Black Box Psychologie

Bestimmt hast Du schon einmal erlebt, dass ein Mensch auf eine Situation sehr unerwartet reagiert hat. Eventuell ist ein Freund oder eine Freundin bei einer simplen Frage plötzlich wütend geworden. Vielleicht hat sich eine Lehrkraft an einem Tag viel freundlicher verhalten, als sie das normalerweise tut. In diesen Fällen weißt Du zwar, was Du gemacht hast, und wie Dein Gegenüber reagiert, aber nicht, warum er oder sie so reagiert.

Black Box Psychologie Black Box Psychologie

Erstelle Lernmaterialien über Black Box Psychologie mit unserer kostenlosen Lern-App!

  • Sofortiger Zugriff auf Millionen von Lernmaterialien
  • Karteikarten, Notizen, Übungsprüfungen und mehr
  • Alles, was du brauchst, um bei deinen Prüfungen zu glänzen
Kostenlos anmelden
Inhaltsangabe

    Ein ähnliches Problem gibt es auch in der Forschung der Psychologie. Man kann sehr genau beobachten und beschreiben, wie Menschen auf eine bestimmte Situation reagieren. Was ihnen dabei durch den Kopf ging, kann man allerdings nicht von außen messen. Dieses Problem wird im Black Box Modell beschrieben. Das Black Box Modell ist ein wichtiges Modell der Lerntheorie des Behaviorismus, bringt aber auch Kritik mit sich.

    Das Black Box Modell – Psychologie

    Das Black Box Modell ist ein wichtiges Modell für die psychologische Strömung des Behaviorismus. Diese Strömung zählt zu den Hauptströmungen der Psychologie und möchte menschliches Erleben und Verhalten mit möglichst objektiven Methoden untersuchen. Daher konzentriert sich die behavioristische Forschung auf die Untersuchung von Reiz-Reaktions-Mustern, also wie Menschen auf einen bestimmten Reiz reagieren.

    Wenn Du mehr über die Strömung des "Behaviorismus" erfahren willst, klick Dich in diese Erklärung rein!

    Behaviorismus – Lerntheorie

    Der Behaviorismus gilt nicht nur als eine der Hauptströmungen der Psychologie, sondern stellt auch eine der psychologischen Lerntheorien dar. Lerntheorien sind Theorien, die den Vorgang des Lernens erklären und beschreiben.

    Die zwei anderen großen psychologischen Lerntheorien sind der "Kognitivismus" und der "Konstruktivismus".

    Da sich der Behaviorismus hauptsächlich mit der Untersuchung von Reaktionen auf äußere Reize beschäftigt, gehen behavioristische Lerntheorien einen ähnlichen Weg. Die klassischen behavioristischen Theorien, die Lernen erklären, sind:

    Bei der klassischen Konditionierung werden angeborenen Reflexe (wie der Schluckreflex, Fluchtreflex, Speichelabsonderung) mit einem nicht angeborenen Reiz (durch häufiges Wiederholen) verknüpft. Bis das gewünschte Verhalten aufgrund des Reizes gezeigt wird. Das Lernen hierbei ist die Verbindung einer angeborenen Reaktion mit einem dafür nicht vorgesehenen Reiz.

    Bei der operanten Konditionierung geht es darum, die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von bestimmten Verhaltensweisen zu verändern. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein bestimmtes Verhalten gezeigt wird, kann durch Belohnung gesteigert oder durch Bestrafung gesenkt werden. Es werden jeweils zwei Arten von Belohnung/Bestrafung unterschieden. Diese sind:

    Positiv (etwas wird hinzugefügt)Negativ (etwas wird weggenommen)
    Belohnung (Verhalten wird bestärkt)Hinzufügen eines angenehmen ReizesWegnehmen eines unangenehmen Reizes
    Bestrafung (Verhalten wird bestraft)Hinzufügen eines unangenehmen ReizesWegnehmen angenehmen Reizes

    Bei diesen beiden Ansätzen, die Lernen aus behavioristischer Sicht beschreiben, geht es nur darum, was von Außen beobachtbar ist. Was genau in dem lernenden Individuum vor sich geht, spielt keine Rolle. Damit sind diese Ansätze sehr typisch für behavioristische Ansätze und folgen dem Black Box Modell.

    In der den Erklärungen "Behaviorismus", "Klassische Konditionierung" und "Operante Konditionierung" kannst du mehr über diese Lerntheorie lernen.

    Introspektion

    Introspektion bedeutet Selbstbeobachtung. Mithilfe der Introspektion wird versucht, das eigene Erleben und Verhalten zu verstehen. Das bedeutet, die eigenen

    • Gefühle (Emotionen)
    • Motive
    • Ziele
    • Verhaltensweisen
    • Handlungen

    werden analysiert und möglichst genau beschrieben.

    Wenn Du mehr darüber erfahren möchtest, was das "Erleben und Verhalten des Menschen" ausmacht, klick Dich in die Erklärung rein.

    Die Strömung des Behaviorismus beschäftigt sich mit den Aspekten der Psyche, die von außen beobacht- und messbar sind. Da das für die Erkenntnisse, die durch Introspektion erlangt werden, nicht zutrifft, werden sie im Behaviorismus nicht betrachtete. Introspektion ist somit keine Methode, die im Behaviorismus angewandt wird.

    Black Box Psychologie – Definition

    Da der Behaviorismus versucht, menschliches Erleben und Verhalten möglichst naturwissenschaftlich und exakt zu beschreiben, stößt er bei inneren psychischen Prozessen an ein Problem. Diese Prozesse sind nicht direkt beobacht- oder messbar. Es ist, als wären sie in einer schwarzen Schachtel, in die man nicht hineinsehen kann. Die Definition für die Black Box ist:

    Die Black Box ist eine Metapher dafür, dass sich interne Zustände wie Emotionen oder Gedanken im Verborgenen befinden und weder von außen zu sehen, noch objektiv messbar sind.

    Um eine solche Objektivität zu gewährleisten, werden im Black Box Modell nur die Aspekte einer Situation berücksichtigt, die beobachtet oder gemessen werden können. Das sind:

    1. äußere Reize, die auf Individuen einwirken
    2. die darauffolgende Reaktion des Individuums

    Stimulus Response Modell

    Dieser Ablauf wird auch Stimulus-Response-Schema (S-R-Schema) genannt. Ein anderer Name für das Black Box Modell ist daher Stimulus Response Modell. Der Reiz ist der stimulus, die Reaktion ist die response. Sowohl Reiz als auch Reaktion sind messbar. Zwischen Reiz und Reaktion liegen die inneren Prozesse, die dabei in der Person vorgehen. Diese befinden sich in der Black Box.

    Weitere Infos dazu findest Du in der Erklärung "Reize und Reaktionen".

    Der Input, also ein von außen kommender Reiz, tritt in die Black Box ein. Die Box ist schwarz dargestellt, da nicht betrachtet wird, was im Inneren passiert. Der Bereich bleibt im Dunkeln. Dadurch entsteht ein Output, also eine Reaktion. Die Reaktion kann, genauso wie der anfängliche Reiz, beobachtet und bewertet werden.

    Stimulus/InputBlack BoxResponse/Output
    • äußerer Reiz
    • z.B. Schall, Licht
    • alle inneren Vorgänge die nicht direkt beobachtet werden können
    • z.B. Verarbeitung von Reizen, Interpretation
    • beobachtbare Reaktion
    • z.B. unbewusste Reaktionen (Schwitzen, Zittern) oder bewusste Handlung (einen Knopf drücken)

    Black Box – Beispiel

    Wie das Black Box Modell in der Praxis aussehen kann, zeigt das folgende Beispiel:

    Du bist unterwegs zu deinen Freunden und kommst auf dem Weg an einer Straßenkreuzung vorbei.

    Du siehst, dass die Ampel rot ist und bleibst stehen, bis die Ampel wieder auf Grün springt und du weitergehen kannst.

    Die rote Ampel ist der Reiz.

    Dass du stehen bleibst und wartest, ist deine Reaktion.

    Vielleicht bleibst du stehen, weil dir schon mal etwas Schlimmes passiert ist oder du keine Lust hast, die Strafe für das Übertreten einer roten Ampel zu bezahlen. Der Grund, warum du stehen bleibst, befindet sich in der Black Box und ist nicht eindeutig messbar. Daher wird er ausgeblendet.

    Das Black Box Modell ist also kein Modell, das die menschliche Psyche erklärt. Es liefert aber einen Ansatz für die psychologische Forschung, um die Probleme mit nicht messbaren Variablen zu überwinden. Durch die Anwendung des Black Box Modells konzentrieren sich die Forschenden auf Input und Output. Dies führt dazu, dass ihre Modelle und Theorien gut überprüfbar sind. Die Anwendung dieses Modells wird jedoch auch kritisiert.

    Black Box Psychologie – Kritik

    Das Ziel der Behaviorist*innen ist es, die Psychologie objektiver zu machen. Dementsprechend sind jegliche inneren Prozesse nicht von Relevanz. Individuelle Emotionen und Gedanken sind nicht beobachtbar und nicht messbar, weshalb ihnen keine Beachtung geschenkt wird. Behaviorist*innen leugnen nicht, dass innere Vorgänge existieren. Sie verschieben nur alle kognitiven Prozesse in den Bereich der Black Box.

    Vor allem aus der Strömung des Kognitivismus wird die Reduktion des Verhaltens auf bloße beobachtbare Reaktionen auf einen Reiz kritisiert. Den Behaviorist*innen wird vorgeworfen, die Rolle des Bewusstseins zu vernachlässigen. Das Verhalten habe mehrere Bestandteile, doch der behavioristische Ansatz beleuchtet nur die grundlegenden Reiz-Reaktions-Ketten. Reize werden aktiv bearbeitet, weswegen eine behavioristische Verhaltensanalyse eher als mangelhaft angesehen werden kann.

    Behavioristische Ansätze werden dennoch bis heute in der Psychotherapie, vorwiegend der Verhaltenstherapie, angewendet. Hierbei wird oft versucht, Strategien zu entwickeln, um positives Verhalten hervorzurufen und seine Auftretenswahrscheinlichkeit zu erhöhen.

    Black Box Psychologie - Das Wichtigste

    • Der Behaviorismus ist eine psychologische Strömung, die sich hauptsächlich mit der Untersuchung von Reizen und Reaktionen beschäftigt. Ein wichtiges behavioristisches Modell ist das Black Box Modell.
    • Das Black Box Modell ist ein psychisches Modell, bei dem die Eingabe (Input) und die Ausgabe (Output) betrachtet, die inneren Prozesse jedoch vollkommen ignoriert werden.
    • Um die Psychologie als objektive Wissenschaft zu etablieren, bedarf es nach Objektivität - welche das S-R-Schema anbietet.
    • Reiz-Reaktions-Ketten bilden die Basis aller Lerntheorien des Behaviorismus.

    Nachweise

    1. lexikon.stangl.eu: Black-Box. (22.05.2022)
    2. Hartmut Winkler (2014). Black Box und Blackboxing - Zur Einführung. uni-paderborn.de. (22.05.2022)
    Häufig gestellte Fragen zum Thema Black Box Psychologie

    Was ist eine Black Box? 

    Die Black Box bezeichnet die inneren Prozesse eines zu beobachtenden Objektes, welche zwar existieren, aber bei der Untersuchung nicht von Relevanz sind.

    Was gehört zur Black Box?

    Zur Black-Box gehören im Behaviorismus alle Vorgänge der Informationsverarbeitung im Gehirn. In anderen Anwendungen gehört der Teil des Systems, der nicht beobachtet wird, zur Black-Box.

    Was ist behavioristische Lerntheorie?

    Behavioristische Lerntheorien sind Lerntheorien, die Lernen durch Reiz-Reaktions-Schemata erklären.

    Was ist mit Black Box gemeint? 

    Mit der Black-Box sind die nicht beobachteten Aspekte im inneren eines Systems gemeint. Im Behaviorismus bedeutet das vor allem die kognitiven Prozesse.

    Teste dein Wissen mit Multiple-Choice-Karteikarten

    Ist das Black-Box-Modell eine subjektive oder objektive Betrachtungsweise von Prozessen?

    Welche psychologischen Strömungen werden auch als Lerntheorien bezeichnet?

    Welcher psychologischen Strömung kann man das Black-Box-Modell zurechnen?

    Weiter

    Entdecken Lernmaterialien mit der kostenlosen StudySmarter App

    Kostenlos anmelden
    1
    Über StudySmarter

    StudySmarter ist ein weltweit anerkanntes Bildungstechnologie-Unternehmen, das eine ganzheitliche Lernplattform für Schüler und Studenten aller Altersstufen und Bildungsniveaus bietet. Unsere Plattform unterstützt das Lernen in einer breiten Palette von Fächern, einschließlich MINT, Sozialwissenschaften und Sprachen, und hilft den Schülern auch, weltweit verschiedene Tests und Prüfungen wie GCSE, A Level, SAT, ACT, Abitur und mehr erfolgreich zu meistern. Wir bieten eine umfangreiche Bibliothek von Lernmaterialien, einschließlich interaktiver Karteikarten, umfassender Lehrbuchlösungen und detaillierter Erklärungen. Die fortschrittliche Technologie und Werkzeuge, die wir zur Verfügung stellen, helfen Schülern, ihre eigenen Lernmaterialien zu erstellen. Die Inhalte von StudySmarter sind nicht nur von Experten geprüft, sondern werden auch regelmäßig aktualisiert, um Genauigkeit und Relevanz zu gewährleisten.

    Erfahre mehr
    StudySmarter Redaktionsteam

    Team Black Box Psychologie Lehrer

    • 8 Minuten Lesezeit
    • Geprüft vom StudySmarter Redaktionsteam
    Erklärung speichern

    Lerne jederzeit. Lerne überall. Auf allen Geräten.

    Kostenfrei loslegen

    Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.

    Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

    Die erste Lern-App, die wirklich alles bietet, was du brauchst, um deine Prüfungen an einem Ort zu meistern.

    • Karteikarten & Quizze
    • KI-Lernassistent
    • Lernplaner
    • Probeklausuren
    • Intelligente Notizen
    Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!