Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Wechselkurssysteme

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Wirtschaft

In verschiedenen Ländern gibt es unterschiedliche Währungen, also Tausch- und Zahlungsmittel. Daher ist es erforderlich, dass man die Kurse wechseln kann. Dafür wird ein Wechselkurssystem benötigt.

Ein Wechselkurssystem regelt, wie Währungen getauscht werden können. Möchtest du eine ausländische Währung in eine inländische tauschen, dann kommt das Wechselkurssystem ins Spiel. Dieses gibt Aufschluss über die Kaufkraft und Wettbewerbsfähigkeit eines Landes.

Wechselkurssysteme – Arten

Wechselkurse lassen sich in zwei Grundformen unterscheiden:

  • Flexibler Wechselkurs
  • Fester Wechselkurs

Diese beiden Grundformen kannst du dir wie der Beginn und das Ende eines Zeitstrahls vorstellen. Alle Wechselkurse, die es weltweit gibt, liegen dann auf diesem Zeitstrahl.

Der bedeutende Unterschied zwischen den beiden Grundformen liegt darin, von welchen Bedingungen der Wechselkurs beeinflusst wird: Der flexible Wechselkurs steht unter der Beeinflussung von Angebot und Nachfrage. Somit wird er auf natürliche Weise vom Markt geregelt. Feste Wechselkurse werden von der Zentralbank beeinflusst.

Wechselkurssysteme Übersicht StudySmarterAbbildung 1: WechselkurssystemeQuelle: bpb.de

Flexible Wechselkurse

Bei einem flexiblen Wechselkurs sind Angebot und Nachfrage ausschlaggebend für die Tauschrelation der Währung. Da sich diese täglich mehrfach ändern können, gilt das auch für die Höhe des Wechselkurses.

Wenn sich bei flexiblen Wechselkurssystemen die Kaufkraftparitäten der Währungen verschieben, können diese problemlos wieder ausgeglichen werden.

Unter Kaufkraftparität (kurz KKP) versteht man eine Situation, in der zwei Währungen die gleiche Kaufkraft besitzen.

Um Angebot und Nachfrage ins Gleichgewicht zu bringen, gilt eine Grundvoraussetzung: Die Zinsparität.

Ist die Zinsparität erfüllt, so stimmt die Effektivrendite von Kapitaleinlagen im In- und Ausland überein und Zinsunterschiede dieser Anlagen beruhen lediglich auf den erwarteten Änderungen des Wechselkurses.

Länder mit flexiblen Wechselkurssystemen sind: die USA, das Vereinigte Königreich, Norwegen oder Schweden.

Flexible Wechselkurse – Vorteile & Nachteile

VorteileNachteile
Das Land hat eine eigenständige Geldpolitik.Flexible Wechselkurse schwanken stark und sind schwer unter Kontrolle zu bringen.
Die inländische Entwicklung der Geldmenge liegt in der Kontrolle der Zentralbanken.

Aufgrund der Regulierung durch Angebot und Nachfrage sind die Wechselkurse instabil, somit bieten sie weder Sicherheit noch Vorhersehbarkeit.

Die Wechselkurse werden dauerhaft angepasst.
Die Exporte werden durch die Abwertung der Währung erleichtert, was die Wirtschaft ankurbelt.

Feste Wechselkurse

Bei festen Wechselkursen wird ein entsprechender Leitkurs vorgegeben. Dadurch kann der Wechselkurs dann zwar geringfügig schwanken, ist jedoch stark eingeschränkt.

In den betroffenen Ländern wird durch die Zentralbank ein Leitkurs, auch Parität genannt, festgelegt. Interventionen sollten dann für die Stabilität der Währung sorgen. Die Zentralbank kann diesen Wechselkurs an eine andere Währung oder einen anderen Währungskorb binden.

Unter einem Währungskorb kannst du dir eine künstliche Recheneinheit vorstellen. Bestimmte Währungen werden zu dieser künstlichen Einheit zusammengefasst.

Grundsätzlich sind die Wechselkurse von Ländern mit einem fixen Wechselkurssystem unveränderlich. Sie können nur im Rahmen einer gewissen Bandbreite von den zentralen Paritäten abweichen.

Befindet sich die Abweichung des Wechselkurses an der Grenze dieser Bandbreite, dann mischen sich die Zentralbanken ein. Sie treten dann selbst als Anbieter oder Nachfrager am Markt auf. Das nennt man dann Devisenmarktintervention.

Bei Devisenmarktinterventionen treten die Zentralbanken auf dem Devisenmarkt als Käufer oder Verkäufer von Devisen auf. Zweck ist die Marktregulierung und eine Beeinflussung des Wechselkurses.

Die Höchst- oder Niedrigstkurse bevor ein Wechselkurs aus der Bandbreite ausbricht, bezeichnet man auch als obere und untere Interventionspunkte.

Feste Wechselkurssysteme findest du am Goldstrand. Auch das Europäische Währungssystem gehört zu den festen Währungssystemen. Ein Extremfall für feste Währungssysteme ist die Währungsunion.

Wenn sich mehrere souveräne Staaten zusammenschließen, um eine gemeinsame Währungspolitik zu betreiben, dann nennt man das eine Währungsunion.

Feste Wechselkurse – Vorteile & Nachteile

VorteileNachteile

Kursstabilität: Durch diese Stabilität lassen sich die Wechselkurse sicher kalkulieren und vorhersehen.

Verzicht auf autonome Geldpolitik des Landes
Niedrige Transaktionskosten

Einschränkung der Handlungsfreiheit der Wirtschaftspolitik

Erhöhung der Glaubwürdigkeit des Wechselkurssystems, da die Konzentration auf den Wechselkursverhältnissen liegt.

Vergleich der Wechselkurssysteme

Ökonom*innen vertreten grundsätzlich die Meinung, dass ein flexibles Wechselkurssystem besser ist, als ein System mit festen Wechselkursen.

Eine Ausnahme gilt für Gruppierungen von stark integrierten Ländern. Für diese kann es sinnvoller sein, eine gemeinsame Währung zu wählen.

Dies gilt zum Beispiel für eine Währungsunion wie dem Europäischen Währungssystem.

Auch wenn die Zentralbank es bei flexiblen Wechselkursen nicht schafft, eine verantwortungsbewusste Geldpolitik aufzubauen, können feste Wechselkurse eine Lösung sein.

Dies gilt zum Beispiel für das Currency Board oder die Dollarisierung.

Klassifikation der Wechselkurssysteme

Nun kennst du die beiden theoretischen Modelle von Wechselkurssystemen. In der Praxis existieren jedoch noch mehr Modelle, die zwischen den beiden Grundformen liegen.

WechselkursBedeutung
Wechselkurse ohne eigenes gesetzliches Zahlungsmittel1. Mehrere Länder einigen sich darauf, eine einheitliche Währung einzusetzen.2. Ein Land beschließt, das Zahlungsmittel eines anderen Landes zu wählen.Ein Beispiel hierfür ist die Währungsunion, die du weiter oben bereits kennengelernt hast.
Wechselkurse in Form eines Currency BoardsDie inländische Währung wird durch die eines anderen Landes zu einem festgelegten Wechselkurs ersetzt.
Feste Wechselkurse mit Bindung an Einzelwährungen oder einen WährungskorbDie Währung ist an eine andere Währung oder einen Währungskurs gebunden, kann jedoch innerhalb eines bestimmten Rahmens schwanken. Diesen Rahmen nennt man auch Bandbreite.
Stufenweise Kursanpassung/Bandbreitenanpassungen1. Crawling Peg: Die Wechselkurse werden nach und nach mittels festgesetzten Prozentsatz angepasst. Für die Anpassung des Prozentsatzes ist die jeweilige Zentralbank zuständig.2. Adjustable Peg: Der Wechselkurs kann innerhalb der Bandbreite nach oben oder unten verschoben werden. Dabei gilt allerdings ein festes Umtauschverhältnis zwischen den Währungen.
Kontrolliertes FloatingDie Wechselkurse sind anpassungsfähig, können jedoch von entsprechenden Währungsbehörden beeinflusst werden (Devisenmarktinterventionen).
Unabhängiges Floating

Die Marktkräfte bilden die Wechselkurse. Interventionen am Devisenmarkt sind nur zur Vermeidung und Glättung von Schwankungen zulässig.

Kriterien für die Wahl der Wechselkurssysteme

Die Auswahl des Wechselkurssystems wird durch nationale Faktoren und internationale Beziehungen bestimmt.

Bei engen Handelsbeziehungen mit anderen Ländern ist es sinnvoll, einen festen Wechselkurs zu wählen. Das ist auch dann der Fall, wenn ein Land auf Exporte angewiesen ist und diese einen deutlichen Einfluss auf die Politik haben.

Die folgenden Kriterien spielen bei der Wahl des Wechselkurssystems eine Rolle:

  • Abhängigkeit vom Außenhandel
  • Exportsortiment
  • Internationale Zahlungsfähigkeit
  • Rang der internen und externen Stabilität
  • Anpassungsfähigkeit der Arbeitsmärkte

Wechselkursziele der Zentralbanken

Die Zentralbanken haben bestimmte Wechselkursziele vor Augen, die sie umsetzen möchten. Es geht ihnen darum, stabile Wechselkurse für ihr Land sowie eine Freiheit des Kapitalverkehrs zu sichern. Außerdem möchten sie eine unabhängige Geldpolitik schaffen.

Problematisch ist allerdings, dass diese Ziele nicht parallel oder vollkommen erreicht werden können. Die Ziele nehmen Einfluss aufeinander, sodass zwischen ihnen ein sogenannter Zielkonflikt entsteht. Diesen kannst du dir unter dem Namen "unmögliche Dreiheit" oder Unmöglichkeitsdreieck merken.

Das Problem sieht folgendermaßen aus: Um stabile Wechselkurse gewährleisten zu können, sind eine unabhängige Geldpolitik und auch die Kapitalverkehrsfreiheit ausgeschlossen. Fokussiert sich ein Land mehr auf einen freien Kapitalverkehr oder die Unabhängigkeit der Geldpolitik, dann kann das Ziel der Wechselkursstabilität nicht erreicht werden und das Land muss sich folglich für flexible Wechselkurse entscheiden.

Wechselkurssysteme - Das Wichtigste

  • Ein Wechselkurssystem bezeichnet die Art und Weise, wie ein Wechselkurs gebildet wird.
  • Grundformen der Wechselkurssysteme sind flexible und feste Wechselkurse.
  • Alle existierenden Wechselkurse liegen in einem Intervall zwischen den beiden Grundformen.
  • Bei flexiblen Wechselkurssystemen werden Währungsschwankungen durch Angebot und Nachfrage auf den jeweiligen Märkten beeinflusst.
  • Bei festen Wechselkurssystemen wird ein Leitkurs vorgegeben.
  • Die Wahl des Wechselkurssystems wird von nationalen Interessen und internationalen Verflechtungen bestimmt.
  • Grundsätzlich ist man in der Ökonomie der Auffassung, dass flexible Wechselkurse den festen Wechselkursen vorzuziehen sind. Jedoch gibt es Ausnahmen.

Wechselkurssysteme

Wechselkurse lassen sich in zwei Grundformen unterscheiden: Den flexiblen Wechselkurs und den festen Wechselkurs. Du kannst dir vorstellen, dass alle existierenden Wechselkurse in einem Intervall zwischen komplett festen und komplett flexiblen Wechselkursen liegen. Die maßgebliche Unterscheidung zwischen flexiblen und festen Wechselkursen ist, dass ein flexibler Wechselkurs lediglich von Angebot und Nachfrage beeinflusst wird. Der feste Wechselkurs unterliegt einem durch die Zentralbank vorgegebenen Leitkurs. 

Bei fixen Wechselkursen wird der Wechselkurs durch die Regierung festgelegt. Bei flexiblen Wechselkursen ergibt sich dieser durch Angebot und Nachfrage auf den Märkten. 

Der Wechselkurs bestimmt das Verhältnis zweier Währungen und reguliert den Preis beim Wechsel einer ausländischen Währung in eine inländische Währung oder andersrum. Dadurch gibt er Aufschluss über Kaufkraft und Wettbewerbsfähigkeit eines Landes. 

Wechselkurse unterliegen grundsätzlich ständigen Schwankungen. Einfluss darauf haben zum Beispiel Angebot und Nachfrage, Warenhandel, die Inflationsrate oder das Zinsniveau. 

Finales Wechselkurssysteme Quiz

Frage

Was versteht man unter einem Wechselkurssystem?

Antwort anzeigen

Antwort

Als Wechselkurssystem wird die Art und Weise bezeichnet, wie sich ein Wechselkurs bildet. Der Wechselkurs ist die Tauschrelation zwischen zwei Währungen. Er bestimmt also das Verhältnis zwischen zwei Währungen und reguliert den Preis beim Wechsel einer ausländischen in eine inländische Währung oder andersrum. Dadurch gibt er Aufschluss über die Kaufkraft und Wettbewerbsfähigkeit eines Landes. 


Frage anzeigen

Frage

Welche Grundformen von Wechselkurssystemen gibt es?

Antwort anzeigen

Antwort

Wechselkurse lassen sich in die Grundformen "flexibler Wechselkurs" und "fester Wechselkurs" unterscheiden. 

Frage anzeigen

Frage

Was sind flexible Wechselkurse?

Antwort anzeigen

Antwort

Bei einem flexiblen Wechselkurs werden die Währungsschwankungen nur durch Angebot und Nachfrage auf den jeweiligen Märkten beeinflusst. Das führt dazu, dass sich die Höhe der Wechselkurse mehrmals am Tag ändern kann.

Frage anzeigen

Frage

Was ist ein Leitkurs?

Antwort anzeigen

Antwort

Ein Leitkurs ist ein fixer Orientierungskurs, von dem die Marktkurse in beide Richtungen innerhalb eines bestimmten Rahmens abweichen dürfen. 


Frage anzeigen

Frage

Welche der beiden Wechselkursgrundformen orientiert sich an einem Leitkurs?

Antwort anzeigen

Antwort

Fester Wechselkurs

Frage anzeigen

Frage

Wann greift die Zentralbank bei flexiblen Wechselkursen ein?

Antwort anzeigen

Antwort

Bei flexiblen Wechselkursen greift die jeweilige Zentralbank nur kurzfristig ein. Das geschieht dann, wenn An- oder Verkäufe an Devisenmärkten geglättet werden müssen.

Frage anzeigen

Frage

Was bedeutet Zinsparität?

Antwort anzeigen

Antwort

Zinsparität bedeutet, dass die Effektivrendite von in- und ausländischen Kapitalanlagen übereinstimmen muss. 

Frage anzeigen

Frage

Welche Vorteile haben flexible Wechselkurse?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Eine eigenständige Geldpolitik des Landes bleibt erhalten
  • Zentralbanken können die volle Kontrolle über Geldmengenentwicklungen im Inland erlangen
  • Flexible Wechselkurse stützen die stetige Anpassung der Wirtschaft, da eine Anpassung der Wechselkurse auch dann möglich ist, wenn die nationale Inflationsrate, Produktivität oder Wirtschaftsentwicklung von der Entwicklung im Ausland abweicht
  • Durch die Abwertung einer Währung werden die Exporte des betroffenen Landes erleichtert, wodurch die Wirtschaftskraft des jeweiligen Landes wieder angekurbelt wird und das Ausland die jeweilige Währung verstärkt nachfragt, um die Exporte kaufen zu können. Dadurch erhöht sich der Währungswert des betroffenen Landes wieder, wodurch Exporte erschwert und Importe erleichtert werden
Frage anzeigen

Frage

Welche Nachteile haben flexible Wechselkurse?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Freie Wechselkurse unterliegen starken Schwankungen, was durch die Geldpolitik unter Umständen schwer zu kontrollieren sein kann
  • Instabilität und damit einhergehenden Unsicherheit und Unvorhersehbarkeit
Frage anzeigen

Frage

Was ist ein fester Wechselkurs?

Antwort anzeigen

Antwort

Bei festen Wechselkursen wird ein entsprechender Leitkurs vorgegeben. Dadurch kann der Wechselkurs dann eher geringfügig schwanken und ist stark eingeschränkt.

Frage anzeigen

Frage

Was ist ein Währungskorb?

Antwort anzeigen

Antwort

Ein Währungskorb ist eine künstliche Rechnungseinheit, zu der bestimmte Währungen zusammengefasst werden. 

Frage anzeigen

Frage

Was geschieht wenn die Gefahr besteht, dass ein Wechselkurs aus der Bandbreite ausbricht?

Antwort anzeigen

Antwort

Die beteiligten Zentralbanken müssen eingreifen. Das geschieht in Form von Devisenmarktinterventionen, bei denen sie selbst als Anbieter oder Nachfrager handeln.

Frage anzeigen

Frage

Was ist eine Devisenmarktintervention?

Antwort anzeigen

Antwort

Bei Devisenmarktinterventionen treten die Zentralbanken auf dem Devisenmarkt als Käufer oder Verkäufer von Devisen auf. Zweck ist die Marktregulierung und eine Beeinflussung des Wechselkurses.


Frage anzeigen

Frage

Was sind die Vorteile eines festen Wechselkurssystems?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Kursstabilität: Daraus ergibt sich eine sichere Kalkulierbarkeit und Vorhersehbarkeit der Wechselkurse
  • Niedrige Transaktionskosten 
  • Erhöhung der Glaubwürdigkeit des Wechselkurssystems, da Zentralbanken ihre Politik lediglich auf die Wahrung des Wechselkursverhältnisses ausrichten
Frage anzeigen

Frage

Was sind die Nachteile eines festen Wechselkurssystems?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Verzicht auf autonome Geldpolitik des Landes
  • Einschränkung der Handlungsfreiheit der Wirtschaftspolitik
Frage anzeigen

Frage

Welche Kriterien sind für die Wahl des Wechselkurssystems relevant?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Außenhandelsabhängigkeit
  • Breite des Exportsortiments
  • Internationale Liquidität
  • Priorität interner oder externer Stabilität
  • Anpassungsfähigkeit der Arbeitsmärkte
Frage anzeigen

Frage

Was sind die Wechselkursziele, die die Zentralbanken zu verwirklichen versuchen?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Wechselkursstabilität
  • Kapitalverkehrsfreiheit
  • Autonomie der Geldpolitik
Frage anzeigen

Frage

Welches Wechselkurssystem ist laut der Ökonomie vorzuziehen?

Antwort anzeigen

Antwort

flexible Wechselkurse

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Wechselkurssysteme Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.