Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Sturm auf die Bastille

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Sturm auf die Bastille

Dieses Kapitel handelt um den Sturm auf die Bastille. Dieses Thema gehört zu dem Fach „Geschichte”. Wir erklären dir in den folgenden Abschnitten, worum es in dem Sturm auf die Bastille ging und wie er ausging. Am Ende dieses Kapitels wirst du einen guten und allgemeinen Überblick über den “Sturm auf die Bastille" erhalten. Am Schluss haben wir dir das Wichtigste zu diesem Thema zusammengefasst!

Der Sturm auf die Bastille - Erster Überblick und Hintergründe

Die Bürger in Frankreich waren durch die finanzielle und soziale Krise unzufrieden. Sie wollten eine Änderung und mehr Rechte. Es wurde eine Nationalversammlung gewählt, die am 09.Juli 1789 die Aufgabe hatte, eine Verfassung zu kreieren. Am 14. Juli 1789 stürmten 1000 wütende Menschen im Paris das Gefängnis, die Bastille. Die Bastille stellte die Willkürherrschaft vom König und Adel dar. Die Aufständischen demonstrierten durch Gewalt ihre Unzufriedenheit und Macht. Der Sturm auf die Bastille gilt als der Beginn der Französischen Revolution.

Der Sturm auf die Bastille - Unzufriedenes Volk

Es herrschte Absolutismus in Frankreich. Die Ständegesellschaft trennte die einfachen Bürger vom Adel.

  • 1.Stand - Klerus (Geistliche)
  • 2.Stand - Adel
  • 3.Stand - Einfaches Volk (Handwerker, Bauer…)

Das Volk kämpfte mit Armut und plagte sich mit Missernten und Hungersnöte. Sie zahlten zu viel Steuern und erhielten keine Hilfe von ihrem König Ludwig den XVI. Stattdessen mussten sie mitansehen, wie er mit Saus und Braus sein Leben in vollen Zügen genoss.

Der Sturm auf die Bastille - Die Nationalversammlung

Der König rief am 5.Mai 1789 die Generalstände (États généraux) beisammen, um eine Lösung für die Wirtschaftskrise zu finden. Die Generalversammlung fand seit über 150 Jahren nicht mehr statt, aber Ludwig den XVI fand keinen anderen Ausweg. Die Generalstände waren die einzige Gelegenheit für das einfache Volk eine politische Stimme zu haben. Jeder Stand hat eine Stimme, obwohl der 3.Stand mehr als über 90% der Bevölkerung ausmachte.

Die Ständegesellschaft in Frankreich machte das einfache Volk das Leben schwer. Es wurde immer durch die ersten beiden Stände überstimmt. Ihr Wunsch nach mehr Stimmrecht wurde ihnen vom König verwehrt. Dagegen wehrten sie sich, indem sie, gemeinsam mit Menschen aus dem 1. und 2. Stand, eine Nationalversammlung (Assemblée nationale) gründeten. Ihr Ziel war eine Verfassung mit gleiche Rechten für alle und demokratische Reformen.

Der Sturm auf die Bastille - Wie kam es zum Angriff

Der König akzeptierte zunächst zwar die Nationalversammlung, enthob aber am 11. Juli 1789 seinen Finanzminister Jacques Necker von seinem Amt. Jacques hatte beim Volk viele Bewunderer, da er sich für die Nationalversammlung aussprach. Die Entscheidung den Finanzminister durch einen anderen zu ersetzen, der dem König wohlgesonnen war, erschütterte das Volk.

Als der König, durch das Militär, die Nationalversammlung entmachten wollte, kam es zu Unruhen. Daraufhin ermutigte der politisch engagierte Anwalt Camille Desmoulins die Menschenmenge sich gewalttätig zu wehren. Seine Rede an das Volk löste den Startschuss in den Feuerkampf.

Der Sturm auf die Bastille - Der Aufstand beginnt

Tage vor dem Sturm auf die Bastille setzte die Pariser Bevölkerung mehrere Zollhäuser in Brand. Am 14.Juli 1979 stürmte das Volk zuerst das Hotel des Invalides, um Waffen zu klauen. Damit sie die Gewehre verwenden konnten, brauchten sie Schießpulver. Sie wussten, dass der König sie auf der Bastille versteckte. Wutentbrannt stürmten sie die Bastille.

Vor der Festung kam es zu einer Unruhe und Bernard-René Launay, der Kommandant des Gefängnisses gab den Befehl auf die Masse zu schießen. Viele Bürger hielten das erste Mal eine Waffe. Bei der Belagerung verloren 90 Menschen ihr Leben.

Der Sturm auf die Bastille - Die Rebellen rächen sich

Die überlebenden Rebellen gaben nicht auf und kehrten mit besseren Waffen zurück. Sie schafften es, die wenigen Gefangenen (politische Feinde des Königs), die noch auf der Festung waren, zu befreien und die Wachen des Königs auf ihre Seite zu bringen.

Der Sturm auf die Bastille - Die ersten adeligen Opfer

Der Kommandant bat um Waffenstillstand und bekam zunächst die Zusicherung auf sein Leben. Doch er und einige seiner engsten Anhänger wurden ermordet. Sie wurden, während des Aufstandes, die ersten Opfer der oberen Stände. Als Symbol ihrer Eroberung wurden ihre Köpfe auf Heugabeln montiert und begleiteten sie während ihrer Rebellion.

Der Sturm auf die Bastille - Die Kapitulation des Königs

Viele Menschen starben und das Militär wurde besiegt. Als die königliche Festung gefallen ist, war die Situation im Paris außer Kontrolle geraten. Der König akzeptiert seine Niederlage und will das Volk beruhigen. Er machte Zugeständnisse, um sein absolutistisches Reich zu schützen.

Der Sturm auf die Bastille - Anerkennung der Nationalversammlung

Der König erkannte die Nationalversammlung offiziell an und gab ihr eine eigene Nationalgarde. Angeführt von dem liberalen General Marquis de la Fayette, der ein Befürworter der Menschenrechte war, sollten sie ihr zur Seite stehen. Außerdem setzte man den königlichen Gouverneur von Paris ab. An seine Stelle trat ein Generalrat aus mehreren Personen ein.

Der Sturm auf die Bastille - Die Auswirkungen

Der Sturm auf die Bastille wurde zum Zeichen des erfolgreichen Kampfes der Unterdrückung. Er zeigte, dass die einfachen Menschen durchaus eine Stimme haben und die Gewaltherrschaft des Königs brechen können. Die Bastille wurde einige Tage nach der Belagerung abgerissen. Die Zeit nach dem Sturm öffnete für die einfache Gesellschaft einige Türen für ein besseres Leben.

Der Sturm auf die Bastille - Das Wichtigste auf einen Blick

  • Die Bastille galt damals als Symbol der Herrschaft des Königs und der Adeligen.
  • Der Sturm auf die Bastille gilt als Auftakt der französischen Revolution und als Symbol der Befreiung des Volkes.
  • Der Sturm auf die Pariser Festung kostete fast 100 Menschen den Tod, aber dieser Tag hat Frankreich geändert.
  • Er hat gezeigt, dass sich die Machtverhältnisse ändern können und dass der König nicht unantastbar ist.
  • Die Nationalversammlung erklärte schließlich am 26. August 1789 die Menschen- und Bürgerrechte.
  • Dieser Schritt gilt als Pionier der Menschenrechte, der die politische Ebene Europas änderte.
  • Der 14.Juli wurde zum Nationalfeiertag in Frankreich.

Unser Tipp an dich

Der Sturm auf die Bastille findet zwar an einem Tag statt, aber du kannst dir die vorherigen und späteren Ereignisse besser einprägen, indem du stichwortartig die wichtigsten Aktionen notierst. Halte dabei die verschiedenen Motive der Ständegesellschaften fest. So kannst du die Ursachen des Aufstandes besser verstehen.

Finales Sturm auf die Bastille Quiz

Frage

Der 14. Juli ist der Nationalfeiertag Frankreichs.

Antwort anzeigen

Antwort

Wahr. 

Frage anzeigen

Frage

Wann wurde der Finanzminister abgesetzt?

Antwort anzeigen

Antwort

1. Juli 1789

Frage anzeigen

Frage

Wie hieß der Finanzminister, der entlassen wurde?

Antwort anzeigen

Antwort

Jacques Necker

Frage anzeigen

Frage

Wann war der Sturm auf die Bastille?

Antwort anzeigen

Antwort

14. Juli 1789

Frage anzeigen

Frage

Wie viele Demonstrierende kamen mindestens beim Sturm auf die Bastille um?

Antwort anzeigen

Antwort

90

Frage anzeigen

Frage

Der Sturm auf die Bastille gilt als Startdatum der Französischen Revolution.

Antwort anzeigen

Antwort

Wahr. 

Frage anzeigen

Frage

Wo in Paris befand sich die Bastille?

Antwort anzeigen

Antwort

im Osten

Frage anzeigen

Frage

Was war die Bastille?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Bastille war eine Stadttorburg um die Wehranlage von Paris zu schützen. 

Frage anzeigen

Frage

Wie formierten sich die Menschen, nachdem sie vom König provoziert wurden?

Antwort anzeigen

Antwort

In einer Bürgerwehr. 

Frage anzeigen

Frage

Wodurch provozierte der König das Volk?

Antwort anzeigen

Antwort

Das Volk wurde bereits durch schlechte Lebensbedingungen und hohe Steuern belastet. Dann entließ der König den beliebten Finanzminister Jacques Neckar. Zusätzlich bedrohte er das Volk durch die Positionierung seiner Armee am Stadtrand. 

Frage anzeigen

Frage

Warum wollten die Bürger und Bürgerinnen die Bastille eigentlich stürmen?

Antwort anzeigen

Antwort

In der Bastille befand sich Munition, die die Bürgerwehr zur Bewaffnung brauchte. 

Frage anzeigen

Frage

Wann begann der Abriss der Bastille?

Antwort anzeigen

Antwort

16. Juli 1789

Frage anzeigen

Frage

Warum wurde die Bastille nach dem Sturm abgerissen?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Bastille wurde als Machtsymbol des Königs angesehen. 

Frage anzeigen

Frage

Wer war der Kommandant der Bastille? 

Antwort anzeigen

Antwort

Bernard-René Jordan de Launay

Frage anzeigen

Frage

Welche Folgen hatte Der Sturm auf die Bastille?

Antwort anzeigen

Antwort

Der König akzeptierte die Nationalversammlung und schütze sie mit einer Nationalgarde. Außerdem wurde der Pariser Gouverneur entlassen und durch einen Generalrat entlassen. 

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Sturm auf die Bastille Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.