Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Volkswirtschaftliche Ziele

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Volkswirtschaftliche Ziele

Was eine Volkswirtschaft ist, hast du vielleicht bereits in unserem Artikel über die Volkswirtschaftslehre gelernt. Jede Volkswirtschaft verfolgt nun aber auch bestimmte Ziele. Welche das sind und wie sie gemessen und erreicht werden können, erfährst du hier!

Volkswirtschaftliche Ziele im Überblick

Die Ziele, die von der Volkswirtschaft verfolgt werden, sind sogenannte Stabilitätsziele. Sie sind im Stabilitätsgesetz von 1967 festgehalten. Das Stabilitätsgesetz dient nicht nur der wirtschaftlichen Stabilität, sondern auch dem ökonomischen Wachstum. Dieses Gesetz ist von Bund und Ländern zu berücksichtigen. In diesem Gesetz sind die folgenden Ziele der Wirtschaftspolitik festgehalten:

  • Preisniveaustabilität
  • Vollbeschäftigung
  • außenwirtschaftliches Gleichgewicht
  • stetiges und angemessenes Wirtschaftswachstum

Diese Ziele werden nicht auf dem Niveau einzelner Akteure der Wirtschaft, wie zum Beispiel Staat, Haushalte oder Unternehmen, sondern auf kollektiver Ebene definiert. Das bedeutet, dass alle Wirtschaftsakteure Interesse an einer gemeinschaftlichen Zielerfüllung haben. Somit werden sie auf der Ebene der Makroökonomie festgelegt.

Die Volkswirtschaftslehre wird in Makro- und Mikroökonomie eingeteilt. Die Makroökonomie befasst sich dabei mit dem gesamtwirtschaftlichen Verhalten der einzelnen Wirtschaftssektoren und analysiert die gesamtwirtschaftlichen Märkte sowie deren Zusammenhänge. Die Mikroökonomie hingegen befasst sich mit dem Verhalten der einzelnen Wirtschaftssubjekte.

Das Stabilitätsgesetz sieht vor, dass der Staat mit seinen Handlungen zur Zielerfüllung beitragen soll. Die Ziele beziehen sich jedoch nur auf die Wirtschaft. Die gesellschaftlichen und sozialen Aspekte werden jedoch nicht berücksichtigt. Deshalb wurden noch zwei weitere Ziele festgelegt: Umweltschutz und gerechte Einkommens- und Vermögensverteilung.

Hinsichtlich der volkswirtschaftlichen Ziele kann zwischen qualitativen und quantitativen Ziele differenziert werden.

Volkswirtschaftliche Ziele: Quantitativ und Qualitativ

In der Volkswirtschaft kann man von quantitativen und qualitativen Zielen sprechen. Vier der volkswirtschaftlichen Zielsetzungen sind gut zu quantifizieren. Diese sind im Stabilitätsgesetz von 1967 festgehalten. Aber was genau ist der Unterschied zwischen quantitativ und qualitativ?

Qualität beschreibt einen Zustand, eine Beschaffenheit oder Eigenschaften.

Quantität beschreibt die Menge oder Anzahl.

Quantitative Ziele einer Volkswirtschaft

Die quantitativen Ziele der Volkswirtschaft ergeben zusammen das magische Viereck, zu dem du im nächsten Abschnitt noch mehr erfährst. Zum Verständnis haben wir für dich aber hier erstmal die vier quantitativen Ziele einer Volkswirtschaft zusammengefasst:

Stabiles Preisniveau

Dieses Ziel kann auch als Geldwerterhaltungsziel bezeichnet werden. Die Preise von Gütern und Dienstleistungen kannst du in monetären Größen, also in Geld, messen. Ziel ist es, die Kaufkraft der Gesellschaft zu gewährleisten. Daher ist es wichtig, eine ausschlaggebende Inflation zu verhindern. Aber was genau bedeutet eigentlich Inflation?

Eine Inflation beschreibt den Vorgang des Preisanstiegs, wodurch sich der Wert des Geldes verringert.

Das Gegenteil der Inflation ist die Deflation. Hier sinken die Preise, wodurch Geld an Wert gewinnt.

Bei diesem Ziel ist somit die Inflationsrate die quantitative Größe, anhand derer du die Zielerreichung festlegen kannst. Sie ergibt sich aus der prozentualen Änderung des allgemeinen Preisniveaus der Güter und Dienstleistungen einer Volkswirtschaft. Für ein stabiles Preisniveau ist eine Inflationsrate von 2 % ideal.

Vollbeschäftigung

Bei diesem Ziel geht es darum, eine hohe Beschäftigung in einer Volkswirtschaft zu gewährleisten. Dazu ist es notwendig, Arbeitsplätze zu schaffen und zu erhalten. Anders gesagt: Vollbeschäftigung bedeutet, dass die Arbeitslosigkeit innerhalb einer Volkswirtschaft so gering wie möglich gehalten werden soll.

Bestimmt hast du schon einmal das Wort "Arbeitslosenquote" gehört oder gelesen. Du kannst dich aber nicht mehr genau daran erinnern, was das ist? Kein Problem!

Die Arbeitslosenquote gibt Auskunft über den Anteil der Arbeitslosen an allen potenziellen Arbeitnehmern innerhalb einer Volkswirtschaft.

Die Vollbeschäftigung zielt somit darauf ab, die Arbeitslosenquote so gering wie möglich zu halten. Das Ziel der Vollbeschäftigung gilt als erreicht, wenn die Arbeitslosenquote bei 3 % oder darunter liegt.

Teilweise ist die Arbeitslosenquote, ab der man von Vollbeschäftigung spricht, jedoch umstritten. Einige Meinungen tendieren dazu, dass diese unter 2 % liegen muss, andere haben die Ansicht, dass sie unter 4 % liegen muss.

Stetiges und angemessenes Wirtschaftswachstum

Dieses Ziel legt fest, dass innerhalb einer Volkswirtschaft ein Wirtschaftswachstum erzielt werden sollte. Dabei soll der Wohlstand durch effiziente Konsum- und Einkommensmöglichkeiten gesichert werden. Dieser Wohlstand ist vor allem für weniger wohlhabende Bevölkerungsgruppen von Bedeutung. Dabei soll die Wirtschaft kontinuierlich wachsen, daher das Wort "stetig". Schwankungen sollen vermieden werden, um somit den Auswirkungen auf die anderen Bereiche einer Volkswirtschaft, zum Beispiel den Arbeitsmarkt, entgegenzuwirken.

Das stetige und angemessene Wirtschaftswachstum wird anhand des Bruttoinlandsprodukts gemessen.

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist das Maß für die wirtschaftliche Leistung einer Volkswirtschaft in einem gewissen Zeitraum. Gemessen wird der Wert der im Inland produzierten Waren und Dienstleistungen.

Ideal für ein stetiges und angemessenes Wirtschaftswachstum ist ein BIP von bis zu 5 % jährlich.

Du fragst dich, warum dies nicht höher sein sollte? Ganz einfach: Sowohl ein zu schnelles als auch ein zu geringes Wirtschaftswachstum würden das Preisniveau destabilisieren, wodurch Beschäftigungszahlen sinken und das außenwirtschaftliche Gleichgewicht ins Schwanken kommt.

Außenwirtschaftliches Gleichgewicht

Das Ziel des außenwirtschaftlichen Gleichgewichts bezieht sich auf den Handel einer Volkswirtschaft mit anderen Volkswirtschaften, also dem inländischen und ausländischen Handel. Konkret bedeutet dies, dass eine Volkswirtschaft weder Handelsüberschüsse noch Handelsdefizite im Außenhandel erwirtschaften sollte. Du möchtest wissen, was Handelsüberschüsse und Handelsdefizite sind?

Handelsüberschuss bedeutet, dass Deutschland mehr exportiert hat, also Waren ins Ausland verkauft hat, als importiert wurde. Importieren ist das Gegenteil von Exportieren. Es bedeutet also, Waren aus dem Ausland zu beziehen. Bei Handelsdefiziten ist es genau andersherum. Deutschland hat mehr importiert, als exportiert wurde.

Wusstest du, dass Deutschland seit über 60 Jahren Handelsüberschüsse erzielt? Dadurch sind die anderen Länder Deutschland gegenüber eher verschuldet als Deutschland gegenüber dem Ausland. Deutschland gilt neben China und den USA auch als Exportweltmeister.

Die Zielgröße anhand derer du die Erreichung des Ziels messen kannst, ist die Außenbeitragsquote. Sie erfasst die Werte der Importe und Exporte von materiellen und immateriellen Gütern und Dienstleistungen einer Volkswirtschaft innerhalb einer Rechnungsperiode. Ein außenwirtschaftliches Gleichgewicht liegt vor, wenn die Summe der Importe gleich der Summe der Exporte ist.

Qualitative Ziele einer Volkswirtschaft

Neben den quantitativen Zielen einer Volkswirtschaft existieren auch qualitative Ziele. Das Erreichen dieser Ziele ist nicht anhand von Zahlen messbar. Wird das magische Viereck um diese beiden Ziele erweitert, handelt es sich um das magische Sechseck.

Umweltschutz

Dir ist bestimmt das aktuelle Problem des Klimawandels bekannt. Dieses Problem sorgt dafür, dass der Umweltschutz in allen Bereichen eine immer größere Rolle spielt. Die Umwelt ist ein begrenztes Gut, welches von Unternehmen und Haushalten genutzt wird. Durch den Abbau von Ressourcen, den Bau von Gebäuden, die Entsorgung von Nebenprodukten oder den Transport von Waren hat das Wirtschaftsleben einen maßgeblichen Einfluss auf die Natur. Um die Aufrechterhaltung dieser zu unterstützen wurden Gesetze erlassen, um zum Beispiel Emissionen zu regulieren und zu begrenzen.

Ein Beispiel für ein solches Gesetz ist § 324 StGB:

§ 324 StGB Gewässerverunreinigung

(1) Wer unbefugt ein Gewässer verunreinigt oder sonst dessen Eigenschaften nachteilig verändert, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

(3) Handelt der Täter fahrlässig, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe.

Gerechte Einkommens- und Vermögensverteilung

Dieses Ziel wird verfolgt, um einen sozialen Ausgleich durch die gerechte Verteilung von Einkommen und Vermögen zu gewährleisten. Dabei ist zwischen Gerechtigkeit und Gleichheit zu unterscheiden. Es geht hier nicht darum, dass alle das gleiche Einkommen haben, sondern um eine Wahrung von gewissen Relationen.

Volkswirtschaftliche Ziele: Magisches Vier- und Sechseck

Das magische Viereck beinhaltet die vier wirtschaftspolitischen Ziele des Stabilitätsgesetzes:

Volkswirtschaftliche Ziele, Magisches Viereck, StudySmarterAbb. 1: Magisches ViereckQuelle: Wikipedia

Du wunderst dich bestimmt, warum das Viereck als "magisch" bezeichnet wird. Das liegt daran, dass die vier Ziele nicht alle gleichzeitig erreicht werden können. Zwischen den Zielen bestehen unterschiedliche Wechselwirkungen und Konflikte. Das bedeutet, dass sich wirtschaftspolitische Maßnahmen zur Erreichung eines Ziels auf die Realisierung anderer Ziele auswirken können.

Zwischen Preisniveaustabilität und einem stetigen und angemessenen Wirtschaftswachstum besteht ein Zielkonflikt. Kommt es zu einem konjunkturellen Aufschwung, also zu einem positiven Wirtschaftswachstum, so steigen auch die Preise (erhöhte Inflationsrate). Um dem entgegenzusteuern, muss der Leitzins angehoben werden, wodurch Kredite und somit auch Investitionen für Unternehmen teurer werden. Dies wiederum hemmt das Wirtschaftswachstum.

Volkswirtschaftliche Ziele, Magisches Sechseck, StudySmarterAbb. 2: Magisches SechseckQuelle: 123versicherung.eu

Das magische Sechseck ergänzt die wirtschaftspolitischen Ziele des magischen Vierecks um die gesellschaftlichen und sozialen Ziele (Umweltschutz und gerechte Einkommens- und Vermögensverteilung). Sind alle Ziele des magischen Sechsecks erfüllt, dann liegt ein gesamtwirtschaftliches Gleichgewicht vor. Wie beim magischen Viereck ist aber auch hier die dauerhafte und zeitgleiche Erfüllung aller Ziele in der Realität nicht möglich.

Zwischen dem Wirtschaftswachstum und der gerechten Einkommensverteilung besteht ein Zielkonflikt. In einer Marktwirtschaft sollte der Staat möglich wenig in die ökonomischen Abläufe eingreifen. Das macht es für die Unternehmen leichter, selbstständig und effizient zu arbeiten. Für den Staat ist es dadurch aber auch schwieriger, Vermögen und Einkommen gerecht aufzuteilen. Ohne eine strenge Regulierung durch den Staat entstehen leicht Marktmächte, wodurch die Schere zwischen Arm und Reich geschärft wird.

Über das magische Vier- und Sechseck erfährst du mehr, wenn du dir unsere Artikel darüber durchliest.

Zielbeziehungen im Überblick

Hier findest du einen Überblick darüber, wie die verschiedenen Ziele zueinanderstehen. Grundsätzlich gibt es drei Arten von Zielbeziehungen:

  • Zielkomplementarität: Die Ziele ergänzen sich gegenseitig.
  • Zielkonkurrenz: Die Ziele schließen sich aus oder behindern sich.
  • Zielindifferenz: Die Ziele haben keinen Einfluss aufeinander.

Zielkomplementarität

Zielkomplementarität herrscht zwischen:

  • Wirtschaftswachstum und einem hohen Beschäftigungsniveau

Zielkonkurrenz

Zielkonkurrenz herrscht zwischen:

Zielindifferenz

Zielindifferenz herrscht zwischen:

  • Umweltschutz und außenwirtschaftlichem Gleichgewicht
  • Umweltschutz und Preisniveaustabilität

Du möchtest mehr darüber erfahren, wie die Ziele zueinander stehen und welche möglichen Einflüsse sie aufeinander haben können? Dann lies dir doch mal unseren Artikel zu den Zielbeziehungen durch.

Volkswirtschaftliche Ziele - Das Wichtigste auf einen Blick

  • Eine Volkswirtschaft verfolgt Stabilitätsziele, welche im Stabilitätsgesetz von 1967 festgehalten sind.
  • Alle Wirtschaftsakteure haben Interesse daran, diese Ziele gemeinschaftlich zu erreichen.
  • Es gibt quantitative und qualitative Ziele.
  • Quantitative Ziele:
  • Qualitative Ziele:
  • Aus den quantitativen Zielen ergibt sich das magische Viereck.
  • Wird dieses um die qualitativen Ziele erweitert, dann handelt es sich um das magische Sechseck.
  • Sind alle sechs Ziele erreicht, spricht man von einem gesamtwirtschaftlichen Gleichgewicht.
  • Eine dauerhafte und gleichzeitige Erfüllung aller Ziele ist jedoch in der Realität nicht möglich.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Volkswirtschaftliche Ziele

Eine Volkswirtschaft verfolgt mehrere wirtschaftspolitischen Ziele:


    • Preisniveaustabilität
    • Vollbeschäftigung
    • außenwirtschaftliches Gleichgewicht
    • stetiges und angemessenes Wirtschaftswachstum
    • Umweltschutz
    • Gerechte Einkommens- und Vermögensverteilung

Das magische Viereck besteht aus vier wirtschaftspolitischen Zielen: 


  • Preisniveaustabilität
  • Vollbeschäftigung
  • außenwirtschaftliches Gleichgewicht
  • stetiges und angemessenes Wirtschaftswachstum


Sind alle vier Ziele erreicht, spricht man von einem gesamtwirtschaftlichen Gleichgewicht. Die dauerhafte und zeitgleiche Realisierung aller vier Ziele ist jedoch in der Praxis nicht möglich. 

Das magische Sechseck wird als magisch bezeichnet, da es in der Realität nicht möglich ist, alle sechs Ziele dauerhaft und zeitgleich zu erreichen. Das liegt daran, dass zwischen manchen Zielen, wie zum Beispiel der Preisniveaustabilität und dem Wirtschaftswachstum, eine Zielkonkurrenz vorliegt. 

Im Stabilitätsgesetz sind vier Ziele definiert: 


  • Preisniveaustabilität
  • Vollbeschäftigung
  • außenwirtschaftliches Gleichgewicht
  • stetiges und angemessenes Wirtschaftswachstum


Das Ziel der Preisniveaustabilität gilt als erreicht, wenn die Inflationsrate bei 2 % liegt.


Vollbeschäftigung liegt vor, wenn die Arbeitslosenquote 3 % oder weniger beträgt. 


Von einem außenwirtschaftlichen Gleichgewicht spricht man, wenn die Summe der Importe gleich der Summe der Exporte ist. 


Das Ziel des angemessenen und stetigen Wirtschaftswachstums ist bei einem jährlichen BIP von bis zu 5 % erreicht. 


Finales Volkswirtschaftliche Ziele Quiz

Frage

Was ist eine Zielbeziehung?

Antwort anzeigen

Antwort

Als Zielbeziehung werden die formalen und logischen Zusammenhänge und Interdependenzen zwischen verschiedenen wirtschaftspolitischen Zielen verstanden. 

Frage anzeigen

Frage

Welche Zielbeziehungen gibt es?

Antwort anzeigen

Antwort

  1. Zielkomplementarität
  2. Zielkonkurrenz
  3. Zielindifferenz
Frage anzeigen

Frage

Was bedeutet Zielharmonie/Zielkomplementarität?

Antwort anzeigen

Antwort

Maßnahmen, die zur Verbesserung einer Zielgröße führen, führen auch zur Verbesserung einer anderen Zielgröße.

Frage anzeigen

Frage

Was bedeutet Zielkonkurrenz/Zielkonflikt?

Antwort anzeigen

Antwort

Maßnahmen zur Verbesserung einer Zielgröße führen zu Einschränkungen anderer Zielgrößen.

Frage anzeigen

Frage

Was bedeutet Zielindifferenz?

Antwort anzeigen

Antwort

Maßnahmen zur Verbesserung einer Zielgröße haben keine Auswirkungen auf andere Zielgrößen.

Frage anzeigen

Frage

In welche zwei Kategorien können die wirtschaftspolitischen Ziele unterschieden werden, die eine Volkswirtschaft verfolgt?

Antwort anzeigen

Antwort

Qualitative und quantitative Ziele.

Frage anzeigen

Frage

Aus welchen vier wirtschaftspolitischen Zielen besteht das magische Viereck?

Antwort anzeigen

Antwort

  1. Stetiges und angemessenes Wirtschaftswachstum
  2. Hohes Beschäftigungsniveau
  3. Stabiles Preisniveau
  4. Außenwirtschaftliches Gleichgewicht
Frage anzeigen

Frage

Um welche beiden wirtschaftspolitischen Ziele ergänzt das magische Sechseck das magische Viereck?

Antwort anzeigen

Antwort

  1. Umweltschutz
  2. Gerechte Einkommensverteilung
Frage anzeigen

Frage

In welchem Gesetz sind die wirtschaftspolitischen Ziele festgelegt?

Antwort anzeigen

Antwort

Im Stabilitätsgesetz (§ 1)

Frage anzeigen

Frage

Wie kann der Begriff "magisch" des magischen Vier- und Sechsecks begründet werden?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Ziele sollen zum Erreichen eines gesamtwirtschaftlichen Gleichgewichts führen. Da aber eine dauerhafte und zeitgleiche Erreichung aller Ziele in der Praxis jedoch nicht möglich ist, wird es als "magisch" bezeichnet". 

Frage anzeigen

Frage

Mit welchen beiden Zielen steht Preisniveaustabilität in Konflikt?

Antwort anzeigen

Antwort

Vollbeschäftigung

Frage anzeigen

Frage

Welche wirtschaftspolitischen Ziele haben keinen Einfluss aufeinander?

Antwort anzeigen

Antwort

  1. Umweltschutz und außenwirtschaftliches Gleichgewicht
  2. Umweltschutz und Preisniveaustabilität
Frage anzeigen

Frage

Welche Steigerung des BIP's ist ideal?

Antwort anzeigen

Antwort

Bis zu 5% jährlich

Frage anzeigen

Frage

Woran wird das außenwirtschaftliche Gleichgewicht gemessen?

Antwort anzeigen

Antwort

Außenbeitragsquote

Frage anzeigen

Frage

Zwischen welchen beiden Zielen herrscht eine Zielharmonie?

Antwort anzeigen

Antwort

​​​​​Eine Zielharmonie herrscht zwischen Wirtschaftswachstum und einem hohen Beschäftigungsniveau. 

Frage anzeigen

Frage

Wo sind die wirtschaftspolitischen Ziele einer Volkswirtschaft festgehalten?

Antwort anzeigen

Antwort

Im Stabilitätsgesetz von 1967.

Frage anzeigen

Frage

Wozu dient das Stabilitätsgesetz?

Antwort anzeigen

Antwort

Das Stabilitätsgesetz dient der Stabilität und dem Wachstum der Wirtschaft.

Frage anzeigen

Frage

Welche vier Ziele sind im Stabilitätsgesetz von 1967 festgehalten?

Antwort anzeigen

Antwort

  1. Preisniveaustabilität
  2. Vollbeschäftigung
  3. Außenwirtschaftliches Gleichgewicht
  4. Stetiges und angemessenes Wirtschaftswachstum
Frage anzeigen

Frage

Womit befasst sich die Makroökonomie?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Makroökonomie befasst sich mit dem gesamtwirtschaftlichen Verhalten der Wirtschaftssektoren und analysiert die gesamtwirtschaftlichen Märkte und Zusammenhänge.

Frage anzeigen

Frage

Aus welchem Grund wurden neben den vier im Stabilitätsgesetz festgelegten Zielen noch zwei weitere Ziele definiert?

Antwort anzeigen

Antwort

Die vier Ziele beziehen sich nur auf die Wirtschaft und lassen gesellschaftliche und soziale Aspekte außer Acht. 

Frage anzeigen

Frage

In welche beiden Kategorien lassen sich die volkswirtschaftlichen Ziele unterteilen?

Antwort anzeigen

Antwort

In quantitative und qualitative Ziele. 

Frage anzeigen

Frage

Was ist der Unterschied zwischen Quantität und Qualität?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Qualität beschreibt einen Zustand, eine Beschaffenheit oder Eigenschaften. Bei der Quantität geht es um die Menge oder Anzahl von etwas. 

Frage anzeigen

Frage

Was bedeutet Inflation?

Antwort anzeigen

Antwort

Inflation beschreibt den Vorgang des Preisanstiegs, wodurch sich der Wert des Geldes verringert. 

Frage anzeigen

Frage

​Woran wird die Stabilität des Preisniveaus gemessen?

Antwort anzeigen

Antwort

Inflationsrate

Frage anzeigen

Frage

Was ist das Ziel der Vollbeschäftigung?

Antwort anzeigen

Antwort

Es geht darum, die Arbeitslosigkeit innerhalb einer Volkswirtschaft so gering wie möglich zu halten. 

Frage anzeigen

Frage

Woran wird ein stetiges und angemessenes Wirtschaftswachstum gemessen?

Antwort anzeigen

Antwort

BIP

Frage anzeigen

Frage

Was bedeutet außenwirtschaftliches Gleichgewicht?

Antwort anzeigen

Antwort

Außenwirtschaftliches Gleichgewicht bedeutet, dass eine Volkswirtschaft weder Handelsüberschüsse noch Handelsdefizite erzielt.

Frage anzeigen

Frage

Wann ist das Ziel des außenwirtschaftlichen Gleichgewichts erreicht?

Antwort anzeigen

Antwort

Das Ziel gilt als erreicht, wenn die Summe der Importe gleich der Summe der Exporte ist. 

Frage anzeigen

Frage

Was ist ein Handelsüberschuss?

Antwort anzeigen

Antwort

Ein Handelsüberschuss liegt vor, wenn mehr Waren ins Ausland verkauft wurden, als aus dem Ausland bezogen wurden. 

Frage anzeigen

Frage

Warum ist das Ziel des Umweltschutzes so wichtig?

Antwort anzeigen

Antwort

Das Ziel soll dem aktuellen Problem des Klimawandels entgegenwirken und dient der Aufrechterhaltung der Natur. 

Frage anzeigen

Frage

Warum wird das Ziel der gerechten Einkommens- und Vermögensverteilung verfolgt?

Antwort anzeigen

Antwort

Um einen sozialen Ausgleich zu gewährleisten. 

Frage anzeigen

Frage

Warum werden das magische Vier- bzw. Sechseck als "magisch" bezeichnet?

Antwort anzeigen

Antwort

Es können niemals alle Ziele gleichzeitig erreicht werden, da zwischen manchen Zielen Zielkonflikte vorliegen. 

Frage anzeigen

Frage

Ist die Vollbeschäftigung Teil des Magischen Vierecks?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Vollbeschäftigung ist ein Aspekt der Volkswirtschaft und Teil des Magischen Vierecks.

Frage anzeigen

Frage

Was muss erfüllt sein, wenn man von Vollbeschäftigung spricht?

Antwort anzeigen

Antwort

Von Vollbeschäftigung ist die Rede, wenn entweder die Arbeitslosenquote bei 2-4 Prozent liegt oder wenn die Zahl der Arbeitslosen kleiner/gleich der Zahl der offenen Stellen ist.

Frage anzeigen

Frage

Ab wie viel Prozent herrscht Vollbeschäftigung?

Antwort anzeigen

Antwort

2-4 %

Frage anzeigen

Frage

Herrscht in Deutschland momentan Vollbeschäftigung?

Antwort anzeigen

Antwort

In Deutschland herrscht momentan noch keine Vollbeschäftigung, da das Ziel der Vollbeschäftigung von 2-4 Prozent nicht erreicht ist.

Frage anzeigen

Frage

Warum herrscht in Deutschland momentan keine Vollbeschäftigung?

Antwort anzeigen

Antwort

Da das Ziel der Vollbeschäftigung von 2-4 Prozent nicht erreicht ist, da die Arbeitslosenquote in Deutschland gerade bei 6,2 Prozent (2021) liegt 


Frage anzeigen

Frage

Was sind die 5 Arten der Arbeitslosigkeit

Antwort anzeigen

Antwort

Die 5 Arten sind die friktionelle Arbeitslosigkeit, saisonale Arbeitslosigkeit, strukturelle Arbeitslosigkeit, Sockel Arbeitslosigkeit und die konjunkturelle Arbeitslosigkeit 

Frage anzeigen

Frage

Was beinhaltet das Stabilitätsgesetz?

Antwort anzeigen

Antwort

Das Stabilitätsgesetz beinhaltet das Magische Viereck

Frage anzeigen

Frage

Was sind die Ziele des Magischen Vierecks?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Ziele des Magischen Vierecks sind: Stabilität des Preisniveaus, außenwirtschaftliches Gleichgewicht, angemessenes Wirtschaftswachstum und ein hoher Beschäftigungsstand.

Frage anzeigen

Frage

Was bedeutet Friktion?

Antwort anzeigen

Antwort

Schwierigkeiten


Frage anzeigen

Frage

Wann ist ein Mensch friktionell Arbeitslos?

Antwort anzeigen

Antwort

Wenn er sich auf Arbeitssuche befindet und Zeit beansprucht um einen passenden Job zu finden.


Frage anzeigen

Frage

Wann ist ein Mensch saisonal Arbeitslos?

Antwort anzeigen

Antwort

Wenn eine Person in der aktuellen Phase (Saison) den jeweiligen Job nicht ausführen kann.


Frage anzeigen

Frage

Wann spricht man von der strukturellen Arbeitslosigkeit? 

Antwort anzeigen

Antwort

Wenn strukturelle Veränderungen intern zu Kündigungen führen.

Frage anzeigen

Frage

Welche Personen sind Sockel Arbeitslos?

Antwort anzeigen

Antwort

Menschen, welche freiwillig arbeitslos sind.

Frage anzeigen

Frage

Können Berufsfelder Vollbeschäftigung vorweisen?

Antwort anzeigen

Antwort

Ja, weil die Zahl der Arbeitslosen <= der Zahl der offenen Arbeitsstellen zur Vollbeschäftigung eines Berufsfeldes führen.

Frage anzeigen

Frage

Auf welchen Faktor bezieht sich die Vollbeschäftigung?

Antwort anzeigen

Antwort

Faktor Arbeit

Frage anzeigen

Frage

Welche arbeitslosen Menschen fallen nicht unter die Arbeitsquote?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Arbeitslose älter als 58 Jahre und mindestens 1 Jahr nicht gearbeitet
  • Arbeitslose, die als krank gemeldet sind 
  • Arbeitslose, die nicht mindestens 15 Stunden pro Woche arbeiten können
  • Ein-Euro-Jobber
Frage anzeigen

Frage

Was versteht man unter Preisniveaustabilität?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Preisniveaustabilität gibt die Stabilität des durchschnittlichen Preisniveaus an. Dabei muss die Inflationsrate im gesamten Zeitablauf stabil sein und nicht gleich Null.

Frage anzeigen

Frage

Warum ist die Preisniveaustabilität wichtig? 


Antwort anzeigen

Antwort

Die Preisniveaustabilität ist wichtig, die sogenannte Kaufkraft unseres Geldes bestehen bleibt.

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Volkswirtschaftliche Ziele Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Gerade angemeldet?

Ja
Nein, aber ich werde es gleich tun

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.