Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Fremdwörter

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Fremdwörter

Subtil habe ich meiner Freundin mitgeteilt, dass sie zu wenig lernt. Ich denke nicht, dass ihr Lernverhalten adäquat ist.

Obwohl der Satz in der deutschen Sprache verfasst ist, enthält er dennoch Wörter, die ursprünglich aus einer anderen Sprache stammen. Die Rede ist von den sogenannten "Fremdwörtern". Hast Du sie erkannt? Und kennst Du auch ihre Bedeutung? Ohne die Verwendung von Fremdwörtern lautet der Satz: "Zurückhaltend und mit Feingefühl habe ich meiner Freundin mitgeteilt, dass sie zu wenig lernt. Ich denke nicht, dass ihr Lernverhalten angemessen ist." Klingt etwas weniger eloquent, oder?

Das Fremdwort "eloquent" lässt sich auch mit dem deutschen Adjektiv "wortgewandt" beschreiben.

Fremdwörter Definition

Wenn also ein Wort in der deutschen Sprache verwendet wird, heißt das nicht, dass es auch aus dem Deutschen kommt. Es gibt zahlreiche Wörter, die ursprünglich aus einer anderen Sprache stammen. Diese Wörter werden "Fremdwörter" genannt. Du erkennst sie daran, dass sie sich durch ihre Aussprache oder die Flexion vom Deutschen unterscheiden.

Die Flexion – oder auch "Beugung" – beschreibt den Vorgang, bei dem ein Wort in verschiedene Formen angepasst wird. Dabei werden Änderungen an den grammatischen Merkmalen eines Wortes vorgenommen. Mehr dazu erfährst Du in der Erklärung "Flexion".

Fremdwörter sind Wörter, die kaum verändert aus einer anderen Sprache übernommen wurden. Sie weisen deshalb auch Merkmale aus der jeweils übernommenen Sprache auf.

So ist etwa die Aneinanderreihung von bestimmten Konsonanten im Deutschen untypisch. Dies kannst Du anhand der folgenden Beispiele sehen:

th: authentisch (= glaubwürdig, echt wirkend)

ph: Paragraph (= Absatz in einem Gesetzbuch)

ch: Charme (= Anziehungskraft)

Durch die Aneinanderreihung der Konsonanten "th", "ph" und "ch" kannst Du erkennen, dass es sich um Fremdwörter handelt, die ursprünglich aus einer anderen Sprache kommen.

Einige Fremdwörter werden zur Vereinfachung aber auch an die Schreibweise der deutschen Sprache angepasst:

"Paragraph" wird zu "Paragraf", "Potential" wird zu "Potenzial", "essentiell" wird zu "essenziell".

In diesen Beispielen wurden die Morpheme verändert. So wird "-graph" zu "-graf", "-tial" zu "-zial" und "-tiell" zu "-ziell". Meist sind bei einer solche Vereinfachung beide Schreibweisen gängig.

Ein Morphem ist die kleinste grammatische Einheit im Sprachsystem. Ein Morphem wird auch Sprachsilbe genannt. Morpheme werden in freie und gebundene Morpheme unterteilt:

  • Gebundene Morpheme sind z. B.: Tisch-e (Stamm + Pluralendung), Küch-lein (Stamm + Verniedlichungsform).
  • Freie Morpheme sind selbstständige Wörter, z. B.: Glas, Hand, Baum.

Fremdwörtern – die Verwendung

In der deutschen Sprache gibt es circa 60.000 Fremdwörter, die aktiv verwendet werden. Zu finden sind sie zum Beispiel in Form der Anglizismen in Bereichen wie dem Marketing oder der Werbung. Aber auch in alltäglichen Gesprächen halten sie Einzug:

"Wie war dein Rendezvous neulich?""Ach, leider nicht so schön. Ich denke, dass er etwas narzisstisch sein könnte."

Der Begriff "Rendezvous" bezeichnet eine romantische Verabredung, während die Bezeichnung "narzisstisch" selbstverliebtes Verhalten beschreibt.

Es gibt Bücher, die speziell Fremdwörter aufführen. Ein Beispiel hierfür ist das Deutsche Fremdwörterbuch von De Gruyter.

Für die Sprecherinnen und Sprecher der deutschen Sprache kann es hilfreich sein, Fremdwörter zu verwenden.

So helfen insbesondere die Fremdwörter "extrovertiert" und "introvertiert", komplexe Charaktereigenschaften, die sich in vielen Verhaltensweisen zeigen, prägnant mit jeweils einem Wort auszudrücken. Somit stellen Fremdwörter oft prägnante Synonyme für bestimmte Begriffe und Aussageabsichten dar und können zu einer treffenden, gehaltvollen Ausdrucksweise beitragen.

Das Wort "extrovertiert" stammt von dem lateinischen Adverb extra (= "außen") und dem Verb vertere (= "wenden") und beschreibt einen Menschen, der sehr kontaktfreudig und aufgeschlossen ist.

Das lateinische Adverb intro in dem Wort "introvertiert" lässt sich mit "hinein" übersetzen. Introvertierte Menschen werden im Kontakt mit anderen Menschen eher als zurückhaltend und in sich gekehrt beschrieben.

Allerdings kann die Verwendung von zu vielen Fremdwörtern auch zur Erschwerung der Kommunikation führen. Kannst Du beispielsweise entschlüsseln, was der folgende Satz aussagen soll?

"Es existiert ein Interesse an der generellen Rezession der Applikation relativ primitiver Methoden komplementär zur Favorisierung adäquater komplexer Algorithmen."

Dieser schwer zu begreifende Satz sagt auf eine komplizierte Weise inhaltlich nicht mehr aus als "Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?".

Beispiele für Fremdwörter

Welche Fremdwörter kennst Du bereits? Schreibe sie gern auf und zähle, wie viele Fremdwörter zu Deinem Wortschatz gehören. Kennst Du etwa die folgenden Fremdwörter?

adäquat bedeutet "angemessen",

redundant bedeutet "mehrfach vorhanden", "überzählig",

obligatorisch bedeutet "verpflichtend", "verbindlich".

Viele Fremdwörter, die in der deutschen Sprache verwendet werden, stammen aus dem Lateinischen:

Die Agenda (lat.: agenda) meint einen Notiz- oder Arbeitsplan, in dem eingetragen wird, was in einer Besprechung erledigt werden muss.

Alter Ego (lat.: alter ego) beschreibt eine Person, die eine andere Person ergänzt und auf enge Weise mit dieser verbunden ist.

Die Interpretation (lat.: interpretatio) beschreibt die Deutung und Auffassung zum Beispiel von Texten oder Gemälden.

Und auch die sogenannten Anglizismen zählen zu den Fremdwörtern, die in der deutschen Sprache häufig verwendet werden:

surfen (engl.: surf), Smartphone (engl.: smartphone), online (engl.: online)

Anglizismen sind sprachliche Ausdrücke, die aus der englischen Sprache in eine nicht englische Sprache übertragen werden. Möchtest Du mehr über Anglizismen erfahren? Dann sieh Dir die Erklärung "Anglizismen" auf StudySmarter an!

Eine Vielzahl an Fremdwörtern stammen auch aus dem Französischen. Dies liegt daran, dass die französische Kultur die deutsche Sprache im 12. und 13. Jahrhundert prägte:

banal (franz.: banal), dt.: einfach, alltäglich, gewöhnlich

Abonnement (franz.: abonnement), dt.: für eine bestimmte Zeit vertraglich vereinbarter Bezug von Zeitschriften, Büchern, Eintrittskarten usw.

Exposé (franz.: exposé), dt.: Übersicht, erläuternde Darstellung von etwas

Im 12. und 13. Jahrhundert wurden viele Bezeichnungen des Altfranzösischen in das Mittelhochdeutsche übertragen. Grund hierfür war das Rittertum in Frankreich, das zum Ideal an deutschen Höfen wurde. Dieser Einfluss ist noch heute an Wörtern wie Turnier (afrz. turnier) oder Lanze (afrz. lance) zu sehen.

Fremdwörter in einer Liste

Du hast noch nicht genug von Fremdwörtern und möchtest noch mehr Fremdwörter lernen? Dann findest Du im Folgenden eine Liste an beliebten Fremdwörtern und ihre Bedeutung:

FremdwortBedeutung in der deutschen Sprache
abnormvom Normalen abweichend, krankhaft
AffinitätWesensverwandtschaft, Ähnlichkeit, die für Anziehung sorgt (zu jemandem, etwas eine Affinität haben)
antizipierenvorwegnehmen
ditoebenso (bezieht sich stellvertretend auf das vorher Genannte)
DeadlineAbgabedatum, Frist
diametralentgegengesetzt, völlig unterschiedlich
eloquentsprachgewandt
extrovertiertbesonders aufgeschlossen, auf die Außenwelt gerichtet
echauffieren(sich) aufregen
Handoutschriftliche Unterlage (für die Ausgabe bei Vorträgen)
repetierenwiederholen
fragilzerbrechlich
frenetischmit großer Begeisterung
infantilunterentwickelt, unreif, kindisch
introvertiertin sich gekehrt, auf das (eigene) Innenleben gerichtet
lapidarkurz und knapp, wenige Worte verwendend

Fremdwörter – Lehnwörter und Erbwörter

Wie Du bereits in der Definition erfahren hast, werden Fremdwörter kaum verändert aus einer anderen Sprache übernommen. Das bedeutet, dass diese Wörter wenig bis gar nicht an die deutsche Sprache angepasst wurden und somit entsprechende Merkmale der ursprünglichen Sprache aufweisen.

Im Gegensatz zu den Fremdwörtern gibt es noch die Lehnwörter. Diese Wörter stammen zwar ebenfalls aus einer anderen Sprache, allerdings wurden sie dieser nur entlehnt. In der Aussprache, Schreibweise und Flexion passen sich Lehnwörter an die Sprache an, in die sie entlehnt werden.

Fremdwörter und Lehnwörter werden häufig synonym verwendet, obwohl sie genau genommen etwas anderes bedeuten. Während sich Fremdwörter in der Aussprache, Schreibweise und Flexion nicht oder nur kaum an die deutsche Sprache anpassen, passen sich Lehnwörter in diesen Merkmalen an das Deutsche an.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass Dir Lehnwörter durch ihre Anpassung an die deutsche Sprache nicht fremd vorkommen. In der deutschen Sprache wurden viele Wörter aus dem Lateinischen entlehnt. Die folgenden Wörter stellen Lehnwörter dar:

Das Fenster (lat.: fenestra)

Die Frucht (lat.: fructus)

Die Kiste (lat.: cista)

Erbwörter sind Wörter, die nicht aus einer anderen Sprache übernommen bzw. entlehnt wurden, sondern sich aus früheren Formen einer Sprache entwickelt haben. Im Deutschen reichen Erbwörter bis in die Zeit der Germanen zurück. Typische Erbwörter im Deutschen sind zum Beispiel:

Haus (althochdeutsch: hūs)

Huhn (althochdeutsch: huon)

Rauch (althochdeutsch: rouh)

Zwischen dem Jahr 750 und 1050 sprachen die Menschen die althochdeutsche Sprache. Sie gilt als die älteste schriftlich überlieferte Form der deutschen Sprache.

Fremdwörter – Das Wichtigste

  • Fremdwörter sind Wörter, die kaum verändert aus einer anderen Sprache übernommen wurden. Sie weisen deshalb auch Merkmale aus der jeweils übernommenen Sprache auf.
  • Manchmal werden Fremdwörter vereinfacht. Dies zeigt sich dann in der Schreibweise, die zur Vereinfachung dem Deutschen angepasst wird (z. B. Paragraph–Paragraf).
  • Für die Sprecherinnen und Sprecher der deutschen Sprache kann es hilfreich sein, Fremdwörter zu verwenden. So hilft beispielsweise das Fremdwort "extrovertiert", eine komplexe Charaktereigenschaft, die sich in vielen Verhaltensweisen zeigt, prägnant mit einem Wort auszudrücken.
  • Im Deutschen stammen Fremdwörter häufig aus dem Lateinischen, dem Englischen oder dem Französischen.
  • Lehnwörter stammen ebenfalls aus einer anderen Sprache, allerdings wurden sie dieser nur entlehnt. In der Aussprache, Schreibweise und Flexion passen sich Lehnwörter an die Sprache an, in die sie entlehnt werden.
  • Erbwörter sind Wörter, die nicht aus einer anderen Sprache übernommen bzw. entlehnt wurden, sondern sich aus vergangenen Formen einer Sprache (z. B. althochdeutsch) entwickelt haben.

Nachweise

  1. www.helles-koepfchen.de: Fremdwörter. (03.06.2022)
  2. www.duden.de: Fremdwort, Lehnwort oder Erbwort? (03.06.2022)

Häufig gestellte Fragen zum Thema Fremdwörter

Fremdwörter sind Wörter, die in ihrer Schreibweise wenig bis kaum an das Deutsche angepasst worden sind (z. B. dito für "ebenfalls").

Fremdwörter sind Wörter, die kaum verändert aus einer anderen Sprache übernommen wurden. Sie weisen deshalb auch Merkmale aus der ursprünglichen Sprache auf, z. B.: banal (dt.) – banal (frz.).

In der deutschen Sprache gibt es circa 60.000 Fremdwörter, die aktiv benutzt werden.

Manchmal wird die Schreibweise eines Fremdwortes an die deutsche Sprache angepasst (z. B. Paragraph–Paragraf). Generell gilt aber, dass beide Schreibweisen verwendet werden dürfen. 

Finales Fremdwörter Quiz

Frage

Was sind Fremdwörter?

Antwort anzeigen

Antwort

Fremdwörter sind Wörter, die stark verändert aus einer anderen Sprache übernommen wurden.

Frage anzeigen

Frage

Wie kannst Du an dem folgenden Begriff erkennen, dass es sich um ein Fremdwort handelt? 


"Paragraph"

Antwort anzeigen

Antwort

Durch die Aneinanderreihung der beiden Konsonanten "ph", die im Deutschen untypisch ist, kann das Wort als Fremdwort identifiziert werden.

Frage anzeigen

Frage

Welche der folgenden Fremdwörter stammen aus dem Lateinischen?

Antwort anzeigen

Antwort

Alter Ego

Frage anzeigen

Frage

Welche der folgenden Fremdwörter stammen aus dem Französischen?

Antwort anzeigen

Antwort

surfen

Frage anzeigen

Frage

Welche der folgenden Fremdwörter stammen aus dem Englischen?

Antwort anzeigen

Antwort

banal

Frage anzeigen

Frage

Was ist der Unterschied zwischen Fremd- und Lehnwörtern?

Antwort anzeigen

Antwort

Fremdwörter sind solche Wörter, die unverändert aus einer anderen Sprache übernommen wurden. Das bedeutet, dass sich diese Wörter nicht oder nur wenig an das Deutsche angepasst haben und entsprechende Merkmale der übernommenen Sprache aufweisen.


Lehnwörter stammen zwar ebenfalls aus einer anderen Sprache, allerdings wurden sie dieser nur entlehnt. In der Aussprache, Schreibung und Flexion passen sich Lehnwörter an die Sprache an, in die sie entlehnt werden.  

Frage anzeigen

Frage

Ist das folgende Wort ein Fremdwort oder ein Lehnwort?


Das Fenster (lat.: fenestra)

Antwort anzeigen

Antwort

Lehnwort

Frage anzeigen

Frage

Ist das folgende Wort ein Fremdwort oder ein Lehnwort?


Die Kiste (lat.: cista)

Antwort anzeigen

Antwort

Fremdwort

Frage anzeigen

Frage

Welche Schreibweise ist richtig: "essentiell" oder "essenziell"?

Antwort anzeigen

Antwort

Beide Schreibweisen können verwendet werden.

Frage anzeigen

Frage

Was bedeutet das folgende Fremdwort?


Konsument*in

Antwort anzeigen

Antwort

Verbraucher*in

Frage anzeigen

Frage

Erschließe Dir die Bedeutung des folgenden Fremdwortes.


Narzissmus

a) besonders starke Zuneigung

b) besonders starke Abneigung

c) Selbstbezogenheit, Selbstverliebtheit

Antwort anzeigen

Antwort

c) Narzissmus ist eine (krankhafte) Form der Selbstbezogenheit.

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Fremdwörter Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.