Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Polarnacht

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Polarnacht

In unserem Sonnensystem gibt es einige Planeten, wovon unsere Erde einer ist. Die Schrägstellung der Erde führt zu verschiedenen Phänomenen wie der Polarnacht. In der unteren Abbildung sieht du, wie es tagsüber in Spitzbergen, aufgrund der Polarnacht, aussehen kann.

Polarnacht – Definition

Wenn die Sonne für mindestens 24 Stunden nicht über dem Horizont erscheint, nennt man das Polarnacht. Das Phänomen findet im Winter des entsprechenden Pols statt. Das kann aber nur innerhalb der Polarkreise passieren. Die Ursache dafür ist die Neigung der Erde.

Die Polarnacht ist ein Zeitraum, indem die Sonne innerhalb des Polarkreises am Tag und in der Nacht nicht über den Horizont reicht.

Der Polarkreis liegt bei dem Breitenkreis von 66,5° nördlicher und südlicher Breite im Gradnetz. Dort trennt sich die Polarzone von der gemäßigten Zone.

Je mehr man sich dem Nord- oder Südpol nähert, desto länger dauert die Polarnacht. Sie kann einen Tag bis mehrere Monate lang dauern.

Falls du mehr zu der Schrägstellung der Erde lernen möchtest, lies doch mal die Erklärung zur Neigung der Erdachse von StudySmarter!

Polartag und Polarnacht – Erklärung

Der Polartag und die Polarnacht entstehen durch die immer gleiche Schrägstellung der Erde und die Tatsache, dass die Erde innerhalb eines Jahres einmal um die Sonne kreist. Durch den unterschiedlichen Lichteinfall kommt es zum Polartag und zur Polarnacht, genauso wie zu den Jahreszeiten.

Der Polartag, auch Mitternachtssonne genannt, ist ein Zeitraum, indem die Sonne innerhalb des Polarkreises am Tag und in der Nacht nicht unter dem Horizont verschwindet.

Durch die Neigung der Erde ist entweder der Nord- oder der Südpol von der Sonne abgewendet. Dort herrscht dann Polarnacht. Die Sonne kann dort selbst tagsüber nicht scheinen. Der Pol, der zur Sonne geneigt ist, hat hingegen Polartag und die Sonne ist immer über dem Horizont.

Auf der Abbildung erkennst du, wie die Sonne und die Neigung der Erde zur Polarnacht und der Mitternachtssonne führen.

Polarnacht und Polartag – Zeitpunkt

Zur Polarnacht kommt es im Winter des jeweiligen Pols und zum Polartag im Sommer des Pols.

Der Winter geht auf dem nördlichen Polarkreis von September bis März und im südlichen hingegen von März bis September. Das ist also genau das andere halbe Jahr.

Wenn im nördlichen Polarkreis Winter ist, dann ist am südlichen Pol Sommer und umgedreht. Es kann nie an beiden Polen gleichzeitig Sommer oder Winter sein. Das liegt an der Schrägstellung der Erde.

Falls du mehr Informationen dazu haben möchtest, lies doch auch unsere Erklärung zu den Jahreszeiten.

Polarnacht – Dauer

Wie lange eine Polarnacht und ein Polartag dauert, liegt an der Entfernung zum Polarkreis. Direkt am Pol dauert die Polarnacht beziehungsweise der Polartag rund 6 Monate. Die Sonne geht also im Jahr nur einmal auf und einmal unter. Das passiert jeweils an der Tagundnachtgleiche.

Als Tagundnachtgleiche wird der Kalendertag bezeichnet, an dem auf allen Orten auf der Welt die Nacht und der Tag gleich lang sind.

Eine solche Tagundnachtgleiche gibt es im Frühling und im Herbst.

Direkt an den Polen befindet sich die Sonne während einem kompletten Tag nahezu auf selber Höhe. Bis zur Sommersonnenwende schraubt sich die Sonne vom Nordpol langsam vom Horizont weg, bis sie bei der Sommersonnenwende ungefähr 23,5° über dem Horizont steht.

Die Sommersonnenwende ist der Tag, an dem die Sonne ihren höchsten Stand zur Mittagshöhe erreicht hat. Dazu kommt es einmal im Jahr.

Das Gegenteil ist die Wintersonnenwende. Dort hat die Sonne ihren niedrigsten Stand zur Mittagshöhe erreicht. In beide Fälle wird jeweils von der Nordhalbkugel ausgegangen.

Dann bewegt sich die Sonne langsam schraubend wieder Richtung Horizont hinab. Am Südpol passiert dasselbe, nur zur Zeit der Wintersonnenwende.

Je weiter man vom Pol entfernt ist, desto kürzer wird der Polartag. Am Rande des Polarkreises dauert das Phänomen kein halbes Jahr lang, sondern gerade mal einen Tag.

Polarnacht – Bedeutung

6 Monate Polarnacht bedeutet natürlich nicht, dass es dort die ganze Zeit komplett dunkel ist. Direkt an den Polen ist es ein paar Monate vollständig dunkel. Zu Beginn und zum Ende der Polarnacht zeigt sich aber auch eine Dämmerung, wodurch es kontinuierlich etwas heller wird. Das liegt an den indirekten Sonnenstrahlen, die dem Horizont näher kommen und so für etwas Licht sorgen.

Indirekte Sonnenstrahlen nennt man die Sonnenstrahlen in der Erdatmosphäre, die gebrochen werden. Das passiert, indem das Licht durch gewisse Einflüsse reflektiert, gestreut oder gebrochen wird und somit länger braucht, bis es auf der Erde ankommt.

Für mehr Informationen kannst du auch die Erklärung aus dem Fach Physik zur Lichtbrechung von StudySmarter lesen.

Zu indirekten Sonnenstrahlen kommt es also zum Beispiel durch Wolken, die das Licht reflektieren. Somit kann es auch ohne direkte Sonneneinstrahlung hinter den Polarkreisen im Winter etwas Licht geben.

Polartag und Polarnacht – Auswirkungen

Das Ganze hat aber auch Auswirkungen auf die dort lebende Bevölkerung. Die lange Dunkelheit erzwingt viel künstliches Licht, woraus ein hoher Stromverbrauch resultiert. Oft ist es auch so, dass die viele Dunkelheit unter gewissen Umständen für die Menschen zu einer seelischen Belastung werden kann. Der menschliche Körper benötigt eigentlich Sonnenlicht, um sich entwickeln und gesund leben zu können.

Bei uns geht man davon aus, dass Trägheit und Müdigkeit im Winter durch die kürzeren Tage entstanden. In Norwegen (Tromsø) hat May Trude Johnsen eine Studie gestartet, in der herauskam, dass Norweger kaum unter der Dunkelheit leiden. Laut Kari Leibowitz ist der Auslöser deren Mindset. Sie gehen also gedanklich ganz anders an den dunklen Winter heran und finden die Situation daher weniger schlimm. Das liegt unter anderem daran, dass es im Sommer durch die Mitternachtssonne immer hell ist.

Aber auch der Polartag bringt Schwierigkeiten mit sich. Dadurch, dass es immer hell ist, kommt der Tag-Nacht-Rhythmus durcheinander. Man muss auch schlafen, wenn es hell ist. Jedoch ist man mit der Tagesgestaltung auch flexibler, da gewissermaßen immer Tag ist.

Polarnacht – Beispiele

Der nördliche Polarkreis beinhaltet Teile der Länder Norwegen, Schweden, Finnland, Kanada, Russland und Grönland. In diesen Ländern kann man in Teilen, die sich innerhalb des Polarkreises befinden, das Phänomen erleben. Auf der Südhalbkugel ist nur die Antarktis im Polarkreis.

Polarnacht – Südpol

Der Südpol besteht fast komplett aus Eisflächen und ist von dem Kontinent der Antarktis bedeckt.

Polarnacht – Antarktis

Die Antarktis liegt auf der südlichen Erdhalbkugel. Genauer gesagt, im Polarkreis. Dort gibt es einige Extreme sowie auch den Polartag und die Polarnacht.

Direkt am Südpol ist es 6 Monate am Stück dunkel und danach 6 Monate lang hell. Es geht nur einmal im Jahr die Sonne auf und einmal unter. Demzufolge gibt es auch nur zwei Jahreszeiten. Den Sommer und den Winter.

Für mehr Informationen schau doch mal bei unserer Erklärung zur Antarktis vorbei!

Polarnacht – Alaska

Im Sommer ist es in Alaska bis zu drei Monate lang am Stück hell. Das ist innerhalb der Monate Mai bis August der Fall. Genauso ist es im Winter auch bis zu 3 Monate lang dunkel.

Utqiaġvik ist eine Stadt in Alaska, die nur 320 Kilometer vom Polarkreis entfernt liegt. Dort ist die Polarnacht sehr stark ausgeprägt. Im Winter geht die Sonne dort 65 Tage lang nicht auf und im Sommer geht sie genauso lange nicht unter.

Polarnacht - Das Wichtigste

  • die Polarnacht bezeichnet ein Phänomen, das nur im Polarkreis auftritt und bei dem es 24h bis 6 Monate lang dunkel ist
  • die Länge der Polarnacht hängt von der Entfernung zum Pol ab
  • das Gegenteil zur Polarnacht ist der Polartag, der zur selben Zeit am jeweils anderen Pol stattfindet
  • die Polarnacht und der Polartag entstehen durch die Schrägstellung der Erde und der Erde, die einmal im Jahr die Sonne umkreist

Häufig gestellte Fragen zum Thema Polarnacht

Die Polarnacht ist direkt am Nord- und Südpol am längsten.

Die Polarnacht ist ungefähr zur Wintersonnenwende.

Die Polarnacht dauert direkt am Südpol ein halbes Jahr.

In Alaska ist es je nach Lage bis zu drei Monate am Stück dunkel.

Finales Polarnacht Quiz

Frage

Wo tritt das Phänomen der Polarnacht auf? 

Antwort anzeigen

Antwort

Hinter dem Polarkreis 

Frage anzeigen

Frage

Wie lange dauert die Polarnacht? 

Antwort anzeigen

Antwort

Die Polarnacht dauert je nach Entfernung zu dem Pol mindestens einen Tag bis zu sechs Monate. 

Frage anzeigen

Frage

In welchen Ländern im Norden kann die Polarnacht auftreten? 

Antwort anzeigen

Antwort

Norwegen, Schweden, Finnland, Kanada, Russland und Grönland

Frage anzeigen

Frage

Was ist die Polarnacht?


Antwort anzeigen

Antwort

Eine Polarnacht ist ein Phänomen hinter dem Polarkreis, wobei es länger als 24h dunkel ist, weil die Sonne nicht aufgeht. 

Frage anzeigen

Frage

Was ist der Polartag?


Antwort anzeigen

Antwort

Der Polartag ist ein Phänomen, bei dem die Sonne länger als 24h nicht hinter dem Horizont verschwindet. 

Frage anzeigen

Frage

Was ist der Unterschied zwischen Polartag und Polarnacht?


Antwort anzeigen

Antwort

Der Polartag findet auf der Südhalbkugel statt und die Polarnacht auf der Nordhalbkugel.

Frage anzeigen

Frage

Wodurch wird die Polarnacht verursacht? 


Antwort anzeigen

Antwort

Die Polarnacht entsteht durch die gleichbleibende Schrägstellung der Erde und dem Unterschiedlichen Sonneneinfall, da die Erde um die Sonne kreist. 

Frage anzeigen

Frage

Wie oft tritt die Polarnacht im Jahr auf?


Antwort anzeigen

Antwort

Die Polarnacht tritt an jedem Pol einmal im Jahr auf. Also zweimal insgesamt. 

Frage anzeigen

Frage

Wie oft geht die Sonne direkt am Nord- und Südpol im Jahr auf?


Antwort anzeigen

Antwort

Die Sonne geht bis zur Polarnacht/ Polartag jeden Tag auf und unter.


Frage anzeigen

Frage

Wodurch wird beeinflusst, wie lange Polarnacht herrscht? 

Antwort anzeigen

Antwort

Die Dauer der Polarnacht wird durch die Entfernung zum Pol beeinflusst. Je näher der Ort am Pol ist, desto länger ist die Polarnacht. 

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Polarnacht Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Gerade angemeldet?

Ja
Nein, aber ich werde es gleich tun

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.