Select your language

Suggested languages for you:
Login Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Ptolemäus

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Ptolemäus

Es gibt verschiedene Persönlichkeiten der Geographie, die für unser heutiges Verständnis von der Welt einen großen Beitrag geleistet haben. Zu diesen Personen zählt der Grieche Claudius Ptolemäus. Seine Arbeit galt bis in die frühe Neuzeit als wichtigstes Hilfsmittel für Wissenschaften wie der Mathematik, Astronomie und der Geographie.

Wenn Du auch mehr über andere wichtige Persönlichkeiten der Geographie erfahren möchtest, schau gerne in der gleichnamigen Erklärung vorbei!

Claudius Ptolemäus — Steckbrief

Ptolemäus beschäftigte sich zu seinen Lebzeiten mit einer Vielzahl von verschiedenen Themengebieten. Er war ein anerkannter Mathematiker, Philosoph, Astrologe, Astronom und Theoretiker der Musik.

Claudius Ptolemäus lebte von ungefähr 100 bis circa 170 nach Christus. Er war von griechischer Abstammung, lebte aber in Alexandria (Ägypten). Er sammelte alles zu seiner Zeit bekannte geographische Wissen der Griechisch-Römischen Welt.

Was heute über das Leben von Ptolemäus bekannt ist, sind die Fragmente, die er in seinen Büchern selbst hineingeschrieben hat. Es wird angenommen, dass er aus einer vermögenden Familie stammte, da es ihm möglich war, sich komplett auf seine Forschungen zu konzentrieren.

Zu Beginn des Mittelalters galt seine Arbeit als verloren, bis um 1300 byzantinische Gelehrte damit begannen, seine Werke und Karten in Italien zu verbreiten. 1406 wurden diese zum ersten Mal ins Lateinische übersetzte und 1477 wurde die erste Edition dieser Arbeit gedruckt.

Das hier abgebildete Foto stellt eine neuzeitliche Darstellung von Ptolemäus dar.

Claudius Ptolemäus Portrait StudySmarterAbbildung 1: Portrait von Ptolemäus wie er ausgesehen haben könnte

Claudius Ptolemäus – Entdeckungen

Die wenigen gesicherten Informationen über Ptolemäus lassen darauf schließen, dass er den Hauptteil seiner Arbeit, insbesondere seine astronomischen Beobachtungen, im Zeitraum zwischen 127 und 141 nach Christus durchführte.

Seine Arbeit lässt sich grob in folgende inhaltliche Abschnitte unterteilen:

  • Ptolemäisches Weltbild
  • Satz des Ptolemäus
  • Erstellung von Karten der 'modernen' Welt
  • Arbeiten zur Musiktheorie
  • Arbeiten in der Physik zum Thema Optik

Ptolemäisches Weltbild

Bis in das 17. Jahrhundert hinein, hatte Ptolemäus berühmtestes Werk einen entscheidenden Einfluss auf die Lehre der Astronomie. Die unter dem Namen Almagest bekannt gewordenen 13 Kapitel seines Werkes umfassten das gesamte Wissen, welches in der Antike über Planeten vorlag.

Das Ptolemäische Weltbild nutzt das zu Ptolemäus Zeit vorherrschende geozentrische Weltbild, bei dem die Planeten um die Erde kreisen. Ptolemäus ergänzte dies mit zusätzlichen Bewegungsbahnen, um die Position der Planeten in ihrem Verhältnis zur Erdnähe zu bestimmen.

Nach den Lehren von Aristoteles und Platon, lag die Erde im Zentrum des Universums. Sie bewegte sich nicht selbst und alle anderen Himmelskörper bewegten sich auf kristallenen Kreisen in gleichbleibender Geschwindigkeit um sie herum.

Der antike griechische Mathematiker Apollonius von Perge erweiterte diese Vermutung um weitere kleinere Kreise, deren Mittelpunkt auf den Kreisbahnen liegt. Diese werden als Deferenten bezeichnet. Damit sollte zu erklären, versucht werden, warum Sonne, Mond und die Planeten nicht gleichmäßig erscheinen.

Die Vorstellung, dass die Planeten um die Erde kreisen, herrschte für eine lange Zeit in den Köpfen der Menschen im Mittelalter vor. In der Erklärung über das Geozentrische Weltbild im Fachbereich Physik kannst Du mehr darüber erfahren!

Ptolemäus nutzte diese Theorien und erweitere sie um einen weiteren Punkt. Er ergänzte diese mit den Äquanten. Das ist ein Punkt, der weder mit dem Mittelpunkt des Deferenten übereinstimmt, noch mit dem Mittelpunkt der Erde gleich ist. Durch die Ergänzung ließen sich die Schwankungen in der Helligkeit der Planeten erklären und es ermöglichte Positionsunterscheidung zur Erdnähe.

Ptolemäus gelang es, mit dieser Methode, die Planetenbahnen genau vorherzusagen. Dabei war er sogar noch genauer als es Nikolaus Kopernikus mit seinem heliozentrischen System, bei dem die Sonne im Mittelpunkt steht, konnte. Ptolemäus Ansatz schuf in seiner Grundidee eine Basis für die Berechnung der Planetenbahnen. Im 16. Jahrhundert wurde seine Methode dann durch Johannes Keplers Entdeckung der Ellipsenbahnen, mit dem Verlauf um die Sonne, abgelöst.

Der Satz des Ptolemäus

Von den mathematischen Werken, die Ptolemäus geschrieben haben könnte, ist uns heute nur noch die Abhandlung über das Parallelpostulat in einer Überlieferung von Proklos erhalten. Alle anderen Formeln und Berechnungen sind in den astronomischen Schriften enthalten. Zu diesen Berechnungen gehört sein Lehrsatz für Sehnenvierecke, der auch als Satz des Ptolemäus bezeichnet wird.

Wenn alle vier Eckpunkte eines Vierecks auf den Rändern eines Kreises liegen, dann wird dies als Sehnenviereck bezeichnet. Die Seiten des Vierecks bilden die Sehnen des Kreises.

Ptolemäus beschreibt mit diesem Satz die Beziehung zwischen der diagonalen Länge und den Seitenlängen. Der Satz besagt, dass die Summe aus dem Produkt der beiden gegenüberliegenden Seitenlängen das Produkt der beiden im Viereck enthaltenen Diagonalenlängen ist.

Ptolemäus – Karten

Ptolemäus war nicht nur durch seine astronomischen Berechnungen bekannt geworden. Zu den größten von ihm geschaffenen Werken zählt auch ein Atlas, der die ganze zu seiner Zeit bekannte Welt umfasste. Dieser Atlas reichte dabei in seiner Darstellung von den Kanarischen Inseln bis nach China. Diesen Atlas bezeichnete er als Geographike Hyphegesis. Dieser Atlas ist auch als Geographia bekannt.

In ihm waren mehr als 8.000 Orte angegeben. Dabei hat er die Angaben für die Längen- und Breitengrade selbst angegeben. Das Koordinatensystem dafür entwickelte Ptolemäus selbst. Er legte als Referenz für die Längengrade den Meridian, also den halben Längenkreis des Gradnetzes der Erde, bei den Kanarischen Inseln fest. Diese Festlegung galt bis in das 19. Jahrhundert. Die von ihm festgesetzte Definition für die Breitengrade, in der Unterteilung von 0° bis ±90° ist auch heute noch gültig.

Das Gradnetz der Erde gilt als Grundlage zur Beschreibung von Positionen. Möchtest Du gerne mehr darüber erfahren? Dann schau einfach in unsere Erklärung hinein!

Ptolemäus war bekannt, dass die Erde eine Kugel ist. Diese Kenntnis versuchte er auch in den Darstellungen seiner Karte widerzuspiegeln. In seiner Arbeit versuchte er auch Werke anderer Forschenden einzubeziehen und zu berichtigen. Dies führte aber dazu, dass er Informationen aus ungenauen Quellen heranzog, die seine Angaben verfälschten.

Durch die Arbeit an dem Atlas beschäftigte sich Ptolemäus auch mit der Berechnung des Erdumfanges. Dabei zog er die vorherigen Berechnungen von Erathosthenes und Poseidonis, zwei Universalgelehrten der hellenischen Zeit, heran. Er übernahm die Angaben, die Poseidonis niedergeschrieben hatte, was später in die allgemeingültige Literatur einging. Dadurch wurde der Erdumfang bis zu Christoph Kolumbus als deutlich zu gering angenommen. Dies führte auch am Ende dazu, dass Kolumbus eine falsche Berechnung für die Überseefahrt ansetzte.

Über die Jahrzehnte hinweg wurden die Karten von Ptolemäus durch europäische Forscher*Innen immer weiter ergänzt und berichtigt, jedoch bildeten seine Methoden zur Erstellung und Berechnung auch heute noch eine wichtige Grundlage zur Erstellung neuer Karten.

In dem nachfolgenden Bild ist eine seiner antiken Karten dargestellt. Es handelt sich dabei um eine Einteilung Europas, dem nördlichen Teil von Afrika und dem südwestlichen Teil Asiens. An den Rändern sind die Angaben zu Längen- und Breitengraden. Die Bezeichnungen auf der Karte sind in Latein.

Ptolemäus Karte Foto StudySmarterAbbildung 4: Eine Karte von Ptolemäus

Ptolemäus – Das Wichtigste

  • Ptolemäus war ein griechischer Mathematiker, Astronom, Astrologe, Geograph und Philosoph.
  • Zu seinen größten Leistungen zählt die Entwicklung des Ptolemäischen Weltbildes, der Entwicklung des Satzes von Ptolemäus und der Erstellung von Karten.
  • Sein astrologisches Weltbild zählte bis ins späte Mittelalter als die genaueste Berechnungsform für Planetenpositionen.
  • Seine Weltkarten umfassten die damals bekannten Bereiche der Welt.
  • Er führte Längen- und Breitengrade ein und ermöglichte die Bestimmung von Positionen auf den Karten.

Nachweise

  1. Focus Online: Claudius Ptolemäus. Schöpfer eines Weltbildes (16.08.2022)
  2. Studlib.de: Das ptolemäische Weltbild (16.08.2022)
  3. loc.gov: Map. Geography. Claviid Ptholemei Alexandrini philosophi Cosmographia (16.08.2022)

Häufig gestellte Fragen zum Thema Ptolemäus

Ptolemäus ergänzte die astrologischen Theorien von Aristoteles, Platon und Apollonius von Perge. Dadurch wurden fast genaue Berechnungen zu Positionsbestimmungen von Planeten möglich. 
Ebenso entwickelte er eine Methode Längen- und Breitengrade zu bestimmen und ermöglichte damit die Erstellung von Landkarten.

Ptolemäus vertrat das geozentrische Weltbilde, bei dem die Erde im Mittelpunkt des Sonnensystems steht.

Ptolemäus lebte ungefähr von 100 bis 170 nach Christus.

Der Satz des Ptolemäus ist folgender: Die Summe aus dem Produkt von zwei gegenüberliegenden Seitenlängen, ist das Produkt er beiden im Viereck enthaltenen Diagonalenlängen.
ac + bd = ef

Finales Ptolemäus Quiz

Frage

Mit welchen Fachbereichen beschäftigte sich Ptolemäus?

Antwort anzeigen

Antwort

Mathematik

Frage anzeigen

Frage

In welchem Zeitraum soll Ptolemäus gelebt haben?

Antwort anzeigen

Antwort

Von ungefähr 100 bis circa 170 nach Christus.

Frage anzeigen

Frage

Durch welche Arbeiten ist Ptolemäus heute bekannt? Nenne 3!

Antwort anzeigen

Antwort

  • Ptolemäische Weltbild
  • Satz des Ptolemäus
  • Erstellung von Karten der 'modernen' Welt

Frage anzeigen

Frage

In welchem Werk veröffentlichte Ptolemäus seine astronomischen Erkenntnisse?

Antwort anzeigen

Antwort

Dem Almagest

Frage anzeigen

Frage

Was zeichnet das ptolemäische Weltbild aus? Nenne die zugehörigen Eigenschaften!

Antwort anzeigen

Antwort

  • Die Erde liegt im Zentrum des Weltalls.
  • Die Gestirne bewegen sich auf fixen Kristallahnen um sie herum. 
  • Sie rotieren auf kleineren Kreisbahnen, die auf den Kristallbahnen liegen.
  • Unabhängig von diesen Kristallbahnen gibt es weitere Bahnen, die für die Positionsänderungen zur Erdnähe der Gestirne verantwortlich sind.

Frage anzeigen

Frage

Was besagt der Satz des Ptolemäus?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Summe aus dem Produkt der beiden gegenüberliegenden Seitenlängen ist gleich dem Produkt der beiden im Viereck enthaltenen Diagonalen.

Frage anzeigen

Frage

Was ist die Geographike Hyphegesis?

Antwort anzeigen

Antwort

Das ist ein Atlas von Karten, die die 'moderne' Welt zu Ptolemäus Zeit darstellt.

Frage anzeigen

Frage

In welchem Jahrhundert wurde Ptolemäus' Berechnungsmethode, für die Planetenposition, abgelöst?

Antwort anzeigen

Antwort

Im 16. Jahrhundert

Frage anzeigen

Frage

Auf der Grundlage welcher anderen Gelehrten hat Ptolemäus sein Weltbild erstellt?

Antwort anzeigen

Antwort

Platon

Frage anzeigen

Frage

Mit welchen Neuerungen verbesserte Ptolemäus die Positionsbestimmung in Karten?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Einführung von Längen- und Breitengraden.

Frage anzeigen

60%

der Nutzer schaffen das Ptolemäus Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.