Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Kindchenschema

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Biologie

Merkmale, die den kindlichen Entwicklungsstand ausmachen, werden in der Verhaltensbiologie auch als Kindchenschema bezeichnet. Dabei handelt es sich um äußere Merkmale, die dem Gegenüber signalisieren, dass es sich um Nachwuchs bzw. ein Baby handelt. Oftmals beziehen sich diese Kennzeichen auf das Gesicht und die Körperproportionen eines Individuums.

Diese Eigenschaften lösen bestimmte Verhaltensweisen wie den Beschützerinstinkt und ein Fürsorgeverhalten bei erwachsenen Individuen aus. Aufgrund dessen werden die kindlichen Proportionen sowohl beim Menschen als auch bei Tieren als Schlüsselreiz definiert. Im Tierreich sorgt das Kindchenschema dafür, dass sich die Eltern um ihre Jungen kümmern, sie beschützen und großziehen. Ein ähnliches Verhalten sieht man auch bei uns Menschen.

Das Kindchenschema wurde 1943 von Konrad Lorenz beim Beobachten von Tierbabys und ihren Eltern festgestellt. Zudem hat er das Schema quasi als angeborenen Schlüsselreiz definiert und somit auch als ein Beispiel für einen angeborenen Auslösemechanismus. Ob es sich dabei wirklich um einen Schlüsselreiz handelt, konnte bis heute allerdings noch nicht sicher bestätigt werden.

Merkmale des Kindchenschemas

Das Kindchenschema wird laut Lorenz durch verschiedene prägnante Merkmale geprägt. In Abbildung 1 ist eine Grafik abgebildet, die die Unterschiede bei Gesichtern zwischen den kindlichen Proportionen und denen von Erwachsenen abbildet.

Zu den Merkmalen des Kindchenschemas zählen zum einen eine große, dominante und gewölbte Stirn sowie ein überproportional großer Kopf im Vergleich zum restlichen Körper. Zudem liegen bestimmte Gesichtsmerkmale, wie Augen, Nase und Mund relativ weit unten im Gesicht.

Ebenfalls typisch für das Kindchenschema sind runde, große Augen sowie eine kleine, runde oder komplett fehlende Nase (wie bspw. bei Mangas oder Animes). Dazu kommen noch runde Wangen, ein eher kleiner Unterkiefer sowie ein kleines Kinn.

Kindchenschema, Vergleich von Kopfformen, StudySmarterAbbildung 1: Kindchenschema: Vergleich der Kopfformen.Quelle: robam.ch

Neurobiologische Grundlagen

Neurobiologische Grundlage für die Entstehung des Kindchenschemas ist vor allem die Reaktion, die der Anblick im Gehirn auslöst. Die Reaktion ist nämlich mit einer ansteigenden Aktivität im Belohnungszentrum verbunden. Zudem können auch einfach Glücksgefühle beim Betrachter ausgelöst werden.

Evolutionsbedingte Betrachtung

Evolutionsbedingt bringt das Kindchenschema grundsätzlich einen Vorteil für den Nachwuchs. Das liegt daran, dass Elternteile die Hilfsbedürftigkeit erkennen und helfen. Unter anderem wird der Nachwuchs auch vor allen möglichen äußeren Gefahren geschützt.

Ohne diese Wirkung würden sich die Eltern eventuell nicht um ihre Kinder kümmern, was im Worst Case dazu führen könnte, dass diese nicht überleben. Bspw. sind menschliche Babys vollständig auf ihre Elternteile angewiesen – ohne wären sie nicht überlebensfähig.

Das Schema wirkt artenübergreifend. Das heißt ein Mensch empfindet bspw. nicht nur menschliche Babys, sondern auch Tierbabys als süß.

Das Gegenstück zum Kindchenschema wird übrigens als "Mutterschema" bezeichnet. Im Grunde besagt es, dass sich Kleinkinder aufgrund der Merkmale ihrer Eltern sicher fühlen und ihnen vertrauen.

Das Schema wirkt übrigens auch bereits bei Babys und Kleinkindern – weswegen es naheliegend ist, dass es sich um ein angeborenes Verhalten handelt.

Kindchenschema bei Erwachsenen

Die Attraktivität von Frauengesichtern steigt bei Männern, wenn diese dem Kindchenschema entsprechen. Das wurde durch verschiedene Studien belegt, indem per Computer Gesichter an das Schema angepasst wurden. Auch die Kosmetikbranche nutzt diese Tatsache aus.

Eine erwachsene Person, die dem Schema entspricht, wird hinsichtlich ihrer Attraktivität mit mehr positiven Merkmalen verbunden. Dazu zählen bspw.:

  • Freundlichkeit

  • Unschuld

  • Arglosigkeit

  • Jugendlichkeit

  • Gesundheit

  • Fruchtbarkeit

Die Attraktivität zwischen Mann und Frau wird nochmal separat im sogenannten Frau-Mann-Schema genauer behandelt.

Das Beispiel in Abbildung 2 zeigt bearbeitete und unbearbeitete Bilder. "High" bezeichnet in dem Fall eine hohe Angepasstheit an das Kindchenschema und "Low" eine niedrige. Du kannst ja einfach mal für Dich schauen, welche Bilder Du als ansprechender empfindest.

Kindchenschema Kopfformen mit und ohne Kindchenschema Beispiel StudySmarter
Abbildung 2: Vergleich von Kopfformen mit und ohne Kindchenschema.
Quelle: scinexx.de

Als Auflösung: Die dazugehörige Studie ergab, dass ein Großteil der Teilnehmer*innen die Variante "high" bei den Bildern bevorzugte.

Interessante Randnotiz: Kinder in der Studie empfanden die Tierbabys nochmal niedlicher als den menschlichen Nachwuchs.

Intensität und Wirkung

Das Kindchenschema wirkt besonders ansprechend bei Frauen im Alter zwischen 19 und 26 Jahren. Aber auch ältere Frauen, kurz vor ihren Wechseljahren sprechen auf das Schema besonders an. Wissenschaftler vermuten als Grund den Hormonspiegel. Je höher dieser ist, desto schneller reagiert eine Frau auf niedliche Kinder oder Tierbabys.

Verwendung des Kindchenschemas in der Werbebranche

Grundsätzlich lösen niedliche Gesichtsproportionen ein positives Gefühl aus. Die Tatsache wird auch in der Werbung häufig verwendet, um die Kaufbereitschaft der Kunden zu erhöhen. Spielzeuge, die Assoziationen wie "niedlich" oder "süß" hervorrufen, verkaufen sich in der Regel leichter. Deswegen werden Stofftiere oftmals auch nach dem Kindchenschema designet.

Das Kindchenschema wird neben Spielzeugen auch bei Comics und Zeichentrickfilmen eingesetzt. In japanischen Mangas oder Animes wird bspw. oftmals eine verniedlichende Darstellungsweise verwendet.

Auch bei Alltagsprodukten kann das Kindchenschema für das Design benutzt werden, bspw. bei Autos. Tatsächlich ist es Absicht, dass viele Autos von vorne oder auch von hinten so aussehen als hätten sie ein Gesicht. Das wird auf das frühkindliche Verhalten zurückgeführt, Merkmale wie Augen, Nase und Mund als Orientierung für die Suche nach der eigenen Mutter zu verwenden.

Kindchenschema im Tierreich

Das Kindchenschema ist auf menschlichen und tierischen Nachwuchs gleich anzuwenden. Tierbabys werden sowohl von älteren Artgenossen als auch von Menschen in den meisten Fällen als niedlich betrachtet und mit besonderer Fürsorge behandelt.

Kindchenschema - Das Wichtigste

  • Beim Kindchenschema geht es kindliche Proportionen bei Menschenkindern oder Tierbabys, die als Schlüsselreiz dienen und einen Beschützerinstinkt auslösen.
  • Das Kindchenschema wurde 1943 von Konrad Lorenz entwickelt.
  • Merkmale für das Kindchenschema sind eine große Stirn, ein verhältnismäßig großer Kopf, große Augen, eine kleine oder komplett fehlende Nase, runde Wangen, ein kleiner Unterkiefer und ein kleines Kinn. Zudem befinden sich Augen, Nase und Mund eher in der unteren Gesichtshälfte.
  • Das Schema wirkt vor allem bei Frauen zwischen 19 und 26 Jahren besonders ansprechend.
  • Die Anwendung des Kindchenschemas auf menschliche Gesichtsproportionen kann bei Erwachsenen für eine erhöhte Attraktivität sorgen.

Kindchenschema

Merkmale für das Kindchenschema sind eine große Stirn, ein verhältnismäßig großer Kopf, große Augen, eine kleine oder komplett fehlende Nase, runde Wangen, ein kleiner Unterkiefer und ein kleines Kinn. Zudem befinden sich Augen, Nase und Mund eher in der unteren Gesichtshälfte.

Das Kindchenschema löst bestimmte positive Reize im Gehirn aus.

Das Kindchenschema löst bei Betrachtern einen Beschützerinstinkt bzw. ein Fürsorgeverhalten aus.

Das Kindchenschema wird in der Werbebranche oft verwendet, weil niedliche Gesichtsproportionen grundsätzlich ein positives Gefühl auslösen und somit die Kaufbereitschaft gesteigert werden kann.

Finales Kindchenschema Quiz

Frage

Was versteht man unter dem Kindchenschema?

Antwort anzeigen

Antwort

Das Kindchenschema bezeichnet bestimmte kindliche Merkmale, die beim Betrachter einen Beschützerinstinkt/Fürsorgeverhalten auslösen.

Frage anzeigen

Frage

Als was wurde das Kindchenschema von Konrad Lorenz bezeichnet?

Antwort anzeigen

Antwort

Als angeborener Schlüsselreiz.

Frage anzeigen

Frage

Wann wurde das Kindchenschema aufgestellt?

Antwort anzeigen

Antwort

1943

Frage anzeigen

Frage

Nenne mindestens fünf Merkmale des Kindchenschemas.

Antwort anzeigen

Antwort

  • Große, dominante, gewölbte Stirn

  • Überproportional großer Kopf im Vergleich zum restlichen Körper

  • Augen, Nase, Mund liegen in unterer Gesichtshälfte

  • Runde, große Augen

  • Kleine, runde oder fehlende Nase

  • Runde Wangen

  • Kleiner Unterkiefer

  • Kleines Kinn

Frage anzeigen

Frage

Was löst das Kindchenschema neurologisch gesehen beim Betrachter aus?

Antwort anzeigen

Antwort

Ein Glücksgefühl.

Frage anzeigen

Frage

Warum ist das Kindchenschema ein evolutionärer Vorteil?

Antwort anzeigen

Antwort

Weil dadurch die Elternteile die Hilfsbedürftigkeit ihres Nachwuchses erkennen und sich um ihn kümmern.

Frage anzeigen

Frage

Was ist das Gegenstück zum Kindchenschema?

Antwort anzeigen

Antwort

Mutterschema

Frage anzeigen

Frage

Eine erwachsene Person mit einem Gesicht, das nach dem Kindchenschema "aufgebaut" ist, wirkt:

Antwort anzeigen

Antwort

  • Freundlich

  • Unschuldig

  • Arglos

  • Jugendlich

  • Gesund

  • Fruchtbar

Frage anzeigen

Frage

Bei wem wirkt das Kindchenschema besonders gut?

Antwort anzeigen

Antwort

Bei Frauen zwischen 19 und 26 Jahren.

Frage anzeigen

Frage

Warum wirkt das Kindchenschema auf Frauen ansprechender als auf Männer?

Antwort anzeigen

Antwort

Das liegt am Hormonspiegel der Frauen. Je höher dieser, desto schneller reagiert eine Frau auf Niedlichkeit.

Frage anzeigen

Frage

Warum wird das Kindchenschema häufig in der Werbebranche verwendet?

Antwort anzeigen

Antwort

Weil es besonders positive Assoziationen hervorruft und sich somit die Kaufbereitschaft der Kunden erhöhen kann.

Frage anzeigen

Frage

Was besagt das Mutterschema?

Antwort anzeigen

Antwort

Kleinkinder fühlen sich aufgrund der Merkmale ihrer Eltern sicher und vertrauen ihnen.

Frage anzeigen

Frage

Kann die Attraktivität eines Erwachsenen durch die Verwendung des Kindchenschemas gesteigert werden?

Antwort anzeigen

Antwort

Laut Studien: Ja!

Frage anzeigen

Frage

Nenne drei Beispiele für Branchen, die das Kindchenschema verwenden.

Antwort anzeigen

Antwort

  • Kosmetikbranche
  • Automobilbranche
  • Spielzeugbranche
  • Comics/Zeichentrickfilme
Frage anzeigen

Frage

Was würde passieren, wenn es das Kindchenschema nicht geben würde?

Antwort anzeigen

Antwort

Im Worst Case würden sich die Eltern nicht um ihren Nachwuchs kümmern. Das würde bei einigen Arten dazu führen, dass sie eventuell nicht überlebensfähig sind, da sie auf diese Hilfe angewiesen sind.

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Kindchenschema Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.