Atomaufbau

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden

Das Atom ist der Grundbaustein aller festen, flüssigen und gasförmigen Stoffe. In diesem Artikel erklären wir dir den Atomaufbau und welche Eigenschaften für ein Atom daraus resultieren.

Der Atomaufbau ist ein Teilgebiet der Kernphysik und wird im Fach Physik unterrichtet. 

Was ist ein Atom?

Ein Atom ist die kleinste Einheit eines chemischen Elementes und jedes Atom lässt sich einem chemischen Element zu weißen. Diese Atome unterscheiden sich in ihren physikalischen und chemischen Eigenschaften. 

Wie ist ein Atom aufgebaut?

Zur Zeiten der Namensgebung ging man davon aus, dass ein Atom nicht teilbar ist. Heutzutage unterteilt man ein Atom in den Atomkern und die Atomhülle.

Atomkern

Der Atomkern lässt sich in noch kleiner Teilchen unterteilen: den positiv geladenen Protonen und den elektrisch neutralen Neutronen. Wie du siehst ist der Atomkern positiv geladen. 


Die Protonen und Neutronen in einem Atomkern nennt man Nukleonen. Diese Nukleonen sind durch starke Wechselwirkungen aneinander gebunden.


Der Durchmesser des Atomkerns ist im Vergleich zur Atomhülle ein Zehn- bis Hunderttausendstel kleiner - und trotzdem enthält er über 99,9 Prozent der Atommasse.

Protonen

Die Anzahl der Protonen eines Atoms bleibt immer gleich. Sie bestimmt die Anzahl der Schalen der Atomhülle und das chemische Verhalten des Atoms. Die Anzahl der Protonen wird als Ordnungszahl Z im Periodensystem festgelegt. Alle Atome desselben Elements haben die gleiche Ordnungszahl.


Es gibt 118 bekannte chemische Elemente. Das Element mit der kleinsten Ordnungszahl besitzt nur ein Proton im Atomkern und ist dir als Wasserstoff bekannt (Z = 1). Das Atom mit den meisten Protonen ist Oganesson mit Z = 118. Im Periodensystem werden die Elemente mit aufsteigender Ordnungszahl in einer Tabelle angeordnet. 

Neutronen

Es ist möglich, dass sich die Neutronenzahl N in Atomen des gleichen Elements unterscheidet. Man spricht dann von einem Isotop des Elementes.


Aus der Ordnungszahl Z und der Neutronenzahl N ergibt dich die Massenzahl A.


                               



Beispiel:

In der Abbildung siehst du das Wasserstoffatom (H) und seine zwei Isotope Deuterium und Tritium.


Bei der Schreibweiße 13H  ist die obere Zahl die Massenzahl A und die untere Zahl die Ordnungszahl Z (Anzahl der Protonen). Diese Schreibweiße ist universal und gilt für alle anderen Elemente und Isotope auch. 


In der Natur liegen die meisten Elemente als Mischung verschiedener Isotope vor. 



Abb. 1: Wasserstoff Atom mit seinen zwei Isotopen
(Quelle: https://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-662-58172-8_2)

Atomhülle

In der Atomhülle befinden sich die negativ geladenen Elektronen. Die Atomhülle bestimmt die Größe des Atoms.


Im Laufe der naturwissenschaftlichen Forschung wurden einige sehr unterschiedliche Atommodelle entworfen. Das heutzutage populärste und einfachste Atommodell ist das Bohrsche Atommodell. Bei diesem bewegen sich die Elektronen in Kreisbahnen um den Atomkern.


Oft wird auch von der „Elektronenwolke“ oder „Elektronenhülle“ gesprochen, wenn die Atomhülle gemeint ist.

Elektronen

Da die Atomhülle negativ und der Atomkern positiv geladen ist, ziehen sie sich gegenseitig elektrostatisch an.

In der Grundform gilt:


                                        Anzahl Protonen = Anzahl Elektronen


Das Atom ist also neutral und hat keine Ladung.


Es ist möglich, dass zusätzliche Elektronen vorhanden sind, dann ist das Atom negativ geladen. Fehlen hingegen Elektronen ist das Atom positiv geladen. Ein positiv oder negativ geladenes Atom nennt man Ion.


Beispiel:

Nehmen wir wieder unser Wasserstoffatom (H) zur Hilfe. Im neutralen Zustand hat es 1 Proton und 1 Elektron. Wird dem Wasserstoff Atom ein Elektron zugeführt spricht man von einem Hydrition und man schreibt . Wird dem Wasserstoffatom aber das Elektron entzogen erhält man ein Proton und man schreibt .




Abb. 3: Elektrische Landungen

Quelle:https://www.studimup-physik.de/themen/elektrizit%C3%A4tslehre-magnetismus/elektrische-ladungen/


Atommodelle

Wie vorhin schon kurz erwähnt gibt es verschieden Atommodelle. Wir wollen dir hier die zwei wichtigsten Atommodelle – das Bohrsche Schalenmodell und das Orbitalmodell - kurz und einfach erklären. 


Bohrsche Atommodell

Das Bohrsche Atommodell ist die Grundlage des Periodensystems und erklärt den Aufbau der Elektronenhülle. 


Beispiel: 

Du kannst dir das Ganze wie ein kleines Planetensystem vorstellen: Die Elektronen sind unsere Planeten, welche in festgelegten Kreisbahnen um den Atomkern - unsere Sonne - kreisen (die Größenverhältnisse stimmen hier natürlich nicht!). Es ist also nicht möglich, dass die Elektronen mit dem Atomkern in Berührung kommen.


Diese Kreisbahnen nennt man im Bohrschen Atommodell Schalen. Es gibt vier Schale, welche unterschiedlich viele Elektronen aufnehmen können.


    K-Schale: 2 Elektronen

    L-Schale: 8 Elektronen

    M-Schale: 18 Elektronen

    N-Schale: 32 Elektronen


Die K-Schale ist die dem Atomkern nächste Schale, die N-Schale die dem Atomkern am entfernteste Schale. Die K-Schale besitzt das niedrigste Energieniveau und je weiter man sich vom Atomkern entfernt, desto höher wird das Energieniveau. Elektronen bevorzugen immer den energieärmsten Zustand. Das heißt, sie versuchen immer zuerst die K-Schale zu besetzen. Erst wenn die K-Schale voll ist, wird die L-Schale besetzt (und so weiter).


Beispiel:

In der Abbildung siehst du das Chlor-Atom. Dieses hat 17 Protonen im Atomkern und 17 Elektronen in der Atomhülle. 

  

K-Schale: 2 Elektronen (voll besetzt)

L-Schale: 8 Elektronen (voll besetzt)

M-Schale: 7 Elektronen (11 Plätze noch übrig)



Die Elektronen auf der äußersten Schale nennt man Valenzelektronen

Orbitalmodell

Das Orbitalmodell ist ein quantenmechanischer Ansatz und ersetzt in größten Teilen das klassische Bohrsche Modell.


Im Orbitalmodell bewegen sich die Elektronen nicht auf einem festgelegten Radius um den Atomkern, sondern befinden sich in Orbitalen. Ein Orbital ist die räumliche Aufenthaltswahrscheinlichkeit eines Elektrons in der Nähe des Atomkerns. 


Das ist schwer vorzustellen. Veranschaulichen lassen sich die Orbitale durch die Oberfläche des kleinstmöglichen Volumens, indem sich das Elektron mit großer Wahrscheinlichkeit aufhält. Diese Körper entsprechen dann der ungefähren Größe und Form des Atoms.


Die obere Reihe gibt die Wahrscheinlichkeitsdichte der Orbitale an.


In der unteren Reihe siehst du die Isofläche. Die Isofläche umfasst das Volumens in dem sich das Elektron mit 90 % Wahrscheinlichkeit aufhält.

Abb.5: SEQ Abbildung
(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Atomorbital#/media/Datei:AOs-3D-dots.png)


In der Abbildung sind die ersten beiden Schalen des Bohrschen Models im Orbitalmodell dargestellt.
Die K-Schale entspricht dem Energieniveau n=1 (das Orbital ganz links) und die L-Schale n=2 (Kasten). Die Anzahl der Orbitale pro Energieniveau (= Schale) ergibt sich aus . Für das zweite Energieniveau gibt es also  Orbitale. n wird auch Hauptquantenzahl genannt.


Aus Atomen werden Moleküle

Wenn zwei oder mehrere Atome eine chemische, kovalente Verbindung miteinander eingehen, entsteht ein Molekül. Dieses kann aus gleichen Atomen oder Atomen unterschiedlicher Elemente bestehen. 


Beispiel: 

Bekannte Moleküle aus gleichen Atomen sind zum Beispiel Sauerstoff () oder Ozon (). Wasser () hingegen besteht aus zwei Wasserstoffatomen und einem Sauerstoffatom.



Abbildung 6: Moleküle
(Quelle:https://www.blutwert.net/wiki/sauerstoff.php)


Die räumliche Anordnung der Atome entscheidet über die Materialeigenschaften eines Stoffes und auch wie es sich in einer chemischen Reaktion verhält. 


Atomaufbau – alles Wichtige auf einen Blick


  • Ein Atom besteht aus einer Atomhülle und einem Atomkern.
  • Der Atomkern bestimmt die Masse eines Atoms und enthält positive Protonen und Neutronen.
  • Die Atomhülle ist keine starre Schale, sondern lässt sich am ehesten mit einer Wolke vergleichen, in der die negativen Elektronen sich bewegen.
  • Ein Atom ist im Grundzustand nicht elektrisch geladen.
  • Werden Elektronen hinzugeführt oder entfernt spricht man von Ionen. Diese können entweder positiv oder negativ geladen sein.
  • Atome eines Elementes können eine unterschiedliche Anzahl an Neutronen besitzen. Diese Atome fasst man unter Isotopen zusammen.
  • Es gibt verschiedene Modelle um den Atomaufbau zu beschreiben. Die zwei gängigsten sind das Bohrsche Atommodell und das Orbitalmodell.
  • Wenn zwei oder mehrere Atome eine kovalente Bindung eingehen, entsteht ein Moleküle.

Finales Atomaufbau Quiz

Frage

Welche sind die zwei grundlegenden Strukturen des Atomaufbaus?

Antwort anzeigen

Antwort

Die zwei Grundlegenden Strukturen des Atomaufbaus sind der Atomkern und die Atomhülle.

Frage anzeigen

Frage

Welche Teilchen befinden sich im Atomkern?

Antwort anzeigen

Antwort

Im Atomkern findet man positiv geladene Protonen und neutrale Neutronen.

Frage anzeigen

Frage

Der Atomaufbau gibt die Ladung des Atoms an. Welche Ladung hat der Atomkern, die Atomhülle und das gesamte Atom?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Atomkern ist positiv geladen und die Atomhülle negativ. Daraus ergibt sich im Grundzustand ein neutral geladenes Atom.

Frage anzeigen

Frage

Was sind Nukleonen?

Antwort anzeigen

Antwort

Nukleonen nennt man alle Protonen und Neutronen im Atomkern.

Frage anzeigen

Frage

Was gibt die Ordnungszahl Z an?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Ordnungszahl Z gibt die Anzahl der Protonen im Atomkern an. Nach der Ordnunszahl werden die Elemente im Periodensystem geordnet.

Frage anzeigen

Frage

Was ist ein Isotop?

Antwort anzeigen

Antwort

Isotope umfassen alle Atome mit der gleichen Anzahl an Protonen, aber unterschiedlicher Neutronenanzahl.

Frage anzeigen

Frage

Wie berechent man die Massenzahl A?

Antwort anzeigen

Antwort

Massenzahl A = Ordnungszahl Z + Neutronenzahl N

Frage anzeigen

Frage

Wie ist der Atomaufbau eines Wasserstoffatoms und welche Isotope gibt es?

Antwort anzeigen

Antwort

Das Wasserstoffatom hat den einfachsten Atomaufbau. Es besitzt ein Proton, ein Elektron und keine Neutronen. Die Isotope von Wasserstoff nennt man Deuterium (1 Neutron) und Tritium (2 Neutronen).

Frage anzeigen

Frage

Wie ist die Atomhülle aufgebaut?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Atomhülle enthält die negativ geladenen Elektronen, welche sich in einer Art Wolke um den Atomkern bewegen. Die Atomhülle bestimmt die Größe des Atoms.

Frage anzeigen

Frage

Wie kommt ein Ion zu stande?

Antwort anzeigen

Antwort

Wenn einem Atom im Grundzustand (neutral) ein Elektron entzogen oder hinzugefügt wird, ändert sich die Ladung ins postivie oder negative. Diese geladenen Atome nennt man Ion.

Frage anzeigen

Frage

Was passiert, wenn man einem Atom ein Elektron hinzufügt oder entzieht?

Antwort anzeigen

Antwort

Wenn man einem Atom ein Elektron hinzufügt, ist es negative geladen - entzieht man dem Atom ein Elektron, ist es positiv geladen.

Frage anzeigen

Frage

Wie wird der Atomaufbau im Bohrschen Atommodell beschrieben?

Antwort anzeigen

Antwort

Im Bohrschen Atommodell kreisen die Elektronen in der Elektronenhülle  in festen Kreisbahnen um den Atomkern. Diese Kreisbahnen nennt man Schalen, insgesamt gibt es vier.

Frage anzeigen

Frage

Wie heißen die vier Schalen im Bohrschen Atommodell und wie viele Elektonen können sie jeweils beherbergen?

Antwort anzeigen

Antwort

    K-Schale: 2 Elektronen

    L-Schale: 8 Elektronen

    M-Schale: 18 Elektronen

    N-Schale: 32 Elektronen

Die K-Schale ist dem Atomkern die Nächste, die N-Schale die Entfernteste.

Frage anzeigen

Frage

Was sind Valenzelektronen?

Antwort anzeigen

Antwort

Valenzelektronen sind die Elektronen, welche im Bohrschen Atommodell die äußerste Schale besetzen.

Frage anzeigen

Frage

Wie wird der Atomaufbau im Orbitalmodell beschrieben?

Antwort anzeigen

Antwort

Im Orbitalmodell befinden sich die Atome in Orbitalen um den Atomkern. Ein Orbital ist die räumliche Aufenthaltswahrscheinlichkeit eines Elektrons in der Nähe des Atomkerns.

Frage anzeigen

Frage

Was versteht man unter der Isofläche im Orbitalmodell?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Isofläche ist das Volumen in welcher sich das Elektron mit einer 90% Wahrscheinlichkeit aufhält.

Frage anzeigen

Frage

Was versteht man unter der Hauptquantenzahl und wie wird sie berechnet?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Hauptquantenzahl etspricht der Anzahl der Orbitale pro Energieniveau n (= Schale). Sie wird berechnet aus .

Für das zweite Energieniveau gibt es also = 4 Orbitale.

Frage anzeigen

Frage

Was versteht man unter einem Molekül?

Antwort anzeigen

Antwort

Ein Molekül besteht aus zwei oder mehr Atomen, die eine kovalente Bindung eingehen. Es kann sich um Atome des gleichen Elements oder unterschiedlicher Elemente handeln.

Frage anzeigen

Frage

Wer vertrat als erster die Ansicht, dass die Welt aus Atomen aufgebaut ist?

Antwort anzeigen

Antwort

Der griechische Philosoph Demokrit und sein Lehrer Leukipp

Frage anzeigen

Frage

Was bedeutet Atom beziehungsweise átomos übersetzt?

Antwort anzeigen

Antwort

Unteilbar

Frage anzeigen

Frage

Welche Form hatten Atome im Modell nach John Dalton?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Atome waren kugelförmig

Frage anzeigen

Frage

Wodurch unterschieden sich die Atome verschiedener Elemente in Daltons Atommodell?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Atome unterschieden sich in Volumen und Masse

Frage anzeigen

Frage

Was waren laut John Dalton chemische Reaktionen?

Antwort anzeigen

Antwort

Chemische Reaktionen beschrieb er als Neuanordnung der Atome

Frage anzeigen

Frage

Welches Teilchen konnte Joseph John Thomson als Bestandteil von Atomen nachweisen?

Antwort anzeigen

Antwort

Das Elektron

Frage anzeigen

Frage

Wie sah ein Atom nach Thomsons Atommodell aus?

Antwort anzeigen

Antwort

Atome waren in Thomsons "Rosinenkuchenmodell" große positive Ladungen, in denen viele Elektronen verteilt waren.

Frage anzeigen

Frage

Was war eines der größten Probleme im Rosinenkuchenmodell?

Antwort anzeigen

Antwort

Eine zu hohe Elektronenanzahl durch zu geringe Masse

Frage anzeigen

Frage

Welches Atommodell führte als erstes ein Subatomares Teilchen ein?

Antwort anzeigen

Antwort

Das Rosinenkuchenmodell bzw. das Atommodell nach Joseph John Thomson

Frage anzeigen

Frage

Welche Neuerung brachte das Rutherfordsche Atommodell?

Antwort anzeigen

Antwort

Die positive Ladung wurde zu einem Kern zusammengefasst, um den die Elektronen angeordnet waren

Frage anzeigen

Frage

Welcher Teil des Atoms nach Rutherford ist der massereichste?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Kern hat die meiste Masse

Frage anzeigen

Frage

Wie viele Elektronen hat ein Atom im Rutherfordschen Atommodell?

Antwort anzeigen

Antwort

Das Anzahl der Elektronen entspricht im Grundzustand der Ordnungszahl

Frage anzeigen

Frage

Mit welchen Teilchen wurde der Rutherfordsche Streuversuch durchgeführt?

Antwort anzeigen

Antwort

Mit Alphateilchen

Frage anzeigen

Frage

Warum ließ der Rutherfordsche Streuversuch auf die Existenz eines Kerns schließen?

Antwort anzeigen

Antwort

Während viele Teilchen die Goldfolie passierten wurden einige in den verschiedensten Winkeln reflektiert. Die bisher angenommene, gleichmäßige Struktur des Atoms konnte das nicht erklären

Frage anzeigen

Frage

Welche Beobachtung machte die Entwicklung vom Rutherfordschen zum Bohrschen Atommodell notwendig?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Emissionsstrahlung von angeregten Atomen hat immer die gleiche Wellenlänge. Das ließ auf feste Energieniveaus innerhalb des Atoms schließen.

Frage anzeigen

Frage

Welche Neuerung führte das Bohrsche Atommodell ein?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Elektronen bewegten sich nach Bohr auf festen Bahnen, weshalb sie bei Übergängen festgelegte Energiemengen aufnahmen oder abgaben. Außerdem ließen sich durch das Prinzip der Außenelektronen chemische Bindungen besser erklären.

Frage anzeigen

Frage

Weshalb wurde das Orbitalmodell entwickelt?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Entdeckung der Heisenbergschen Unschärferelation machte feste, präzise Bahnen, wie Bohr sie vorhersagte unmöglich. Die Einführung der Quantenmechanik erforderte ein daran angepasstes Atommodell.

Frage anzeigen

Frage

Welches der folgenden Paare aus Wissenschaftler und Aussage des Modells ist korrekt?

Antwort anzeigen

Antwort

John Dalton: Die Elemente unterscheiden sich durch Masse und Volumen der Atome

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Atomaufbau Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Über 2 Millionen Menschen lernen besser mit StudySmarter

  • Tausende Karteikarten & Zusammenfassungen
  • Individueller Lernplan mit Smart Reminders
  • Übungsaufgaben mit Tipps, Lösungen & Cheat Sheets
Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer
Icon
Biologie
Icon
Chemie
Icon
Deutsch
Icon
Englisch
Icon
Geographie
Icon
Geschichte
Icon
Mathe
Icon
Physik
Hol dir jetzt die Mobile App

Die StudySmarter Mobile App wird von Apple & Google empfohlen.

Atomaufbau
Lerne mit der Web App

Alle Lernunterlagen an einem Ort mit unserer neuen Web App.

Mehr dazu Atomaufbau