Select your language

Suggested languages for you:
Log In App nutzen
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free

Legitimität & Restauration

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
X
Illustration Du hast bereits eine Erklärung angesehen Melde dich kostenfrei an und greife auf diese und tausende Erklärungen zu
Geschichte

In diesem Artikel geht es um die Beschlüsse der Legitimität und Restauration. Du erfährst, wie man die Begriffe definiert und in welchem geschichtlichen Zusammenhang sie mit dem Wiener Kongress stehen.  


Dieser Artikel gehört zum Fach Geschichte und ist Teil des Themas Nationalstaatsgedanken Deutschland und des Unterthemas Wiener Kongress


  • Nach den Befreiungskriegen war eine Neuordnung Europas auf dem Wiener Kongress notwendig, da Napoleon politische und territoriale Strukturen stark verändert hatte.
  • Der Wiener Kongress fand vom 18. September 1814 bis zum 9. Juni 1815 statt und sollte eine Neuordnung Europas schaffen.
  • Von den 200 Vertretern wurden die 5 Prinzipien beschlossen:
    • Legitimität: rechtmäßige Herrschaft der Fürsten aus altem Recht und Gottesgnadentum 
    • Solidarität: Zusammenhalt der Fürsten bei national-liberalen Aufständen der Revolutionäre 
    • Restauration: Wiederkehr der Staatszustände vor 1792, Wiederherstellung der alten politischen Ordnung 
    • Mächtegleichgewicht: keine Hegemonie eines Staates, Verhinderung von zukünftigen Kriegen 
    • Kompensation: die Entschädigung der Fürsten


Wiener Kongress 


Auf dem Wiener Kongress wurde über die Neuordnung Europas verhandelt. Ausgangslage waren die Befreiungskriege gegen die französische Fremdherrschaft und der Sieg der antifranzösischen Koalition gegen Frankreich in der Völkerschlacht bei Leipzig.

Wenn du mehr zum Thema erfahren möchtest, lies auch unsere Artikel zu den Themen Befreiungskriege, Wiener Kongress und Neuordnung Europas.


Die französische Herrschaft hatte die territorialen und politischen Strukturen in den vergangenen Jahren so stark verändert, dass die Bildung einer neuen Ordnung mit dem Ende der napoleonischen Herrschaft notwendig war. Außerdem wollten sich die anderen europäischen Großmächte von der französischen Hegemonie trennen.
 

Der Wiener Kongress begann am 18. September 1814 und endete am 9. Juni 1815. Insgesamt nahmen Vertreter von rund 200 Staaten an dem Kongress teil, jedoch wurden die Entscheidungen meist von den europäischen Großmächten Preußen, Russland, Großbritannien und Österreich getroffen. Sie verhandelten, wie eine friedliche Nachkriegsordnung aussehen sollte und fassten am 9. Juni in der „Kongressakte“ ihre Beschlüsse in 121 Artikeln zusammen.  




Abb. 1: Wiener Kongress 

Quelle: sueddeutsche.de


Insgesamt gab es auf dem Wiener Kongress fünf Prinzipien:


1. Legitimität 

2. Restauration 

3. Solidarität 

4. Mächtegleichgewicht

5. Kompensation  



Legitimität 

Legitimität Definition 

Der Begriff „Legitimität“ kommt aus dem lateinischen und bedeutet wörtlich übersetzt „gesetzmäßig“. Man spricht teilweise auch von der Zulassung oder Berechtigung von etwas oder jemandem. Beispielsweise kann eine Person, Vorschrift oder Institution „legitim“, also rechtmäßig anerkannt sein. 


Legitimität Wiener Kongress 


Es war ein Ziel der Fürsten ihre Herrschaft zu rechtfertigen. Sie erhoben nach Napoleons Abdankung den Anspruch ihre alten Dynastien zurück zu gewinnen. Dies sollte auf der Basis des „alten Rechts“ ihrer Herrschaft und aufgrund von Gottesgnadentum erzielt werden. Ihre Person sollte auch wieder im eigenen Volk als gerechtfertigt anerkannt werden.


Insgesamt hatten die Fürsten das Ziel die alten Herrscherfamilien wieder einzusetzen. Beispielsweise kamen in Frankreich die Bourbonen mit Ludwig XVIII. an die Macht und in Spanien mit Ferdinand VII. die Welfen. Auch im Herzogtum Braunschweig fand man den Kompromiss, dass auf dem Gebiet des Königreichs Westphalen Friedrich Wilhelm von Braunschweig an die Macht kam. Die Ansprüche der alten Dynastien wurden in diesem Fall vom Wiener Kongress gerechtfertigt oder "legitimiert".



Restauration 

Restauration Definition  

Mit dem Begriff „Restauration“ bezeichnet man im Allgemeinen die Wiederherstellung von etwas. Im geschichtlichen Kontext kann dies beispielsweise die Wiederherstellung einer alten politischen Ordnung beschreiben, bei der alte Dynastien ihren Anspruch auf die Herrschaft zurückgewinnen, welchen sie einst durch eine Revolution verloren hatten. 


Restauration Wiener Kongress


In gewisser Weise wollte man mit der „neuen europäischen Ordnung“ zurück zur alten Ordnung. Das heißt, dass die Staatszustände wieder auf die Zustände angepasst werden sollten, welche 1792 vorherrschten. Somit wollte man die alte politische Ordnung vor Napoleons Eingriff wiederherstellen. 


Das bedeutete auch, dass die alten Dynastien wieder an die Macht kamen, welche durch Napoleons politischen Eingriff ihre Macht verloren hatten. Der Wiener Kongress sollte die alten politischen Ordnungen legitimieren und restaurieren. 


Doch auch die Grenzen sollten teilweise restauriert werden. Somit wurde das französische Gebiet wieder auf die vorrevolutionären Verhältnisse angepasst. Somit wurden die expansiven Erfolge Napoleons wieder zu Nichte gemacht.  


Abb.2: Europa 1812

Quelle: welt.de 



Abb. 3: Europa 1815, nach dem Wiener Kongress 

Quelle: kinderzeitmaschine.de 


Solidarität 

Solidarität Definition 

Der Begriff „Solidarität“ beschreibt den Zusammenhalt einer Gruppe, welcher durch dieselbe Sichtweise und Meinung in einem Aspekt bedingt ist. 


Solidarität Wiener Kongress


Man wollte die Solidarität der Fürsten untereinander wahren, um sich gegen national-liberale Aufstände der Revolutionäre wehren zu können. Hierfür wurde die „heilige Allianz“ gegründet, welche wieder auf der Basis der Legitimtät unter Gottes Gnaden gerechtfertigt wurde. Bei diesem Zusammenschluss ging es vor allem darum die Dynastien vor einer erneuten Zerstörung zu beschützen und die Monarchien der einzelnen Staaten und Fürstentümer zu wahren.  



Mächtegleichgewicht

Mächtegleichgewicht Definition

Der Begriff „Mächtegleichgewicht“ beschreibt die Balance von unterschiedlichen Kräften. Dies kann sich beispielsweise auf verschiedene Staaten beziehen, welche im Gleichgewicht zueinander stehen. 


Mächtegleichgewicht Wiener Kongress 


Die Fürsten strebten ein europäisches Mächtegleichgewicht an, welches die Hegemonie eines Staates verhindern sollte. Somit wollte man in Zukunft eine Vorherrschaft eines Staates gegenüber anderer Staaten verhindern. Gegen eine solche Lage hatte man sich in den Befreiungskriegen erst gegen Frankreich durchgesetzt, deshalb wollte man eine Wiederholung der gleichen Situation vermeiden. Zudem sollten allgemein Kriege dadurch verhindert werden, dass alle Staaten eine ähnliche Machtposition einnehmen würden. 


Kompensation

Kompensation Definition 

Der Begriff „Kompensation“ beschreibt den Ausgleich von etwas, dass bewusst oder unbewusst im Ungleichgewicht ist. Man spricht auch von einer Entschädigung. 


Kompensation Wiener Kongress 

Der Wiener Kongress beschloss die Entschädigung der Fürsten, welche durch Napoleon und seine politischen Maßnahmen geschädigt wurden. Dies geht in Deutschland beispielsweise auf den Reichsdeputationshauptschluss von 1803 zurück, bei dem viele Fürsten enteignet wurden.

Fertig! Denk dran unsere Artikel zum Wiener Kongress und zur Neuordnung Europas zu lesen, um einen noch besseren Überblick zu erhalten.




Legitimität & Restauration - Das Wichtigste auf einen Blick

  • Napoleon hatte die politische und territoriale Strukturen in Europa durch seine Fremdherrschaft stark verändert 
  • in den Befreiungskriegen strebten die europäischen Großmächte, welche sich gegen Frankreich verbündet hatten, die Zerstörung der französischen Vorherrschaft an
  • als Frankreich besiegt wurde trafen sich 200 Vertreter in Wien zusammen  
  • Der Wiener Kongress fand vom 18. September 1814 bis zum 9. Juni 1815 statt und sollte eine Neuordnung Europas schaffen 
  • Die 5 Prinzipien des Wiener Kongresses:
  • Legitimität: rechtmäßige Herrschaft der Fürsten aus altem Recht und Gottesgnadentum 
  • Solidarität: Zusammenhalt der Fürsten bei national-liberalen Aufständen der Revolutionäre 
  • Restauration: Wiederkehr der geografischen und politischen Staatszustände von vor 1792, Wiederherstellung der alten politischen Ordnung und Rückkehr der Dynastien 
  • Mächtegleichgewicht: keine Hegemonie eines Staates, Verhinderung von zukünftigen Kriegen 
  • Kompensation: die Entschädigung der Fürsten

Häufig gestellte Fragen zum Thema Legitimität & Restauration

Die 5 Prinzipien des Wiener Kongresses sind Legitimität, Restauration, Solidarität, Kompensation und die Herstellung eines Mächtegleichgewichts. 

In gewisser Weise wollte man mit dem Prinzip der Restauration zurück zur alten Ordnung. Das heißt, dass die Staatszustände wieder auf die Zustände angepasst werden sollten, welche 1792 in der vor-napoleonischen Zeit vorherrschten. Somit wollte man die alte politische Ordnung vor Napoleons Eingriff wiederherstellen und den alten Dynastien ihren Herrschaftsanspruch gewähren.  

Im Jahr 1815 war es notwendig Europa neu zu ordnen. Dies geschah auf dem Wiener Kongress, wo über die Neuordnung Europas von 200 Vertretern verhandelt wurde. Man musste aufgrund der Befreiungskriege und der Abdankung Napoleons entscheiden wie eine friedliche Nachkriegsordnung aussehen sollte. Vor allem aber hatte die französische Herrschaft die territorialen und politischen Strukturen so stark verändert, dass die Bildung einer Ordnung mit dem Ende der napoleonischen Herrschaft notwendig war.

Finales Legitimität & Restauration Quiz

Frage

Was beschreibt der Begriff „Solidarität“?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Begriff „Solidarität“ beschreibt den Zusammenhalt einer Gruppe, welcher durch dieselbe Sichtweise und Meinung in einem Aspekt bedingt ist. 

Frage anzeigen

Frage

Welche Prinzipien wurden nicht auf dem Wiener Kongress beschlossen?


Antwort anzeigen

Antwort

Gemeinschaft 

Frage anzeigen
Mehr zum Thema Nationalstaatsgedanken in Deutschland
60%

der Nutzer schaffen das Legitimität & Restauration Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Über 2 Millionen Menschen lernen besser mit StudySmarter

  • Tausende Karteikarten & Zusammenfassungen
  • Individueller Lernplan mit Smart Reminders
  • Übungsaufgaben mit Tipps, Lösungen & Cheat Sheets

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Hol dir jetzt die Mobile App

Die StudySmarter Mobile App wird von Apple & Google empfohlen.

Legitimität & Restauration
Lerne mit der Web App

Alle Lernunterlagen an einem Ort mit unserer neuen Web App.

JETZT ANMELDEN Legitimität & Restauration

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.