Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Spanien Geschichte

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
X
Illustration Du hast bereits eine Erklärung angesehen Melde dich kostenfrei an und greife auf diese und tausende Erklärungen zu

Das heutige Spanien wurde von den Narben seiner Geschichte geprägt. Schlachten, Kriege und der Wechsel der politischen Gezeiten haben das Land nachhaltig geformt. Heute ist Spanien ein vielseitiges Land, in dem es keine klare Grenze zwischen Modernität und Tradition gibt.

Spanische Geschichte – Zeittafel

Die spanische Geschichte erstreckt sich über Jahrhunderte und kann durch viele verschiedene Perioden definiert werden. Die folgende Zeitliste behandelt wichtige Ereignisse, die dazu beigetragen haben, das Spanien zu formen, das Du heute kennst.

ZeitalterEreignisse
Die frühen Jahre
  • Die iberische Halbinsel wurde von Kelten und Iberern bewohnt.
  • Im Jahr 206 v. Chr. wanderten die Römer erstmals in die iberische Halbinsel ein.
  • Im 7. Jahrhundert überquerten arabische Invasoren von Marokko aus das heutige Gibraltar und eroberten die iberische Halbinsel.
  • Zwischen 800 und 1492 fand die "Reconquista" statt.
Das spanische Imperium
  • Christoph Kolumbus entdeckte das heutige Amerika für Spanien.
  • Die spanische Inquisition begann.
  • Die Erste Republik bestand in Spanien von Februar 1873 bis Dezember 1874.
Das 20. Jahrhundert
  • Im Ersten Weltkrieg erklärte Spanien seine Neutralität.
  • Die Spanische Grippe tobte durch Europa.
  • Die Zweite Spanische Republik wurde 1931 ausgerufen.
Der Spanische Bürgerkrieg und das Franco-Regime
  • 1936 brach der Spanische Bürgerkrieg aus.
  • 1939 endete die Zweite Spanische Republik mit dem Sieg von Francisco Franco.
  • Franco erklärte die spanische Neutralität im Zweiten Weltkrieg.
  • Die ETA bildete sich im Baskenland.
  • 1975 starb Franco.
Das moderne Spanien
  • Die Modernisierung Spaniens beginnt.
  • 1986 trat Spanien der EU bei.
  • Spanien war 2008 stark von der weltweiten Rezession betroffen.
  • 2018 wurde Pedro Sanchez Premierminister Spaniens.

Die frühen Jahre

Die iberische Halbinsel wurde hauptsächlich von Kelten und Iberern, die ursprünglich vorwiegend aus Frankreich eingewandert waren, bewohnt. Sie waren die ersten dokumentierten Zivilisationen auf dem spanischen Festland.

Um 206 v. Chr. wurde die iberische Halbinsel für mehr als 500 Jahre Teil des Römischen Reiches. In dieser Zeit leistete das Römische Reich einen enormen Beitrag zur spanischen Kultur – von der Architektur über die Sprache bis hin zur Infrastruktur. Als das Römische Reich im fünften Jahrhundert zerfiel, wurde die iberische Halbinsel von nomadischen und germanischen Invasoren zurückerobert.

Spanien Islam Geschichte

Im 7. Jahrhundert überquerten islamische Invasoren von Marokko aus das heutige Gibraltar und eroberten die gesamte iberische Halbinsel, mit Ausnahme von Asturien, wo die Invasoren auf heftigen lokalen Widerstand stießen. Die arabischen Invasoren hatten einen tiefgreifenden Einfluss auf die spanische Kultur, insbesondere auf die Architektur. Zwischen 800 und 1492 fand die sogenannte Reconquista statt, bei der katholische, spanische und portugiesische Truppen spanische Gebiete von den islamischen Herrschern zurückeroberten.

Das spanische Imperium

Das spanische Königreich war eines der umfangreichsten europäischen Imperien, wenn nicht sogar das größte. Das Imperium hatte seinen Anfang im Jahr 1492, als der spanische König Ferdinand II. die Reise von Christoph Kolumbus nach Indien förderte. Diese führte schließlich zur Entdeckung Amerikas.

Dadurch weitete sich das spanische Reich auf die Gebiete aus, die heute als Süd-, Mittel- und Nordamerika bekannt sind. Diese Eroberungszüge führten durch brutale Massaker und eingeschleppten Krankheiten zum Völkermord an der einheimischen Bevölkerung.

Die neu erworbenen Kolonien brachten der spanischen Wirtschaft einen großen Zustrom von Gold, Silber und anderen Ressourcen ein. Dies wiederum führte zu einer massiven Inflation innerhalb des spanischen Reiches. Dennoch entwickelte sich Spanien schnell zu einer europäischen Supermacht, die mit Großbritannien und Frankreich rivalisierte.

Als Inflation bezeichnet man den Anstieg der Preise durch den fallenden Geldwert über einen bestimmten Zeitraum hinweg.

Um mehr über die Geschichte Spaniens in Südamerika zu erfahren, kannst du beim Artikel Lateinamerika vorbeischauen.

Die spanische Inquisition

König Ferdinand und Königin Isabel von Spanien verfügten daraufhin auf Befehl des Papstes die Vertreibung von Juden und Muslimen aus Spanien und stellten sie vor die Wahl, entweder zum Katholizismus zu konvertieren oder vertrieben zu werden. Damit war der Grundstein für die spanische Inquisition gelegt.

Die Inquisition war ein römisch-katholisches Tribunal, das eingerichtet wurde, um die Sünder*innen in den Augen der katholischen Kirche zu bestrafen.

Der Bestand der spanischen Inquisition kennzeichnete eine der blutigsten und gewalttätigsten Zeiten in der europäischen Geschichte. Dabei wurden Bürger*innen, die der katholischen Kirche nicht angehörten oder in ihren Augen sündigten, hauptsächlich mit Gefängnis, Verbannung oder Tod bestraft. Die spanische Inquisition dauerte ganze 350 Jahre an, bevor sie schließlich 1834 von Königin Maria Christina de Bourbon beendet wurde.

Chaos um den Thron

Während des Spanischen Erbfolgekriegs zwischen 1703 und 1714 besiegte das französische Haus Bourbon die spanische Monarchie und übernahm sie. Anfang des 19. Jahrhunderts wurde Spanien von Napoleon und seinen Truppen schnell und einfach besiegt. Dieser krönte kurzzeitig seinen Bruder zum König von Spanien. Im Jahr 1813 wurde die spanische Monarchie nach der Niederlage Napoleons wiederhergestellt und fiel wieder an das Haus Bourbon.

Zwischen 1878 und 1898 verlor Spanien sowohl den spanisch-amerikanischen Krieg als auch den zehnjährigen Kubakrieg und damit sein gesamtes Land in Amerika sowie auf den Philippinen.

Das 20. Jahrhundert

Wie viele andere europäische Länder, hat auch Spanien im 20. Jahrhundert große historische Veränderungen erlebt: vom gemeinsamen Kampf gegen die Spanische Grippe, die drei Jahre lang die Welt beherrschte und unzählige Todesopfer forderte, bis hin zu einem Bürgerkrieg und einer Diktatur.

Die Spanische Grippe

Spanien Geschichte Spanische Grippe StudySmarterAbbildung 1: Mit der Spanischen Grippe angesteckte amerikanische Soldaten Quelle: theguardian.com

Während des Ersten Weltkriegs, bei dem sich Spanien als neutral erklärt hatte, brach weltweit eine Pandemie aus – die Spanische Grippe. Obwohl die Grippe ihren Ursprung nicht in Spanien hatte, verdankt sie ihren Namen der Tatsache, dass die spanische Presse und die spanische Regierung als Erste ausführlich über sie berichteten.

Die Spanische Grippe war eine der tödlichsten Pandemien in der menschlichen Geschichte. Auch wenn keine genauen Zahlen zur Verfügung stehen, schätzen Expert*innen, dass ein Drittel der Weltbevölkerung (500 Millionen Menschen) infiziert wurde und mindestens 50 Millionen ums Leben kamen.

Die Zweite Spanische Republik

Spanische Geschichte Zweite Republik StudySmarterAbbildung 2: Die neue spanische Flagge unter der Zweiten Spanischen Republik Quelle: wikipedia.org

Die Zweite Spanische Republik wurde im Oktober 1931 auf Grundlage einer wachsenden liberalen Stimmung nach der weltweiten Rezession von 1929 gegründet. Diese Rezession, die auch als große Depression bezeichnet wird, wurde hauptsächlich durch eine Zeit des Wohlstands in den 1920er-Jahren verursacht.

Da die Menschen, Banken und Unternehmen mehr Geld zum Ausgeben hatten, begannen die Bürger*innen, in Aktien zu investieren. Dies führte zu einer Überbewertung der Aktienkurse an der Wall Street, wodurch viele Menschen, Unternehmen und sogar Banken große Verluste erlitten. Die Arbeitslosigkeit stieg weltweit an.

In Spanien führte das zu einer wachsenden antimonarchischen Stimmung und es wurde eine provisorische Regierung, also eine Übergangsregierung eingesetzt. Infolgedessen beschloss König Alfons XIII., nach Rom zu fliehen.

Am 9. Dezember 1931 wurde eine neue spanische Verfassung verabschiedet. Sie garantierte die Rede- und Vereinigungsfreiheit, gab den Frauen das Wahlrecht, legalisierte die Scheidung und entzog dem spanischen Adel seine adeligen Privilegien.

Die spanische Flagge wurde dreifarbig (rot-gelb-violett) mit horizontalen Streifen. Außerdem hatten die spanischen Regionen nun das Recht auf Autonomie, das 1932 von Katalonien und 1936 vom Baskenland gefordert wurde. Die Zweite Spanische Republik wurde 1929 faktisch beendet, als der Militärgeneral Francisco Franco in Madrid einmarschierte, die Regierung stürzte und sich zum obersten Führer Spaniens ernannte.

In Bezug auf Regionen bedeutet Autonomie, dass jede Region ihre eigene lokale Regierung haben durfte. Diese sie regierte bis zu einem gewissen Grad unabhängig von der Zentralregierung.

Francisco Franco

Francisco Franco war General und Anführer der nationalistischen Kräfte, die im spanischen Bürgerkrieg (1936–39) die spanische demokratische Republik stürzten. Danach war er bis 1973 Regierungschef von Spanien und bis zu seinem Tod 1975 Staatsoberhaupt.

Spanien Geschichte Francisco Franco StudySmarterAbbildung 3: Francisco Franco Quelle: zdf.de

Der Spanische Bürgerkrieg

Der Terror muss ausgeweitet werden, ein Eindruck von Herrschaft muss erzeugt werden, indem wir ohne Skrupel alle eliminieren, die nicht so denken wie wir.

(Putschgeneral Emilio Mola)

Das Zitat stammt aus Alberto Reig Tapias "Ideología e historia. Sobre la represión franquista y la guerra civil" (1984, Madrid, S. 142)

Am 18. Juli 1936 kündigte Francisco Franco auf den Kanarischen Inseln seinen militärischen Coup gegen die Spanische Republik an. Dies markierte den Beginn des Spanischen Bürgerkriegs. Nach seiner Ankunft in Spanien marschierte Franco mit seiner Armee auf Madrid zu. Am 1. Oktober 1936 übernahm er die Führung der nationalistischen Rebellenregierung, konnte aber erst nach mehr als drei Jahren die vollständige Kontrolle über das Land erlangen.

Eine der ersten großen Veränderungen, die Franco nach seiner Machtergreifung vornahm, war die Verweigerung des Vereinigungsrechts für Frauen. Das bedeutete, dass Frauen nicht in Organisationen eintreten durften. Aufgrund dieser Einschränkungen kamen feministische Bewegungen in Spanien erst in den 1960er-Jahren auf.

Der Zweite Weltkrieg

Während des Zweiten Weltkriegs verkündete der spanische Regierungschef seine und Spaniens Neutralität, obwohl Francisco Franco, Benito Mussolini und Adolf Hitler sich als rechtsradikale Diktatoren gut verstanden. Dies bedeutete, dass die spanische Regierung im Weltkrieg weder eine offizielle Position einnehmen noch sich mit den Alliierten (USA, Großbritannien, Frankreich und Sowjetunion) oder den deutschen Nationalsozialisten verbünden würde.

Dennoch nahm Franco im Kampf gegen Rebellen Hilfe von Adolf Hitler und Benito Mussolini in Form von Waffen und Fahrzeugen an. Immerhin empfingen sie auch die Hilfe von der kommunistischen Regierung in Russland. Deutschen, italienischen und russischen Soldaten wurde sogar erlaubt, als Freiwillige für beide Seiten zu kämpfen.

Am 27. April 1937 bombardierte die Deutsche Luftwaffe mit Erlaubnis von Franco das kleine Dorf Guernica im Norden Spaniens in einem Waffentest. Diese Tragödie inspirierte Pablo Picassos Meisterwerk, das nach dem Dorf benannt wurde.

Francos letzte Jahre

Nach seinem endgültigen Sieg im Spanischen Bürgerkrieg im Jahr 1939 krönte Franco sich selbst zum Staatsoberhaupt. Diesen Titel und seine absolute Macht behielt er bis zu seinem Tod am 20. November 1975. In den letzten Jahren vor seinem Tod stellte er die spanische Monarchie wieder her. Nach seinem Tod erbte sein Lehrling Juan Carlos I. den spanischen Thron. Er fing 1976 mit der Modernisierung Spaniens an und bildete eine Regierung mit dem ersten spanischen Premierminister Adolfo Suarez.

Im Oktober 2019 beschloss die spanische Regierung aufgrund zunehmender Kontroversen über Francos Verherrlichung, seinen Leichnam aus dem großen Mausoleum im Valle de los Caídos, in dem er begraben war, zu exhumieren und in ein ziviles Grab zu überführen. Abgesehen von geringem Widerstand der Rechten wurde diese Maßnahme erfolgreich durchgeführt.

Bei einer Exhumierung wird ein Leichnam offiziell aus seinem ursprünglichen Grab ausgegraben.

Das moderne Spanien

Mit der Gründung der spanischen Regierung und dem Amtseintritt des ersten spanischen Premierministers Adolfo Suarez, waren die Grundbausteine für das moderne Spanien bereits gelegt.

Spanien und Portugal, die in Europa lange Zeit wirtschaftlich und politisch an den Rand gedrängt wurden, litten im Vergleich zu den Mitgliedstaaten der Europäischen Union unter veralteten Industrie- und Agrarsektoren. Am 1. Januar 1986 traten Spanien und Portugal der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft bei, die damit zum "Europa der Zwölf" wurde.

ETA

Während Francos Kampagne im Spanischen Bürgerkrieg den Sieg für sich beanspruchte, stellten sich viele verschiedene spanische Regionen und faschistische Parteien, darunter auch das Baskenland, gegen ihn.

Der Faschismus ist eine extreme Form des Nationalismus, die erstmals vom italienischen Diktator Benito Mussolini verbreitet wurde. Zu den nationalistischen politischen Tendenzen gehört das Bestreben, die traditionelle Kultur einer Nation zu bewahren und zu pflegen.

In extremen Fällen hat dies in der Vergangenheit zu einer Politik geführt, die nicht aus dieser Nation stammende Menschen rechtlich und gesellschaftlich ausschließt.

Eines der Grundprinzipien des Faschismus besteht darin, die Nation stärker, mächtiger, größer und erfolgreicher zu machen. Diese Politik führte zu einer starken Unterdrückung der baskischen Sprache und Kultur während der Herrschaft Francos. Als Reaktion darauf gründeten Studenten*innen 1959 die ETA (Euskadi Ta Askatasuna), nachdem friedliche Versuche unternommen worden waren, die Haltung des Franco-Regimes zu dem baskischen Volk zu verändern.

Die ETA war eine linksgerichtete politische Gruppe mit marxistischen Tendenzen und antireligiösen Ansichten, was in dem zutiefst katholischen Spanien ein Problem darstellte. Ihr Hauptziel war die Schaffung eines von der spanischen Regierung unabhängigen baskischen Staates. In den 1970er-Jahren verübten ETA-Mitglieder in ganz Spanien Terroranschläge, um ihre politischen Ziele zu erreichen. Dazu gehörten Schießereien, Bombenanschläge und Entführungen.

Der Marxismus ist eine wirtschaftliche und politische Philosophie, die sich auf die Verteilung von Reichtum und Land konzentriert. Hauptziel war eine gleichmäßigere Verteilung des Reichtums in der Gesellschaft. Diese Philosophie wurde später zu den kommunistischen Philosophien des russischen Diktators Joseph Stalin umgedeutet.

1973 verübte die ETA ein Attentat auf Luis Carrero Blanco, der nach dem Tod von Francisco Franco ursprünglich für die Führung der spanischen Regierung vorgesehen war. Es wurde angenommen, dass dieses Attentat zu einem demokratischen Spanien führen sollte, da Luis Carrero Blanco die Francos Diktatur nach dessen Tod wahrscheinlich fortgeführt hätte.

Spanien Geschichte ETA StudySmarter Abbildung 4: Die Ermordung von Luis Carrero Blanco, ausgetragen von ETA im Jahr 1973 Quelle: theguardian.com

Im Jahr 1985 verübte die ETA in Spanien Bombenangriffe. Dabei wurden mehr als 820 Menschen getötet. Im Jahr 1995 versuchte die ETA, ein Attentat auf die spanische Königsfamilie durchzuführen, scheiterte jedoch dabei.

Nach diesem Versuch blieb die ETA weitgehend unauffällig, mit Ausnahme des Bombenanschlages auf dem Madrider Flughafen im Jahr 2006. In den frühen 2000er-Jahren trafen sich die spanische Regierung und die ETA zu mehreren Friedensgesprächen, die jedoch scheiterten. Erst 2017 stimmte die ETA zu, die Waffen niederzulegen und sich später aufzulösen.

Spanien heute

Seit der Schaffung der spanischen Verfassung im Jahr 1978 haben zwei große politische Parteien die spanische Regierung dominiert: die PSOE (Partido Socialista Obrero España) und die PP (Partido Popular). Als Reaktion auf das politische Klima, das durch die Rezession 2008 entstanden ist, haben sich zwei neue Volksparteien gebildet, die Unidas Podemos und Ciudadanos.

Die spanischen Parteien im Überblick:

  • PSOE: mittig-links, sozialdemokratische Arbeiterpartei (vergleichbar mit SPD)
  • PP: konservativ, christdemokratische Partei (vergleichbar mit CDU)
  • Unidas Podemos: Zusammenschluss mehrerer linker Parteien (vergleichbar mit den Grünen und der Linken)
  • Ciudadanos: liberal, ursprünglich als Regionalpartei in Barcelona gegründet (vergleichbar mit FDP)

2015 führten die Parlamentswahlen zu keinem klaren Ergebnis. Die Verhandlungen aller Parteien über die Bildung einer gemeinsamen Regierung scheiterten. Das führte dazu, dass die spanische Bevölkerung kurz darauf erneut wählen musste. Diese Abstimmung und die erfolgreichen Verhandlungen zwischen den Parteien führten zu einer Minderheitsregierung.

Spanien Geschichte Katalonien Krise StudySmarterAbbildung 5: Demonstration für die Unabhängigkeit Kataloniens Quelle: nbcnews.com

Im Jahr 2017 hielt die katalanische Regierung ein Referendum und eine Abstimmung ab, um zu entscheiden, ob sie sich vom spanischen Staat abspalten sollte oder nicht. Die katalanischen Bürger*innen stimmten für die Abspaltung, aber ein Bundesgericht in Madrid entschied, dass das Referendum sowohl illegal als auch verfassungswidrig war. Dies führte zur Verhaftung von zwölf katalanischen Separatistenführer*innen.

2018 ist es dem amtierenden spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy (PP) nicht gelungen, die separatistischen katalanischen Bürger*innen in die Unabhängigkeit zu entlassen. Zudem kam es zu einem Korruptionsskandal, in den viele hochrangige Parteimitglieder der PP verwickelt waren. Pedro Sanchez, der Vorsitzende der PSOE Partei, initiierte daraufhin im Parlament ein Misstrauensvotum gegen Rajoy. Dieses war erfolgreich und Pedro Sanchez wurde spanischer Ministerpräsident.

Durch seine Einwanderungspolitik und seine Unterstützung für Frauen in der Regierung ist Pedro Sanchez bei den Liberalen sehr beliebt, aber ebenso unbeliebt bei den aufstrebenden extremen Rechten. In der Zwischenzeit sind die spanische Regierung und die spanische Politik insgesamt weiterhin sehr gespalten.

Dies wird noch deutlicher, wenn man die steigende Popularität der rechtsradikalen Partei "Vox" betrachtet. Seit ihrer Gründung im Jahr 2013 haben die Vox und ihr Vorsitzender Santiago Abascal in der spanischen Bevölkerung an Popularität gewonnen, insbesondere in den südlichen Bundesstaaten Spaniens, wie zum Beispiel in Andalusien.

Im Jahr 2018 erreichte Vox einen Rekordwert von 11 % der Wählerstimmen, was von Expert*innen als Bedrohung für die Demokratie bezeichnet wird. Die Partei stützt sich auf die Pfeiler Nationalismus, Konservatismus und eine einwanderungsfeindliche Politik.

Spanische Geschichte und Politik - Das Wichtigste

  • Im Jahr 206 v. Chr. wurde Iberien durch Eroberungen, Teil des Römischen Reichs. Die Römer hielten das Land bis zum fünften Jahrhundert.
  • 7. Jahrhundert: Islamische Invasoren nahmen Spanien ein. Die Invasoren verloren das Land nach der "Reconquista" im Jahr 1492 endgültig.
  • 1492 förderte die spanische Krone Kolumbus Reise nach Indien. Kolumbus entdeckte jedoch stattdessen Amerika. Die Einheimischen litten unter der brutalen Eroberung ihrer Ländereien durch die Spanier und Portugiesen. Dies jedoch machte das spanische Imperium zu einer Supermacht.
  • 1939 gewann Francisco Franco den spanischen Bürgerkrieg und wurde Staatsoberhaupt. Er regierte als spanischer Diktator bis zu seinem Tod im Jahr 1975.
  • 1976 wurde Spanien wieder zur Demokratie. Adolfo Suarez war der erste Premierminister Spaniens.
  • 2018 musste Mariano Rajoy nach der Kritik, dass er mit der Katalonien-Krise um die Unabhängigkeit falsch umgegangen sei, als spanischer Premierminister abtreten. Pedro Sanchez wurde sein Nachfolger.

Spanien Geschichte

Im Jahr 1504, nach der Niederlage der arabischen Invasoren, erklärten Königin Johanna I. und Prinz Philipp die spanischen Königreiche zum vereinigten Spanien. Damit wurde die Grundlage für Spanien geschaffen.

Mohammed I. hat die Alhambra im Jahr 1241 gebaut.

Die spanische Sprache stammt hauptsächlich aus dem Latein. Die arabische Sprache hatte jedoch auch einen großen Einfluss auf die moderne spanische Sprache.

Die moderne spanische Regierung wurde im Jahr 1978 gegründet und somit das moderne Spanien.

Finales Spanien Geschichte Quiz

Frage

Wer waren die ersten Einwohner*innen Iberiens?

Antwort anzeigen

Antwort

Iberer und Kelten

Frage anzeigen

Frage

Wie nannte sich die Rückeroberung Spaniens, bei der portugiesische und spanische Truppen das spanische Festland von den islamischen Herrschern zurückgewannen?

Antwort anzeigen

Antwort

Reconquista

Frage anzeigen

Frage

Wie hieß der spanische König der die Reise von Christopher Kolumbus förderte?

Antwort anzeigen

Antwort

Ferdinand II.

Frage anzeigen

Frage

Was war die spanische Inquisition?

Antwort anzeigen

Antwort

Die spanische Inquisition war der Zeitraum, in der die spanische Krone, und katholische Autoritäten, Mitgliedern anderer Religionen, insbesondere Judentum und Islam, sowohl auch Sündern, die Wahl gab zu konvertieren oder das Land zu verlassen. Öfters gab es auch heftigere Strafen, sowie Gefängnisstrafen. Die spanische Inquisition dauerte 350 Jahre.

Frage anzeigen

Frage

Was war der Zusammenhang zwischen Spanien und der spanischen Grippe?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Grippe hatte in Sevilla ihren Ursprung.

Frage anzeigen

Frage

Was war Spaniens Beteiligung am Ersten Weltkrieg?

Antwort anzeigen

Antwort

Spanien erklärte während des Ersten Weltkriegs seine Neutralität, da die spanische Regierung der Ansicht war, dass es durch die Abwesenheit einer Beteiligung an den Konflikten den anderen europäischen Ländern, die sich an den Konflikten beteiligten, voraus sein würde.

Frage anzeigen

Frage

In welchem Jahr gewann Francisco Franco den Spanischen Bürgerkrieg?

Antwort anzeigen

Antwort

1945

Frage anzeigen

Frage

Was hat Franco getan, um die wachsende Frauenbewegung in Spanien zu stoppen, nachdem er die Macht übernommen hatte?

Antwort anzeigen

Antwort

Franco entzog den Frauen das Vereinigungsrecht, um die Existenz feministischer Organisationen zu verhindern, da die feministische Bewegung nicht mit Francos traditionalistischen Ansichten übereinstimmte.

Frage anzeigen

Frage

Wie hieß das Gemälde von Pablo Picasso, das durch die Bombardierung eines kleinen Dorfes in Nordspanien inspiriert wurde?

Antwort anzeigen

Antwort

Guernica

Frage anzeigen

Frage

Was geschah mit Francos Leichnahm im Jahr 2019?

Antwort anzeigen

Antwort

Im Oktober 2019 beschloss die jetzige spanische Regierung, seinen Leichnam zu exhumieren und in ein normales Grab zu überführen. 

Frage anzeigen

Frage

Was ist die Erweiterung des Namens ETA?

Antwort anzeigen

Antwort

Euskadi Ta Askatasuna

Frage anzeigen

Frage

Welchen zukünftigen spanischen Premierminister hat die ETA umgebracht?

Antwort anzeigen

Antwort

Im Dezember 1973 verübte die ETA ein Attentat auf den zukünftigen Premierminister Luis Carrero Blanco.

Frage anzeigen

Frage

In welchem Jahr legte die ETA die Waffen nieder?

Antwort anzeigen

Antwort

2006

Frage anzeigen

Frage

Welche zwei politische Parteien dominierten jahrzehntelang in Spanien?

Antwort anzeigen

Antwort

PP und PSOE

Frage anzeigen

Frage

Was sind die politischen Hauptmerkmale der Vox-Partei?

Antwort anzeigen

Antwort

Vox ist eine extreme rechtslehnende politische Partei, deren Hauptmerkmal nationalistische, konservatoristische und einwanderungsfeindliche Politik ist.

Frage anzeigen

Frage

Wann fand der Spanische Bürgerkrieg statt?

Antwort anzeigen

Antwort

1936-1939

Frage anzeigen

Frage

Welches Regierungssystem wurde in Spanien vor dem Spanischen Bürgerkrieg praktiziert?

Antwort anzeigen

Antwort

Republik

Frage anzeigen

Frage

Was war der sogenannte "Franquismus"?

Antwort anzeigen

Antwort

Unter "Franquismus" wird die Diktatur unter Francisco Franco nach dem Ende des spanischen Bürgerkriegs verstanden.

Frage anzeigen

Frage

Welche Seiten kämpften im spanischen Bürgerkrieg gegeneinander?

Antwort anzeigen

Antwort

Nationalist*innen unterstützt vom Militär

Frage anzeigen

Frage

Wie endete der spanische Bürgerkrieg?

Antwort anzeigen

Antwort

Sieg der Nationalist*innen

Frage anzeigen

Frage

Was waren die Gründe für den Spanischen Bürgerkrieg?

Antwort anzeigen

Antwort

Unzufriedenheit der Bevölkerung durch:

  • schlechte wirtschaftliche und politische Lage Spaniens
  • massive Unterschiede in der Industrialisierung zwischen Städten und ländlichen Gegenden
  • schlechte Arbeitsbedingungen
  • Nicht-Umsetzung versprochener Reformen der Republik


Unzufriedenheit von Militär und Kirche durch:

  • Verweltlichung (Kirche verliert an Wert)
  • Machtverlust des Militärs durch die Republik
Frage anzeigen

Frage

Was war das Ziel der Republikaner*innen im Spanischen Bürgerkrieg?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Aufrechterhaltung und Verbesserung der demokratisch gewählten Republik

  • Untergrabung der Macht des Militärs und des Einflusses der Kirche (Verweltlichung)

Frage anzeigen

Frage

Was war das Ziel der Nationalist*innen im Spanischen Bürgerkrieg?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Rückkehr zu einem Staat, in dem das Militär das Sagen hat und traditionelle, christliche Werte gelten

  • Säuberung des Landes von kommunistischen Einflüssen

Frage anzeigen

Frage

Was passierte beim Putsch in Spanisch-Marokko?

Antwort anzeigen

Antwort

Putsch des Militärs unter Franco von Nordafrika aus

Frage anzeigen

Frage

Was war die Legion Condor und welche Rolle spielte sie im Spanischen Bürgerkrieg?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Legion Condor war ein Einsatztrupp der deutschen Luftwaffe. Sie war maßgeblich an der Zerstörung der Stadt Guernica bei einem Luftwaffenangriff am 26. April 1937.

Frage anzeigen

Frage

Wie verhielt sich die spanische Marine im Spanischen Bürgerkrieg?

Antwort anzeigen

Antwort

Sie war loyal gegenüber der Republik.

Frage anzeigen

Frage

Welche Rolle spielte Francisco Franco im Spanischen Bürgerkrieg?

Antwort anzeigen

Antwort

Er war der Oberbefehlshaber der Nationalist*innen.

Frage anzeigen

Frage

Warum wird der Spanische Bürgerkrieg auch als Generalprobe für den zweiten Weltkrieg bezeichnet?

Antwort anzeigen

Antwort

In diesem Krieg wurden Waffen und Strategien ausgetestet, die später im Zweiten Weltkrieg zum Einsatz kamen. Der Spanische Bürgerkrieg wird daher auch als "Versuchskaninchen" oder "Labor" für die Weltmächte im Zweiten Weltkrieg bezeichnet. 

Frage anzeigen

Frage

Welche beiden Ideologien trafen im Spanischen Bürgerkrieg aufeinander?

Antwort anzeigen

Antwort

Liberalismus und Nationalismus

Frage anzeigen

Frage

Welche Grundregel verfolgt die politische Ideologie des Liberalismus?

Antwort anzeigen

Antwort

Individuum > Staat

Frage anzeigen

Frage

Welche Grundregel verfolgt die politische Ideologie des Nationalismus?

Antwort anzeigen

Antwort

Staat > Individuum

Frage anzeigen

Frage

Was symbolisiert der Stier in Pablo Picassos Ölgemälde "Guernica"?

Antwort anzeigen

Antwort

Francisco Franco und seine Rolle im Krieg

Frage anzeigen

Frage

Wann war der Franquismus in Spanien?

Antwort anzeigen

Antwort

1936-1977

Frage anzeigen

Frage

Was war der Franquismus?

Antwort anzeigen

Antwort

Unter Franquismus versteht man den Zeitraum zwischen der Machtergreifung und dem Tod Francisco Francos in Spanien (1936-1977). Diese Regierungsform wird als faschistische Diktatur verstanden. 

Frage anzeigen

Frage

Mit welchen anderen Diktatoren wird Francisco Franco oft verglichen?

Antwort anzeigen

Antwort

Benito Mussolini

Frage anzeigen

Frage

Welche Rolle spielte Francisco Franco im Spanischen Bürgerkrieg?

Antwort anzeigen

Antwort

Er führte die Nationalist*innen als Oberbefehlshaber an.

Frage anzeigen

Frage

Was war die Movimiento Nacional?

Antwort anzeigen

Antwort

die einzig zugelassene Partei in Spanien während des Franqiusmus

Frage anzeigen

Frage

Wie hieß die faschistische Bewegung, die Franco beim Spanischen Bürgerkrieg unterstützte?

Antwort anzeigen

Antwort

Falange

Frage anzeigen

Frage

Wer ernannte Franco zum por la gracia de Dios, Caudillo de España ("Führer Spaniens durch die Gnade Gottes")

Antwort anzeigen

Antwort

er selbst

Frage anzeigen

Frage

Was waren Francos Ziele?

Antwort anzeigen

Antwort

Spanien sollte vom Einfluss des Kommunismus und verschiedenen Arbeiterbewegungen bereinigt werden. Außerdem wollte er die Rolle der Kirche und die Position des Militärs in Spanien stärken, da diese in der Zweiten Spanischen Republik immer mehr an Bedeutung verloren hatten. 

Frage anzeigen

Frage

Was war die "Blaue Periode"?

Antwort anzeigen

Antwort

die Hochphase des Franquismus in der Spanien "gesäubert" werden sollte

Frage anzeigen

Frage

Wie verhielt sich Spanien im Zweiten Weltkrieg?

Antwort anzeigen

Antwort

neutral und sie isolierten sich komplett vom Rest Europas

Frage anzeigen

Frage

Was passierte im tardofranquismo?

Antwort anzeigen

Antwort

Spanien war durch die Isolation im Zweiten Weltkrieg am Rande eines Kollapses gestanden und konnte sich nur sehr mäßig davon erholen. Die Kooperationen mit den Westmächten führten zu einer wirtschaftlichen Liberalisierung, die von der Bevölkerung sehr unterstützt wurde. Dies führte allerdings auch dazu, dass das Militär und die Kirche etwas von ihrem Status einbüßten. 

Frage anzeigen

Frage

Welche Phase ereignete sich nach dem Tod Francisco Francos?

Antwort anzeigen

Antwort

Transición

Frage anzeigen

Frage

Auf welchen Grundsätzen war der Franquismus aufgebaut?

Antwort anzeigen

Antwort

  • personalistische Ausrichtung um Francisco Franco als Führer

  • Verhaltensweisen nur definiert in Abgrenzungen zu anderen Ideologien

  • konservativ-katholische Ausrichtung mit dem Ziel, die Rolle der Kirche und des Militärs wieder zu stärken

  • eine faschistische (antidemokratische und antikommunistische) Haltung
Frage anzeigen

Frage

Was bedeutet es, dass der Franquismus sehr "personalistisch" ausgerichtet war?

Antwort anzeigen

Antwort

Das System wurde ganz um die Person Francos herum aufgebaut, nicht etwa um eine bestimmte Idee oder Ähnliches.

Frage anzeigen

Frage

Durch welche Merkmale zeichnet sich der Faschismus aus?

Antwort anzeigen

Antwort

Er ist demokratisch und kommunistisch.

Frage anzeigen

Frage

Wann fand die Transition in Spanien statt?

Antwort anzeigen

Antwort

1975-1982

Frage anzeigen

Frage

Was war La Transición España?

Antwort anzeigen

Antwort

Mit diesem Begriff bezeichnet man den Übergang von einer faschistischen Diktatur, dem Franquismus, zu einer parlamentarischen Monarchie in Spanien. 

Frage anzeigen

Frage

Welche Regierungsform bestand in Spanien vor der Transition?

Antwort anzeigen

Antwort

Diktatur

Frage anzeigen
Mehr zum Thema Landeskunde Spanisch
60%

der Nutzer schaffen das Spanien Geschichte Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.