Spanien Tourismus

Der Tourismus ist einer der bedeutendsten Wirtschaftszweige von Spanien. Mit ungefähr 83 Millionen Besuchende pro Jahr ist Spanien, nach Frankreich, das am zweithäufigsten besuchte Land der Welt. Die Entwicklung von Spaniens Tourismus geht jedoch mit Vor- und Nachteilen einher. Außerdem wird immer mehr darüber diskutiert, wie nachhaltiger Tourismus in Spanien gefördert werden kann.

Spanien Tourismus Spanien Tourismus

Erstelle Lernmaterialien über Spanien Tourismus mit unserer kostenlosen Lern-App!

  • Sofortiger Zugriff auf Millionen von Lernmaterialien
  • Karteikarten, Notizen, Übungsprüfungen und mehr
  • Alles, was du brauchst, um bei deinen Prüfungen zu glänzen
Kostenlos anmelden
Inhaltsangabe

    Klick Dich doch in die Erklärung "Spanisch Lernen", um zu erfahren, wie Du Deine Spanischkenntnisse für Deine nächste Reise nach Spanien verbesserst!

    Tourismus Spanien – Entwicklung

    Die Anfänge des Tourismus in Spanien gehen auf das 20. Jahrhundert zurück. Während damals vor allem die Insel Mallorca die Tourismus-Branche ins Rollen brachte, gibt es heute einige weitere beliebte Orte in ganz Spanien. Über die Zeit kann man eine relativ steigende Entwicklung des Tourismus in Spanien beobachten.

    Tourismus in Spanien – die Anfänge

    Vor dem 20. Jahrhundert war eine Reise nach Spanien zwar schon möglich, jedoch bevorzugten die meisten einen Besuch in Italien oder in Griechenland. Zur ersten richtigen touristischen Region Spaniens wurde die Insel Mallorca.

    Bereits 1833 gab es zwischen der Hauptstadt Madrid und Mallorca einen regelmäßigen Fährdienst zur Insel. Dieser wurde allerdings hauptsächlich von den spanischen Einheimischen verwendet. Die Bevölkerung der Insel war Reisenden gegenüber misstrauisch.

    Möchtest Du mehr über die Entwicklung Spanien lernen? In der Erklärung "Spanien Geschichte" erfährst Du alles Wichtige über die Geschichte des Landes.

    Ab dem 20. Jahrhundert gab es diese Entwicklungen im Tourismus Spaniens:

    • 1903 Eröffnung des ersten Hotels (Grand Hotel) auf Mallorca, das "Grand Hotel"
    • 1905: Gründung eines Fremdenverkehrsband von Mallorca:Fomento del Turismo de Mallorca
      • besteht bis heute
      • älteste touristische Information der Welt
    • 1907: erste Besuchergruppe am Hafen von Mallorcas Hauptstadt Palma

    Tourismus in Spanien – 50er-Jahre bis Heute

    Abgesehen von den Kriegsjahren 1939 bis 1945 nahm der Tourismus auf Mallorca und in ganz Spanien immer weiter zu. Ab 1950 kamen ungefähr 100.000 Reisende jährlich auf die Insel. Mit der Eröffnung des Flughafens in den 1960ern erhöhte sich die Nummer auf knapp eine Million Besuchende pro Jahr. In den nachfolgenden Jahrzehnten bis heute erhöhte sich die Anzahl der jährlichen Reisenden um ein Vielfaches – nicht nur auf Mallorca.

    Spanien Tourismus – Corona

    Die weltweite Corona-Pandemie hat in Spanien für enorme Schwierigkeiten gesorgt. Da der Tourismus eine der wichtigsten Einnahmequellen des Landes ist und diese durch Corona fast vollständig lahmgelegt wurde, verlor Spanien im Jahr 2020 ungefähr 10,8 % des Bruttoinlandsproduktes (vgl. Verlust des deutschen BIP: -5 %). Besonders auf den Balearen gingen die Geldeinnahmen drastisch zurück.

    Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) umfasst den Wert aller hergestellten Waren und Dienstleistungen eines Landes.

    Dies reduzierte jedoch nicht nur die Geldeinnahmen des Landes, sondern erhöhte zugleich die Armut im Land. Spanien hat mit einer vergleichsweise hohen Arbeitslosenquote (2022: 13,65 %, Deutschland 2022: 5,4 %) zu kämpfen. Diese stieg während der Pandemie weiter an, da viele Menschen Spaniens als Saisonarbeitende Geld verdienen.

    Tourismus in Spanien – Beliebte Orte

    Spanien gehört zu den meistbesuchten Ländern Europas. Was Spanien als Reiseziel so beliebt macht und welche Orte es zu entdecken gibt, erfährst Du im Folgenden.

    Interessierst Du Dich auch für Lateinamerika? In dem Lernset "Lateinamerika" kannst Du alles Wichtige rund um die Länder Mexiko, Argentinien und Co. lernen!

    Beliebte Spanische Städte

    Wusstest Du, dass Barcelona öfter besucht wird als Spaniens Hauptstadt Madrid? Welche spanischen Städte noch gerne von Reisenden erkundet werden und was es dort Interessantes zu sehen gibt, kannst Du in der folgenden Tabelle herausfinden:

    StadtSehenswürdigkeiten/Besonderheiten
    Barcelona
    • Sagrada Familia (architektonische und historische Kirche)
    • La Rambla (ca. 1,2 km lange Straße, die Stadtzentrum und Meer verbindet)
    • Barri Gótic (übersetzt: gotisches Viertel; Altstadt)
    • Parque Güell (Park mit Landschaftsarchitektur von Gaudí)
    Madrid
    • Hauptstadt Spaniens
    • Plaza Mayor (Hauptplatz)
    • Reina Sofia (Kunstmuseum mit Picasso-Sammlung)
    • Palacio Real (Königspalast)
    Valencia
    • Ciutat de les Arts i les Ciéncies (Stadt der Künste und Wissenschaften)
    • Mercat Central (zentrale Markthalle in der Altstadt)
    • Lonja de la Seda (Seidenbörse aus der Geschichte Valencias)
    Sevilla
    • Alcázar (königlicher Palast)
    • Plaza de Toros (größte Arena für Stierkämpfe in Spanien)

    Barcelona gehört übrigens zu der autonomen Gemeinschaft Katalonien. Welche die anderen 16 autonomen Gemeinschaften Spaniens sind und wie Katalonien versucht unabhängig zu werden, erfährst Du in den Erklärungen "Autonome Gemeinschaften Spanien" und "Katalonien Unabhängigkeit".

    Balearische Inseln

    Die balearischen Inseln, auch Balearen genannt, sind eine Inselgruppe im Mittelmeer vor der Ostküste Spaniens. Diese Inseln gehören zu der Inselgruppe:

    • Mallorca
    • Ibiza
    • Formentera
    • Menorca

    Mallorca ist besonders bei den Deutschen ein beliebtes Reiseziel. Die zwei balearischen Inseln Mallorca und Ibiza haben aber mehr als ihre bekannte Partyszene zu bieten.

    InselSehenswürdigkeiten/Besonderheiten
    Mallorca
    • Palma (Hauptstadt) mit Kathedrale von Palma
    • Cap Formentor (nördlichste Punkt Mallorcas)
    • bekannt für Strände und Partyszene
    • Gebirge, Höhlen und historische Bauten
    Ibiza
    • Santa Eulària (historischer Ort mit weißen Häusern)
    • Ibiza-Stadt (Altstadt)
    • Hippie-Märkte
    • bekannt für Strände und Partyszene

    Kanarische Inseln

    Zudem sind auch die kanarischen Inseln ein Tourismus-Hotspot. Die Kanaren sind eine Inselgruppe, die politisch zu Spanien gehört, geologisch aber zu Afrika. Sie liegen im Atlantik, westlich von Südmarokko. In der nächsten Tabelle findest Du eine Auflistung der kanarischen Inseln und was es auf ihnen zu erleben und sehen gibt.

    InselSehenswürdigkeiten/Besonderheiten
    Fuerteventura
    • Puerto del Rosario (Hauptstadt)
    • windig
    • beliebte Aktivitäten: Surfen und Tauchen
    Gran Canaria
    • Las Palmas de Gran Canaria (Hauptstadt)
    • Naturparks und Berge
    • Wüste
    • beliebte Aktivitäten: wandern
    Lanzarote
    • Arrecife (Hauptstadt)
    • Teguise (ehemalige Hauptstadt)
    • naturbelassene Sehenswürdigkeiten, Strände und Aussichten
    • Cueva de los Verdes (7km lange Lavaröhre)
    Teneriffa
    • Santa Cruz de Tenerife (Hauptstadt)
    • Teide (Vulkan)
    • Pico del Teide (höchster Berg Spaniens)
    • Parks und (schwarze) Strände
    La Gomera
    • San Sebastián de La Gomera (Hauptstadt)
    • Naturparks und Berge
    • Chorros del Cedro (höchster Wasserfall der Kanaren)
    • grüne Natur und Strände
    • beliebte Aktivitäten: wandern

    Vor- und Nachteile – Tourismus Spanien

    Wie in jedem touristischen Land gibt es auch Vor- und Nachteile beim Tourismus in Spanien. Im Folgenden findest Du zunächst einige Vorteile des spanischen Tourismus:

    • etliche Arbeitsplätze in der Tourismusbranche
    • Einkommen für Spanien
    • Weitertragen der Kultur und Geschichte Spaniens (historische Sehenswürdigkeiten, traditionelle Feste etc.)
    • erweiterte und verbesserte Infrastruktur
    • kultureller Austausch

    Dennoch hat der Tourismus auch einige Nachteile. Diese siehst Du in nachstehender Auflistung:

    • erhöhte Lebenskosten für Einheimische
    • Umweltschäden
    • Lebensraumverlust

    Tourismus Spanien – Probleme

    Neben den Vorteilen verursachen die Nachteile des Tourismus in Spanien einige Probleme im Land, die besonders die Einheimischen und die Umwelt leiden lassen. Anhand der nachstehenden Tabelle kannst Du Dir einen Überblick über die negativen Auswirkungen des Tourismus auf die Bevölkerung Spaniens und die Umwelt verschaffen.

    Probleme für EinheimischeProbleme für die Umwelt
    • erhöhte Lebenskosten durch teurere Preise für Reisende
    • viel Müll
    • unbezahlbare Mieten
    • CO2-Emissionen durch vermehrten Verkehr
    • Verwendung der Fläche für Hotels und andere Tourismusanlagen
    • Lebensraumverlust für Einheimische und Tiere
    • Verlust des Heimatgefühls durch importierte Kultur der Reisenden
    • hoher Energie- und Wasserverbrauch

    Nachhaltiger Tourismus in Spanien

    Um den Umweltschäden des Tourismus entgegenzuwirken, haben sich einige Orte in Spanien nachhaltige Projekte überlegt:

    • Spanien hat mehrere Bioreservate im Land ausgerufen.
      • Autoverkehr ist dort verboten
    • Bau von Wasserkraft- und Solarenergiewerke
    • nachhaltigere Freizeitveranstaltungen für Tourist*innen
      • mehr Stadtführungen zu Fuß werden angeboten statt Busrundfahrten
    • lokale Produzierende (bspw. aus Landwirtschaft und Kunst) werden von Regierung unterstützt

    Spanien Tourismus – Das Wichtigste

    • Entwicklung Tourismus in Spanien:
      • Besuchende seit 20. Jahrhundert zurück
      • Mallorca als erstes touristisches Reiseziel
      • Einige Statistiken über Spaniens Tourismus lassen eine enorme Zunahme an Reisenden erkennen, die 2019 ihren Höhepunkt erreichte (Stand 2022).
    • Die Einnahmen Spaniens durch den Tourismus nahmen wegen Corona extrem ab, weswegen auch die Arbeitslosenquote stieg.
    • Beliebte Orte in Spanien sind spanische Städte, wie Barcelona und Madrid, die balearischen Inseln und die kanarischen Inseln.
    • Spaniens Tourismus bringt Vor- und Nachteile mit sich.
      • Arbeitsplätze
      • viel Einkommen für Spanien
      • bessere Infrastruktur
      • Probleme wie: viel Müll, erhöhte Lebenskosten für Einheimische, Lebensraumverlust
    • Durch mehrere Projekte wird nachhaltiger Tourismus in Spanien immer mehr gefördert (z. B. Verbot von Autoverkehr in einigen Regionen oder Stadttouren zu Fuß).

    Nachweise

    1. World Tourism Organization (2018). UNWTO Tourism Highlights, 2018 Edition. https://www.e-unwto.org/doi/pdf/10.18111/9789284419876 . (22.12.2022)
    2. idealista.com: Arbeitslosigkeit in Spanien: Anfang 2022 gingen mehr als 100.000 Jobs verloren. (22.12.2022)
    3. handeslblatt.com: Minus von elf Prozent: Spaniens Wirtschaft bricht 2020 so stark ein wie nie zuvor. (22.12.2022)
    4. laenderdaten.info: Tourismus in Spanien. (22.12.2022)
    Häufig gestellte Fragen zum Thema Spanien Tourismus

    Wann begann der Tourismus in Spanien?

    Der Tourismus begann in Spanien um das Jahr 1838. Mit der Eröffnung des ersten Hotels und Touristeninformation auf Mallorca im Jahr 1907 begann der Massentourismus, so wie wir ihn heute kennen.

    Wo sind die meisten Touristinnen und Touristen in Spanien?

    Die am meisten besuchten Orte in Spanien sind die Balearischen Inseln (2021: 6,3 Millionen), zu denen auch Mallorca zählt, Katalonien (2021: 5,7 Millionen) und die Kanaren (2021: 5,2 Millionen).

    Warum ist Spanien so beliebt?

    Spanien ist so beliebt, da sich dort zahlreiche touristische Möglichkeiten bieten, unter anderem Erholung am Strand, Städtetrips mit kulturellen und historischen Besichtigungen oder sportlichen Erlebnissen, wie wandern, reiten oder tauchen.

    Wie viele Touristinnen und Touristen besuchen Spanien jährlich? 

    Vor der Coronapandemie 2020 besuchten circa 125 Millionen Touristinnen und Touristen jährlich Spanien. 2021 waren es coronabedingt jedoch nur 36 Millionen.

    Teste dein Wissen mit Multiple-Choice-Karteikarten

    Wofür sind Mallorca und Ibiza besonders bekannt?

    Wofür ist Fuerteventura bekannt?

    Wie versucht Spanien den Tourismus nachaltiger zu gestalten?

    Weiter

    Entdecken Lernmaterialien mit der kostenlosen StudySmarter App

    Kostenlos anmelden
    1
    Über StudySmarter

    StudySmarter ist ein weltweit anerkanntes Bildungstechnologie-Unternehmen, das eine ganzheitliche Lernplattform für Schüler und Studenten aller Altersstufen und Bildungsniveaus bietet. Unsere Plattform unterstützt das Lernen in einer breiten Palette von Fächern, einschließlich MINT, Sozialwissenschaften und Sprachen, und hilft den Schülern auch, weltweit verschiedene Tests und Prüfungen wie GCSE, A Level, SAT, ACT, Abitur und mehr erfolgreich zu meistern. Wir bieten eine umfangreiche Bibliothek von Lernmaterialien, einschließlich interaktiver Karteikarten, umfassender Lehrbuchlösungen und detaillierter Erklärungen. Die fortschrittliche Technologie und Werkzeuge, die wir zur Verfügung stellen, helfen Schülern, ihre eigenen Lernmaterialien zu erstellen. Die Inhalte von StudySmarter sind nicht nur von Experten geprüft, sondern werden auch regelmäßig aktualisiert, um Genauigkeit und Relevanz zu gewährleisten.

    Erfahre mehr
    StudySmarter Redaktionsteam

    Team Spanisch Lehrer

    • 8 Minuten Lesezeit
    • Geprüft vom StudySmarter Redaktionsteam
    Erklärung speichern

    Lerne jederzeit. Lerne überall. Auf allen Geräten.

    Kostenfrei loslegen

    Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.

    Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

    Die erste Lern-App, die wirklich alles bietet, was du brauchst, um deine Prüfungen an einem Ort zu meistern.

    • Karteikarten & Quizze
    • KI-Lernassistent
    • Lernplaner
    • Probeklausuren
    • Intelligente Notizen
    Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

    Alle Inhalte freischalten mit einem kostenlosen StudySmarter-Account.

    • Sofortiger Zugriff auf Millionen von Lernmaterialien.
    • Karteikarten, Notizen, Übungsprüfungen, AI-tools und mehr.
    • Alles, was du brauchst, um bei deinen Prüfungen zu bestehen.
    Second Popup Banner