Machu Picchu

Du befindest dich am Anfang einer ausführlichen Reise zu Machu Picchu, einer beeindruckenden historischen Stätte in den Anden Perus. Dieser ausführliche Leitfaden führt dich durch die Geografie, die Geschichte und die Architektur dieser bemerkenswerten Inka-Stadt. Darüber hinaus wirst du ein tiefgehendes Verständnis für die einzigartige Umgebung und das Klima von Machu Picchu erlangen. Bereite dich vor, auf eine spannende Entdeckungsreise in die Vergangenheit zu gehen.

Machu Picchu Machu Picchu

Erstelle Lernmaterialien über Machu Picchu mit unserer kostenlosen Lern-App!

  • Sofortiger Zugriff auf Millionen von Lernmaterialien
  • Karteikarten, Notizen, Übungsprüfungen und mehr
  • Alles, was du brauchst, um bei deinen Prüfungen zu glänzen
Kostenlos anmelden
Inhaltsangabe

    Machu Picchu in Peru: Eine historische Wiederentdeckung

    Du hast bestimmt schon vom beeindruckenden Machu Picchu gehört, einer Inka-Stadt, die hoch in den peruanischen Anden liegt. Aber weißt du auch, wie dieses architektonische Meisterwerk wiederentdeckt wurde und welche geographische Verbindung es zu anderen historischen Orten in Peru hat?

    Die Geographische Lage von Machu Picchu

    Machu Picchu liegt mitten in den Anden, im südamerikanischen Land Peru. Speziell findest du es im sogenannten Heiligen Tal der Inka, zwischen den Gipfeln der Berge Machu Picchu und Huayna Picchu. Es liegt etwa 80 Kilometer nordwestlich von Cusco, der ehemaligen Hauptstadt des Inka-Reiches.

    Machu Picchu ist nicht nur für die Umgebung von immenser Bedeutung, sondern hat durch seine außergewöhnliche Geographie auch eine besondere ökologische Relevanz. Es liegt auf einer Höhe von etwa 2.430 Meter über dem Meeresspiegel und ist umgeben von einer tropischen Bergwald-Vegetation.

    Stelle dir vor, du befindest dich inmitten des üppigen Grüns der Anden, erhoben über dem Talfluss Urubamba, während du auf den beeindruckenden Ruinen von Machu Picchu stehst. Diese Szenerie kann man erleben, wenn man die Stadt besucht, die sich harmonisch in die natürliche Umgebung einfügt und einen herrlichen Panoramablick bietet.

    Die frühere Nutzung von Machu Picchu

    Die Inkas errichteten Machu Picchu im 15. Jahrhundert, vermutlich als königliche Anlage für den Inka-Herrscher Pachacuti. Leider gibt es nur wenige historische Aufzeichnungen über die genaue Nutzung von Machu Picchu, was dem Ort einen Hauch von Geheimnis und Mysterium verleiht.

    Trotz der wenigen Aufzeichnungen können wir aus der Architektur und dem Aufbau der Stadt einige Rückschlüsse ziehen. Machu Picchu war wahrscheinlich eine gut organisierte Siedlung mit Bereichen für Landwirtschaft, Handwerk und Wohnen, ergänzt durch religiöse Strukturen wie Tempel und heilige Felsen.

    Auffallend ist, dass die Planung von Machu Picchu respektvoll in die natürliche Landschaft integriert wurde. Die Terrassenanlagen, die von den Inkas für den Anbau von Nutzpflanzen und zur Stabilisierung der Hänge genutzt wurden, folgen den Konturen der Berge und fügen sich nahtlos in die Umgebung ein.

    Machu Picchu als Weltwunder

    Machu Picchu ist eines der neuen sieben Weltwunder und zieht Jahr für Jahr Tausende von Besuchern aus aller Welt an. Besonders beeindruckend sind die technische Meisterleistung der Inkas und die einzigartige Schönheit der Umgebung.

    UrsprungInka-Zivilisation, 15. Jahrhundert
    Bedeutung"Alter Berg" in der Quechua-Sprache
    Ernennung zum Weltwunder2007
    HighlightsSonnen-Tempel, Königlicher Palast, Heiliger Felsen

    Neben ihren historischen und kulturellen Aspekten vermittelt Machu Picchu auch eine tiefe Wertschätzung für die Weisheit und die Errungenschaften der Inkas, insbesondere in Bezug auf Architektur, Astronomie und Landwirtschaft.

    Die beeindruckende Architektur von Machu Picchu

    Zweifellos ist ein Höhepunkt für jeden Besucher von Machu Picchu die Bewunderung der beeindruckenden Architektur, die trotz der Jahrhunderte und den herausfordernden Bedingungen der Natur noch immer relevante Informationen über die Zivilisation der Inka liefert. Die Architektur von Machu Picchu zeigt nicht nur die technischen Fähigkeiten der Inka, sondern auch ihre tiefen Kenntnisse der Natur und ihrer Umgebung.

    Der Bauprozess und die längere Bauzeit

    Die Errichtung von Machu Picchu war keine leichte Aufgabe. Angesichts der abgelegenen Lage und der Herausforderungen, die das bergige Gelände in den Anden mit sich brachte, erforderte der Bau der Stadt immense Anstrengungen und Einfallsreichtum. Beachte, dass die Inkas keine Zugtiere, Eisenwerkzeuge oder Räder zur Verfügung hatten. Stattdessen mussten sie sich auf menschliche Körperkraft, Bronze- und Steinwerkzeuge verlassen. Die Präzision, mit der sie die riesigen Steinblöcke bearbeiteten, passten und dann ohne Mörtel zusammenfügten, ist wahrhaft erstaunlich.

    In Bezug auf die Bauzeit von Machu Picchu gibt es unterschiedliche Meinungen unter Gelehrten. Einige glauben, dass der Bau um das Jahr 1450 begann und etwa 100 Jahre dauerte. Andere argumentieren jedoch, dass der Bau schneller vonstatten ging und in nur 30 Jahren abgeschlossen wurde.

    Vorstellbar sind zum Beispiel hunderte von Arbeitern, die über einen langen Zeitraum zusammenarbeiten, um riesige Steinblöcke aus dem Berg zu schneiden, sie zu glätten und sie an ihren Platz zu manövrieren. Dieses beeindruckende Bild zeigt, was die Inkas mit Entschlossenheit, Planung und gemeinschaftlichem Einsatz erreichen konnten.

    Die einzigartigen Elemente der Machu Picchu Architektur

    Einzigartig an der Architektur von Machu Picchu ist die geschickte Integration der Stadt in die natürliche Umgebung und die präzise Ausrichtung einiger Gebäude im Bezug auf astronomische Ereignisse. Die Terrassenanlagen, die sowohl zur Landwirtschaft als auch zur Stabilisierung des Hangs dienten, sind ein weiteres prominentes Merkmal.

    Im Kontext der Inkas ist das Wort Astronomie wesentlich. Sie verstanden die Astronomie in einer Weise, die weit über unsere moderne Nutzung von Teleskopen hinausgeht. Sie beobachteten die Sterne, die Sonne, den Mond und die Planeten mit bloßem Auge und zeichneten ihre Bewegungen mit erstaunlicher Genauigkeit auf. Viele ihrer wichtigsten Gebäude sind nach bestimmten Himmelskörpern oder Ereignissen im Sonnenjahr ausgerichtet.

    Ein Beispiel für die angesprochene Ausrichtung ist der Intihuatana-Stein in Machu Picchu. Dieser Stein wurde als astronomisches Observatorium verwendet und ist so positioniert, dass er während der Tag- und Nachtgleichen genau im Schatten der Sonne steht. Die übrige Zeit des Jahres, zeigt der Schatten auf die Ausrichtung der Sonne und ermöglicht somit wahrscheinlich die Vorhersage der Sonnenwenden.

    Die Umgebung und das Klima von Machu Picchu

    Die Geographie von Machu Picchu ist lebendig und dynamisch, beeinflusst durch Faktoren wie die Höhe, die Geologie und das Klima. Diese drei Elemente haben nicht nur das Leben und die Kultur der Inkas geprägt, sondern beeinflussen auch heute noch, wie wir diesen außergewöhnlichen Ort erleben und verstehen.

    Die ganz spezifische Höhe von Machu Picchu

    Mit einer Höhe von etwa 2.430 Metern über dem Meeresspiegel ist Machu Picchu eine wahre Hochburg in den Anden. Diese Höhe ist allerdings nicht zufällig. Sie bot den Inkas eine Reihe von Vorteilen, einschließlich eines natürlichen Schutzes vor Feinden und einer strategisch günstigen Lage für die Beobachtung der umliegenden Gebiete. Außerdem hat die Höhe auch Einfluss auf das einzigartige Klima und die atemberaubende Landschaft von Machu Picchu.

    Eine Besonderheit der Höhe ist die Veränderung des Luftdrucks. Bei einer Höhe von \(2400\) Metern beträgt der Luftdruck etwa \(75\%\) des durchschnittlichen Meeresniveaus. Dies kann zu Symptomen der Höhenkrankheit wie Schwindel und Atemnot führen, besonders wenn du aus einer Region auf Meeresniveau kommst und keine Zeit zum Akklimatisieren hast.

    Nimm an, du reist von Lima, das auf Seehöhe liegt, direkt nach Machu Picchu. In diesem Fall könntest du die Auswirkungen der verringerten Sauerstoffmenge in der Luft spüren, wie zum Beispiel Kopfschmerzen oder Übelkeit. Dabei handelt es sich um typische Anzeichen für Höhenkrankheit, auch "Soroche" genannt.

    Die besondere Geologie um Machu Picchu

    Die Geologie um Machu Picchu ist genauso beeindruckend wie die Stadt selbst. Die Gegend ist geprägt durch steile Granitgipfel, tiefe Schluchten und Geschwindigkeitsänderungen des Flusswassers. Der Granitfelsen, in den die Stadt gehauen wurde, ist Teil des Badeskelets der peruanischen Anden und wurde durch tektonische Aktivitäten an die Oberfläche gebracht.

    Granit ist ein plutonisches Gestein und entsteht, wenn Magma in tieferen Schichten der Erdkruste erkaltet und aushärtet. Der Prozess, der zur Bildung der Granitgipfel in der Region von Machu Picchu führte, dauerte Millionen von Jahren und war geprägt von vulkanischer Aktivität und Plattenverschiebungen.

    Die tektonische Aktivität, die zur Bildung von Machu Picchu führte, ist Teil des andinen Gebirgsbildungsprozesses oder "Andinen Orogenese". Dieser langfristige geologische Prozess begann vor etwa 140 Millionen Jahren im Jura, als die ozeanische Nazca-Platte unter die kontinentale Südamerikanische Platte abtauchte. Dieser Prozess ist auch heute noch aktiv und verursacht in der gesamten Andenregion Erdbeben und vulkanische Aktivitäten.

    Das Klima in Machu Picchu: Jahreszeiten und Besonderheiten

    Das Klima in Machu Picchu ist feucht und gemäßigt, mit zwei ausgeprägten Jahreszeiten - einer trockenen und einer Regenzeit. Die Hochsaison für Touristen liegt in der trockenen Jahreszeit von Mai bis September, wenn die Tage klar und sonnig sind. Die Regenzeit, von November bis März, sieht häufige und oft heftige Niederschläge.

    • Die Regenzeit (November bis März) ist durch starke Regenfälle gekennzeichnet, die Nachmittags einen beeindruckenden Nebel erzeugen können, der die Ruinen von Machu Picchu in eine mystische Atmosphäre hüllt.
    • Die trockene Jahreszeit (Mai bis September) bietet klaren Himmel und sonniges Wetter, was ideal für den Besuch der Stätte und für Outdoor-Aktivitäten wie Wandern ist. Es ist jedoch auch die beliebteste Zeit, um Machu Picchu zu besuchen, daher kann es recht voll werden.

    Stell dir vor, du besuchst Machu Picchu während der Regenzeit. Zuerst könntest du einen sonnigen Morgen mit strahlend blauem Himmel erleben, perfekt für Fotografien und zum Besichtigen der Ruinen. Am Nachmittag könnten plötzlich dunkle Wolken aufziehen und einen heftigen Regenschauer loslassen, der die gesamte Szene verändert und die alte Stadt in einen wolkigen, geheimnisvollen Ort verwandelt.

    Machu Picchu - Das Wichtigste

    • Machu Picchu ist eine historische Inka-Stätte in den Anden Perus
    • Die Stadt liegt im Heiligen Tal der Inka, etwa 80 Kilometer nordwestlich von Cusco
    • Machu Picchu liegt auf einer Höhe von etwa 2.430 Metern über dem Meeresspiegel
    • Die Stadt wurde wahrscheinlich im 15. Jahrhundert errichtet und diente vermutlich als königliche Anlage für den Inka-Herrscher Pachacuti
    • Machu Picchu ist eines der neuen sieben Weltwunder und zeichnet sich durch herausragende Architektur und eine einzigartige Umgebung aus
    • Die Errichtung von Machu Picchu zeigte beeindruckende technische Fähigkeiten und Kenntnisse in Astronomie und Landwirtschaft der Inkas
    Machu Picchu Machu Picchu
    Lerne mit 12 Machu Picchu Karteikarten in der kostenlosen StudySmarter App

    Wir haben 14,000 Karteikarten über dynamische Landschaften.

    Mit E-Mail registrieren

    Du hast bereits ein Konto? Anmelden

    Häufig gestellte Fragen zum Thema Machu Picchu
    Was ist das Besondere am Machu Picchu?
    Machu Picchu ist eine gut erhaltene Inka-Stadt aus dem 15. Jahrhundert in den Anden Perus. Sie ist bekannt für ihre ausgeklügelte Architektur inmitten schwieriger Berghänge und gilt als symbolträchtigste archäologische Stätte Südamerikas.
    Was ist in Machu Picchu passiert?
    Machu Picchu war eine Inka-Stadt, die in der Mitte des 15. Jahrhunderts erbaut wurde. Sie wurde wahrscheinlich etwa 100 Jahre nach ihrer Erbauung verlassen, als die Spanier das Inkareich eroberten.
    Warum ist Machu Picchu so berühmt?
    Machu Picchu ist für seine beeindruckenden Inka-Ruinen aus dem 15. Jahrhundert bekannt, die trotz ihrer Abgeschiedenheit in den Anden gut erhalten geblieben sind. Ihre architektonische Meisterschaft und die atemberaubende umgebende Landschaft ziehen jährlich tausende von Touristen an.
    Wie komme ich nach Machu Picchu?
    Um nach Machu Picchu zu gelangen, muss man zunächst nach Cusco in Peru fliegen. Von dort aus nimmt man einen Zug nach Aguas Calientes, dem nächstgelegenen Ort. Von Aguas Calientes aus erreicht man die Ruinen per Bus oder zu Fuß.
    Wie hoch liegt Machu Picchu?
    Machu Picchu liegt etwa 2.430 Meter über dem Meeresspiegel.

    Teste dein Wissen mit Multiple-Choice-Karteikarten

    Welcher war der ursprüngliche Zweck von Machu Picchu?

    Wo liegt Machu Picchu geographisch?

    Wann wurde Machu Picchu zum Weltwunder ernannt und was sind einige seiner Highlights?

    Weiter

    Entdecken Lernmaterialien mit der kostenlosen StudySmarter App

    Kostenlos anmelden
    1
    Über StudySmarter

    StudySmarter ist ein weltweit anerkanntes Bildungstechnologie-Unternehmen, das eine ganzheitliche Lernplattform für Schüler und Studenten aller Altersstufen und Bildungsniveaus bietet. Unsere Plattform unterstützt das Lernen in einer breiten Palette von Fächern, einschließlich MINT, Sozialwissenschaften und Sprachen, und hilft den Schülern auch, weltweit verschiedene Tests und Prüfungen wie GCSE, A Level, SAT, ACT, Abitur und mehr erfolgreich zu meistern. Wir bieten eine umfangreiche Bibliothek von Lernmaterialien, einschließlich interaktiver Karteikarten, umfassender Lehrbuchlösungen und detaillierter Erklärungen. Die fortschrittliche Technologie und Werkzeuge, die wir zur Verfügung stellen, helfen Schülern, ihre eigenen Lernmaterialien zu erstellen. Die Inhalte von StudySmarter sind nicht nur von Experten geprüft, sondern werden auch regelmäßig aktualisiert, um Genauigkeit und Relevanz zu gewährleisten.

    Erfahre mehr
    StudySmarter Redaktionsteam

    Team Geographie Lehrer

    • 9 Minuten Lesezeit
    • Geprüft vom StudySmarter Redaktionsteam
    Erklärung speichern

    Lerne jederzeit. Lerne überall. Auf allen Geräten.

    Kostenfrei loslegen

    Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.

    Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

    Die erste Lern-App, die wirklich alles bietet, was du brauchst, um deine Prüfungen an einem Ort zu meistern.

    • Karteikarten & Quizze
    • KI-Lernassistent
    • Lernplaner
    • Probeklausuren
    • Intelligente Notizen
    Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

    Alle Inhalte freischalten mit einem kostenlosen StudySmarter-Account.

    • Sofortiger Zugriff auf Millionen von Lernmaterialien.
    • Karteikarten, Notizen, Übungsprüfungen, AI-tools und mehr.
    • Alles, was du brauchst, um bei deinen Prüfungen zu bestehen.
    Second Popup Banner