Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Grundfreiheiten EU Binnenmarkt

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Wirtschaft

Die EU hat für ihre Bürger*innen und Unternehmen einige Erleichterungen im Grenzverkehr geschaffen. Der grenzübergreifende Handel war in den Zeiten vor der Europäischen Union noch nicht annähernd so einfach wie heute möglich. Geschlossene Grenzen und langwierige Zollkontrollen sind in der Europäischen Union dank der vier Grundfreiheiten Vergangenheit.

EU Binnenmarkt

Der EU-Binnenmarkt umfasst alle EU-Staaten und einige andere Staaten, welche in direkter räumlicher Nähe zu der EU liegen. Hierbei handelt es sich um Island, Norwegen, die Schweiz und Liechtenstein. Diese Staaten hatten oftmals schon vorher Verträge mit ihren Nachbarländern, welche die Einreise erleichterten.

Ein zentraler Grund für die Einführung des Binnenmarktes war es vor allem, den länderübergreifenden Handel zu erleichtern. Diesen Vorteil wollten sich auch die Staaten Island, Norwegen, Liechtenstein und die Schweiz sichern, ohne dabei zugleich Mitglied der EU zu werden.

Grundsätzlich ist auch ein Austritt aus dem EU-Binnenmarkt möglich. Dies ist jedoch sehr kompliziert, da alle Verträge neu verhandelt werden müssen. Es müssen wieder Zollkontrollen eingeführt werden und die Ein- und Ausreise in dieses Land wird wieder erschwert.


Das letzte und bisher einzige Mal ist dies am 01.01.2021, mit dem Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Zollunion und aus dem Binnenmarkt, geschehen. Dieser Austritt war eine Folge des ein Jahr zuvor erfolgten Brexit (31.01.2020).

Im Rahmen des Austritts wurde zwar wieder neue Verträge hinsichtlich Zoll und Grenzverkehr geschlossen, dennoch hatten lange Grenzkontrollen auch Auswirkungen auf die britische Wirtschaft. Da Importe aus der EU nun strenger kontrolliert werden müssen, kam es zum Beispiel zu Lieferverzögerungen im Bereich des Einzelhandels.

Die vier Grundfreiheiten im EU Binnenmarkt

Die vier Grundfreiheiten des EU-Binnenmarktes stellen die zentralen Grundlagen der offenen und freien Grenzen in Europa dar. Dank dieser Freiheiten wurden aus vielen kleinen nationalen Märkten und Systemen ein großes gemeinsames Europa geschaffen.

Von den Freiheiten profitieren aber nicht nur Unternehmen. Jede Privatperson kann dadurch frei innerhalb des europäischen Binnenmarktes reisen. Wenn du früher in den Urlaub gefahren bist, musstest du in Österreich und Italien durch lange Kontrollen. Heute merkt man kaum noch, dass man nicht mehr im selben Land ist.

Allgemein wurden die vier Grundfreiheiten aufgestellt, um in Europa den Handel und das Leben miteinander zu erleichtern. Der Wettbewerb wird dadurch angeregt und die Bürger*innen der EU haben breitere Arbeitsmöglichkeiten. EU-Bürger*innen dürfen in keinem anderen EU-Staat anders behandelt werden als Inländer. Weiterhin haben sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen in allen EU-Staaten eine Niederlassungsfreiheit und können dort leben, wo sie wollen.

Die vier Grundfreiheiten des EU-Binnenmarktes sind:

  • der freie Personenverkehr
  • der freie Dienstleistungsverkehr
  • der freie Warenverkehr
  • der freie Kapitalverkehr

Grundfreiheiten EU Binnenmarkt / Übersicht / StudySmarterAbbildung 1: Übersicht über die vier GrundfreiheitenQuelle: bpb.de

Freier Dienstleistungsverkehr

Alle Personen haben in der EU das Recht, grenzüberschreitend selbstständig Dienstleistungen anzubieten. Die grenzüberschreitenden Dienstleistungen beleben den Wettbewerb und sorgen für ein breiteres Angebot, aus welchem die EU-Bürger*innen aussuchen können.

Dienstleistungen sind Wertschöpfungsprozesse, wobei kein neues Gut erschaffen wird.Beispielsweise repariert der Automechaniker dein Auto, aber er baut dir kein neues.

Wichtige Aspekte, welche durchgesetzt wurden, waren

  • die freie Wahl von Finanzdiensten,
  • die Angleichung von Bank- und Versicherungsaufsichten im Binnenmarkt und
  • die Öffnung der Logistik- und Kommunikationsmärkte.

All diese Dienstleistungen können ohne Hindernisse in anderen EU-Ländern ausgeführt werden.

Mit der Dienstleistungsrichtlinie wird weiterhin dafür gesorgt, dass Dienstleistungen nach den Regelungen des Landes, in dem die Dienstleistung ausgeführt wird, bezahlt wird. Damit soll Lohndumping und die Ausbeutung von günstigen Arbeitskräften vermieden werden. Ein weiterer Grund ist auch, dass ausländische EU-Dienstleister durch niedrigere Löhne die Preisstrukturen des Inlandes zerstören können.

Freier Personenverkehr

Als Unionsbürger*in kann man überall in der EU leben, arbeiten und studieren. Man kann ohne Visum in andere Länder reisen und sich drei Monate ohne weitere Hürden in einem anderen Staat des Binnenmarktes aufhalten.

Ausbildungen und akademische Abschlüsse sind seit Einführung des Binnenmarktes leichter vergleichbar. Durch die Einführung des Bachelor und Masterstudiums und einer Vergleichsskala, wie dem EQR-System, wurde es stark vereinfacht, Abschlüsse zu vergleichen.

Ebenfalls wurden Reisen in andere Staaten stark erleichtert. Während man außerhalb der EU ein Visum beantragen muss, kann man in der EU spontan für einen Kurztrip in ein anderes Land reisen.

Als Grundlage dafür wurden verschiedene Asyl-, Einreise- und Drogengesetze angepasst. Grenzkontrollen wurden komplett abgeschafft, dafür wurden aber die Kontrollen an den EU-Außengrenzen verstärkt. Der freie Personenverkehr wird für alle EU-Bürger*innen gewährleistet.

Weiterhin gibt es noch zwei spezielle Ausprägungen des freien Personenverkehrs. Zum einen die Niederlassungsfreiheit und zum anderen die Arbeitnehmerfreizügigkeit.

Niederlassungsfreiheit

Die Niederlassungsfreiheit gewährleistet Gesellschaften und selbstständig Erwerbstätigen das Recht, überall in der EU ein Unternehmen zu gründen. Dabei darf es keine zusätzlichen Hürden für Ausländer*innen aus dem Binnenmarkt geben.

Firmen mit einem Hauptsitz in einem EU-Staat dürfen in jedem anderen EU-Staat eine weitere Niederlassung gründen.

Arbeitnehmerfreizügigkeit

Die Arbeitnehmerfreizügigkeit sagt aus, dass jede/r Bürger*in der EU in einem anderen EU-Staat einer Erwerbstätigkeit nachgehen muss. Dabei müssen für ausländische Arbeitnehmer*innen die gleichen Arbeitsbedingungen gelten wie für inländische. Weder die Einstellung noch die Entlohnung dürfen anders sein.

Osteuropäische Erntehelfer müssen in Deutschland mindestens mit dem deutschen Mindestlohn bezahlt werden. Ohne diese Regelungen könnten die Arbeiter*innen mit dem, meist geringeren, Mindestlohn aus ihrem Land bezahlt werden. Durch einige dubiose Tricks wird oft versucht, diese Regel zu umgehen.

Freier Kapitalverkehr

Der freie Kapitalverkehr ermöglicht es allen Bürgerinnen und Bürgern des Binnenmarktes, Geldgeschäfte ohne zusätzliche Transferkosten zu tätigen. Konten können in jedem beliebigen Mitgliedsstaat eröffnet werden. Ebenso können beliebige Bankdienstleistungen überall getätigt werden. Überweisungen im Euroraum dürfen nur dieselben Transferkosten haben wie eine Überweisung im Inland. Wegen dieser Regelungen muss die EU stärker gegen Geldwäsche und Steuerhinterziehung vorgehen, da die Kontrolle von Geldbewegungen durch die Größe des Binnenmarktes erschwert wurde.

Für die Konsumenten von Kapitaldienstleistungen haben sich aber mehr Vorteile ergeben. Durch die Auswahl und den Konkurrenzdruck der Banken sind die durchschnittlichen Preise gesunken.

Freier Warenverkehr

Der freie Warenverkehr ist die größte Verbesserung im Handel. Zwischen den Mitgliedsstaaten kann es nun unbegrenzten Handel geben. Zölle zwischen den Staaten des Binnenmarktes sind verboten. Es gibt keinerlei Mengenbegrenzungen, wie viele Waren exportiert oder importiert werden dürfen.

Es gab viele nationale Normen und Vorschriften, welche einen freien internationalen Handel blockierten. Diese Regeln mussten alle anglichen werden. Es mussten gemeinsame Regeln für Qualität und Beschaffenheit von Produkten gefunden werden.

Technische Produkte hatten in verschiedenen Staaten verschiedene Beschaffenheiten. Mithilfe der CE-Kennzeichnung werden nur Elektronikprodukte versehen, welche nach einer gemeinsamen EU-Norm produziert wurden.

Bei der Einfuhr von Waren des persönlichen Bedarfs werden auch keine zusätzlichen Steuern oder Zölle mehr erhoben.

Der freie Warenverkehr darf nur aus bestimmten Gründen eingeschränkt werden. In der Regel ist dies nur gestattet, wenn der Verbraucherschutz in Gefahr ist oder die importierte Ware im Zielland illegal ist.

In den Niederlanden herrscht eine lockere Drogenpolitik. Trotz des freien Warenverkehrs ist es nicht gestattet, Cannabis oder andere berauschende Substanzen in die Nachbarländer zu exportieren, da sie in diesen Ländern nicht legal sind.

Grundfreiheiten EU Binnenmarkt – Vor- und Nachteile

Die Grundfreiheiten des EU-Binnenmarktes haben insgesamt viele Vorteile für die Menschen und Unternehmen in der EU mit sich gebracht. Es gibt jedoch auch Nachteile.

Vorteile
Nachteile
  • mehr Konkurrenz sorgt für sinkende Preise für Konsumenten
  • Unternehmen haben mehr Nachfrager
  • vielfältige Vorteile für Privatpersonen, wie erleichtertes Reisen
  • Länderübergreifende Kriminalität wird erleichtert
  • kleine Firmen können EU-Standards schwer erfüllen
  • umstrittene Transferzahlungen (Kindergeld, Renten etc.) in das Ausland

Grundfreiheiten EU Binnenmarkt – Vorteile

Die neue Konkurrenz sorgt dafür, dass die einzelnen Anbieter im Binnenmarkt ihre Preise senken müssen, um gegen die zahlreichen anderen Marktteilnehmer bestehen zu können. Dies sorgt für niedrigere Konsumpreise für die Endverbraucher. Auch ist die Produktvielfalt gestiegen.

Allerdings haben die Unternehmen ein viel breiteres Feld, um ihre Waren und Dienstleistungen anbieten zu können. Über den Binnenmarkt finden sie auch Kunden in anderen Ländern und erschließen so neue Märkte.

Weiterhin kommen zahlreiche Vorteile für Privatpersonen dazu. So ist das Reisen in andere Länder nie leichter gewesen.

Grundfreiheiten EU Binnenmarkt – Nachteile

Ein zentraler Nachteil ist, dass auch länderübergreifende Kriminalität erleichtert wurde. Durch die fehlenden Kontrollen bei Grenzüberschreitungen wurde der Drogen- oder Menschenhandel über die Grenzen stark vereinfacht.

Bei der Umstellung auf EU-Normen haben kleine Firmen große Schwierigkeiten gehabt. Größere Betriebe sind eher in der Lage, ihre Produkte umzugestalten oder sie hatten schon vorher Produktserien für den internationalen Handel. Kleineren Unternehmen standen oder stehen dagegen großen Investitionen gegenüber, um auf dem europäischen Binnenmarkt wettbewerbsfähig zu sein.

Viel umstritten sind auch Transferzahlungen, welche in das Ausland gehen. So werden Renten, welche in das Ausland überwiesen werden, nicht mehr in Deutschland ausgegeben, aber das deutsche Sozialsystem wird belastet.

Insgesamt bringt der EU-Binnenmarkt aber mehr Vorteile. Das Bruttoinlandsprodukt in den Teilnehmerstaaten ist seit Beginn des Binnenmarktes gestiegen. Es gibt kaum Versorgungslücken und der europäische Zusammenhalt wächst durch die offenen Grenzen.

Grundfreiheiten EU Binnenmarkt – Gesetzliche Regelung

Die vier Grundfreiheiten wurden schon 1957 in dem ersten EWG-Vertrag (Europäische Wirtschaftsgemeinschaft) erwähnt. Endgültig bestätigt wurden die Freiheiten 1993 mit dem Weg der EG (Europäische Gemeinschaft – die Vorläuferorganisation der EU) zu einer gemeinsamen Wirtschafts- und Währungsunion.

Der Binnenmarkt beschränkt sich aber nicht nur auf die EU-Mitgliedsstaaten, sondern umfasst auch die Schweiz, Norwegen, Island und Liechtenstein.

Die genauen Regelungen sind in der europäischen Verfassung, im AEUV (Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union) festgelegt. Genauer gesagt, ergeben die Artikel 4, 26, 27, 114 und 115 AEUV die Grundfreiheiten im EU-Binnenmarkt.

Da das EU-Recht immer über den Verfassungen der einzelnen Mitgliedsstaaten steht, müssen die Grundfreiheiten auch stets im nationalen Recht umgesetzt und berücksichtigt werden. Das bedeutet, nationale Gesetze und Verordnungen dürfen nicht dagegen verstoßen.

Trotzdem steht es den einzelnen Mitgliedsstaaten in Ausnahmesituationen zu, die Grundfreiheiten für eine begrenzte Zeit auszusetzen. So ist dies zuletzt mit den Grenzschließungen während der Corona-Pandemie geschehen.

Grundfreiheiten EU Binnenmarkt - Das Wichtigste

  • Die vier Grundfreiheiten des EU-Binnenmarktes stellen die zentralen Grundlagen der offenen und freien Grenzen in Europa dar.
  • Die vier Grundfreiheiten sind:
    • der freie Personenverkehr
    • der freie Dienstleistungsverkehr
    • der freie Warenverkehr
    • der freie Kapitalverkehr.
  • Die vier Grundfreiheiten sorgen für wirtschaftliches Wachstum in den Mitgliedsstaaten und für ein Zusammenwachsen der europäischen Staaten.
  • Die Grundfreiheiten sind im AEUV in den Artikeln 4, 26, 27, 114 und 115 festgelegt.

Grundfreiheiten EU Binnenmarkt

Die vier Grundfreiheiten des EU-Binnenmarktes sind:

  • der freie Personenverkehr
  • der freie Dienstleistungsverkehr
  • der freie Warenverkehr
  • der freie Kapitalverkehr

Die Grundregelungen sind in der europäischen Verfassung, der AEUV, in den Artikeln 4, 26, 27, 114 und 115 festgelegt.

Allgemein wurden die vier Grundfreiheiten aufgestellt, um in Europa den Handel und das Leben miteinander zu erleichtern. Der Wettbewerb wird dadurch angeregt und die Bürger der EU haben breitere Arbeitsmöglichkeiten. Der Wohlstand in der EU wurde dadurch erheblich verbessert.

Die EU-Staaten und die angebundenen Drittstaaten, wie die Schweiz, müssen dafür sorgen, dass die Grundfreiheiten in ihren Grenzen gewährleistet werden.

Finales Grundfreiheiten EU Binnenmarkt Quiz

Frage

Was sind die vier Grundfreiheiten des EU-Binnenmarktes?

Antwort anzeigen

Antwort

Die vier Grundfreiheiten des EU-Binnenmarktes sind:

  • der freie Personenverkehr
  • der freie Dienstleistungsverkehr
  • der freie Warenverkehr
  • der freie Kapitalverkehr
Frage anzeigen

Frage

Was ist keine der vier Grundfreiheiten des EU-Binnenmarktes?

Antwort anzeigen

Antwort

freie Religionsausübung

Frage anzeigen

Frage

Welche Staaten sind im EU-Binnenmarkt?


Antwort anzeigen

Antwort

Der EU-Binnenmarkt umschließt alle EU-Staaten und einige andere Staaten, welche in direkter räumlicher Nähe zu der EU liegen. Diese sind Island, Norwegen, die Schweiz und Liechtenstein.

Frage anzeigen

Frage

Warum wurden die vier Grundfreiheiten des EU-Binnenmarktes aufgestellt?


Antwort anzeigen

Antwort

Allgemein wurden die vier Grundfreiheiten aufgestellt, um in Europa den Handel und das Leben miteinander zu erleichtern. Der Wettbewerb wird dadurch angeregt und die Bürger der EU haben breitere Arbeitsmöglichkeiten. 

Frage anzeigen

Frage

Für was sorgt der freie Dienstleistungsverkehr?


Antwort anzeigen

Antwort

Der freie Dienstleistungsverkehr sorgt für eine breitere Auswahl an Dienstleistungen und für mehr Konkurrenz auf den Dienstleistungsmärkten. Dies kann die Preise senken.

Frage anzeigen

Frage

Warum müssen die Anstellungen laut der Dienstleistungsrichtlinie nach den Regelungen des Landes, in welchem die Dienstleistung ausgeführt werden, erfolgen?


Antwort anzeigen

Antwort

Damit soll Lohndumping und die Ausbeutung von günstigen ausländischen Arbeitskräften vermieden werden. Somit wird beispielsweise gewährleistet das rumänische Arbeiter in Deutschland, mindestens den deutschen Mindestlohn bekommen. Ein weiterer Grund ist auch, dass ausländische EU-Dienstleister durch niedrigere Löhne die Preisstrukturen des Inlandes zerstören können. 

Frage anzeigen

Frage

Wer profitiert vom freien Personenverkehr?


Antwort anzeigen

Antwort

Alle EU-Bürger und Bürger der Drittstaaten profitieren von dem freien Personenverkehr.

Frage anzeigen

Frage

Was musste nicht angeglichen werden, damit der freie Personenverkehr möglich wurde?


Antwort anzeigen

Antwort

Währungen der Staaten

Frage anzeigen

Frage

Wie müssen die Transferkosten von Bankdienstleistungen in der EU sein?


Antwort anzeigen

Antwort

in der gleichen Höhe, wie für Inländer

Frage anzeigen

Frage

Für welche Probleme hat der freie Kapitalverkehr gesorgt?


Antwort anzeigen

Antwort

Wegen dieser Regelungen muss die EU stärker gegen Geldwäsche und Steuerhinterziehung vorgehen, da die Kontrolle von Geldbewegungen durch die Größe des Binnenmarktes erschwert wurde.

Frage anzeigen

Frage

Was musste verändert werden damit der freie Warenverkehr möglich wurde?


Antwort anzeigen

Antwort

Es wurden Zölle abgebaut und gemeinsame Regeln für die Qualität und Beschaffenheit von Produkten festgelegt.

Frage anzeigen

Frage

Wann darf der freie Warenverkehr eingeschränkt werden?


Antwort anzeigen

Antwort

Der freie Warenverkehr darf nur aus bestimmten Gründen und in Ausnahmen eingeschränkt werden. In der Regel ist dies nur gestattet, wenn der Verbraucherschutz in Gefahr ist.

Frage anzeigen

Frage

Was ist kein Vorteil der Grundfreiheiten des EU-Binnenmarktes?


Antwort anzeigen

Antwort

Geldbewegungen sind schwieriger zu kontrollieren.

Frage anzeigen

Frage

Was ist ein Nachteil der Grundfreiheiten des EU-Binnenmarktes?


Antwort anzeigen

Antwort

kleine Firmen können EU-Standards schwer erfüllen

Frage anzeigen

Frage

In welchem Vertrag wurden die vier Grundfreiheiten zuerst erwähnt?


Antwort anzeigen

Antwort

EWG-Vertrag

Frage anzeigen

Frage

Welche Nicht-EU-Staaten sind im Binnenmarkt dabei?


Antwort anzeigen

Antwort

Schweiz

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Grundfreiheiten EU Binnenmarkt Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.