Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Literatur der Jahrhundertwende

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Literatur der Jahrhundertwende

Die Literatur der Jahrhundertwende (1840-1910)

In diesem Artikel erklären wir dir alles, was du rund um das Thema 'Literatur der Jahrhundertwende' wissen solltest.

Die Literatur der Jahrhundertwende Thema ist in das Fach „Deutsch“ einzuordnen und gehört zum Themenbereich Literaturepochen.

Wir bringen dir den historischen Kontext, das literarische Leben, die literarischen Richtungen, die Sprache und Motive und die wichtigen Vertreter der Literaturepoche näher.

„Literatur der Jahrhundertwende“ – Um was geht’s?

  • Werke die zwischen 1840 und 1910 geschrieben und veröffentlicht wurden, werden in die Literatur der Jahrhundertwende eingeordnet.
  • Die Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert bezeichnet man als den Beginn der Moderne. Sie wird auch als Gegenbewegung des Naturalismus verstanden.
  • Bedeutende Richtungen entwickeln sich wie zum Beispiel der Impressionismus und der Symbolismus.
  • Wirtschaftlich und sozial ergeben sich drastische Veränderungen, die Industrialisierung setzt den Menschen stark zu und spaltet die Bevölkerungsschichten immer weiter.
  • Als wesentliche Kriterien zu dieser Zeit zählen die Skepsis gegenüber tradierten Werten, Relativierung der Realitäten, Infragestellung zeitlos gültiger Wahrheiten und zunehmende Dominanz des Unbewussten.

Hintergrund der Literatur der Jahrhundertwende

Der historische Kontext der Jahrhundertwende

Militarismus, Nationalismus und Imperialismus prägen das Zeitalter.

Der Prozess der Ent-Idelisierung setzt sich fort und die Bedeutung der materiellen Werte nimmt zu.

Mit der Industrialisierung bildet sich ein neuer Mittelstand, der sich gegen Handwerk und Arbeiterschaft abgrenzt.

Die leistungsorientierte Gesellschaft verlangt Mobilität und Wissen und der schulischen Ausbildung der Kinder gilt großes Interesse.

Aber es gibt auch Stimmen, die diese Entwicklung kritisch hinterfragen:Materialismus, Kapitalismus und Werteverfall werden als Zeichen eines allgemeinen Niedergangs gedeutet.

Albert Einsteins Realitätstheorie stellt die bislang fest geglaubten Begriffe von Raum und Zeit infrage und Siegmund Freud liefert mit seinen Forschungen einen ganz anderen Zugang zur menschlichen Psyche.

Das literarische Leben zu Zeiten der Jahrhundertwende

Viele Autoren stehen den politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen distanziert gegenüber. Sie fühlen sich als Außenseiter. Es bilden sich Dichterkreise in den literarischen Zentren wie Wien (Wiener Moderne), Berlin, München und Leipzig. Die Autoren kommen meistens aus dem gehobenen Bürgertum.

Literarische Richtungen und Strömungen der Jahrhundertwende

Noch während des Naturalismus entstehen verschiedene Gegenbewegungen, deren Vertreter sich nicht für die aktuelle politische Situation interessieren und eine realistische Weltansicht ablehnen:

Literarische Richtungen und Strömungen

Charakteristika

Décadence/ Fin de siècle

Der Begriff décadence steht für den Verfall. Die Merkmale dieser Richtung waren pessimistisches Spätzeitbewusstsein, Weltschmerz und Lebensferne, aber auch Sehnsucht nach Vitalität und einem Verlangen nach künstlichem Sinnengenuss.

Fin de siècle ist französich und bedeutet übersetzt das Ende des Jahrhunderts.

Neuromantik

Der Begriff der Neuromantik entsteht Ende des 19. Jahrhunderts in Opposition zum Naturalismus. Erkennbar ist eine Neigung zu Dekadenz, Ästhetizismus und ein Gefallen am Geheimnisvollen und Magischen.

Neuklassik

Es knüpft an die klassische Kunsttradition an. Die Autoren der Neuklassik treten den Auflösungserscheinungen der Zeit mit Neubesinnung auf die Werte der Klassik entgegen. Die Werke sind geprägt durch Formstrenge, Sprachdisziplin und ideelle Thematiken.

Impressionismus

Der Begriff des Impressionismus geht auf die Kunst zurück. Er steht für eine europäische Strömung, die sich um die Wiedergabe rasch wechselnder Wahrnehmungen, Eindrücke und Stimmungen bemüht. Die Autoren wenden sich gegen eine naturalistische Sichtweise und konzentrieren sich auf individuelle und subjektiv erfahrende Erlebnisse. Die Innenperspektive tritt in den Vordergrund.

Symbolismus

Anregungen zum Symbolismus liefert die deutsche Romantik. Die Vertreter lehnen die zeitgenössischen politischen, gesellschaftlichen und geistigen Entwicklungen ab. Die treten für eine reine Dichtung ein und lösen die Literatur aus fremder Zweckgebundenheit. Um das Hintergründige erkennbar zu machen, muss die Dichtung eine suggestive Kraft entfalten, das geschieht durch kunstvoll, verdichtete Form.

Themen und Motive der Literatur der Jahrhundertwende

Der Impressionismus konzentriert sich auf Augenblickserfahrungen.

Die damaligen Gegebenheiten der Jahrhundertwende werden locker und ohne moralische Wertungen erfasst, mit besonderem Gefühl für seelische Stimmungen, sinnlicher Reize und pikante Ereignisse. Die Wechselhaftigkeit und die Scheinhaftigkeit des Lebens werden thematisiert.

Der Symbolismus verlangt Konzentration und zielt auf Wesentliches und Spirituelles. Die Autoren achten sehr auf ihre Ausdrucksweise und zeigen in dramatischen Kurzformen und Erzählungen verdichtete Lebensaugenblicke, in denen sich das Unbewusste artikuliert.

Sprache und Formen der Literatur der Jahrhundertwende

Die Weltsicht zeigt sich auch in der impressionistischen Sprache. Parataxe, Ellipsen und Unterbrechungen der Rede signalisieren Unsicherheiten. Vor allem in der Lyrik finden sich Lautmalerei, Pointen und freie Rhythmen.

Bevorzugte Stilmittel des Symbolismus sind Analogien, Assoziationen, Klangkorrespondenzen, Mehrdeutigkeit, Metaphorik und Lautsymbolik. Die Autoren bauen mystische Elemente in ihre Werke ein und betonen literarische Eigenständigkeit.

Im Impressionismus treten kurze Skizzen und Erzählungen, im Drama lyrische Einakter auf, da sich die Autoren gegen die Darstellung des Augenblicks einer langen Komposition weigern. Auch im Symbolismus liegt die Hauptleistung auf dem lyrischen Gebiet.

Bekannte Vertreter der Literatur der Jahrhundertwende

Wichtige Autoren der Jahrhundertwende

  • Stefan George (1868 – 1933)
  • Hugo von Hofmannsthal (1874 – 1929)
  • Rainer Maria Rilke (1875 – 1926)
  • Arthur Schnitzler (1862 – 1931)
  • Frank Wedekind (1864 – 1918)

Wichtige Werke der Literatur der Jahrhundertwende

  • Frühlings Erwachen (1891) - Frank Wedekind
  • Der Tor und der Tod (1893) - Hugo von Hofmannsthal
  • Nach der Lese (1897) - Stefan George
  • Der einsame Weg (1904) - Arthur Schnitzler
  • Chandos Brief (1905) - Hugo von Hofmannsthal
  • Das Stundenbuch (1905) - Rainer Maria Rilke

Unser Tipp für euch

Die Literatur der Jahrhundertwende wird als der Schritt in die Moderne gesehen.

Du kannst daher an verschiedenen Merkmalen festmachen, dass es sich um ein Werk aus dieser Zeit handelt:

  • während das Weltbild in der traditionellen Literatur geschlossen, einfach und harmonisch beschrieben wird, ist es in der modernen Literatur als sehr offen, komplex und verfremdet beschrieben.
  • Auch bei der Darbietungsform gibt es klare Unterschiede. In der traditionellen Literatur gibt es einen klaren Aufbau und klare Gattungsgrenzen, während in der Literatur der Moderne die Gattungen aufgelöst und vermischt werden.

Literatur der Jahrhundertwende - Das Wichtigste auf einen Blick

  • Hintergründe: Infragestellung der Selbstbestimmtheit des Menschen durch Erkenntnisse der Psychoanalyse; starrer Wilhelminismus --> Entstehung eines grundlegenden Krisenbewusstseins --> Strömungen des Impressionismus und Symbolismus als Weg nach innen
  • Idee einer reinen, sich selbst genügenden Kunst als Gegenströmung zum Naturalismus --> keine politische Funktion der Kunst, sondern Flucht in eine Gegenwelt
  • Impressionismus: Wiedergabe eines subjektiven Sinnesdrucks mit höchster Intensität; Symbolismus: Absolutheitsanspruch der Kunst, gegen Abbildungsfunktion der Kunst gerichtet
  • Themen: Abgrenzung zum naturalistischen Erfassen der Realität, Besinnung auf das „Ich“, Individualität, Subjektivität, Sprache
  • Kürzere, zum Teil auch experimentelle Formen, symbolische Verdichtung, Verfeinerung sprachlicher Mittel, Auflösung traditioneller Formen, Bewusstseinsstrom, innerer Monolog

Häufig gestellte Fragen zum Thema Literatur der Jahrhundertwende

Um die Jahrhundertwende (1890–1914) entstanden unterschiedliche Strömungen der Literatur, die den Naturalismus ablehnten: Impressionismus, Symbolismus, Neuromantik, Jugendstil, Décadence und die Wiener Moderne. Das Ende des ausgehenden 19. Jahrhunderts nennt man auch Fin de Siècle.

Die Kriegsgefahr wuchs. Auch wirtschaftlich und sozial ergaben sich einschneidende Veränderungen: Neue Fabriken und Industrien entstanden. Darauf reagierte die Literatur mit der Beschreibung der sozialen Verhältnisse (Naturalismus) bzw. mit der Beschwörung des Vergangenen (Décadence).

Werke die zwischen 1840 und 1910 geschrieben und veröffentlicht wurden, werden in die Literatur der Jahrhundertwende eingeordnet. Die Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert bezeichnet man als den Beginn der Moderne.

Die moderne Lyrik unterscheidet sich von der traditionellen unter anderem durch den Rhythmus:

Statt eines Metrums, und durch Klangqualität von Sprache (Assonanz, Alliteration, Anaphern, Vokalmotive). 

Auch legt die moderne Lyrik Wert auf sprachliche Originalität und verdichtete Sprache (Oxymorone, Sinn-Aufladung von Wörtern). 


Moderne Gedichte halten sich nicht an den traditionellen Formzwang:

Dazu gehören ein freier Umgang mit den Regeln der Grammatik, es werden Wortgruppen und Ausdrücke 

statt Sätzen und Nebensätzen verwendet, Satzzeichen und andere Ordnungselemente werden weggelassen; 

Zeilenbrüche werden nicht entlang der Satzgrammatik, sondern nach gewolltem Sinn gesetzt. 

Außerdem werden Neologismen geschaffen, kühne Metaphern und hermetische Chiffren verwendet.

  • Die Wende vom 19. ins 20. Jahrhundert brachte viele Veränderungen mit sich.
  • Die Moderne ist ein Sammelbegriff für viele literarische Strömungen.
  • Sie war eine Gegenbewegung zu Realismus und Naturalismus.
  • Typisch war ein pessimistisches Weltbild.
  • Das komplexe individuelle Seelenleben und das Unterbewusste standen im Fokus.
  • Die Sprachkrise führte zu einer experimentellen Literatur.

Finales Literatur der Jahrhundertwende Quiz

Frage

Welche Werke werden der Literatur der Jahrhundertwende zugeordnet?

Antwort anzeigen

Antwort

Werke die zwischen 1840 und 1910 geschrieben und veröffentlicht wurden

Frage anzeigen

Frage

Was bezeichnet man als den Beginn Moderne?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert

Frage anzeigen

Frage

Was ist die Gegenbewegung des Naturalismus?

Antwort anzeigen

Antwort

Moderne

Frage anzeigen

Frage

Welche Richtungen entwickelten sich in der Jahrhundertwende?

Antwort anzeigen

Antwort

Impressionismus und der Symbolismus

Frage anzeigen

Frage

Wie ist der historische Kontext der Literatur der Jahrhundertwende?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Militarismus, Nationalismus und Imperialismus prägen das Zeitalter
  • Prozess der Entidelisierung setzt sich fort und die Bedeutung der materiellen Werte nimmt zu
  • Mit der Industrialisierung bildet sich ein neuer Mittelstand, der sich gegen Handwerk und Arbeiterschaft abgrenzt
  • Die leistungsorientierte Gesellschaft verlangt Mobilität und Wissen und der schulischen Ausbildung der Kinder gilt großes Interesse
Frage anzeigen

Frage

Wie war das literarische Leben der Autoren zu dieser Epoche?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Viele Autoren stehen den politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen distanziert gegenüber
  • Sie fühlen sich als Außenseiter
  • Es bilden sich Dichterkreise in den literarischen Zentren wie Wien (Wiener Moderne), Berlin, München und Leipzig
  • Die Autoren kommen meistens aus dem gehobenen Bürgertum
Frage anzeigen

Frage

Welche literarische Richtungen existierten?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Décadence/ Fin de siècle
  • Neuromantik
  • Neuklassik
  • Impressionismus
  • Symbolismus
Frage anzeigen

Frage

Für was steht Décadence/ Fin de siècle?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Der Begriff décadence steht für den Verfall
  • Die Merkmale dieser Richtung waren pessimistisches Spätzeitbewusstsein, Weltschmerz und Lebensferne, aber auch Sehnsucht nach Vitalität und einem Verlangen nach künstlichem Sinnengenuss
Frage anzeigen

Frage

Welche Themen gab es in der Neuromantik?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Der Begriff der Neuromantik entsteht Ende des 19. Jahrhunderts in Opposition zum Naturalismus
  • Erkennbar ist eine Neigung zu Dekadenz, Ästhetizismus und ein Gefallen am Geheimnisvollen und Magischen
Frage anzeigen

Frage

Worum geht es in der Neuklassik?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Es knüpft an die klassische Kunsttradition an
  • Die Autoren der Neuklassik treten den Auflösungserscheinungen der Zeit mit Neubesinnung auf die Werte der Klassik entgegen
  • Die Werke sind geprägt durch Formstrenge, Sprachdisziplin und ideelle Thematiken
Frage anzeigen

Frage

Welche Themen wurden im Impressionismus behandelt?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Der Begriff des Impressionismus geht auf die Kunst zurück
  • Er steht für eine europäische Strömung, die sich um die Wiedergabe rasch wechselnder Wahrnehmungen, Eindrücke und Stimmungen bemüht
  • Die Autoren wenden sich gegen eine naturalistische Sichtweise und konzentrieren sich auf individuelle und subjektiv erfahrende Erlebnisse
  • Die Innenperspektive tritt in den Vordergrund
Frage anzeigen

Frage

Welche Themen behandelte der Symbolismus?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Anregungen zum Symbolismus liefert die deutsche Romantik
  • Die Vertreter lehnen die zeitgenössischen politischen, gesellschaftlichen und geistigen Entwicklungen ab
  • Sie treten für eine reine Dichtung ein und lösen die Literatur aus fremder Zweckgebundenheit
  • Um das Hintergründige erkennbar zu machen, muss die Dichtung eine suggestive Kraft entfalten, das geschieht durch kunstvoll, verdichtete Form
Frage anzeigen

Frage

Was waren Themen und Motive der Literatur der Jahrhundertwende?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Der Impressionismus konzentriert sich auf Augenblickserfahrungen
  • Zeitgegebenheiten werden locker und ohne moralische Wertungen erfasst, mit besonderem Gefühl für seelische Stimmungen, sinnlicher Reize und pikante Ereignisse
  • Die Wechselhaftigkeit und die Scheinhaftigkeit des Lebens werden thematisiert
  • Der Symbolismus verlangt Konzentration und zielt auf Wesentliches, Spirituelles
  • Die Autoren achten sehr auf ihre Ausdrucksweise und zeigen in dramatischen Kurzformen und Erzählungen verdichtete Lebensaugenblicke, in denen sich das Unbewusste artikuliert
Frage anzeigen

Frage

Welche Sprache und Formen gab es in der Jahrhundertwende?

Antwort anzeigen

Antwort

  • impressionistischen Sprache: Parataxe, Ellipsen und Unterbrechen der Rede signalisieren Unsicherheiten
  • Vor allem in der Lyrik finden sich Lautmalerei, Pointen und freie Rhythmen
  • Bevorzugte Stilmittel des Symbolismus sind Analogien, Assoziationen, Klangkorrespondenzen, Mehrdeutigkeit, Metaphorik und Lautsymbolik
  • Die Autoren bauen mystische Elemente in ihre Werke ein und betonen literarische Eigenständigkeit
  • Im Impressionismus treten kurze Skizzen und Erzählungen, im Drama lyrische Einakter auf, da sich die Autoren gegen die Darstellung des Augenblicks einer langen Komposition weigern
  • Auch im Symbolismus liegt die Hauptleistung auf dem lyrischen Gebiet
Frage anzeigen

Frage

Nenne bekannte Vertreter.

Antwort anzeigen

Antwort

  • Stefan George (1868 – 1933)
  • Hugo von Hofmannsthal (1874 – 1929)
  • Rainer Maria Rilke (1875 – 1926)
  • Arthur Schnitzler (1862 – 1931)
  •  Frank Wedekind (1864 – 1918)
Frage anzeigen

Frage

Nenne wichtige Werke.

Antwort anzeigen

Antwort

  • Frühlings Erwachen (1891) - Frank Wedekind
  • Der Tor und der Tod (1893) - Hugo von Hofmannsthal
  • Nach der Lese (1897) - Stefan George
  • Der einsame Weg (1904) - Arthur Schnitzler
  • Chandos Brief (1905) - Hugo von Hofmannsthal
  • Das Stundenbuch (1905) - Rainer Maria Rilke
Frage anzeigen

Frage

In welchem Land wurde der Begriff Fin-de-Siècle erstmals erwähnt? 

Antwort anzeigen

Antwort

Frankreich, und zwar in einer Zeitung 

Frage anzeigen

Frage

Bezeichnete der Begriff Fin-de-Siècle eine bestimmte Stilrichtung oder eher ein bestimmtes Lebensgefühl? 

Antwort anzeigen

Antwort

Eher ein bestimmtes Lebensgefühl, nach dem alles zu Ende gehen würde. 

Frage anzeigen

Frage

Wie ist die Epoche Fin-de-Siècle zeitlich zu verorten?

Antwort anzeigen

Antwort

Zwischen 1890 und 1914 

Frage anzeigen

Frage

Welchen Unterschied gibt es zwischen dem Fin-de-Siècle und der Dekadenz?

Antwort anzeigen

Antwort

Dekadenz war eine etwas extreme Form des Fin-de-Siècle, weil die Dekadenz mitunter sogar den Untergang ganzer Zivilisationen zum Thema hatte.  

Frage anzeigen

Frage

Wer schrieb die Erzählung ,,Tod in Venedig" und welcher Epoche ist sie zuzuordnen?

Antwort anzeigen

Antwort

Thomas Mann schrieb die Erzählung und aufgrund seiner Thematik kann die Erzählung der Epoche Dekadenz zugeordnet werden. 

Frage anzeigen

Frage

Wo entstand die Wiener Moderne?

Antwort anzeigen

Antwort

In Wien und anderen Großstädten der Donaumonarchie wie Prag und Budapest. 

Frage anzeigen

Frage

Aus welchen Gründen entstand die Wiener Moderne?

Antwort anzeigen

Antwort

Aus sozialen und politischen Gründen, aber auch weil viele Künstler und Intellektuelle in Kunst und Literatur eine Parallelwelt sahen. Auch war es der Wunsch vieler, sich von den Zwängen der Bourgeoise, des Großbürgertums, zu befreien und den Fokus auf die Kunst um der Kunst willen zu legen. 

Frage anzeigen

Frage

Welche der Künstler, Literaten und Intellektuelle unten wären der Wiener Moderne zuzuordnen? 

Antwort anzeigen

Antwort

Hermann Bahr, Arthur Schnitzler, Hugo von Hofmannsthal, Gustav Klimt und Egon Schiele 

Frage anzeigen

Frage

Welche der folgenden Themen sind typisch für die Wiener Moderne?

Antwort anzeigen

Antwort

Sexualität der Bourgeoise, Bizarre Darstellung von Sexualität, Tod und Verfall

Frage anzeigen

Frage

Was wurden die Maler Egon Schiele und Oskar Kokoschka vorgeworfen? 

Antwort anzeigen

Antwort

Angriff auf öffentlichen Anstand 

Frage anzeigen

Frage

Wie war die Situation von Künstlerinnen und weiblichen Intellektuellen während der Wiener Moderne?

Antwort anzeigen

Antwort

Ungünstig bis schlecht, da die Mehrheit von Frauen weder ein Recht auf eine Tätigkeit in der Kunst noch gute Chancen hatte. 

Frage anzeigen

Frage

Wie verlief der Laufbahn der Bildhauerin Teresa Feodorowna Ries? 

Antwort anzeigen

Antwort

Gut bis sehr gut, weil sich nicht nur nicht entmutigen ließ, sondern auch den Auftrag erhielt, Mark Twain darzustellen. 

Frage anzeigen

Frage

Wäre auch der spätere Thomas Mann zur Epoche Dekadenz zuzuordnen? 

Antwort anzeigen

Antwort

Nein, denn nur in seinen früheren Phasen als Schriftsteller behandelte er die Dekadenz als Grundmotiv.

Frage anzeigen

Frage

Wie war das Verhältnis zwischen dem Bürgertum, also der Bourgeoise, und dem Künstlertum?

Antwort anzeigen

Antwort

Spannungsfrei, da beide dieselben Werte und Lebenseinstellungen hatten.

Frage anzeigen

Frage

Was bezeichnet L'art pour l'art?

Antwort anzeigen

Antwort

L'art pour l'art bezeichnet den Wunsch vieler Künstler und Künstlerinnen der Wiener Moderne, die Kunst um der Kunst willen zu betreiben. 

Frage anzeigen

Frage

Welcher Ort bildete oft den Treffpunkt für die Kunstschaffenden während der Wiener Moderne? 

Antwort anzeigen

Antwort

Die Cafés

Frage anzeigen

Frage

Welcher Ort bildete oft den Treffpunkt für die Kunstschaffenden während der Wiener Moderne? 

Antwort anzeigen

Antwort

Die Cafés

Frage anzeigen

Frage

Was bezeichnet der Begriff Avantgarde ursprünglich? 

Antwort anzeigen

Antwort

Der Begriff Avantgarde stammt aus dem Militärwesen und bezeichnet eine kleine Einheit an Soldaten, die vor ihrem Heer reitete, um das Gebiet auszuspähen.

Frage anzeigen

Frage

Definiere die Bezeichnung Avantgarde in deinen eigenen Worten.

Antwort anzeigen

Antwort

Avantgarde ist ein Oberbegriff für verschiedene europäische Bewegungen und Gruppierungen in der Kunst, der Literatur und der Musik. Die Avantgardist*innen forderten eine radikale Ablehnung der alten Traditionen und wollten eine Erneuerung der Kunst und der gesellschaftlichen Strukturen erreichen.

Frage anzeigen

Frage

Nenne drei avantgardistische Bewegungen.

Antwort anzeigen

Antwort

Dadaismus, Surrealismus und Futurismus. 

Frage anzeigen

Frage

Wann begann die Avantgarde?

Antwort anzeigen

Antwort

Den Anfang der avantgardistischen Bewegungen machten die Futurist*innen im Jahre 1909.

Frage anzeigen

Frage

Was waren die gemeinsamen Forderungen der avantgardistischen Bewegungen im Hinblick auf die Literatur?

Antwort anzeigen

Antwort

Radikale Erneuerung der Sprache

Frage anzeigen

Frage

Was war die Grundhaltung des Dadaismus?

Antwort anzeigen

Antwort

Ablehnung des Kriegs

Frage anzeigen

Frage

Was war für die Literatur des Dadaismus typisch? 

Antwort anzeigen

Antwort

Einhaltung von bestehenden Regeln 

Frage anzeigen

Frage

Definiere den Begriff "Lautgedicht".

Antwort anzeigen

Antwort

Lautgedichte waren eine Form des Dadaismus, in der Laute und Lautmalereien aneinander gereiht wurden.

Frage anzeigen

Frage

Wie ist die Sprache der russischen Avantgardist*innen charakterisiert?

Antwort anzeigen

Antwort

Die russischen Avantgardist*innen verwendeten Lautmalereien, Neologismen und die sogenannte "Zaum-Sprache".

Frage anzeigen

Frage

Was bedeutet die Bezeichnung "Surrealismus" wörtlich? 

Antwort anzeigen

Antwort

Wörtlich heißt Surrealismus "Über der Wirklichkeit". 

Frage anzeigen

Frage

Welche künstlerischen Techniken waren für den Surrealismus typisch? 

Antwort anzeigen

Antwort

Notieren von Träumen

Frage anzeigen

Frage

Wo entstand der Futurismus? 

Antwort anzeigen

Antwort

Italien 

Frage anzeigen

Frage

Was waren Tendenzen des Futurismus?

Antwort anzeigen

Antwort

Kriegsverherrlichung

Frage anzeigen

Frage

Was inspirierte die Futurist*innen besonders? 

Antwort anzeigen

Antwort

Technischer Fortschritt und Geschwindigkeit 

Frage anzeigen

Frage

Nenne ein Werk der russischen Avantgarde.

Antwort anzeigen

Antwort

"Sieg über die Sonne" von Aleksej Krucenych

Frage anzeigen

Frage

Nenne einen wichtigen Vertreter des Dadaismus.

Antwort anzeigen

Antwort

Hugo Ball

Frage anzeigen

Frage

Von wann bis wann dauerte die Literaturepoche des Impressionismus in etwa?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Impressionismus wird zwischen 1890 und 1920 datiert.

Frage anzeigen
Mehr zum Thema Literatur der Jahrhundertwende
60%

der Nutzer schaffen das Literatur der Jahrhundertwende Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.