Login Anmelden

Select your language

Suggested languages for you:
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Magenkrankheiten

Magenkrankheiten

Kennst Du das, ein Ziehen oder Stechen in der Magengegend? Bauchschmerzen oder auch Magenschmerzen sind vielen Menschen bekannt. Aber was passiert, wenn solche Schmerzen und auch andere Beschwerden in der Magengegend chronisch, also bleibend, werden? Worauf ist das zurückzuführen und können solche Magenkrankheiten auch tödlich enden?

Magenkrankheiten Mensch

Unter Magenkrankheiten werden alle Krankheitsbilder aufgeführt, die den Magen im Verdauungstrakt betreffen. Die Magenerkrankungen können sich in verschiedenen Formen äußern. Allerdings sind die Schmerzen im Oberbauch zu lokalisieren, da sich dort auch der Magen befindet.

Wenn Du mehr zum Thema Verdauungstrakt und die einzelnen dazugehörigen Organe erfahren möchtest, dann schaue gerne bei den StudySmarter Erklärungen zu diesen Themen vorbei!

Magenkrankheiten Helicobacter pylori

Das Helicobacter pylori allgemein bekannt als Helicobacter Bakterium, zählt zu den Mikroorganismen, die in saurem Umfeld überleben. Sie besiedeln die Schleimhaut des Magens.

Wenn Du mehr zum Thema Bakterien erfahren möchtest, dann schaue gerne bei der passenden StudySmarter Erklärung vorbei!

Ungefähr die Hälfte der Weltbevölkerung besitzt einen Magen-Darm-Trakt, der von Helicobacter Bakterien besiedelt ist. Die Bakterien werden von Mensch zu Mensch übertragen. Dies kann bspw. durch den Speichel geschehen.

2005 erhielten Robin Warren und Barry Marshall den Nobelpreis der Physiologie für die Entdeckung des Helicobacter pylori und dessen Rolle in der Entstehung von chronischen Magenentzündungen.

Magenkrankheiten: Helicobacter pylori im sauren Umfeld

Im Magen befindet sich die sogenannte Magensäure, die Lebensmittelreste und Ähnliches im Magen zersetzt. Die Säure besitzt einen pH-Wert zwischen 1 und 1,5. Zur Erinnerung: ein neutraler pH-Wert liegt bei 7, Essigsäure besitzt einen Wert von 2. Dementsprechend ist die Magensäure sehr sauer und stark. Die meisten Bakterien würden diese Säure nicht überleben, aber nicht das Helicobacter. Es produziert ein Enzym, welches Säure neutralisieren kann.

Indem es an die Magenwand anhaftet, schafft es um sich herum ein säurefreies Milieu. Daraufhin arbeitet das Immunsystem gegen die Bakterien, es kann sie allerdings nicht effektiv bekämpfen. Durch die dauerhafte Belastung und Aktivität des Immunsystems, entstehen die Krankheiten, die durch die Helicobacter pylori ausgelöst werden.

Magenkrankheiten: Helicobacter Infektion

Durch eine Helicobacter Infektion wird eine dauerhafte Immunreaktion im Magen bewirkt, dadurch werden Krankheiten wie

  • Chronische Magenentzündung, auch auch chronische Gastritis
  • Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre und
  • Tumore im Magen-Darm-Bereich

ausgelöst.

Interessant zu wissen ist, dass eine durch Helicobacter Bakterien ausgelöste Magenentzündung effektiv durch eine Ernährungsumstellung gelindert werden kann. Sollte eine solche Infektion bei Dir durch einen Arzt festgestellt worden sein, dann können er oder ein Ernährungsberater Dir vielleicht auch durch eine Ernährungsumstellung helfen.

Magenkrankheiten Symptome

Durch Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, Druckgefühl im Oberbauch, Druckschmerz im Magenbereich sowie Appetitlosigkeit äußern sich die meisten Magenkrankheiten. Oftmals sind diese Symptome auf Infektionen, Entzündungen oder Krebserkrankungen zurückzuführen.

Magenkrankheiten Liste

Einen Überblick von Magenkrankheiten in den Kategorien, ansteckend, tödlich, selten und chronisch findest Du hier:

Ansteckende Magenkrankheiten

Wie bereits erwähnt, können Magenkrankheiten bspw. durch Helicobacter pylori Bakterien ausgelöst werden. Da diese Bakterien durch u. a. Speichel von Mensch zu Mensch übertragen werden können, sind die ausgelösten Krankheiten ansteckend. Dazu zählen, wie oben genannt, bspw. chronische Magenentzündungen oder Zwölffingerdarmgeschwüre. Nun lohnt es sich aber, eine dieser Krankheiten näher zu betrachten:

Zwölffingerdarmgeschwüre

Oftmals galten Stress und psychische Belastung als die Hauptverursacher von Magengeschwüren. Allerdings ist heute bekannt, dass eine Vielzahl dieser Geschwüre durch Bakterien, wie das Helicobacter pylori ausgelöst werden. Durch ihre Besiedlung der Schleimhaut kann diese ihren natürlichen Schutzfilm verlieren. Dadurch wird sie durch ihre eigene Magensäure angegriffen, da die Schutzbarriere nicht mehr wirken kann. Dann können sich Geschwüre wie das Zwölffingerdarmgeschwür bilden. Dieses wird so genannt, weil es im Zwölffingerdarm lokalisiert wird.

Chronische Magenkrankheiten

Es gibt verschiedene Magenkrankheiten, die chronisch verlaufen, zu den bekanntesten Magenkrankheiten gehören der Reizdarm und Morbus Crohn.

Reizdarmsyndrom

Typische Symptome eines Reizdarms sind Bauchschmerzen, Verstopfung und/oder Durchfall sowie Völlegefühl und auch Appetitlosigkeit. Von sehr leichten Beschwerden hin zu Beschwerden, die es den Betroffenen nicht zulassen, ihrem Leben so nachzugehen, wie sie es gewohnt waren, ist bei der Erkrankung des Reizdarmsyndroms alles dabei. Ein Reizdarmsyndrom ist zwar nicht zu heilen, kann allerdings gut in den Griff gebracht werden.

Bis heute sind die Ursachen des Reizdarmsyndroms noch nicht ausführlich geklärt. Manche Theorien nennen Lebensmittelunverträglichkeiten oder auch anhaltenden psychischen Stress.

Morbus Crohn

Schubhaft verläuft die chronische Darmentzündung Morbus Crohn. Die Krankheit ist bis jetzt nicht heilbar und tritt bei Menschen oftmals im Alter von 15 bis 35 auf. Es wird geschätzt, dass 1000 Menschen in Deutschland von dieser Krankheit betroffen sind.

1904 wurde die Erkrankung Morbus Crohn durch den polnischen Chirurg Antoni Lesniowski erstmals beschrieben und später durch den amerikanischen Wissenschaftler Bernard Crohn im Jahr 1932 weiter erforscht und benannt.

Die Magenkrankheit tritt meist im Übergang vom Dünndarm zum Dickdarm auf. Es bilden sich in den befallenen Stellen Fisteln oder ähnliche Geschwüre.

Die ersten Anzeichen für Morbus Crohn sind in den meisten Fällen Erbrechen, Durchfall und krampfartige Schmerzen im rechten Unterbauch. Allerdings beschränken sich die Symptome nicht bei allen Betroffenen nur auf den Magen-Darm-Trakt:

  • Schmerzen an Knie- oder Sprunggelenken
  • entzündliche Hautveränderungen
  • Schlappheit und Müdigkeit
  • kleine Geschwüre der Mundschleimhaut (Aphthen)
  • Augenentzündungen
  • Osteoporose
  • gestörte Leber oder Galle

gehören auch zu Symptomen einer Morbus Crohn Erkrankung.

Seltene Magenkrankheiten

Eine seltene Magenerkrankung ist insbesondere die Typ-A-Gastritis. Sie ist keine typische Magenschleimhauterkrankung, sondern verläuft chronisch und autoimmun. Bei dieser Krankheit greifen die körpereigenen Antikörper die Parietalzellen der Magenschleimhaut an. Der Grund dafür ist unklar.

Parietalzellen sind Drüsenzellen in der Magengegend.

Tödliche Magenerkrankungen

Bösartige Tumorerkrankungen des Magens werden auch Magenkrebs genannt. Dieser kann nach zu spätem Erkennen tödlich enden. Diese Magenerkrankung betrifft jährlich bis zu 15.000 Deutsche und ist auf entartete Drüsenzellen des Magens zurückzuführen. Es gibt verschiedene Arten von Magenkrebs:

  • klassische “Adenocarcinomen”
  • “Leiomyosarkome”, die vom Muskelgewebe in der Magenwand abstammen
  • “Gastrointestinale Stromatumoren” (GIST), die zu den Weichteiltumoren zählen
  • “MALT-Lymphome”, die zu den bösartigen Erkrankungen des Lymphgewebes gehören

Magenkrebs Ursachen

Bisher gibt es nicht die eine oder eine eindeutige Ursache für Magenkrebs, allerdings gibt es zahlreiche Risikofaktoren, die die Entstehung von Magenkrebs begünstigen. Hier gewinnst Du einen Überblick über die Risikofaktoren:

  • Infektion mit Helicobacter pylori
  • Übermäßiger Alkoholkonsum und regelmäßiges Rauchen
  • Häufiger Verzehr von stark gegrillten, gepökelten, geräucherten oder stark gesalzenen Lebensmitteln
  • höheres Lebensalter (Magenkrebs kann bei Männern oftmals ab dem 74. Lebensjahr auf und bei Frauen ab dem 75. auftreten)
  • Häufiges Vorkommen von Magenkrebs oder generell Krebs in der Familie

Vielleicht hast Du im Supermarkt an der Kasse schon einmal einen Blick auf die ein oder andere Zigarettenschachtel erhaschen können, neben dem Appell: “Rauchen kann tödlich sein.”, steht auch oft geschrieben: “Rauchen kann Magenkrebs verursachen.” oder es werden auch dementsprechende Bilder auf der Verpackung abgedruckt.

Magenkrebs Symptome

Nicht alle Symptome müssen bei jeder Magenkrebs Erkrankung auftreten, allerdings sind dies häufige Erkrankungssymptome:

  • Gegen bestimmte Lebensmittel entstehen neue Abneigungen, bspw. gegen Fleisch.
  • Neue empfindliche Reaktion auf bekannte Speisen
  • Appetitmangel, Sodbrennen, Völlegefühl oder Übelkeit
  • Gewichtsverlust
  • Schmerzen oder ein Druckgefühl im Oberbauch
  • Müdigkeit, Antriebslosigkeit
  • Bluterbrechen, schwarzem Stuhl oder Wasseransammlungen im Bauchbereich.

Magenkrankheiten – Das Wichtigste

  • Unter Magenkrankheiten beim Menschen versteht man Krankheiten, die den Magen und Verdauungstrakt betreffen.
  • Durch Helicobacter pylori ausgelöste Magenkrankheiten sind bspw. Magenkrebs oder eine chronische Gastritis.
  • Helicobacter pylori ist ein Bakterium, das aufgrund eines von ihm hergestellten Enzym die Magensäure neutralisieren und im Magen überleben kann.
  • Symptome von Magenkrankheiten sind Bauschmerzen, Völlegefühl und Durchfall sowie Verstopfung
  • Es gibt viele verschiedene Magenkrankheiten, zu den bekanntesten zählen:
    • Chronische Magenerkrankung: chronische Gastritis (besonders selten ist Typ A), Morbus Crohn, Reizdarmsyndrom
    • Tödliche Magenkrankheit: Magenkrebs
    • Ansteckende Magenkrankheit: Zwölffingerdarmgeschwüre

Nachweise

  1. leading-medicine-guide.de: Magenerkrankungen (17.102022)
  2. gesundheitsinformation.de: Reizdarmsyndrom (21.10.2022)
  3. ndr.de: Morbus Crohn (21.10.2022)
  4. qualitaetskliniken.de: Magenkrebs (22.10.2022)

Häufig gestellte Fragen zum Thema Magenkrankheiten

Die häufigsten Symptome von Magenkrankheiten sind Bauschmerzen, Völlegefühl und Durchfall sowie Verstopfung.

Es gibt verschiedene Arten von Magenkrankheiten, die bekanntesten sind: 


  • chronische Gastritis (besonders selten ist Typ A)
  • Morbus Crohn
  • Reizdarmsyndrom
  • Magenkrebs
  • Zwölffingerdarmgeschwüre



Es gibt nicht die eine schwere Magenerkrankung, viele Magenkrankheiten können in verschiedenen Schweregraden ausgeprägt sein. Allgemein lässt sich jedoch sagen, dass eine Krankheit dann sehr schlimm ist, wenn sie das tägliche Leben enorm einschränkt. 

Besonders bekannt ist die Magenschleimhaut Entzündung. Das ist die sogenannte Gastritis. 

Finales Magenkrankheiten Quiz

Frage

Was sind Magenkrankheiten?

Antwort anzeigen

Antwort

Magenkrankheiten sind Erkrankungen, die den Magen-Darm- oder auch Verdauungstrakt betreffen.

Frage anzeigen

Frage

Wie heißt das Bakterium, das im Magen überlebt?

Antwort anzeigen

Antwort

Helicobacter pylori

Frage anzeigen

Frage

Was ist das Besondere an Helicobacter Bakterien?

Antwort anzeigen

Antwort

Helicobacter Bakterien neutralisieren durch ein Enzym die Magensäure.

Frage anzeigen

Frage

Welche Krankheiten können durch eine Helicobacter Infektion ausgelöst werden?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Chronische Magenentzündung,
  • Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre und 
  • Tumore im Magen-Darm-Bereich

Frage anzeigen

Frage

Welche Symptome sind typisch für Magenkrankheiten?

Antwort anzeigen

Antwort

Durch Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, Druckgefühl im Oberbauch, Druckschmerz im Magenbereich sowie Appetitlosigkeit äußern sich die meisten Magenkrankheiten.

Frage anzeigen

Frage

Was sind ansteckende Magenkrankheiten?

Antwort anzeigen

Antwort

Ansteckende Magenkrankheiten sind etwa Zwölffingerdarmgeschwüre. 

Frage anzeigen

Frage

Wie werden Helicobacter Bakterien übertragen?

Antwort anzeigen

Antwort

Helicobacter pylori wird bspw. über Speichel übertragen.

Frage anzeigen

Frage

Was sind chronische Magenkrankheiten?

Antwort anzeigen

Antwort

Zu chronischen Magenkrankheiten zählen unter anderem Morbus Crohn oder auch das Reizdarmsyndrom.

Frage anzeigen

Frage

Wann wurde Morbus Crohn entdeckt?

Antwort anzeigen

Antwort

Morbus Crohn wurde erstmals 1904 beschrieben und später 1932 durch einen Wissenschaftler namens Bernard Crohn benannt.

Frage anzeigen

Frage

Was sind Symptome von Morbus Crohn?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Schmerzen an Knie- oder Sprunggelenken
  • entzündliche Hautveränderungen
  • Schlappheit und Müdigkeit
  • kleine Geschwüre der Mundschleimhaut (Aphthen)
  • Augenentzündungen
  • Osteoporose
  • gestörte Leber oder Galle

Frage anzeigen

Frage

Welche Krankheit gehört zu den seltenen Magenkrankheiten?

Antwort anzeigen

Antwort

Eine sehr seltene Magenkrankheit ist die Gastritis Typ A. Sie ist chronisch und tritt autoimmun auf. 

Frage anzeigen

Frage

Was passiert bei der Gastritis A?

Antwort anzeigen

Antwort

Sie ist keine typische Magenschleimhauterkrankung, sondern verläuft chronisch und autoimmun. Bei dieser Krankheit greifen die körpereigenen Antikörper die Parietalzellen der Magenschleimhaut an. Der Grund dafür ist unklar. 

Frage anzeigen

Frage

Welche Magenerkrankung kann tödlich verlaufen?

Antwort anzeigen

Antwort

Magenkrebs kann bspw. tödlich verlaufen, wenn er zu spät erkannt wird.

Frage anzeigen

Frage

Welche Ursachen kann Magenkrebs haben?

Antwort anzeigen

Antwort

Bisher gibt es nicht die eine oder eine eindeutige Ursache für Magenkrebs, allerdings gibt es zahlreiche Risikofaktoren, die die Entstehung von Magenkrebs begünstigen. Hier gewinnst Du einen Überblick über die Risikofaktoren:

 

  • Infektion mit Helicobacter pylori
  • Übermäßiger Alkoholkonsum und regelmäßiges Rauchen
  • Häufiger Verzehr von stark gegrillten, gepökelten, geräucherten oder stark gesalzenen Lebensmitteln
  • höheres Lebensalter (Magenkrebs kann bei Männern oftmals ab dem 74. Lebensjahr auf und bei Frauen ab dem 75. auftreten)
  • Häufiges Vorkommen von Magenkrebs oder generell Krebs in der Familie

Frage anzeigen

Frage

Welche Symptome äußern sich bei einer Magenkrebserkrankung?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Gegen bestimmte Lebensmittel entstehen neue Abneigungen, bspw. gegen Fleisch.
  • Neue empfindliche Reaktion auf bekannte Speisen 
  • Appetitmangel, Sodbrennen, Völlegefühl oder Übelkeit.  
  • Gewichtsverlust 
  • Schmerzen oder ein Druckgefühl im Oberbauch  
  • Müdigkeit, Antriebslosigkeit 
  • Bluterbrechen, schwarzem Stuhl oder Wasseransammlungen im Bauchbereich.

Frage anzeigen

Mehr zum Thema Magenkrankheiten
60%

der Nutzer schaffen das Magenkrankheiten Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.