Lateinamerika

Der Ausdruck Lateinamerika, im Spanischen América Latina, ist ein Sammelbegriff für die spanisch- und portugiesischsprachigen Länder die geographisch in Nord-, oder Südamerika liegen. Der Begriff wird also nicht synonym zum Kontinent Südamerika verwendet. So gehören Länder wie z.B. Mexico, die geographisch auf dem nordamerikanischen Kontinent liegen, zu Lateinamerika dazu. Die Eingrenzung erfolgt nämlich im Bezug auf die gesprochene Sprache des Landes und nicht hinsichtlich der geografischen Lage. 

Lateinamerika Lateinamerika

Erstelle Lernmaterialien über Lateinamerika mit unserer kostenlosen Lern-App!

  • Sofortiger Zugriff auf Millionen von Lernmaterialien
  • Karteikarten, Notizen, Übungsprüfungen und mehr
  • Alles, was du brauchst, um bei deinen Prüfungen zu glänzen
Kostenlos anmelden
Inhaltsangabe

    Lateinamerika Mitgliedsstaaten Lateinamerika StudySmarterAbb. 1 Mitgliedsstaaten Lateinamerika

    Wenn Du mehr darüber lernen möchtest, in welchen Ländern Spanisch gesprochen wird und welche Besonderheiten es in dieser Sprache gibt, schau Dir doch den Artikel "Spanische Sprache" mal an!

    Bedeutung von Lateinamerika

    Unter dem Namen Lateinamerika versteht man den kulturellen und politischen Zusammenschluss verschiedener Länder in Nord-, Zentral- und Südamerika, sowie der Karibik. Diese Bezeichnung wird somit häufig genutzt, um die spanisch- und portugiesischsprachigen Länder der amerikanischen Kontinente von den Englischsprachigen (Angloamerika) abzugrenzen.

    Im Grunde genommen kannst Du Dir also diese Definition merken:

    Lateinamerika:

    • Land auf dem amerikanischen Kontinent
    • Spanisch/Portugiesisch als Amtssprache

    Allerdings gibt es wegen der geschichtlichen Kolonialisierung auch einige französischsprachige Gebiete in Amerika, unter anderem Französisch-Guayana und Haiti. Zählt man die französischsprachigen Gebiete dazu, spricht man von einer erweiterten Definition Lateinamerikas.

    Unterschiede der Begriffe Amerikas

    Lateinamerika, Südamerika, Iberoamerika und Hispanoamerika - all diese Begriffe bezeichnen Teile des amerikanischen Kontinents. Zwar überschneiden sich die Merkmale dieser Begriffe, sie können dennoch nicht synonym verwendet werden. Im Folgenden siehst Du die wichtigsten Unterschiede zwischen den Begriffen.

    Lateinamerika

    Lateinamerika ist nicht nur ein geografischer Begriff, sondern bezieht sich ebenso auf politisch-kulturelle Aspekte. Im engeren Sinne zählen zu diesem Ausdruck alle Länder, die in Amerika liegen und in denen Spanisch oder Portugiesisch gesprochen wird. Im erweiterten Sinne zählt man außerdem alle französischsprachigen Gebiete in diesem Raum hinzu.

    Eine umstrittene Frage beim erweiterten Lateinamerika-Begriffs ist die Position der kanadischen Provinz Québec. Da hier Französisch gesprochen wird, würde Québec laut Definition nämlich zu Lateinamerika zählen. Allerdings ist es gänzlich von englischsprachigen Ländern in Nordamerika umrahmt.

    Südamerika

    Der Begriff Südamerika ist hingegen eine rein geografische Bezeichnung. Damit bezeichnet man den südlichen Teil des Doppelkontinents Amerikas, also die gesamte Landmasse des südamerikanischen Kontinents.

    Südamerika:

    • geografische Bezeichnung
    • südliche Hälfte des Kontinents Amerika

    Iberoamerika

    Bei der Bezeichnung Iberoamerika handelt es sich um einen eher veralteten Begriff, der heutzutage fast nur noch im akademischen Raum, unter anderem an Universitäten, verwendet wird. Dieser integriert damit alle Länder, die in der Vergangenheit zu einer spanischen oder portugiesischen Kolonie gehörten. Beide Länder bilden nämlich einen großen Teil der sogenannten Iberischen Halbinsel.

    Iberoamerika:

    • veralteter Begriff
    • ehemalige Kolonien Spaniens und Portugal

    Der Ausdruck Iberoamerika wird heute ungern benutzt, weil er eine ständige Erinnerung an die Kolonisierung darstellt. Warum dieser Teil der Geschichte als besonders kritisch gilt, erfährst Du in dem Artikel "Kolonisation und Emanzipation".

    Hispanoamerika

    Zu guter Letzt existiert außerdem der Ausdruck Hispanoamerika. Hierbei handelt es sich vor allem um eine kulturell und sprachlich geprägte Bezeichnung. Dabei werden alle Länder einbezogen, die in Lateinamerika liegen und in denen Spanisch gesprochen wird. Diese Definition ist also sehr ähnlich zur Definition Lateinamerikas im engeren Sinne.

    Hispanoamerika:

    • Land in Lateinamerika
    • spanischsprachig
    • kultureller Einfluss durch Spanien

    Geografische Fakten über Lateinamerika

    Zwar bezeichnet man mit dem Begriff Lateinamerika eher einen bestimmten kulturellen Raum, allerdings bezieht sich dieser auf einen eingegrenzten geografischen Raum, nämlich auf den amerikanischen Doppelkontinent. Im Allgemeinen gehören ungefähr 19 Millionen km2 zu Lateinamerika.

    Lateinamerikanische Länder

    Die unterschiedlichen Mitgliedsländer Lateinamerikas lassen sich in vier geografische Zonen einteilen:

    • Nordamerika
    • Zentralamerika
    • Karibik
    • Südamerika

    Auf beiden Hälften des amerikanischen Doppelkontinents werden einige Länder zu Lateinamerika gezählt. Diese Länder kannst Du auf der folgenden Abbildung entdecken:

    Auf dieser Karte sind, neben den lateinamerikanischen Staaten auch weitere Länder abgebildet. Dazu gehören zum Beispiel Belize (orange), Jamaica (lila), Guayana (pink) und Suriname (orange). Diese zählen nicht zu Lateinamerika, da die dortige Amtssprache nicht Spanisch ist.

    In den nachstehenden Tabellen findest Du alle Mitgliedsländer Lateinamerikas der Definition im engeren Sinne, sowie ihre jeweiligen Hauptstädte und Flaggen

    Im nordamerikanischen Teil gehört lediglich Mexiko zu Lateinamerika, da hier offiziell Spanisch gesprochen wird:

    TeilLandHauptstadtFlagge
    NordamerikaMexikoMexiko-StadtLateinamerika Mexiko Flagge StudySmarter

    Zentralamerika entspricht dem Übergang zwischen dem nordamerikanischen und südamerikanischen Kontinent und macht einen großen Teil Lateinamerikas aus. Die folgenden zentralamerikanischen Länder zählen zu Lateinamerika:

    TeilLandHauptstadtFlagge
    ZentralamerikaGuatemalaGuatamala-Stadt

    Lateinamerika Guatemala Flagge StudySmarter

    HondurasTegucigalpa

    Lateinamerika Honduras Flagge StudySmarter

    El SalvadorSan Salvador

    Lateinamerika El Salvador Flagge StudySmarter

    NicaraguaManagua

    Lateinamerika Nicaragua Flagge StudySmarter

    Costa RicaSan José

    Lateinamerika Costa Rica Flagge StudySmarter

    PanamaPanama City

    Lateinamerika Panama Flagge StudySmarter

    Mehr Informationen zu den einzelnen zentralamerikanischen Mitgliedsländern Lateinamerikas liefern Dir die Erklärungen "Guatemala", "Honduras", "El Salvador", "Nicaragua", "Costa Rica" und "Panama".

    Mit dem Begriff Karibik bezeichnet man eine Inselgruppe im Atlantischen Ozean. Sie liegt auf der gleichen Höhe wie Zentralamerika. Diese karibischen Staaten zählen zu Lateinamerika:

    TeilLandHauptstadtFlagge
    KaribikKubaHavannaLateinamerika Kuba Flagge StudySmarter
    Dominikanische RepublikSanto DomingoLateinamerika Dominikanische Republik Flagge StudySmarter
    Puerto RicoSan JuanLateinamerika Puerto Rico Flagge StudySmarter

    Wenn Du mehr über die einzelnen karibischen Länder lernen möchtest, solltest Du auf jeden Fall bei den Erklärungen "Kuba", "Dominikanische Republik" und "Puerto Rico" vorbeischauen.

    Auch auf der südamerikanischen Hälfte des amerikanischen Doppelkontinents liegen eine Mitgliedsstaaten Lateinamerikas. Hier liegen auch die Anden, eine der längsten Gebirgsketten der Welt. Folgende südamerikanische Länder zählen zu Lateinamerika:

    TeilLandHaupt-StadtFlagge
    SüdamerikaVenezuelaCaracasLateinamerika Venezuela Flagge StudySmarter
    KolumbienBogotáLateinamerika Kolumbien Flagge StudySmarter
    BrasilienBrasíliaLateinamerika Brasilien Flagge StudySmarter
    EcuadorQuitoLateinamerika Ecuador Flagge StudySmarter
    PeruLimaLateinamerika Peru Flagge StudySmarter
    BolivienSucreLateinamerika Bolivien Flagge StudySmarter
    ParaguayAsunciónLateinamerika Paraguay Flagge StudySmarter
    UruguayMontevideoLateinamerika Uruguay Flagge StudySmarter
    ChileSantiago de ChileLateinamerika Chile Flagge StudySmarter
    ArgentinienBuenos AiresLateinamerika Argentinien Flagge StudySmarter

    Willst Du deinen Wissensdurst noch weiter stillen? Dann könntest Du Dich in die Erklärungen "Venezuela", "Kolumbien", "Ecuador", "Peru", "Bolivien", "Paraguay", "Uruguay", "Chile" und "Argentinien" reinlesen.

    Insgesamt zählen also 20 Länder zu Lateinamerika nach dieser Definition. Hinzu kommen sieben Weitere nach der erweiterten Definition Lateinamerikas und somit insgesamt 27 Länder. In dieser Tabelle sind die weiteren lateinamerikanischen Länder aufgelistet, in denen jedoch die Amtssprache Französisch gesprochen wird:

    LandHauptstadt
    Saint-Pierre und MiquelonSaint-Pierre
    GuadeloupeBasse-Terre
    HaitiPort-au-Prince
    MartiniqueFort-de-France
    Saint-BarthélemyGustavia
    Saint-MartinMarigot
    Französisch-GuayanaCayenne

    Als Eselsbrücke kannst Du Dir Folgendes merken: Zu Lateinamerika gehören insgesamt 27 Länder, genauso viele Buchstaben hat auch das spanische Alphabet.

    Welche Buchstaben und Laute im spanischen Alphabet verwendet werden und wie sich diese vom deutschen Alphabet unterscheiden, verrät Dir der Artikel "Spanische Sprache".

    Klima in Lateinamerika

    Da Lateinamerika flächenmäßig sehr groß ist und sich zwischen Zentral- und Südamerika erstreckt, findet man auch sehr unterschiedliche geografische Begebenheiten. Deshalb kann das Klima in Lateinamerika wegen der Nähe zum Äquator tropisch sein, wie in Zentralamerika und Südamerika. Richtung Süden, besonders im Süden Chiles, herrscht jedoch warm-gemäßigtes Klima.

    Außerdem überschreitet Lateinamerika die Grenze des Äquators, weswegen ein Teil der Länder auf der nördlichen Erdhalbkugel und die andere Hälfte auf der Südhalbkugel liegt. Dadurch sind die Jahreszeiten zwischen manchen lateinamerikanischen Ländern, wie beispielsweise Mexiko und Chile, genau umgekehrt.

    Der Äquator verläuft genau durch das Land Ecuador. Aus diesem Grund trägt es auch seinen Landesnamen. Mehr über das Land "Ecuador" erfährst Du im entsprechenden Artikel "Ecuador".

    Geschichte von Lateinamerika

    Die Länder Lateinamerikas zeichnen sich vor allem durch ihre ähnliche Geschichte aus, die ihre Sprache und Kultur nachhaltig geprägt hat. Im Folgenden siehst Du die einflussreichsten Stationen der lateinamerikanischen Geschichte, von der Bevölkerung durch indigene Völker und der sogenannten Conquista im 16. und 17. Jahrhundert, sowie der darauffolgenden Emanzipationsbewegungen und weiteren sozialen Aufständen im 20. Jahrhundert.

    Das alte Amerika

    Vor der Eroberung durch die spanische, portugiesische und später auch die französische Kolonialmacht, wurden die Länder Lateinamerikas durch diverse indigene Gruppen bevölkert. Dies begann mit dem bekannten Volk der Mayas im 1. Jahrhundert vor Christus. Die Maya-Völker bekämpften sich jedoch gegenseitig, wodurch dieses Reich ausstarb. Heutzutage gibt es dennoch etwa sechs Millionen Menschen, die als direkte Nachfahren der Maya gelten. Ein Großteil dieser lebt in Guatemala.

    Auch die Azteken hinterließen ihre Fußstapfen in Lateinamerika, insbesondere zwischen dem 13. und dem 16. Jahrhundert. Sie regierten zunächst in Zentralamerika, konnten aber ihre Hochkultur auf weitere Gebiete des amerikanischen Kontinents, unter anderem Mexiko, ausweiten. Zwischen 1519 und 1521 wurden die Azteken von den Conquistadores um Hernán Cortés, im Zuge der spanischen Eroberung Mexikos, unterworfen.

    Die Conquistadores, auch Konquistador*innen genannt, waren spanische und portugiesische Eroberer*innen. Sie reisten im 16. Jahrhundert in das neu "entdeckte" Amerika und besetzten Teile des Kontinents. Sie waren vor allem am Untergang des Inka- und des Aztekenreichs beteiligt.

    Etwa zur gleichen Zeit bildete sich das Inkareich in Südamerika. Dieses galt bis zu diesem Zeitpunkt als das größte Reich Amerikas. Das Reich befand sich im Westen des südamerikanischen Kontinents und schloss Teile des heutigen Perus, Ecuadors, Boliviens, Chiles, Argentiniens und Kolumbiens mit ein. Die Inka wurden ebenfalls im Zuge der Conquista, durch den Spanier Francisco Pizarro und seine Soldat*innen, vertrieben. Das lag daran, dass die Inka gegen deren Feuerwaffen nichts ausrichten konnten.

    Die Conquista und die Kolonialzeit

    Die umstrittenste und kontroverseste Periode der lateinamerikanischen Geschichte ist die sogenannte Conquista. Conquista bedeutet auf Deutsch so viel wie "Eroberung". Damit wird die militärische Beschlagnahme verschiedener Regionen des mittel- und südamerikanischen Festlandes durch spanische und portugiesische Konquistador*innen gemeint.

    Den Beginn dieser Periode stellt die "Entdeckung Amerikas" durch den Spanier Christoph Kolumbus im Jahr 1492 dar. Geplant war zwar eine Reise nach Indien, aber Kolumbus stieß zufälligerweise auf die Bahamas in der Karibik. Daraufhin folgten drei weitere Entdeckungs- und Eroberungsfahrten zur sogenannten "Neuen Welt", die heute unter dem Namen "Amerika" bekannt ist.

    Nach der "Entdeckung" Amerikas durch Christoph Kolumbus bezeichnete man den amerikanischen Kontinent als "Neue Welt". Im Gegensatz dazu wurden bereits vorher bekannte Gebiete (Europa, Asien, Afrika) als "Alte Welt" beschrieben.

    Wenn Dich Christoph Kolumbus und die Entdeckung Amerikas ebenso interessiert, findest Du weitere Informationen in den Artikeln "Entdeckung Amerikas" und "Christoph Kolumbus".

    Im darauffolgenden Jahrhundert nahmen sich viele andere spanische Abenteurer*innen Kolumbus zum Vorbild und unternahmen ebenso Entdeckungsreisen in die "Neue Welt" im Namen der spanischen Krone. Die Konquistador*innen besetzten einige Gebiete Lateinamerikas, versklavten, vertrieben oder töteten die dort lebenden indigenen Völker. Die beiden berühmtesten Konquistadoren sind:

    • Hernán Cortés (Eroberer des Aztekenreichs)
    • Francisco Pizarro (Eroberer des Inkareichs)

    Emanzipation und Autonomie

    Nach der Conquista waren nahezu alle Teile Zentral- und Südamerikas von der spanischen Kolonialmacht besetzt. In der Abbildung 2 siehst Du die Aufteilung des amerikanischen Kontinents unter den verschiedenen Kolonialmächten. Der größte Teil von Zentral- und Südamerika wurde von der spanischen Krone kolonialisiert (grün). Das heutige Brasilien hingegen war ein portugiesisches Territorium (lila), weswegen dort bis heute überwiegend Portugiesisch gesprochen wird.

    Lateinamerika spanische Kolonien in Amerika Wikipedia StudySmarterAbb. 2 - Kolonien in Amerika

    Ab dem 19. Jahrhundert lehnten sich die Länder Lateinamerikas nach und nach gegen die spanische Kolonialmacht auf und versuchten diese zu bekämpfen. Man spricht hier von den "Südamerikanischen Unabhängigkeitskriegen". Diese fanden zwischen 1809 und 1825 statt und endeten mit der sogenannten Emanzipation, also der Unabhängigkeit von der spanischen Kolonialmacht. In nachfolgender Tabelle findest Du einen Überblick, wann die jeweiligen lateinamerikanischen Länder ihre Unabhängigkeit erlangen konnten:

    LandErlangen der Unabhängigkeit
    Ecuador1809* / 1822
    Bolivien1809* / 1825
    Kolumbien1810
    Argentinien1810
    Venezuela1811* / 1813
    Paraguay1811
    Uruguay1815
    Chile1818
    Peru1821
    Brasilien1822

    *nur vorübergehende Unabhängigkeit

    Soziale Bewegungen im 20. Jahrhundert

    Nach der wiedererlangten Unabhängigkeit etablierten sich eigenständige Regierungssysteme in den verschiedenen lateinamerikanischen Ländern. Besonders im 20. Jahrhundert fanden einige bedeutsame soziale Bewegungen statt, die das Leben in den lateinamerikanischen Ländern nachhaltig prägten. Die relevantesten Bewegungen waren:

    • die Mexikanische Revolution (1910)
    • die Kubanische Revolution (1953-1959)
    • die Argentinische Militärdiktatur (1976-1983)
    • die Chilenische Militärdiktatur Pinochets (1973-1990)
    • die Guerillabewegungen in vielen Ländern Lateinamerikas

    Diese Bewegungen waren einschneidende Kapitel der Geschichte des jeweiligen Landes. Mehr erfährst Du in den Artikeln "Kuba" (Kubanische Revolution), "Chile" (Chilenische Militärdiktatur) und "Argentinien" (Argentinische Militärdiktatur).

    Die Kultur von Lateinamerika

    Durch die teils gemeinsame Geschichte der lateinamerikanischen Ländern ähnelt sich die Kultur bis heute in vielen Aspekten. Seit den Unabhängigkeitsbewegungen hat sich besonders die Lebensqualität in den lateinamerikanischen Ländern stark verbessert, vor allem im Hinblick auf das Gesundheits- und Bildungssystems. Im Folgenden liest Du weitere Fakten, die sich auf die Bevölkerung der lateinamerikanischen Ländern sowie auf die Kultur beziehen.

    Bevölkerung

    Etwa 20 Millionen Quadratkilometer nimmt das ganze Lateinamerika ein. Die gesamte Bevölkerungsanzahl beläuft sich dabei auf ungefähr 650 Millionen Menschen. Das bevölkerungsreichste Land ist Brasilien mit circa 212 Millionen Menschen, gefolgt von Mexiko mit fast 130 Millionen Einwohner*innen. Die wenigsten Lateinamerikaner*innen leben in Uruguay mit nur knapp 3,5 Millionen Menschen.

    Feste und Traditionen

    Einige Feste und Traditionen werden in ganz Lateinamerika gefeiert. Viele davon haben sich aus dem ursprünglichen lateinamerikanischen Land auf ähnliche Weise in weiteren Ländern etabliert.

    Karneval in Brasilien

    Die wohl weltweit populärste Tradition Lateinamerikas ist das Feiern des Karnevals. Der Karneval wird zwischen Februar und März mit ausgelassenen Umzügen und bunten Volksfesten gefeiert. Der wohl berühmteste Karnevalszug findet in Rio de Janeiro (Brasilien) statt. Mittlerweile wird der Karneval aber auch in anderen Teilen Lateinamerikas gefeiert.

    Día de los Muertos in Mexiko

    Bei dem Día de los Muertos handelt es sich um einen der wichtigsten mexikanischen Feiertage. Zwischen dem 31. Oktober und dem 2. November werden die Verstorbenen mit einem prachtvollen und bunten Volksfest gefeiert und geehrt. Das Fest geht auf einen mexikanischen alten Brauch zurück. Dieser besagt, dass die Seelen der Verstorbenen zurückkehren, um ihre Familien zu besuchen. Auch der Día de los Muertos wird heutzutage in weiteren Regionen zelebriert.

    Tango Festival in Argentinien

    Zwischen Februar und März findet außerdem in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires das jährliche Tango Festival statt. Hier treffen die besten Tänzer*innen der ganzen Welt aufeinander, treten auf und geben sogar Tanz-Unterricht. In dieser Abbildung siehst Du ein Paar beim Tango Tanzen auf dem Tango Festival:

    Lateinamerika Tango Paar StudySmarterAbbildung 3: Paar beim Tango-Tanz

    Lateinamerikanische Tänze

    Lateinamerika ist, neben dem Tango, außerdem für seine feurigen und leidenschaftlichen Tänze bekannt. Hast Du schon einmal einen Tanzkurs gemacht oder von lateinamerikanischen Tänzen gehört? Darunter haben diese fünf Gesellschafts- und Paartänze ihren Ursprung in einem lateinamerikanischen Land:

    • Samba
    • Rumba
    • Jive
    • Paso Doble
    • Cha-Cha-Cha

    Aufgepasst! Wenn Du den Fachbegriff "lateinamerikanische Tänze" benutzt, gehören eigentlich nur diese fünf Tänze dazu. Es gibt allerdings noch weitere Tänze, die aus lateinamerikanischen Ländern kommen, unter anderem der Tango, Mambo oder die Salsa.

    Sprache

    In den meisten lateinamerikanischen Ländern wird Spanisch gesprochen. Allerdings wird in der erweiterten Definition Lateinamerikas auch französisch oder portugiesisch gesprochen.

    Obwohl in den meisten lateinamerikanischen Ländern eher Spanisch als Portugiesisch gesprochen wird, ist letzteres die meistgesprochene Sprache Lateinamerikas. Das liegt daran, dass in Brasilien die Mehrheit der Lateinamerikaner*innen lebt und dort die Amtssprache Portugiesisch gilt.


    Die unterschiedlichen lateinamerikanischen Länder benutzen zwar alle Spanisch als Amtssprache, jedoch unterscheiden sie sich teilweise in ihrem Vokabular und der Grammatik. Das kannst Du mit den unterschiedlichen Dialekten vergleichen, die es im Deutschen gibt. Während in Spanien vor allem Castellano gesprochen wird, ist in Lateinamerika vor allem die Bezeichnung Español verbreitet. In jedem lateinamerikanischem Land gibt es allerdings weitere individuelle Besonderheiten der Sprache.

    Mehr Details über die Unterschiede zwischen den verschiedenen Ausprägungen der spanischen Sprache lernst Du in der Erklärung "Varietäten der Spanischen Sprache".

    Im lateinamerikanischen Spanisch leiten sich zahlreiche Vokabeln aus dem Englischen ab, was einen manchmal ganz schön verwirren kann. In der Tabelle findest Du ein paar Beispiele dieser Wörter:

    Español Spanisch Castellano SpanischDeutsche Übersetzung
    las papaslas patatasKartoffeln
    el jugoel zumoSaft
    la frutillala fresaErdbeere

    Lateinamerika - Das Wichtigste

    • Es gibt unterschiedliche Definitionen von dem Begriff Lateinamerika:
      • im engen Sinne: Länder in Amerika, Amtssprachen: Spanisch oder Portugiesisch
      • im erweiterten Sinne: Länder in Amerika, Amtssprachen: Spanisch, Portugiesisch oder Französisch
    • Unterschiede zu anderen Begriffen:
      • Südamerika: geografische Bezeichnung der südlichen Hälfte des amerikanischen Kontinents
      • Iberoamerika: veralteter Begriff für ehemalige Kolonien Spaniens und Portugals
      • Hispanoamerika: Bezeichnung für lateinamerikanische Länder mit kulturellem und sprachlichem Einfluss durch Spanien
    • Im engeren Sinne gehören 20 Länder zu Lateinamerika, die in vier geografische Zonen aufgeteilt werden können:
      • Nordamerika
        • Mexiko
      • Zentralamerika
        • Guatemala

        • Honduras

        • El Salvador

        • Nicaragua

        • Costa Rica

        • Panama

      • Karibik
        • Kuba
        • Dominikanische Republik
        • Puerto Rico
      • Südamerika
        • Venezuela
        • Kolumbien
        • Brasilien
        • Ecuador
        • Peru
        • Bolivien
        • Paraguay
        • Uruguay
        • Chile
        • Argentinien
    • Im erweiterten Sinne kommen außerdem noch sieben weitere Länder hinzu:
      • Saint-Pierre und Miquelon, Guadeloupe, Haiti, Martinique, Saint-Barthélemy, Saint-Martin und Französisch-Guayana
    • Lateinamerika wurde durch indigene Gruppen, wie die Maya, Inka und Azteken bevölkert, bevor diese im Zuge der Conquista vertrieben und getötet wurden.
    • Die meisten lateinamerikanischen Länder wurden durch die spanische Kolonialmacht besetzt, von welcher sie sich sich durch die Südamerikanischen Unabhängigkeitskriege zwischen 1809 und 1825 befreien konnten.
    • Lateinamerika hat eine Fläche von 20 Millionen km2 und 650 Millionen Einwohner*innen, die meisten davon in Brasilien (212 Millionen).
    • Der Karneval in Brasilien, der Día de los Muertos in Mexiko und das Tango Festival in Argentinien gehören zu den wichtigsten Festen Lateinamerikas. Lateinamerikanische Tänze spielen ebenso eine ganz besondere Rolle.
    • Obwohl in den meisten Ländern Lateinamerikas Spanisch gesprochen wird, ist die meistgesprochene Sprache Portugiesisch.

    Nachweise

    1. Abbildung 2: Kolonien in Amerika (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Kolonisierung_Amerikas.png?uselang=de) licensed by CC0 (https://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/deed.de).
    2. Abbildung 3: Paar beim Tango-Tanz (https://www.pexels.com/de-de/foto/graustufen-des-tanzes-eines-mannes-und-einer-frau-67238/) licensed by CC0 (https://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/deed.de).
    Häufig gestellte Fragen zum Thema Lateinamerika

    Was ist der Unterschied zwischen Süd- und Lateinamerika?

    Der Unterschied zwischen Süd- und Lateinamerika liegt darin, dass der Begriff Südamerika den geografischen Raum des Kontinents bezeichnet. Lateinamerika hingegen bezieht sich jedoch auf die gemeinsame Sprache und Kultur.

    Welche Länder gehören zu Lateinamerika?

    Im engeren Sinne gehören 20 Länder zu Lateinamerika: Mexiko, Guatemala, Honduras, El Salvador, Nicaragua, Costa Rica, Panama, Kuba, Dominikanische Republik, Puerto Rico, Venezuela, Kolumbien, Brasilien, Ecuador, Peru, Bolivien, Paraguay, Uruguay, Chile und Argentinien. 

    Wie viele Menschen leben in Lateinamerika?

    In Lateinamerika leben ungefähr 650 Millionen Menschen.

    Wie groß ist Lateinamerika?

    Lateinamerika nimmt eine Fläche von circa 20 Millionen Quadratkilometern ein.

    Teste dein Wissen mit Multiple-Choice-Karteikarten

    Wie definiert man "Lateinamerika" im engeren Sinne?

    Wie definiert man "Lateinamerika" im erweiterten Sinne?

    Was versteht man unter dem Begriff "Iberoamerika"?

    Weiter
    1
    Über StudySmarter

    StudySmarter ist ein weltweit anerkanntes Bildungstechnologie-Unternehmen, das eine ganzheitliche Lernplattform für Schüler und Studenten aller Altersstufen und Bildungsniveaus bietet. Unsere Plattform unterstützt das Lernen in einer breiten Palette von Fächern, einschließlich MINT, Sozialwissenschaften und Sprachen, und hilft den Schülern auch, weltweit verschiedene Tests und Prüfungen wie GCSE, A Level, SAT, ACT, Abitur und mehr erfolgreich zu meistern. Wir bieten eine umfangreiche Bibliothek von Lernmaterialien, einschließlich interaktiver Karteikarten, umfassender Lehrbuchlösungen und detaillierter Erklärungen. Die fortschrittliche Technologie und Werkzeuge, die wir zur Verfügung stellen, helfen Schülern, ihre eigenen Lernmaterialien zu erstellen. Die Inhalte von StudySmarter sind nicht nur von Experten geprüft, sondern werden auch regelmäßig aktualisiert, um Genauigkeit und Relevanz zu gewährleisten.

    Erfahre mehr
    StudySmarter Redaktionsteam

    Team Lateinamerika Lehrer

    • 16 Minuten Lesezeit
    • Geprüft vom StudySmarter Redaktionsteam
    Erklärung speichern

    Lerne jederzeit. Lerne überall. Auf allen Geräten.

    Kostenfrei loslegen

    Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.

    Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

    Die erste Lern-App, die wirklich alles bietet, was du brauchst, um deine Prüfungen an einem Ort zu meistern.

    • Karteikarten & Quizze
    • KI-Lernassistent
    • Lernplaner
    • Probeklausuren
    • Intelligente Notizen
    Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!