Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Lebende Fossilien

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Biologie

Im Laufe der Zeit sorgte die Evolution dafür, dass Arten aussterben und neue Arten entstehen. Dabei ist, durch die konstanten Schwankungen der Umweltbedingungen, jede Art permanent im Wandel. Es gibt aber einige Tier- und Pflanzenarten, die sich seit Jahrtausenden (bis Millionen von Jahren) morphologisch kaum verändert haben, als wäre die Evolution an ihnen vorbeigezogen. Diese Arten werden als lebende Fossilien bezeichnet.

Lebende Fossilien sind rezente (d.h. gegenwärtig lebende) Arten, deren morphologische Formen seit langer Zeit bestehen geblieben sind. Sie haben bereits in ähnlicher Form in einem anderen Zeitabschnitt der Erdgeschichte gelebt.

Merkmale lebender Fossilien

Lebende Fossilien können in den verschiedensten Gattungen auftreten, trotzdem haben sie einige Merkmale, die sie alle teilen und als Kennzeichen für lebende Fossilien gelten.

  • Sie sind Angehörige einer erdgeschichtlich alten Tier- oder Pflanzengruppe
  • Im System der rezenten Arten sind sie isoliert
  • Im Vergleich zu den vorzeitlichen, verwandten Arten ist ihr Verbreitungsgebiet sehr klein - oft leben sie in geografisch eng umgrenzte Arealen (Inseln, geschlossene Gebirgstäler,... )
  • Ihre Morphologie hat sich im Laufe der Zeit kaum verändert
    • Daher besitzen sie viele altertümliche Merkmale

Altertümliche Merkmale sind Merkmale, die über Jahrmillionen erhalten geblieben sind und ein Beleg dafür sind, dass sich lebende Fossilien seit dem nicht oder nur wenig verändert haben.

Entstehung lebender Fossilien

Durch ihr fast unverändertes Äußeres über den Zeitraum mehrerer Jahrtausende bis Millionen von Jahren, könnte man denken, dass lebende Fossilien seit ihrem ersten Auftreten keine evolutionäre Entwicklung mehr durchlebt haben.

Jedoch wirkten sich auch auf sie dauerhaft Evolutionsfaktoren aus, die Ursache für die Entwicklung und Veränderung von Arten sind. Der Unterschied zu anderen Arten ist, dass lebende Fossilien eine stabile ökologische Nische besiedeln, in der wenige Veränderungen stattfinden und kaum Nahrungskonkurrenten oder Feinde vorkommen. So ist der Selektionsdruck, der sich auf sie auswirkt, sehr gering und es treten scheinbar keine Veränderungen der Art auf.

Um ein lebendes Fossil zu erkennen, sind fossile Belege aus früheren Zeiten nötig. Mit den gefundenen Fossilien kann man Vergleiche zur heute lebenden Art ziehen - Wenn kaum Unterschiede festzustellen sind, handelt es sich um ein lebendes Fossil.

In der folgenden Abbildung ist ein Schachtelhalm, den man heutzutage finden kann, und ein uraltes Fossil eines Schachtelhalms zu erkennen.

Lebende Fossilien Beispiel Schachtelhalm Fossil StudySmarterAbbildung 1: Das Fossil eines bzw. mehrerer Schachtelhalme und Schachtelhalm wie man ihn heute finden kannQuelle: nhm-wien.ac.at (links) und camera-info.de (rechts)

Der Schachtelhalm gehört zu den lebenden Fossilien. Ein Beleg hierfür ist das aus dem Karbon (vor ca. 290-360 Millionen Jahren) stammende Fossil eines Schachtelhalms (Annularia) aus der Tschechischen Republik. Im Zeitalter des Karbon hatten sie ihre Blütezeit und wuchsen baumhoch, während heute alle Arten des Schachtelhalms (mit Ausnahme zwei tropischer Arten) nicht größer als 2 m werden.

Beispiele für lebende Fossilien

Es gibt viele verschiedene Beispiele für lebende Fossilien. Einige Beispiele aus dem Pflanzenreich sind z.B.:

  • die Baumfarne (Cyatheales)
  • der Ginkgo (Ginkgo biloba)
  • der Urweltmammutbaum (Metasequoia glyptostroboides)
  • der Schachtelhalm (Equisetum)

Zu den lebenden Fossilien aus dem Tierreich gehören z.B.:

  • die Lungenfische (Neoceratodus)
  • die Knochenhechte (Lepisosteidae)
  • die Quastenflosser (Latimeria)
  • die Nautiliden (Nautilidae, auch bezeichnet als Perlboote)
  • der Riesensalamander (Cryptobranchidae)
  • der Schlitzrüssler (Solenodontidae)

Im folgenden Abschnitt werden drei Beispiele der lebenden Fossilien etwas genauer betrachtet.

Das wohl bekannteste Beispiel der lebenden Fossilien ist der Nautilus.

Sie existieren seit 500 Millionen Jahren und gehören zu den ursprünglichsten Formen der Kopffüßer (Kopffüßer umfassen z.B. Kraken und Tintenfische).

Lebende Fossilien Nautilus Beispiel StudySmarterAbbildung 2: NautilusQuelle: geo.de

Durch Fossilienfunde lässt sich vermuten, dass Nautiliden im Ordovizium (vor 450 Millionen Jahren) sehr vielfältig und weit verbreitet waren. Zu ihren Blütezeiten waren die Population so groß, dass heute einige Gebirge zu einem Großteil aus ihren versteinerten Schalen bestehen. Jedoch gibt es heutzutage nur noch sechs Arten, die alle bedroht sind.

Ein weiteres bekanntes lebendes Fossil ist der Quastenflosser

Lebende Fossilien Quastenflosser Beispiel StudySmarterAbbildung 3: QuastenflosserQuelle: scinexx.de

Die ersten Fossilien eines Quastenflossers wurden aus der Zeit des Devon (vor 400 Millionen Jahren) gefunden. Weitere Fossilien stammen aus dem Jura (vor 70 Millionen Jahren). Die fossilen Quastenflosser umfassen 70 Arten, während heute nur zwei lebende Arten bekannt sind. Es gibt Vertreter im indischen Ozean zwischen Südafrika und den Komoren und in den Gewässern vor der indonesischen Insel Sulawesi.

Sie galten lange Zeit als ausgestorben, bis 1938 ein lebender Quastenflosser im indischen Ozean gefangen wurde. Es sind (über die Fossilien) kaum Veränderungen im Verlauf der Evolution festzustellen.

Der Ginkgobaum ist ein Beispiel für lebende Fossilien aus dem botanischen Bereich.

Lebende Fossilien Ginkgobaum Beispiel StudySmarterAbbildung 4: GinkgobaumQuelle: nationalgeographic.de

Seit dem 16. Jahrhundert ist der Ginkgobaum bekannt. Er wurde in einer kleinen chinesischen Bergregion entdeckt in welcher er als Wildpflanze ausschließlich vorkommt - in anderen Regionen kommt er also nicht als Wildpflanze, sondern als Zier- und Gartenpflanze vor.

Die ersten Fossilien des Ginkgos stammen aus dem Trias (vor 250 Millionen Jahren). Als Gartenpflanzen sind Ginkgos mittlerweile in ganz Ostasien (dort verehrt als Tempelbaum) und vereinzelt in vielen weiteren Teilen der Welt zu finden. In Deutschland sind die ältesten Ginkgobäume mittlerweile 200 Jahre alt.

Bedeutung der lebenden Fossilien für die Evolution

Lebende Fossilien können auf den ersten Blick als Widerspruch für die Evolutionstheorie wahrgenommen werden. Denn normalerweise sind alle Arten durch den auf sie einwirkenden Selektionsdruck im Wandel - Sie verändern sich stetig, wodurch der Erhalt der Art weitgehend gesichert werden kann.

Lebende Fossilien - kein Widerspruch der Evolution

Lebende Fossilien hingegen verändern sich kaum und sind trotzdem noch rezent oder über mehrere Jahrtausende erhalten geblieben. Sie sind aber kein Widerspruch für die Evolution noch eine Ausnahme. Wie schon erwähnt bewohnen sie lediglich besonders stabile ökologische Nischen (z.B. in der Tiefsee oder auf Inseln) in denen sehr konstante Umweltbedingungen herrschen.

So ist der Selektionsdruck, der sich auf diese Arten ausübt sehr gering und es sind fast keine Veränderungen festzustellen, weil keine nötig waren. Aus Sicht der stabilisierenden Selektion war eine Anpassung nicht notwendig und so änderte sich ihre morphologischen Form über Jahrtausende bis Millionen von Jahren nicht.

Brückentiere

Lebende Fossilien sind oft zugleich Brückentiere zweier Tiergruppen und damit Beweise der Evolutionstheorie.

Brückentiere werden auch als Mosaikformen bezeichnet. Es sind Tiere, die aus einer Kombination von Merkmalen zweier verschiedener Tiergruppen (Fische, Amphibien, Reptilien, Vögel, Säugetiere) bestehen.

Wenn es sich dabei um eine bereits ausgestorbene Art handelt, werden sie als fossile Brückentiere bezeichnet.

Ist die Art heute noch lebendig handelt es sich um rezente Brückentiere, welche zumeist auch lebende Fossilien sind.

Brückentiere stellen einen Beweis für die evolutionäre Veränderung von Arten dar und zeigen, dass Arten sich nicht nebeneinander, sondern auseinander entwickelt haben. Das heißt, dass alle Lebewesen voneinander abstammen und sich mit der Zeit auseinander durch Artumwandlung und Artaufspaltung zur heutigen Artenvielfalt entwickelt haben und es nicht von Anfang an verschiedene Gattungen gab, die sich nebeneinander weiterentwickelten.

So bestätigen sie die (Evolutions-) Theorie, dass alle Arten einen gemeinsamen Vorfahren haben. Zu den lebenden Fossilien, die zugleich Brückentiere sind zählen z.B. Schnabeltiere und Quastenflosser.

Das Schnabeltier gehört zu den lebenden Fossilien sowie den Brückentieren und vereint Merkmale von Säugetieren und Reptilien in sich. Neue Untersuchungen zeigten, dass sogar eine Verwandtschaft zu den Vögeln besteht. Das Schnabeltier lebt in den Gewässern im Osten und Südosten Australiens.

Lebende Fossilien Brückentier Beispiel Schnabeltier StudySmarterAbbildung 5: Brückentier und lebendes Fossil SchnabeltierQuelle: tierchenwelt.de

Der unten stehenden Tabelle, kannst du die Merkmale der Reptilien und der Säugetiere entnehmen, die das Schnabeltier in sich vereint.

Merkmale der SäugetiereMerkmale der Reptilien
Felllegen Eier
Milchdrüsen (säugt Junge)haben eine Kloake (gemeinsamer Ausgang für die Geschlechts- und Ausscheidungsorgane)
Gehörknöchelchen (Hammer, Amboss, Steigbügel)schnabelförmiger Kiefer
Körpertemperatur ist gleichbleibend

Lebende Fossilien - Das Wichtigste auf einen Blick

  • Lebende Fossilien sind rezente Arten, deren morphologische Formen seit langer Zeit bestehen geblieben sind
  • Sie sind erkennbar an gemeinsamen Merkmalen:
    • Angehörige einer erdgeschichtlich alten Tier- oder Pflanzengruppe
    • sind im System der rezenten Arten isoliert
    • kleines Verbreitungsgebiet (mit der Zeit geschrumpft)
    • Morphologie hat sich im Laufe der Zeit kaum verändert
  • bleiben erhalten durch das Besiedeln von stabilen ökologischen Nischen mit konstanten Umweltbedingungen, wodurch der Selektionsdruck sehr gering ist
  • Beispiele sind: Nautiliden, Ginkgos, Quastenflosser, Baumfarne, Riesensalamander und viele mehr

Lebende Fossilien

Lebende Fossilien sind rezente (d.h. gegenwärtig lebende) Arten, deren morphologische Formen seit langer Zeit bestehen geblieben sind.

Rezente Fossilien ist eine andere Bezeichnung für lebende Fossilien. Lebende Fossilien sind gegenwärtig lebende Arten, deren morphologische Formen seit langer Zeit bestehen geblieben sind. 

Zu den lebenden Fossilien gehören

  • Quastenflosser
  • Schnabeltiere
  • Ginkgobäume
  • Lungenfische
  • Nautiliden
  • Baumfarne
  • Riesensalamander

Lebende Fossilien sind rezente Arten, deren morphologische Formen seit langer Zeit fast unverändert geblieben sind. Viele lebendes Fossilien sind gleichzeitig Brückentiere. Das sind Tiere, die Merkmalen zweier verschiedener Tiergruppen (Fische, Amphibien, Reptilien, Vögel, Säugetiere) in sich vereinen. 

Finales Lebende Fossilien Quiz

Frage

Was sind lebende Fossilien?

Antwort anzeigen

Antwort

Lebende Fossilien sind rezente Arten, dessen morphologische Formen seit langer Zeit bestehen geblieben sind.

Frage anzeigen

Frage

Welche gemeinsamen Merkmale haben lebende Fossilien?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Sie sind Angehörige einer erdgeschichtlich alten Tier- oder Pflanzengruppe
  • Im System der rezenten Arten sind sie isoliert
  • Im Vergleich zu den vorzeitlichen, verwandten Arten ist ihr Verbreitungsgebiet sehr klein - oft leben sie in geografisch eng umgrenzte Arealen (Inseln, geschlossene Gebirgstäler,... ) 
  • Ihre Morphologie hat sich im Laufe der Zeit kaum verändert
Frage anzeigen

Frage

Nenne einige Beispiele für lebende Fossilien.

Antwort anzeigen

Antwort

Zu deiner Antwort könnte z.B. gehören:

  • Quastenflosser
  • Knochenhechte
  • Schachtelhalm
  • Schnabeltier
  • Nautilus
  • Riesensalamander
Frage anzeigen

Frage

Welche Lebensräume besiedeln lebende Fossilien?

Antwort anzeigen

Antwort

Sie besiedeln stabile ökologische Nischen in denen konstante Umweltbedingungen herrschen.

Frage anzeigen

Frage

Welche Verbindung haben lebende Fossilien zu den Brückentieren?

Antwort anzeigen

Antwort

Viele lebende Fossilien gehören gleichzeitig zu den (rezenten) Brückentieren.

Frage anzeigen

Frage

Inwiefern sind Brückentiere ein Beweis für die Evolutionstheorie?

Antwort anzeigen

Antwort

Brückentiere stellen einen Beweis für die evolutionäre Veränderung von Arten dar und zeigen, dass Arten sich nicht nebeneinander, sondern auseinander entwickelt haben. So bestätigen sie die Evolutionstheorie.

Frage anzeigen

Frage

Was sind Brückentiere?

Antwort anzeigen

Antwort

Brückentiere sind Tiere, die aus einer Kombination von Merkmalen zweier verschiedener Tiergruppen bestehen.

Frage anzeigen

Frage

Wie ist es möglich, dass sich lebende Fossilien über viele Jahrtausende erhalten und kaum verändern?

Antwort anzeigen

Antwort

Indem sie besonders stabile ökologische Nischen (z.B. in der Tiefsee oder auf Inseln) in denen sehr konstante Umweltbedingungen herrschen, bewohnen. 

So ist der Selektionsdruck, der sich auf sie ausübt sehr gering und es sind fast keine Veränderungen festzustellen, weil keine Anpassung nötig war.

Frage anzeigen

Frage

Welche dieser Tiere sind lebende Fossilien?

Antwort anzeigen

Antwort

Schnabeltier

Frage anzeigen

Frage

Die Merkmale welcher Tiergruppen vereint das Brückentier und lebende Fossil Schnabeltier in sich?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Säugetiere
  • Reptilien
  • (Vögel)
Frage anzeigen

Frage

Was sind rezente Arten?

Antwort anzeigen

Antwort

Rezente Arten sind gegenwärtig lebende Arten

Frage anzeigen

Frage

Warum sind besonders viele lebende Fossilien Arten, die in der Tiefsee bzw. im Meer leben?

Antwort anzeigen

Antwort

Da die Tiefsee von eher wenigen Arten bewohnt ist, die für lebende Fossilien eine Bedrohung darstellen könnten und weil die Umweltbedingungen dort relativ konstant sind. Dies trifft zu einem gewissen Grad auch auf einige Gebiete in den Meeren der Welt zu.

Frage anzeigen

Frage

Wie erkennt man ein lebendes Fossil?

Antwort anzeigen

Antwort

Zur Erkennung sind Fossilienfunde aus früheren Zeiten notwendig. Durch diese werden Vergleiche zur rezenten Art gezogen - wenn kaum Unterschiede festzustellen sind handelt es sich um ein lebendes Fossil.

Frage anzeigen

Frage

Der Selektionsdruck, der sich auf lebende Fossilien auswirkt ist...

Antwort anzeigen

Antwort

sehr gering

Frage anzeigen

Frage

Was bedeutet Mosaikform?

Antwort anzeigen

Antwort

Mosaikform ist ein Synonym für Brückentiere

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Lebende Fossilien Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.