Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Guatemala

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Guatemala

Guatemala heißt auf Spanisch República de Guatemala und ist das bevölkerungsreichste Land in Zentralamerika. Außerdem war Guatemala früher ein Siedlungsgebiet der Maya, bis es im 16. Jahrhundert zur spanischen Kolonie wurde. 1839 wurde Guatemala dann schließlich eine selbstständige Republik.

Guatemala gehört außerdem zu Lateinamerika. Wenn Du mehr zu Lateinamerika wissen möchtest und welche Länder noch dazu gehören, schau doch bei der Erklärung "Lateinamerika" vorbei!

Wichtige Fakten über Guatemala

Guatemala ist das bevölkerungsreichste Land in Zentralamerika. In dieser Liste siehst Du die wichtigsten Fakten über Guatemala:

  • Amtssprache: Spanisch
  • Hauptstadt: Guatemala-Stadt
  • Fläche: 109.000 km2
  • Einwohnerzahl: 16,9 Millionen
  • Währung: Quetzal

Der Guatemaltekische Quetzel ist die Währung in Guatemala. Einem Euro entsprechen ungefähr acht Quetzel. Deutschland (357.000 km2) ist außerdem ungefähr dreimal so groß wie Guatemala und dort leben mehr als viermal so viele Menschen (83 Millionen). In folgender Abbildung siehst die guatemaltekische Flagge:

Guatemala Guatemala Flagge StudySmarter

Sie besteht aus drei horizontalen Streifen und dem Wappen Guatemalas. Der weiße Streifen in der Mitte, der für die Reinheit des Landes steht, wird links und rechts umrahmt von zwei blauen Streifen, die den Atlantischen und den Pazifischen Ozean symbolisieren.

Geografische Fakten über Guatemala

Guatemala gehört zu Zentralamerika. Es liegt daher auf dem Übergangszipfel zwischen dem nord- und dem südamerikanischen Kontinent. Guatemala übernimmt auf dem amerikanischen Doppelkontinent außerdem eine ganz besondere Rolle: Es bildet nämlich genau den Mittelpunkt des Kontinents. In dieser Abbildung kannst Du sehen, wo Guatemala genau liegt:

Guatemala Weltkarte Guatemala StudySmarterAbbildung 1: Lage GuatemalasQuelle: karteplan.com

Guatemala hat außerdem einige Nachbarländer: Im Nordwesten grenzt das Land an Mexiko, im Osten an Belize, im Südosten an Honduras und im Süden an El Salvador. Außerdem wird es von zwei verschiedenen Ozeanen umrahmt, dem Atlantik im Osten und dem Pazifik im Südwesten.

Du willst mehr über die Nachbarländer von Guatemala erfahren? Dann klick Dich doch in die Artikel "Mexiko", "Honduras" und "El Salvador".

Klima

Durch seine Lage in Zentralamerika gehört Guatemala zur tropischen Klimazone. Es befindet sich außerdem auf der Nordhalbkugel, also nördlich des Äquators. In Guatemala gibt es zwei Jahreszeiten. Zwischen Juni und Oktober regnet es sehr viel, während es zwischen November und Mai sehr trocken ist. In dieser Tabelle siehst Du die Durchschnittstemperaturen in Guatemala:

PeriodenDauerDurchschnittstemperaturKlima
RegenzeitJuni-Oktober26° C
  • viele Schauer
  • hohe Luftfeuchtigkeit
  • besonders kalt in den höheren Regionen
TrockenzeitNovember-Mai24° C
  • sehr trocken
  • warme Temperaturen
  • sehr unterschiedliche Temperaturen (Küste: sehr warm, Hochland: eher kühl)

Landschaft und Vulkane auf Guatemala

Rund ein Viertel des Landes Guatemala wird vom sogenannten zentralen Hochland, dem Altiplano de Guatemala bedeckt. Hier gibt es sehr viele Gebirgsketten, unter anderem die Sierra Madre de Chiapas im Süden Guatemalas und die Sierra de los Cuchumatanes im Norden.

Im Altiplano leben die meisten Guatemaltek*innen. Weniger bevölkert sind dagegen die Südküste Costa Sur, da es sehr trocken ist und das Schwemmland im Westen Guatemalas. Der nördliche Teil des Landes, Petén, bildet zwar die größte Fläche, ist aber fast vollständig vom tropischen Regenwald bedeckt, weswegen dort nur wenige Menschen leben.

In Guatemala gibt es insgesamt 34 Vulkane, die alle als potenziell aktiv eingestuft werden können. Drei von ihnen gelten sogar als dauerhaft aktiv. Die meisten der guatemaltekischen Vulkane liegen entlang der Pazifikküste. Hier liegt auch der größte Vulkan in Guatemala, der Tajumulco. Er ist mit 4.220 Metern einer der höchsten Vulkane Zentralamerikas.

Guatemala Hauptstadt

Die Hauptstadt von Guatemala heißt Guatemala-Stadt. Sie liegt im Süden des Landes und wurde vor der Kolonialisierung Guatemalas durch Spanien von den Maya besiedelt. Heute leben knapp eine Million Menschen in Guatemala-Stadt und sie ist damit die größte Stadt des Landes.

Geschichte von Guatemala

Guatemala durchlief einige Stationen auf dem Weg zur Unabhängigkeit. Während Guatemala zuerst von den Maya besiedelt wurde, kolonialisierten spanische Eroberer*innen das heutige Land Guatemala. Trotz der erlangten Unabhängigkeit und der Entwicklung hin zu einer selbstständige Republik, kam es ebenso im 20. Jahrhundert zu einigen Protesten. Die wichtigsten Stationen der guatemaltekischen Geschichte siehst Du in dieser Tabelle:

PeriodeEreignisse
2. Jahrhundert v. Chr. - 1523Besiedlung durch die Maya und Errichtung antiker Maya-Städte
1524-1820Kolonialzeit
  • 1524
  • Peru wurde zur spanischen Kolonie
  • 1535
  • Eingliederung Guatemalas in das Vizekönigreich Neuspanien
1821-1839Weg in die Unabhängigkeit
  • 1821
  • Guatemala wird zur unabhängigen Republik
  • 1821-1823
  • Mitglied des Kaiserreichs Mexikos
  • 1823-1939
  • Mitglied der Bundesrepublik Zentralamerikas
1840-1996Politische Unruhen
  • 1960-1996
  • Guatemaltekischer Bürgerkrieg
  • 1980-1996
  • Militärregierung und Menschenrechtsverletzungen unter Efraín Ríos Montt
1996-heuteGuatemala heute
  • 1996
  • Unterzeichnung eines Friedensvertrags, Ende des Bürgerkriegs
  • 2013
  • Verurteilung des ehemaligen Präsident Montt für Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit

Besiedlung durch die Maya und die Antike Maya-Stadt

Bereits im 2. Jahrtausend vor Christus besiedelten die Maya Gebiete des heutigen Guatemalas. Die Stadt Tikal fungierte dabei als Zentrum des Maya-Reichs. Auch heute ist Tikal als antike Maya-Stadt weiterhin ein Erinnerungspunkt für die Maya-Kultur. Ab dem 4. Jahrhundert nach Christus bildeten sich verschiedene Siedlungen der Maya, verteilt über ganz Guatemala.

Die Maya sind eine indigene Bevölkerungsgruppe, die in ihrer Blütezeit vor allem in Zentral- und Südamerika lebten. Gemeinsam mit den Inka und den Azteken galten sie als eine der Hochkulturen, die für die Entwicklung Amerikas bis zur Kolonialisierung durch die Europäer*innen verantwortlich waren.

Ab dem 10. Jahrhundert nach Christus verließen die Maya jedoch die ehemalige Hauptstadt Tikal. Die Gründe dafür sind nicht eindeutig geklärt, allerdings sollen Klimaveränderungen, insbesondere lange Trockenzeiten, eine große Rolle gespielt haben.

Kolonialzeit

Im Jahr 1524 eroberten die spanischen Konquistador*innen unter Pedro de Alvarado von Mexiko aus das Hochland Guatemalas. Nach und nach unterwarfen die Spanier*innen weitere Gebiete Guatemalas. Alvarado zog nach Süden, während Hernán Cortes, der Eroberer Mexikos, das Gebiet nahe des Golf von Honduras für sich beanspruchte. 1535 wurde Guatemala in das Vizekönigreich Neuspanien eingegliedert.

Das Vizekönigreich Neuspanien war eine Verwaltungsform der spanischen Kolonien. Sie diente dazu, die Kolonien in Lateinamerika besser zu organisieren und zu kontrollieren. Das Vizekönigreich bestand zwischen 1535 und 1821 und dazu gehörten: Mexiko, Belize, Guatemala, El Salvador, Honduras, Nicaragua, Costa Rico, Karibik, Philippinen, Marianen, Karolinen und Nordborneo, sowie einige Teile der USA.

Guatemala galt fortan als spanische Kolonie. Das bedeutet, das Land war wirtschaftlich und politisch von Spanien abhängig. Während die Maya zunächst friedlich mit den spanischen Konquistador*innen zusammenlebten, beuteten die Spanier*innen die Einheimischen immer mehr aus und verkauften sie als Sklav*innen nach Europa.

Warum die Entdeckung Amerikas und die darauffolgende Kolonialisierung Lateinamerikas durch Spanien heute eher kritisch gesehen wird, erfährst Du in der Erklärung "Entdeckung Amerikas".

Unabhängigkeit

Nachdem sich Guatemala als Kolonie immer weiter von der spanischen Herrschaft befreien konnte, erklärten sich die Guatemaltek*innen, inspiriert durch die südamerikanischen Unabhängigkeitskriege, im Jahr 1821 als unabhängige Republik. Spanien stimmte dieser Entwicklung widerstandslos zu und Guatemala schloss sich daraufhin dem Kaiserreich Mexiko an.

Im Zuge der südamerikanischen Unabhängigkeitskriege wurden nach und nach alle spanischen Kolonien in Lateinamerika unabhängig. Welche Länder überhaupt zu Lateinamerika zählen, erfährst Du in der Erklärung "Lateinamerika".

Während der südamerikanischen Unabhängigkeitskriege emanzipierten sich immer mehr spanische Kolonien von diesem Einfluss. Zwischen 1809 und 1825 verlor die spanische Kolonialmacht dabei nach und nach alle Kolonien, angefangen mit Ecuador und Bolivien 1809.

Als das Kaiserreich Mexiko 1823 schließlich zerfiel, suchte Guatemala nach neuen Bündnispartnern. Gemeinsam mit Honduras, El Salvador, Nicaragua und Costa Rica gründeten sie so noch im gleichen Jahr die Bundesrepublik von Zentralamerika, auf Spanisch República Federal de Centroamérica. Zwischen 1838 und 1839 zerfiel die zentralamerikanische Bundesrepublik wegen inneren Machtkämpfen, die dazu führten, dass die Mitgliedsstaaten nach und nach aus der Republik austraten. Guatemala wurde dann schließlich von Rafael Carrera, einem konservativ-katholischen Präsidenten, und einem eigenen Parlament regiert.

Wenn Du wissen möchtest, wie genau die einzelnen lateinamerikanischen Länder ihre Unabhängigkeit erreicht haben und wie Spanien seinen Status als Kolonialmacht verlor, schau doch bei der Erklärung "Spanischer Kolonialismus" vorbei!

Bürgerkrieg und Militärdiktatur

Seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts befand sich Guatemala im ständigen Wechseln zwischen liberalen und konservativen Regierungsformen. Konservative Diktatoren wurde durch einen liberalen Putsch gestürzt, während die darauffolgende liberale Regierungsperiode wieder durch die Einsetzung eines Diktators unterbrochen wurde.

Dieses politische Hin und Her hielt bis in die 1960er Jahre an, als es zum Guatemaltekischen Bürgerkrieg kam (1960-1996). Linksorientierte Guerillaorganisationen kämpften hier gegen die rechtsgerichtete Diktatur, in der vor allem das Militär das Sagen hatte.

Guerillakämpfer*innen sind meist ganz normale Bürger*innen, die sich gegen die Regierung auflehnen und diese bekämpfen. Man bezeichnet sie auch als Partisanen oder Widerstandskämpfer. Heute wird der Begriff Guerillo/-a vor allem in Bezug auf die lateinamerikanischen Widerstandskämpfe verwendet.

Im guatemaltekischen Bürgerkrieg, der ganze 36 Jahre andauerte, verloren zwischen 150.000 und 250.000 Menschen ihr Leben. Insbesondere in den 1980er Jahren spitzten sich die Gewaltakte des Bürgerkriegs zu. Das Militär unter der Führung des diktatorischen Präsidenten Efraín Ríos Montt verübte zahlreiche Menschenrechtsverletzungen und Morde an den Aufständischen. Die Nachfahren der Maya, die Indígena, wurden außerdem massakriert und menschenunwürdig getötet.

Erst unter Montts Nachfolger Marco Vinicio Cerezo Arévalo kam es zu Friedensverhandlungen hinsichtlich des Bürgerkriegs. 1996 wurde schließlich der Friedensvertrag in Guatemala unterzeichnet und der Bürgerkrieg wurde als beendet erklärt. Mit der Aufarbeitung des vom Krieg verursachten Traumas hat die guatemaltekische Bevölkerung heute noch zu kämpfen.

Guatemala Heute

Heute wird Guatemala als präsidentiell-demokratische Republik regiert. Das bedeutet, es gibt in diesem Land eine Verfassung, an die sich sowohl die Bevölkerung, wie auch der/die Präsident*in als Staatsoberhaupt zu halten haben. Die Gesetze dieser Verfassung werden von einem Parlament verabschiedet. Somit sind die Gewalten in Guatemala voneinander getrennt.

Eine Gewaltenteilung stellt sicher, dass die Entscheidungsmacht einer Regierung aufgeteilt wird und nicht bei einer einzelnen Person, beispielsweise einem/r Diktator*in liegt. Diese Aufteilung findet für gewöhnlich in drei Teilen statt:

  • die Legislative, die Gesetze entwirft und in der Verfassung festhält (z.B. das Parlament)
  • die Exekutive, die die Einhaltung dieser Gesetze sicherstellt (z.B. die Polizei als Staatsgewalt)
  • die Judikative, die entscheidet, ob jemand gegen das Gesetz verstößt und welche Strafe dafür angemessen ist (z.B. der Gerichtshof)

Auch nach dem Ende des Bürgerkriegs 1996 ist die guatemaltekische Bevölkerung immer noch durch dieses Ereignis betroffen. Soziale Ungleichheit und eine hohe Armutsquote machen der Bevölkerung bis heute zu schaffen. 2013 wurde außerdem der ehemalige Präsident Efraín Ríos Montt, der eine große Rolle im Bürgerkrieg gespielt hatte, wegen Völkermordes und Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu 80 Jahren Gefängnis verurteilt.

Das Urteil wurde zwar wieder aufgehoben und Montt verstarb während des erneuten Prozesses, trotzdem stellt dieses Urteil ein historisches Ereignis dar. Noch nie zuvor wurde ein ehemaliger Präsident von seinem eigenen Land wegen Völkermordes verurteilt.

Guatemaltekische Kultur

Die Kultur Guatemalas ist einerseits stark durch den ehemaligen Status als spanische Kolonie beeinflusst, andererseits ist auch die Kultur der Maya noch sehr präsent in diesem Land. Fast die Hälfte der 17 Millionen Guatemaltek*innen sind Indígena. Die Kultur in Guatemala ist daher vor allem sehr divers.

Zwar konnten die Guatemaltek*innen vieles der traditionellen Maya-Kultur beibehalten, allerdings ist der spanische Einfluss in Guatemala ebenso stark zu spüren. Welche Besonderheiten die spanische Kultur hat, kannst Du in der Erklärung "Spanische Kultur" entdecken.

Musik und Tanz

Die guatemaltekische Kultur ist geprägt von einigen traditionellen Tänzen, die bereits aus der Zeit der Maya stammen. Beim Tanzen können die Guatemaltek*innen ihre Verbindung zu ihren Vorfahr*innen ausdrücken. Diese Volkstänze haben meist einen mythischen Ursprung, die mit bestimmten Sagen und Legenden verbunden sind.

Ein Beispiel dafür ist der Danza de los Monos, übersetzt der "Tanz der Affen". Er bezieht sich auf einen Mythos der Maya-Kultur, in dem Zwillingsbrüder in Affen verwandelt werden. Getanzt wird der Danza de los Monos zur Musik von einer Marimba und einer Flöte. Man braucht dafür 23 Leute, die gemeinsam um eine Stange tanzen. Einer von ihnen spielt dabei einen Affen und muss auf einem Seil balancieren. In dieser Abbildung siehst Du, wie der Danza de los Monos abläuft:

Guatemala Tanz der Affen StudySmarterAbbildung 2: Tanz der AffenQuelle: aprende.guatemala.com

Eine Marimba ist ein Musikinstrument in der Art eines Holzschlagstabspiels. Es sieht ein bisschen aus wie eine Mischung aus einem überdimensionalen Xylophon und einem kleinen Klavier. Man spielt das Instrument mit der Hilfe von Schlägeln.

Essen

Während in Deutschland Kartoffeln zu den beliebtesten Beilagen zählen, spielen in Guatemala Tortillas eine wesentliche Rolle. Diese Brotfladen werden in Guatemala aus Maismehl hergestellt und können mit allem Möglichen befüllt werden. Besonders schwarze Bohnen, die sogenannten frijoles, sind eine beliebte Füllung der Guatemaltek*innen.

Tortillas werden aber auch zu anderen Hauptgerichten serviert. Eines der beliebtesten guatemaltekischen Gerichten ist der Pepián. Dieser Gemüse-Eintopf aus Tomaten, Karotten, Kürbissen und Mais wird meist mit Hühnchen oder Rindfleisch gegessen und ist eines der ältesten Gerichte Guatemalas. Der Pepián wurde sogar schon von den Maya gekocht.

Sehenswürdigkeiten

Wenn Du Urlaub in Guatemala machen möchtest, gibt es einige Sehenswürdigkeiten, die du auf keinen Fall verpassen solltest. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Guatemalas siehst Du in dieser Tabelle:

SehenswürdigkeitLageBeschreibungBild
La Antigua Guatemala
  • zentrales Hochland
  • 30 km von Guatemala-Stadt
  • ehemalige Hauptstadt
  • UNESCO-Weltkulturerbe
  • bunte und historische Architektur

Guatemala Antigua Guatemala StudySmarterAbbildung 3: Antigua GuatemalaQuelle: nytimes.com

Lago de Atitlán
  • südwestlich
  • zweitgrößter See Guatemalas
  • wunderschöne Natur, beliebtes Reiseziel
  • umrahmt von drei Vulkanen

Guatemala Lago de Atitlán StudySmarterAbbildung 4: Lago de AtitlánQuelle: geo.de

Tikal
  • nördlich, im Regenwald
  • antike Maya-Stadt im Regenwald
  • UNESCO-Welterbe
  • Ruinen, Maya-Kultur

Guatemala Tikal StudySmarterAbbildung 5: TikalQuelle: tripadvisor.de

Semuc Champey
  • zentral
  • Naturschutzgebiet
  • wunderschöne Aussicht
  • zahlreiche Wanderwege

Guatemala Semuc Champey StudySmarterAbbildung 6: Semuc ChampeyQuelle: livebythesun.de

Quetzaltenago
  • südwestlich
  • zweitgrößte Stadt Guatemalas
  • liegt in der Mitte mehrerer Vulkane
  • beliebter Wanderort

Guatemala Quetzaltenago StudySmarterAbbildung 7: QuetzaltenagoQuelle: britannica.com

Sprache

Die Amtssprache in Guatemala ist Spanisch. Außerdem existieren in Guatemala über 23 verschiedene Maya-Sprachen sowie zahlreiche Dialekte. Mehr als 90 Prozent der guatemaltekischen Bevölkerung spricht Spanisch, entweder als Muttersprache oder als meist in der Schule erlernte Zweitsprache.

Allerdings unterscheidet sich das Spanisch in Guatemala von dem klassischen Castellano, welches vor allem in Spanien gesprochen wird. In dieser Tabelle siehst Du die beiden wichtigsten Unterschiede zwischen dem Castellano und dem in Guatemala verbreiteten Caliche:

CalicheCastellanoDeutsche Übersetzung
¿Cómo están ustedes?¿Cómo estáis (vosotros)?Wie geht es euch?
Cinco {Sinko}Cinco {Thinko}Fünf

Im Grunde kannst Du Dir also vor allem diese beiden Regeln für das guatemaltekische Spanisch merken:

  • vosotros (Castellano) → ustedes (Caliche)
  • Aussprache des "c" in Guatemala: scharfes "s"

Guatemala - Das Wichtigste

  • Guatemala ist das bevölkerungsreichste Land in Zentralamerika mit ca. 17 Millionen Menschen. Die Hauptstadt ist Guatemala-Stadt.
  • Guatemala gehört zur tropischen Klimazone und ein Großteil des Landes ist durch das zentrale Hochland, das vor allem aus Gebirgsketten und Vulkanen besteht, geprägt. In diesem Hochland, dem Altiplano leben auch die meisten Guatemaltek*innen.
  • Guatemala wurde früher durch die Hochkultur der Maya besiedelt, bis das Land im Jahr 1524 durch die spanischen Konquistador*innen um Pedro de Alvarado und Hernán Cortes zur spanischen Kolonie wurde.
  • 1821 befreite sich Guatemala im Zuge der südamerikanischen Unabhängigkeitskriege von seinem Status als spanische Kolonie und wurde vorübergehend zuerst Teil des Kaiserreichs Mexiko (1821-1823) und der Bundesrepublik von Zentralamerika (1823-1839).
  • Im 19. und 20. Jahrhundert gab es viele Regierungswechsel in Guatemala, die zum guatemaltekischen Bürgerkrieg (1960-1996) führten. Insbesondere in den 1980er Jahren verloren viele Einwohner*innen, hauptsächlich die indigenen Nachfahr*innen der Maya, unter der Militärdiktatur Efraín Ríos Montts ihr Leben.
  • Heute wird Guatemala als präsidentiell-demokratische Republik regiert, die sich vor allem durch ihre Verbindung zur Maya-Kultur auszeichnet. Dies ist besonders in der traditionellen Musik, den Tänzen, dem Essen und der antiken Städte in Guatemala zu sehen.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Guatemala

Die Antigua Guatemala ist eine antike Stadt im Hochland Guatemalas. Sie liegt 1.582 Meter über dem Meeresspiegel. 

Die Hauptstadt von Guatemala heißt Guatemala-Stadt. Sie liegt im Süden des Landes. 

In Guatemala sprechen mehr als 90 Prozent der Bevölkerung Spanisch. Zusätzlich sind hier über 23 verschiedene Maya-Sprachen und zahlreiche Dialekte verbreitet.

Guatemala hat ungefähr 17 Millionen Einwohner*innen. Das ist ein Viertel der deutschen Bevölkerung. 

Finales Guatemala Quiz

Frage

Wo liegt Guatemala?

Antwort anzeigen

Antwort

Zentralamerika

Frage anzeigen

Frage

Wie heißt die Hauptstadt Guatemalas?

Antwort anzeigen

Antwort

Guatemala-Stadt

Frage anzeigen

Frage

Welche Aussage über Guatemala ist richtig?

Antwort anzeigen

Antwort

Guatemala ist das bevölkerungsreichste Land Zentralamerikas.

Frage anzeigen

Frage

Welche Länder grenzen an Guatemala?

Antwort anzeigen

Antwort

Mexiko, Belize, Honduras und El Salvador

Frage anzeigen

Frage

Zu welcher Klimazone gehört Guatemala?

Antwort anzeigen

Antwort

tropische Klimazone

Frage anzeigen

Frage

Was ist das Altiplano de Guatemala?

Antwort anzeigen

Antwort

Dieser Begriff bezeichnet das zentrale Hochland Guatemalas. Hier gibt es sehr viele Gebirgsketten und Vulkane. Außerdem lebt hier der Großteil der Guatemaltek*innen. 

Frage anzeigen

Frage

Welche Hochkultur lebte vor der Kolonialisierung in Guatemala?

Antwort anzeigen

Antwort

Maya

Frage anzeigen

Frage

Wie hießen die beiden Konquistadoren, unter deren Führung Guatemala 1524 zur spanischen Kolonie wurde?

Antwort anzeigen

Antwort

Pedro de Alvarado

Frage anzeigen

Frage

Wie gelangte Guatemala zur Unabhängigkeit von Spanien?

Antwort anzeigen

Antwort

Inspiriert durch die südamerikanischen Unabhängigkeitskriege erklärte Guatemala sich selbst 1821 als unabhängige Republik. Die spanische Kolonialmacht stimmte widerstandslos zu.

Frage anzeigen

Frage

Welchen Bündnissen schloss sich Guatemala nach der Emanzipation von Spanien an?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Kaiserreich Mexiko (1821-1823)
  • Bundesrepublik von Zentralamerika (1823-1839)
Frage anzeigen

Frage

Welche Länder gehörten zur República Federal de Centroamérica?

Antwort anzeigen

Antwort

Guatemala, Honduras, El Salvador, Nicaragua, Costa Rica

Frage anzeigen

Frage

Was geschah im Guatemaltekischen Bürgerkrieg (1960-1996)?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts befand sich Guatemala im ständigen Wechseln zwischen liberalen und konservativen Regierungsformen.
  • Linksorientierte Guerillaorganisationen kämpften hier gegen die rechtsgerichtete Militärdiktatur.
  • Besonders gravierend waren die Morde und Menschensrechtsverletzungen unter Efraín Ríos Montt.
Frage anzeigen

Frage

Warum ist die Verurteilung des ehemaligen Präsidenten Efraín Ríos Montt so wichtig?

Antwort anzeigen

Antwort

Dieses Urteil stellt ein historisches Ereignis dar. Noch nie zuvor ist nämlich ein ehemaliger Präsident von seinem eigenen Land wegen Völkermordes und Verbrechen gegen die Menschlichkeit verurteilt worden. 

Frage anzeigen

Frage

Was ist der Danza de los Monos?

Antwort anzeigen

Antwort

ein traditioneller Tanz in Guatemala

Frage anzeigen

Frage

Was genau ist der oder die Tikal in Guatemala?

Antwort anzeigen

Antwort

die ehemalige Hauptstadt Guatemalas

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Guatemala Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Gerade angemeldet?

Ja
Nein, aber ich werde es gleich tun

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.