Select your language

Suggested languages for you:
Login Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Stellungskrieg

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden

Want to get better grades?

Nope, I’m not ready yet

Get free, full access to:

  • Flashcards
  • Notes
  • Explanations
  • Study Planner
  • Textbook solutions
Stellungskrieg

In diesem Artikel geht es um den Stellungskrieg im Ersten Weltkrieg. Wir erklären dir was genau ein Stellungskrieg ist, wie genau er im Ersten Weltkrieg stattgefunden hat und warum er nur an der deutschen Westfront entscheidend war. Dieser Artikel hilft dir den Ersten Weltkrieg besser zu verstehen.

Dieser Artikel gehört zum Fach Geschichte und erweitert das Thema Erster Weltkrieg 1914-1918.

  • Stellungskrieg beschreibt eine passive, defensive Kriegsführung, bei der sich Soldate in Schützengräben verschanzen
  • Stellungskrieg fand hauptsächlich an der Westfront während des Ersten Weltkriegs statt
  • Viele Todesopfer durch Stellungskrieg
  • Aussichtslose Situations

Stellungskrieg

Der Stellungskrieg wurde im Ersten Weltkrieg an der Westfront durchgeführt. Dieser kennzeichnet sich geschichtlich als der längste Stellungskrieg, welcher ebenfalls die meisten Todesopfer einforderte. Erst im Frühjahr 1918 wurde der Stellungskrieg durch die deutsche Frühjahrsoffensive beendet. Insgesamt dauerte der Stellungskrieg im Ersten Weltkrieg also fast vier Jahre an.

Unter Stellungskrieg versteht man eine eher passive Kriegsführung. Der Stellungskrieg steht im Gegensatz zum Offensivkrieg. Die Truppen an den Fronten bewegen sich fortan nicht mehr, sondern gehen in die Defensive. Die Soldaten graben sich in Schützengraben ein und schießen bei einem Stellungskrieg mit Artillerie auf den Gegner.

Aufbau des Stellungskrieges

Bei einem Stellungskrieg kann es dazu kommen, dass sich die einzelnen Fronten bei einer Distanz von unter 100 Meter dicht gegenüber liegen. Die einzelnen Truppen sind nur durch die geringe Distanz und durch Stacheldrahtzäune voneinander getrennt.

Um aus einer geschützten Position den Gegner mit Waffen beschießen zu können, gruben sich die Soldaten im Boden ein. Zudem befanden sich die Kämpfer in Deckung vor Granaten und deren Splittern. Einen solchen Graben nennt man Schützengraben.

Die einzelnen Gräben waren gestaffelt aufgebaut, sodass sich hinter dem Frontgraben ebenfalls ein Unterstützungs- und Reservegraben befand. Somit wollte man sich vor einem Angriff des Gegners wappnen, falls einer der ersten Graben eingenommen werden würde. Zudem waren die Gräben alle 10 Meter abgetrennt, damit bei einer Einnahme des Frontgrabens nicht direkt der gesamte Graben eingenommen werden konnte.

Insbesondere die deutsche Armee baute Bunker unter der Erde auf, welche nicht von Feuer zerstört werden konnten und eine sichere Deckung in 15m Tiefe boten.

Im Krieg wurden die Truppen zudem von Flugzeugen unterstützt. Diese warnten vor einem Angriff des Gegners, damit sich die Soldaten auf diesem vorbereiten konnten.

Einen solchen Aufbau der Gräben kannst du dem folgenden Bild entnehmen:

Abb.1: Grabensystem

Quelle: www.Srag.de

Hinter den Schützengräben befanden sich verschiedene Einrichtungen, die das Vorgehen im Krieg unterstützten. Zum einen gab es Versorgungseinrichtungen wie Bäckereien und zum anderen wurden in Depots die Kriegswaffen gelagert und Bunker erbaut, welche das mörderische Vorgehen gegen den Feind unterstützen sollten. Durch ein ausgepfeiltes Eisenbahnsystem sollte Nachschub jederzeit an die Front befördert werden können. Zudem gab es hinter der Front auch Lazarette für die verwundeten Soldaten.

Einen solchen Schützengraben aus dem Ersten Weltkrieg kannst du auf dem folgenden Foto erkennen:

Abb.2: Schützengräben im Stellungskrieg

Quelle: www.nzz.ch

Stellungskrieg im Ersten Weltkrieg

Die erste Phase des Ersten Weltkriegs war von dem Offensivkrieg geprägt. Die einzelnen Mächte starteten also immer wieder Offensiven, doch insgesamt erstarrten die Fronten zunächst. Im Herbst 1914 standen sich die Soldaten an der 700 Kilometer langen Front gegenüber. Der Stellungskrieg hatte eingesetzt und die Soldaten gruben sich in die Erde ein, um keinen Gebietsverlust zu erleiden.

An der Ostfront fand zwar auch Stellungskrieg statt, dieser war jedoch zeitlich und räumlich sehr beschränkt und fiel beim Krieg an der Ostfront nicht ins Gewicht.

Im Folgenden wird daher lediglich der Stellungskrieg an der Westfront beschrieben.

Wenn du mehr zum Ersten Weltkrieg und den einzelnen Fronten erfahren willst, ließ auch unsere Zusammenfassung zum Kriegsverlauf des Ersten Weltkriegs.

Das Maschinengewehr als Produkt der Industrialisierung wurde im modernen ersten Weltkrieg zur mörderischen Waffe an der Front. Stundenlang fanden die Beschießungen des Gegners statt. Ab 1915 wurde auch Giftgas im Krieg eingesetzt.

Zudem führten die Materialschlacht im Stellungskrieg zu großen Verlust, weshalb im Ersten Weltkrieg so viele Menschen ums Leben kamen.

Die wohl bekanntesten Beispiele für diese mörderischen Materialschlachten im Ersten Weltkrieg sind die Schlacht von Verdun und an der Somme. Die Schlacht von Verdun ging in die Geschichte ein als größte Schlacht in der etwa 700.000 Kämpfer verwundet oder getötet wurden.

Wenn du mehr zu diesem Thema erfahren willst, ließ auch unsere Zusammenfassung zur Schlacht von Verdun.

Leben in den Schützengräben

Das Leben in den Schützengräben war nicht nur von der ständigen Angst eines gegnerischen Angriffs geprägt, sondern auch von schrecklichen Lebensbedingungen. Die Hygiene war äußerst schlecht und neben den Frontsoldaten hausten ebenfalls Ratten in den Gräben.

Die Nahrung der Soldaten wurde täglich rationiert und wurde auf Notwendigkeit beschränkt. Insgesamt war das Leben im Schützengraben grausam.

Der ohrenbetäubende Lärm und die ständige Konfrontation mit dem Tod führten bei den Soldaten zu physischen und psychischen Schäden von denen sie auch nach dem Krieg geplagt waren.

Folgen des Stellungskriegs

Im Krieg starben etwa 10% aller Soldaten und ein Soldat wurde mit etwa 56% Wahrscheinlichkeit verwundet. Dabei muss man jedoch bedenken, dass die Frontsoldaten einem weitaus höheren Risiko ausgesetzt waren und die Soldaten hinter der Front, welche in verschiedenen Einrichtungen arbeiteten, einem vergleichsweise geringem Risiko ausgesetzt waren.

Insgesamt starben etwa 10 Millionen Soldaten im Krieg, woran der Stellungskrieg maßgeblich zu beitrug. Der Erste Weltkrieg gilt daher auch als ein sehr blutiger Krieg, da so viele Menschen ihr Leben verloren.

Stellungskrieg - Das Wichtigste auf einen Blick

  • Stellungskrieg ist das Gegenteil vom Bewegungskrieg
  • Soldaten gruben sich in Schützengräben und schossen mit Artillerie auf den Gegner
  • Erster Weltkrieg beinhaltete den längste Stellungskrieg mit den meisten Todesopfern an der Westfront
  • Stellungskrieg dauerte vom Herbst 1914- Frühjahr 1918 an
  • Der Stellungskrieg erstreckte sich über 700 Kilometer
  • Gegner lagen sich in nur 100m entfernten Schützengräben gegenüber
  • Hygienemangel und Angst bestimmen den Alltag der Soldaten in den Schützengräben

Häufig gestellte Fragen zum Thema Stellungskrieg

Bei einem Stellungskrieg graben sich die einzelnen Fronten in Stellungsgräben in den Boden ein und schießen nur noch aus ihren Gräben, um den Gebietsgewinn sowie -verlust zu vermeiden.

Im Ersten Weltkrieg wurde der Stellungskrieg von Herbst 1914 bis zum Frühjahr 1918 an der Westfront durchgeführt. Er bedeutete für Frankreich und Deutschland große Zahlen an Kriegsopfern die durch die Materialschlacht an der Front ums Leben kamen. 

Der Stellungskrieg dauerte von Herbst 1914 bis zum Frühjahr 1918. Insgesamt also fast vier Jahre.

Finales Stellungskrieg Quiz

Frage

Nenne "Konstruktionsmängel" des Völkerbunds

Antwort anzeigen

Antwort

  • Völkerbund repräsentierte nie alle Großmächte, geschweige denn alle Staaten der Welt (zu keiner Zeit Beitritt der USA, Deutschland und Russland zunächst keine Mitglieder)
  • USA als Initiatoren des Völkerbunds fehlten als Unterstützer und Vermittler
  • Schwächung des Völkerbunds durch einzelne Bestimmungen der Völkerbundsatzung, z. B. keine grundsätzliche Ächtung des Kriegs, Prinzip der Ein- stimmigkeit, fehlende Armee zur Durchsetzung von Beschlüssen gegen Widerstand 
  • „Konstruktionsmängel“ verhinderten kollektive Friedenssicherung zunächst jedoch nicht und wurden erst in den 1930er-Jahren vor allem durch das Verhalten einzelner Mitgliedsstaaten zum Problem

Frage anzeigen

Frage

Wie und wann begann die Schlacht von Verdun?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Schlacht von Verdun begann am 21. Februar 1916 durch den Angriff der Deutschen auf Frankreich.

Frage anzeigen

Frage

Wie und wann endete die Schlacht von Verdun?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Schlacht endete am 20. Dezember 1916 mit der Rückeroberung ihres Gebiets durch die Franzosen.

Frage anzeigen

Frage

Wie sahen die Vorbereitungen für die Schlacht auf deutscher Seite aus?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Vorbereitungen waren sehr intensiv und begannen bereits Ende 1915. Unter anderem wurde das gesamte Gebiet aus der Luft fotografiert und Geschosse bereitgestellt.

Frage anzeigen

Frage

Wie sah die Lage vor der Schlacht auf französischer Seite aus?

Antwort anzeigen

Antwort

Trotz mehrfacher Warnungen durch den französischen Geheimdienst, realisierte man das Bevorstehen der Schlacht erst 11 Tage vor Beginn. 

Frage anzeigen

Frage

Was war das Fort Douaumont?

Antwort anzeigen

Antwort

Das Fort Douaumont war eine im Jahr 1885 erbaute Festungsanlage im Verteidigungsgürtel von Verdun. Diese stellte während der Schlacht auch u.a. das Lazarett der Deutschen dar.

Frage anzeigen

Frage

Wie wurde das Fort Douaumont erobert?

Antwort anzeigen

Antwort

Zwei deutsche Regiments begaben sich eigenständig zum Fort Douaumont und trafen dort auf die 37. Division der Franzosen. Trotz der Überzahl der Franzosen konnten die Deutschen das Fort ohne jegliche Schüsse einnehmen.

Frage anzeigen

Frage

Wann wurde das Fort Douaumont erobert?

Antwort anzeigen

Antwort

Das Fort Douaumont wurde am 25. Februar 1916, also 4 Tage nach Beginn der Schlacht, erobert.

Frage anzeigen

Frage

Was änderte sich in der Strategie Frankreichs mit der Übernahme durch General Pétain?

Antwort anzeigen

Antwort

Da sein Plan war, den Gegner zu erschöpfen, kümmerte er sich besonders um den effektiven Nachschub von Geschossen, Munition und Soldaten. 

Frage anzeigen

Frage

Welche zwei Punkte wurden am 06. März zu Eroberungszielen für die Deutschen und über welche hatten sie dann letztendlich die Kontrolle?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Höhe Toter Mann
  • Höhe 304

Sie konnten beide Höhen erobern, wurden aber bereits nach einem Tag von der Höhe 304 zurückgedrängt und waren damit nur noch unter Kontrolle der Höhe Toter Mann.

Frage anzeigen

Frage

Wie geschah die Eroberung des Forts Vaux?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Deutschen begannen am 02. Juni sich Stück für Stück zum Fort Vaux zu kämpfen, bis sich am 07. Juni 250 französische Soldaten in Gefangenschaft der Deutschen begaben. Trotzdem fielen während der Kämpfe auf beiden Seiten große Zahlen an Soldaten.

Frage anzeigen

Frage

Welche Ziele beinhaltete der letzte deutsche Großangriff?

Antwort anzeigen

Antwort

Der letzte deutsche Großangriff sollte auf das Fort de Souville, das Ouvrage de Thiaumont sowie das Dorf Fleury-devant-Douaumont stattfinden.

Frage anzeigen

Frage

Was geschah am 11. Juli 1916?

Antwort anzeigen

Antwort

Der 11. Juli 1916 markiert den Tag, an dem Deutschland ein letztes Mal Frankreich angriff. Nach den größtenteils gescheiterten Angriffen wurde am selben Tag noch beschlossen, die Offensive einzustellen.

Frage anzeigen

Frage

Wie sah die französische Offensive aus?

Antwort anzeigen

Antwort

Da man darauf gehofft hatte, Frankreich würde auch ihre Offensive einstellen, war man auf einen Angriff der Franzosen auf Fleury nicht vorbereitet und sie konnten sich wieder bis Douaumont zurückkämpfen.

Frage anzeigen

Frage

An welchem Tag startete Frankreich die Offensive?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Offensive Frankreichs begann am 24. Oktober 1916.

Frage anzeigen

Frage

Wie viele Soldaten wurden während der Schlacht eingesetzt?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Anzahl der eingesetzten Soldaten wird auf etwa 1.200.000 Mann geschätzt.

Frage anzeigen

Frage

Welche Auswirkungen hatte die Schlacht auf die Natur und wie viele Menschenleben forderte sie?

Antwort anzeigen

Antwort

Bis heute sind die umkämpften Gebiete übersät mit kleinen Kratern der Granatenexplosionen und das Erdreich ist voll von Blindgängern, alten Gewehren, aber auch menschlichen Knochen.


Die Schlacht hat etwa 700.000 bis 800.000 Menschenleben gekostet, einschließlich der Soldaten, die an den Folgen des Krieges (Atemwegsvergiftungen, Suizid, etc.) verstorben sind.

Frage anzeigen

Frage

Welche Rolle spielte die Schlacht für die Geschichte?

Antwort anzeigen

Antwort

Bis heute gilt die Schlacht von Verdun, aufgrund ihrer Intensität und der vielen verlorenen Menschenleben, als der Höhepunkt des 1. Weltkriegs und eine der brutalsten Schlachten der Geschichte.

Frage anzeigen

Frage

Wann war die Oktoberrevolution und wozu gehört sie?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Oktoberrevolution gehört zur Russischen Revolution 1917.

Frage anzeigen

Frage

Was war die Ausgangslage 1917 in Russland?

Antwort anzeigen

Antwort

- 3.Jahr des Ersten Weltkriegs

- Zarenreich befindet sich in einer Krise

- Gesellschaft gespaltet zwischen Adel und Bauern --> Miss- und

Mangelwirtschaft. 

- Russland kämpft im Krieg auf der Seite der Entente (GB, FR) gegen die

Mittelmächte (DE, Ö)

Frage anzeigen

Frage

Was waren die Ursachen der Oktoberrevolution?

Antwort anzeigen

Antwort

- wirtschaftliche Krise löst die Februarrevolution 1917 aus --> Sturz des Zaren

- Doppelherrschaft in Russland

Frage anzeigen

Frage

Nach der Februarrevolution gab es eine Doppelherrschaft in Russland.

Welche beiden Gruppen regierten?

Antwort anzeigen

Antwort

Die bürgerlich-liberal ausgerichtete

provisorische Regierung steht in Rivalität zu der sozialistischen Rätebewegung.

Frage anzeigen

Frage

Welche Probleme standen der Regierung im Weg?

Antwort anzeigen

Antwort

- steht unter Belastung des Krieges

--> Verfall der Regierungsautorität 

-  Liberalen, Menschewisten und Sozialrevolutionäre betroffen

--> Machtzuwachs der Bolschewisten

Frage anzeigen

Frage

Nach seiner Ankunft in Petrograd verkündet Lenin die Aprilthesen. 

Was waren diese?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Ende des imperialistischen Krieges
  • Keine Unterstützung der provisorischen Regierung; die zweite Etappe der Revolution solle in der Übernahme der Staatsgewalt durch die Arbeiter und Bauern bestehen
  • Räterepublik („Alle Macht den Sowjets!“)
  • Änderung des Parteinamens: „Kommunistische Partei“
  • Erschaffung einer bolschewistischen Mehrheit in den Räten
  • Enteignung der Großgrundbesitzer und Verteilung des Landes
  • Nationalisierung der Banken und der Industrie

Frage anzeigen

Frage

Was bedeuten die Aprilthesen für die Regierung?

Antwort anzeigen

Antwort

- lehnt jeglichen Kompromiss mit der provisorischen Regierung ab

-->  immer größerer Einfluss der Bolschewisten 

- September 1917: Mehrheit der Bolschewisten  in den wichtigsten Räten, vor allem in Petrograd und in Moskau

- Mitte Oktober:  „Militärisches Revolutionskomitee“ unter Leitung Trotkis 

--> erhalten die Befehlsgewalt über die Petrograder Garnison

Frage anzeigen

Frage

Was war die Oktoberrevolution eigentlich?

Antwort anzeigen

Antwort

- geplanter und gezielter Putschversuch der Bolschewiki

- Besetzung aller strategisch wichtigen Punkte der Hauptstadt 

- Verhaftung der Regierung 

--> Sturm des Winterpalais 

Frage anzeigen

Frage

Was war das Ziel der Oktoberrevolution?

Antwort anzeigen

Antwort

-Putschversuch der Bolschewiki unter Lenin

- wollen dem zweiten Allrussischem Rätekongress zuvorkommen

Frage anzeigen

Frage

Wie wurde die Oktoberrevolution in den Medien dargestellt? Und warum?

Antwort anzeigen

Antwort

- dramatischer dargestellt als in der Realität

- eigentlich ein Putschversuch 

--> Bolschewisten nutzten  Propaganda, um den

Revolutionscharakter zu unterstreichen

Frage anzeigen

Frage

Was waren die Folgen der Revolution?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Bolschewistische Regierung: Rat der Volkskommissare
  • Umsturzdekrete über den Frieden, den Boden und die Rechte der Völker Russlands
  • März 1918: Frieden von Brest- Litowsk
  • 1918-1922: Russischer Bürgerkrieg
  • 30. Dezember 1922: Gründung der UdSSR

Frage anzeigen

Frage

Wer führt die neue Regierung an?

Antwort anzeigen

Antwort

- Rat der Volkskommissare 

 --> Lenin an der Spitze  

--> Außenpolitik: Trotzkis 

--> Nationalitätenprobleme: Stalin

Frage anzeigen

Frage

Die neue Regierung veröffentlicht zuerst ihre Umsturzdekrete. Was waren diese?

Antwort anzeigen

Antwort

• Dekret über den Frieden → sofortige Beendigung des Krieges

• Dekret über den Boden → Enteignung des gutherrlichen und kirchlichen Besitzes

• Dekret über die Rechte der Völker Russland → Zusage des Selbstbestimmungsrechts für

nichtrussische Gebiete

Frage anzeigen

Frage

Was folgte auf die Umsturzdekrete?

Antwort anzeigen

Antwort

- Waffenstillstand mit

den Mittelmächten

--> Verhandlungen über einen Friedensvertrag in Brest-Litowsk

--> 3.März 1918: Frieden von Brest-Litowsk

Frage anzeigen

Frage

Die zuvor geplanten Wahlen fanden trotzdem statt. Was waren die Ergebnisse dieser? Und wie ging die neue Regierung damit um?

Antwort anzeigen

Antwort

- Bolschewisten erhalten nur ein Viertel der Stimmen

--> Versammlung wird daraufhin von dem Rat der Volkskommissare militärisch aufgelöst

- verdeutlicht, dass er nicht bereit ist, Konzessionen über bürgerliche Demokratievorstellungen zu

machen und Einschränkungen der erworbenen Macht hinzunehmen

Frage anzeigen

Frage

Inwiefern unterscheidet sich der erste Weltkrieg von herkömmlichen, vorherigen Kriegen?

Antwort anzeigen

Antwort

Der erste Weltkrieg ist ein globaler Krieg, welcher sich durch seine moderne Kriegsführung auszeichnet. Technisch-industrialisierte Waffen wie Giftgas, Jagd- und Bombenflugzeuge und schwere Geschütze ermöglichen eine andere Kriegsführung als es Bajonette und Säbel zuvor taten. Fortan wird nicht mehr „Mann gegen Mann“ gekämpft. Zudem können Ressourcen durch das ausgepfeilte Eisenbahnnetz schneller an die Kriegsschauplätze transportiert werden. 

Frage anzeigen

Frage

Was war der U-Boot-Krieg? 

Antwort anzeigen

Antwort

Im ersten Weltkrieg griff Deutschland insbesondere britische Handelsschiffe durch U-Boote an und blockierte somit Handelswege. Doch nicht nur in der Nordsee, Sonderangebote auch im Pazifik wurde der Seekrieg geführt.

Frage anzeigen

Frage

In welchem Jahr fand die Schlacht von Verdun statt?

Antwort anzeigen

Antwort

1916

Frage anzeigen

Frage

Warum und wie trat Russland aus dem 1. Weltkrieg aus?

Antwort anzeigen

Antwort

In Russland fand zuerst die Februarrevolution und dann die Oktoberrevolution statt. Der russisch Zar wird abgesetzt und das Bürgertum kommt an die Macht. Dieses fordert einen Waffenstillstand. Dieser tritt im Jahr 1918 in Form des Frieden von Brest-Litowsk ein. 

Frage anzeigen

Frage

In welchem Zusammenhang steht der Matrosenaufstand?

Antwort anzeigen

Antwort

Im Oktober 1918 sollten ein letztes Gefecht der deutschen Flotte gestartet werden. Dieses sollte ein letztes „ehrenvolles“ Gefecht sein. Allerdings war der Krieg bereits zuvor als aussichtslos erklärt worden und die Matrosen weigerten sich für diese „sinnlose Todesfahrt“ in See zu stechen. In Folge kam es zum Matrosenaufstand in Kiel und zu weiteren Streiks von Arbeiter- und Soldatenräten in ganz Deutschland.

Frage anzeigen

Frage

Wann und von wem wird nach dem ersten Weltkrieg die Republik ausgerufen?

Antwort anzeigen

Antwort

Am 9.11.1918 ruft Phillip Scheidemann die Republik aus.

Frage anzeigen

Frage

Warum ist das Jahr 1917 als Epochenjahr zu bezeichnen?

Antwort anzeigen

Antwort

Das Jahr 1917 ist als Epochenjahr zu bezeichnen, da es einen deutlichen Wendepunkt im historischen Prozess markiert. Der Krieg wandelt sich zum einen durch den Kriegsaustritt und die Revolutionen in Russland, die zu einem veränderten Mächteverhältnis führen. Zudem tritt die USA im April 1917 in den Krieg ein und unterstützt die Triple Entente, die am Ende ihrer Kräfte ist. Ohne diese einschneidenen Ereignisse wäre der Krieg eventuell unter anderen Verhältnissen anders ausgegangen.

Frage anzeigen

Frage

Was ist die Dolchstoßlegend?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Dolchstoßlegende ist eine Erfindung der Obersten Heeresleitung Hindenburg und Ludendorf, welche die Niederlage Deutschland im ersten Weltkrieg den Demokraten zuschreiben. Sie behaupten Deutschland sei nicht auf dem Feld, sondern aus den eigenen Reihen geschlagen worden. Diese Ausage wurde so von ihnen propagiert. Der Kontext dieser Aussage besteht in den Aushandlungen eines Friedensvertrages durch die Demokraten, welche eine Kapitulation Deutschlands darstellt. 

Frage anzeigen

Frage

Wann trat die USA in den 1. Weltkrieg ein?

Antwort anzeigen

Antwort

Im April 1917

Frage anzeigen

Frage

Wann erklärt Deutschland Russland den Krieg?

Antwort anzeigen

Antwort

Am 1. August 1914 als Reaktion auf Russlands Generalmobilmachung.

Frage anzeigen

Frage

Warum geht der Schlieffenplan im 1. Weltkrieg nicht auf?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Schlieffenplan geht im ersten Weltkrieg nicht auf, da Russland an der Ostfront schneller seine Truppen mobilisieren kann als gedacht. Deutschland hatte sich vorher nur auf Frankreich, also die Westfront konzentrieren wollen. Letztendlich muss Deutschland nun an beiden Fronten Krieg führen. 

Frage anzeigen

Frage

Wann erklärt Deutschland Frankreich den Krieg im ersten Weltkrieg?

Antwort anzeigen

Antwort

Am 3. August 1914 erklärt Deutschland Frankreich den Krieg, nachdem Frankreich seine Neutralität im Falle eines Krieges mit seiner Teilmobilmachung verweigert.

Frage anzeigen

Frage

Wie viele Tote gab es im ersten Weltkrieg?

Antwort anzeigen

Antwort

Ca. 16 mio Tote

Frage anzeigen

Frage

Welche Kriegsschauplätze gibt es im ersten Weltkrieg?

Antwort anzeigen

Antwort

- Seekrieg in Atlantik und Nordsee

- Europa

- naher Osten 

- in Kolonien 

- Luftkrieg 

Frage anzeigen

Frage

Welche Rolle spielten die Kolonien im ersten Weltkrieg?

Antwort anzeigen

Antwort

Im 1. Weltkrieg werden die Kolonien als Mittel und Möglichkeit gesehen. Viele Kolonialherren wie bspw. Das British Empire beziehen ihre Truppen aus den Kolonien und beziehen wichtige Ressourcen für den Krieg. Zudem werden in den Kolonien Angriffe der Großmächte gestartet, um den Gegner zu schwächen. 

Frage anzeigen

Frage

Welche Auslöser gab es für die Julikrise?

Antwort anzeigen

Antwort

1. Das Attentat von Sarajevo 

2. Die angespannte Lage der Großmächte durch bspw. die Marokkokrise oder das massive Wettrüsten. 

Frage anzeigen

Frage

Wann fand das Attentat von Sarajevo statt?

Antwort anzeigen

Antwort

Am 28. Juni 1914

Frage anzeigen

60%

der Nutzer schaffen das Stellungskrieg Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.