Gran Torino

"Gran Torino" ist ein fiktiver Spielfilm aus dem Jahre 2008, der in den USA von Clint Eastwood produziert wurde. In "Gran Torino" geht es um den Kriegsveteranen des Koreakriegs Walt Kowalski (gespielt von Clint Eastwood), der in einer Vorstadtsiedlung in Detroit lebt. 

Gran Torino Gran Torino

Erstelle Lernmaterialien über Gran Torino mit unserer kostenlosen Lern-App!

  • Sofortiger Zugriff auf Millionen von Lernmaterialien
  • Karteikarten, Notizen, Übungsprüfungen und mehr
  • Alles, was du brauchst, um bei deinen Prüfungen zu glänzen
Kostenlos anmelden
Inhaltsangabe

    Walt hält gerne an alten Zeiten fest, in denen aus seiner Sicht die Welt noch in Ordnung war. Vor allem sein Auto, ein Ford Gran Torino, erinnert ihn an die glücklichen Zeiten, in denen Detroit noch wirtschaftlich erfolgreich war und als in der ehemaligen Automobilindustriestadt fast nur weiße Arbeiterfamilien gelebt haben. Walt gehört zu den wenigen Menschen, die noch in der Stadt geblieben sind.

    Gran Torino Hmong Volk StudySmarterAbb. 1: Hmong

    Da Walt anfangs ein Rassist ist, pflegt der Witwer keine gute Beziehung zu seiner Nachbarschaft, in der überwiegend Hmong leben. In den vergangenen Jahren sind zahlreiche Hmong eingewandert.

    Die Hmong sind ein einheimisches Volk in Asien. Besonders in China, Vietnam, Thailand und Laos leben viele Hmong-Völker.

    "Gran Torino" Genre

    "Gran Torino" kann man unter anderem dem Genre Modern-Day Western zuordnen, da der Inhalt sich um den "einsamen Cowboy" dreht: Walt entwickelt sich vom Einzelgänger zum Helden, der sich für andere Menschen opfert und somit Gerechtigkeit durchsetzt. Zudem hat "Gran Torino" auch Elemente eines Action-Films, da man im Laufe des Films zahlreiche Szenen sieht, in denen Leute gewalttätig gegeneinander kämpfen.

    Schließlich erfüllt der Film "Gran Torino" noch die Aspekte eines "Psychologischen Dramas": Man sieht immer wieder, wie die Charaktere mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen haben. Manche Beziehungen der Figuren sind vorbelastet und es erwartet einen am Schluss des Films "Gran Torino" ein herzzerreißendes Ende.

    Charaktere in "Gran Torino"

    Neben Walt Kowalski spielen besonders die Hmong-Geschwister Thao Vang Lor und Sue Lor wichtige Rollen in "Gran Torino".

    Gran Torino Charaktere StudySmarterAbb. 2 - Figurenkonstellation "Gran Torino"

    Walt Kowalski ist mit Sue Lor und Thao Vang Lor benachbart und später befreundet. Sue Lor ist Thao Vang Lors ältere Schwester.

    Walt Kowalski

    • Rentner und Witwer
    • Alter: Mitte 70
    • ehemaliger Soldat im Koreakrieg
    • Arbeiter in der Ford-Fabrik
    • Leidet an einer schweren Krankheit, vermutlich Lungenkrebs
    • rassistische Ansichten trotz polnischer Abstammung
    • gerecht und entschlossen
    • verlässt sich nur auf sich selbst
    • einsam und konservativ
    • nicht gläubig im Gegensatz zu seiner Frau

    Sue Lor

    • Thao's ältere Schwester
    • selbstbewusst, mutig, schlau, emphatisch
    • in die US-amerikanische Kultur integriert
    • hat einen weißen festen Freund namens Trey

    Thao Vang Lor

    • ungefähr 16 Jahre alt
    • wohnt mit seiner Schwester Sie, seiner Mutter und seiner Oma in einem Haushalt
    • wird von Walt Toad (deutsch: Kröte) genannt; anfangs als Beleidigung und danach liebevoll gemeint
    • geht nicht zur Schule
    • schüchtern
    • kein großes Selbstbewusstsein; lässt sich von anderen herumkommandieren

    Zusammenfassung von "Gran Torino"

    Der Film "Gran Torino" beginnt mit der Beerdigung von Walt Kowalskis Frau, Dorothy Kowalski. Walt missfällt das Benehmen seiner Familie: Obwohl es eine Beerdigung ist, kümmern sich seine Enkel bloß darum, wer eines Tages Walts Ford Gran Torino erben wird.

    Der Priester Janovich versucht Walt zur Beichte zu bewegen, um den Tod seiner Frau zu verarbeiten, aber ohne Erfolg. Parallel zu der Beerdigung findet eine traditionelle Zeremonie zur Feier eines Neugeborenen bei Walts Hmong-Nachbarn Thao und Sue statt.

    Die Entwicklung von Walts und Thaos Freundschaft

    Thaos Cousin Fong möchte, dass er seiner Gang beitritt. Fong zwingt Thao dazu, das Auto von Walt, den Ford Gran Torino, zu klauen. Das klappt nicht, da Walt Thao dabei erwischt und die Hmong-Gang anschließend mit einem Gewehr vertreibt. Später rettet er Sue und ihren festen Freund Trey, die von Afroamerikanern belästigt werden.

    Als Dank lädt Thaos und Sues Mutter Walt zum Essen bei sich zu Hause ein. Walt willigt ein, da er seit dem Tod seiner Frau nicht mehr wirklich etwas Selbstgekochtes gegessen hat. Walt wird immer mehr in die Hmong-Kultur eingebunden und erhält von der Nachbarschaft Geschenke für das Vertreiben der Hmong-Gang.

    Die Mutter erfährt von Thaos Diebstahlversuch des Gran Torinos und fordert ihn auf, Walt auszuhelfen, um die Schande über die Familie zu "bereinigen". Walt benötigt Thaos Hilfe in seinem eigenen Haus nicht und weiß auch nicht, wie er Thao beschäftigen kann. Da die Häuser in der Nachbarschaft sehr heruntergekommen sind, überlegt sich Walt, dass Thao diese reparieren und aufhübschen kann. Dabei erkennt Walt, dass Thao eigentlich ein guter Mensch ist.

    Walt gibt Thao daraufhin persönliche Beziehungsratschläge und leiht Thao sogar den Gran Torino für ein Date aus. Außerdem bringt Walt ihm handwerkliche Tätigkeiten bei und kauft ihm dafür auch das passende Werkzeug. Anschließend hilft Walt Thao dabei, eine Arbeit auf der Baustelle zu finden.

    Die Freundschaft zwischen den beiden tut Thaos Selbstbewusstsein gut. Als die zwei einen Kühlschrank transportieren müssen, kommandiert Walt Thao herum, sodass Thao zum ersten Mal widerspricht. Thao lernt für sich selber einzustehen und verdient sich dadurch den Respekt von Walt.

    Blutige Auseinandersetzung mit der Hmong-Gang

    Eines Tages stiehlt die Hmong-Gang Thaos Besitz und verletzt Thao dabei. Daraufhin sucht Walt einen der Bosse der Hmong-Gang auf und bedroht ihn mit seiner Pistole. Aus Rache attackieren die Mitglieder der Hmong-Gang die Nachbarschaft und vergewaltigen Sue. Walt sieht sich dafür verantwortlich.

    Ein letztes Mal räumt Walt sein Haus auf, mäht den Rasen und kauft sich einen Anzug. Er sucht sogar Priester Janovich auf, um endlich zu beichten, was Janovich große Sorgen bereitet. Da er denkt, dass Walt die Mitglieder der Gang töten will und ihn davon abhalten möchte, alarmiert Priester Janovich kurz darauf die Polizei.

    Walt: I'm here for a confession.

    Janovich: Oh, Lord Jesus what have you done?

    Bevor Walt sich zu den Hmong begibt, führt er ein letztes Gespräch mit Thao und sperrt ihn in seinem Haus ein, um ihn zu schützen. Anschließend provoziert Walt die Hmong-Gang, sodass sie auf ihn schießen und die Gang endgültig von der Polizei verhaftet wird und wegen Mordes ins Gefängnis kommt. Walt stirbt.

    Bei Walts Beerdigung sind sowohl seine Familienangehörigen als auch die dankbare Hmong-Nachbarschaft anwesend. In seinem Testament hinterließ er Thao den Ford Gran Torino und sein Haus spendet er der Gemeinde, sodass seine eigene Verwandtschaft leer ausgeht. Am Ende sieht man noch, wie Thao den Gran Torino fährt.

    Zentrale Themen in "Gran Torino"

    Der Film "Gran Torino" behandelt verschiedene Themen, wie zum Beispiel Männlichkeit, Leben vs. Tod und Schuld.

    Männlichkeit

    Das veraltete Konzept für Männlichkeit wird vor allem durch Walt verkörpert. Er verlässt sich bei allem nur auf sich selbst. Zudem unterdrückt er auch seine Emotionen, was man vor allem daran erkennt, dass er sich nach dem Tod seiner Frau weigert, zur Beichte zu gehen und mit jemandem über seine Gefühle zu reden. Seine Liebe für sein Auto spiegelt auch ein männliches Klischee wider.

    Walt ist zudem eine Art Vater-Figur für Thao und Sue, deren Vater wahrscheinlich bereits verstorben ist. Thao hatte selbst nie wirklich ein Vorbild gehabt, weshalb er von seiner Familie auch nicht als der "Mann des Hauses" gesehen wird. Durch die Zeit mit Walt lernt Thao, wie er "männlich" und selbstbewusst sein kann: Er erhält eine feste Anstellung auf einer Baustelle und traut sich, das Mädchen, in das er verliebt ist, auf ein Date zu fragen.

    Thao verlässt sich mit der Zeit auf Walt, aber auch andersherum: Es tut Walts Seele gut, Thao bei seiner Entwicklung vom schüchternen Jungen zum durchsetzungsfähigen Mann zu unterstützen.

    Der Film Billy Elliot behandelt ebenfalls die Männlichkeit als zentrales Thema. Die Zusammenfassung zu dem Film Billy Elliot versorgt dich mit allen nötigen Informationen.

    Leben vs. Tod

    "Gran Torino" wird durch zwei Beerdigungen eingerahmt. Der Film beginnt mit der Beerdigung von Walts Frau und endet mit Walts Beerdigung.

    Parallel zu Dorothys Beerdigung feiern die Hmong-Nachbarn eine Geburt. Die Geburt spielt ebenfalls auf Walts Tod an: Durch seinen Tod hat er vor allem Thao eine "Wiedergeburt" geschenkt, da dieser durch die Verhaftung der Hmong-Gang nicht mehr in Angst leben muss und einen Neuanfang in seinem Leben wagen kann. Im Film werden immer wieder das Leben und der Tod in Kontrast gesetzt.

    Die Freundschaft zu den Hmong und die Rettung der Nachbarschaft vor der Gang lassen Walt für seine Sünden büßen. Walt wird durch seine Taten "wiedergeboren": Obwohl er stirbt, geht er mit einem reinen Gewissen von der Welt. Er weiß, dass die Nachbarschaft jetzt sicher ist und er Thao noch viel fürs Leben beibringen konnte.

    Das Thema Tod verfolgt Walt schon über den ganzen Film, da er immer noch von Schuldgefühlen aus seiner Kriegszeit zu kämpfen hat, in der er Soldaten töten musste. Am Ende ist Walt sehr zufrieden damit, dass er sein Leben noch für etwas Gutes nutzen konnte, da er wahrscheinlich durch seine Krankheit ohnehin bald gestorben wäre. Der Film endet schließlich mit der Beerdigung von Walt und dem Start in ein neues Leben für Thao, Sue und die Hmong-Nachbarschaft.

    Schuld

    Schuld und Reue verfolgen Walt schon seit Jahrzehnten: Beim Gespräch mit Priester Janovich beichtet Walt, dass er nie wirklich für seine eigenen Söhne da war und dies bis heute bereut. Für Walt ist Thao nun eine Art Sohn, dem er verschiedene Lektionen fürs Leben beibringt und bei dem Walt seinen Fehler wiedergutmachen konnte.

    Durch Walts Zeit als Soldat im Koreakrieg, hat er zusätzlich dazu psychische Probleme und Albträume: Im Koreakrieg musste er einen koreanischen Jungen umbringen und fühlt sich deswegen noch immer schuldig. Diese Emotionen kochen in ihm wieder auf, als Walt Thao bei sich in seinem Haus einsperrt und ihm seine Kriegsgeschichte beichtet.

    Walt möchte nicht, dass Thao mit der gleichen Schuld leben muss, eine Person getötet zu haben und lässt ihn aus diesem Grund nicht mit zu der Konfrontation mit der Hmong-Gang. Dadurch, dass Walt jedes Mal denkt, dass Thao der kleine Junge in Korea hätte sein können, fühlt er sich für Thao verantwortlich und opfert deshalb sein Leben in der Auseinandersetzung mit der Hmong-Gang.

    Rassismus

    Der Rassismus ist vor allem anfangs ein bedeutendes Thema, da Walts Einstellung und Charakter maßgeblich vom Rassismus bestimmt werden. Sein Bild von seinen Hmong-Nachbarn ist von vielen Stereotypen geprägt und anstatt sich aus der Einsamkeit zu befreien und seine Nachbarn besser kennenzulernen, bezeichnet er sie unter anderem als "Kanalratten":

    How many swamp rats can you get in one room?

    Alle Zitate, die in diesem Beitrag verwendet werden, stammen aus dem Film "Gran Torino" aus dem Jahre 2009.

    Im Laufe des Films lernt Walt immer mehr über Thaos Familie und die Traditionen der Hmong. Er öffnet sich der für ihn unbekannten Kultur und wird von den Hmong auch aufgenommen. Walt scheinen die Gerichte der Hmong sogar besser zu gefallen als amerikanisches Essen. Letztendlich bemüht Walt sich um eine gute Freundschaft zu der Familie Lor und rettet seine Nachbarschaft, die er anfangs hasste, vor der Hmong-Gang. Walt durchlebt somit eine Charakterentwicklung vom verschlossenen Mann zum weltoffenen Helden der Nachbarschaft.

    Der Film zeigt, dass Rassismus zu nichts führt außer zu mehr Hass, Gewalt und einer Spaltung der Gesellschaft. Es gibt in der Welt zwar böse Menschen, aber dennoch sollte man niemanden in eine Schublade stecken und von vornherein verachten, wie Walt das bei seinen Hmong-Nachbarn tat.

    Symbole in "Gran Torino"

    Im Film "Gran Torino" findest du zahlreiche Symbole. Welche das sind und was ihre Bedeutung ist, siehst du hier:

    Gran Torino

    Gran Torino Ford Auto StudySmarterAbbildung 3: Ford Gran Torino

    • für Walt mehr als bloß ein Auto
    • steht für Männlichkeit: großes und robustes Auto
    • steht auch für Traditionen und eine vergangene Zeit: Auto aus Zeiten, in denen Detroit noch erfolgreich war; aus Walts Sicht waren die USA ein besseres Land ohne die "Ausländer*innen"
    • Freundschaft vs. Gier: Der Gran Torino steht für die Freundschaft zwischen Thao und Walt, da Thao das Auto vererbt bekommt. Walt will seiner Verwandtschaft das Auto nicht hinterlassen, da diese nur auf den materiellen Wert aus sind.

    Walts Garten vs. Thaos Garten

    • Walts Garten: grün und gepflegt
    • Garten der Lors: verwildert und ungepflegt
    • spiegelt kulturelle Differenzen und die Spaltung der Gesellschaft durch den Rassismus wider

    Kulturelle Differenzen und Rassismus sind wichtige zentrale Themen des Films Kick it like Beckham. Wenn du mehr darüber wissen möchtest, dann lies dir gerne den zugehörigen Beitrag durch.

    Walts Silver Star und sein Feuerzeug

    • Silver Star: Abzeichen, das Walt während seiner Zeit im Militär für seine Errungenschaften erhalten hat.
    • Walt schenkt Thao den Silver Star, um ihn in den Keller zu locken und ihn vor der Konfrontation mit der Hmong-Gang abzuhalten.
    • Walts Feuerzeug dient zum Antäuschen: Hmong-Gang denkt, dass er statt dem Feuerzeug eine Pistole ziehen möchte und schießt auf Walt.
    • Feuerzeug taucht im Laufe des Films mehrmals auf, zum Beispiel als Walt auf seiner Veranda raucht.
    • Feuerzeug aus der Zeit seines Militärdienstes.
    • Walt trägt es immer bei sich, auch in seinen letzten Momenten; repräsentiert seine Schuldgefühle und Sünden wegen all der getöteten Menschen im Koreakrieg, die ihn bis zum Schluss verfolgen.
    • Walts Silver Star und Feuerzeug als Symbol für die Erlösung Walts von seinen begangenen "Sünden".

    Nachdem Walt erschossen wurde, liegt er mit ausgestreckten Armen in Form eines Kreuzes auf dem Boden. Dies kann auch als Anspielung auf Jesus am Kreuz gesehen werden, der für die Sünden der Menschen gestorben ist.

    Interpretation von "Gran Torino"

    Der Film "Gran Torino" stellt dar, dass das Konzept von Rassismus vor allem in den USA sehr widersprüchlich ist. Walt verkörpert die alte konservative und rassistische USA. Obwohl er selbst polnische Wurzeln und somit einen Migrationshintergrund hat, verhält er sich zunächst rassistisch seinen Hmong-Nachbarn gegenüber. Walt hatte sich sehr an die Vergangenheit der damals erfolgreichen Automobilindustriestadt Detroit geklammert, aber hat am Ende gemerkt, dass eine neue Zeit angebrochen ist und konnte dadurch friedlich von dieser Welt gehen.

    Zudem spaltet Rassismus eine Gesellschaft und führt somit zu zahlreichen vermeidbaren Konflikten und Gewalt. Der Film zeigt auch, dass Menschen vielleicht nicht rassistisch wären, wenn sie versuchen würden, die jeweils andere Person kennenzulernen und zu akzeptieren.

    Was man außerdem aus diesem Film lernen kann, ist, dass hinter einer Person viel mehr steckt, als man denkt. Zum Beispiel lässt sich Sue nicht von Walts unfreundlichem Verhalten täuschen und weiß, dass Walt ein guter Mensch ist. Auch Walt gibt Thao eine Chance, sein Können unter Beweis zu stellen.

    Gran Torino - Das Wichtigste auf einen Blick

    • "Gran Torino" ist ein US-amerikanischer Spielfilm aus dem Jahr 2008.
    • Die Hauptrolle spielt Clint Eastwood, der den Film auch produzierte.
    • Inhalt: Der verwitwete Kriegsveteran Walt Kowalski, den man durchaus zu Beginn des Films als Rassisten bezeichnen kann, lebt in einer Nachbarschaft mit vielen Hmong. Seine Freundschaft zu den Hmong beginnt damit, dass er den Nachbarsjungen Thao beim Stehlen seines Autos Gran Torino erwischt. Walt bringt Thao wichtige Lektionen fürs Leben bei und vertreibt endgültig die Hmong-Gang, die die Nachbarschaft terrorisiert hat.
    • Walt vollzieht während des Films eine persönliche Entwicklung durch die Freundschaft mit den Hmong-Nachbarn Thao und seiner Schwester Sue.
    • Zentrale Themen in "Gran Torino" sind Männlichkeit, Leben vs. Tod und Schuld.
    • Das Auto Gran Torino ist ein Symbol der Freundschaft, aber auch ein Zeichen der Männlichkeit und eine Erinnerung an die guten alten Zeiten in Detroit.

    Nachweise

    1. Abb. 3: The Picture "1972 Ford Gran Torino Coupe" by GPS 56 from New Zealand is licensed under the Creative Commons Attribution 2.0 Generic license. https://commons.wikimedia.org/wiki/File:1972_Ford_Gran_Torino_Coupe_(_adaptation_of_GPS_56%27s_32172284063_2017_photo).jpg
    Häufig gestellte Fragen zum Thema Gran Torino

    Basiert "Gran Torino" auf einer wahren Geschichte?

    "Gran Torino" basiert nicht auf einer wahren Geschichte. Dieser fiktive Film spielt lediglich in Detroit, einer Stadt im US-Staat Michigan.

    Was symbolisiert der Gran Torino?

    Für Walt symbolisiert der Gran Torino zunächst Männlichkeit und alte Zeiten, in denen Detroit eine erfolgreiche Automobilindustriestadt war. Später symbolisiert der Gran Torino die Freundschaft und Verbindung zwischen Walt und Thao. Das sieht man daran, dass Walt den Gran Torino an Thao vererbt hat nach seinem Tod. Walt lebt als Erinnerung in Form seines Gran Torinos weiter.

    Was verbindet Walt Kowalski mit seinem Gran Torino?

    Walt Kowalski verbindet mit dem Gran Torino frühere Traditionen und die guten alten Zeiten, als die USA in seinen Augen noch ein sehr tolles Land war. Der Gran Torino ist ein Vermächtnis aus der Blütezeit von Detroit, als es noch eine wirtschaftlich erfolgreiche Automobilindustriestadt war und dort noch kaum Einwanderer*innen gelebt haben. 

    In welcher Stadt spielt "Gran Torino"?

    "Gran Torino" spielt in einer Vorstadtsiedlung der ehemaligen Automobilindustriestadt Detroit in den USA. 

    Teste dein Wissen mit Multiple-Choice-Karteikarten

    Wo spielt der Film "Gran Torino"?

    Welcher Schauspieler verkörpert den Hauptcharakter Walt Kowalski?

    Wie hieß Walts verstorbene Ehefrau?

    Weiter

    Entdecken Lernmaterialien mit der kostenlosen StudySmarter App

    Kostenlos anmelden
    1
    Über StudySmarter

    StudySmarter ist ein weltweit anerkanntes Bildungstechnologie-Unternehmen, das eine ganzheitliche Lernplattform für Schüler und Studenten aller Altersstufen und Bildungsniveaus bietet. Unsere Plattform unterstützt das Lernen in einer breiten Palette von Fächern, einschließlich MINT, Sozialwissenschaften und Sprachen, und hilft den Schülern auch, weltweit verschiedene Tests und Prüfungen wie GCSE, A Level, SAT, ACT, Abitur und mehr erfolgreich zu meistern. Wir bieten eine umfangreiche Bibliothek von Lernmaterialien, einschließlich interaktiver Karteikarten, umfassender Lehrbuchlösungen und detaillierter Erklärungen. Die fortschrittliche Technologie und Werkzeuge, die wir zur Verfügung stellen, helfen Schülern, ihre eigenen Lernmaterialien zu erstellen. Die Inhalte von StudySmarter sind nicht nur von Experten geprüft, sondern werden auch regelmäßig aktualisiert, um Genauigkeit und Relevanz zu gewährleisten.

    Erfahre mehr
    StudySmarter Redaktionsteam

    Team Gran Torino Lehrer

    • 15 Minuten Lesezeit
    • Geprüft vom StudySmarter Redaktionsteam
    Erklärung speichern

    Lerne jederzeit. Lerne überall. Auf allen Geräten.

    Kostenfrei loslegen

    Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.

    Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

    Die erste Lern-App, die wirklich alles bietet, was du brauchst, um deine Prüfungen an einem Ort zu meistern.

    • Karteikarten & Quizze
    • KI-Lernassistent
    • Lernplaner
    • Probeklausuren
    • Intelligente Notizen
    Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!