Select your language

Suggested languages for you:
Log In App nutzen
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free

Subsumtion

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
X
Illustration Du hast bereits eine Erklärung angesehen Melde dich kostenfrei an und greife auf diese und tausende Erklärungen zu


Die Subsumtion ist eine Technik, bei der man einen Begriff oder einen Sachverhalt unter einen anderen Begriff einordnet und somit nicht nur juristisch komplizierte Sachverhalte lösen kann. Wir erklären dir, was genau die Subsumtion ist und wie du sie richtig anwendest.



Was ist eine Subsumtion?


Der Begriff Subsumtion setzt sich aus den beiden lateinischen Wörtern "sub" (dt. "unter") und "sumere" (dt. "nehmen") zusammen und bezeichnet einen Prozess, bei dem man einen Begriff oder einen Sachverhalt unter einen anderen Begriff einordnet.


Dabei ist diese Subsumtionstechnik insbesondere in den Rechtswissenschaften von enormer Bedeutung. So kann mit Hilfe der Subsumtion festgestellt werden, ob ein bestimmter Fall einer bestimmten Rechtsnorm zugeordnet werden kann. 



Allgemeine Struktur einer Subsumtion


Grundsätzlich besteht jede Subsumtion, unabhängig von ihrem Anwendungsgebiet, aus mindestens 3 Punkten:


  1. Obersatz
  2. Untersatz
  3. Schlussfolgerung


Im Obersatz wird zunächst eine abstrakte Aussage gemacht, während im Untersatz diese Aussage mit dem konkreten Fall verglichen wird. Im letzten Schritt erfolgt die sogenannte Conclusio, die man auch als Schlussfolgerung bezeichnen kann. Dies hört sich wahrscheinlich erst einmal kompliziert an, aber folgendes Beispiel kann dir dabei helfen, die Subsumtionstechnik besser zu verstehen:


1. Obersatz: Jeder Schüler möchte gute Noten haben.

2. Untersatz: Marvin ist ein Schüler. 

3. Schlussfolgerung: Marvin möchte auch gute Noten haben.



Die juristische Subsumtion


Die Subsumtionstechnik wird insbesondere bei juristischen Sachverhalten relevant. Dabei ist es unerlässlich, dass du für die juristische Subsumtion ein paar Grundbegriffe kennst:


Wichtige Grundbegriffe


Bei der juristischen Subsumtion benötigst du zunächst eine Rechtsnorm.


Unter dem Begriff Rechtsnorm werden Anordnungen verstanden, die hoheitlicher Natur und allgemeinverbindlich sind. Dabei gelten Rechtsnormen für einen unbestimmten Personenkreis. Zu den Rechtsnormen gehören neben Gesetzen auch Satzungen und Rechtsverordnungen.


Rechtsnormen besitzen in der Regel eine spezifische Struktur, die sich nach dem "Wenn-Dann"-Prinzip richtet. Der "Wenn"-Abschnitt wird von Juristen auch als Tatbestand bezeichnet, der "Dann"-Teil als Rechtsfolge. Dies ist natürlich sehr theoretisch, deswegen haben wir für dich einmal folgendes Beispiel:

 

Du kommst gerade erschöpft aus der Schule und siehst auf dem Heimweg wie der aggressive Bruno wieder einmal seinen kleinen Bruder Max verprügelt und ihm dabei ein blaues Auge verpasst. Hier kommt als Rechtsnorm zunächst einmal die Körperverletzung nach § 223 StGB in Betracht. In dieser Norm heißt es:


§ 223 (Körperverletzung)


(1) Wer eine andere Person körperlich misshandelt oder an der Gesundheit schädigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.


Der erste Abschnitt "Wer eine andere Person körperlich misshandelt oder an der Gesundheit schädigt" ist der sogenannte Tatbestand. Der daran anschließende Teil ist hingegen die Rechtsfolge. Das heißt, dass wenn jemand einen anderen körperlich misshandelt oder an der Gesundheit schädigt (Tatbestand), er/sie eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe zu erwarten hat (Rechtsfolge).


Dementsprechend kannst du dir für die Begriffe des Tatbestands und der Rechtsfolge folgendes merken:


Der Tatbestand legt die Voraussetzungen einer Rechtsnorm fest.


Dabei besteht der Tatbestand in der Regel aus mehreren Tatbestandsmerkmalen, die wiederum alle einzeln definiert werden müssen. Treffen alle einzelnen Definitionen der Tatbestandsmerkmale auf den jeweiligen Sachverhalt zu, dann ist der gesamte Tatbestand erfüllt und die jeweilige Rechtsfolge tritt ein. 


Die Rechtsfolge einer Rechtsnorm bezeichnet die rechtlichen Konsequenzen, sofern der Tatbestand gänzlich erfüllt ist. 


Demzufolge musst du vor der eigentlichen juristischen Subsumtion folgende Schritte beachten:


  1. Zutreffende Rechtsnorm heraussuchen
  2. Tatbestand und Rechtsfolge innerhalb der Rechtsnorm erkennen
  3. Einzelne Tatbestandsmerkmale heraussuchen


Struktur einer juristischen Subsumtion


Sofern du die drei Schritte erledigt hast, geht es an die Subsumtionstechnik. Wegen der Komplexität einiger Rechtsnormen wird die juristische Subsumtion abweichend von der allgemeinen Subsumtionstechnik folgendermaßen gegliedert:



Abschnitt
1. ObersatzIm Obersatz wird eine Hypothese aufgestellt. Dieser Obersatz wird im Konjunktiv gebildet.
2. DefinitionAnschließend wird das jeweilige Tatbestandsmerkmal abstrakt definiert. 
3. Untersatz (= Subsumtion)Hier prüfst du, ob der Sachverhalt unter die Definition eingeordnet werden kann und bildest ein Zwischenergebnis.
4. Schlussfolgerung In der Schlussfolgerung schreibst du das Gesamtergebnis auf und beantwortest damit den von dir zuvor gebildeten Obersatz.


Das üben wir natürlich Schritt für Schritt noch einmal am Beispiel vom prügelnden Bruno:


Abschnitt
1. Obersatz Bruno könnte sich wegen Körperverletzung gemäß § 223 StGB strafbar gemacht haben, indem er seinen Bruder Max verprügelte.
2. Definition § 223 setzt entweder eine körperliche Misshandlung oder eine Gesundheitsschädigung voraus. Eine körperliche Misshandlung ist jedenfalls dann gegeben, wenn durch das Verhalten eine üble und unangemessene Behandlung vorliegt, die das körperliche Wohlbefinden nicht nur unerheblich beeinträchtigt.
3. Untersatz (= Subsumtion)Durch Brunos Schläge wurde das körperliche Wohlbefinden von Max mehr als nur unerheblich beeinträchtigt. Damit liegt eine körperliche Misshandlung im Sinne von § 223 StGB vor. 
4. SchlussfolgerungBruno hat sich wegen Körperverletzung gemäß § 223 StGB strafbar gemacht, indem er seinen Bruder Max verprügelte.


Somit hast du einen konkreten Sachverhalt unter eine abstrakte Rechtsnorm zugeordnet. Diese Subsumtionstechnik wird auch als Gutachtenstil bezeichnet. 


Falls du einmal ein juristisches Urteil lesen solltest, wundere dich bitte nicht, dass der Obersatz von dieser Struktur abweicht. Denn bei Urteilen wird mit dem Ergebnis (4. Schritt) begonnen. Alle anderen Punkte sind jedoch gleich. Diese Technik wird auch als Urteilsstil bezeichnet. 


Beispiel zur Subsumtion


Nach so viel Theorie üben wir das Gelernte natürlich noch ausführlich an einem Beispiel:


Du spielst mit deinem besten Freund Michel das neue Rennspiel "Go Studies" und verlierst eine Runde nach der anderen gegen ihn. Das macht dich so wütend, dass du den Controller gegen den neuen Fernseher von Michel schmeißt. Dadurch zerspringt der Bildschirm und der Fernseher ist nicht mehr zu gebrauchen. 


Bevor wir die Subsumtion anwenden, suchen wir uns die entsprechende Rechtsnorm heraus. Dies ist im vorliegenden Fall § 303 StGB (Sachbeschädigung).


§ 303 StGB (Sachbeschädigung)


(1) Wer rechtswidrig eine fremde Sache beschädigt oder zerstört, wird mit einer Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Ebenso wird bestraft, wer unbefugt das Erscheinungsbild einer fremden Sache nicht nur unerheblich und nicht nur vorübergehend verändert. 

(3) Der Versuch ist strafbar. 


In unserem Fall kommt der 1. Abschnitt in Betracht. Der erste Teil ("Wer rechtswidrig eine fremde Sache beschädigt oder zerstört") ist unser "Wenn"-Abschnitt und damit der Tatbestand. Der anschließende Teil ("mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft") ist der "Dann"-Abschnitt und folglich die Rechtsfolge. 


Innerhalb des Tatbestandes haben wir nun verschiedene Tatbestandsmerkmale. Dazu zählen die Merkmale "Sache", "fremd" und "beschädigen oder zerstören". Diese müssen wir in unserer Subsumtion alle einzeln definieren. 


Da wir jetzt den Tatbestand und die einzelnen Tatbestandsmerkmale herausgefunden haben, gehen wir ans "Eingemachte" und wenden die Subsumtionstechnik folgendermaßen an:


Abschnitt
1. Obersatz Du könntest dich wegen Sachbeschädigung nach § 303 StGB strafbar gemacht haben, indem du den Controller gegen den Fernseher von Michel geworfen hast.
2. Definition des 1. Tatbestandsmerkmals "Sache"Sachen sind nach § 90 BGB alle körperlichen Gegenstände. 
3. Untersatz (= Subsumtion) Der Fernseher von Michel ist ein körperlicher Gegenstand
4. ZwischenergebnisSomit ist der Fernseher eine Sache im Sinne von § 90 BGB.
5. Definition des 2. Tatbestandsmerkmals "fremd"Der Fernseher müsste auch fremd für dich gewesen sein. Dies ist dann der Fall, wenn die Sache zumindest auch im Eigentum einer anderen Person steht.
6. Untersatz (= Subsumtion) Der Fernseher gehörte Michel und stand somit in seinem Eigentum. 
7. Zwischenergebnis Damit war der Fernseher auch fremd für dich. 
8. Definition des 3. Tatbestandsmerkmals "Beschädigen"Weiterhin müsstest du den Fernseher beschädigt haben. Unter Beschädigen wird einerseits jede Substanzverletzung und andererseits bereits jede mehr als nur unerhebliche Reduzierung der Brauchbarkeit verstanden. 
9. Untersatz (= Subsumtion)Du hast mit dem Wurf des Controllers gegen den Fernseher einen Riss im Bildschirm verursacht und damit eine Substanzverletzung begangen. Somit hast du den Fernseher auch beschädigt. 
10. SchlussfolgerungDemnach hast du dich wegen Sachbeschädigung nach § 303 StGB strafbar gemacht, indem du den Controller gegen den Fernseher von Michel geworfen hast.




Subsumtion - Das Wichtigste auf einen Blick


  • Subsumtion = Technik zur Unterordnung von Begriffen
  • Gliederung: Obersatz, Untersatz, Schlussfolgerung
  • bedeutend in den Rechtswissenschaften 
  • bei der juristischen Subsumtion benötigst du zunächst eine Rechtsnorm

Häufig gestellte Fragen zum Thema Subsumtion

Die Subsumtion ist eine Technik, bei der ein Begriff unter einen anderen geordnet werden kann.

Unter "subsumiert werden" versteht man den Prozess, indem ein Begriff unter einen anderen geordnet wird.

Finales Subsumtion Quiz

Frage

Was versteht man unter Subsumtion?

Antwort anzeigen

Antwort

Als Subsumtion bezeichnet man einen Prozess, mit dessen Hilfe ein Begriff oder ein Sachverhalt unter einen anderen Begriff geordnet werden kann. 


Frage anzeigen

Frage

Wie ist eine Subsumtion grundsätzlich aufgebaut?

Antwort anzeigen

Antwort

  1. Obersatz
  2. Untersatz
  3. Schlussfolgerung (Conclusio)
Frage anzeigen

Frage

Was beinhaltet der Obersatz bei einer Subsumtion?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Obersatz beinhaltet eine abstrakte (allgemeine) Aussage. 

Frage anzeigen

Frage

Was beinhaltet der Untersatz bei einer Subsumtion?

Antwort anzeigen

Antwort

Im Untersatz wird die abstrakte Aussage des Obersatzes mit dem konkreten Fall verglichen.

Frage anzeigen

Frage

Was beinhaltet die Conclusio bei einer Subsumtion?

Antwort anzeigen

Antwort

In der Conclusio (= Schlussfolgerung) wird das Ergebnis festgehalten.

Frage anzeigen

Frage

Nenne einen Wissenschaftsbereich, bei dem die Subsumtionstechnik essentiell ist. 

Antwort anzeigen

Antwort

Rechtswissenschaften

Frage anzeigen

Frage

Was wird unter dem Begriff Rechtsnorm verstanden?

Antwort anzeigen

Antwort

Unter dem Begriff Rechtsnorm werden Anordnungen verstanden, die hoheitlicher Natur und allgemeinverbindlich sind. 


Frage anzeigen

Frage

Welche Struktur besitzen Rechtsnormen in der Regel?

Antwort anzeigen

Antwort

"Wenn-Dann"-Struktur

Frage anzeigen

Frage

Wie wird der "Wenn"-Abschnitt innerhalb einer Rechtsnorm bezeichnet?

Antwort anzeigen

Antwort

Tatbestand

Frage anzeigen

Frage

Wie wird der "Dann"-Abschnitt innerhalb einer Rechtsnorm bezeichnet?

Antwort anzeigen

Antwort

Rechtsfolge

Frage anzeigen

Frage

Was ist der Tatbestand einer Rechtsnorm?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Tatbestand legt die Voraussetzungen einer Rechtsnorm fest.

Frage anzeigen

Frage

Was ist die Rechtsfolge einer Rechtsnorm?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Rechtsfolge einer Rechtsnorm bezeichnet die rechtlichen Konsequenzen, sofern der Tatbestand gänzlich erfüllt ist. 


Frage anzeigen

Frage

Welcher Teil der folgenden Absätze ist jeweils Tatbestand und welcher Rechtsfolge?


§ 239 Freiheitsberaubung

(1) Wer einen Menschen einsperrt oder auf andere Weise der Freiheit beraubt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. 

...

(3) Auf Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren ist zu erkennen, wenn der Täter das Opfer länger als eine Woche der Freiheit beraubt oder durch die Tat oder eine während der Tat begangene Handlung eine schwere Gesundheitsschädigung des Opfers verursacht.

Antwort anzeigen

Antwort

Tatbestand ​Rechtsfolge​​​


§ 239 Freiheitsberaubung

(1) Wer einen Menschen einsperrt oder auf andere Weise der Freiheit beraubt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft

...

(3) Auf Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren ist zu erkennen, wenn der Täter das Opfer länger als eine Woche der Freiheit beraubt oder durch die Tat oder eine während der Tat begangene Handlung eine schwere Gesundheitsschädigung des Opfers verursacht.

Frage anzeigen

Frage

Wie wird eine juristische Subsumtion gegliedert?

Antwort anzeigen

Antwort

  1. Obersatz
  2. Definition 
  3. Untersatz (= Subsumtion)
  4. Schlussfolgerung
Frage anzeigen

Frage

Bei welchem juristischen Stil wird die Subsumtionstechnik sehr detailliert ausgeführt?

Antwort anzeigen

Antwort

Gutachtenstil

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Subsumtion Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Über 2 Millionen Menschen lernen besser mit StudySmarter

  • Tausende Karteikarten & Zusammenfassungen
  • Individueller Lernplan mit Smart Reminders
  • Übungsaufgaben mit Tipps, Lösungen & Cheat Sheets

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Hol dir jetzt die Mobile App

Die StudySmarter Mobile App wird von Apple & Google empfohlen.

Subsumtion
Lerne mit der Web App

Alle Lernunterlagen an einem Ort mit unserer neuen Web App.

JETZT ANMELDEN Subsumtion

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.