Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Kompass

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Kompass

Kannst Du Dir eine Welt vorstellen, in der niemand über Ozeane reisen könnte? Es würden keine Schiffe fahren und keine Flugzeuge fliegen. Du könntest weder Deine Bananen aus Südamerika genießen, noch nach Deinem Abitur nach Australien reisen. Das wäre tatsächlich die Realität, wenn der Kompass nicht erfunden worden wäre!

Kompass – Erfinder und Bedeutung

Der Kompass ist ein Instrument zur Bestimmung der Himmelsrichtung. Er wird für die Navigation benutzt, insbesondere von Schiffen und Flugzeugen.

Der Kompass wurde vor über 2000 Jahren in China erfunden. Damals bestand er aber nur aus magnetisiertem Eisen und wurde nicht für die Navigation, sondern für das Voraussagen der Zukunft benutzt. Später fand man heraus, dass das magnetisierte Eisen im Wasser stets in die gleiche Richtung ausrichtet. Im 11. Jahrhundert wurde dieser "nasse Kompass" zum ersten Mal für das Navigieren genutzt. Später erst wurden die Eisenstücke auf Stifte aufgesetzt, um einen "trockenen Kompass" zu bilden. Der moderne Kompass wurde erst 1936 von Tuomas Vohlonen entwickelt.

Das Symbol des Kompasses ist für viele Menschen eine starke Bedeutung und wird schon lange verwendet. Da Kompasse vorwiegend in der Antike für die Navigation von gefährlichen Seereisen genutzt wurden, wird das Motiv des Kompasses als Schutz und Glücksbringer während einer Reise gesehen. Es soll dadurch den sicheren Weg zurück, nach Hause symbolisieren.

Kompass – Aufbau und Funktion

Obwohl es mittlerweile moderne Messsysteme wie das GPS gibt, können diese den Kompass trotzdem nicht ersetzen. Sie brauchen eine Energieversorgung und kommen auch in ihrer Genauigkeit nicht an einen traditionellen Kompass heran. Dabei gibt es zwei unterschiedliche Arten: den Magnetkompass und den Kreiselkompass. Alle Kompasse orientieren sich an den Himmelsrichtungen der Erde. Trotzdem gibt es zwischen ihnen Unterschiede: manchmal ist ein Magnetkompass für eine bestimmte Navigation hilfreicher, für andere Aktivitäten ist einen Kreiselkompass von Vorteil.

GPS bedeutet "Gobal Positioning System". Es ist ein System, das mithilfe von Satelliten zur Ortung genutzt wird. Weitere Informationen dazu findest Du in der Erklärung darüber!

Magnetkompass

Ein Magnetkompass zeigt die Himmelsrichtungen an, indem er sich an dem Magnetfeld der Erde orientiert. Er wird auch Wanderkompass, Marschkompass und Taschenkompass genannt.

Ein Magnetkompass besteht immer aus folgenden Teilen:

  • die Kompassnadel zeigt mit ihrer eingefärbten Seite stets nach Norden
  • die Nadel wird in der Lagerung gehalten
  • die Bodenplatte stellt die 360-Gradskala und die Himmelsrichtungen oft mit einer Windrose dar

Für eine genauere Messung werden manche Kompasse durch weitere Teile ausgebaut. Davon sind die am häufigsten verwendeten:

  • Mit einem Einstellring lassen sich Marschzahlen einstellen, wenn man um ein Hindernis herumlaufen möchte.
  • Eine Kimme und Korn helfen dabei, ein Ziel anzuvisieren.
  • Mit einer Wasserwaage kann der Kompass komplett gerade gehalten werden.

Da die Erde ein Magnetfeld hat, dessen magnetische Wirkung an den magnetischen Polen der Erde am stärksten ist, richtet sich die Kompassnadel nach ihnen aus. Magnete ziehen immer den anderen Pol an, ein Nordpol zieht einen Südpol an und stößt einen anderen Nordpol ab. Deshalb zeigt der Nordpol der Kompassnadel zum Südpol der Erde, und der Südpol der Kompassnadel zum Nordpol der Erde.

Ein Kompass funktioniert genau wie ein zweiseitiger Magnet: Die rot markierte Seite (der Nordpol) zieht die grün markierte Seite (den Südpol) eines anderen Magneten an.

Die magnetischen Pole der Erde sind die zwei stetig wandernde Punkte, an denen die magnetischen Linien des Erdmagnetismus in das Erdinnere eintreten. Sie weichen etwas von den fest positionierten geografischen Polen ab, die Du als Arktis und Antarktis kennst. Deshalb sind magnetische Kompasse ungenau, allerdings ist diese Abweichung so klein, dass sie für normale Wanderungen nicht relevant ist.

Über das Magnetfeld der Erde erfährst Du mehr in einer anderen Erklärung!

Bei der Navigation von Schiffen fällt die Abweichung der magnetischen und geografischen Pole über die großen Distanzen stark auf. Um zu dem genauen Zielpunkt navigieren zu können, wird dabei der Kreiselkompass angewandt.

Kreiselkompass

Der Kreiselkompass richtet sich nach der Rotation der Erde aus und zeigt dadurch die Richtung zu dem geografischen Nordpol an.

Er benötigt 2 bis 4 Stunden, um sich auszurichten. In schnellen Verkehrsmitteln könnte sich der Kreiselkompass nicht schnell genug einstellen. Deshalb wird er insbesondere auf Schiffen genutzt, da ihre langsame Fortbewegung den Kreisel nicht durcheinander bringt.

Um sich perfekt ausrichten zu können, muss der Kreisel komplett frei beweglich sein. Dafür wird er in einer kardanische Aufhängung angebracht. Eine kardanische Aufhängung siehst Du in Abbildung 3. Sie besteht aus drei Ringen, die sich jeweils um die Achse eines anderen Ringes bewegen können. Dadurch kann sich der Kompass in jede beliebige Richtung ausrichten.

Durch einen Impulsgeber wird der Kreiselkompass in Bewegung gebracht. Die Richtung, in der sich der Kreisel dreht, wird durch die Schwerkraft und die Rotation der Erde beeinflusst. Bis sich die Richtungsweisung des Kompasses reguliert hat, wird er immer wieder von dem Impulsgeber weiter angetrieben. Wenn der Kompass sich ausgerichtet hat, wird der Impulsgeber ausgeschaltet und der Kreiselkompass weist konstant in die Nord-Süd-Richtung.

Die Himmelsrichtungen

Grundlegend für die Nutzung eines Kompasses ist das Verständnis der Himmelsrichtungen. Die Himmelsrichtungen Norden, Süden, Osten und Westen wurden nach dem Stand der Sonne benannt. Dazu gibt es einen Merkspruch, bei dem Du im Uhrzeigersinn die Himmelsrichtungen abzählst:

Im Osten geht die Sonne auf, im Süden nimmt sie ihren Lauf, im Westen wird sie untergehen, im Norden ist sie nie zu sehen.

Die Einteilung der Himmelsrichtungen ist notwendig, wenn man sich über weite Distanzen orientieren möchte. In einer Stadt kannst Du Dich an Straßenschildern orientieren, aber auf dem offenen Meer oder in der Natur außerhalb der Stadt gibt es diese Anhaltspunkte nicht. Um die Himmelsrichtungen zu erkennen, wenn die Sonne gerade nicht zu sehen ist und um die Richtungen genau bestimmen zu können, werden Kompasse genutzt.

Die Himmelsrichtungen und ihre Reihenfolge kannst Du Dir mit einem Merksatz im Kopf behalten:

"Nie ohne Stiefel wandern."

Die Anfangsbuchstaben stehen für Himmelsrichtungen: Norden, Osten, Süden, Westen.

Kompass lesen und benutzen

Ein Kreiselkompass ist viel größer und sensibler als ein Magnetkompass, da er zur genauen Navigation bei weiten Distanzen genutzt wird. Für Deine Wanderung ist somit ein Magnetkompass viel praktischer. Du kannst ihn mit einer Karte Deiner Umgebung verwenden, um Dich orientieren zu können. Dafür gibt es 3 Schritte zu beachten:

  1. Den Kompass flach hinlegen und Kompassnadel ausrichten lassen.
  2. Windrose anpassen und Abweichung des magnetischen Pols vom geografischen Pol korrigieren.
  3. Lege den Kompass auf die Karte und richte die Kompassnadel zum Norden der Karte aus!

Zuerst legst Du den Kompass hin und wartest, bis sich die rote Kompassnadel zum magnetischen Nordpol ausgerichtet hat. Daran kannst Du erkennen, in welche Richtung der geografische Nordpol ungefähr liegt. Die Abweichung der beiden Pole hängt von Deinem aktuellen Standpunkt ab.

In Deutschland ist die angezeigte Nordrichtung 4° östlich von dem geografischen Norden entfernt.

Um die Abweichung der beiden Pole auszugleichen, verstellst Du die Gradskala um die jeweilige Abweichung Deiner Position. Anschließend legst Du den Kompass so auf die Karte, dass die Kompassnadel auch zum Norden der Karte ausgerichtet ist. Dadurch siehst Du, in welche Richtung Du zu Deinem Ziel laufen musst.

Kompass – Das Wichtigste

  • Die erste Kompassart wurde schon vor 2000 Jahren genutzt. Der moderne Kompass wurde aber erst 1936 entwickelt.
  • Der Magnetkompass ist für Wanderungen geeignet und orientiert sich an dem Magnetfeld der Erde. Du kannst ihn in drei Schritten lesen:
    1. Kompass flach hinlegen und Kompassnadel ausrichten lassen.
    2. Das Rädchen mit den Gradzahlen an die Himmelsrichtungen anpassen.
    3. Den Kompass auf Deine Karte legen, sodass der Norden des Kompasses zu dem Norden der Karte zeigt.
  • Der Kreiselkompass ist genauer, aber komplizierter als der Magnetkompass. Er wird für die Navigation von Schiffen verwendet.
  • Alle Kompasse orientieren sich an den vier Himmelsrichtungen der Erde.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Kompass

Der Kompass enthält eine magnetische Nadel, die zum magnetischen Nordpol der Erde zeigt. Daran können die Himmelsrichtungen erkannt werden, was bei der Navigation hilft.

Ein Kompass ist ein Gerät zur Bestimmung der Himmelsrichtung. Es wird für die Navigation benutzt.

Der Magnetkompass richtet sich nach dem Magnetfeld der Erde. Der Kreiselkompass richtet sich nach der Rotation der Erde.

Da der Kompass eine magnetische Nadel enthält, richtet sie sich nach dem Magnetfeld der Erde aus.

Finales Kompass Quiz

Frage

Wie funktioniert ein Kompass?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Kompass enthält eine magnetische Nadel, die zum magnetischen Nordpol der Erde zeigt. Daran können die Himmelsrichtungen erkannt werden, was bei der Navigation hilft.

Frage anzeigen

Frage

Welche Himmelsrichtungen zeigt ein Kompass an?

Antwort anzeigen

Antwort

Norden, Süden, Osten, Westen

Frage anzeigen

Frage

Was ist der magnetische Nordpol?


Antwort anzeigen

Antwort

Der magnetische Nordpol ist der Punkt auf der Nordhalbkugel, an dem die magnetischen Linien des Erdmagnetismus in die Erde eintreten.

Frage anzeigen

Frage

Was ist der geografische Nordpol?


Antwort anzeigen

Antwort

Der geografische Nordpol liegt auf der nördlichen Rotationsachse der Erde.

Frage anzeigen

Frage

Wonach richtet sich die Nadel des Kompasses aus?

Antwort anzeigen

Antwort

nach dem Magnetischen Nordpol der Erde

Frage anzeigen

Frage

Seit wann werden Kompasse genutzt?


Antwort anzeigen

Antwort

Seit mindestens 2000 Jahren

Frage anzeigen

Frage

Was ist ein Magnetkompass?


Antwort anzeigen

Antwort

Ein Magnetkompass zeigt die Himmelsrichtungen an, indem er sich an dem Magnetfeld der Erde orientiert.

Frage anzeigen

Frage

Was ist ein Kreiselkompass?

Antwort anzeigen

Antwort

Ein Kreiselkompass zeigt die Himmelsrichtungen an, indem er sich an der Rotation der Erde orientiert.

Frage anzeigen

Frage

Welche Kompassarten gibt es?


Antwort anzeigen

Antwort

  • Magnetkompass
  • Kreiselkompass
Frage anzeigen

Frage

Wie liest man einen Kompass?


Antwort anzeigen

Antwort

  1. Kompass flach hinlegen und Kompassnadel ausrichten lassen
  2. Das Rädchen mit den Gradzahlen an die Himmelsrichtungen anpassen
  3. Den Kompass auf deine Karte legen, sodass der Norden des Kompasses zu dem Norden der Karte zeigt
Frage anzeigen

Frage

Wofür werden Magnetkompasse verwendet?

Antwort anzeigen

Antwort

Vor allem zum Wandern

Frage anzeigen

Frage

Wofür werden Kreiselkompasse verwendet?

Antwort anzeigen

Antwort

Vor allem für die Navigation von Schiffen

Frage anzeigen

Frage

Welcher Kompass zeigt genauer nach Norden?

Antwort anzeigen

Antwort

Kreiselkompass

Frage anzeigen

Frage

Welcher Kompass richtet sich schneller ein?

Antwort anzeigen

Antwort

Magnetkompass

Frage anzeigen

Frage

Wann wurde der moderne Kompass erfunden?


Antwort anzeigen

Antwort

1936

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Kompass Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Gerade angemeldet?

Ja
Nein, aber ich werde es gleich tun

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.