Informationsasymmetrie

Du beschäftigst dich mit BWL und vertiefst dich insbesondere in die Mikroökonomie? Informationsasymmetrie könnte da ein Begriff sein, der dir immer wieder ins Auge springt. In diesem Artikel tauchst du ein in die Welt der Informationsasymmetrie, erfährst, was dahintersteckt und wie sie sich auf verschiedene Bereiche des BWL-Studiums und des Marktes auswirkt. Es wird auch genau erklärt, welche Strategien es zum Abbau von Informationsasymmetrien gibt und praxisnahe Beispiele helfen dir, das Erklärte besser zu verstehen. Sicherlich ein spannendes Thema, das dein BWL-Wissen auf das nächste Level heben kann.

Mockup Schule Mockup Schule

Entdecke über 50 Millionen kostenlose Lernmaterialien in unserer App.

Informationsasymmetrie

Informationsasymmetrie

Du beschäftigst dich mit BWL und vertiefst dich insbesondere in die Mikroökonomie? Informationsasymmetrie könnte da ein Begriff sein, der dir immer wieder ins Auge springt. In diesem Artikel tauchst du ein in die Welt der Informationsasymmetrie, erfährst, was dahintersteckt und wie sie sich auf verschiedene Bereiche des BWL-Studiums und des Marktes auswirkt. Es wird auch genau erklärt, welche Strategien es zum Abbau von Informationsasymmetrien gibt und praxisnahe Beispiele helfen dir, das Erklärte besser zu verstehen. Sicherlich ein spannendes Thema, das dein BWL-Wissen auf das nächste Level heben kann.

Was bedeutet Informationsasymmetrie im Studium der Mikroökonomie?

In der Mikroökonomie bezeichnet der Begriff "Informationsasymmetrie" eine Situation, in der ein Wirtschaftsteilnehmer über mehr oder qualitativ bessere Informationen verfügt als ein anderer. Die Mikroökonomie, als Teilgebiet der Wirtschaftswissenschaften, befasst sich mit dem Verhalten und den Entscheidungen von Einzelpersonen und Firmen. Bei deinen Studien in der Mikroökonomie wirst du auf diesen Begriff stoßen, wenn es um Marktpartner geht, die über unterschiedliche Informationsstände verfügen, was zu einer Marktunvollkommenheit führen kann.

Definition der Informationsasymmetrie

Informationsasymmetrie ist ein Zustand, bei dem ein Marktteilnehmer, sei es ein Käufer oder ein Verkäufer, über mehr oder bessere Informationen verfügt als der Marktpartner. Dieser Informationsvorteil kann die Entscheidungen und das Verhalten der Marktteilnehmer erheblich beeinflussen und zu ineffizienten Marktergebnissen führen.

Nun lassen sich zwei Haupttypen der Informationsasymmetrie unterscheiden - die adverse Selektion und das Moral Hazard.

Adverse Selektion Moral Hazard
tetritt vor einem Vertragsabschluss auf und bezieht sich auf die Tatsache, dass Käufer oder Verkäufer über private, andere nicht zugängliche Informationen verfügen. tetritt nach einem Vertragsabschluss auf und bezieht sich auf die Veränderungen im Verhalten eines Marktteilnehmers, die aufgrund dieser veränderten Situation entstehen können.

Es ist bemerkenswert, dass Informationsasymmetrien auch die Grundlage für einen Großteil des Geschäfts von Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, Beratungsfirmen und Marktforschungsunternehmen bilden. Diese Unternehmen verkaufen Informationen oder Expertenwissen, das von ihren Kunden benötigt wird, um ihren Informationsnachteil zu überwinden.

Informationsasymmetrie einfach erklärt

Stellen wir uns vor, du möchtest ein Auto gebraucht kaufen. Allerdings kennst du dich nicht besonders gut mit Autos aus. Der Verkäufer dagegen hat genaue Kenntnisse über den Zustand des Autos und weiß, ob der Kaufpreis gerechtfertigt ist, oder nicht. Hier haben wir ein klassisches Beispiel einer Informationsasymmetrie: Der Verkäufer des Autos besitzt mehr und bessere Informationen über das Produkt als du.

In so einem Fall kann es vorkommen, dass die Transaktion gar nicht erst zustande kommt. Denn du könntest aufgrund des vorhandenen Informationsdefizits misstrauisch werden und den Kauf aus Furcht vor einem schlechten Geschäft verweigern. Dieses Phänomen wird in der Mikroökonomie auch als "Marktversagen" bezeichnet.

Um solche Situationen zu korrigieren, sind oft Vermittler oder Regulierer erforderlich. In unserem Beispiel könnte ein unabhängiger Autoexperte, der das Auto bewertet und sein Urteil abgibt, helfen, die Informationslücke zu schließen und das Vertrauen in die Transaktion zu stärken.

Verschiedene Arten von Informationsasymmetrien im Mikroökonomie Studium

Informationsasymmetrie in der Mikroökonomie kann auf verschiedene Arten auftreten. Je nachdem zu welchem Zeitpunkt und aus welchem Grund die Informationsungleichheit entsteht, sprechen wir von verschiedenen Formen der Informationsasymmetrie. Insbesondere sind die Konzepte des Moral Hazard und der Hidden Characteristics von Bedeutung.

Moral Hazard und Informationsasymmetrie

Moral Hazard, widerspricht wörtlich übersetzt der "moralischen Gefahr" und ist ein Begriff aus der Versicherungswirtschaft. Es bezeichnet das Phänomen, dass sich das Verhalten eines Wirtschaftssubjekts ändert, sobald es durch einen Vertrag oder eine Versicherung gegen bestimmte Risiken abgesichert ist.

Wir leben in einer Welt voller Unsicherheit, in der verschiedene Risiken bestehen. Versicherungsverträge sind ein Weg, um mit diesen Risiken umzugehen. Doch sobald du zum Beispiel eine Versicherung abschließt, könnte es sein, dass sich deine Risikobereitschaft erhöht und du sorgloser handelst. Denn im Hinterkopf wissen wir, dass wir im Fall der Fälle nicht für den entstandenen Schaden aufkommen müssen. Hierbei handelt es sich um das Phänomen des Moral Hazard.

Ein klassisches Beispiel für Moral Hazard im Besonderen ist die Kfz-Versicherung. Ein Autofahrer, der eine Vollkaskoversicherung abgeschlossen hat, könnte möglicherweise risikofreudiger fahren als jemand ohne diese Versicherung. Der Grund dafür ist, dass der versicherte Fahrer weiß, dass im Falle eines Unfalls seine Versicherung für die entstandenen Schäden aufkommen wird und er daher weniger sorgfältig fährt. Hier entsteht ein Informationsasymmetrie, weil der Versicherungsunternehmen nicht in der Lage ist, das genaue Fahrverhalten des Versicherten zu beobachten oder zu kontrollieren.

Hidden Characteristics und Informationsasymmetrie

Hidden Characteristics, oder auch verborgene Eigenschaften, sind Eigenschaften eines Produkts oder einer Dienstleistung, die erst nach dem Kauf oder dem Abschluss eines Vertrages offensichtlich werden und über die der Käufer zum Zeitpunkt des Transaktion nicht vollständig informiert ist.

Hidden Characteristics Auftritt
Sind verborgene Informationen über die Eigenschaften eines Produkts oder einer Dienstleistung, die der Verkäufer kennt, der Käufer jedoch nicht. Sie werden oft erst nach dem Kauf offensichtlich und können die Zufriedenheit des Käufers oder das Ergebnis der Transaktion negativ beeinflussen.

Ein typisches Beispiel für verborgene Eigenschaften ist der Gebrauchtwagenmarkt. Der Verkäufer eines Gebrauchtwagens mag über Mängel des Fahrzeugs Bescheid wissen, die sich nicht unmittelbar zeigen (zum Beispiel verborgene, aber schwerwiegende technische Defekte). Die Käuferin oder der Käufer kann diese Informationen jedoch nicht einsehen und kauft unter Umständen ein Fahrzeug, das in schlechterem Zustand ist, als es scheint.

Bei verborgenen Eigenschaften und Moral Hazard handelt es sich um Informationsasymmetrien, die beide auf verborgene Informationen über bestimmte Umstände oder Eigenschaften zurückzuführen sind. Doch während der Moral Hazard auf das Verhalten des Marktteilnehmers nach einem Vertragsabschluss abzielt, beziehen sich die verborgenen Eigenschaften auf Informationen, die vor dem Vertragsabschluss vorhanden, aber für den anderen Marktteilnehmer nicht zugänglich sind.

Informationsasymmetrie und Marktversagen

In der Wirtschaft spielt Informationsasymmetrie eine zentrale Rolle, da sie häufig zu Ineffizienzen und Marktversagen führt. Vorhandene Informationsasymmetrien können zu ungewollten Verhaltensweisen führen und den Markt stören. Unterschiedliche Informationsstände der Marktteilnehmer führen häufig dazu, dass ein Teilnehmer einen ungerechtfertigten Wettbewerbsvorteil erhält und ineffiziente Ergebnisse auf dem Markt entstehen.

Wie Informationsasymmetrie zu Marktversagen führt

Marktversagen bezieht sich auf Situationen, in denen der Markt nicht in der Lage ist, eine effiziente Allokation von Ressourcen zu erreichen. Dies kann geschehen, wenn sich die Marktteilnehmer nicht rational verhalten, aufgrund von fehlenden oder unvollständigen Informationen. Informationsasymmetrie ist eine der Hauptursachen für Marktversagen.

Marktversagen ist die Unfähigkeit eines Marktes, eine optimale Allokation von Ressourcen zu erreichen, was zu ineffizienten Ergebnissen führt. Es tritt aufgrund verschiedener Faktoren auf, wie beispielsweise externen Effekten, öffentlichen Gütern oder Informationsasymmetrie.

Wenn ein Marktteilnehmer über mehr oder genauere Informationen verfügt, hat dieser einen Vorteil gegenüber den anderen Teilnehmern. Dies kann zu ungerechtfertigter Bereicherung führen und schafft einen ineffizienten Markt, da die Marktergebnisse nicht auf einem tatsächlichen Wettbewerb basieren, sondern auf der unterschiedlichen Informationsverteilung.

Stell dir vor, ein Verkäufer weiß, dass das von ihm angebotene Produkt in der kommenden Woche zum halben Preis erhältlich sein wird. Doch der Käufer hat diese Information nicht. In diesem Fall verkauft der Verkäufer das Produkt zum vollen Preis und der Käufer kauft es, obwohl er wartet hätte, wenn er über die Preisreduzierung Bescheid gewusst hätte. Hier hat die Informationsasymmetrie zu einem ineffizienten Marktergebnis geführt.

Informationsasymmetrie kann auf verschiedenen Ebenen auftreten: zwischen Verkäufern und Käufern, zwischen Unternehmen und Arbeitnehmern, zwischen Aktionären und dem Management eines Unternehmens und vielen mehr. Sie kann auch besonders problematisch sein, wenn sie regulatorische Prozesse beeinflusst. Zum Beispiel könnten Unternehmen, wenn sie über mehr Informationen verfügen als die Regierung, dazu neigen, Regeln und Vorschriften zu ihren Gunsten zu manipulieren.

Verkäufer und Käufer Unternehmen und Arbeitnehmer Aktionäre und Management Unternehmen und Regierung

Viele Ökonomen schlagen vor, Informationsasymmetrien durch Regulierung oder die Bereitstellung öffentlicher Güter zu beheben. Effektive Regulierungsmaßnahmen könnten dazu beitragen, Informationslücken zu schließen und faire Wettbewerbsbedingungen zu gewährleisten. Ebenso könnte die Bereitstellung öffentlicher Güter dazu beitragen, Informationsasymmetrien zu mindern. Ein Beispiel für ein solches öffentliches Gut könnte der Zugang zu unabhängigen Produktbewertungen sein, die Verbrauchern dabei helfen, fundiertere Kaufentscheidungen zu treffen.

Abbau von Informationsasymmetrien im BWL Studium

Im BWL Studium wirst du auf eine Vielzahl von Strategien stoßen, um Informationsasymmetrien abzubauen. Die Verringerung von Informationsasymmetrien ist essenziell, um funktionierende Märkte und gerechte Wettbewerbsbedingungen zu gewährleisten. Durch den Einsatz von bestimmten Strategien, wie Signalen und Bildung von Vertrauen, können Marktteilnehmer Informationslücken überwinden und so zu effizienteren Marktergebnissen beitragen.

Strategien zum Abbau von Informationsasymmetrien

Zur Reduzierung von Informationsasymmetrien stehen verschiedene Strategien zur Verfügung. Zwei häufig angewendete Methoden, um dieses Ungleichgewicht zu korrigieren, sind die Verwendung von Signalen und das Aufbauen von Vertrauen.

Signale sind Maßnahmen, die ein Marktteilnehmer unternimmt, um dem anderen Teilnehmer seine wahren Eigenschaften oder Absichten selbst bei unvollständigen Informationen zu zeigen. Sie sind besonders wertvoll in Situationen, in denen es schwierig ist, bestimmte Qualitäten oder Eigenschaften direkt zu beobachten.

Beispiele für Signale könnten Abschlüsse und Zertifikate sein, die den Qualifikationsgrad einer Person belegen, Qualitätssiegel, die Verbrauchern zusichern, dass ein Produkt bestimme Standards erfüllt oder Garantien und Rückgaberechte, die Käufern nach dem Verkauf Sicherheit geben.

Vertrauen ist ein weiterer Schlüssel zur Überwindung von Informationsasymmetrie. Vertrauen zwischen den Marktteilnehmern kann dazu führen, dass sie bereit sind, Transaktionen auch bei unvollständiger Information durchzuführen. Vertrauen kann durch gute Geschäftspraktiken, Transparenz und Ehrlichkeit aufgebaut werden.

Ein Beispiel für den Aufbau von Vertrauen könnte ein Online-Händler sein, der durch Transparenz und Offenheit Vertrauen zu seinen Kunden aufbaut. Dies könnte beinhalten, dass alle Informationen zum Produkt frei zugänglich sind, Versand- und Rückgaberechte deutlich kommuniziert werden und Kundenbewertungen sichtbar gemacht werden. Dadurch fühlen sich die Kunden sicherer und sind eher bereit, bei diesem Händler zu kaufen, selbst wenn sie ihn und seine Produkte nicht persönlich kennen.

Für den vollen Erfolg ist es jedoch entscheidend, dass sowohl Signale als auch Vertrauensaufbau authentisch und ehrlich sind. Falsche Signale oder Vertrauensbrüche können langfristigen Schaden anrichten und das Vertrauen der Verbraucher oder Geschäftspartner irreparabel zerstören.

Strategie Ausführung Beispiel
Signale Abschlüsse, Zertifizierungen, Qualitätssiegel Universitätsabschlüsse, Bio-Siegel
Vertrauen Transparenz, Ehrlichkeit, positive Geschäftspraktiken Transparente Kommunikation, Kundenservice

Ein interessanter Punkt ist, dass der Gebrauch von Technologie wie Blockchain und Smart Contracts das Potenzial hat, Informationsasymmetrien zu minimieren. Beispielsweise ermöglichen Smart Contracts automatische Transaktionen, die auf bestimmten Bedingungen basieren, die von beiden Parteien vereinbart wurden. Dies bedeutet, dass das Vertrauen in den Vertragspartner weniger wichtig ist, da der Vertrag nur dann ausgeführt wird, wenn alle festgelegten Bedingungen erfüllt sind. Während diese Technologien vielversprechend sind, stehen sie noch am Anfang und es bleibt abzuwarten, wie effektiv sie in der Praxis sein werden.

Praktische Beispiele für Informationsasymmetrie im Studium der Mikroökonomie

Im Studium der Mikroökonomie ist es hilfreich, konkrete Beispiele für Informationsasymmetrie zu verstehen, um das Konzept besser zu erfassen. Die folgenden Beispiele zeigen, wie Informationsasymmetrie in verschiedenen Szenarien auftritt, von alltäglichen Käufen bis hin zu großen Unternehmensentscheidungen. Dabei wird auch darauf eingegangen, was die Auswirkungen der Informationsasymmetrie in diesen Situationen sein können.

Informationsasymmetrie Beispiel

Ein häufiges Beispiel für Informationsasymmetrie ist der Kauf eines Gebrauchtwagens. Der Verkäufer, in der Regel der Besitzer des Autos, kennt den genauen Zustand des Autos, während der Käufer dieses Wissen nicht hat. Es könnte versteckte Mängel oder Probleme am Auto geben, von denen der Käufer nichts weiß, und es wäre für ihn schwierig oder gar unmöglich, diese Informationen selbst zu erhalten. Dies ermöglicht es dem Verkäufer, den Preis des Autos höher anzusetzen, als es tatsächlich wert ist. In diesem Szenario ist der Informationsvorteil klar auf der Seite des Verkäufers.

Dieses Beispiel führt uns zum Konzept des "Lemons Problem", das von dem Nobelpreisträger George Akerlof eingeführt wurde. Der Begriff "Lemon" wird in den USA für ein Auto mit vielen Mängeln verwendet. Im Kontext von Informationsasymmetrien erklärt das "Lemons Problem", wie das Vorhandensein von schlechter Qualität ("Lemons") den Markt für gute Qualität ("Peaches") beeinflusst. Wenn Käufer nicht in der Lage sind, die Qualität eines Produkt vor dem Kauf einzuschätzen, werden sie vorsichtig und sind nur bereit, einen Preis zu zahlen, der der durchschnittlichen Qualität entspricht. Dies kann dazu führen, dass gute Qualität vom Markt verdrängt wird, da sie nicht zum angemessenen Preis verkauft werden kann. Daher ist das "Lemons Problem" ein hervorragendes Beispiel dafür, wie Informationsasymmetrie zu Marktversagen führen kann.

Ein weiteres, in der Wirtschaft oft diskutiertes Beispiel für Informationsasymmetrie ist der Aktienmarkt. Die Manager von Unternehmen haben in der Regel mehr Informationen über die tatsächliche finanzielle Situation und zukünftige Aussichten des Unternehmens als die Aktionäre und die breite Öffentlichkeit. Diese Informationsasymmetrie kann zu ungerechtfertigten Aktienkursen führen und ermöglicht Insiderhandel. Insiderhandel ist illegal und kann zu erheblichen Strafen führen, da er das Vertrauen in die Märkte untergräbt und zu ineffizienten Marktergebnissen führt.

Die Probleme, die durch Informationsasymmetrie verursacht werden, mögen unüberwindbar scheinen, aber es gibt viele Mechanismen, die entwickelt wurden, um sie zu bekämpfen. Im Fall des Gebrauchtwagenmarktes könnten Händler zum Beispiel Garantien anbieten oder das Auto vor dem Verkauf einer unabhängigen Überprüfung unterziehen. Auf den Aktienmärkten gibt es strenge Vorschriften zur Offenlegung von Informationen, um sicherzustellen, dass alle Investoren Zugang zu den gleichen Informationen haben. Die Lösung von Informationsasymmetrien gehört zu den zentralen Themen in vielen Wirtschaftsstudien und ist ein aktuelles Forschungsthema.

Informationsasymmetrie - Das Wichtigste

  • Definition von Informationsasymmetrie: Zustand, wo ein Marktteilnehmer über mehr Informationen verfügt als ein anderer.
  • Marktversagen: Situation, in der ein Markt keine effiziente Allokation von Ressourcen erreicht, oft aufgrund von Informationsasymmetrie.
  • Moral Hazard: Veränderung im Verhalten eines Wirtschaftssubjekts nach Vertrags- oder Versicherungsabschluss.
  • Hidden Characteristics: Verborgene Eigenschaften eines Produkts oder einer Dienstleistung, die erst nach Kauf oder Vertragsabschluss klar werden.
  • Ausbau von Informationsasymmetrien: Einsatz von Strategien wie die Verwendung von Signalen oder der Aufbau von Vertrauen, um Informationslücken zu überwinden.
  • Beispiele für Informationsasymmetrie: Gebrauchtwagenmarkt, Versicherungsabschluss, Produktverkauf.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Informationsasymmetrie

Informationsasymmetrie bezeichnet eine Situation, in der eine Partei in einer Transaktion mehr oder bessere Informationen hat als die andere. Dies führt oft zu einem Ungleichgewicht der Macht in Transaktionen, das zu unfairem Handeln führen kann.

Die Informationsasymmetrie kann die Entscheidungsprozesse in der Betriebswirtschaft beeinflussen, indem sie zu suboptimalen Entscheidungen führt. Diese Unausgewogenheit der Informationen zwischen den Parteien kann zu Fehleinschätzungen führen oder strategisches Verhalten fördern, das den Informationsvorteil ausnutzt.

Informationsasymmetrie in Unternehmen kann reduziert werden durch verbesserte Kommunikation, klare Informationsrichtlinien, regelmäßige Schulungen und Transparenz in Entscheidungsprozessen. Ebenso effektiv sind auch zurückverfolgbare und überprüfbare Kontrollmechanismen, um Informationen korrekt und vollständig zu teilen.

Informationsasymmetrie kann zu Marktungleichgewichten führen, da einige Teilnehmer besser informiert sind als andere. Sie kann auch zu unvollständigen Märkten, ineffizienter Ressourcenallokation und Wettbewerbsverzerrungen führen, da Unternehmen versuchen, Informationsvorteile zu erlangen und zu nutzen.

Beispiele für Informationsasymmetrien in der betriebswirtschaftlichen Praxis sind der Gebrauchtwagenmarkt (Verkäufer kennt den tatsächlichen Zustand des Autos besser als der Käufer), Stellenbewerbungen (Bewerber wissen mehr über ihre Fähigkeiten als Arbeitgeber) oder die Versicherungsbranche (Versicherungsnehmer kennt sein Risikoverhalten besser als der Versicherer).

Teste dein Wissen mit Multiple-Choice-Karteikarten

Was bedeutet der Begriff "Informationsasymmetrie" in der Mikroökonomie?

Was sind die zwei Haupttypen der Informationsasymmetrie?

Was ist Moral Hazard in der Mikroökonomie?

Weiter

Was bedeutet der Begriff "Informationsasymmetrie" in der Mikroökonomie?

Informationsasymmetrie bezieht sich auf eine Situation, in der ein Marktteilnehmer, sei es ein Käufer oder ein Verkäufer, über mehr oder bessere Informationen verfügt als der Marktpartner. Dieser Informationsvorteil kann die Entscheidungen und das Verhalten der Marktteilnehmer beeinflussen und zu ineffizienten Marktergebnissen führen.

Was sind die zwei Haupttypen der Informationsasymmetrie?

Die zwei Haupttypen der Informationsasymmetrie sind die adverse Selektion und das Moral Hazard. Adverse Selektion tritt vor einem Vertragsabschluss auf und bezieht sich auf private, anderen nicht zugängliche Informationen. Moral Hazard tritt nach einem Vertragsabschluss auf und bezieht sich auf Verhaltensänderungen aufgrund der veränderten Situation.

Was ist Moral Hazard in der Mikroökonomie?

Moral Hazard ist ein Phänomen, wo sich das Verhalten eines Wirtschaftssubjekts ändert, sobald es durch einen Vertrag oder eine Versicherung gegen bestimmte Risiken abgesichert ist. Beispielsweise führt eine Auto-Versicherung dazu, dass der Fahrer risikofreudiger fährt.

Was versteht man unter Hidden Characteristics in der Mikroökonomie?

Hidden Characteristics sind Eigenschaften eines Produkts oder einer Dienstleistung, die erst nach dem Kauf offensichtlich werden und über die der Käufer zum Zeitpunkt des Transaktion nicht vollständig informiert ist, wie z. B. Mängel an einem Gebrauchtwagen.

Was ist Informationsasymmetrie und warum führt sie zu Marktversagen?

Informationsasymmetrie tritt auf, wenn Marktteilnehmer über unterschiedliche Informationsstände verfügen. Dies kann zu Marktversagen führen, da diese Ungleichheit ineffiziente Ergebnisse auf dem Markt verursachen kann. Wenn ein Teilnehmer aufgrund höherer oder präziserer Informationen einen Vorteil hat, führt dies oft zu einem ungerechtfertigten Wettbewerbsvorteil und nicht zu einem fairen Wettbewerb basierend auf gleich verteilten Informationen.

Welche Effekte hat Informationsasymmetrie auf verschiedene Marktakteure?

Informationsasymmetrie kann zwischen verschiedenen Akteuren wie Verkäufern und Käufern, Unternehmen und Arbeitnehmern, Aktionären und Management sowie Unternehmen und Regierung auftreten. Sie kann zu ungerechten Wettbewerbsvorteilen führen und regulative Prozesse beeinträchtigen, z. B. wenn Unternehmen Informationen nutzen, um Regeln zu ihren Gunsten zu manipulieren.

Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

Die erste Lern-App, die wirklich alles bietet, was du brauchst, um deine Prüfungen an einem Ort zu meistern.

  • Karteikarten & Quizze
  • KI-Lernassistent
  • Lernplaner
  • Probeklausuren
  • Intelligente Notizen
Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App! Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Entdecke Lernmaterial in der StudySmarter-App