Rabattarten

Beim Einkaufen im Supermarkt sind Dir bestimmt schon Rabattaktionen aufgefallen. Plötzlich waren die Produkte, welche Du kaufen wolltest, günstiger als noch einige Tage zuvor. Diese Rabattaktionen werden im Einzelhandel oft schon einige Zeit zuvor angepriesen. Rabatte gibt es aber nicht nur im Supermarkt, sondern auch im Großhandel und in der Industrie. Unternehmen gewähren sich aber auch gegenseitig Rabatte.

Rabattarten Rabattarten

Erstelle Lernmaterialien über Rabattarten mit unserer kostenlosen Lern-App!

  • Sofortiger Zugriff auf Millionen von Lernmaterialien
  • Karteikarten, Notizen, Übungsprüfungen und mehr
  • Alles, was du brauchst, um bei deinen Prüfungen zu glänzen
Kostenlos anmelden
Inhaltsangabe

    Doch warum gewähren Unternehmen Rabatte? Welche Arten von Rabatten gibt es und welche Auswirkungen haben diese wirtschaftlich? Sind Rabatte wirklich die tollen Preisnachlässe, wie im ersten Moment gedacht?

    Dies und noch vieles mehr erfährst Du in dem folgenden Artikel.

    Definition Rabatt

    Rabatte sind Preisnachlässe, welche auf den Verkaufspreis gewährt werden. Ein Rabatt kann prozentual erfolgen oder ein fester Geldbetrag sein, welcher abgezogen wird.

    Rabatte können aus den verschiedensten Gründen gewährt werden. Mögliche Gründe findest Du später bei den Rabattarten. In der Regel werden Rabatte immer aus einem Eigennutz gewährt, beispielsweise zur Steigerung der eigenen Absatzzahlen. Der Rabatt bildet für das gewährende Unternehmen auch keinen Verlust, sondern wird bereits im Vorhinein auf den Verkaufspreis gerechnet.

    Ein Rabatt, welcher nur im weitesten Sinn zu den regulären Rabatten gehört, ist der Funktionsrabatt. Dieser wird auch als Stufenrabatt bezeichnet. Bei dem Funktionsrabatt wird ein Preisnachlass für die Übernahme von Distributionsaufgaben gewährt. So kann etwa ein Funktionsrabatt gewährt werden, wenn ein Unternehmen einen Teil der Lagerhaltung des anderen Unternehmens übernimmt.

    Rabattarten Übersicht – Die Rabattarten und ihre Funktionen

    Es gibt verschiedene Rabattarten, welche entweder von der abgesetzten Menge, der Personengruppe oder einer Befristung abhängig sind.

    • Die zentralen Rabattarten sind:
      • Mengenrabatte
      • Rabatte für bestimmte Personengruppen
      • Zeitrabatte

    Eine Sonderform der Rabatte bildet der Skonto.

    Mengenrabatte

    Mengenrabatte werden auf den Absatz einer bestimmten Menge gewährt. Je mehr Waren insgesamt gekauft werden, desto weniger kostet das einzelne Stück.

    Die Funktion von Mengenrabatte besteht darin, die Absatzzahlen zu erhöhen und Skaleneffekte zu erzielen. Skaleneffekt bedeutet, dass ein größerer Absatz bestimmter Produkte zu mehr Erfahrung bei der Herstellung führt. Dadurch können die Produkte günstiger hergestellt werden. Auch der Transport von vielen gleichen Waren kann effektiver gestaltet werden, da unter anderem der Platz in Lastkraftwagen effektiver genutzt werden kann.

    Du arbeitest bei einer Baufirma im Einkauf. Du sollst Dich um den Einkauf von Pflastersteinen kümmern. Es geht folgendes Angebot ein:

    Bei einer Bestellung von:

    unter 1000 qm10 € pro qm
    zwischen 1000 qm und 1500 qm9 € pro qm
    über 1500 qm8 € pro qm

    Da Dein Unternehmen regelmäßig größere Mengen benötigt, führt der Mengenrabatt zu einer Ersparnis von 2 € pro qm, wenn über 1500 qm Pflastersteine bestellt werden.

    Rabatte für bestimmte Personengruppen

    Rabatte für bestimmte Personengruppen werden Personen aufgrund bestimmter Merkmale gewährt.

    Diese Rabatte können aus den verschiedensten Gründen gewährt werden. So werden Treuerabatte langjährigen Kundinnen und Kunden gewährt, um sie weiterhin an das eigene Unternehmen zu binden. Mit Neukundenrabatten sollen dagegen neue Kunden an das Unternehmen gebunden werden. Wiederkäuferrabatte gibt es häufig auf den zweiten Einkauf.

    Manche Personengruppen, wie Studierende, Rentner*innen oder Schüler*innen erhalten häufig Preisnachlässe. Dies zielt darauf ab, eine Preisdiversifikation zu gewährleisten. Das bedeutet, dass bestimmte Personengruppen jeweils andere Preise erhalten. Dadurch soll ein größerer Kundenkreis angesprochen und gleichzeitig maximaler Gewinn abgeschöpft werden.

    Eine neuere Form des Rabatts ist der Web-Rabatt. Dieser wird gewährt, wenn Produkte online bestellt werden. In manchen Branchen ist der Online-Versand günstiger als regulär Geschäfte zu betreiben. Mit dem Rabatt will ein Unternehmen Kunden auf die Web-Plattformen locken.

    Dem eigenen Personal wird häufig ein Personalrabatt gewährt. Dies stellt eine weitere Zusatzleistung dar. Der Rabatt wird auf Waren und Dienstleistungen des eigenen Unternehmens gewährt.

    Die großen deutschen Einzelhändler Aldi, REWE, Edeka und die Schwarz-Gruppe gewähren ihren Mitarbeiter*innen einen Personalrabatt auf Lebensmittel und andere Waren in dem Unternehmen. Dieser Rabatt bringt einen beiderseitigen Vorteil. Die Arbeiter*innen kaufen ihre Produkte in den Läden, in welchen sie arbeiten, und geben ihr Geld nicht woanders aus. Durch den Rabatt erhalten die Mitarbeiter*innen auf der anderen Seite Produkte günstiger, welche sie ohnehin benötigen würden.

    Zeitrabatte

    Zeitrabatte oder auch saisonale Rabatte werden zu bestimmten Zeiten gewährt.

    Die Zeitrabatte können zu verschiedenen Anlässen gewährt werden.

    In der Reisebranche gibt es häufig Frühbucherrabatte. Diese werden gewährt, wenn Kundinnen und Kunden eine Reise möglichst früh buchen. Dies bringt dem Reiseveranstalter den Vorteil, dass er sehr früh schon alles planen kann.

    Manche Rabatte werden zu bestimmten Jahreszeiten gewährt oder vor/nach Feiertagen. In der Bekleidungsindustrie gibt es häufig im Frühling Rabattaktionen, um die alten Kollektionen des vorherigen Jahres zu verkaufen und Platz für die neuen Kollektionen zu schaffen.

    Manche Unternehmen variieren ihre Preise über den Tag verteilt. Dies soll dafür sorgen, dass die Bestellungen zu bestimmten Zeiten eingehen. Dies kann daran liegen, dass einerseits zu dieser Zeit mehr Personal da ist, welche die Bestellungen bearbeiten kann, und andererseits die Bestellungen über den Tag besser verteilt werden.

    Ein Unternehmen gewährleistet sieben Tage die Woche eine allumfassende Autoreparatur. Wenn der Service aber am Wochenende in Anspruch genommen wird, sind die Preise etwas höher. Unter der Woche gibt es einen reduzierten Preis. Dies hat den Grund, dass für das Personal am Wochenende Zuschläge gezahlt werden müssen. Zum anderen soll durch den zeitlichen Rabatt ein Anreiz geschafft werden, bevorzugt Werktags die Werkstatt zu besuchen.

    Sonderform: Skonto

    Der Skonto bildet eine Sonderform der Rabatte. Skonti werden vor allem im betrieblichen Kontext genutzt. Sie werden gewährt, wenn Rechnungen innerhalb einer bestimmten Zeitspanne bezahlt werden.

    Mit einem Skonto sollen Kundinnen und Kunden dazu bewegt werden, Rechnungen schneller zu bezahlen. Werden Rechnungen schneller bezahlt, hat das Unternehmen schneller Zugriff auf neue flüssige Mittel, welche für neue Investitionen verwendet werden können.

    Die Einkaufsabteilung einer Schreinerei bestellt eine Holzlieferung beim örtlichen Sägewerk. Der Preis würde eigentlich 10.000 € betragen. In den Lieferbedingungen wird der Schreinerei aber ein Skonto von 2 % gewährt, wenn die Zahlung innerhalb von 10 statt 30 Tagen erfolgt. Somit muss die Schreinerei nur noch 9.800 € überweisen.

    Wenn Du mehr über den Skonto erfahren willst, gibt es auf StudySmarter auch einen eigenen Artikel zu diesem Thema.

    Rabatte in der Kostenrechnung

    Rabatte werden bei der Gestaltung von Preisen schon einkalkuliert. Der Listenverkaufspreis wird mit folgendem Schema kalkuliert:

    Selbstkosten 100 %

    + Gewinn x %

    = Barverkaufspreis 100 + x % 100 - y %

    + Skonto y %

    = Zielverkaufspreis 100 % 100 - z %

    + Rabatt z %

    = Listenverkaufspreis (netto) 100 %

    Wenn Rabatte also nicht gewährt werden, werden die Gewinne der Unternehmen gesteigert. Das Gewähren von Rabatten und Skonti stellt auch keinen wirklichen Verlust dar, da die Preissenkungen schon in die Preise einkalkuliert wurden.

    Die vorherige Kalkulation ergab Selbstkosten von 100 €. Das Unternehmen schlägt auf alle Produkte einen Gewinn von 10 %. Außerdem gewährt das Unternehmen einen Skonto von 2 % und einen Rabatt von 20 %. Wie hoch ist der Listenverkaufspreis?

    Selbstkosten 100,00 € 100 %

    Gewinn 10,00 € 10 %

    = Barverkaufspreis 110,00 € 110 % 98 %

    Skonto 2,25 € 2 %

    = Zielverkaufspreis 112,25 € 100 % 80 %

    Rabatt 28,06 € 20 %

    = Listenverkaufspreis 140,31 € 100 %

    Der Listenverkaufspreis (netto) beträgt 140,31 €.

    Rabattarten Marketing

    Rabatte sind Teil der Preispolitik im Marketing.

    Wie zuvor erwähnt, können Rabatte bei der Gewinnung von neuen Kunden helfen.

    Neue Kunden werden mit den Erstkäuferrabatten geködert. Gerade mit vergünstigten Proben sollen neue Kunden an das Unternehmen gebunden werden.

    Im Marketing dienen Rabatte aber größtenteils zur Bindung von Bestandskunden. Bestandskunden erhalten für ihre Treue Wiederkäuferrabatte. Dies sorgt dafür, dass diese Kunden nicht zu der Konkurrenz abwandern.

    Noch mehr spannende Artikel zur Preispolitik findest Du auf StudySmarter.

    Rabattarten – Das Wichtigste

    • Rabatte stellen Preisnachlässe dar
    • Es gibt verschiedene Arten von Rabatten:
      • Mengenrabatte werden bei hohen Absatzmengen gewährt. Dies hat den Vorteil, dass durch Skaleneffekte Kosten gesenkt werden können.
      • Rabatte für bestimmte Personengruppen werden gewährt, um die eigenen Produkte und Dienstleistungen einem breiteren Kundenkreis anzubieten.
      • Zeitrabatte werden zu bestimmten Zeiten angeboten, um etwa alte Ware aus den Lagern zu verkaufen.
      • Der Skonto ist eine Sonderform der Rabatte, welcher gewährt wird, wenn Rechnungen möglichst schnell beglichen werden.
    • In der Kostenrechnung werden Rabatte direkt in die Produkte einkalkuliert. Nicht verwirklichte Rabatte stellen zusätzliche Gewinne dar.
    • Im Marketing werden Rabatte genutzt, um neue Kunden zu gewinnen oder alte Kunden an das Unternehmen zu binden.

    Nachweise

    1. Sage.com. Rabatt. (09.06.2022)
    2. Sevdesk.de. Rabatt. (09.06.2022)
    3. Rechnungswesen-verstehen.de. Rabattarten. (09.06.2022)
    4. Wirtschaftslexikon24.com. Rabattarten. (09.06.2022)
    5. Betriebswirtschaft-lernen.net. Rabattarten. (09.06.2022)
    6. Welt-der-bwl.de. Rabatt. (09.06.2022)
    7. Betriebswirtschaft-lernen.net. Funktionsrabatt. (09.06.2022)
    8. Sumup.de. Preiskalkulation: Berechnung von Skonto und Rabatt. (09.06.2022)
    9. Wiwiweb.de. Rabattpolitik. (09.06.2022)
    Rabattarten Rabattarten
    Lerne mit 0 Rabattarten Karteikarten in der kostenlosen StudySmarter App

    Wir haben 14,000 Karteikarten über dynamische Landschaften.

    Mit E-Mail registrieren

    Du hast bereits ein Konto? Anmelden

    Häufig gestellte Fragen zum Thema Rabattarten

    Was sind Preisnachlässe?

    Preisnachlässe können auch Rabatte genannt werden. Es handelt sich dabei um bedingte Preissenkungen. Beispielsweise wird ein Rabatt nur gewährt, wenn eine bestimmte Menge an Waren gekauft werden.

    Was gibt es für Rabatte?

    Es gibt verschiedene Arten von Rabatten. Diese können entweder in festen Geldbeträgen berechnet werden oder prozentual. Grob lassen sich die Rabatte in drei zentrale Arten unterscheiden.
    Dies sind Mengenrabatte, Rabatte für bestimmte Personengruppen und Zeitrabatte.

    Welche 3 Rabattarten gibt es?

    Es gibt zahlreiche Rabattarten. Grob lassen sich die Rabatte in drei zentrale Arten unterscheiden.
    Dies sind Mengenrabatte, Rabatte für bestimmte Personengruppen und Zeitrabatte.

    Was ist ein Funktionsrabatt?

    Ein Rabatt, welche nur im weitesten Sinn zu den regulären Rabatten zu zählen ist, ist der Funktionsrabatt. Dieser wird auch als Stufenrabatt bezeichnet. 

    Bei dem Funktionsrabatt wird ein Preisnachlass für die Übernahme von Distributionsaufgaben gewährt. So kann etwa ein Funktionsrabatt gewährt werden, wenn ein Unternehmen einen Teil der Lagerhaltung des anderen Unternehmens übernimmt. 

    1
    Über StudySmarter

    StudySmarter ist ein weltweit anerkanntes Bildungstechnologie-Unternehmen, das eine ganzheitliche Lernplattform für Schüler und Studenten aller Altersstufen und Bildungsniveaus bietet. Unsere Plattform unterstützt das Lernen in einer breiten Palette von Fächern, einschließlich MINT, Sozialwissenschaften und Sprachen, und hilft den Schülern auch, weltweit verschiedene Tests und Prüfungen wie GCSE, A Level, SAT, ACT, Abitur und mehr erfolgreich zu meistern. Wir bieten eine umfangreiche Bibliothek von Lernmaterialien, einschließlich interaktiver Karteikarten, umfassender Lehrbuchlösungen und detaillierter Erklärungen. Die fortschrittliche Technologie und Werkzeuge, die wir zur Verfügung stellen, helfen Schülern, ihre eigenen Lernmaterialien zu erstellen. Die Inhalte von StudySmarter sind nicht nur von Experten geprüft, sondern werden auch regelmäßig aktualisiert, um Genauigkeit und Relevanz zu gewährleisten.

    Erfahre mehr
    StudySmarter Redaktionsteam

    Team Kaufmännische Ausbildung Lehrer

    • 8 Minuten Lesezeit
    • Geprüft vom StudySmarter Redaktionsteam
    Erklärung speichern

    Lerne jederzeit. Lerne überall. Auf allen Geräten.

    Kostenfrei loslegen

    Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.

    Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

    Die erste Lern-App, die wirklich alles bietet, was du brauchst, um deine Prüfungen an einem Ort zu meistern.

    • Karteikarten & Quizze
    • KI-Lernassistent
    • Lernplaner
    • Probeklausuren
    • Intelligente Notizen
    Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!