Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Fraunhoferlinien

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Fraunhoferlinien

Die Sonne versorgt die Erde täglich mit Licht und Wärme. Aber woraus besteht sie eigentlich? Das kannst Du anhand der Fraunhoferlinien im Sonnenspektrum herausfinden.

Fraunhoferlinien im Sonnenspektrum

Bei der Untersuchung des Sonnenspektrums hat Joseph von Fraunhofer 570 unterschiedliche schwarze Linien gefunden. Diese sind heute als Fraunhoferlinien bekannt.

Die Fraunhoferlinien sind schwarze Linien im Sonnenspektrum. Diese Linien sind im Grunde fehlende Bestandteile des Sonnenlichts. Weiterhin geben die Fraunhoferlinien Auskunft über die Zusammensetzung der Sonne.

Wenn Du mehr über Spektren erfahren willst, dann schaue in der Erklärung zum Farbspektrum vorbei.

In Abbildung 1 siehst Du den sichtbaren Teil des Sonnenspektrums mit den Fraunhoferlinien, die Fraunhofer selbst eingezeichnet hat. Die Linien wurden auf einem kolorierten Kupferstreifen aufgetragen.

Fraunhoferlinien Fraunhoferlinien StudySmarter

Abbildung 1: Fraunhoferlinien im sichtbaren Bereich des Sonnenspektrums(Quelle: Joseph Fraunhofer - Deutsches Museum, Archiv, BN 43952).

Wie entsteht das Sonnenspektrum eigentlich?

Sonnenspektrum einfach erklärt

Eine Eigenschaft von Licht ist, dass es sich als Spektrum abbilden lässt. Das hängt damit zusammen, dass Licht aus vielen verschiedenen elektromagnetischen Wellen besteht.

Die elektromagnetischen Wellen sind der Grund dafür, warum Spektren von Lichtquellen aufgenommen werden können.

Elektromagnetischen Wellen haben unterschiedliche Wellenlängen, Energien und Frequenzen. Sie werden auch als elektromagnetische Strahlung bezeichnet.

Wie Du Dir Wellen in diesem Zusammenhang vorstellen kannst, erfährst Du in der Erklärung zu Licht als Welle. Eine weitere Erklärung zu diesem Thema ist das Doppelspaltexperiment.

Elektromagnetische Strahlung transportiert Energie durch Photonen. Andere Namen für sie sind Lichtquanten oder Lichtteilchen. Photonen entstehen, wenn Elektronen aus einem angeregten Zustand in ihren Normalzustand zurückfallen.

Noch mehr zu den Photonen gibt es in der gleichnamigen Erklärung dazu. Wenn Du wissen willst, was hinter der Kernfusion der Sonne steckt, schaue am Beste in der Erklärung zur Sternentwicklung vorbei.

Wenn Elektronen in Molekülen nicht anderweitig beeinflusst werden, befinden sie sich im sogenannten Normalzustand. Diesen können sie durch etwa die Aufnahme von Energie verlassen. Den resultierenden Zustand nennst Du angeregten Zustand. Die Elektronen nehmen hierbei immer nur so viel Energie auf, um genau diesen Zustand zu erreichen.

Diese energetischen Zustände nennst Du auch Energieniveaus. Der Zustand, indem ein Elektron auf ein höheres Energieniveau gehoben wurde, ist instabil. Das heißt, dass das Elektron zeitnah die Energie abgibt und in den Normalzustand zurückfällt. Die abgegebene Energie wird in Form eines Photons frei. So entsteht Licht.

Die Sonne erzeugt, in ihrem Inneren, durchgehend Energie aufgrund der Kernfusion von Wasserstoff zu Helium. Dabei entstehen die Photonen des Sonnenlichts. Das resultierende Licht beinhaltet ein kontinuierliches Spektrum, das Sonnenspektrum.

Ein kontinuierliches Spektrum beinhaltet alle sichtbaren elektromagnetischen Wellen. So ein Licht nennst Du auch breitbandiges Licht.

Die folgende Abbildung zeigt einen Teil des elektromagnetischen Spektrums. Das gesamte elektromagnetische Spektrum beinhaltet im Grunde alle bekannten elektromagnetischen Wellen, die den Menschen bekannt sind. Die obere Achse zeigt die Frequenz und die untere die Wellenlänge der Wellen an.

Die Wellenlängen der Sonnenstrahlung, die die Erde erreichen, fangen mit der unsichtbaren UV-Strahlung bei ungefähr 300 nm an. Darauf folgt das für den Menschen sichtbare Licht zwischen 380 und 780 nm. Danach kommt das, erneut unsichtbare, Infrarotlicht.

Andere Strahlungsarten, die von der Sonne ausgehen, sind die Gammastrahlung, Röntgenstrahlung und die Radiowellen. Durch die Erdatmosphäre werden die schädlichen Gamma- und Röntgenstrahlen abgewehrt und kommen somit nicht auf der Erde an. Auch ein Großteil der UV- und Infrarotstrahlung schafft es nicht durch die Erdatmosphäre.

Mehr zur Gammastrahlung und Röntgenstrahlung gibt es in den gleichnamigen Erklärungen. Die Infrarotstrahlung gehört zur Wärmestrahlung, mehr dazu also in dieser Erklärung.

Für jede sichtbare Welle ist eine Farbe charakteristisch. Zusammen erscheinen sie als weißes Licht. Das liegt daran, dass sich im weißen Lichtstrahl alle Wellen überlagern. Elektromagnetische Strahlung interagiert nämlich miteinander. Abhängig davon, welche Wellen sich überlagern, werden sie verstärkt, abgeschwächt oder sogar ausgelöscht.

In der Erklärung zur Interferenz erfährst Du mehr dazu. In der Erklärung zu Farben erfährst Du mehr dazu, warum wir diese sehen können.

Die Fraunhoferlinien findest Du fast ausschließlich im sichtbaren Bereich des Sonnenspektrums. Wie kannst Du nun die Fraunhoferlinien nachweisen?

Fraunhoferlinien Entstehung

Die Fraunhoferlinien entstehen, weil nicht alle Wellenlängen des Sonnenlichts auf der Erde ankommen. Der Grund dafür ist, dass elektromagnetische Strahlung auch mit Materie interagiert. Wenn also Licht auf ein Teilchen trifft, wird ein Teil davon absorbiert. Welche Wellenlänge genau absorbiert wird, hängt von dem jeweiligen Teilchen ab.

Weiterhin wurden den Fraunhoferlinien Bezeichnungen gegeben. Dadurch können sie besser diskutiert werden. In Abbildung 3 siehst Du eine abgeänderte Version von Abbildung 1 mit den wichtigsten Fraunhoferlinien und deren Bezeichnungen.

Jede Linie ist auf ein Element zurückzuführen. Dabei können mehrere Linien zu demselben Element zugehörig sein. Der Grund dafür ist, dass verschiedene Teilchen unterschiedlich mit dem Sonnenlicht interagieren. Jedes Element absorbiert somit, für sich charakteristisch, immer dieselben Wellenlängen. Die absorbierten Wellenlängen gelten für die Elemente als eine Art Fingerabdruck.

Welche Elemente können somit erkannt werden?

Fraunhoferlinien Tabelle

Die Fraunhoferlinien geben Wissenschaftlern Auskunft über die chemischen Bestandteile der Sonne. Folglich kannst Du die Elemente bestimmen, die in der Sonne zu finden sind. Doch nicht alle Fraunhoferlinien entstehen in dessen Photosphäre.

Die Photosphäre ist im Grunde die sichtbare Schicht einer Sternatmosphäre.

Dadurch, dass 570 Fraunhoferlinien existieren, wird eine Tabelle mit allen Wellenlängen und Bezeichnungen etwas zu lang und unübersichtlich. Selbst mit nur den wichtigsten Linien wäre die Tabelle immer noch 30 Zeilen lang. Deswegen werden im Folgenden ausgewählte Linien von zwei Elementen vorgestellt.

Fraunhoferlinien Wasserstoff

Das erste Element findest Du überall im Weltall. Weiterhin spielt es für alle Sterne eine unheimlich große Rolle, denn daraus bestehen sie zum größten Teil. Der Wasserstoff.

Er befindet sich auf der äußersten Schale aller Sterne und entsprechend auch bei der Sonne. Das Sonnenlicht strahlt aus dem Sonneninneren nach außen. Dabei interagiert es auf dem Weg zur Erde unter anderem mit diesen Teilchen. Die folgende Tabelle beinhaltet alle Bezeichnungen und Wellenlängen, die charakteristisch dem Wasserstoff zugehörig sind.

BezeichnungWellenlänge in [nm]
C656,3
F486,1
f434,1
h410,2

Tabelle 1: Bezeichnungen sowie Wellenlängen vom Wasserstoff bei den Fraunhoferlinien.

Die Linien vom Wasserstoff liegen alle im sichtbaren Bereich des Sonnenspektrums, wie es in Abbildung 4 zu sehen ist.

Fraunhoferlinien Sauerstoff

Das zweite Element entsteht nicht in der Photosphäre der Sonne, sondern durch das Eintreten des Sonnenlichts in die Erdatmosphäre. Hierbei entstehen die Fraunhoferlinien des Sauerstoffs. In der folgenden Tabelle findest Du wieder die Bezeichnungen der Linien, sowie bei welchen Wellenlängen sie zu finden sind.

BezeichnungWellenlänge in [nm]
y898,8
Z822,7
A759,4
B686,7
a627,7

Tabelle 2: Bezeichnungen sowie Wellenlängen vom Sauerstoff bei den Fraunhoferlinien.

Wenn Du diese Wellenlängen mit den Bezeichnungen der Abbildung 3 vergleichst, wirst Du nur drei davon finden. Das liegt daran, dass die Linien y und Z im infraroten Bereich liegen. Somit sind sie für das menschliche Auge nicht mehr sichtbar. Dennoch sollten sie gefunden werden, um Sauerstoff nachweisen zu können.

In Abbildung 5 findest Du ein Spektrum, mit den drei erkennbaren Fraunhoferlinien, die zum Sauerstoff gehören.

Weitere Fraunhoferlinien, die zu den wichtigeren Linien zählen, sind die Linien vom Natrium, Eisen, Magnesium, Calcium, Titan und Nickel.

Die Art der Fraunhoferlinien werden auch Absorptionslinien genannt. Somit können die vorgestellten Spektren auch als Absorptionsspektren bezeichnet werden. Tatsächlich gibt es zwei unterschiedliche Spektren, die aufgenommen werden können, um Elemente zu identifizieren. Wo liegt bei ihnen der Unterschied?

Absorptionslinien

Wie zuvor beschrieben, strahlt die Sonne breitbandiges Licht aus. So ein Licht wird benötigt, um Absorptionslinien und entsprechend ein Absorptionsspektrum aufzunehmen. Wenn Du ein Absorptionsspektrum aufnehmen möchtest, kannst Du ebenfalls eine Glühbirne dafür benutzen. Diese strahlt ebenfalls breitbandiges Licht aus.

Um ein Absorptionsspektrum zu erhalten, werden gasförmige, flüssige oder feste Materialien mit breitbandigem Licht bestrahlt. Die von dem Molekül durchgelassenen Wellenlängen können in einem Spektrum abgebildet werden. Die absorbierten Wellenlängen machen sich als Absorptionslinien bemerkbar.

Die absorbierten Wellenlängen sind im Grunde absorbierte Photonen. Das heißt, dass die Elektronen der Moleküle die Energie von den Photonen aufnehmen. Dabei wird nur die Energie aufgenommen, die die jeweiligen Elektronen auf ein höheres Energieniveau heben würden. Die restlichen Photonen interagieren nicht mit den Molekülen. Sie werden durchgelassen und können somit in einem Spektrum abgebildet werden.

Wie die Absorption von Photonen genau funktioniert, erfährst Du in der gleichnamigen Erklärung.

Das andere Spektrum entsteht wiederum ähnlich wie das Sonnenspektrum.

Spektrallinien der Elemente

Hierbei werden Elemente zum Glühen gebracht, also angeregt. Das resultierende Licht führt ein Emissionsspektrum mit sich.

Ein Emissionsspektrum ist das elektromagnetische Spektrum eines Moleküls. Bei der Anregung des eines Moleküls entstehen Photonen mit einem diskreten Emissionsspektrum. Die Anregung erfolgt zum Beispiel durch Erwärmen oder Stromzufuhr.

Ein diskretes Emissionsspektrum beinhaltet ausschließlich die Wellenlängen, die für das Element charakteristisch sind. Diese Wellenlängen werden auch als die Spektrallinien der angeregten Elemente bezeichnet.

In Abbildung 6 siehst Du als Beispiel das charakteristische Emissionsspektrum vom Wasserstoff, wie es in einem Spektroskop aufgenommen werden kann.

Weitere Informationen zu Spektroskopen findest Du in der gleichnamigen Erklärung.

Wie Du sehen kannst, hat es eine gewisse Ähnlichkeit mit dem vorgestellten Absorptionsspektrum. In diesem Fall ist das Spektrum, jedoch fast komplett schwarz. Es sind lediglich die Linien zu sehen, die im Absorptionsspektrum gefehlt haben.

Wie genau wurde diese Art der Bestimmung von Elementen entdeckt?

Spektralanalyse

Die Spektralanalyse wurde zusammen von dem Physiker Gustav Robert Kirchhoff und dem Chemiker Robert Wilhelm Bunsen im Jahre 1860 entwickelt.

Die beiden Wissenschaftler haben bei der Verbrennung von Metallverbindungen eine sich verändernde Flamme beobachtet. Dabei hat sich die Farbe der Flamme verändert. Mit einem Spektroskop konnten sie dann erstmals ein charakteristisches Spektrum für jedes Metall beobachten. Somit konnten diese Metalle erstmals durch ein aufgenommenes Spektrum identifiziert werden. Darauf beruht die Spektralanalyse.

Folglich wurde so, der zuvor beschriebene, Fingerabdruck der Elemente gefunden. Weiterhin haben Kirchhoff und Bunsen erkannt, dass die Elemente, der Fraunhoferlinien, aus der Photosphäre der Sonne stammen müssen.

Bei der Spektralanalyse werden zum einen unbekannte Lichtquellen auf ihre Wellenlängen geprüft. Über die Wellenlängen kann die Lichtquelle identifiziert werden. Zum anderen werden mit breitbandigem Licht bestrahlte Materialien über die absorbierten Wellenlängen identifiziert.

Um die beschriebenen Spektren zu erhalten, müssen diese erst sichtbar gemacht werden. Hierfür wird es entweder durch ein Prisma oder durch ein Gitter gelenkt. Dementsprechend wird auch zwischen Spektroskopen unterschieden. Dem Prismenspektroskop und dem Gitterspektroskop.

Wie die Spektralanalyse und dessen Spektroskope genau funktionieren, erfährst Du in der Erklärung zum Spektroskop. Wie ein Prisma oder Gitter das Licht bricht, erfährst Du in den Erklärungen zu Brechung an Prismen und Optische Gitter.

Erst durch die Spektralanalyse konnten Wissenschaftler noch nie nachgewiesene Elemente bestimmen. Kirchhoff und Bunsen haben mit ihren Versuchen so 10 neue Elemente nachgewiesen. Somit konnte bei der Untersuchung des Sonnenspektrums das Gas Helium zum ersten Mal identifiziert werden.

Dieses Prinzip kann auch für das unerforschte Weltall erweitert werden. Ähnlich wie es mit der Sonne passiert ist, analysieren Wissenschaftler die chemische Zusammensetzung von weit entfernten Objekten.

Die Idee dahinter ist, dass in der Astronomie ein riesiges Projekt verfolgt wird: Die Suche nach der Erde 2.0. Neben genug Wasser und Land, müssen Planeten die Elemente Wasserstoff, Sauerstoff, Kohlenstoff und Stickstoff beinhalten. Dabei sind es die Sterne, die diese Elemente produzieren. Durch den sogenannten Sternwind können die Elemente auf die Planeten verteilt werden.

Wie das funktioniert, erfährst du ebenfalls in der Erklärung zur Sternentwicklung.

Fraunhofer Linien - Das Wichtigste

  • Licht besteht aus elektromagnetischen Wellen.
  • Wellenlängen zwischen 380 nm und 780 nm sind das sichtbare Licht.
  • Teilchen absorbieren oder reflektieren die Wellenlängen von Licht.
  • Mit der Spektralanalyse können diese Teilchen identifiziert werden.
  • Es können Emissions- oder Absorptionsspektren von Teilchen aufgenommen werden.
  • Emissionsspektren zeigen die Spektrallinien der angeregten Teilchen.
  • Absorptionsspektren zeigen, welche Wellenlängen absorbiert wurden, als schwarze Lücken im Spektrum.
  • Teilchen weisen durch Absorption von Wellenlängen eine Art Fingerabdruck auf.
  • Fraunhoferlinien wurden als Absorptionsspektrum aufgenommen.
  • Du kannst mit den Fraunhofer Linien somit auf die Zusammensetzung der Sonne rückschließen.

Nachweise

  1. Tetfolio.fu-berlin.de: Fraunhoferlinien im Sonnenspektrum (10.06.2022)
  2. Planet-wissen.de: Spektralanalyse - Was verrät das Licht ferner Sterne (10.06.2022)
  3. Spektrum.de: Spektralanalyse (10.06.2022)
  4. Physik.cosmos-indirekt.de: Fraunhoferlinie (10.06.2022)
  5. Abenteuer-astronomie.de: Was sind eigentlich Fraunhoferlinien (10.06.2022)
  6. Chemie.de: Fraunhoferlinie (10.06.2022)

Häufig gestellte Fragen zum Thema Fraunhoferlinien

Das Licht der Sonne interagiert auf dem Weg zur Erde mit den Teilchen, woraus die Sonne selbst besteht und den Teilchen der Erdatmosphäre. Diese Teilchen absorbieren charakteristische Wellenlängen, die auf dem Sonnenspektrum dann als schwarze Linien abgebildet werden.

Entwickelt wurde die Spektralanalyse zusammen von dem Physiker Gustav Robert Kirchhoff und dem Chemiker Robert Wilhelm Bunsen im Jahre 1860.

Joseph von Fraunhofer hat bei seiner Untersuchung des Sonnenlichts etwa 570 unterschiedliche Absorptionslinien nachweisen können.

Die Fraunhoferlinien entstehen durch die Interaktion des Sonnenlichts mit den Teilchen, aus denen sie selbst besteht und den Teilchen der Erdatmosphäre. Die vorhandenen Teilchen absorbieren charakteristische Wellenlängen aus dem Licht, sodass diese auf der Erde nicht abgebildet werden können und somit nur als schwarze Linien zu sehen sind.

Finales Fraunhoferlinien Quiz

Frage

Nenne, woraus Licht besteht.

Antwort anzeigen

Antwort

Licht besteht aus elektromagnetischen Wellen.

Frage anzeigen

Frage

Entscheide, welche Strahlen von der Sonne ausgehen, aber nicht auf der Erde messbar sind.

Antwort anzeigen

Antwort

Röntgenstrahlen

Frage anzeigen

Frage

Entscheide, welche Strahlen von der Sonne ausgehen und auf der Erde gemessen werden können.

Antwort anzeigen

Antwort

UV-Strahlen

Frage anzeigen

Frage

Erkläre, was passiert, wenn Licht auf ein Teilchen trifft.

Antwort anzeigen

Antwort

Es können Teile des Lichts absorbiert werden. Der Rest wird reflektiert, beziehungsweise gestreut. Das Licht kann abhängig vom Teilchen aber auch komplett absorbiert oder reflektiert werden.

Frage anzeigen

Frage

Erkläre, wie die Fraunhoferlinien im Sonnenspektrum zustande kommen.

Antwort anzeigen

Antwort

Die Fraunhoferlinien entstehen, weil das Sonnenlicht von der Erde aus betrachtet erst durch die eigenen Schichten der Sonne und durch die Erdatmosphäre hindurch muss. Die Wellenlängen der Fraunhoferlinien wurden folglich absorbiert.

Frage anzeigen

Frage

Nenne, wie viele Fraunhoferlinien ausfindig gemacht wurden.

Antwort anzeigen

Antwort

Joseph von Fraunhofer hat etwa 570 unterschiedliche Linien im Sonnenspektrum ausgemessen.

Frage anzeigen

Frage

Erkläre, ob Joseph von Fraunhofer bei der Entdeckung schon wusste, welche Elemente für die Fraunhoferlinien verantwortlich waren.

Antwort anzeigen

Antwort

Joseph von Fraunhofer wusste zu der Zeit noch nicht, dass die Fraunhoferlinien Elementen geschuldet waren. Diese Entdeckung haben die beiden Wissenschaftler Gustav Robert Kirchhoff und Robert Wilhelm Bunsen 1860 gemacht.

Frage anzeigen

Frage

Erkläre, wie die Wissenschaftler Gustav Robert Kirchhoff und Robert Wilhelm Bunsen die Spektralanalyse entwickelt haben.

Antwort anzeigen

Antwort

Die beiden Wissenschaftler haben Metallverbindungen in einer Flamme verbrannt. Dadurch hat diese sich verfärbt. Von dieser Flamme konnten dann individuelle Spektren für die Metalle aufgenommen werden.

Frage anzeigen

Frage

Erläutere, was das Ziel der Spektralanalyse ist.

Antwort anzeigen

Antwort

Bei der Spektralanalyse wird Licht so analysiert, dass die Quelle des Lichts genau identifiziert werden kann.

Frage anzeigen

Frage

Erläutere, welche weiteren Lichtquellen, neben der Sonne, mit der Spektralanalyse untersucht werden können.

Antwort anzeigen

Antwort

Es können dafür Lampen hergestellt werden, in denen einzelne Elemente angeregt und zum Leuchten gebracht werden.

Frage anzeigen

Frage

Nenne, was für ein Spektrum eine Glühbirne oder die Sonne ausstrahlen.

Antwort anzeigen

Antwort

Glühbirnen und die Sonne strahlen ein kontinuierliches Spektrum mit allen Wellenlängen aus.

Frage anzeigen

Frage

Nenne, was für ein Spektrum ein angeregtes Element ausstrahlt.

Antwort anzeigen

Antwort

Ein angeregtes Element strahlt ein diskretes Spektrum aus, welches für das Element charakteristische Wellenlängen beinhaltet.

Frage anzeigen

Frage

Erkläre, ob alle Wellenlängen der Fraunhoferlinien der Sonne geschuldet sind.

Antwort anzeigen

Antwort

Nicht alle Wellenlängen wurden von den Schichten der Sonne absorbiert. Einige Wellenlängen sind der Erdatmosphäre zuzuschreiben.

Frage anzeigen

Frage

Nenne, welche Arten von Spektren bei der Spektralanalyse aufgenommen werden.

Antwort anzeigen

Antwort

Es werden Emissionsspektren oder Absorptionsspektren aufgenommen.

Frage anzeigen

Frage

Erkläre, wie ein Emissionsspektrum aufgenommen wird und was es aussagt.

Antwort anzeigen

Antwort

Für ein Emissionsspektrum wird eine Lichtquelle zum Leuchten gebracht. Das Licht wird durch ein Prisma oder ein Gitter im Spektroskop gebrochen. Das Spektroskop zeigt das gebrochene Licht dann als Spektrum an.

Frage anzeigen

Frage

Erkläre, wie ein Absorptionsspektrum aufgenommen wird.

Antwort anzeigen

Antwort

Für ein Absorptionsspektrum wird breitbandiges Licht auf ein Material geworfen. Das durch das Material gestreute Licht wird dann in einem Prisma oder Gitter eines Spektroskops gebrochen. Das Spektroskop zeigt das gebrochene Licht dann als Spektrum an.

Frage anzeigen

Frage

Beschreibe, was charakteristisch für ein Emissionsspektrum ist.

Antwort anzeigen

Antwort

Ein Emissionsspektrum zeigt lediglich die Wellenlängen, die für die Lichtquelle charakteristisch sind, an.

Frage anzeigen

Frage

Beschreibe, was charakteristisch für ein Absorptionsspektrum ist.

Antwort anzeigen

Antwort

Ein Absorptionsspektrum bildet die Spektrallinien eines Materials als schwarze Linien auf einem kontinuierlichen Spektrum ab.

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Fraunhoferlinien Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Gerade angemeldet?

Ja
Nein, aber ich werde es gleich tun

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.