Select your language

Suggested languages for you:
Login Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Folgen des Klimawandels

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Folgen des Klimawandels

Forscherinnen und Forscher warnen schon seit Jahrzehnten vor dem Klimawandel, inzwischen wurde sogar der Klimanotstand ausgerufen. Die Auswirkungen der Klimakrise kann man heute schon spüren: Die Sommer werden heißer, die Winter werden kürzer und Wetterextreme nehmen zu. Das sind nur wenige schwerwiegenden Folgen des Klimawandels für Natur, Tiere und Menschen.

Klimawandel – Bedeutung

Der Begriff Klimawandel bezeichnet eine Veränderung des Klimas. Im Gegensatz zum Wetter, welches sich auf den aktuellen Zustand der spürbaren Klimaelemente, wie Wind, Niederschlag und Temperatur bezieht, beschreibt das Klima die Gesamtheit aller Wettererscheinungen der Erde über einen Zeitraum von mehreren Jahrzehnten.

Die Veränderung des Klimas wird also anhand der langfristigen Veränderungen des durchschnittlichen Wetters, aber auch anhand von Klimaelementen, die nicht direkt spürbar sind, gemessen.

Der Begriff Klimawandel bezeichnet die langfristige Veränderung des Durchschnitts von Wettererscheinungen wie Niederschlag, Wind und Temperatur, aber auch anderen Klimaelementen wie Meeresströmungen.

Veränderungen im Klima sind in der Geschichte der Erde keine Seltenheit. Zurzeit erlebt die Erde jedoch zum ersten Mal einen rapiden, menschengemachten Klimawandel. Dieser sorgt dafür, dass sich alle Bestandteile des Klimasystems, wie Ozean, Land und Eismassen auf der Erde erwärmen.

In dieser Erklärung findest Du vor allem Informationen über die Auswirkungen des Klimawandels. Du möchtest generell mehr über den Klimawandel erfahren? Mehr Informationen findest Du in unserer Erklärung zum Thema Klimawandel.

Klimawandel – Ursachen

Die Erde ist von der Atmosphäre, einer natürlichen Hülle aus verschiedenen Gasen, umgeben. Diese enthält vor allem Luft, die Menschen und Tiere zum Atmen brauchen, und schützt die Erde vor der Einstrahlung der Sonne.

Außerdem sorgt sie dafür, dass die Erde nicht auskühlt. Das passiert durch den sogenannten natürlichen Treibhauseffekt. Sogenannte Treibhausgase wie Kohlendioxid CO₂ oder Methan CH4 absorbieren dazu Wärmestrahlung in der Atmosphäre und schützen den Planeten vor dem Auskühlen.

Der Begriff Treibhauseffekt bezeichnet die Funktion bestimmter Gase in der Atmosphäre, welche die Erde vor enormer Kälte schützen, indem sie Sonnen- und Erdwärme absorbieren und in der Atmosphäre halten.

Man unterscheidet den natürlichen und den anthropogenen Treibhauseffekt.

Durch die Industrialisierung und die wachsende Bevölkerung der Erde wurden im letzten Jahrhundert zunehmend mehr Treibhausgase verursacht. Der hohe Anteil an Treibhausgasen sorgt dafür, dass wesentlich weniger Erdwärme aus der Atmosphäre austreten kann und Sonnenstrahlen zunehmend absorbiert werden – die Erde erwärmt sich.

Dieses Phänomen wird als anthropogener Treibhauseffekt, also menschengemachter Treibhauseffekt bezeichnet.

Die Verbrennung fossiler Energiequellen wie Erdgas, Erdöl oder Kohle in der Industrie und im Verkehr verursacht Kohlendioxid. Auch das Abholzen von Wäldern ist problematisch, da Wälder durch die Aufnahme von CO₂ das Klima in der Atmosphäre regulieren. Zudem trägt die Massentierhaltung zu einem erhöhten Methangehalt in der Erdatmosphäre bei.

Folgen des Klimawandels weltweit

Die durch den Treibhauseffekt verursachte Erderwärmung führt global zu vielen schwerwiegenden Folgen. Schon heute spüren Menschen überall auf der Welt die Auswirkungen des Klimawandels, welche von Jahr zu Jahr verheerender werden. Daher wird der Klimawandel inzwischen auch als Klimakrise bezeichnet. Zu den bedeutendsten Folgen der Klimakrise zählen:

Schmelzen der Gletscher

Durch die Erderwärmung reduzieren sich die Eismassen der Erde. Neben kleineren Gletschern in Gebirgen schmilzt auch das Gletschereis in beispielsweise Grönland und der Antarktis immer schneller. Jedes Jahrzehnt nimmt die Meereisfläche um ab.

Da viele Tierarten auf das Eis angewiesen sind, stellt das Schmelzen der Gletscher für sie ein großes Problem dar. Auch Menschen, insbesondere Ureinwohner der Antarktis, werden daher aus ihrem Lebensumfeld vertrieben.

Doch das Schmelzen der Gletscher hat nicht nur direkte Effekt wie die Vertreibung von Mensch und Tier, sondern auch indirekte, gefährliche Konsequenzen, wie den Eis-Albedo-Rückkopplungseffekt, Trinkwasserknappheit oder den Anstieg der Meeresspiegel.

Eis-Albedo-Rückkopplungseffekt

Das Schmelzen der Gletscher beschleunigt und intensiviert den Treibhauseffekt. Die Eismassen der Erde sind essenziell, um die Sonneneinstrahlung zurück ins Weltall zu reflektieren. Je weniger Schnee- und Eisflächen es gibt, desto weniger Sonnenstrahlen werden reflektiert, und umso wärmer wird es. Dieses Phänomen wird auch als Eis-Albedo-Rückkopplungseffekt bezeichnet. Somit ist das Schmelzen der Gletscher gleichzeitig Folge und Antrieb des Klimawandels.

Trinkwasserknappheit

Die Gletscher der Erde sind zudem wichtige Süßwasserspeicher. Verschwinden die Gletscher, wird das Trinkwasser knapp. Im Sommer kommen wichtige Nachschübe an Süßwasser aus den Bergen, das bedeutet, sie werden aus Gletscherreservoirs freigesetzt. Fehlen die Gletscher, versiegt eine wichtige Süßwasserquelle.

Anstieg des Meeresspiegels

Die Ozeane sind ein essenzieller Bestandteil der Klimaregulierung unserer Erde. Durch ausgeglichene Differenzen in Temperatur und Salzgehalt entstehen Meeresströmungen, welche gravierende Auswirkungen auf das gesamte Klima unserer Erde haben.

Durch das immer schnellere Schmelzen der großen Gletscher in Grönland und der Antarktis steigt der Meeresspiegel zunehmend an. So gelangt massenweise eisiges Süßwasser in die Ozeane und der natürliche Salzgehalt der Ozeane nimmt ab. Die Temperaturen und Salzgehälter geraten aus dem Gleichgewicht. Diese Veränderungen können die Meeresströmungen verändern oder sogar stoppen.

Der Golfstrom ist beispielsweise für die gemäßigten Temperaturen in Mitteleuropa verantwortlich. Sollte der Golfstrom durch die fehlende Balance des Ozeans nicht mehr strömen, würde es in Europa deutlich kälter werden.

Ansteigende Meeresspiegel und das Gletscherschmelzen beeinflussen die Erde auch noch auf anderen Wegen. Dazu zählen Überschwemmungen, Erdrutsche und Sturmfluten. Vor allem niedrig gelegene Küsten und Inseln werden durch den Anstieg des Meeresspiegels überschwemmt und drohen bereits im 21. Jahrhundert zu versinken.

Zu den Themen Meeresströmungen und Ozeane gibt es ebenfalls spannende Erklärungen für Dich!

Ozeanversauerung

Das Ökosystem der Ozeane ist auf einen ausgeglichenen pH-Wert angewiesen, um einen Lebensraum für Meerestiere zu bieten. Das bedeutet, der Ozean braucht eine bestimmte Balance aus Säuren und Basen, um weiterhin funktionieren zu können.

Doch der Ozean bindet CO₂-Emissionen aus der Erdatmosphäre, er nimmt also Kohlendioxid auf. In Verbindung mit Wasser reagiert der Kohlenstoff zu Kohlensäure, welche den pH-Wert des Meeres verschiebt. Dieses Phänomen wird Ozeanversauerung genannt. Das wiederum wirkt sich auf die Nahrungskette aus und reduziert die Artenvielfalt im Ozean.

Der niedrigere pH-Wert führt dazu, dass die Bildung von Kalk behindert und bestehender Kalk angegriffen wird. Dies ist besonders für Organismen mit kalkhaltigen Schalen wie Seesterne, Krebstiere oder Muscheln gefährlich.

Auftauen von Permafrostböden

Permafrostböden sind Böden, die normalerweise dauerhaft gefroren sind – auch im Sommer. Sie kommen in Gebirgsregionen und polaren Breiten vor, und sind hauptsächlich in Sibirien und Alaska zu finden. Die Erwärmung der Erde führt dazu, dass diese Böden auftauen und zunehmend weich und schlammig werden. Dadurch kann es verstärkt zu Erdrutschen, Lawinen und Felsstürzen kommen.

Permafrostböden speichern zusätzlich große Mengen an Gasen wie Methan und Kohlendioxid, welche beim Auftauen freigesetzt werden. Das wiederum intensiviert Treibhauseffekte – der Klimawandel verstärkt sich somit also selbst.

Desertifikation

Bereits rund ein Drittel der Landfläche der Erde sind Wüstengebiete, und die Wüste wächst. Desertifikation ist der Fachbegriff für fortschreitende Wüstenbildung – und einer der Auslöser dafür ist der Klimawandel.

In jedem Jahr breiten sich die Wüsten um ein Gebiet in der Größe Bayerns aus.4

In den Gebieten um Wüsten herum sind die Lebensbedingungen ohnehin schwierig – es regnet selten und ist trocken. Die Erderwärmung fördert Dürren und Trockenheit, und verwandelt somit die fruchtbaren Gebiete rund um die Wüsten herum in unfruchtbares Wüstenland.

In der Erklärung über Desertifikation erfährst Du noch mehr rund um dieses Thema.

Wetterextreme

Durch den Klimawandel kommen auch extreme Wetterereignisse zunehmend häufiger und stärker vor. Einerseits begünstigt die globale Erwärmung Trockenperioden, Hitzewellen, Dürre und Waldbrände.

Andererseits kann die wärmere Luft mehr Wasserdampf aufnehmen, wodurch es vermehrt zu starken Niederschlägen kommt. Durch die Trockenheit versiegeln jedoch die Böden, was Überschwemmungen fördert. Auch Wirbelstürme werden durch den Klimawandel häufiger und extremer.

Besonders betroffen von den Auswirkungen des Klimawandels sind die Menschen, die am wenigsten dazu beitragen. Außergewöhnlich stark und häufig betreffen die Folgen des Klimawandels arme Menschen und indigene Völker, die bei Versorgungsengpässen, ausbleibenden Ernten und Trinkwasserknappheit zuerst unter der Unterversorgung leiden.

Auch Inselstaaten und Küstenregionen sind stärker betroffen. Immer mehr Menschen müssen aufgrund klimatischer Bedingungen aus ihrer Heimat flüchten. Diese Art der Migration wird als Umwelt- oder Klimaflucht bezeichnet.

Klimawandel – Folgen für Tiere

Tiere und Pflanzen können sich normalerweise gut an ihre Umwelt und die dortigen Lebensbedingungen anpassen. Doch das Klima ändert sich schnell und drastisch, was den Lebensraum vieler Tiere und Bestandteile ihrer Nahrungskette angreift. Vielen Pflanzen- und Tierarten gelingt die Anpassung an die Veränderungen des Klimas daher nicht schnell oder erfolgreich genug.

Somit gefährdet die globale Erwärmung viele Tierarten und trägt zum Verlust der Artenvielfalt bei. Außerdem bedroht der Klimawandel die Ökosysteme der Ozeane und somit den Lebensraum jegliche Meereslebewesen.

Mehr über Ökosysteme erfährst Du in der Erklärung dazu.

Besonders bedroht sind Amphibien und Reptilien, da sie bereits auf kleinste klimatische Veränderungen sehr empfindlich reagieren. Oftmals haben sie keine Möglichkeit in andere Gebiete auszuweichen, da sie an bestimmte klimatische Bedingungen gebunden sind.

Folgen Klimawandel – Deutschland

Auch Deutschland ist vom Klimawandel betroffen. Die Anzahl extremer Wetterereignisse in Deutschland hat sich in den letzten 50 Jahren in etwa verdreifacht.3

Da die Temperatur rapide weiter ansteigt, werden sich Wetterextreme in Zukunft voraussichtlich intensivieren. Der Temperaturanstieg in Deutschland liegt mit 1,5 Grad Celsius sogar über dem globalen Durchschnitt. Die Wahrscheinlichkeit für Trockenheit, Starkregen und Überschwemmungen wächst.

Darunter leidet neben der Natur auch die Wirtschaft. Landwirte und Landwirtinnen mussten bereits in den vergangenen Sommern starke Ernteverluste verbuchen. Zusätzlich sinken die Wasserspiegel in den Flüssen, wodurch der Warentransport schwieriger wird und es zu Versorgungsengpässen kommt.

Die Auswirkungen des Klimawandels frustrieren vor allem viele junge Menschen, da sie die Folgen besonders schwerwiegend spüren werden. Deshalb gibt es die Bewegung Fridays for Future, die sich für eine lebenswerte Zukunft einsetzt.

Fridays for Future ist eine globale, soziale Bewegung, gegründet von Schülern, Schülerinnen und Studierenden, die für schnellen und effizienten Klimaschutz kämpft und die Bundesregierung zum Handeln bewegen möchte.

Möchtest Du mehr über Folgen des Klimawandels in Deutschland erfahren? Dann schau mal in die Erklärung zum Thema Auswirkungen des Klimawandels in Deutschland.

Folgen des globalen Klimawandels - Das Wichtigste

  • Der Klimawandel bezeichnet die langfristige Veränderung des Durchschnitts von Wettererscheinungen wie Niederschlag, Wind und Temperatur, aber auch anderen Klimaelementen wie Meeresströmungen.
  • Hauptursache des Klimawandels sind anthropogene Treibhauseffekte, daher wird der Klimawandel vom Menschen verursacht.
  • Zu den globalen Folgen des Klimawandelszählen:
  • Auch Tiere sind stark vom Klimawandel bedroht, da er das Artensterben fördert.

Nachweise

  1. greenpeace.de: Folgen des Klimawandels. (12.08.2022)
  2. Diana Rechid (2021). Ursachen und Folgen des Klimawandels. Informationen zur politischen Bildung.
  3. bundesregierung.de: Auswirkungen des Klimawandels - Konsequenzen für Deutschland und die Welt. (12.08.2022)
  4. ardalpha.de: Globale Verwüstung - Die Wüste wächst. (12.08.2020)

Häufig gestellte Fragen zum Thema Folgen des Klimawandels

Die Hauptursache des Klimawandels ist anthropogene Treibhauseffekt. Der Mensch setzt Gase frei, die die globale Erwärmung verursachen. 

Der Klimawandel zeigt sich primär in der Form von globaler Erwärmung, welche verheerende Folgen hat.

Zu den globalen Folgen des Klimawandels zählen:

  • Schmelzen der Gletscher, gefolgt von Eis-Albedo- Rückkopplungseffekt, Trinkwasserknappheit und Anstieg der Meeresspiegel
  • Ozeanversauerung
  • Auftauen von Permafrostböden
  • Desertifikation
  • Wetterextreme

Auch Deutschland wird vom Klimawandel bedroht, beispielsweise durch Wetterextreme wie Waldbrände und Überschwemmungen sowie den Temperaturanstieg, der zu landwirtschaftlichen Versorgungsengpässen führt. 

Finales Folgen des Klimawandels Quiz

Frage

Was ist der Unterschied zwischen Veränderungen von Wetter und Klima?

Antwort anzeigen

Antwort

Eine Veränderung des Wetters bezeichnet kurzfristige und spürbare Änderungen von Klimaelementen wie Niederschläge oder Temperaturänderungen. Der Klimawandel hingegen umfasst langfristige Veränderungen von spürbaren sowie nicht spürbaren Elementen. 

Frage anzeigen

Frage

Was ist die Hauptursache des globalen Klimawandels?

Antwort anzeigen

Antwort

der Treibhauseffekt 

Frage anzeigen

Frage

Richtig oder falsch: Treibhauseffekte sind immer schädlich. 

Antwort anzeigen

Antwort

falsch

Frage anzeigen

Frage

Womit verursacht der Mensch den anthropogenen Treibhauseffekt?

Antwort anzeigen

Antwort

Durch die Übernutzung schädlicher Gase wie CO₂ und CH4, welche unter anderem in der Industrie, dem Verkehr und der Massentierhaltung vielfach verwendet werden. 

Frage anzeigen

Frage

Was ist die Folge des anthropogenen Treibhauseffekts?

Antwort anzeigen

Antwort

die globale Erwärmung, auch Erderwärmung genannt

Frage anzeigen

Frage

Nenne mindestens 5 Folgen des globalen Klimawandels.

Antwort anzeigen

Antwort

mögliche Antworten:

  1. Schmelzen der Gletscher
  2. Ozeanversauerung
  3. Auftauen von Permafrostböden
  4. Desertifikation
  5. Wetterextreme
  6. Verlust der Artenvielfalt

Frage anzeigen

Frage

Welche Konsequenzen hat das Schmelzen der Gletscher?

Antwort anzeigen

Antwort

Bedrohung des Lebensraums für Mensch und Tier 

Frage anzeigen

Frage

Definiere Desertifikation

Antwort anzeigen

Antwort

Der Begriff Desertifikation bedeutet die Ausbreitung von Wüstengebieten.

Frage anzeigen

Frage

Warum ist das Auftauen von Permafrostböden problematisch?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Erdrutsche, Lawinen und Felsstürze 
  • Freisetzung von Treibhausgasen, die den Klimawandel weiter beschleunigen

Frage anzeigen

Frage

Der Ozean bindet ___________ aus der Atmosphäre, welches in Kombination mit Wasser zu ___________ reagiert. Dieses Phänomen nennt sich ___________ .

Antwort anzeigen

Antwort

Der Ozean bindet Kohlenstoffdioxid aus der Atmosphäre, welches in Kombination mit Wasser zu Kohlensäure reagiert. Dieses Phänomen nennt sich Ozeanversauerung

Frage anzeigen

Frage

Was ist problematisch daran, dass der Meeresspiegel ansteigt?

Antwort anzeigen

Antwort

Problematisch ist vor allem, dass das hinzukommende Wasser aus Gletschereis stammt und somit Süßwasser ist. Andere Wassertemperaturen und ein veränderter Salzgehalt bringen den Ozean aus der Balance. 

Frage anzeigen

Frage

Mit welchem Fachbegriff bezeichnet man folgendes Szenario?

Die Schnee- und Eisflächen der Erde schmelzen, sodass weniger Sonneneinstrahlung ins Weltall reflektiert wird. Daher wird der Klimawandel beschleunigt.

Antwort anzeigen

Antwort

Eis-Albedo-Rückkopplungseffekt

Frage anzeigen

Frage

Wie wirkt sich der Klimawandel auf Deutschland aus?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Wetterextreme 
  • Naturkatastrophen
  • Ernteverluste 
  • Versorgungsengpässe durch niedriges Flusswasser

Frage anzeigen

Frage

Das Gebiet, um welches sich die Wüsten jährlich ausbreiten ist ungefähr so groß wie...

Antwort anzeigen

Antwort

Bayern

Frage anzeigen

Frage

Wer ist vom Klimawandel besonders betroffen?

Antwort anzeigen

Antwort

  • arme Menschen
  • indigene Völker 
  • Küsten- und Inselstaaten

Frage anzeigen

60%

der Nutzer schaffen das Folgen des Klimawandels Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.