Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Human Ressourcen Ansatz

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Wirtschaft

Auf Grundlage der beiden bekannten Organisationstheorien des Scientific Managements und des Human-Relations-Ansatzes entstand in den 50er-Jahren ein neuer Ansatz. Der neu geschaffene Human-Ressourcen-Ansatz sollte die Schwächen der beiden älteren Theorien beseitigen. Während der Human-Relation-Ansatz Organisationsstrukturen vernachlässigte und das Scientific Management menschenunwürdige Arbeitsmethoden förderte, schaffte der neue Ansatz einen Kompromiss.

Human-Ressourcen-Ansatz – Definition

Der Human-Ressourcen-Ansatz ist eine Organisationstheorie, welche den Menschen und seine Entwicklung in den Mittelpunkt stellt. Es gibt eine transparente Kommunikation zwischen Führenden und Geführten. Die einzelnen Mitarbeiter*innen sollen die Möglichkeit zur Selbstverwirklichung bekommen, um langfristig motiviert zu sein.

Damit stellt der Human-Ressourcen-Ansatz die höchste Stufe der Maslowschen Bedürfnispyramide als Hauptmotivationsfaktor dar. Im weiteren Sinne gehören die Modelle von Maslow, die Zwei-Faktoren-Theorie von Herzberg und die X-Y-Theorie von McGregor auch zu den Motivationstheorien innerhalb des Human-Ressourcen-Ansatzes.

Ziel ist es, Konzepte zu entwickeln, die die individuellen Bedürfnisse der Mitarbeiter*innen befriedigen und dabei gleichzeitig ökonomische Ziele, wie eine Gewinnoptimierung, erreichen. Die menschliche Ressource soll so produktiv wie möglich genutzt werden.

Human-Ressourcen-Ansatz – Annahmen

Der Human-Ressourcen-Ansatz baut auf folgenden Grundannahmen auf:

  • Vertrauen zwischen den Mitarbeiter*innen und den Führungskräften.
  • Ängste und Sorgen mithilfe offener Kommunikation ansprechen und abbauen.
  • Reger Informationsfluss und offene Kommunikation in alle Richtungen, sowohl zwischen den Abteilungen als auch innerhalb der Hierarchie.
  • Integration einzelner Gruppen mit ihren informellen Strukturen in den gesamten Betriebsablauf. Die Gruppen arbeiten an sich und behindern nicht das betriebliche Ziel.
  • Keine Fremdkontrolle. Stattdessen Eigenkontrolle durch die Arbeitsgruppen.
  • Entspannte und soziale Atmosphäre schaffen.
  • Betriebliche Mitbestimmung. Dies sorgt dafür, dass es mehr Selbstbestimmung gibt und die Selbstkontrolle ausgeführt wird. Die vermehrte Selbstbestimmung sorgt dafür, dass die Mitarbeiter*innen nicht mehr das Gefühl haben, für den Betrieb zu arbeiten. Sie arbeiten für sich und ihre eigenen Ziele. Das führt wiederum zu einer erhöhten Arbeitsleistung.
  • Moderne Organisationsideen und humane Arbeitsbedingungen statt streng bürokratischer Strukturen.

Menschenbild im Human-Ressourcen-Ansatz – Selbstverwirklichung

Nach dem Human-Ressourcen-Ansatz strebt der Mensch nach Selbstverwirklichung. Das sorgt für langfristige Motivation bei der Arbeit. Mitarbeiter*innen übernehmen hier kreative und verantwortungsvolle Aufgaben. Hierfür ist es wichtig, den Mitarbeiter*innen sinnvolle Ziele setzen und sie diese selbstständig verwirklichen zu lassen.

Human-Ressourcen-Ansatz – Konzepte

Konzepte zur Anwendung des Human-Ressourcen-Ansatzes können sowohl auf individueller als auch auf kollektiver Ebene erfolgen.

Zum einen gibt es Möglichkeiten, die Arbeit auf individueller Ebene anders zu gestalten:

  • Arbeitsstrukturierung (flachere Hierarchien)
  • Regelmäßige Mitarbeitergespräche mit Verbesserungsvorschlägen
  • Wahlmöglichkeiten der Arbeitszeit und des Sozialleistungssystems.
  • Mitarbeiterbefragungen (als Möglichkeit zur Mitgestaltung).
  • Kooperativer Führungsstil: Die Ideen der Mitarbeiter*innen fließen in den Betriebsablauf mit ein.
  • Zielorientierte Beurteilungsverfahren.

Zum anderen kann man die Arbeit gruppenorientiert gestalten:

  • Qualitätszirkel: Dabei überprüfen Mitarbeiter die Arbeit gegenseitig.
  • Projektgruppen, welche gemeinsam Aufgaben erarbeiten.
  • Teilautonome Arbeitsgruppen ohne direkte Führungskräfte.
  • Dauerhafte Kleingruppen, um sich besser auf seine Kolleg*innen einspielen zu können.
  • Teamarbeit.

Die Konzepte haben auch Auswirkungen auf die gesamte Unternehmenskultur sowie auf das Unternehmensleitbild. Sie fördern das Wir-Gefühl und die Identifikation der einzelnen Mitarbeiter*innen mit dem Unternehmen. Insgesamt stärkt man deren Einbeziehung. Die komplette Kommunikation erfolgt somit auf Augenhöhe.

Kritik am Human-Ressourcen-Ansatz

Es gibt keine klare Hierarchie im Unternehmen, was betriebliche Abläufe verlangsamen kann. Die Aspekte Planung und Kontrolle werden in diesem Modell vernachlässigt. Wenn es zu Meinungsverschiedenheiten zwischen Mitarbeiter*innen kommt, kann dies sich negativ auf die Produktivität auswirken. Die Spannungsverhältnisse können den kompletten betrieblichen Ablauf blockieren.

Insgesamt gibt es vergleichsweise wenig Kritikpunkte am Human-Ressourcen-Ansatz, da er die Nachteile der alten Modelle teilweise beseitigt hat.

Human-Ressourcen-Ansatz – Vorteile und Nachteile

VorteileNachteile
  • Mitarbeiter*innen werden in den betrieblichen Prozess integriert
  • Motivierte Mitarbeiter*innen
  • Menschliches Arbeiten
  • Vereint Aspekte aus anderen Organisationstheorien
  • Den/die richtigen Ansprechpartner*in zu finden, ist schwieriger
  • Planung und Kontrolle sind schwieriger umzusetzen (aber leichter als im Human-Relation-Ansatz)
  • Meinungsverschiedenheiten blockieren betriebliche Prozesse

Human-Ressourcen-Ansatz – Bedeutung

Aufgrund guter Erfahrungen mit dem Human-Ressourcen-Ansatz haben mittlerweile sehr viele Unternehmen dieses Modell eingeführt. Die meisten ermöglichen ihren Mitarbeiter*innen, Vorschläge und Verbesserungen einzureichen. Es ist effektiver, wenn die Verbesserungsvorschläge innerhalb der Abteilung oder für das gesamte Unternehmen umgesetzt werden. Durch die langjährige Arbeit haben eigene Mitarbeiter*innen, welche in Entscheidungsprozesse mit einbezogen werden, bessere Vorschläge als externe Berater. Jeder Mitarbeiter*in leistet somit einen individuellen Beitrag zum Unternehmenserfolg.

Die Personalabteilung heißt in den meisten Firmen heutzutage auch Human Resources (HR). Von dort werden die verschiedenen teilautonomen Arbeitsgruppen koordiniert.

Das Modell hat die beiden anderen Organisationsmodelle, also das Scientific Management und den Human-Relation-Ansatz, weitestgehend verdrängt. In manchen Branchen ist es aber nicht möglich, auf den Human-Ressourcen-Ansatz zurückzugreifen. Beispielsweise müssen im militärischen Bereich streng strukturiert Befehle ausgeführt werden. Dort eignet sich dann das Scientific Management besser.

Auch Mischformen zwischen den einzelnen Modellen gibt es heute.

Human-Ressourcen-Ansatz - Das Wichtigste

  • Der Human-Ressourcen-Ansatz ist eine Organisationstheorie, welche den Menschen und seine Entwicklung in den Mittelpunkt stellt.
  • Die Selbstverwirklichung motiviert Mitarbeiter*innen in diesem Modell am meisten.
  • Menschen sind in der Lage, kreative und verantwortungsvolle Aufgaben selbstständig zu erledigen.
  • Mithilfe von verschiedenen Ansätzen, wie vermehrtem Teamwork, soll das Modell umgesetzt werden.
  • Die Stimme von jedem einzelnen/r Mitarbeiter*in ist wichtig.
  • Die Arbeit wird mithilfe von Selbstkontrolle überprüft.
  • Es gibt wenig Kritik, da die Nachteile der beiden älteren Modellen, dem Scientific Management und dem Human-Relations-Ansatz, ausgeglichen wurden.
  • Das Modell ist heute weit in Unternehmen verbreitet.

Human Ressourcen Ansatz

Die höchste Motivation haben Menschen, die für sich arbeiten und nicht nur für die Firma. Somit ist die Selbstverwirklichung der Aspekt, der für die meiste Motivation sorgt. Es soll ein Unternehmen die Entwicklung der Menschen in den Mittelpunkt stellen.

Der Human-Ressourcen-Ansatz ist eine Organisationstheorie, die den Menschen und seine Entwicklung in den Mittelpunkt stellt. Es gibt eine transparente Kommunikation zwischen Führenden und Geführten. Die einzelnen Mitarbeiter*innen sollen die Möglichkeit zur Selbstverwirklichung bekommen, um langfristig motiviert zu sein.

Der Mensch strebt im Human-Ressourcen-Ansatz nach Selbstverwirklichung. Diese sorgt für langfristige Motivation bei der Arbeit.

Der Mensch ist in der Lage kreative und verantwortungsvolle Aufgaben zu übernehmen. Um ihm dies zu ermöglichen, soll man den Mitarbeiter*innen sinnvolle Ziele setzen und sie diese selbstständig verwirklichen lassen.

Mitarbeiter*innen werden in den betrieblichen Prozess integriert und sind dadurch motivierter. Die Arbeit ist auch menschlicher und angenehmer gestaltet. Es werden die besten Leistungen mit diesem Organisationsmodell geleistet.

Finales Human Ressourcen Ansatz Quiz

Frage

Was ist die Definition des Human-Ressources-Ansatzes?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Human-Ressources-Ansatz ist eine Organisationstheorie, welche den Menschen und seine Entwicklung in den Mittelpunkt stellt. Es gibt eine transparente Kommunikation zwischen Führenden und Geführten. Die einzelnen Mitarbeiter*innen sollen die Möglichkeit zur Selbstverwirklichung bekommen, um langfristig motiviert zu sein.

Frage anzeigen

Frage

Welche Theorien gehören im weiteren Sinne zum Human-Ressources-Ansatz?

Antwort anzeigen

Antwort

Maslowschen Bedürfnispyramide

Frage anzeigen

Frage

Was ist das Ziel innerhalb des Human-Ressources-Ansatzes?


Antwort anzeigen

Antwort

Das Ziel innerhalb des Human-Ressources-Ansatzes ist es Konzepte zu entwickeln, welche die individuellen Bedürfnisse der Mitarbeiter*innen befriedigt und dabei gleichzeitig ökonomische Ziele, wie eine Gewinnoptimierung zu erreichen. Daher kommt auch der Name, die menschliche Ressource soll produktiv genutzt werden.

Frage anzeigen

Frage

Welches Mittel sorgt für Motivation in dem Human-Ressources-Ansatz?


Antwort anzeigen

Antwort

Selbstverwirklichung

Frage anzeigen

Frage

Was ist keine Grundannahme im Human-Ressources-Ansatz?


Antwort anzeigen

Antwort

Der Mensch ist faul und muss zur Arbeit gezwungen werden.

Frage anzeigen

Frage

Wie erfolgt die Kontrolle der Arbeit innerhalb des Human-Ressources-Ansatzes?


Antwort anzeigen

Antwort

Selbstkontrolle

Frage anzeigen

Frage

Zu was führt die vermehrte betriebliche Mitbestimmung der Mitarbeiter*innen?


Antwort anzeigen

Antwort

Dies sorgt dafür, dass es mehr Selbstbestimmung gibt und die Selbstkontrolle ausgeführt wird. Die vermehrte Selbstbestimmung sorgt dafür, dass die Mitarbeiter*innen nicht mehr das Gefühl haben für den Betrieb zu arbeiten, sondern sie arbeiten für sich und ihre eigenen Ziele. Dies sorgt wiederum für eine erhöhte Arbeitsleistung.

Frage anzeigen

Frage

Wie ist das Menschenbild innerhalb des Human-Ressources-Ansatzes?


Antwort anzeigen

Antwort

Der selbst verwirklichende Mensch

Frage anzeigen

Frage

Was ist kein Konzept um den Arbeitsplatz auf der individuellen Ebene passend für den Human-Ressources-Ansatz zu gestalten?


Antwort anzeigen

Antwort

Qualitätszirkel

Frage anzeigen

Frage

Was sind Ansätze um den Arbeitsplatz für die Gruppe um den Human-Ressources-Ansatz umzusetzen?


Antwort anzeigen

Antwort

  • Qualitätszirkel
  • Projektgruppen
  • Teilautonome Arbeitsgruppen 
  • dauerhafte Kleingruppen
  • Teamarbeit
Frage anzeigen

Frage

Was bewirkt die Umsetzung von verschiedenen gruppenorientierten und individuellen Konzepten bei der Umsetzung des Human-Ressoruces-Ansatzes?


Antwort anzeigen

Antwort

Die Konzepte haben auch Auswirkungen auf die gesamte Unternehmenskultur, sowie das Unternehmensleitbild. Sie fördern das Wir-Gefühl und die Identifikation der einzelnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit dem Unternehmen. Insgesamt stärkt man die Einbeziehung der Mitarbeiter*innen zum Unternehmen. 

Frage anzeigen

Frage

Was sind Kritikpunkte am Human-Ressources-Ansatz?


Antwort anzeigen

Antwort

Es gibt keine klare Hierarchie im Unternehmen, was betriebliche Abläufe verlangsamen kann. Die Aspekte Planung und Kontrolle werden in diesem Modell vernachlässigt. 

Wenn es Meinungsverschiedenheiten zwischen Mitarbeiter* innen gibt, kann dies sich negativ auf die Produktivität auswirken. Die Spannungsverhältnisse können den kompletten betrieblichen Ablauf blockieren.

Frage anzeigen

Frage

Was ist kein Nachteil des Human-Ressources-Ansatzes?


Antwort anzeigen

Antwort

menschlichere Arbeitsmethoden

Frage anzeigen

Frage

Was sind die Vorteile des Human-Ressources-Ansatzes?


Antwort anzeigen

Antwort

  • Mitarbeiter*innen werden in den betrieblichen Prozess integriert
  • motivierte Mitarbeiter*innen
  • menschliches Arbeiten
  • vereint Aspekte aus anderen Organisationstheorien
Frage anzeigen

Frage

Aus den Erkenntnissen, welcher beider älteren Ansätzen entstand der Human-Ressources-Ansatz?

Antwort anzeigen

Antwort

Scientific Management und Human-Relation-Ansatz

Frage anzeigen

Frage

Wie werden die Personalabteilungen in Firmen heutzutage auch genannt?


Antwort anzeigen

Antwort

Human Resources (HR)

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Human Ressourcen Ansatz Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.