Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

BWL Begriffe

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Wirtschaft

Schon wieder ein Akronym, dass du beherrschen musst? Erst VWL, jetzt BWL, was kommt noch? Mach dir keine Sorgen. Was hinter BWL steckt und was alles dazu gehört, findest du hier heraus.

BWL steht für Betriebswirtschaftslehre und ist ein Teilbereich der Wirtschaftswissenschaften. Die Betriebswirtschaftslehre befasst sich mit unternehmensbezogenen Themen wie der Führung, Strategie oder Produktion.

BWL Begriffe – Teilgebiete der Wirtschaft

Die Wirtschaft, genauer gesagt die Wirtschaftswissenschaft, beinhaltet zwei Teilgebiete. Die beiden Gebiete sind die Volkswirtschaftslehre und die Betriebswirtschaftslehre.

Bei den Wirtschaftswissenschaften geht es um die Erforschung und Analyse ökonomischer Besonderheiten, Herausforderungen und Abläufe.

Die Volkswirtschaftslehre behandelt alle Themen, die sich generell auf den Markt beziehen. Sie wird in zwei Bereiche geteilt. Die Mikroökonomie untersucht, wie Haushalte und Unternehmen Entscheidungen treffen und welche Auswirkungen diese haben. Die Makroökonomie untersucht gesamtwirtschaftliche Ereignisse.

Die Betriebswirtschaftslehre behandelt alle Themen, wie Strategie, Führung, Produktion, Logistik, Vertrieb, die ein einzelnes Unternehmen betreffen.

BWL Begriffe – Wirtschaft

In diesem Abschnitt findest du die wichtigsten Begriffe, die in der Wirtschaft vorkommen. Zu jedem Begriff gibt es eine kurze Beschreibung, sodass du etwas mehr darüber erfahren kannst und dir der Einstieg erleichtert wird.

Unternehmerisches Handeln in Deutschland ist nach Bestimmungen verschiedener gesetzlicher Regelungen und Verordnungen geregelt. Das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) enthält Bestimmungen zu Vertrags-, Eigentums- und Arbeitsrecht. Das Handelsgesetzbuch (HGB) enthält Vorschriften zum Firmen- und Gesellschaftsrecht. Es gilt für alle Kaufleute bzw. Gewerbetreibenden. Weitere wichtige Rechtsbereiche sind das Arbeitsrecht, Steuerrecht und das Wettbewerbsrecht.

Firma

Eine Firma ist nur der Name eines Kaufmanns, unter dem er seine Geschäfte betreibt und seine Unterschrift abgibt. Sie ist also der Name eines Unternehmens. Dies ist im Handelsgesetzbuch, genauer in § 17 Abs. 1 HGB, definiert. Es gibt verschiedene Firmengrundsätze, die du auch im Handelsgesetzbuch findest.

Beachte jedoch, dass eine Firma nur für Kaufleute gilt. Einzelunternehmer, die keine Kaufleute sind, haben keine Firma. Kleingewerbe sind keine Firmen.

Beim Firmennamen muss immer die Rechtsform mit angegeben werden. Jede Firma muss ins Handelsregister eingetragen werden.

Bei Firmen gibt es verschiedene Arten. So werden Firmen in folgende Arten eingeteilt:

Art der FirmaErklärungBeispiel
PersonenfirmaEine Personenfirma besteht aus dem Namen der Person(en).Braun GmbH, Adidas AG, Piller GbR
SachfirmaEine Sachfirma enthält die Tätigkeit der Firma im Namen bzw. lässt sich über den Namen die Tätigkeit ableiten. Tiefbau AG, Deutsche Bank AG, Autohaus GmbH
FantasiefirmaEine Fantasiefirma enthält weder den Inhabernamen noch die Tätigkeit. Der Name ist also frei erfunden. Apple Inc., StudySmarter UG, Zalando SE
MischfirmaEine Mischfirma enthält den Inhabernamen, Fantasienamen und die Tätigkeit. Audi AG, Ikea GmbH & Co. KG, Vitra AG

Betrieb

Ein Betrieb ist eine Güter produzierende Wirtschaftseinheit. In einem Betrieb werden also Erzeugnisse gefertigt oder Dienstleistungen erbracht. Du kannst dir Betrieb als den Ort der Herstellung merken.

Es gibt Betriebe, die nach Gewinnmaximierung streben und eine möglich hohe Rentabilität erzielen wollen. Jedoch gibt es auch marktwirtschaftlich orientierte Betriebe, gemeinnützige oder öffentliche Betriebe.

Rentabilität ist eine Kennzahl, die in Prozent angegeben wird. Sie gibt an, in welcher Höhe sich das eingesetzte Kapital verzinst. Man möchte dabei, den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens zu messen.

Unternehmen

Ein Unternehmen ist eine rechtlich-wirtschaftliche Einheit und kann aus mehreren Betrieben bestehen.

Unternehmen sind marktwirtschaftlich orientiert. Sie agieren nach dem erwerbswirtschaftlichen Prinzip und alle Entscheidungen, die das Unternehmen trifft, richten sich nach den gesetzlichen Regelungen.

Unternehmen können anhand ihrer Merkmale klassifiziert werden. So gibt es Unternehmen, die nach Art der Leistungserbringung, Branche oder Wirtschaftszweig klassifiziert werden. Weitere Merkmale sind beispielsweise die Größe eines Unternehmens, in welchem Gebiet es tätig ist oder welche Rechtsform es hat.

Im Beispiel findest du verschiedene Arten von Unternehmen:

Sachleistungsunternehmen produzieren materielle Güter mithilfe von Rohstoffen.

Das könnte die Autoindustrie sein, die aus Stahl und ganz vielen anderen Materialien fertige Autos herstellt.

Dienstleistungsunternehmen erbringen immaterielle Leistungen. Das sind zum Beispiel Verkehrsbetriebe, Gastronomie oder Versicherungen.

Handelsunternehmen kaufen Produkte von verschiedenen Herstellern ein und bündeln diese zu einem Sortiment, um es anschließend weiterzuverkaufen. Darunter zählen Supermärkte oder Onlineshops.

Abgrenzung Firma, Betrieb und Unternehmen

Die drei Begriffe Firma, Betrieb und Unternehmen sind keine Synonyme für ein und dasselbe. Jeder Begriff definiert etwas anderes, auch wenn sie im Alltag oft vermischt werden.

Eine Firma ist lediglich der Name eines Unternehmens. Dieser ist rechtlich geschützt. Jede Firma muss im Handelsregister eingetragen sein. Du kannst also jedes Unternehmen unter seinem Namen im Handelsregister auffinden.

Der Betrieb ist die Produktionsstätte von Erzeugnissen oder der Ort, an dem Dienstleistungen erbracht werden.

Ein Unternehmen ist ein Teil der Wirtschaft und kann aus mehreren Betrieben bestehen. Ein Betrieb kann aber nie aus mehreren Unternehmen bestehen. Unternehmen sind eine organisatorische Einheit und verfolgen ein wirtschaftliches Interesse.

Schließen sich mehrere Unternehmen unter einer Führung zusammen, bezeichnet man sie als einen Konzern.

Gewinn

Gewinn ist ein positives Ergebnis, das einen Überschuss bezeichnet.

Hast du ein negatives Ergebnis, bezeichnet man dies als Verlust. Damit ein Unternehmen überleben kann ist es wichtig Gewinn zu erwirtschaften oder mindestens soviel zu erzielen, dass alle Kosten gedeckt werden können.

Wenn Apple beispielsweise im Geschäftsjahr 2021 ca. 237 Millionen iPhones zu einem fiktiven Preis zu je 1.000 € verkauft hat, entspricht das einem Umsatz von 237 Milliarden Euro. Für ein iPhone 13 Pro betragen die Produktionskosten ungefähr 490 €. Ziehst du nun die Kosten vom Umsatz ab, erhältst du den Gewinn. In unserem Beispiel ist dann dein Ergebnis ein Gewinn von rund 121 Milliarden Euro. Dieses Beispiel ist stark vereinfacht, um nicht zu komplex zu sein. Es werden zusätzlich zu den Produktionskosten noch viele weitere Kosten, wie Marketingkosten, Verpackungskosten, Transportkosten abgezogen.

Gewinne sind auch Teil der Einnahmen-Überschuss-Rechnung. Hierbei werden Einnahmen und Ausgaben gegenübergestellt.

Umsatz

Umsatz ist nicht gleich Gewinn.

Umsatz bezeichnet alle Einnahmen, die beim Verkauf von Erzeugnissen oder Dienstleistungen verdient werden.

Ziehst du deine Kosten – auch Aufwendungen – vom Umsatz ab, erhältst du das Ergebnis, das entweder ein Gewinn oder ein Verlust sein kann.

Hast du die große Zahl von eben noch im Kopf – es geht um die Summe, die vor dem Abzug der Kosten verdient wurde. Im Beispiel mit Apple wurden 237 Millionen iPhones zu einem Preis von 1.000 € pro Stück verkauft. Das entspricht einem Umsatz von 237 Millarden Euro.

Erlös

Erlös und Umsatz sind das Gleiche. Beachte jedoch, dass Erlöse nur die Umsätze sind, die aus der Betriebstätigkeit des Unternehmens entstehen. So können Erlöse aus dem Verkauf von Waren oder Dienstleistungen resultieren oder aus Vermietung und Verpachtung erreicht werden.

Verlust

Erzielst du ein negatives Ergebnis, erhältst du einen Verlust. Verlust ist das Gegenteil von Gewinn und kann langfristig wirtschaftlichen Schaden anrichten. So sollte ein Unternehmen also möglich wenig Verlust erwirtschaften.

Absatz

Absatz bezeichnet die Menge oder das Volumen verkaufter Waren oder Dienstleistungen eines Unternehmens in einem festgelegten Zeitraum. Damit ist es möglich, die Entwicklung zu analysieren und kann so herausfinden, ob das Unternehmen sich verbessert hat, verschlechtert hat oder gleichgeblieben ist.

Bleiben wir beim Beispiel Apple. Apple hat im Geschäftsjahr 2021 237 Millionen iPhones verkauft. Der Absatz beträgt also 237 Millionen Stück.

Ertrag

Ertrag ist der Oberbegriff aller Einnahmen des Unternehmens. Er bezeichnet den Wertzuwachs des Vermögens von Waren und Dienstleistungen. Erträge müssen in der Gewinn- und Verlustrechnung ausgewiesen werden und stehen gegenüber der Aufwendungen.

Im Beispiel von Apple stehen die Erträge, wie Umsätze aus dem Verkauf der iPhones oder Erhöhung des Warenbestands den Aufwendungen, wie Miete der Lager oder Strom für die Produktion gegenüber.

BWL Begriffe – Betriebswirtschaftslehre

Die Betriebswirtschaftslehre befasst sich mit innerbetrieblichen wirtschaftlichen Vorgängen – also allen Abläufen und einzelnen Abteilungen eines Betriebes.

Hierbei widmet man sich Fragen zur grundsätzlichen Ausrichtung und Funktion von Unternehmen, wie kurz- und langfristige Strategien, Entscheidungen zu Produktion, Logistik, Vertrieb, Marketing, Rechnungs- und Personalwesen.

Mögliche Abteilungen in einem Unternehmen:

  • Beschaffung
  • Produktion
  • Logistik
  • Marketing
  • Vertrieb
  • Controlling
  • IT
  • Management

Jede Abteilung hat ihre eigenen Aufgaben und Ziele. Hierbei ist nicht nur wichtig, die eigenen Aufgaben abzuarbeiten, sondern auch die Zusammenarbeit mit den anderen Abteilungen zu fördern. Damit kann ein optimales Ergebnis erzielt werden.

Durch ein optimales Ergebnis können bestenfalls die verwendeten Materialien und eingesetzten Mittel kostenschonend eingesetzt werden und sogar Ressourcen gespart werden. Ein gutes Ergebnis ist nicht nur umweltschonend, es sichert das Überleben und macht Investitionen und eine Zukunftsplanung möglich.

BWL Begriffe - Das Wichtigste

BWL Begriffe

Die wichtigsten Begriffe, die in der Wirtschaft vorkommen sind: 

  • Umsatz
  • Gewinn
  • Erlös
  • Verlust
  • Absatz
  • Ertrag

Die Wirtschaft unterteilt man grob in die Betriebswirtschaftslehre und in die Volkswirtschaftslehre. 

Die Betriebswirtschaftslehre behandelt alle Themen, die ein einzelnes Unternehmen betreffen. Sie widmet sich Fragen und Prozessen zu Themen wie Strategie, Führung, Produktion, Logistik und Vertrieb. 

BWL steht für Betriebswirtschaftslehre. 

Finales BWL Begriffe Quiz

Frage

Wofür steht BWL?

Antwort anzeigen

Antwort

BWL steht für Betriebswirtschaftslehre.

Frage anzeigen

Frage

Was ist die Betriebswirtschaftslehre?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Betriebswirtschaftslehre ist ein Teilgebiet der Wirtschaftswissenschaften. Sie behandelt alle Themen, wie Strategie, Führung, Produktion, Logistik, Vertrieb, die ein einzelnes Unternehmen betreffen. 

Frage anzeigen

Frage

Was ist die Volkswirtschaftslehre?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Volkswirtschaftslehre ist das andere Teilgebiet der Wirtschaftswissenschaften und behandelt alle Themen, die sich generell auf den Markt beziehen. 

Frage anzeigen

Frage

Was ist die Wirtschaftswissenschaft?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Wirtschaftswissenschaft beinhaltet die Volkswirtschaftslehre und die Betriebswirtschaftslehre. Sie erforscht und analysiert ökonomische Besonderheiten und Abläufe.  

Frage anzeigen

Frage

Welche Gesetzesbücher bilden die Grundordnung unternehmerischen Handelns? 

Antwort anzeigen

Antwort

Das Bürgerliche Gesetzbuch und das Handelsgesetzbuch. 

Frage anzeigen

Frage

Nenne drei weitere wichtige Rechtsbereiche in der Wirtschaft.

Antwort anzeigen

Antwort

  • Arbeitsrecht
  • Steuerrecht
  • Wettbewerbsrecht
Frage anzeigen

Frage

Was ist eine Firma?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Firma ist nur der Name eines Unternehmens. Beachte, dass nur Kaufleute eine Firma haben dürfen. 

Frage anzeigen

Frage

Was muss bei einer Firma immer mit angegeben werden?

Antwort anzeigen

Antwort

Rechtsform

Frage anzeigen

Frage

Welche vier Firmenarten gibt es?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Personenfirma
  • Sachfirma
  • Fantasiefirma
  • Mischfirma
Frage anzeigen

Frage

Nenne ein Beispiel für eine Fantasiefirma.

Antwort anzeigen

Antwort

StudySmarter UG

Frage anzeigen

Frage

Was ist ein Betrieb?

Antwort anzeigen

Antwort

Ein Betrieb ist der Ort der Herstellung. Es werden dabei Erzeugnisse gefertigt oder Dienstleistungen erbracht. 

Frage anzeigen

Frage

Was ist ein Unternehmen?

Antwort anzeigen

Antwort

Unternehmen sind eine organisatorische Einheit und verfolgen ein wirtschaftliches Interesse. 


Wusstest du, dass Unternehmen können aus mehreren Betrieben bestehen können?

Frage anzeigen

Frage

Was ist ein Gewinn?

Antwort anzeigen

Antwort

Gewinn ist ein positives Ergebnis. 

Frage anzeigen

Frage

Was ist ein Verlust?

Antwort anzeigen

Antwort

Verlust ist ein negatives Ergebnis. 

Frage anzeigen

Frage

Was ist Umsatz?

Antwort anzeigen

Antwort

Umsatz bezeichnet alle Einnahmen, die beim Verkauf von Erzeugnissen oder Dienstleistungen verdient werden.

Frage anzeigen

Frage

Was ist Erlös?

Antwort anzeigen

Antwort

Erlöse sind Umsätze, die aus der Betriebstätigkeit des Unternehmens erreicht werden. 

Frage anzeigen

Frage

Sind Erlöse und Umsätze dasselbe?

Antwort anzeigen

Antwort

Ja

Frage anzeigen

Frage

Was ist Absatz?

Antwort anzeigen

Antwort

Absatz ist die Menge oder das Volumen verkaufter Waren oder Dienstleistungen in einem bestimmten Zeitraum. 

Frage anzeigen

Frage

Was kann mit dem Absatz analysiert werden?

Antwort anzeigen

Antwort

Wie groß ein Unternehmen ist

Frage anzeigen

Frage

Was ist Ertrag?

Antwort anzeigen

Antwort

Ertrag bezeichnet den Wertzuwachs des Vermögens von Waren und Dienstleistungen. 

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das BWL Begriffe Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.