Camp David Abkommen: Erklärung | StudySmarter
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free

Camp David Abkommen

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
X
Du hast bereits eine Erklärung angesehen Melde dich kostenfrei an und greife auf diese und tausende Erklärungen zu
Geschichte

In diesem Artikel geht es um das Camp David Abkommen, welches einen Beitrag zur Friedenssicherung im Nahen Osten liefern sollte. Im Folgenden lernst du alles, was du dazu wissen musst – dir wird erklärt, wie es zum Beschluss des Abkommens kam, was es festlegte und welche Folgen es mit sich brachte. 


Das Camp David Abkommen gehört zur Thematik des Nahostkonflikts und wird im Fach Geschichte unterrichtet.


Du willst schon einmal die wichtigsten Infos zum Camp David Abkommen auf einen Blick bekommen? Kein Problem, hier findest du eine Übersicht:


  • Am 17. September 1978 wurde das Camp David Abkommen zwischen US-Präsident Jimmy Carter, dem israelischen Ministerpräsidenten Menachem Begin und dem ägyptischen Staatspräsidenten Anwar as-Sadat geschlossen.
  • Es führte zur Unterzeichnung eines ägyptisch-israelischen Friedensvertrags am 26. März 1979.
  • Das Camp David Abkommen gilt als wichtiger Schritt im Bezug auf die Schlichtung des Nahostkonflikts.
  • Am 5. Juli 2000 kommt es erneut zu Gesprächen in Camp David – diesmal zwischen US-Präsident Bill Clinton, dem Präsidenten der Palästinensischen Autonomiebehörde Jassir Arafat und dem israelischen Ministerpräsidenten Ehud Barak
  • Camp David II muss ergebnislos am 25. Juli 2000 abgebrochen werden.


Was war das Camp David Abkommen?


Das Camp David Abkommen, auch die Camp David Verhandlungen genannt, wurde am 17. September 1978 in Camp David (Maryland/USA) zwischen US-Präsident Jimmy Carter, dem israelischen Ministerpräsidenten Menachem Begin und dem ägyptischen Staatspräsidenten Anwar as-Sadat geschlossen. Es basierte auf der Resolution 242 des UN-Sicherheitsrates und sollte dabei helfen den Frieden im Nahen Osten zu sichern.

Die UN-Resolution 242 ist ein Beschluss vom 22. November 1967. Sie wurde als Reaktion auf den Sechstagekrieg, der im Juni 1967 zwischen Israel, Jordanien, Syrien sowie Ägypten geführt wurde, getroffen und versuchte den Nahostkonflikt zu regeln.


Vorgeschichte

Der Nahostkonflikt


Rund um die Region Palästina kommt es schon seit sehr langer Zeit immer wieder zu Konflikten. Die seit dem 20. Jahrhundert werden als Nahostkonflikt bezeichnet. Seit dessen beginn kam es zu insgesamt acht Kriegen.


Im Grunde geht es beim Nahostkonflikt um die Streitigkeiten zwischen Juden und Palästinensern (in Palästina lebende Araber). Denn die Juden, genauer die Zionisten, wollen den Staat Palästina gründen – einen eigenen Nationalstaat nur für Juden.

Zionisten sind Anhänger der jüdischen, nationalistischen Ideologie des Zionismus. Dieser hat das Ziel einen Staat Palästina zu gründen und zu bewahren.

Die arabischen Nachbarstaaten Israels erkennen aber wiederum das israelische Existenzrecht nicht an.


Außerdem gelten die Palästinenser zum größten Teil als heimatlos und palästinensische Siedlungen im Westjordanland sowie Gaza-Streifen werden von Israel kontrolliert. Diese Konflikte hatten palästinensischen Terror gegen Israel zur Folge.



Hier auf StudySmarter findest du noch einige weitere Artikel, die die Geschehnisse des Nahostkonflikts genauer zusammenfassen. Lies sie dir auf jeden Fall auch durch, wenn du top informiert sein willst.


Abb. 1: U.N.-Teilungsplan Palästinas von 1947, Quelle: wikimedia.org 

Der Sechstagekrieg


Das Camp David Abkommen basierte auf der UN-Resolution 242, die in Folge des Sechstagekriegs beschlossen wurde.
Der Sechstagekrieg war ein Krieg zwischen Israel und den arabischen Staaten Syrien, Ägypten und Jordanien. Er dauerte vom 5. bis zum 10. Juni 1967 und wird deswegen auch Junikrieg genannt. Er stellt den dritten Arabisch-Israelischen Krieg dar.


Die Auslöser:

  • Ägypten sperrte die Straße von Tiran für israelische Schiffe am 22. Mai 1967.
  • Der ägyptische Präsident Nasser erzwang den Abzug von UNEF-Truppen (United Nations Emergency Force, die den Frieden zwischen Ägypten und Israel sichern sollten) von der ägyptischen Halbinsel Sinai.
  • Ägyptische Truppen marschierten mit 100.000 Soldaten und 1.000 Panzern an der israelischen Grenze auf.


Als Reaktion darauf verübt Israel am 5. Juni einen Präventivangriff auf die ägyptische Luftwaffe. Es gelingt Israel im Verlauf des Krieges die Kontrolle über das Westjordanlang, Ostjerusalem, den Gaza-Streifen, die Sinai-Halbinsel und die Goldanhöhen zu erlangen und am Ende als Sieger hervorzugehen.



Beschluss des Camp David Abkommens


Wie genau kam es nun aber zum Beschluss den Camp David Abkommens?


Der US-Präsident Jimmy Carter sorgte für ein Zusammenkommen mit den israelischen und ägyptischen Verhandlungsteams in der Hoffnung die Konflikte im Nahen Osten lösen zu können. 

Die Verhandlungsteams wurden auf ägyptischer Seite von Ministerpräsident Menachem Begin und auf israelischer Seite von Präsident Anwar as-Sadat geleitet. Am 5. September 1978 kamen sie dafür in Camp David, dem Sommersitz der US-Präsidenten, für vorerst geheime Verhandlungen zusammen.


Zwölf Tage später wurden die Ergebnisse der Verhandlungen präsentiert. Sie basierten auf der Grundlage der UN-Resolution 242, welche auf Frieden im Nahen Osten abzielte.


Resolution 242 des UN-Sicherheitsrates vom 22. November 1967:

„Der Sicherheitsrat, mit dem Ausdruck seiner anhaltenden Besorgnis über die ernste Situation im Nahen Osten, unter Betonung der Unzulässigkeit des Gebietserwerbs durch Krieg und der Notwendigkeit, auf einen gerechten und dauerhaften Frieden hinzuarbeiten, in dem jeder Staat der Region in Sicherheit leben kann, [...]

1. erklärt, dass die Verwirklichung der Grundsätze der Charta die Schaffung eines gerechten und dauerhaften Friedens im Nahen Osten verlangt, der die Anwendung der beiden folgenden Grundsätze einschließen sollte:

i) Rückzug der israelischen Streitkräfte aus (den) Gebieten, die während des jüngsten Konflikts besetzt wurden;
ii) Beendigung jeder Geltendmachung des Kriegszustands beziehungsweise jedes Kriegszustands sowie Achtung und Anerkennung der Souveränität, territorialen Unversehrtheit und politischen Unabhängigkeit eines jeden Staates in der Region und seines Rechts, innerhalb sicherer und anerkannter Grenzen frei von Androhungen oder Akten der Gewalt in Frieden zu leben;

2. erklärt ferner, dass es notwendig ist,

a) die Freiheit der Schifffahrt auf den internationalen Wasserwegen in der Region zu garantieren;
b) eine gerechte Regelung des Flüchtlingsproblems herbeizuführen;
c) die territoriale Unverletzlichkeit und politische Unabhängigkeit eines jeden Staates der Region durch Maßnahmen zu garantieren, die auch die Schaffung entmilitarisierter Zonen einschließen;

3. ersucht den Generalsekretär, einen Sonderbeauftragten zu ernennen, der sich in den Nahen Osten begeben soll, um mit den beteiligten Staaten Verbindung aufzunehmen und zu unterhalten, mit dem Ziel, eine Einigung zu fördern und die Bemühungen zur Herbeiführung einer friedlichen und akzeptierten Regelung im Einklang mit den Bestimmungen und Grundsätzen dieser Resolution zu unterstützen;


4. ersucht den Generalsekretär, dem Sicherheitsrat baldmöglichst über den Stand der Bemühungen des Sonderbeauftragten Bericht zu erstatten.


Auf der 1382. Sitzung des Sicherheitsrats einstimmig verabschiedet.“



Abb. 2:  Menachem Begin und Anwar Sadat mit Jimmy Carter in Camp David, September 1978, Quelle: wikimedia.org 

 

Regelungen des Camp David Abkommens


Die Regelungen des Camp David Abkommens sahen vor, dass Israel "die legitimen Rechte des palästinensischen Volkes" anerkennt. Der Gazastreifen sowie das Westjordanland sollten vorerst einen fünfjährigen Autonomiestatus erlangen, bevor sich um eine endgültige Lösung gekümmert wird. Wie du oben schon gelernt hast, hatte Israel zuvor durch den Sechstagekrieg die Kontrolle über diese Gebiete erlangt.

Autonomie bedeutet Selbstständigkeit / Unabhängigkeit.


Außerdem sollte sich Israel von der Sinai-Halbinsel zurückziehen und ein Friedensvertrag zwischen Israel und Ägypten unterschrieben werden. Der Friedensvertrag sollte die gegenseitige Anerkennung beider Staaten beinhalten sowie die Erlaubnis für ihre diplomatische Vertretung in den Ländern festhalten.

Der Vertrag wurde am 21. März 1979 schließlich von der Knesset (Einkammerparlament Israels) mit großer Mehrheit gebilligt.


Am 26. März 1979 wurde in Washington der israelisch-ägyptische Friedensvertrag offiziell unterzeichnet.


Dieser Normalisierungsprozess zwischen Israel und Ägypten sollte für andere Länder und Regionen als Vorbild dienen.



Folgen des Camp David Abkommens


Das Camp David Abkommen wird als erster wichtiger Schritt in Richtung einer Versöhnung zwischen Israel und seinen arabischen Nachbarstaaten gesehen. Es erreichte eine Friedensverhandlung zwischen Israel und Ägypten und sorgte dafür, dass Israel bis April 1982 seine Truppen von der Sinai-Halbinsel abzog und seine dortigen Militärflugplätze aufgab.


Sadat und Begin wurden im Dezember 1978 sogar mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.



Camp David II


Camp David II oder Camp David 2000 wird das Zusammentreffen von US-Präsident Bill Clinton, dem Präsidenten der Palästinensischen Autonomiebehörde Jassir Arafat und dem israelischen Ministerpräsidenten Ehud Barak in Camp David genannt, das am 5. Juli 2000 begann. Bis zum 25. Juli des gleichen Jahres führten sie Gespräche und versuchten die Konflikte des Nahostkonflikts noch weiter zu entschärfen. Es musste allerdings, ohne wirkliche Ergebnisse erzielt zu haben, abgebrochen werden.


Die Konfliktparteien gaben sich gegenseitig die Schuld an dem Scheitern. Auf palästinensischer Seite wurde behauptet man hätte ihnen nicht genug angeboten und auf israelischer Seite wurde betont, dass man nicht mehr anbieten konnte.



Super, jetzt weißt du was das Camp David Abkommen war. Vergiss nicht dir die anderen Artikel zum Nahostkonflikt durchzulesen, um das Thema bestens zu verstehen.



Camp David Abkommen - Das Wichtigste auf einen Blick

 

  • Am 17. September 1978 wurde das Camp David Abkommen zwischen US-Präsident Jimmy Carter, dem israelischen Ministerpräsidenten Menachem Begin und dem ägyptischen Staatspräsidenten Anwar as-Sadat geschlossen.

  • Israel zog daraufhin seine Truppen von der Sinai-Halbinsel ab und gab seine Militärflugplätze auf.

  • Es führte zur Unterzeichnung eines ägyptisch-israelischen Friedensvertrags am 26. März 1979.

  • Begin und Sadat wurden im Dezember 1978 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

  • Das Camp David Abkommen gilt als wichtiger Schritt im Bezug auf die Schlichtung des Nahostkonflikts.

  • Am 5. Juli 2000 kommt es erneut zu Gesprächen in Camp David – diesmal zwischen US-Präsident Bill Clinton, dem Präsidenten der Palästinensischen Autonomiebehörde Jassir Arafat und dem israelischen Ministerpräsidenten Ehud Barak.
     
  • Camp David II muss ergebnislos am 25. Juli 2000 abgebrochen werden.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Camp David Abkommen

Die Regelungen des Camp David Abkommens sahen vor, dass zwischen Israel und Ägypten ein Friedensvertrag geschlossen wurde. Außerdem sollte Israel "die legitimen Rechte des palästinensischen Volkes" anerkennen. Der Gazastreifen sowie das Westjordanland sollten vorerst einen fünfjährigen Autonomiestatus erlangen. Die Normalisierung zwischen Ägypten und Israel sollte auch anderen Ländern und Regionen als Vorbild dienen.

Israel und Ägypten

Am 17. September 1978

60%

der Nutzer schaffen das Camp David Abkommen Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Über 2 Millionen Menschen lernen besser mit StudySmarter

  • Tausende Karteikarten & Zusammenfassungen
  • Individueller Lernplan mit Smart Reminders
  • Übungsaufgaben mit Tipps, Lösungen & Cheat Sheets

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Hol dir jetzt die Mobile App

Die StudySmarter Mobile App wird von Apple & Google empfohlen.

Camp David Abkommen
Lerne mit der Web App

Alle Lernunterlagen an einem Ort mit unserer neuen Web App.

JETZT ANMELDEN Camp David Abkommen