Nichtlineare Regelung

Dive in die Vielzahl von Theorien, Modellen und Anwendungen, die sich um das komplexe Thema der Nichtlinearen Regelung drehen. Der Fokus liegt auf der tiefgreifenden Erklärung und Definition, ebenso wie auf den Forschungen von Föllinger und Adamy in diesem Bereich. Dazu kommen praxisnahe Einblicke in Modell-basierte prädiktive Regelungen, Anwendungsbeispiele sowie eine Vertiefung in die Elektrotechnik. Dein Verständnis von Nichtlinearer Regelung wird anhand von einfachen Beispielen, innovativen Konzepten und aktueller Forschung bereichert. Ein ausführliches und fachlich tiefgründiges Bild von diesem wichtigen Ingenieurwissenschaftlichen Thema ensteht.

Mockup Schule Mockup Schule

Entdecke über 50 Millionen kostenlose Lernmaterialien in unserer App.

Nichtlineare Regelung

Nichtlineare Regelung

Dive in die Vielzahl von Theorien, Modellen und Anwendungen, die sich um das komplexe Thema der Nichtlinearen Regelung drehen. Der Fokus liegt auf der tiefgreifenden Erklärung und Definition, ebenso wie auf den Forschungen von Föllinger und Adamy in diesem Bereich. Dazu kommen praxisnahe Einblicke in Modell-basierte prädiktive Regelungen, Anwendungsbeispiele sowie eine Vertiefung in die Elektrotechnik. Dein Verständnis von Nichtlinearer Regelung wird anhand von einfachen Beispielen, innovativen Konzepten und aktueller Forschung bereichert. Ein ausführliches und fachlich tiefgründiges Bild von diesem wichtigen Ingenieurwissenschaftlichen Thema ensteht.

Einführung in die nichtlineare Regelung

Die nichtlineare Regelung ist ein spezialisiertes Gebiet der Regelungstechnik, das darauf abzielt, Systeme zu steuern, die ein nichtlineares Verhalten aufweisen. Ein nichtlineares System zeichnet sich dadurch aus, dass seine Ausgabe nicht proportional zu seiner Eingabe ist.

In der Praxis sind viele technische, biologische und ökonomische Systeme nichtlinear. Zum Beispiel kann das Wachstum von Pflanzen, die Wirtschaftsentwicklung eines Landes oder der Ladezustand eines Akkus als nichtlineares Verhalten beschrieben werden. In all diesen Fällen kann die Anwendung von nichtlinearen Regelungsstrategien dazu beitragen, optimale Lösungen zu finden.

Nichtlineare Regelung einfach erklärt

Bei der nichtlinearen Regelung werden Systeme gesteuert, deren Ausgaben sich nicht proportional zu ihren Eingaben verhalten. Das bedeutet, dass eine Änderung der Eingabe nicht notwendigerweise zu einer proportionalen Änderung der Ausgabe führt. Dies ist zum Beispiel bei der Steuerung von Robotern der Fall, wo die Dynamik des Systems komplex ist und daher nicht linear modelliert werden kann.

Eine nichtlineare Regelung ist eine Regelungstechnik, mit der sich der Zustand eines nichtlinearen Systems steuern lässt, um bestimmte Leistungsmerkmale zu erreichen. Dabei wird eine Regelungsvorschrift (Regler) ausgangsbasiert oder zustandsbasiert entworfen, um eine spezifische Aufgabe zu erfüllen.

Ausgangsbasierte Regelung Zustandsbasierte Regelung
Steuerung eines Systems basiert auf seiner Ausgabe Steuerung eines Systems basiert auf seinem Zustand

Ein gutes Beispiel für ein nichtlineares System ist das Fahrverhalten eines Autos auf einer rutschigen Straße. Wenn du das Lenkrad eines Autos drehst, wird das Auto nicht in dem Maße abbiegen, wie du es erwartest. Das liegt daran, dass die Reaktion des Autos auf deinen Lenkbefehl nichtlinear ist. Um das Auto unter diesen Bedingungen sicher zu steuern, muss die nichtlineare Dynamik des Fahrzeugs berücksichtigt werden.

Nichtlineare Regelung Definition

Eine nichtlineare Regelung ist eine Regelungstechnik, die sich auf Systeme bezieht, bei denen die Ausgabe des Systems nicht proportional zur Eingabe ist. Bei der nichtlinearen Regelung werden Regelgesetze oder Algorithmen verwendet, um den Zustand des Systems so zu beeinflussen, dass es ein bestimmtes Verhalten zeigt.

Diese Technik basiert auf mathematischen Modellen, die auf Differentialgleichungen beruhen. Bei diesen Modellen handelt es sich um Gleichungen, die die Beziehung zwischen einer Funktion und ihren Ableitungen ausdrücken. Solche Modellgleichungen können komplex sein und erfordern das Verständnis und die Anwendung fortgeschrittener mathematischer Techniken und Methoden.

Zu den am häufigsten verwendeten Methoden in der nichtlinearen Regelung gehören:

  • \( \text{Rückkopplunglinearisierung} \)
  • \( \text{Adaptive Regelung} \)
  • \( \text{Steuerung per zurückkoppelndem Beobachter} \)
  • \( \text{Robuste Regelung} \)

Föllinger und Adamy nichtlineare Regelungen

Die nichtlineare Regelungstechnik umfasst diversen Methoden und Ansätze, um komplexe Systeme zu steuern und zu optimieren. Zwei namhafte Autoren auf diesem Gebiet sind Föllinger und Adamy, die individuelle und doch bemerkenswert wirkungsvolle Methoden für die nichtlineare Regelung entwickelt haben.

Föllinger nichtlineare Regelungen

Otto Föllinger, ein renommierter Schweizer Wissenschaftler und Professor, ist bekannt für sein umfangreiches Werk in der Elektrotechnik und Regelungstechnik. Sein Ansatz zur nichtlinearen Regelung zeichnet sich durch seine Fähigkeit aus, robuste Leistung unter variierenden Bedingungen zu liefern. Föllingers Methoden stützen sich typischerweise auf fortgeschrittene mathematische Algorithmen und entspannende Linearisierungen.

Ein Beispiel für Föllingers Arbeit auf diesem Gebiet ist seine Verwendung der sogenannten Sliding-Mode-Regelung. Hierbei handelt es sich um eine Regelungstechnik, die nichtlineare Systeme elegant auf ihren Sollzustand bringen kann, indem sie das System effizient zwischen unterschrittenen und überschrittenen Zuständen hin und her gleiten lässt.

Sliding-Mode-Regelung ist eine spezialisierte Regeltechnik für nichtlineare Systeme. Sie nutzt schnelle Schaltvorgänge zwischen unterschrittenen und überschrittenen Systemzuständen, um das System auf seinen gewünschten Zustand zu steuern.

Es ist bemerkenswert, dass die Anwendung solcher Ansätze, wie die von Föllinger vorgeschlagene Sliding-Mode-Regelung, zu einer verbesserten Systemleistung führen kann, insbesondere in Bezug auf Geschwindigkeit und genauigkeit der Systemantwort. Sie erfordern jedoch auch ein tieferes Verständnis der Dynamik des Systems und anspruchsvollere Berechnungsmethoden.

Adamy nichtlineare Regelungen

Jürgen Adamy, Professor für Regelungstechnik und Mechatronik an der Technischen Universität Darmstadt, ist ebenfalls eine Autorität auf dem Gebiet der nichtlinearen Regelungstechnik. Sein Ansatz ist stark in der Praxis verankert und berücksichtigt praktische Aspekte wie Störunterdrückung, Realisierbarkeit und Robustheit gegenüber Modellunsicherheiten.

Eine nichtlineare Hysterese-Regelung, ein zentraler Bestandteil von Adamys Arbeit, bezieht sich auf die Ausnutzung von Hystereseeffekten in physikalischen Systemen zur Regelung. Ein Hystereseeffekt tritt auf, wenn das Verhalten eines Systems von seiner vorherigen Geschichte abhängt.

Ein Beispiel wäre das Schalten eines Thermostats in einer Heizungsanlage. Der Thermostat schaltet die Heizung ab, sobald die Raumtemperatur einen hohen Schwellwert erreicht hat, und schaltet sie wieder ein, sobald die Temperatur einen niedrigeren Schwellwert erreicht hat. Die Hysterese-Regelung kann dazu beitragen, häufiges An- und Ausschalten zu vermeiden, was zu verbesserten Energieeinsparungen und Gesamteffizienz führt.

Adamys Arbeit und Erforschung der nichtlinearen Regelung haben dazu beigetragen, solche Systeme effektiver und effizienter zu machen, insbesondere in den Bereichen Automatisierungstechnik und Mechatronik. Es ist bemerkenswert, dass solche Ansätze der nichtlinearen Regelung zwar leistungsstark sind, aber auch ein tiefgreifendes Verständnis der Systemdynamik und komplexere Rechenverfahren erfordern.

Nichtlineare Modellbasierte Prädiktive Regelung

Die nichtlineare modellbasierte prädiktive Regelung (NMPC) stellt einen aktuellen und innovativen Ansatz in der nichtlinearen Regelungstechnik dar. Sie kombiniert Modellierung, Vorhersage und Optimierung, um einen hohen Grad an Präzision und Performance bei der Steuerung komplexer nichtlinearer Systeme zu erreichen.

Dynamische nichtlineare Systeme Regelungen

Dynamische nichtlineare Systeme sind in der Nature anzutreffen und spielen eine entscheidende Rolle in verschiedenen Technikbereichen. Sie zeichnen sich durch ihre Fähigkeit aus, ihre Zustände im Laufe der Zeit unter dem Einfluss der Eingangssignale zu ändern. Die Regelung dieser Systeme bedeutet oft, sich einer Vielzahl von Herausforderungen zu stellen, darunter das Verständnis komplexer Systemdynamiken, die Bekämpfung von Unsicherheiten und die Lösung anspruchsvoller Optimierungsprobleme.

Die Regulation dynamischer nichtlinearer Systeme kann unter Verwendung verschiedener Techniken erreicht werden, darunter die nichtlineare modellbasierte prädiktive Regelung (NMPC).

Ein anschauliches Beispiel für ein dynamisches nichtlineares System könnte ein Satellit sein, der auf einer vorgegebenen Bahn um die Erde kreist. Die Bewegung des Satelliten ist vom Gravitationsfeld der Erde beeinflusst, was zu einer nichtlinearen Dynamik führt. Die NMPC kann dazu verwendet werden, das Verhalten des Satelliten vorherzusagen und geeignete Steuersignale zu generieren, um den Satelliten auf seiner gewünschten Bahn zu halten.

Die nichtlineare modellbasierte prädiktive Regelung (NMPC) ist eine Regelungstechnik, die auf einem Modell des Systems, einer Vorhersage der zukünftigen Zustände und einer Optimierungsstrategie basiert. Ihr Hauptziel besteht darin, ein Optimum zwischen der Systemleistung und den zu erbringenden Anstrengungen zu erzielen.

Regelung nichtlinearer Systeme

Die Regelung nichtlinearer Systeme ist eine anspruchsvolle Aufgabe, die besondere Aufmerksamkeit und besondere Fähigkeiten erfordert. Oft ist es notwendig, mathematisch anspruchsvolle Techniken anzuwenden, um die Dynamiken eines nichtlinearen Systems zu verstehen und angemessen darauf zu reagieren. Diese Techniken können von der Anwendung von Differentialgleichungen bis zur Optimierung reichen.

Nichtlineare Regelungstechniken, wie NMPC, können unter bestimmten Bedingungen erfolgreicher sein als ihre linearen Gegenstücke. Insbesondere in Fällen, in denen:\\(y = f(u)\\) und \(y = f(y)\) wobei \(f\) eine nichtlineare Funktion und \(u\) und \(y\) der Eingang bzw. Ausgang des Systems sind. Hierbei können nichtlineare Methoden besser geeignet sein, um die tatsächliche Systemdynamik darzustellen und zu kontrollieren.

Eine Optimierung in diesem Kontext bedeutet, die beste mögliche Regelungsstrategie zu finden, die die Leistungsanforderungen und Einschränkungen des Systems erfüllt. Dies könnte beispielsweise eine Minimierung des Energieverbrauchs, des Fehlers zwischen dem Ist- und dem Soll-Zustand des Systems oder des Zeitraums für die Rückkehr zur Stabilität nach einer Störung sein.

Ein praktisches Beispiel für nichtlineare Regelungen könnte die automatische Steuerung eines Quadrocopters sein. Quadrocopter sind durch komplexe, nichtlineare Dynamiken gekennzeichnet. Ihre stabilisierende Regelung erfordert eine geeignete Kombination von Kräften und Momenten auf ihre vier Rotoren, um eine stabile Fluglage zu erreichen. Die NMPC bietet eine robuste Möglichkeit, die notwendigen Steuersignale unter Berücksichtigung der nichtlinearen Dynamiken, der Systemgrenzen und der Flugziele zu generieren.

Diese Regelungsstrategie bietet eine deutliche Verbesserung gegenüber herkömmlichen linearen Regelungsansätzen, die oft nur zur Stabilisierung des Quadrocopters in der Nähe eines bestimmten Arbeitspunktes (z.B. der Schwebeflug) ausreichend sind. Die NMPC ermöglicht jedoch die Regelung über den gesamten Betriebsbereich des Quadrocopters und bietet damit einen deutlich erweiterten Betriebsbereich und eine verbesserte Leistung gegenüber den herkömmlichen Ansätzen.

Anwendungsbeispiele für nichtlineare Regelungen

Nichtlineare Regelungen finden in vielen Bereichen, wie beispielsweise in der Luft- und Raumfahrt, Automatisierungstechnik, Robotik und Prozesssteuerung Anwendung. In diesen Domänen sind die zu steuernden Systeme oft nichtlinear, das bedeutet, ihre Ausgänge sind nicht proportional zu den Eingangssignalen. Hier hat die Verwendung nichtlinearer Regelungstechniken wesentliche Vorteile.

Nichtlineare Regelung Beispiel

Ein gutes Beispiel für die Anwendung von nichtlinearen Regelungen ist ein auto-balancierendes Zweirad, auch bekannt als Segway. Ein Segway ist ein elektrisches Fahrzeug mit nur zwei Rädern, das in der Lage ist, aufrecht zu stehen und sich von einem Punkt zum anderen zu bewegen, ohne zu fallen. Das Fahrzeug kann sich nach vorne und hinten bewegen, indem der Fahrer seinen Körper leicht nach vorne oder hinten neigt. Das Funktionieren eines solchen System ist ein typisches Beispiel für eine nichtlineare Regelung.

Im Segway gibt es eine Reihe von Sensoren typischerweise Gyroskope und Beschleunigungssensoren, die die Winkelposition und Winkelgeschwindigkeit des Segway ständig überwachen. Diese Information wird dann an den On-Board-Regler übermittelt, der auf Basis eines nichtlinearen Regelungsverfahrens (oft ist es eine Art der Feedback-Regelung) entsprechende Signale an die Räder sendet, um das Segway in Balance zu halten.

Die Entscheidende nichtlineare Gleichung dabei ist die Pendelgleichung:

\[ \theta''(t) = \frac{g}{L} \sin(\theta(t)) \]

Hier steht \(\theta(t)\) für den Winkel, den das Segway mit der Senkrechten bildet, \( g \) ist die Erdbeschleunigung und \( L \) ist der Abstand vom Massenschwerpunkt des Segway zur Achse der Räder.

Nichtlineare Regelungssysteme, wie dieses, bieten viele Vorteile, darunter:

  • Fähigkeit, mit nichtlinearen Dynamiken umzugehen: Nicht alle realen Systeme können angemessen durch lineare Modelle repräsentiert werden. Ein Beispiel dafür ist wie gesehen ein Segway.
  • Verbesserung der Systemleistung: Durch die Berücksichtigung nichtlinearer Aspekte kann die Leistung des Systems verbessert werden. Zum Beispiel kann das Segway sich reibungslos bewegen und schnell auf Änderungen reagieren, was es für den Benutzer einfacher und sicherer macht.
  • Robustheit: Nichtlineare Regelungssysteme sind oft robuster gegenüber Störungen und Modellunsicherheit. Auch das ist bei einem Segway von großer Bedeutung, da das Fahrzeug unter einer Vielzahl von Bedingungen gefahren werden kann.

Dieses Beispiel verdeutlicht die hohe Leistungsfähigkeit und den Nutzen von nichtlinearen Regelungstechniken in der Praxis.

Vertiefung in die Technik nichtlinearer Regelungen

Nichtlineare Regelungen sind eine fortgeschrittene und anspruchsvolle Klasse von Regelungstechniken, die eine Vielzahl von Methoden und Ansätzen umfassen. Diese Techniken haben das Potenzial, die Leistung von Systemen zu verbessern, die durch nichtlineare Dynamiken gekennzeichnet sind. Sie sind ein wertvolles Werkzeug für Ingenieure in verschiedenen Bereichen, darunter Elektrotechnik, Maschinenbau, Automatisierungstechnik und Informatik.

Nichtlineare Regelung in der Elektrotechnik

In der Elektrotechnik sind nichtlineare Regelungstechniken von besonderer Bedeutung, da viele elektrische Systeme und Geräte nichtlineare Dynamiken aufweisen. Diese Geräte können Leistungselektronik, elektrische Antriebe, Netzwerksysteme und viele andere beinhalten.

Ein elektrisches System kann als eine Anordnung von Komponenten definiert werden, die elektrische Energie in eine andere Form von Energie umwandeln, transportieren oder speichern. Eine nichtlineare Dynamik in einem solchen System bedeutet, dass das Output- oder Verhalten des Systems nicht linear proportional zu seinem Input ist.

Die nichtlineare Regelung in der Elektrotechnik beinhaltet die Analyse und das Design von Regelalgorithmen zur Kontrolle von elektrischen Systemen, die nichtlineare Dynamiken aufweisen. Im Kontrast zu den linearen Regelungstechniken, die auf der Annahme linearer Systemmodelle basieren, nehmen nichtlineare Regelungstechniken in ihren Prinzipien und Methoden die inhärente Nichtlinearität des Systems in Betracht.

Ein praktisches Anwendungsbeispiel wäre die Kontrolle einer Induktivitäts-Lastströmung durch einen Buck-Chopper. Der Buck-Chopper ist ein DC/DC-Wandler, der eine höhere Eingangsspannung auf eine niedrigere Ausgangsspannung reduziert. Die Dynamik dieses Systems ist aufgrund der Induktivität der Last nichtlinear. Ein geeigneter Regelalgorithmus muss in der Lage sein, auf Änderungen in der Eingangsspannung oder der Last zu reagieren und gleichzeitig die Ausgangsspannung auf dem gewünschten Wert zu halten.

Das Design einer nichtlinearen Regelung in der Elektrotechnik umfasst in der Regel mehrere Schritte:

Schritt Beschreibung
Modellbildung Erstellung eines mathematischen Modells des Systems, das die nichtlinearen Dynamiken darstellen kann. Dazu gehören Gleichungen, die die Beziehungen zwischen Systemvariablen und -parametern beschreiben.
Stabilitätsanalyse Bestimmung der Stabilitätsbedingungen des Systems und Analyse, wie das System auf unterschiedliche Eingangssignale und Betriebsbedingungen reagiert.
Regelungsentwurf Entwicklung eines Regelalgorithmus, der das Systemverhalten so steuert, dass ein bestimmtes Leistungsziel erreicht wird. Dies kann die Stabilisierung des Systems, die Verfolgung einer Anforderung oder die Minimierung einer Kostenfunktion umfassen.
Implementierung und Test Implementierung des Regelalgorithmus in Echtzeit-Hardware und -Software und Durchführung von Tests zur Überprüfung der Leistung und der Robustheit der Regelung.

Die Herausforderungen bei der Entwicklung einer solchen nichtlinearen Regelungsstrategie können vielfältig sein. Dazu gehören die Komplexität der mathematischen Modelle und Regelungs-Algorithmen, die Notwendigkeit der Berücksichtigung von Unsicherheiten und Störungen und die Anforderungen an Echtzeit-Rechenkapazitäten. Trotz dieser Herausforderungen bietet die nichtlineare Regelung einen erheblichen Mehrwert für Ingenieure in der Elektrotechnik und darüber hinaus, da sie eine verbesserte Systemleistung, Robustheit und Flexibilität ermöglicht.

Nichtlineare Regelung - Das Wichtigste

  • Nichtlineare Regelung: Regelungstechnik, bei der Ausgänge von Systemen nicht proportional zu Eingaben sind. Es werden Regelgesetze oder Algorithmen verwendet, um Systemverhalten zu beeinflussen.
  • Föllinger nichtlineare Regelungen: Otto Föllinger's Ansatz stützt sich oft auf fortgeschrittene mathematische Algorithmen und entspannende Linearisierungen.
  • Sliding-Mode-Regelung: Spezialisierte Regeltechnik für nichtlineare Systeme nunutzend schnelle Schaltvorgänge.
  • Adamy nichtlineare Regelungen: Jürgen Adamy's Ansatz ist stark in der Praxis verankert und berücksichtigt praktische Aspekte wie Störunterdrückung, Realisierbarkeit und Robustheit.
  • Nichtlineare Hysterese-Regelung: Regelung, die Hystereseeffekte in physikalischen Systemen ausnutzt.
  • Nichtlineare modellbasierte prädiktive Regelung (NMPC): Regelungstechnik, die auf Systemmodell, Vorhersage der zukünftigen Zustände und Optimierungsstrategie basiert, um bestmögliche Systemleistung zu erzielen.
  • Dynamische nichtlineare Systeme: Systeme, die ihre Zustände im Laufe der Zeit unter Einfluss der Eingangssignale ändern.
  • Regelung nichtlinearer Systeme: Regelungsaufgabe, die besondere Aufmerksamkeit und fortgeschrittene mathematische Techniken erfordert.
  • Nichtlineare Regelung Beispiel (Segway): Nichtlineare Regelung hilft, das Gleichgewicht von Geräten wie dem Segway, zu halten und bietet viele Vorteile wie die Fähigkeit, mit nichtlinearen Dynamiken umzugehen, Verbesserung der Systemleistung und Robustheit.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Nichtlineare Regelung

Nichtlineare Regelung bezeichnet die Methode in der Regelungstechnik, bei der Systeme mit nichtlinearen Differentialgleichungen gesteuert werden. Hierbei werden nichtlineare Beziehungen zwischen Eingangs- und Ausgangsvariablen des Systems berücksichtigt, anstatt sie zu linearisieren.

Teste dein Wissen mit Multiple-Choice-Karteikarten

Was ist die nichtlineare Regelung und wie funktioniert sie?

Welche Methoden werden häufig in der nichtlinearen Regelung verwendet?

Was ist die Sliding-Mode-Regelung, die von Föllinger in der nichtlinearen Regelungstechnik angewendet wird?

Weiter
Mehr zum ThemaElektrotechnik

Was ist die nichtlineare Regelung und wie funktioniert sie?

Die nichtlineare Regelung ist eine Regelungstechnik, die darauf abzielt, Systeme zu steuern, deren Ausgabe nicht proportional zur Eingabe ist. Eine Regelungsvorschrift (Regler) wird dabei entweder ausgangsbasiert oder zustandsbasiert entworfen, um eine spezifische Aufgabe zu erfüllen.

Welche Methoden werden häufig in der nichtlinearen Regelung verwendet?

Zu den am häufigsten verwendeten Methoden in der nichtlinearen Regelung gehören die Rückkopplungslinearisierung, die Adaptive Regelung, die Steuerung per zurückkoppelndem Beobachter und die Robuste Regelung.

Was ist die Sliding-Mode-Regelung, die von Föllinger in der nichtlinearen Regelungstechnik angewendet wird?

Die Sliding-Mode-Regelung ist eine spezialisierte Regeltechnik für nichtlineare Systeme. Sie nutzt schnelle Schaltvorgänge zwischen unterschrittenen und überschrittenen Systemzuständen, um das System auf seinen gewünschten Zustand zu steuern.

Was versteht man unter einer nichtlinearen Hysterese-Regelung, wie sie von Adamy angewendet wird?

Eine nichtlineare Hysterese-Regelung bezieht sich auf die Ausnutzung von Hystereseeffekten in physikalischen Systemen zur Regelung. Ein Hystereseeffekt tritt auf, wenn das Verhalten eines Systems von seiner vorherigen Geschichte abhängt.

Was ist nichtlineare modellbasierte prädiktive Regelung (NMPC)?

Nichtlineare modellbasierte prädiktive Regelung (NMPC) ist eine Regelungstechnik auf Basis eines Modells des Systems, einer Vorhersage der zukünftigen Zustände und einer Optimierungsstrategie, die ein Optimum zwischen der Systemleistung und den zu erbringenden Anstrengungen erreichen soll.

Was ist ein Anwendungsbeispiel für nichtlineare modellbasierte prädiktive Regelung (NMPC)?

Ein Anwendungsbeispiel für NMPC ist die automatische Steuerung eines Quadrocopters. Aufgrund seiner komplexen, nichtlinearen Dynamiken erfordert die stabilisierende Steuerung geeignete Kräfte und Momente auf seine vier Rotoren und NMPC kann die erforderlichen Steuersignale generieren.

Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

Die erste Lern-App, die wirklich alles bietet, was du brauchst, um deine Prüfungen an einem Ort zu meistern.

  • Karteikarten & Quizze
  • KI-Lernassistent
  • Lernplaner
  • Probeklausuren
  • Intelligente Notizen
Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App! Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Entdecke Lernmaterial in der StudySmarter-App