Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Human Relations Ansatz

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Wirtschaft

Die Human-Relation-Bewegung entstand als Gegengewicht zum Taylorismus und stellt die menschliche Interaktion und das soziale Gefüge in den Vordergrund.

Der Taylorismus (Scientific Management) trennte menschliche Beziehungen strikt von der Arbeitswelt.

Human-Relations-Ansatz – Definition

Die Human-Relation-Bewegung ist ein Managementmodell, welches die soziale Interaktion zwischen Menschen in den Vordergrund stellt.

Ein positives Verhältnis zwischen Führungskräften und Arbeiter*innen soll die Produktivität eines Unternehmens steigern. Mitarbeiter*innen werden in einem speziellen Bereich geschult und anschließend in einem Team-unabhängigen Arbeitsbereich eingesetzt.

Aufbauend auf den Theorien des Scientific Managements und der Human-Relation-Bewegung definiert die moderne Personalpsychologie zwei beziehungsweise drei Menschentypen:

  1. Der Typ X muss zur Arbeit gezwungen werden. Bei Typ X wird somit am besten der Taylorismus angewendet.
  2. Bei dem Typ Y hat die Arbeit einen hohen Stellenwert und er/sie ist äußerst motiviert zu arbeiten. Er/Sie würde sich am besten in einem Unternehmen, welchen den Human-Relation-Ansatz verfolgt, wohlfühlen.
  3. Die meisten Menschen lassen sich keinem Typen direkt zuordnen und sind deswegen dem Menschentyp Z zugeordnet.

Human-Relations-Ansatz – Merkmale

Die Human-Relation-Bewegung ist eine von vielen verschiedenen Wissenschaftlern entwickelten Theorie, wobei jeder einzelne verschiedene Annahmen aufstellte.

Einige Merkmale finden sich bei allen Vertretern der Human-Relation-Bewegung:

  • Es gibt einen Zusammenhang zwischen der Effizienz und der Beziehung zwischen Führungskräften und Arbeiter*innen. Offene Kommunikation ist dabei sehr wichtig.
  • Es gibt Arbeitsverhalten, welches sich nicht durch monetäre Mittel oder Unternehmenshierarchie erklären lässt.
  • Persönliche Ansichten, Verhaltensweisen und Werte von Arbeiter*innen werden in Unternehmen eingebracht und nehmen Einfluss auf die Organisation.
  • Leistung wird nicht durch Zwang gesteigert, sondern durch persönliche Zufriedenstellung.

Human-Relations-Ansatz – Menschenbild (Der soziale Mensch)

Das Menschenbild in der Human-Relation-Bewegung steht im Kontrast zum Taylorismus.

Der Mensch wird in der Human-Relation-Bewegung als soziales Wesen gesehen. Jeder Einzelne hat in einer sozialen Gruppe andere Aufgaben und andere Bedürfnisse. Wenn die sozialen Bedürfnisse eines Menschen befriedigt sind, ist der Mensch nicht nur am zufriedensten, sondern bringt auch die beste Leistung.

Menschen sind kein simpler Produktionsfaktor, wie beispielsweise eine Maschine, sondern eigenständige und komplexe Individuen mit Bedürfnissen und Wünschen.

Hawthorne Studien

Zwischen den beiden Weltkriegen wurden in den Hawthorne-Werken die Thesen der Human-Relation-Bewegung empirisch überprüft. In diesem Unternehmen wurden einige Veränderungen Stück für Stück eingeführt und genauestens dokumentiert. Danach wurde analysiert, ob es einen Unterschied in der Produktivität gab. So wurden beispielsweise regelmäßige Pausenzeiten eingeführt. Außerdem wurde ausprobiert, ob zusammengesetzte Teams sich selbst koordinieren, anstatt von Vorgesetzten kommandiert zu werden.

Die Erkenntnisse aus den Studien waren, dass regelmäßige Pausen, ein soziales Arbeitsklima und eine allgemeine Arbeitszufriedenheit zu einer Produktivitätssteigerung führen. Mitarbeiter*innen, welche mehr Aufmerksamkeit von ihren Vorgesetzten bekamen, waren bei der Arbeit wesentlich motivierter. Die vorherigen Annahmen, dass nur das Geld ausschlaggebend sei, wurden in dem Experiment verworfen.

Human-Relations-Ansatz – Kritik

Die Human-Relation-Bewegung war Vorbild für viele moderne Motivationstheorien, gilt heute dennoch als überholt.

Ein Kritikpunkt ist, dass in diesem Modell nur auf die soziale Komponente gesetzt wird. Andere Aspekte, welche motivierend wirken, werden nicht betrachtet. Geldzahlungen oder Selbstverwirklichung bei der Arbeit spielen keine Rolle. In späteren Modellen wie der Maslowschen Bedürfnispyramide wurden mehr Bedürfnisse berücksichtigt.

Das Modell ist auch nicht auf alle Branchen anwendbar, da es eventuell keine Möglichkeiten für soziale Interaktionen gibt.

Ein Beispiel dazu wäre das Militär. Dort müssen schnell Entscheidungen getroffen werden und es sollte eine klare Befehlsstruktur geben.

Außerdem stellt das ganze System eine unrealistische Darstellung von Unternehmen dar. In den meisten Bereichen ist es unmöglich, die komplette Führung umzustellen. Es muss klare Anweisungen und Planungen geben, um wirtschaftlich auf dem Markt Bestand zu haben.

Wird auf die Interessen von jedem/r Mitarbeiter*in Rücksicht genommen, kann es schnell zu gewissen Konflikten kommen. Unterschiedliche Ansichten und Interessen erschweren ohne eine richtige Koordinierung den Arbeitsablauf erheblich.

Das Modell erschafft dennoch keine Alternative zur klassischen Fließbandarbeit. Moderne Gliederungen der Zentralbereiche eines Unternehmens und den damit einhergehenden flachen Hierarchien wurden erst später eingeführt.

Trotz dieser Kritikpunkte hat die Human-Relation-Bewegung dazu beigetragen, dass die Arbeitsbedingungen im Laufe des 20. Jahrhunderts erheblich verbessert wurden.

Human-Relations-Ansatz – Vor- und Nachteile

Um einen besseren Überblick über die Vor- und Nachteile der Human-Relation-Bewegung zu bekommen, haben wir folgende Tabelle für dich vorbereitet:

VorteileNachteile
  • Humanes Arbeiten und dadurch Steigerung der Arbeitszufriedenheit
  • Entlastung des Managements
  • Schwere Koordination
  • Mehr Organisationsaufwand
  • Langsame Entscheidungen
  • Motivation nur durch soziale Beziehungen

Human-Relations-Ansatz – Unterschiede zu anderen Modellen

Nachfolgend werden dir noch einmal die zentralen Unterschiede des Scientific Managements und des Human Resources Ansatzes dargestellt.

UnterschiedeScientific ManagementHuman-Relation-BewegungHuman Resources Ansatz
Was motiviert die Mitarbeiter*innen?monetäre Anreizesoziale InteraktionSelbstverwirklichung
Wie wird der Mensch innerhalb des Modells betrachtet?Der Mensch ist ein Arbeitsmittel, vergleichbar mit einer Maschine. Der Mensch ist ein fühlendes Wesen.Der Mensch ist kreativ und kann Verantwortung übernehmen.
Zentrale KritikEntmenschlichung der Mitarbeiter*innenkeine klare Organisationkeine klare Hierarchie

Human-Relations-Ansatz – Aktuelle Bedeutung

Auch wenn heutzutage der Human-Relation-Ansatz in seiner reinen Form keinen Einsatz findet, werden viele Ideen heute noch verwendet. Viele Firmen werben heutzutage damit, dass sie eine freundschaftliche Atmosphäre in ihrem Unternehmen haben. Teamwork steht in vielen Bereichen im Vordergrund.

Betriebsräte, gemeinsame Ausflüge und eine offene Kommunikation zwischen Führenden und Geführten ist in fast allen Unternehmen zum Standard geworden. Dies alles wäre ohne die Human-Relation-Bewegung nicht möglich geworden.

Es wird auch häufig mit dem Human-Relation-Ansatz geworben. So werben viele Firmen beispielsweise neue Mitarbeiter*innen mit ihrer offenen Unternehmenskultur an. Nach außen präsentieren sich viele Firmen als familiäres und freundschaftliches Unternehmen.

IT-Konzerne, wie der Google Mutterkonzern Alphabet Inc. setzen verstärkt auf die Methoden der Human-Relation-Bewegung. Die Mitentscheidung der einzelnen Angestellten stellt eine Säule der Unternehmenskultur dar. Es gibt sehr flache Hierarchien in dem Konzern. Die Stimme von jedem/r Mitarbeiter*in ist relevant bei Entscheidungen. Die Einstellungen und Wünsche der Mitarbeiter*innen werden regelmäßig abgefragt und berücksichtigt. Größere Freiräume, welche die Belegschaft haben, sorgen nachweisbar für eine erhöhte Innovation in Konzernen.

Einen entscheidenden Unterschied zur klassischen Definition der Human-Relation-Bewegung gibt es jedoch. Google sucht seine Mitarbeiter*innen passend zu seinen Unternehmenszielen. Der Konzern sucht vor allem junge und motivierte Leute. Bei dem Human-Relation-Ansatz würde die Firma sich nach den Ansichten der Belegschaft entwickeln und es würde nicht nach einer vorgegebenen Unternehmensrichtung eingestellt werden.

Human Relations Ansatz - Das Wichtigste

  • Die Human-Relation-Bewegung ist ein Managementmodell, welches die soziale Interaktion zwischen den Menschen in den Vordergrund stellt.
  • Gute soziale Kontakte zwischen Führungskräften und Mitarbeiter*innen helfen auch dem wirtschaftlichen Wachstum in einem Unternehmen.
  • Der Mensch wird im Gegensatz zum Scientific Management als soziales und fühlendes Wesen gesehen.
  • Kritikpunkte sind die fehlende Organisation und die einseitige Betrachtung von Bedürfnissen.
  • Heutzutage gilt das Modell als überholt. Es war aber ein Wegbereiter für die heutige offene Kommunikation in Betrieben. Viele Aspekte haben Einzug in moderne Firmenkulturen erhalten.

Human Relations Ansatz

Während der Human Relation Ansatz nur auf die soziale Interaktion setzt und alle Erkenntnisse aus dem Scientific Management verwirft, vereint der Human Ressources Ansatz die Erkenntnisse aus beiden Modellen. So ist in letzterem Modell die Selbstverwirklichung die Hauptmotivation und nicht mehr die soziale Interaktion.

Die Human-Relation-Bewegung ist ein Managementmodell, das die soziale Interaktion zwischen Menschen in den Vordergrund stellt. Ein positives Verhältnis zwischen Führungskräften und Arbeiter*innen soll die Produktivität eines Unternehmens steigern. 

Das Arbeiten im Human Relation Ansatz ist wesentlich humaner und die Arbeitszufriedenheit ist in diesem Modell wesentlich höher.

Das Management hat auch weniger Arbeit, da die Mitarbeiter*innen sehr unabhängig arbeiten.


Nachteile des Modells sind dagegen die schwere Koordination, der damit einhergehende Organisationsaufwand und das Entscheidungen wesentlich langsamer getroffen werden können.

Weiterhin sieht das Modell nur soziale Beziehungen als motivierend an und lässt andere Faktoren komplett aus.

  • Es gibt einen Zusammenhang zwischen der Effizienz und der Beziehung zwischen Führungskräften und Arbeiter*innen. Offene Kommunikation ist dazu nötig.
  • Es gibt Arbeitsverhalten, das sich nicht durch monetäre Mittel oder die Gliederung des Unternehmens erklären lässt.
  • Persönliche Ansichten, Verhaltensweisen und Werte von Arbeiter*innen werden in das Unternehmen eingebracht und nehmen Einfluss auf die Organisation.
  • Leistung wird nicht durch Zwang erbracht, sondern durch eine persönliche Zufriedenstellung.

Finales Human Relations Ansatz Quiz

Frage

Was ist der Unterschied zwischen dem Scientific Management und der Human-Relation-Bewegung?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Taylorismus oder auch Scientific Management genannt, trennte menschliche Beziehungen strikt von der Arbeitswelt. Die Human-Relation-Bewegung stellt dagegen menschliche Interaktion und soziales Gefüge in den Vordergrund.

Frage anzeigen

Frage

Was ist der zentrale Motivationsfaktor in der Human-Relation-Bewegung?

Antwort anzeigen

Antwort

Soziale Interaktion

Frage anzeigen

Frage

Wie soll das Verhältnis zwischen Führungskräften und Arbeiter*innen in dem Human-Relation-Ansatz sein?


Antwort anzeigen

Antwort

Es soll ein positives Verhältnis herrschen. Arbeiter*innen und Führungskräfte sollen sich auf Augenhöhe begegnen. 

Frage anzeigen

Frage

Was ist keine Grundannahme im Human-Relation Ansatz?


Antwort anzeigen

Antwort

Der Mensch ist von Natur aus faul und muss zur Arbeit gezwungen werden.

Frage anzeigen

Frage

Wie ist das Menschenbild in der Human-Relation-Bewegung?


Antwort anzeigen

Antwort

Der Mensch wird in der Human-Relation-Bewegung, als soziales Wesen gesehen. Jeder Mensch hat in einer sozialen Gruppe andere Aufgaben und andere Bedürfnisse. Wenn die sozialen Bedürfnisse eines Menschen befriedigt sind, ist der Mensch nicht nur am zufriedensten, sondern bringt auch die besten Leistungen.

Frage anzeigen

Frage

Was waren Erkenntnisse aus den Hawthorne Studien?


Antwort anzeigen

Antwort

Die Erkenntnisse aus den Studien waren, dass regelmäßige Pausen, ein soziales Arbeitsklima und eine allgemeine Arbeitszufriedenheit zu einer Produktivitätssteigerung führen. Mitarbeiter*innen, welche mehr Aufmerksamkeit von ihren Vorgesetzten bekamen, waren bei der Arbeit wesentlich motivierter. Die vorherigen Annahmen, dass nur das Geld ausschlaggebend ist, wurden in dem Experiment verworfen.

Frage anzeigen

Frage

Woher kam der Name der Hawthorne Studien?


Antwort anzeigen

Antwort

Nach der Fabrik in der sie ausgeführt wurden, den Hawthorne-Werken.

Frage anzeigen

Frage

Was ist kein Nachteil der Human-Relation-Bewegung?

Antwort anzeigen

Antwort

Belastung des Management, durch die Abgabe von Aufgaben an die Arbeiter*innen.

Frage anzeigen

Frage

Was sind Vorteile der Human-Relation-Bewegung?


Antwort anzeigen

Antwort

Mögliche Vorteile können sein:

  • Humanes Arbeiten und dadurch Steigerung der Arbeitszufriedenheit
  • Entlastung des Managements
Frage anzeigen

Frage

Was sind mögliche Kritikpunkte an dem Human-Relation-Ansatz?


Antwort anzeigen

Antwort

Das Modell stellt Unternehmen unrealistisch dar. Manchmal braucht es Koordination.

Frage anzeigen

Frage

In welchen Bereich ist der Human-Relation-Ansatz nur schwer anwendbar?


Antwort anzeigen

Antwort

Im Militär, wo Entscheidungen schnell getroffen werden müssen und eine klare Befehlsstruktur eingehalten werden muss.

Frage anzeigen

Frage

Was wurde wegen der Human-Relation-Bewegung erheblich verbessert?


Antwort anzeigen

Antwort

Die allgemeinen Arbeitsbedingungen haben sich erheblich im 20. Jahrhundert verbessert. Der Mensch wird nun nicht mehr, als Arbeitsmittel gesehen, sondern als Mensch mit Bedürfnissen und Wünschen.

Frage anzeigen

Frage

Was ist ein Unterschied zwischen der Human-Relation-Bewegung und dem Human-Resources Ansatz?


Antwort anzeigen

Antwort

Bei der Human-Relation-Bewegung ist der Hauptfaktor zur Motivation die soziale Interaktion und bei dem Human-Resources Ansatz die Selbstverwirklichung.

Frage anzeigen

Frage

Was sind Instrumente aus dem Human-Relation Ansatz, welche heute zum Standard in Firmen geworden sind?


Antwort anzeigen

Antwort

Betriebsräte, gemeinsame Ausflüge und eine offene Kommunikation zwischen Führenden und Geführten ist in fast allen Unternehmen zum Standard geworden. Alles was das Teamwork und den Zusammenhalt im Unternehmen steigert, ist eine Errungenschaft aus der Human-Relation-Bewegung.

Frage anzeigen

Frage

Welcher Konzern nutzt die Erkenntnisse aus dem Human-Relation Ansatz in seinem Unternehmen?


Antwort anzeigen

Antwort

Alphabet Inc. heutzutage

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Human Relations Ansatz Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.