Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Absatz BWL

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Absatz BWL

Absatz ist der letzte Schritt im Wertschöpfungsprozesses eines Unternehmens. Die Aufgabe des Absatzes ist es letztlich, die produzierten Güter am Markt zu verkaufen. Dabei können die Instrumente des Marketings helfen. Erst mit den Werkzeugen des Absatzes werden die Güter veräußert und Gewinn gemacht. Mit dem eingenommenen Geld können wieder neue Rohstoffe eingekauft werden und der Wertschöpfungsprozess beginnt von vorne. Im folgenden Artikel erfährst du, was unter dem Begriff Absatz zu verstehen ist.

Absatz – Definition und Bedeutung

Absatz stellt die letzte Phase der innerbetrieblichen Wertschöpfung dar. Die vorherigen beiden Phasen sind die Beschaffung und die Produktion. Die wichtigste Aufgabe des Absatzes ist es, die zuvor produzierten Güter im Markt zu verkaufen. Dabei werden Mittel des Marketings genutzt. Aber nicht nur Marketing ist eine der Aufgaben im Absatz. Im Absatz wird das Sortiment festgelegt, Marktforschung betrieben und die Waren und Dienstleistungen vertrieben.

Somit ist der Absatz ein wichtiges Aufgabenfeld, um die Waren und die Dienstleistungen unter die Leute zu bringen. Durch den Absatz kommt wieder neues Geld in die Firma. Mit diesen neuen liquiden Mitteln beginnt der Wertschöpfungsprozess von Neuem.

Absatz – Bereiche

Wie auch schon bei der Materialwirtschaft und der Produktion sind die Aufgabenfelder im Absatz vielfältig.

Die Aufgaben des Absatzes sind mit dem Wandel von Verkäufer- zu Käufermärkten immer komplexer und aufwendiger geworden. Die Waren müssen heutzutage aktiv von den Unternehmen vertrieben werden, da die Kund*innen eine breite Auswahl an Produkten von anderen Unternehmen haben.

Absatz – Marketing

Marketing ist eine der Hauptaufgaben des Absatzes. Da das Marketing eines der größten Felder im Absatz ist, wird die Absatzwirtschaft manchmal komplett mit dem Marketing gleich gesetzt.

Marketing beschreibt alle Aufgaben eines Unternehmens, die darauf abzielen, die Waren und Dienstleistungen eines Unternehmens auf dem Markt abzusetzen.

Die grundlegenden Ziele des Marketings sind die Gewinnung von neuen Kund*innen, der Abschöpfung von Marktmacht, der Bindung von alten Kund*innen an das Unternehmen und der Wiedergewinnung von verlorenen Kund*innen. Das heißt, alles was direkt mit den Käufer*innen der Waren und Dienstleistungen zu tun hat.

Das Marketing wird in der Regel in den Marketing-Mix unterteilt. Dieser wird auch als 4P bezeichnet (wegen des Anfangsbuchstaben der englischen Begriffe). Der Marketing-Mix besteht aus:

Absatz Marketing-Mix / Absatz / StudySmarterAbbildung 1: Marketing-MixQuelle: ionos.de

Produktpolitik

Die Produktpolitik hängt mit allem unmittelbar zusammen, was mit dem Produkt oder der Dienstleistung an sich zu tun hat. Von dem Umfang des Sortiments, der Produktgestaltung bis hin zur Verpackung des Produkts wird alles in diesem Bereich des Marketing-Mix geplant. Dieser Bereich arbeitet eng mit der Produktion zusammen, um ein auf die Kundenwünsche maßgeschneidertes Produkt zu liefern. Aber nicht nur die Entwicklung neuer oder der Variation bestehender Produkte wird in der Produktpolitik entschieden, sondern es wird auch entschieden, welche Produkte aus dem Sortiment genommen werden.

Preispolitik

Der Preis muss auf jeden Fall so gestaltet sein, dass er Kosten des Produktes wieder deckt. Weiterhin muss aber auch bedacht werden, dass das Produkt einen Gewinn abwirft und trotzdem nicht zu teuer ist, um weiterhin von den Kund*innen gekauft zu werden. Es gibt verschiedene Strategien, die ein Unternehmen in der Preispolitik wählen kann. Diese können variieren – je nachdem, ob es sich um ein Produkt im Luxussegment oder der Billigpreisklasse handelt. Die Preise hängen auch von der Marktform ab – ist die Firma Monopolist, kann sie die Preise höher ansetzen, als in einem Wettbewerbsmarkt.

Kommunikationspolitik

In der Kommunikationspolitik werden die Felder angesprochen, welche vielen von uns bei dem Begriff Marketing zuerst einfallen. Hier geht es grundsätzlich um Werbemaßnahmen. Werbung kann vielfältig sein. Von der klassischen TV-Werbung bis zum modernen Influencer-Marketing.

Aber nicht nur Werbung ist ein Teil der Kommunikationspolitik. Zwei weitere wichtige Felder sind die Sales Promotion und die Public Relations. Bei der Sales Promotion geht es um die Verkaufsförderung. Maßnahmen dafür sind Rabattaktionen, die Steigerung der Attraktivität des Produktes (z. B. durch Schulungen von Händlern) oder dem Angebot von besonderen Serviceleistungen. Bei Public Relations geht es um die Öffentlichkeitsarbeit. Dies können zum einen PR-Veranstaltungen (z. B. Tag der offenen Tür) oder Sponsoring von Sportmannschaften sein.

Vertriebspolitik

Die Vertriebspolitik wird auch als Distributionspolitik bezeichnet. Bei der Vertriebspolitik geht es letztlich um die Verteilung der Waren und Dienstleistungen. Werden die Waren direkt von unserer Firma vertrieben oder indirekt über Händler? Wenn unsere Firma die Produkte selbst vertreibt, benötigen wir auch eigene Läden, Handelsvertreter und Verkaufswebseiten. Vertreiben wir die Waren indirekt, ist zu bedenken, ob man direkt den Einzelhandel bedient oder den Vertrieb über Großhändler abwickeln lässt.

Absatz – Marktforschung

Eine weitere Aufgabe des Absatzes ist die Marktforschung.

Marktforschung ist ein systematisches Sammeln von Informationen über den Markt. Mithilfe dieser neuen Informationen und Erkenntnisse kann man seine Firma passend dazu auf dem Markt ausrichten.

Die Marktforschung kann viele Fragen beantworten, welche für die zukünftige strategische Entwicklung unseres Unternehmens von Relevanz sind. Sie liefert Informationen über die aktuelle Wirtschaftslage (Konjunktur, Gesetzesentwicklungen), die Branchenentwicklung (Neue Konkurrenten, Zukunftsaussichten), der Chancen der Produkte (neue Kundensegmente, neue Auslandsmärkte), neue Vertriebswege oder die Wirkung der aktuellen Werbemaßnahmen. Mithilfe verschiedener Managementmodelle kann der Markt ebenfalls analysiert werden, wie dem Produktlebenszyklus oder der Boston Box.

Absatz in der Kostenrechnung - Berechnung & Umsatz

Der Begriff Absatz wird in der Betriebswirtschaftslehre im Zusammenhang mit der Kostenrechnung ebenfalls von Bedeutung. So wird der Preis der Güter multipliziert mit ihren Stückpreisen auch Gesamtabsatz, Umsatz oder Erlös genannt. Die verkaufte Menge von Gütern innerhalb einer Zeitperiode wird als Absatzmenge bezeichnet.

Absatz Kostenrechnung Berechnung Umsatz StudySmarter

p = Stückpreis

x = Absatzmenge

U = Absatz oder Umsatz

Wenn man von der Umsatzformel die Kosten abzieht, erhält man den Gewinn.

Absatz Kostenrechnung Berechnung Umsatz StudySmarter

Die Kosten wurden noch einmal unterteilt in variable Kosten (kv – Kosten, die für jedes Produkt anfallen, wie Materialkosten) und fixe Kosten ( KF – Kosten, welche immer anfallen, unabhängig von der Produktionsmenge).#

Absatz Grafische Darstellung der Kosten, Gewinn und Erlösfunktion / Absatz /StudySmarterAbbildung 2: Grafische Darstellung der Kosten-, Gewinn- und ErlösfunktionQuelle: ifs.schule.at

In einem Unternehmen beträgt die Absatzmenge 1.000 Stück. Die variablen Stückkosten betragen 100 Euro und die fixen Kosten 50.000 Euro. Der Stückpreis beträgt 200 Euro.

Den Erlös berechnet man, wie folgt:

Absatz Kostenrechnung Berechnung Umsatz StudySmarter

Folglich haben wir einen Absatz von 200.000 Euro

Der Gewinn beträgt in diesem Beispiel:

Absatz Kostenrechnung Berechnung Umsatz StudySmarter

Gewinn von 50.000 Euro.

Interessierst du dich genauer für die Erlös- und Gewinnfunktion, besuche den dazugehörigen Artikel.

Bei der Kostenrechnung bezeichnen kleine Buchstaben immer Stückmengen und große Buchstaben immer die Gesamtmengen. Beispiel: Stückkosten k und Gesamtkosten K.

Absatz - Das Wichtigste auf einen Blick

  • Absatz ist die letzte Phase in der betrieblichen Wertschöpfung. Die Waren und Dienstleistungen sollen letztlich hier vertrieben werden. Hilfsmittel dabei sind das Marketing und die Marktforschung.
  • Marketing beschreibt alle Aufgaben eines Unternehmens, die darauf abzielen die Waren und Dienstleistungen eines Unternehmens auf dem Markt abzusetzen. Der Marketingmix besteht dabei aus:
    • Produktionspolitik (product) --> Gestaltung der Produkte,
    • Preispolitik (price) --> Gestaltung der Preise,
    • Kommunikationspolitik (promotion) --> Gestaltung der Werbemaßnahmen,
    • Vertriebspolitik (place) --> Gestaltung der Verkaufskanäle.
  • Marktforschung ist ein systematisches Sammeln von Informationen über den Markt. Mithilfe dieser neuen Informationen und Erkenntnissen kann man seine Firma passend dazu auf dem Markt ausrichten.
  • In der Kostenrechnung wird der Begriff Absatz anders verwendet. Er stellt entweder ein Synonym für den Umsatz bzw. den Erlös dar oder er stellt die verkaufte Menge in Form der Absatzmenge dar.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Absatz BWL

Absatz hat im Unternehmenskontext zwei Bedeutungen. Zum einen ist es die letzte Stufe der betrieblichen Wertschöpfung und zum anderen kann es ein Synonym für den Erlös sein.

Absatz stellt die letzte Phase der innerbetrieblichen Wertschöpfung dar. Die vorherigen beiden Phasen sind die Beschaffung und die Produktion. Die wichtigste Aufgabe des Absatzes ist es, die zuvor produzierten Güter im Markt zu verkaufen. Dabei werden Mittel des Marketings genutzt. Aber nicht nur Marketing ist eine der Aufgaben im Absatz. Im Absatz wird das Sortiment festgelegt, Marktforschung betrieben und die Waren und Dienstleistungen vertrieben.

Der Begriff Absatz wird in der Betriebswirtschaftslehre im Zusammenhang mit der Kostenrechnung anders definiert. So wird der Preis der Güter multipliziert mit ihren Stückpreisen auch Gesamtabsatz, Umsatz oder Erlös genannt. Die verkaufte Menge von Gütern innerhalb einer Zeitperiode wird als Absatzmenge bezeichnet. 

Die Aufgaben im Absatz können vielfältig sein. Beispielsweise gehören die Aufgaben des Marketings dazu. Dazu gehören die Preispolitik, die Produktpolitik, die Kommunikationspolitik und die Vertriebspolitik. 

Finales Absatz BWL Quiz

Frage

Was sind die drei Stufen der betrieblichen Wertschöpfung?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Stufen sind Beschaffung, Produktion und Absatz.

Frage anzeigen

Frage

Was ist Absatz?


Antwort anzeigen

Antwort

Absatz stellt die letzte Phase der innerbetrieblichen Wertschöpfung dar. Die vorherigen beiden Phasen sind die Beschaffung und die Produktion. Die wichtigste Aufgabe des Absatzes ist es, die zuvor produzierten Güter im Markt zu verkaufen. Dabei werden Mittel des Marketings genutzt. Aber nicht nur Marketing ist eine der Aufgaben im Absatz. Im Absatz wird das Sortiment festgelegt, Marktforschung betrieben und die Waren und Dienstleistungen vertrieben.

Frage anzeigen

Frage

Warum ist Absatz wichtig?


Antwort anzeigen

Antwort

Der Absatz ist ein wichtiges Aufgabenfeld, um die Waren und die Dienstleistungen unter die Leute zu bringen. Durch den Absatz kommt wieder neues Geld in die Firma. Mit diesen neuen liquiden Mitteln beginnt der Wertschöpfungsprozess von neuem.

Frage anzeigen

Frage

Gibt es derzeit einen Käufer- oder einen Verkäufermarkt?


Antwort anzeigen

Antwort

Käufermarkt

Frage anzeigen

Frage

Was ist kein Mittel des klassischen Marketing-Mix?


Antwort anzeigen

Antwort

Personalpolitik (personal)

Frage anzeigen

Frage

Wieso wird der Marketing-Mix auch als 4P bezeichnet?


Antwort anzeigen

Antwort

Aufgrund der Anfangsbuchstaben der englischen Begriffen: product, price, promotion, place

Frage anzeigen

Frage

Was sind Aufgaben in der Produktpolitik?


Antwort anzeigen

Antwort

Die Produktpolitik hängt mit allem unmittelbar zusammen, was mit dem Produkt oder der Dienstleistung an sich zu tun hat. Von dem Umfang des Sortimentes, der Produktgestaltung bis hin zur Verpackung des Produktes wird alles in diesem Bereich des Marketing-Mix geplant.


Frage anzeigen

Frage

Was ist keine Aufgabe der Produktpolitik?


Antwort anzeigen

Antwort

Gestaltung der Preise

Frage anzeigen

Frage

Wovon kann der Preis eines Produktes alles abhängen?


Antwort anzeigen

Antwort

  • Der Kosten
  • Dem Gewinn
  • Der Zahlungsbereitschaft der Kunden
  • Ob es im Luxussegment oder eher im Billigsegment ist
  • Von der Marktform
Frage anzeigen

Frage

Wie darf der Preis eines Produktes auf keinen Fall gestaltet werden?


Antwort anzeigen

Antwort

Der Preis muss auf jeden Fall die Kosten des Produktes decken, da er ansonsten einen Verlust generiert.

Frage anzeigen

Frage

Was ist Sales Promotion?


Antwort anzeigen

Antwort

Bei der Sales Promotion  geht es um die Verkaufsförderung. Maßnahmen dafür sind Rabattaktionen, die Steigerung der Attraktivität des Produktes (z. B. durch Schulungen von Händlern) oder dem Angebot von besonderen Serviceleistungen. 


Frage anzeigen

Frage

Was ist kein Teil der Kommunikationspolitik?


Antwort anzeigen

Antwort

​Die Gestaltung der Vertriebswege

Frage anzeigen

Frage

Was gibt es bei der Vertriebspolitik zu bedenken?


Antwort anzeigen

Antwort

  • Wie verteilen wir unsere Waren an unsere Kunden? 
  • Werden die Waren direkt von unserer Firma vertrieben oder indirekt über Händler? 
    • Wenn unsere Firma die Produkte selbst vertreibt, brauchen wir auch eigene Läden, Handelsvertreter und Verkaufswebseiten. 
  • Vertreiben wir die Waren indirekt, gibt es zu bedenken, ob man direkt  den Einzelhandel bedient oder den Vertrieb über Großhändler abwickeln lässt.
Frage anzeigen

Frage

Was ist Marktforschung?


Antwort anzeigen

Antwort

Marktforschung ist ein systematisches Sammeln von Informationen über den Markt. Mithilfe dieser neuen Informationen und Erkenntnisse kann man seine Firma passend dazu auf dem Markt ausrichten.

Frage anzeigen

Frage

Welche Fragen kann Marktforschung beantworten?


Antwort anzeigen

Antwort

Sie liefert Informationen über die aktuelle Wirtschaftslage (Konjunktur, Gesetzesentwicklungen), die Branchenentwicklung (Neue Konkurrenten, Zukunftsaussichten), der Chancen der Produkte (neue Kundensegmente, neue Auslandsmärkte), neue Vertriebswege oder Wirkung unserer aktuellen Werbemaßnahmen.

Frage anzeigen

Frage

Welcher der folgenden Begriffe ist kein Synonym für die jeweils anderen?


Antwort anzeigen

Antwort

Gewinn

Frage anzeigen

Frage

Wie berechnet man den Absatz?


Antwort anzeigen

Antwort

Der Preis der Güter wird mit der Absatzmenge multipliziert. 

Frage anzeigen

Frage

Wie kommt man vom Umsatz auf den Gewinn?


Antwort anzeigen

Antwort

Man muss nur noch die fixen und die variablen Kosten von dem Umsatz abziehen und schon erhält man den Gewinn.

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Absatz BWL Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.