswirkung auf die Wirtschaftsgeschichte der USA und führte zu einer dauerhaften Veränderung in der Art und Weise, wie Technologieunternehmen und Investitionen betrachtet werden. Die Blase und ihr Platzen war eine tiefe Zäsur und ein Weckruf für die Technologiebranche und die Finanzmärkte.

    Technologiebranche: Die Technologiebranche umfasst Unternehmen, die sich mit der Entwicklung und Implementierung von Technologie beschäftigen. Das schließt Branchen wie Software, Hardware, Internet, Telekommunikation und mehr ein.

    Die Dotcom Blase hat mehrere langfristige Effekte auf die US-Wirtschaft und die globale Technologiebranche gehabt:

    • Stärkere Gewichtung von Fundamentaldaten: Nachdem die Blase geplatzt war, legten die Anleger mehr Wert auf die Fundamentaldaten der Unternehmen. Sie begannen, Geschäftsmodelle genauer zu prüfen und mehr auf Schlüsselindikatoren wie Gewinne oder Cashflows zu achten, anstatt sich auf spekulative Wachstumsprognosen zu verlassen.
    • Reduzierte Bereitschaft für hohe Risiken: Die Dotcom Blase hat bei vielen Anlegern zu einer geringeren Risikobereitschaft geführt, insbesondere im Bezug auf Technologieunternehmen und Startups. Viele Anleger wurden vorsichtiger und kritischer bei der Auswahl ihrer Investitionen.
    • Verändertes Wagniskapitalumfeld: Die Blase hat auch das Wagniskapitalumfeld nachhaltig verändert. Bevor die Blase platzte, war es üblich, dass Start-ups mit wenig mehr als einer Geschäftsidee Millionen von Dollar an Kapital aufbringen konnten. Als die Blase platzte, wurden die Investoren konservativer und vorsichtiger in ihren Investitionsentscheidungen.

    Trotz ihrer negativen Auswirkungen hat die Dotcom Blase auch einige positive Aspekte mit sich gebracht. Sie hat zu wichtigen Änderungen in der Wirtschaft und der Investitionslandschaft geführt, wobei die Betonung mehr auf soliden Geschäftspraktiken und der Vermeidung von Spekulationen liegt.

    Beispielsweise konnte sich Amazon nach dem Platzen der Dotcom Blase restrukturieren, seine Geschäftsstrategie realignieren und wurde schließlich zu einem der weltweit führenden E-Commerce- und Technologiekonzerne. Dies zeigt, dass selbst inmitten einer Wirtschaftskrise Möglichkeiten für Wachstum und Erfolg bestehen.

    Dotcom Blase - Das Wichtigste

    • Dotcom Blase Definition: Marktspekulationen und überzogene Erwartungen, die außer Kontrolle geraten.
    • Dotcom Blase Beispiel: Online-Händler "Pets.com" geht Konkurs 268 Tage nach Börsengang.
    • Dotcom Blase 2000: Moment des Höhepunkts und Beginn des Endes der Dotcom Blase.
    • Die Ursachen der Dotcom Blase: Schneller technologischer Fortschritt und Spekulation an den Finanzmärkten.
    • Folgen der Dotcom Blase: Erhebliche Auswirkungen auf die globale Wirtschaft, Änderungen in Investitionsstrategien und verstärkte Fokussierung auf nachhaltige Geschäftsmodelle.
    • Folgen der Dotcom Blase in Deutschland: Erhebliche Auswirkungen auf Internetunternehmen, wie beispielsweise Intershop Communications.
    Dotcom Blase Dotcom Blase
    Lerne mit 10 Dotcom Blase Karteikarten in der kostenlosen StudySmarter App

    Wir haben 14,000 Karteikarten über dynamische Landschaften.

    Mit E-Mail registrieren

    Du hast bereits ein Konto? Anmelden

    Häufig gestellte Fragen zum Thema Dotcom Blase
    Was war die Ursache der Dotcom-Blase in den späten 1990er Jahren?
    Die Hauptursache der Dotcom-Blase war ein ungerechtfertigter Hype um das Potenzial des Internets. Investoren versammelten sich um Technologie- und Internet-Startups, was zu überbewerteten Aktien und einer Investitionsblase führte, die letztendlich platzte, als die erwarteten Gewinne nicht eintrafen.
    Wie hat die Dotcom-Blase das Investitionsklima im Internetsektor beeinflusst?
    Die Dotcom-Blase führte zu anfänglichen massiven Investitionen in Internetunternehmen, da hohe Renditen erwartet wurden. Nach ihrem Platzen waren Investoren jedoch vorsichtiger, was zu strengeren Prüfungen und bewussteren Investitionsentscheidungen führte. Dies beeinflusste das Investitionsklima nachhaltig.
    Was waren die Auswirkungen der Dotcom-Blase auf die Weltwirtschaft?
    Die Dotcom-Blase führte zu einem starken Einbruch an den Aktienmärkten, insbesondere im Technologie-Sektor, und verursachte erheblichen wirtschaftlichen Schaden. Viele Internet-Unternehmen gingen bankrott, Investoren verloren Milliarden und das Vertrauen in die Internetwirtschaft wurde stark erschüttert.
    Welche Unternehmen waren die größten Verlierer der Dotcom-Blase?
    Die größten Verlierer der Dotcom-Blase waren vor allem Technologieunternehmen wie Webvan, Pets.com, eToys.com und Kozmo.com, die alle Insolvenz anmelden mussten. Auch das Telekommunikationsunternehmen Worldcom erlitt massive Verluste und ging bankrott.
    Welche Lektionen wurden aus dem Platzen der Dotcom-Blase gezogen?
    Aus dem Platzen der Dotcom-Blase wurden mehrere Lektionen gezogen: Vorsicht bei hohen Bewertungen von Unternehmen ohne nachhaltiges Geschäftsmodell oder Einkommen, die Wichtigkeit solider finanzieller Grundlagen und das Bewusstsein, dass nicht jede neue Technologie unmittelbar erfolgreiche Geschäftsideen hervorbringt.

    Teste dein Wissen mit Multiple-Choice-Karteikarten

    Was versteht man unter der Dotcom Blase?

    Was sind die Hauptmerkmale der Dotcom Blase?

    Was löste den Beginn und Aufschwung der Dotcom Blase in den frühen 1990er Jahren aus?

    Weiter

    Entdecken Lernmaterialien mit der kostenlosen StudySmarter App

    Kostenlos anmelden
    1
    Über StudySmarter

    StudySmarter ist ein weltweit anerkanntes Bildungstechnologie-Unternehmen, das eine ganzheitliche Lernplattform für Schüler und Studenten aller Altersstufen und Bildungsniveaus bietet. Unsere Plattform unterstützt das Lernen in einer breiten Palette von Fächern, einschließlich MINT, Sozialwissenschaften und Sprachen, und hilft den Schülern auch, weltweit verschiedene Tests und Prüfungen wie GCSE, A Level, SAT, ACT, Abitur und mehr erfolgreich zu meistern. Wir bieten eine umfangreiche Bibliothek von Lernmaterialien, einschließlich interaktiver Karteikarten, umfassender Lehrbuchlösungen und detaillierter Erklärungen. Die fortschrittliche Technologie und Werkzeuge, die wir zur Verfügung stellen, helfen Schülern, ihre eigenen Lernmaterialien zu erstellen. Die Inhalte von StudySmarter sind nicht nur von Experten geprüft, sondern werden auch regelmäßig aktualisiert, um Genauigkeit und Relevanz zu gewährleisten.

    Erfahre mehr
    StudySmarter Redaktionsteam

    Team Geschichte Lehrer

    • 15 Minuten Lesezeit
    • Geprüft vom StudySmarter Redaktionsteam
    Erklärung speichern

    Lerne jederzeit. Lerne überall. Auf allen Geräten.

    Kostenfrei loslegen

    Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.

    Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

    Die erste Lern-App, die wirklich alles bietet, was du brauchst, um deine Prüfungen an einem Ort zu meistern.

    • Karteikarten & Quizze
    • KI-Lernassistent
    • Lernplaner
    • Probeklausuren
    • Intelligente Notizen
    Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

    Alle Inhalte freischalten mit einem kostenlosen StudySmarter-Account.

    • Sofortiger Zugriff auf Millionen von Lernmaterialien.
    • Karteikarten, Notizen, Übungsprüfungen, AI-tools und mehr.
    • Alles, was du brauchst, um bei deinen Prüfungen zu bestehen.
    Second Popup Banner