Landwirtschaft in Deutschland

In diesem Artikel gehen wir auf die Landwirtschaft in Deutschland ein. Wir geben dir zunächst einige Informationen und Fakten rund um die Landwirtschaft in Deutschland. Anschließend erklären wir dir die Bedeutung der Landwirtschaft für die Wirtschaft. Außerdem geben wir dir einen Einblick in die nachhaltige Nutzung von Ressourcen und die Bedeutsamkeit von Wasser in der Landwirtschaft.

Landwirtschaft in Deutschland Landwirtschaft in Deutschland

Erstelle Lernmaterialien über Landwirtschaft in Deutschland mit unserer kostenlosen Lern-App!

  • Sofortiger Zugriff auf Millionen von Lernmaterialien
  • Karteikarten, Notizen, Übungsprüfungen und mehr
  • Alles, was du brauchst, um bei deinen Prüfungen zu glänzen
Kostenlos anmelden
Inhaltsangabe

    Landwirtschaft – Definition

    Landwirtschaft ist das bewusste und planmäßige Halten von Vieh und das Betreiben von Ackerbau mit dem Ziel, pflanzliche und tierische Produkte herzustellen. Rund die Hälfte der Fläche in Deutschland wird landwirtschaftlich genutzt.

    Landwirtschaft in Deutschland – Merkmale

    Neben der Industrie und dem Ingenieurswesen ist Deutschland auch ein Land, welches durch die Landwirtschaft geprägt ist. Zwar gibt es in Deutschland Städte und Ballungsräume, dennoch wird rund die Hälfte der Fläche – auf etwa 16,7 Millionen Hektar – der Bundesrepublik landwirtschaftlich genutzt. Auf 1.6 Millionen Hektar wird ökologische Landwirtschaft in Deutschland betrieben.

    Getreide wird in Deutschland auf einem Drittel der gesamten Nutzflächen angebaut. Die folgende Abbildung zeigt die Verteilung der Getreideernte zwischen den 16 Bundesländern.

    Landwirtschaft in Deutschland, Merkmale Karte Getreideernte Deutschland Karte, StudySmarterAbbildung 1: Getreideernte in Deutschland

    In der Abbildung ist zu sehen, dass vor allem Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen hohe Getreideerträge haben. Von Jahr zu Jahr sind hier die Zahlen natürlich unterschiedlich. Die Erträge sind auch immer abhängig von jährlichen Wetterbedingungen.

    Ackerbau und Dauergrünland

    Was wird in Deutschalnd eigentlich angebaut? Nun, den größten Anteil der Fläche nimmt der Ackerbau ein. Auf ungefähr 70 Prozent der Flächen wird dieser betrieben. Auf den Äckern werden zum Beispiel Getreide, Rüben, Gemüse und Kartoffeln angebaut. Neben den Ackerflächen findet sich auch Dauergrünland.

    Dauergrünland sind landwirtschaftliche Flächen, auf denen Grünfutterpflanzen wie zum Beispiel Gras angebaut werden.

    Dauergrünland sind Wiesen und Weiden und machen 28 Prozent der Flächen aus. Die restlichen zwei Prozent der landwirtschaftlich genutzten Flächen dienen dem Obst- und Weinanbau oder den Dauerkulturen.

    Flächennutzung

    Auf einem Drittel der landwirtschaftlich genutzten Flächen in Deutschland wird Getreide angebaut. Die häufigste Getreidesorte ist Weizen. Weizen findet sich dann zum Beispiel in dem Endprodukt Brot wieder. Auf den zweiten und dritten Platz folgen dann die Gerste und der Roggen.

    Daneben nimmt der Anbau von Tierfutter einen Großteil der landwirtschaftlichen Fläche in Deutschland ein.Für diesen werden 10 Millionen Hektar bepflanzt. Das sind dann die Grünlandflächen. Eine andere Möglichkeit ist der Ackerfutterbau, in welchem bestimmte Futterpflanzen ausgesät und später verfüttert werden.

    Wodurch sich die deutsche Landwirtschaft außerdem auszeichnet, ist die Milchproduktion. In der EU stellt Deutschland den größten Milcherzeuger dar. Die Milch wird dabei häufig zu Produkten wie Joghurt, Käse oder Butter verarbeitet.

    Landwirtschaft in Deutschland als wirtschaftlicher Sektor

    In der deutschen Agrarwirtschaft sind derzeit rund 600.000 Menschen beschäftigt. Sie arbeiten in etwa 264.000 Betrieben. Die Anzahl der Betriebe geht seit Jahrzehnten kontinuierlich zurück. Vor 25 Jahren gab es in der Bundesrepublik noch doppelt so viele landwirtschaftliche Betriebe. Die derzeit noch vorhandenen Betriebe stellen pro Jahr Waren im Wert von fast 60 Milliarden Euro her.

    Landwirtschaft in Deutschland – Strukturwandel

    Der Begriff Strukturwandel beschreibt die Veränderung der Anteile verschiedener Sektoren innerhalb der Wirtschaft.

    Der Schwerpunkt der Wirtschaft verlagert sich hin zur Produktion sowie zu Dienstleistungen und weg vom Abbau reiner Rohstoffe. Man kann auch sagen, dass sich die Wirtschaft vom primären Sektor hin zum sekundären beziehungsweise zum tertiären Sektor wandelt.

    Mehr zum Thema Primärer Sektor, Sekundärer Sektor, Tertiärer Sektor und Quartärer Sektor erfährst du in den dazugehörigen Artikeln!

    In Deutschland ist dieser Strukturwandel deutlich zu beobachten. Die Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe ist in den letzten 10 Jahren um mehr als 17 Prozent gesunken. Es gibt heute nur noch etwa 266.600 landwirtschaftliche Betriebe, die mehr als 5 Hektar Land nutzen.

    Landwirtschaft wird demnach immer unbedeutender, während Fabriken und Industrien, die für die Produktion zuständig sind, immer mehr an Bedeutung gewinnen.

    Landwirtschaft in Deutschland – Importe und Exporte

    Deutschland ist laut Stand 2019 auf dem dritten Platz der größten Agrarimporteure und -exporteure. Im Agrarbereich gehört Deutschland also zu den führenden Nationen. Rund ein Drittel der landwirtschaftlichen Gesamtproduktion Deutschlands wird exportiert.

    Landwirtschaft in Deutschland – Nachhaltige Nutzung von Ressourcen

    In den letzten Jahren ist die nachhaltige Nutzung von Ressourcen und den Ackerflächen vermehrt in den Fokus gerückt. Dies ist vor allem mit Hinblick auf die wachsende Weltbevölkerung von Bedeutung. Die fruchtbaren Ackerböden sind dabei nicht mehrfach bewirtschaft- oder ausdehnbar.

    Dies bedeutet, dass die verfügbaren Böden effizienter bewirtschaftet werden müssen, damit sie den Bedarf der Menschen decken können.

    Landwirtschaft in Deutschland – Ressourceneffizienz

    In den vergangenen Jahrzehnten konnte die deutsche Landwirtschaft bereits enorme Effizienzsteigerungen verbuchen. Seit dem Jahr 1960 haben sich die Zahlen annähernd verachtfacht. Konnte ein Landwirt im Jahr 1960 nur 17 Menschen ernähren, so waren es 1990 bereits 69 und 2018 134 Menschen.

    Landwirtschaft in Deutschland – Ökologischer Anbau

    Bei der Ressourceneffizienz in den letzten Jahren ging es immer um die bestmögliche Ausnutzung der vorhandenen Fläche. Dies geschah im Rahmen der konventionellen Landwirtschaft.

    In den letzten Jahren ist allerdings das Interesse an ökologisch produzierten Waren und damit auch am ökologischen Anbau gewachsen. Im Hinblick auf Ressourceneffizienz stellt dies allerdings nun ein Problem dar. Wenn die deutsche Landwirtschaft auf einen ökologischen Anbau umstellen würde, dann bräuchte die Bundesrepublik die doppelte Fläche zum Anbauen, um dieselbe Menge ernten zu können.

    Landwirtschaft in Deutschland – Wasser

    Um Ackerbau überhaupt betreiben zu können, brauchen die Landwirt*innen Zugang zu Wasser. Die klimatischen Veränderungen, welche überdurchschnittlich heiße Sommer sowie Trockenheit beinhalten, führen dazu, dass Pflanzen nicht genügend gewässert werden. Die Landwirtschaft benötigt daher, wie die Industrie, die Energiewirtschaft sowie Haushalte und Kommunen, immer mehr Brauchwasser.

    Jährlich steigt der Verbrauch um ungefähr 1 %. Die Landwirtschaft benötigt hiervon circa 70 %, die Energiewirtschaft15 % (bis 2030 sogar 20 %). Um diesen Bedarf stillen zu können, haben landwirtschaftliche Betriebe unterschiedliche Bewässerungsformen installiert.

    Bewässerungslandwirtschaft – Formen

    Bei der künstlichen Bewässerung wird Wasser aus oberirdischen Gewässern (Flüssen, Seen), gespeichertem Wasser (Stauseen, Zisternen), Grundwasser oder fossilem Grundwasser (Aquifere) entnommen.

    In Europa, aber vor allem in den ariden Tropen und in den Subtropen, wird Wasser benötigt, um jahreszeitliche Schwankungen von Niederschlägen und Flusswasserständen oder Wassermangel durch künstliche Bewässerung auszugleichen. Ungefähr 20 % der weltweiten Acker- und Dauerkulturflächen werden künstlich bewässert.

    Bewässerungslandwirtschaft – Vorteile

    • Steigerung der Flächenerträge, zum Teil mehrere Ernten pro Jahr.
    • Dauerfeldbau statt saisonaler Anbau.
    • Anbaumöglichkeit von Kulturpflanzen mit hohem Wasserbedarf.
    • Wegfall von Missernten in Dürrejahren.
    • Verbesserung der Existenzgrundlage von Kleinbauern.

    Oberflächenbewässerung

    Beregnung

    Tröpfchenbewässerung

    Verdunstungsverluste

    Hoch

    Hoch

    Gering

    Versickerungsverluste

    Mittel

    Gering

    Gering

    Wassernutzungseffizienz

    40-50 %

    60-70 %

    80-90 %

    Versalzungsgefahr

    Gering

    Hoch

    Gering

    Installationskosten

    Gering

    Hoch

    Hoch

    Landwirtschaft in Deutschland – Das Wichtigste

      • Die Landwirtschaft ist der Betrieb von Ackerbau und Viehzucht, um pflanzliche und tierische Produkte herzustellen.
      • Deutschland ist geprägt vom Ackerbau.
      • Auf etwa der Hälfte der Fläche in Deutschland wird Landwirtschaft betrieben.
      • Auf circa 70 Prozent der landwirtschaftlichen Flächen wird Ackerbau betrieben.
      • Auf rund 2 Prozent hingegen werden Obst, Wein und Dauerkulturen angebaut.
      • Die Landwirtschaft ist auch ein bedeutender wirtschaftlicher Sektor.
      • Die nachhaltige Nutzung von Ressourcen in der Landwirtschaft ist im Hinblick auf die wachsende Bevölkerung von großer Bedeutung.
      • Wasser ist ein entscheidender Produktionsfaktor in der Landwirtschaft.
    Landwirtschaft in Deutschland Landwirtschaft in Deutschland
    Lerne mit 0 Landwirtschaft in Deutschland Karteikarten in der kostenlosen StudySmarter App

    Wir haben 14,000 Karteikarten über dynamische Landschaften.

    Mit E-Mail registrieren

    Du hast bereits ein Konto? Anmelden

    Häufig gestellte Fragen zum Thema Landwirtschaft in Deutschland

    Welche Arten von Landwirtschaft gibt es in Deutschland? 

    Es gibt die intensive und die extensive Landwirtschaft. Intensive Landwirtschaft hat das Ziel einen möglichst hohen Gewinn und dadurch auch einen möglichst hohen Ertrag zu erzielen, während bei der extensiven Landwirtschaft eine relativ große Inanspruchnahme von Landflächen im Vordergrund steht.

    Wie ist die Landwirtschaft in Deutschland? 

    Die Landwirtschaft in Deutschland besteht aus Ackerbau, Dauergrünland, Obst- und Weinanbau und Dauerkulturen. Sie verliert immer mehr an Bedeutung. 

    Wie viel Prozent der Deutschen sind Landwirte? 

    In der deutschen Agrarwirtschaft sind derzeit rund 600.000 Menschen beschäftigt. Das sind etwa 0,72% der deutschen Bevölkerung. 

    Wie wichtig ist Landwirtschaft in Deutschland? 

    Die Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe ist in den letzten 10 Jahren um mehr als 17 Prozent gesunken. Landwirtschaft wird demnach immer unbedeutender, während Fabriken und Industrien, die für die Produktion zuständig sind, immer mehr an Bedeutung gewinnen 

    Was wird in Deutschland angebaut? 

    Deutschlands Landwirtschaft ist divers. 
    In Deutschland werden unter anderem Weizen, Raps, Kartoffeln, Zuckerrüben, Obst, Wein und verschiedene Gemüsesorten angebaut. Dabei nimmt der Ackerbau mit circa 70% den größten Teil der landwirtschaftlichen Fläche ein. 

    1
    Über StudySmarter

    StudySmarter ist ein weltweit anerkanntes Bildungstechnologie-Unternehmen, das eine ganzheitliche Lernplattform für Schüler und Studenten aller Altersstufen und Bildungsniveaus bietet. Unsere Plattform unterstützt das Lernen in einer breiten Palette von Fächern, einschließlich MINT, Sozialwissenschaften und Sprachen, und hilft den Schülern auch, weltweit verschiedene Tests und Prüfungen wie GCSE, A Level, SAT, ACT, Abitur und mehr erfolgreich zu meistern. Wir bieten eine umfangreiche Bibliothek von Lernmaterialien, einschließlich interaktiver Karteikarten, umfassender Lehrbuchlösungen und detaillierter Erklärungen. Die fortschrittliche Technologie und Werkzeuge, die wir zur Verfügung stellen, helfen Schülern, ihre eigenen Lernmaterialien zu erstellen. Die Inhalte von StudySmarter sind nicht nur von Experten geprüft, sondern werden auch regelmäßig aktualisiert, um Genauigkeit und Relevanz zu gewährleisten.

    Erfahre mehr
    StudySmarter Redaktionsteam

    Team Landwirtschaft in Deutschland Lehrer

    • 7 Minuten Lesezeit
    • Geprüft vom StudySmarter Redaktionsteam
    Erklärung speichern

    Lerne jederzeit. Lerne überall. Auf allen Geräten.

    Kostenfrei loslegen

    Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.

    Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

    Die erste Lern-App, die wirklich alles bietet, was du brauchst, um deine Prüfungen an einem Ort zu meistern.

    • Karteikarten & Quizze
    • KI-Lernassistent
    • Lernplaner
    • Probeklausuren
    • Intelligente Notizen
    Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!