Login Anmelden

Select your language

Suggested languages for you:
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die psychoanalytische Gesprächssituation

Die psychoanalytische Gesprächssituation

Häufig wird zur Ideenfindung auf der Arbeit oder auch im Alltag das Brainstorming eingesetzt, bei dem alle Einfälle festgehalten werden. Diese Vorgehensweise basiert auf einer Technik, die auch ähnlich in der psychoanalytischen Gesprächssituation eingesetzt wird. Sie nennt sich die freie Assoziation.

Psychoanalytische Gesprächssituation – Definition

Die Definition der psychoanalytischen Gesprächssituation ist wie folgt:

Die psychoanalytische Gesprächssituation beschreibt die Situation, in der während einer Psychoanalyse das Gespräch zwischen Analytiker*in (Psychotherapeut*in) und Analysand*in (Patient*in) abläuft.

Die Psychoanalyse ist eine Theorie der Tiefenpsychologie, die unter anderem eingesetzt wird, um psychische Erkrankungen zu behandeln. 1980 von Sigmund Freud gegründet, beschäftigt sich diese Richtung der Psychologie mit der Rolle des Unterbewusstseins.

[Die Psychoanalyse gilt] als Theorie mit Aussagen über Entwicklung, Struktur und Funktion der menschlichen Psyche, als Methode zur Untersuchung seelischer Vorgänge und Krankheiten und als ein therapeutisches Verfahren.2

Auch heute findet die Psychoanalyse noch Verwendung. Allerdings basiert diese nicht mehr vollständig auf den ursprünglichen Annahmen Freuds. Bereits zu seinen Lebzeiten entwickelten einige seiner Anhänger neue Theorien auf Basis der klassischen Psychoanalyse, die schließlich zur Gründung verschiedener Schulen der Tiefenpsychologie führten. Beispiele hierfür sind unter anderem die Selbstpsychologie und die Objektbeziehungstheorie.

Möchtest Du mehr zum Hintergrund der Psychoanalyse erfahren? Dann lies Dir die Erklärung zu "Tiefenpsychologie" durch. Dort findest Du auch die Erklärungen zu den wichtigsten theoretischen Grundlagen der Psychoanalyse.

Die wichtigsten Methoden der psychoanalytischen Gesprächssituation sind die Traumdeutung und die freie Assoziation.

Traumdeutung

Die Traumdeutung ist eine wichtige Methode der Psychoanalyse. In Träumen sah Freud die abstrakte Manifestation von Problemen der Träumenden. Für die Traumdeutung können Traumtagebücher geführt werden, in denen direkt nach dem Aufwachen die Träume festgehalten werden, sodass sie nicht sofort wieder in Vergessenheit geraten. Im Anschluss werden die Träume mit dem Therapeuten oder der Therapeutin analysiert. Durch die Interpretation der Traumbilder soll in Erfahrung gebracht werden, welchen Ursprung momentane Probleme und psychische Erkrankungen haben.

Auch das Instanzenmodell tritt bei der Interpretation der Träume hervor. Träume sind demnach eine Darstellung der unterdrückten Wünsche und Bedürfnisse des "Es", die durch das "Ich" auf abstrakte Art und Weise dargestellt werden und somit das Bewusstsein erreichen.

In der Erklärung "Instanzenmodell Freud" erfährst Du mehr über Es, Ich und Über-Ich.

Durch die Interpretation der Traumbilder soll aufgedeckt werden, welchen Ursprung momentane Probleme und psychische Erkrankungen haben. Dieses Wissen soll dem oder der Betroffenen helfen, anders mit Problemen umzugehen und somit eine Besserung zu erreichen.

Freie Assoziation – Psychoanalyse

Die freie Assoziation ist eine wichtige Methode der Psychoanalyse. Das therapeutische Verfahren der Psychoanalyse hat zum Ziel, die Ursachen der psychischen Erkrankung aufzudecken. Sie kann aber auch dazu verwendet werden, die eigene Persönlichkeit zu erforschen und sich selbst weiterzuentwickeln.

Dazu wird das Unterbewusstsein der betroffenen Person genauer betrachtet. Bei der Psychoanalyse besteht die Annahme, dass Probleme auf Geschehnissen in der Kindheit basieren und durch unbewusste Vorgänge im Inneren des Menschen ausgelöst werden. Psychische Erkrankungen werden also durch unbewusste, problematische Kindheitserinnerungen ausgelöst.

In der psychoanalytischen Therapie wird es den Patienten oder Patientinnen durch die Bewusstmachung dieser Erinnerungen möglich, ihre innere Balance wiederherzustellen. Als Grundlage dieses Prozesses bei der Psychoanalyse dient das psychoanalytische Gespräch zwischen Patient*in und Psychotherapeut*in.

Freie Assoziation Definition

Die Definition der freien Assoziation lautet wie folgt:

Die freie Assoziation ist eine Methode zur Erforschung des menschlichen Lebenswegs und unbewusster Konflikte, die in der Psychoanalyse angewendet wird. Dabei werden Gedanken ohne Filter, also frei ausgesprochen.

Freie Assoziation Freud

Die freie Assoziation geht auf Sigmund Freud zurück. Tatsächlich entstand die Technik der freien Assoziation aber durch eine Beobachtung Joseph Breuers, einem damaligen Kollegen Freuds, als dieser eine Patientin behandelte. Aus ihren häufig unverständlichen und verworrenen Aussagen erkannte er Zusammenhänge ihrer Krankheit und den Erinnerungen aus ihrer Kindheit.

Neben der Traumdeutung und der freien Assoziation existieren noch einige weitere Techniken der Psychoanalyse. Welche das sind, erfährst Du in der Erklärung "Techniken der Psychoanalyse ".

Freie Assoziation – Erklärung

Die folgende Erklärung der freien Assoziation hilft Dir, die Methode zu verstehen. Die freie Assoziation hilft in der Psychoanalyse dabei, die eigenen unbewussten Erfahrungen ins Bewusstsein zu holen. Dabei sollen die Patienten und Patientinnen ihre Gedanken vollkommen frei äußern, ohne sie als unwichtig, unpassend oder unangenehm einzustufen. Hier werden Einfälle zu verschiedenen Personen, Sachen, Situationen und Träumen laut ausgesprochen.

Zu Beginn wird versucht, eine möglichst hohe Entspannung des Patienten oder der Patientin zu erreichen. Dazu wird häufig der bekannte Aufbau der Psychoanalyse verwendet, bei der die Person auf einem Sofa liegt, während dahinter der Psychoanalytiker oder die Psychoanalytikerin sitzt.

Da hierbei der Blickkontakt zwischen den beiden Parteien größtenteils verhindert wird, soll sich der Patient oder die Patientin unbeobachtet fühlen. Durch das Liegen auf der Couch wird außerdem für eine "Schlafposition" gesorgt und dadurch eine Entspannung des Körpers herbeigeführt. Dies soll die Entstehung von inneren Bildern fördern.

Diese Methode wird jedoch nicht immer und notwendigerweise angewandt. Es muss ein bestimmtes Vertrauen zwischen dem Patienten oder der Patientin und dem Therapeuten oder der Therapeutin bestehen, damit keine wichtigen Empfindungen verschwiegen werden. Einen möglichen Ablauf einer solchen Therapiesitzung findest Du im folgenden Beispiel:

Eine Patientin befindet sich bei der Psychoanalyse und liegt entspannt auf der Couch. Dabei spricht sie über den vergangenen Tag auf der Arbeit. Schließlich erwähnt sie, dass sie zuvor einen Blumenstrauß für den Geburtstag ihrer Kollegin eingekauft hat.

Währenddessen kommt ihr der Gedanke, dass sie dort ebenfalls die Lieblingsblumen ihrer Mutter gesehen hatte. Statt diesen Gedanken nun als unwichtig abzutun oder nicht zur Geschichte zugehörig, spricht sie diesen Einfall laut aus.

Dadurch wird ihr eine weitere Erinnerung ins Gedächtnis gerufen. Sie erinnert sich daran, wie sie neben dem Esstisch mit den Blumen darauf stand und ihre Eltern dabei beobachtete, wie diese sich stritten. Sie beschreibt diese Situation und erklärt schließlich auch ihre Gefühle dazu.

Somit verwandelte sich die Gesprächssituation über die Arbeit hin zu einem Gespräch über die Gedanken und Gefühle über eine bereits länger vergangene Situation.

Freie Assoziation – Bedeutung außerhalb der Psychoanalyse

Auch außerhalb der Psychoanalyse ist die freie Assoziation von Bedeutung. Wenn beispielsweise Kreativität gefragt ist, wird durch ein sogenanntes Brainstorming die Ideenfindung angeregt. In Interviews kann die freie Assoziation in Form einer offenen Frage gefunden werden, die dazu anregt, sich frei Gedanken dazu zu machen.

Du willst mehr über Kreativität lernen? Kein Problem, klick dich einfach in die Erklärung "Kreativität Psychologie" rein!

Zudem existiert die Technik des sogenannten automatischen Schreibens, bei der spontane Einfälle als Notizen festgehalten werden, um im späteren Verlauf Inspirationen daraus ziehen zu können. Die freie Assoziation kann ebenfalls in der Psychiatrie und der Psychotherapie zum Einsatz kommen. Ein bekanntes Beispiel hierfür ist der Rorschachtest. Die Bedeutung dieses Tests ist jedoch sehr umstritten. Die folgende Abbildung stellt ein Beispielbild eines solchen Tests dar:

Die psychoanalytische Gesprächssituation Rohrschachtest StudySmarterAbb. 1: Beispiel Rorschach Test

Der Rorschachtest wurde entwickelt, um die Persönlichkeit eines Menschen zu erfassen. Dazu werden einer Person zehn verschiedene Bilder gezeigt, auf denen Tintenkleckse in verschiedenen Formen zu sehen sind.

Die Testperson soll nun interpretieren, was sie in diesen Mustern sieht und welche Aspekte dabei für besonders wichtig gehalten werden. Dabei existieren weder richtige noch falsche Aussagen.

Obwohl diese Vorgehensweise in der Psychiatrie oder Psychotherapie eingesetzt wird, existieren Uneinigkeiten über die tatsächliche Aussagekraft dieses Tests.

Die psychoanalytische Gesprächssituation Hilfe in Krisensituationen und psychischen Notlagen StudySmarter

Die psychoanalytische Gesprächssituation - Das Wichtigste

  • Die Psychoanalyse behandelt unbewusste Konflikte aus der Kindheit.
  • Bei der psychoanalytischen Gesprächssituation wird versucht, Unbewusstes ins Bewusstsein zu holen.
  • Die freie Assoziation gilt als Gesprächstechnik der Psychoanalyse.
  • Bei der freien Assoziation werden Gedanken ohne Filter ausgesprochen.
  • Im Alltag kommt die freie Assoziation unter anderem beim Brainstorming zum Einsatz.

Nachweise

  1. Abb. 1 - "Das erste Faltbild des Rorschachtests" by Hermann Rorschach on Wikimedia (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Rorschach1.jpg) licensed under Public Domain
  2. Freud. (1923). Handwörterbuch der Sexualwissenschaft. De Gruyter.

Finales Die psychoanalytische Gesprächssituation Quiz

Frage

Von wem wurde die Psychoanalyse begründet?

Antwort anzeigen

Antwort

von Sigmund Freud

Frage anzeigen

Frage

Welche drei Bereiche beinhaltet die Psychoanalyse?

Antwort anzeigen

Antwort

  1. Theorie über Entwicklung und Struktur der menschlichen Psyche
  2. Methode zur Untersuchung der Psyche
  3. Therapeutisches Verfahren zur Behandlung von psychischen Erkrankungen

Frage anzeigen

Frage

Welche Modelle beinhaltet die Psychoanalyse als Theorie nicht?

Antwort anzeigen

Antwort

das Instanzenmodell

Frage anzeigen

Frage

Welche Bedeutung haben Träume in der Psychoanalyse?

Antwort anzeigen

Antwort

Abstrakte Manifestationen von aktuellen Problemen, die auf Erfahrungen in der Kindheit zurückgehen.

Frage anzeigen

Frage

Welche Rolle spielt das Instanzenmodell nach Freud bei der Traumdeutung?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Träume sind unterdrückte Wünsche und Bedürfnisse des "Es".
  • Diese werden durch das "Ich" abstrakt dargestellt und somit ins Bewusstsein transportiert.


Frage anzeigen

Frage

Welches Ziel verfolgt die Psychoanalyse als therapeutisches Verfahren?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Aufdecken der Ursache psychologischer Erkrankungen
  • Erforschung der eigenen Persönlichkeit

Frage anzeigen

Frage

Wie hilft die Psychoanalyse bei psychischen Erkrankungen?

Antwort anzeigen

Antwort

Durch die Bewusstmachung verdrängter Erinnerungen soll eine innere Balance erreicht werden.

Frage anzeigen

Frage

Findet die Psychoanalyse ausschließlich zu zweit statt?

Antwort anzeigen

Antwort

nein

Frage anzeigen

Frage

Mithilfe welcher Gesprächstechnik wird die Psychoanalyse durchgeführt?

Antwort anzeigen

Antwort

mit freier Assoziation

Frage anzeigen

Frage

Was ist die freie Assoziation?

Antwort anzeigen

Antwort

Eine Methode zur Erforschung des menschlichen Lebenswegs und unbewusster Konflikte.

Frage anzeigen

Frage

Weshalb liegen die Patient*innen bei der Psychoanalyse häufig auf einer Couch?

Antwort anzeigen

Antwort

Durch die liegende Position wird versucht eine möglichst große Entspannung zu erreichen.

Frage anzeigen

Frage

Weshalb sollte bei der Psychoanalyse eine möglichst große Entspannung und Vertrautheit herrschen?

Antwort anzeigen

Antwort

Damit Gedanken und Gefühle der Patient*innen ungefiltert ausgesprochen werden, ohne sie als unangenehm und unwichtig einzustufen.

Frage anzeigen

Frage

Wo lässt sich die freie Assoziation außerhalb der Psychoanalyse antreffen?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Brainstorming
  • Offene Fragen bei Interviews
  • Psychiatrie z.B. Rorschachtest
  • Technik des automatischen Schreibens

Frage anzeigen

Frage

Wie wird beim Brainstorming die freie Assoziation der Psychoanalyse angewandt?

Antwort anzeigen

Antwort

Durch das Aussprechen und Festhalten sämtlicher Einfälle.

Frage anzeigen

60%

der Nutzer schaffen das Die psychoanalytische Gesprächssituation Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.

Get FREE ACCESS to all of our study material, tailor-made!

Over 10 million students from across the world are already learning smarter.

Get Started for Free
Illustration