Boston Tea Party

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden

In diesem Artikel erklären wir dir, was es mit der Boston Tea Party in Bezug auf die Geschichte der USA auf sich hat. Dieser Artikel gehört zum Fach Geschichte und erweitert das Thema Geschichte der USA.



Vorgeschichte der Boston Tea Party


Im Zuge der Kolonialisierung Nordamerikas im 16. Jahrhundert wurde viel Handel zwischen England und den Kolonien betrieben. Die Waren wurden in der Regel von Boston aus nach England verschifft oder dort in Empfang genommen. Unternehmen wie beispielsweise die East India Trading Company profitieren, allerdings lebte ein Großteil der amerikanischen Siedler in Armut. Andauernde Kolonialkriege gegen die Indianer und Frankreich trugen dazu bei, dass der Unmut innerhalb der Bevölkerung gegen die britische Politik zunehmend wuchs.


Die Meinungsverschiedenheit zwischen der britischen Regierung und den Kolonien eskalierte, als in England im Jahr 1765 n. Chr. ein Gesetz verabschiedet wurde, welches beinhaltete, dass die neuenglischen Kolonien erhöht besteuert werden sollten obwohl sie keinen einzigen Vertreter im englischen Regierungsparlament stellen durften. Vor allem die Bürger Bostons waren über diesen Beschluss der britischen Regierung sehr empört und protestierten vehement. 


Im weiteren Verlauf der Geschichte erhob England Steuern auf sämtliche Handelsgüter. Als die Proteste der Neuengländer in gewalttätige Aktionen überschlugen wurden die meisten Steuern kurzerhand wieder erlassen. Einzig die Teesteuer wurde beibehalten. Dadurch sollte vermittelt werden, dass die britische Regierung nach wie vor das Sagen in Neuengland hatte.



Was hat es mit der Boston Tea Party auf sich?


Im November 1773 n. Chr. liefen drei britische Handelsschiffe in den Bostoner Hafen ein. Die Bostoner Bürger hinderten die Besatzung daran die Fracht, 342 Teekisten, zu löschen und weigerten sich folglich fällige Zölle zu bezahlen. 


Nur wenige Tage später enterte eine Gruppe von rund 50 Bostoner die Handelsschiffe und warf die geladenen Teekisten einfach über Bord. Sie verkleideten sich dabei als Indianer und zelebrierten diese Art der Demonstration gegen die britische Regierung außerordentlich. Die Bostoner Bevölkerung jubelte der Gruppe dabei von Land aus zu und bis heute ist dieses Ereignis nur als die Boston Tea Party bekannt.



Am 16. Dezember 1773 enterte eine kleine, als Indigene verkleidete Gruppe bestehend aus Bostoner drei im Hafen ankernde Schiffe der East India Trading Company. Die Schiffe hatten Teekisten geladen, wobei die Eindringlinge aus Protest gegen die britische Regierung und ihre überzogenen Zollforderungen die Kisten kurzerhand über Bord in die Hafenbucht warfen. Heute ist dieses Ereignis gemeinhin als die Boston Tea Party bekannt. (via wdr.de)

 


Auslöser für den Unabhängigkeitskrieg


Im Anschluss an die Protestaktion im Zuge der Boston Tea Party wurde die britische Regierung aktiv. Sie schloss den Bostoner Hafen und löste die damalige Regierung im Kolonialstaat Massachusetts auf. Darüber hinaus wurden viele Hausdurchsuchungen in Boston durchgeführt und ein Militärgouverneur wurde mit Machtbefugnissen ausgestattet. 


Viele Bostoner waren daraufhin dazu gezwungen die Stadt zu verlassen, wobei sich trotz allem der Konflikt zwischen den neuenglischen Kolonien und Großbritannien immer weiter verschärfte.

Schlussendlich mündete dieser Konflikt drei Jahre später in den Nordamerikanischen Unabhängigkeitskrieg.



Alles Wichtige zur Boston Tea Party auf einen Blick!


Folgende Merkmale in Bezug auf die Boston Tea Party charakterisieren das historische Ereignis anschaulich:


  • Während der Kolonialzeit beutete das britische Empire mit dem Machtzentrum London die Kolonien in Übersee regelrecht aus und verlangte regelmäßige Steuern und Abgaben


  • Als Protestakt gegen den Kurs der britischen Regierung kippten am 16. Dezember 1773 als Indianer verkleidete Kolonisten Tee von drei englischen Schiffen in den Hafen von Boston


  • Die Boston Tea Party bildete in der Geschichte der USA den Höhepunkt der Auseinandersetzung, bzw. der Spannungen zwischen den 13 nordamerikanischen Kolonien und Großbritannien


FERTIG!

Jetzt kennst du die Historie der Boston Tea Party in Bezug auf die Geschichte der USA. Verwandte und weitere Artikel wie diesen findest du auf StudySmarter. 


INSIDER TIPP


“Hey, cool das du dich für das Thema Boston Tea Party interessierst! Wusstest du, dass im Rahmen der Boston Tea Party für den Protest eine Verkleidung als „Mohawk“ Indianer gewählt worden war? Dies hatte den Grund, dass die Indianer seit Beginn der Protestbewegung zur damaligen Zeit symbolisch für die Unterdrückung der Kolonien durch das britische Parlament standen. Bei Fragen nutze gerne auch unseren Kommentarbereich! Check it out!”


Leon Jerg 

StudySmarter Institute


Finales Boston Tea Party Quiz

Frage

Wann begann die europäische Besiedlung Nordamerikas?

Antwort anzeigen

Antwort

Um 1600 

Frage anzeigen

Frage

Was waren Besonderheiten der britischen Kolonialisierung gegenüber dem Vorgehen anderer europäischer Kolonialmächte?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Entstehung kleiner Kolonien mit vielfältigen Siedlungsformen, teilweise nur locker ins britische Herrschaftssystem eingebunden
  • hohes Maß an Freiheit durch britische Politik der „wohlwollenden Vernachlässigung“
  • Loyalität der Siedler zu Großbritannien
  • Institutionen und Rechtstraditionen nach britischem Vorbild
  • Ausrichtung des Handels auf Großbritannien
  • heterogene gesellschaftliche und wirtschaftliche Organisationsformen, die zudem von den Naturbedingungen beeinflusst waren
  • Prägung der inneren Entwicklung der Kolonien durch die jeweiligen Auswanderungsmotive und die Mentalitäten der Siedler
  • Flucht vor religiöser oder staatlicher Unterdrückung in Europa in Verbindung mit sozialrevolutionären bzw. -utopischen Vorstellungen
Frage anzeigen

Frage

Wann wurde Virginia gegründet?

Antwort anzeigen

Antwort

Virginia wurde 1607 aus wirtschaftlichen Motiven gegründet. Die Handelsgesellschaft Virginia Company hatte einen königlichen Freibrief („charter“) zur Gründung einer Siedlung an der amerikanischen Ostküste erhalten.

Frage anzeigen

Frage

Was passierte während der "Reconstruction" (1865 - 1877)?

Antwort anzeigen

Antwort

In der folgenden Zeit der „Reconstruction“ (1865 –1877) wurden die Südstaaten militärisch besetzt und ihre Verfassungen aufgehoben. Bis 1871 traten alle Südstaaten wieder in die Union ein. Mit dem Ende des Nord-Süd-Dualismus konnte aus der Union der Vereinigten Staaten schließlich eine Nation werden.

Frage anzeigen

Frage

Was war der Vierzehn Punkte Plan von US Präsident Wilson?

Antwort anzeigen

Antwort

In seinen „Vierzehn Punkten“ hatte US-Präsident Wilson Anfang 1918 die Grundlagen einer Nachkriegsordnung umrissen. Dazu zählten u. a. die Freiheit der Meere und der freie Handel, die Umsetzung des Selbstbestimmungsrechts der Völker, die Rückgabe der von Deutschland und seinen Verbündeten besetzten Gebiete, Rüstungsbeschränkungen und die Gründung eines Völkerbunds zur Friedenssicherung.

Frage anzeigen

Frage

Wofür steht der Begriff "Kalter Krieg"?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Begriff „Kalter Krieg“ steht für den politischen, wirtschaftlichen und soziokulturellen Systemkonflikt zwischen den beiden rivalisierenden Supermächten USA und UdSSR (bipolare Weltordnung).

Frage anzeigen

Frage

Was ist ein Stellvertreterkrieg?

Antwort anzeigen

Antwort

Unter einem Stellvertreterkrieg versteht man eine bewaffnete Auseinandersetzung zwischen Staaten, die zu den Einflussbereichen rivalisierender Großmächte gehören und gleichsam stellvertretend für diese die Auseinandersetzung führen

Frage anzeigen

Frage

Was ist der US "war on terror"?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Doktrin des „War on Terror“ entstand unter dem Eindruck der vom islamistischen Terrornetzwerk al-Qaida durchgeführten Anschläge im September 2001. Zum einen sollten die USA vor terroristischen Angriffen geschützt werden. Zum anderen sollte die Sicherheit in der Welt durch die Verbreitung der Demokratie gefördert werden.

Frage anzeigen

Frage

Die britischen Kolonien - Massachusetts

Antwort anzeigen

Antwort

Die „Pilgerväter“, die 1620 mit der „Mayflower“ den nördlichen Teil der Ostküste erreichten, waren Puritaner, die in Nordamerika ihre Religion frei ausüben wollten. Diese „Auserwählten“ ließen sich im heutigen Massachusetts nieder, um dort nach strengen religiösen Regeln zu leben.

Frage anzeigen

Frage

Die britischen Kolonien - Pennsylvania

Antwort anzeigen

Antwort

Pennsylvania wurde 1681 als Eigentümerkolonie von dem Quäker
William Penn gegründet. Seine Kolonie war dem Gedanken der Toleranz und der Menschenliebe verpflichtet und bot verschiedenen religiös verfolgten Gruppen Zuflucht.

Frage anzeigen

Frage

Wann war der Unabhängigkeitskrieg?

Antwort anzeigen

Antwort

1775 –1783

Frage anzeigen

Frage

Der Siebenjährige Krieg

Antwort anzeigen

Antwort

Die Konflikte zwischen den britischen Kolonien und Mutterland verschärften sich nach dem Siebenjährigen Krieg (1756 –1763), in dem Großbritannien Frankreich besiegt und als konkurrierende Kolonialmacht in Nordamerika ausgeschaltet hatte.

Frage anzeigen

Frage

Wachsende Spannungen zwischen dem Mutterland Großbritannien und den Kolonien seitens der Kolonien

Antwort anzeigen

Antwort

• relativ eigenständige Entwicklung aufgrund der Politik der „wohlwollenden
Vernachlässigung“
• gestiegenes Selbstbewusstsein der
Siedler wegen florierender Wirtschaft
• Herausbildung einer amerikanischen
Identität
• Parole „no taxation without representation“ (keine Steuern ohne Vertretung im englischen Parlament)

Frage anzeigen

Frage

Unabhängigkeitskrieg - Vorgeschichte

Antwort anzeigen

Antwort

• 1773: „Boston Tea Party“: symbolträchtige Versenkung der Ladung eines britischen Teeschiffs als Protest gegen die britischen Einfuhrzölle
• 1774: Erster Kontinentalkongress der Vertreter der Kolonien: Koordination des Vorgehens, Aufbau einer Miliz, Boykott englischer Waren

Frage anzeigen

Frage

Unabhängigkeitskrieg - Ausbruch des Kriegs

Antwort anzeigen

Antwort

• Gefechte zwischen britischen Truppen und Milizen
• Zweiter Kontinentalkongress: Ausrufung des Verteidigungszustands → Gründung der Kontinentalarmee
• englischer König Georg III. erklärt Kolonisten zu Rebellen und verhängt Blockade über Kolonien

Frage anzeigen

Frage

Unabhängigkeitskrieg - Unabhängigkeitserklärung (1776)

Antwort anzeigen

Antwort

• Loslösung der 13 Kolonien vom Mutterland
• „unveräußerliche“ Menschenrechte (z. B. Gleichheit, Freiheit) als Grundlage politischen Handelns
• Widerstandsrecht der Bürger gegen Tyrannei

Frage anzeigen

Frage

Unabhängigkeitskrieg - Verabschiedung der Konföderationsartikel (1777)

Antwort anzeigen

Antwort

Gründung einer lockeren Konföderation („The United States of America“) durch die 13 Kolonien

Frage anzeigen

Frage

Unabhängigkeitskrieg - Bündnisse der Konföderation mit europäischen Mächten

Antwort anzeigen

Antwort

Französische, später auch spanische und niederländische Kriegserklärung gegen Großbritannien (1778/79)

Frage anzeigen

Frage

Unabhängigkeitskrieg - Kapitulation Großbritanniens und Friedensschluss

Antwort anzeigen

Antwort

• Frieden von Paris (1783): Anerkennung der „unabhängigen vereinigten Staaten von Amerika“ durch Großbritannien
• Territorium zwischen Appalachen und Mississippi fällt an die USA, Kanada bleibt britisch und Florida fällt an Spanien

Frage anzeigen

Frage

Westexpansion und territoriale Erschließung

Antwort anzeigen

Antwort

Nach dem Unabhängigkeitskrieg richtete sich der Blick der Amerikaner nach Westen. Ziel war der Ausbau ihrer Machtstellung auf dem amerikanischen Kontinent. Schon 1803 erwarben die Vereinigten Staaten im Louisiana Purchase von Frankreich die Kolonie Louisiana. In den folgenden Jahrzehnten richtete sich der Expansionsdrang der USA immer weiter in Richtung Süden und Westen (u. a. Florida, Texas).

Frage anzeigen

Frage

Was war der amerikanische Sezessionskrieg (1861–1865)?

Antwort anzeigen

Antwort

Der amerikanische Sezessionskrieg (Bürgerkrieg) bildete den Höhepunkt der seit der Kolonialzeit bestehenden Interessengegensätze zwischen dem Norden und dem Süden.

Frage anzeigen

Frage

Was versteht man unter "Politik der offenen Tür"?

Antwort anzeigen

Antwort

In China, wo viele europäische Großmächte und Japan um Einfluss konkurrierten, agierten die USA zurückhaltender. Sie forderten gleiche und uneingeschränkte Handelsmöglichkeiten für alle Nationen ein.
Dadurch sollte gleichzeitig die territoriale Integrität Chinas gewahrt bleiben.

Frage anzeigen

Frage

Was versteht man unter den „Vierzehn Punkten“ von US-Präsident Wilson?

Antwort anzeigen

Antwort

In seinen „Vierzehn Punkten“ hatte US-Präsident Wilson Anfang 1918 die Grundlagen einer Nachkriegsordnung umrissen. Dazu zählten u. a. die Freiheit der Meere und der freie Handel, die Umsetzung des Selbstbestimmungsrechts der Völker, die Rückgabe der von Deutschland und seinen Verbündeten besetzten Gebiete, Rüstungsbeschränkungen und die Gründung eines Völkerbunds zur Friedenssicherung.

Frage anzeigen

Frage

Was waren die Gründe für den Kriegseintritt der USA in den Zweiten Weltkrieg?

Antwort anzeigen

Antwort

1941: japanischer Angriff auf Pearl Harbor - Kriegserklärung der USA an Japan
1941: deutsche Kriegserklärung an die USA

Frage anzeigen

Frage

Was war die „Germany 1st“-
Strategie?

Antwort anzeigen

Antwort

Vorrang des Kriegs gegen Deutschland und Unterstützung der alliierten Verbündeten durch Landeoperationen

  • in Nordafrika
  • in Italien
  • in der Normandie
  • Vorstoß nach Deutschland (Kapitulation 8. 5. 1945)
Frage anzeigen

Frage

Wie verlief der Kampf im Pazifik?

Antwort anzeigen

Antwort

  • bis 1942 japanischer Einflussbereich im (süd-)ostasiatischen und westpazifischen Raum 
  • ab 1943 US-Offensive („Island Hopping“)
  • Einsatz der Atombombe gegen Japan (Kapitulation 2. 9. 1945)
Frage anzeigen

Frage

Welche Kriegsziele hatte die USA im Zweiten Weltkrieg?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Verzicht auf Annexionspolitik
  • Frieden
  • Abrüstung
  • freier Handel
  • kollektive Sicherheit
Frage anzeigen

Frage

Welche Folgen hatte die US-Intervention im Zweiten Weltkrieg?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Aufstieg der USA zur Supermacht mit überlegenem wirtschaftlichen und militärischen Potenzial
  • starke Prägung der Nachkriegsordnung durch die USA
  • Konfliktpotenzial durch Ost-West-Gegensatz
Frage anzeigen

Frage

Was versteht man unter "Kalter Krieg"?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Begriff „Kalter Krieg“ steht für den politischen, wirtschaftlichen und soziokulturellen Systemkonflikt zwischen den beiden rivalisierenden Supermächten USA und UdSSR (bipolare Weltordnung).

Frage anzeigen

Frage

Was hat die USA zu einer militärischen Supermacht gemacht?

Antwort anzeigen

Antwort

• überlegenes Rüstungspotenzial
• Atomwaffenmonopol (bis 1949)

Frage anzeigen

Frage

Was hat die USA zu einer wirtschaftlichen Supermacht gemacht?

Antwort anzeigen

Antwort

• wirtschaftliche Stärke
• Kriegsboom: große Nachfrage nach Kriegsgütern
• vergleichsweise geringe Kriegsverluste
• gut ausgebaute Infrastruktur

Frage anzeigen

Frage

Was hat die USA zu einer politischen Supermacht gemacht?

Antwort anzeigen

Antwort

• Führungsmacht der westlichen Welt
• Mitgestaltung der Nachkriegsordnung (z. B. UNO in New York)
• Vorstellung der „Pax Americana“

Frage anzeigen

Frage

Welche Ziele verolgte die Truman-Doktrin im Jahr 1947?

Antwort anzeigen

Antwort

Materielle und wirtschaftliche Unterstützung für Staaten, die von kommunistischen
Umstürzen bedroht waren.

Frage anzeigen

Frage

Welche Ziele verfolgte der Marshall-Plan im Jahr 1948?

Antwort anzeigen

Antwort

Förderung des Wiederaufbaus in Europa → Immunisierung der Staaten gegen Kommunismus

Frage anzeigen

Frage

Was ist ein Stellvertreterkrieg?

Antwort anzeigen

Antwort

Unter einem Stellvertreterkrieg versteht man eine bewaffnete Auseinandersetzung zwischen Staaten, die zu den Einflussbereichen rivalisierender Großmächte gehören und gleichsam stellvertretend für diese die Auseinandersetzung führen. Neben dem Korea-Krieg ist der Vietnam-Krieg ein weiteres bekanntes Beispiel aus der Zeit des Kalten Kriegs. In diesem wollten die USA gemäß der „Domino-Theorie“ die
Ausbreitung des Kommunismus in (Süd-)Ostasien bekämpfen.

Frage anzeigen

Frage

Wie entstand der Korea-Krieg?

Antwort anzeigen

Antwort

• nach dem Ende der japanischen Besetzung: Teilung des Landes in das kommunistische Nordkorea und das westlich orientierte Südkorea
• Angst der USA vor einer Ausbreitung des Kommunismus: Übergang zur Politik des „Roll Back“ (Zurückdrängen des
sowjetischen Einflusses)


Frage anzeigen

Frage

Wie war der Verlauf des Korea-Kriegs?

Antwort anzeigen

Antwort

• Angriff Nordkoreas auf Südkorea: Vorstoß nordkoreanischer Truppen über die Demarkationslinie am 38. Breitengrad
• anfangs große territoriale Gewinne der nordkoreanischen Truppen
• Eingreifen von UN-Truppen unter Führung der USA: Gebietsgewinne der Alliierten
• Eingreifen Chinas aufseiten Nordkoreas: Gebietsgewinne im Süden
• Gegenoffensive der von den USA geführten UN-Truppen und Stabilisierung der Front auf Höhe der alten Demarkationslinie
• Abschluss eines Waffenstillstandsabkommens (1953): Wiederherstellung des Status quo ante

Frage anzeigen

Frage

Was waren die Folgen des Korea-Kriegs?

Antwort anzeigen

Antwort

wirtschaftlich:
• Ankurbelung der Wirtschaft in den USA und den westlichen Staaten durch starke Nachfrage nach Rüstungsgütern („Korea-
Boom“)
• längerfristig aber Belastung der Staatshaushalte durch erhöhte Rüstungsausgaben
politisch:
• weitere Zuspitzung des Ost-West-Konflikts
• Forcierung der Blockbildung
• Einbindung der beiden deutschen Staaten in die jeweiligen Militärbündnisse (NATO – Warschauer Pakt)

Frage anzeigen

Frage

Wie entstand die Kuba-Krise im Jahr 1962?

Antwort anzeigen

Antwort

Stationierung sowjetischer Mittelstreckenraketen auf Kuba, deren
atomare Sprengköpfe die USA erreichen können

Frage anzeigen

Frage

Wie verlief die Kuba-Krise?

Antwort anzeigen

Antwort

Entscheidung der US-Regierung zu einer Seeblockade Kubas („Quarantäne“):
• extrem gefährliche Krise mit der Gefahr der atomaren Eskalation
• im letzten Moment Bereitschaft beider Seiten zum Einlenken

Frage anzeigen

Frage

Was war die Lösung der Kuba-Krise?

Antwort anzeigen

Antwort

Zugeständnisse beider Seiten zur Beilegung der Krise:
• Abzug sowjetischer Mittelstreckenraketen aus Kuba
• Abzug amerikanischer Mittelstreckenraketen aus der Türkei
• Verzicht der USA auf zukünftige Invasion Kubas

Frage anzeigen

Frage

Was waren die Folgen der Kuba-Krise?

Antwort anzeigen

Antwort

Übergang zur Entspannungspolitik:
• Einrichtung eines „heißen Drahts“ zwischen Washington und Moskau (1963)
• Atomteststoppabkommen (1963)
• amerikanisches Konzept der „Flexible Response“ (1967)
• Atomwaffensperrvertrag (1968)

Frage anzeigen

Frage

Wann war der Zerfall der Sowjetunion?

Antwort anzeigen

Antwort

1991

Frage anzeigen

Frage

USA - Ausgangslage des Eingriffs in Bosnien-Herzegowina

Antwort anzeigen

Antwort

• Zerfall des Vielvölkerstaats Jugoslawien
• anwachsender Nationalismus in den Teilrepubliken
• Multiethnizität: muslimische Bosniaken, christliche Serben und Kroaten in Bosnien-Herzegowina → Konfliktpotenzial

• Zerfall des Vielvölkerstaats Jugoslawien
• anwachsender Nationalismus in den Teilrepubliken
• Multiethnizität: muslimische Bosniaken, christliche Serben und Kroaten in Bosnien-Herzegowina → Konfliktpotenzial

Frage anzeigen

Frage

USA - Ursachen des Eingriffs in Bosnien-Herzegowina

Antwort anzeigen

Antwort

• Bosnienkrieg (1992 –1995): brutale Kriegführung, ethnische Säuberungen, Massaker
• Beispiel: Serbisches Massaker an muslimischen Zivilisten in Sebrenica 1995
• Unfähigkeit von UNO und EU, die Krise zu lösen

Frage anzeigen

Frage

USA - Maßnahmen des Eingriffs in Bosnien-Herzegowina

Antwort anzeigen

Antwort

• Eingreifen der USA im Rahmen eines NATO-Mandats
• Bombenangriffe auf Stellungen der bosnischen Serben
• maßgebliche Mitgestaltung des Friedensabkommens von Dayton (1995): Bosnien-Herzegowina als souveräner und
ungeteilter Staat bestehend aus zwei Entitäten: Serbische Republik, Föderation von Bosnien und Herzegowina
• Bereitstellung eines Großteils der den Frieden sichernden internationalen Truppe durch die USA

Frage anzeigen

Frage

Ausgangslage - Eingreifen im Kosovo

Antwort anzeigen

Antwort

• Kosovo als autonome Provinz der Teilrepublik Serbien
• Forderung nach Eigenständigkeit des Kosovo durch starke albanische Minderheit

Frage anzeigen

Frage

Interventionsursachen - Eingreifen im Kosovo

Antwort anzeigen

Antwort

• Aufhebung der Autonomie durch Serbien, Repressalien, Vertreibung der Albaner, Massaker → Kosovo-Krieg (1998/99)
• Ziel: Verhinderung einer humanitären Katastrophe

Frage anzeigen

Frage

Maßnahmen - Eingreifen im Kosovo

Antwort anzeigen

Antwort

• Eingreifen im Rahmen eines NATO-Mandats (1999)
• NATO-Bombenangriffe auf serbische Stellungen im Kosovo, aber auch in Serbien
• nach Abzug der serbischen Truppen Stationierung einer Einsatzgruppe zur Friedenssicherung im Kosovo

Frage anzeigen

Frage

Wie war der Verlauf des Angriffs auf Afghanistan im Jahr 2001?


Antwort anzeigen

Antwort

• unmittelbare Reaktion auf „9/11“
• Ausrufung des NATO-Verteidigungsfalls
• Bildung einer „internationalen Koa-
lition gegen den Terror“
• Bombenangriffe, Bodentruppen,
Kooperation mit talibanfeindlichen
Milizen
• Sturz des Taliban-Regimes, das al-
Qaida unterstützte
• Schwierigkeit des „nation building“
in dem rückständigen und zersplitterten Land

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Boston Tea Party Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Über 2 Millionen Menschen lernen besser mit StudySmarter

  • Tausende Karteikarten & Zusammenfassungen
  • Individueller Lernplan mit Smart Reminders
  • Übungsaufgaben mit Tipps, Lösungen & Cheat Sheets
Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer
Icon
Biologie
Icon
Chemie
Icon
Deutsch
Icon
Englisch
Icon
Geographie
Icon
Geschichte
Icon
Mathe
Icon
Physik
Hol dir jetzt die Mobile App

Die StudySmarter Mobile App wird von Apple & Google empfohlen.

Boston Tea Party
Lerne mit der Web App

Alle Lernunterlagen an einem Ort mit unserer neuen Web App.

Mehr dazu Boston Tea Party