Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Regenerative Landwirtschaft

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Geographie

Den Begriff Regenerative Landwirtschaft hört man derzeit überall. Dabei handelt es sich um eine Form der Extensiven Landwirtschaft. Doch was versteht überhaupt unter Regenerativer Landwirtschaft? Die Antwort auf diese Frage bekommst du in diesem Artikel. Das Thema gehört zum Fach Geographie und ist Teil des Themas Landwirtschaft.

Landwirtschaft Definition

Landwirtschaft beschreibt die zielgerichtete Herstellung tierischer sowie pflanzlicher Erzeugnisse. Dies geschieht auf einer zu diesem Zweck bewirtschafteten Fläche. In der Landwirtschaft werden Boden und Nutztiere sowie Arbeit, Kapital und Know-how als Produktionsfaktoren gesehen.

Extensive Landwirtschaft

Die Regenerative Landwirtschaft lässt sich der Extensiven Landwirtschaft zuordnen. Darunter versteht man ein landwirtschaftliches Produktionssystem, das im Verhältnis zur bewirtschafteten Landfläche einen geringen Einsatz von Arbeitskräften, Düngemitteln und Kapital verwendet. Das Gegenteil von Extensiver Landwirtschaft ist die Intensive Landwirtschaft.

Zu den Themen Extensive Landwirtschaft und Intensive Landwirtschaft findest du bei uns eigene Artikel.

Regenerative Landwirtschaft Definition

Bei der Regenerativen Landwirtschaft geht es um die Weiterentwicklung der betrieblichen Anbauverfahren. Es handelt sich um einen Ansatz in der Landwirtschaft, der Pestizide und Kunstdünger ablehnt und dabei die Regeneration des Mutterbodens, die Biodiversität und den Kreislauf des Wassers verbessern soll.

Aktuell werden in Deutschland schätzungsweise etwa 50.000 Hektar nach den Prinzipien des Regenerativen Ackerbaus bewirtschaftet.

Regenerative Landwirtschaft Merkmale

Es haben sich folgende fünf Schritte bewährt:

  • den Boden belebend düngen
  • den Unterboden lockern
  • alles dauerhaft und vielfältig begrünen
  • die Gründüngung vor der Saat durch flache Bearbeitung in Rotte überführen
  • Photosyntheseleistung fördern, indem Stress durch Belebung reduziert wird

Photosynthese ist ein Prozess der Umwandlung von Wasser und Kohlenstoffdioxid in Glucose und Sauerstoff unter dem Einfluss von Strahlungsenergie und mit Hilfe von Chlorophyll. Dieser Prozess läuft in den Zellen von Pflanzen ab und ist ein grundlegender Prozess der Stoff- und Energieumwandlung bei Pflanzen.

Du möchtest mehr über die Photosynthese erfahren? Du findest bei uns zu diesem Thema einen Artikel in dem du alles Wichtige erfährst!

Zum Regenerativen Ackerbau gehört auch der Einsatz von Pflanzenfermenten, diese nennt man Rottelenkern. Dabei handelt es sich um einen vergorenen Sud aus Acker- und Gartenkräutern sowie den Triebspitzen verschiedener Sträucher.

Zum Einsatz kommt außerdem auch sogenannter Komposttee. Dieser wird aus Kompostmaterial hergestellt, dessen Mikroorganismen in warmer Melasse und Wasser stark vermehrt werden.

Insgesamt sollen sich mit der regenerativen Landwirtschaft jährlich 0,1 bis 0,2 Prozent Humus aufbauen lassen.

Regenerative Landwirtschaft Flächenrotte

Flächenrotte ist eine sehr einfache und kostengünstige Variante zur Einbringung von Organik in den Boden. Bei der Flächenrotte wird Grünmaterial so flach wie möglich und so tief wie nötig in den Erdboden eingearbeitet. Das Bodenleben wird durch diesen Vorgang gefördert.

Die Rotte wird durch das Aufsprühen des sogenannten Bodenverjüngers stabilisiert. Bei dem Bodenverjünger handelt es um ein fermentiertes Gemisch, dass durch seine enorme Vielfalt an Mikroorganismen die Umsetzungsprozesse bei der Rotte steuern kann. Bei schwierigen Verhältnissen, wie bei Nässe oder mikrobiell verarmte Böden ohne Humus, wird die Rotte so erst möglich.

Nach ungefähr 10 Tagen ist die Rotte weitgehend abgeschlossen und das Saatbett kann vorbereitet werden.

Regenerative Landwirtschaft Zwischenfrüchte

Als Zwischenfrüchte werden in der Regenerativen Landwirtschaft schnell wachsende Pflanzen bezeichnet, die zwischen zwei Hauptfrüchten angebaut werden. Hauptfrüchte sind z.B. Getreide, Kartoffeln und Rüben. Die Ernte der Zwischenfrucht ist nicht zum Verkauf bestimmt, sondern dient als Futter oder zur Gründüngung.

Der Anbau von Zwischenfrüchten bindet Stickstoff aus der Luft oder aus dem Boden und trägt als Gründüngung zur Humusbildung bei. Des Weiteren schützt der Zwischenfruchtanbau vor Erosion. Es können auch Zwischenfrüchte zur Anregung und Förderung der Bodenorganismen eingesetzt werde. So können verdichtete oder geschädigte Böden durch die tiefwurzelnden Zwischenfrüchte aufgelockert werden.

Als Zwischenfrüchte werden unter anderem Senf, kleeartige Futterpflanzen, Raps, Ackerbohnen und Futtererbsen Lupine bezeichnet.

Regenerative Landwirtschaft Ziele

Zu den Zielen der Regenerativen Landwirtschaft gehört die Aktivierung und Stärkung des Bodenlebens und die natürliche Humusanreicherung.

Als Humus wird die Gesamtheit der abgestorbenen organischen Substanz im Boden bezeichnet. Es handelt sich bei Humus um ein komplexes Gemisch von organischen Stoffen aus pflanzlicher, tierischer und mikrobieller Herkunft, das permanenten Ab-, Um- und Aufbauprozessen unterliegt.

Ein weiteres Ziel ist eine möglichst ganzjährige Begrünung des Ackers. Das erfolgt vor allem über die Flächenrotte.

Ziel der Maßnahmen ist eine Verminderung von Nährstoffverlusten. Beispiele dafür sind die Nitratauswaschung, die Unterdrückung von Unkraut und eine bessere Pflanzengesundheit.

Ein Ziel all dieser Maßnahmen soll die deutliche Reduzierung oder bestenfalls ein vollständiger Verzicht von Pflanzenschutzmitteln und Dünger sein. Außerdem wird ein Verzicht von Herbiziden angestrebt.

Du möchtest mehr zum Thema Landwirtschaft erfahren? Dann sieh dir unsere Artikel zum Thema Grüne Revolution, Massentierhaltung, Subsistenzwirtschaft oder Ökologische Landwirtschaft an.

Regenerative Landwirtschaft - Das Wichtigste auf einen Blick

  • Bei der Regenerativen Landwirtschaft geht es um die Weiterentwicklung der betrieblichen Anbauverfahren
  • Es handelt sich um einen Ansatz in der Landwirtschaft, der Pestizide und Kunstdünger ablehnt und dabei die Regeneration des Mutterbodens, die Biodiversität und den Kreislauf des Wassers verbessern soll
  • Ziele der Regenerativen Landwirtschaft sind die Aktivierung und Stärkung des Bodens und die natürliche Humusanreicherung

Regenerative Landwirtschaft

Regenerative Landwirtschaft ist wichtig für die Aktivierung und Stärkung des Bodenlebens und die natürliche Humusanreicherung.

Es haben sich folgende fünf Schritte bewährt:


  • den Boden belebend düngen  
  • den Unterboden lockern 
  • alles dauerhaft und vielfältig begrünen 
  • die Gründüngung vor der Saat durch flache Bearbeitung in Rotte überführen  
  • Photosyntheseleistung fördern indem Stress durch Belebung reduziert wird

Unter nachhaltiger Landwirtschaft versteht man die ökologische und zukunftsorientierte Bewirtschaftung einer landwirtschaftlichen Fläche. So sollen Land, Wasser und Ressourcen geschützt werden.

Finales Regenerative Landwirtschaft Quiz

Frage

Was ist Landwirtschaft?

Antwort anzeigen

Antwort

Landwirtschaft ist die zielgerichtete Herstellung pflanzlicher oder tierischer Erzeugnisse auf einer zu diesem Zweck bewirtschafteten Fläche. Wirtschaftliche Aktivitäten, bei denen Boden und Nutztiere neben Arbeit, Kapital und Know-how als Produktionsfaktoren beteiligt sind und deren zentrale Outputs landwirtschaftliche Produkte sind.

Frage anzeigen

Frage

Was ist Extensive Landwirtschaft?

Antwort anzeigen

Antwort

Unter Extensiver Landwirtschaft versteht man ein landwirtschaftliches Produktionssystem, das im Verhältnis zur bewirtschafteten Landfläche einen geringen Einsatz von Arbeitskräften, Düngemitteln und Kapital verwendet.

Frage anzeigen

Frage

Was ist Regenerative Landwirtschaft?

Antwort anzeigen

Antwort

Bei der Regenerativen Landwirtschaft geht es um die Weiterentwicklung der betrieblichen Anbauverfahren. 

Es handelt sich um einen Ansatz in der Landwirtschaft, der Pestizide und Kunstdünger ablehnt und dabei die Regeneration des Mutterbodens, die Biodiversität und den Kreislauf des Wassers verbessern soll.

Frage anzeigen

Frage

Wie viel Hektar werden in Deutschland durch Regenerative Landwirtschaft bewirtschaftet?

Antwort anzeigen

Antwort

Aktuell werden in Deutschland schätzungweise etwa 50.000 Hektar nach den Prinzipien des Regenerativen Ackerbaus bewirtschaftet.

Frage anzeigen

Frage

Nenne die 5 Schritte, wie man bei der Regenerativen Landwirtschaft vorgeht.

Antwort anzeigen

Antwort

  • den Boden belebend düngen  
  • den Unterboden lockern 
  • alles dauerhaft und vielfältig begrünen 
  • die Gründüngung vor der Saat durch flache Bearbeitung in Rotte überführen  
  • Photosyntheseleistung fördern indem Stress durch Belebung reduziert wird
Frage anzeigen

Frage

Was ist Photosynthese?

Antwort anzeigen

Antwort

Photosynthese ist ein Prozess der Umwandlung von Wasser und Kohlenstoffdioxid in Glucose und Sauerstoff unter dem Einfluss von Strahlungsenergie und mit Hilfe von Chlorophylls. Dieser Prozess läuft in den Zellen von Pflanzen ab und ist ein grundlegender Prozess der Stoff- und Energieumwandlung bei Pflanzen.

Frage anzeigen

Frage

Was versteht man unter Rottelenkern?

Antwort anzeigen

Antwort

Bei Rottelenkern handelt es sich um Pflanzenfermente, also einen vergorenen Sud aus Acker- und Gartenkräutern sowie den Triebspitzen verschiedener Sträucher.

Frage anzeigen

Frage

Wie viel Humus soll sich mit der Regenerativen Landwirtschaft jährlich aufbauen lassen?

Antwort anzeigen

Antwort


Insgesamt sollen sich mit der regenerativen Landwirtschaft jährlich 0,1 bis 0,2 Prozent Humus aufbauen lassen.

Frage anzeigen

Frage

Was ist Flächenrotte?

Antwort anzeigen

Antwort

Flächenrotte ist eine sehr einfache und kostengünstige Variante zur Einbringung von Organik in den Boden

Bei der Flächenrotte wird Grünmaterial so flach wie möglich und so tief wie nötig in den Erdboden eingearbeitet. Das Bodenleben wird durch diesen Vorgang gefördert.

Frage anzeigen

Frage

Was sind Zwischenfrüchte?

Antwort anzeigen

Antwort

Als Zwischenfrüchte werden in der Regenerativen Landwirtschaft schnell wachsende Pflanzen bezeichnet, die zwischen zwei Hauptfrüchten angebaut werden. 

Hauptfrüche sind z.B. Getreide, Kartoffeln und Rüben. 

Die Ernte der Zwischenfrucht ist nicht zum Verkauf bestimmt, sondern dient als Futter oder zur Gründüngung.

Frage anzeigen

Frage

Nenne Beispiele für Zwischenfrüchte.

Antwort anzeigen

Antwort

Beispiele für Zwischenfrüchte sind: Senf, kleeartige Futterpflanzen, Raps, Ackerbohnen und Futtererbsen Lupine

Frage anzeigen

Frage

Was ist Humus?

Antwort anzeigen

Antwort

Als Humus wird die Gesamtheit der abgestorbenen organischen Substanz im Boden bezeichnet

Es handelt sich bei Humus um ein komplexes Gemisch von organischen Stoffen aus pflanzlicher, tierischer und mikrobieller Herkunft, das permanenten Ab-, Um- und Aufbauprozessen unterliegt.

Frage anzeigen

Frage

Nenne die Ziele der Regenerativen Landwirtschaft.

Antwort anzeigen

Antwort

  • Aktivierung und Stärkung des Bodenlebens 
  •  natürliche Humusanreicherung
  • möglichst ganzjährige Begrünung des Ackers
  • Verminderung von Nährstoffverlusten
  • Reduzierung von Pflanzenschutzmitteln und Dünger
Frage anzeigen

Frage

Wie kann Nährstoffverlust verhindert werden?

Antwort anzeigen

Antwort

Nährstoffverlust kann durch die Nitratauswaschung, die Unterdrückung von Unkraut und eine bessere Pflanzengesundheit verhindert werden.

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Regenerative Landwirtschaft Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.