Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Anämie

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Anämie

Der Begriff Anämie stammt aus dem lateinischen und bedeutet so viel wie "blutlos" oder "ohne Blut". Umgangssprachlich wird eine Anämie als Blutarmut oder auch Blutmangel bezeichnet. Die Blutarmut wird häufig mit einem Eisenmangel gleichgesetzt – das ist jedoch nicht prinzipiell das Gleiche!

Definition zur Anämie

Eine Anämie oder auch Blutarmut liegt vor, wenn zu wenig roter Blutfarbstoff (Hämoglobin) und/oder rote Blutkörperchen (Erythrozyten) im Blut vorhanden sind. Das führt wiederum zu einem zu niedrigen Anteil an Blutzellen (Hämatokrit).

Hämoglobin ist grundsätzlich dafür zuständig, Sauerstoff von der Lunge zu den Körperzellen zu transportieren. Auf dem Rückweg wird das Abfallprodukt Kohlendioxid mit in die Lunge genommen, wo es abgeatmet werden kann. Zu wenig vom roten Blutfarbstoff heißt also auch, dass die Körperzellen nicht mehr genügend Sauerstoff bekommen. Wird eine Blutarmut nicht erkannt und behandelt, kann sie im schlimmsten Fall lebensbedrohlich enden.

Blutarmut wird auch oftmals mit Eisenmangel in Verbindung gebracht, da Hämoglobin eisenhaltig ist. Ein Mangel an Eisen und eine Anämie sind jedoch nicht das Gleiche!

Symptome einer Anämie

Die genauen Symptome hängen immer von der genauen Art und der Form der Anämie ab. Typische Symptome, die bei fast jeder Anämie auftreten, betreffen in der Regel eine Unterversorgung des Körpers mit Sauerstoff, dazu zählen:

  • Blässe (Blasse Haut und Schleimhaut)
  • Kopfschmerzen, Schwindel
  • Verminderte Leistungsfähigkeit (geistig und körperlich)
  • Atemnot (meist bei Belastung)
  • Lackzunge (glatte, rote Zunge)

Je nach Art können noch folgende Symptome hinzukommen:

EisenmangelanämieVitamin-B12-AnämieHämolytische Anämie
Brüchige Nägel und entzündete Mundwinkel und SchleimhäuteZungenbrennen sowie Gedächtnis- und Verdauungsstörungen, GewichtsverlustGelbsucht (Ikterus)

Ursachen einer Anämie

Eine Anämie kann verschiedene Ursachen haben, dabei kann in angeborene und erworbene Blutarmut unterschieden werden. Angeborene Anämien können auf Gendefekte zurückgeführt werden und lösen meist schon im Kindesalter verschiedene Blutkrankheiten aus.

Angeborene Anämien sind z. B. Kugelzellenanämie, Sichelzellanämie oder die Thalassämie, bei allen dreien handelt es sich um Erkrankungen der roten Blutkörperchen.

Eine im Laufe der Jahre erworbene Anämie kann z. B. durch eine mangelhafte Ernährung entstehen. Auch chronische Erkrankungen, Chemikalien, Medikamente oder Infektionen können gewissermaßen als "Nebenwirkung" eine Blutarmut auslösen. Das Gleiche gilt für Krebserkrankungen und den damit häufig verbundenen Chemotherapien, auch diese können zu Bluterkrankungen führen.

Zu der erworbenen Blutarmut zählt z. B. der Eisenmangel oder auch eine durch chronische Erkrankungen ausgelöste Anämie.

Grundsätzlich lassen sich drei Gruppen von Ursachen für eine Blutarmut definieren:

  • Blutverlust, z. B. durch innere oder äußere Blutungen
  • Bildung von zu wenig roten Blutkörperchen
  • Zerstörung von zu vielen roten Blutkörperchen

Arten von Anämien

Je nachdem, wie viel roter Blutfarbstoff enthalten ist und wie genau die roten Blutkörperchen aussehen, können drei verschiedene Arten von Anämien unterschieden werden:

Mikrozytäre, hypochrome AnämieMakrozytäre, hyperchrome AnämieNormozytäre, normochrome Anämie
Merkmale des BlutesZu kleine rote Blutkörperchen, zu wenig Hämoglobin.Rote Blutkörperchen sind zu groß und enthalten viel Hämoglobin. Transportieren ausreichend Sauerstoff, werden aber von der Milz zu früh abgebaut.Rote Blutkörperchen sind normal groß und es liegt ein starker Blutverlust vor.
BeispielEisenmangelanämieThalassämieAnämien bei chronischen ErkrankungenFolsäuremangelVitamin-B12-AnämiePerniziöse AnämieBlutungenAplastische AnämieRenale AnämieHämolytische Anämie

Die verschiedenen Formen der Anämie

Anämien gehen in der Regel auf eine fehlerhafte Blutbildung zurück. Die häufigsten Beispiele für eine solche Störung werden Dir nachfolgend genauer vorgestellt.

Eisenmangelanämie

Eisen ist ein wichtiger Bestandteil von Hämoglobin, weswegen Eisenmangel zu einer Anämie führen kann. Ursachen können dabei chronische Blutungen sein.

Chronische Blutungen treten z. B. bei einem blutenden Magengeschwür auf oder bei einer lang anhaltenden, starken Regelblutung.

Weitere Ursachen für den Eisenmangel kann auch einfach eine Mangelernährung sein, also schlichtweg, dass der Körper nicht genügend Eisen über die Nahrung aufnimmt. Außerdem kann ein erhöhter Bedarf an Eisen die Ursache für die Anämie sein – in Schwangerschaften und während der Stillzeit ist der Bedarf an Eisen z. B. höher als normalerweise.

Folsäuremangel-Anämie

Folsäure oder auch Vitamin B9 ist mitverantwortlich für Zellteilung sowie für die Bildung von neuen Zellen.

Zu wenig Folsäure, z. B. durch eine Mangelernährung, kann ebenfalls eine Anämie auslösen. Vitamin B9 kann unter anderem über Lebensmittel wie Spargel, Spinat oder auch Blattsalat aufgenommen werden. Die Folsäuremangel-Anämie kann zudem auch durch Alkoholmissbrauch entstehen.

Vitamin-B12-Anämie

Ein Vitamin-B12-Mangel kann durch eine fehlerhafte Aufnahme im Körper entstehen, das wäre z. B. bei einer Zöliakie (Glutenunverträglichkeit) oder einer Magenschleimhautentzündung der Fall.

Vitamin B12 hilft z. B. bei der Neubildung von Zellen oder beim Stoffwechsel von verschiedenen Aminosäuren (Eiweißen).

Perniziöse Anämie

Die perniziöse Anämie ist eine Sonderform der Vitamin-B12-Anämie. Sie kann z. B. bei Schädigungen der Magenschleimhaut oder bei Autoimmunerkrankungen entstehen.

Renale Anämie

Die renale Anämie tritt infolge einer Unterfunktion der Nieren auf, bei der zu wenig Erythropoetin produziert wird, was wiederum die Blutarmut auslöst. Ursachen für die Unterfunktion der Nieren können Nierenschäden oder auch chronische Nierenerkrankungen sein.

Erythropoetin ist ein Hormon, das primär in der Niere produziert wird und mitverantwortlich ist für die Bildung von roten Blutkörperchen.

Aplastische Anämie

Eine aplastische Anämie kann infolge einer Funktionsstörung des Knochenmarks auftreten, dabei ist die Bildung sämtlicher Blutzellen verringert. Diese Funktionsstörungen können entweder durch Medikamente oder auch Giftstoffe im Laufe der Zeit entstehen oder sie sind angeboren.

Thalassämie

Bei der Thalassämie ist die Produktion von Hämoglobin – und daher die Produktion der Erythrozyten – aufgrund eines genetischen Defekts gestört.

Hämolytische Anämie

Eine hämolytische Anämie tritt auf, wenn die roten Blutkörperchen entweder zu früh abgebaut oder ganz zerstört werden. Dafür kann es unterschiedliche Ursachen geben. Die Sichelzellanämie ist z. B. eine hämolytische Anämie, bei der die Erythrozyten wegen eines genetischen Defekts frühzeitig abgebaut werden.

Bei der Sichelzellanämie kannst Du Dir den vorzeitigen Abbau so vorstellen: Rote Blutkörperchen haben normalerweise eine leicht eingedellte Scheibenform, bei dem Defekt sind sie jedoch sichelförmig. Das hat zur Folge, dass die Blutkörper leicht verklumpen und so von der Milz schneller abgebaut werden.

Weitere Ursachen für hämolytische Anämien können Medikamente, Chemikalien oder auch Immunreaktionen sein. Diese sorgen ebenfalls für einen erhöhten Abbau der Erythrozyten.

Normalerweise haben Erythrozyten eine Lebensdauer von etwa 120 Tagen. Bei einer hämolytischen Anämie kann sich diese Lebensdauer auf weniger als 30 Tage verringern.

Diagnose einer Anämie

Diagnostiziert wird eine Anämie durch eine Ärztin oder einen Arzt, meist mithilfe einer Blutuntersuchung. Bei dieser werden verschiedene Werte wie der Hämatokritwert (Verhältnis von festen zu flüssigen Zellen im Blut), die Anzahl der Erythrozyten oder der Hämoglobinwert gemessen – dieser ist bei einer Blutarmut zu niedrig! Auch die allgemeinen Entzündungswerte im Blut werden betrachtet.

Ist die Ursache für die Anämie nach der Blutuntersuchung noch nicht klar, werden weitere Untersuchungen vorgenommen: der Okkultblut-Test, um mögliche Blutungen im Darm zu finden oder Magen-Darm-Spiegelungen, ebenfalls um Blut im Verdauungstrakt zu finden. Durch die Knochenmarkdiagnostik können zudem Anämien, die durch Störungen des Knochenmarks entstanden sind, erkannt werden (z. B. aplastische Anämie).

Behandlung einer Anämie

Wie eine Anämie behandelt wird, richtet sich danach, wie schwerwiegend sie bereits ist und was die genaue Ursache ist.

UrsacheBehandlung
Eisenmangelz. B. Eisenpräparate
Renale AnämieHormonpräparate mit blutbildenden Erythropoietin
Schwere BlutarmutBluttransfusion
Schwere hämolytische Anämie Blutungen stillen und im "Worst Case" die Milz entfernen
Schwere Sichelzellanämie Stammzelltransplantation

Anämien - Das Wichtigste

  • Eine Anämie (Blutarmut) liegt vor, wenn zu wenig roter Blutfarbstoff (Hämoglobin) und/oder rote Blutkörperchen (Erythrozyten) im Blut vorhanden sind. Dadurch ist auch der Anteil an Blutzellen (Hämatokrit) zu niedrig.
  • Die Symptome einer Anämie sind abhängig von der Art und der Form der Anämie. Typische Symptome sind unter anderem: Blässe, Kopfschmerzen, Schwindel, verminderte Leistungsfähigkeit, Atemnot und Müdigkeit.
  • Die Ursachen für eine Blutarmut lassen sich drei Gruppen einteilen:
    • Blutverlust, z. B. durch innere oder äußere Blutungen
    • Bildung von zu wenig roten Blutkörperchen
    • Zerstörung von zu vielen roten Blutkörperchen
  • Die Diagnose einer Blutarmut erfolgt durch verschiedene Tests beim Arzt, am häufigsten wird dabei eine Blutuntersuchung durchgeführt.
  • Die Behandlung ist abhängig von der Art der Anämie und wie schwer die Person bereits betroffen ist.

Nachweise

  1. Netdoktor.de: Anämie. (25.07.2022)
  2. Kinderblutkrankheiten.de: Einteilungen (Klassifizierungen) von Anämien. (25.07.2022)

Häufig gestellte Fragen zum Thema Anämie

Sind zu wenig rote Blutkörperchen oder zu wenig roter Blutfarbstoff (Hämoglobin) im Blut, wird von einer Blutarmut (Anämie) gesprochen. 

Häufige Symptome bei einer Anämie sind eine blasse Haut, Kopfschmerzen, Schwindel, eine verminderte Leistungsfähigkeit sowie Müdigkeit oder auch Atemnot. Wie genau die Symptome ausfallen, ist jedoch abhängig von der Art der Anämie und der Schwere der Erkrankung.

Eine Anämie tritt auf, wenn das Blut nicht ausreichend Sauerstoff transportieren kann. Grund dafür ist in der Regel ein Mangel an roten Blutkörperchen. Als Ursache für eine Blutarmut kommen verschiedene Erkrankungen oder Mangelerscheinungen infrage. 

Wie gefährlich eine Blutarmut ist, hängt auch von der Ursache ab und ob die Blutarmut erkannt und behandelt werden kann. 

Finales Anämie Quiz

Frage

Was versteht man unter eine Anämie?

Antwort anzeigen

Antwort

Eine Anämie oder auch Blutarmut liegt vor, wenn zu wenig roter Blutfarbstoff (Hämoglobin) und/oder rote Blutkörperchen (Erythrozyten) im Blut vorhanden sind. Das führt wiederum zu einem zu niedrigen Anteil an Blutzellen (Hämatokrit).

Frage anzeigen

Frage

Wofür ist Hämoglobin zuständig?

Antwort anzeigen

Antwort

Hämoglobin ist grundsätzlich dafür zuständig, Sauerstoff von der Lunge zu den Körperzellen zu transportieren. Auf dem Rückweg wird das Abfallprodukt Kohlendioxid mit in die Lunge genommen, wo es abgeatmet werden kann. 

Frage anzeigen

Frage

Was bedeutet es, wenn zu wenig Hämoglobin im Körper vorhanden ist?

Antwort anzeigen

Antwort

Zu wenig Hämoglobin heißt, dass die Körperzellen nicht mehr genügend Sauerstoff bekommen. 

Frage anzeigen

Frage

Welche drei Arten von Anämien gibt es, wenn nach der Menge von Hämoglobin im Blut unterschieden wird? 

Antwort anzeigen

Antwort

  • Mikrozytäre, hypochrome Anämie
  • Makrozytäre, hyperchrome Anämie
  • Normozytäre, normochrome Anämie
Frage anzeigen

Frage

Nenne mindestens zwei Beispiele für eine mikrozytäre, hypochrome Anämie.

Antwort anzeigen

Antwort

  • Eisenmangel-Anämie
  • Thalassämie
  • Anämien bei chronischen Erkrankungen
Frage anzeigen

Frage

Nenne mindestens vier mögliche Symptome bei einer Anämie.

Antwort anzeigen

Antwort

  • Blässe (Blasse Haut und Schleimhaut)
  • Kopfschmerzen, Schwindel 
  • Verminderte Leistungsfähigkeit (geistig und körperlich)
  • Atemnot (meist bei Belastung)
  • Lackzunge (glatte, rote Zunge)
Frage anzeigen

Frage

Welche Symptome können zusätzlich bei einer Eisenmangelanämie auftreten?

Antwort anzeigen

Antwort

Bei einer Eisenmangelanämie können neben den typischen Symptomen brüchige Nägel sowie entzündete Mundwinkel und Schleimhäute auftreten.

Frage anzeigen

Frage

Welche drei Gruppen von Ursachen lassen sich für eine Anämie definieren? 

Antwort anzeigen

Antwort

  • Blutverlust, z. B. durch innere oder äußere Blutungen
  • Bildung von zu wenig roten Blutkörperchen
  • Zerstörung von zu vielen roten Blutkörperchen
Frage anzeigen

Frage

Was können die Ursachen für eine Eisenmangelanämie sein?

Antwort anzeigen

Antwort

Ursachen für eine Eisenmangelanämie können chronische Blutungen, Mangelernährung oder ein erhöhter Bedarf an Eisen (z. B. in Schwangerschaften und während der Stillzeit) sein. 

Frage anzeigen

Frage

Nenne mindestens vier verschiedene Formen von Anämien.

Antwort anzeigen

Antwort

  • Eisenmangelanämie
  • Folsäuremangel-Anämie
  • Vitamin-B12-Anämie
  • Renale Anämie
  • Aplastische Anämie
  • Thalassämie
  • Hämolytische Anämie
Frage anzeigen

Frage

Was passiert bei einer hämolytischen Anämie?

Antwort anzeigen

Antwort

Eine hämolytische Anämie tritt auf, wenn die roten Blutkörperchen entweder zu früh abgebaut oder ganz zerstört werden. 

Frage anzeigen

Frage

Wie kann eine schwere Blutarmut behandelt werden?

Antwort anzeigen

Antwort

Präparate

Frage anzeigen

Frage

Wie kann eine schwere Sichelzellanämie behandelt werden?

Antwort anzeigen

Antwort

Stammzelltransplantation

Frage anzeigen

Frage

Nenne mindestens zwei Beispiele für eine makrozytäre, hyperchrome Anämie.

Antwort anzeigen

Antwort

  • Folsäuremangel
  • Vitamin-B12-Anämie
  • Perniziöse Anämie
Frage anzeigen

Frage

Welche Symptome können zusätzlich bei einer Vitamin-B12-Anämie auftreten?

Antwort anzeigen

Antwort

Bei einer Vitamin-B12-Anämie können neben den typischen Symptomen Zungenbrennen sowie Gedächtnis- und Verdauungsstörungen oder Gewichtsverlust auftreten.

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Anämie Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Gerade angemeldet?

Ja
Nein, aber ich werde es gleich tun

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.