Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Landwirtschaft USA

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Landwirtschaft USA

568 Fußballfelder nimmt die Ackerfläche der USA ein. Damit sind die USA das Land mit den größten landwirtschaftlichen Flächen auf der Erde. Wie genau werden diese Flächen eigentlich genutzt und wie sieht die Landwirtschaft in den USA sonst so aus?

Landwirtschaft USA – Karte

Die landwirtschaftlichen Anbauflächen in den USA betragen 4.058.625 Quadratkilometer. Das entspricht circa 44 % der gesamten Landfläche der USA. Damit sind die Ackerflächen der USA größer als die gesamten Ackerflächen der Europäischen Union.

Die größten Anbaugebiete liegen in den Steppengebieten, den sogenannten Great Plains. Hier wird insbesondere Weizen abgebaut.

In den westlichen Regionen wird vor allem intensive Tierhaltung betrieben, die meist in Form von großen Mastbetrieben stattfindet oder extensive Tierhaltung, sogenanntes Ranching.

Beim Ranching werden im Gegensatz zu Mastbetrieben größere Freilandflächen genutzt. Häufig leben die Landwirt*innen vor Ort auf der Ranch.

In den weiter östlichen Regionen wird primär Ackerbau betrieben. Die vorwiegend angebauten Getreidesorten sind vorwiegend Sommer- oder Winterweizen, Mais und Hirse.

Grund für diese geographische Aufteilung sind die unterschiedlichen Niederschlagsmengen. Westlich des 100. Längengrades sind diese deutlich geringer als östlich des Längengrades. Somit bildet der Längengrad eine Art Grenze zwischen zwei unterschiedlichen klimatischen Regionen. Eine niederschlagsarme trockene Region und eine niederschlagsstarke fruchtbare Region.

Landwirtschaft USA – Belts

In den USA herrscht ein Belt-Konzept, wodurch die landwirtschaftlichen Nutzflächen gürtelartig nach dem vorherrschenden Agrarprodukt gegliedert werden. Diese Gürtel werden Belts genannt und unterscheiden sich in dem hergestellten landwirtschaftlichen Produkt.

Ein Belt bezeichnet eine zusammenhängende Region im Land, die für eine spezifische landwirtschaftliche Nutzung zuständig ist.

Die Gliederung in Belts dient zur übersichtlicheren Ordnung der landwirtschaftlichen Flächen in den USA. Die Einteilung hat sich aufgrund der unterschiedlichen klimatischen Bedingungen gebildet.

Im kalifornischen Central Valley wird hauptsächlich Obst und Gemüse angebaut. Die hohen Temperaturen in Kalifornien eignet sich besonders gut für den Obst- und Gemüseanbau. Allerdings muss aufgrund der niedrigen Niederschläge künstlich gewässert werden.

Eine weitere Region ist der Wheat Belt (Weizengürtel) in den Great Plains. Hier wird vorwiegend Weizen angebaut.

Neben dem Ackerbau ist auch die Viehhaltung in Belts unterteilt. Diese unterteilt sich in die Haltung von:

  • Rindern in den Grasflächen der Great Plains
  • Milchkühen im Dairy Belt (Milchgürtel)
  • Schweine im Pork Belt (Schweinegürtel)
  • Geflügel wird einzeln verteilt in den USA gehalten

Landwirtschaft USA – Entwicklung

Die Landwirtschaft in den USA blickt auf eine lange Tradition zurück. Schon zu den Gründungszeiten galt die Arbeit als Landwirt oder Landwirtin als besonders ehrenhaft. Die Arbeit verkörperte harte Arbeit und Unabhängigkeit.

In den 1870er-Jahren litten viele Kleinbauer*innen unter der Deflation und konnten sich keine nötigen Kredite für die Modernisierung ihrer landwirtschaftlichen Geräte leisten.

Unter Deflation versteht man eine Preissenkung, die auf verminderte Nachfrage von den Käufer*innen ausgeht. Das Angebot von Waren ist höher als die Nachfrage und dementsprechend müssen die Preise gesenkt werden, damit die Ware überhaupt noch gekauft wird.

Auf Dauer schadet die Deflation der Wirtschaft, da die Unternehmen weniger verdienen, eventuell Personal entlassen werden muss und der Staat weniger mit den Steuern verdient.

Die Landwirt*innen gründeten 1876 die Farmers Alliance, die sich für ihre Interessen einsetzen sollte. In dieser Organisation waren 1889 circa 400.000 Mitglieder. Im Laufe der Zeit wurden auch zunehmend die schlechten Arbeitsverhältnisse schwarzer Farmarbeiter*innen thematisiert.

Langfristig erhielten die Landwirt*innen eine stärkere Position gegenüber Zulieferern und Banken. Die Farmers Alliance führte gegen Ende des 19. Jahrhunderts dann zur Gründung der demokratischen Partei “Populist Party“.

Die ersten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts waren besonders gute Jahre für die amerikanische Landwirtschaft. Die Nachfrage für Agrarprodukte stieg an und damit auch die Preise. Außerdem erhöhte der technische Fortschritt die Erträge. Dadurch war die Landwirtschaft in dieser Zeit ein lukratives Geschäft.

Mit dem Ersten Weltkrieg war dieses goldene Zeitalter beendet. Am Ende des Zweiten Weltkrieges kam es sogar zu einer Überproduktion von landwirtschaftlich erzeugten Gütern. Das heißt, dass das Angebot deutlich größer war als die Nachfrage.

Die Gründe für diese Überproduktion waren die technischen Neuerungen und die damit verbunden Maschinen, die mit Benzin und Strom betrieben wurden. Zusätzlich wurden vermehrt Pestizide und chemische Düngemittel verwendet, sodass die Erträge pro Hektar stiegen. Doch durch die kriegsbedingte Armut wurden die Mengen an Agrarprodukten nicht gekauft und die Landwirt*innen blieben auf ihren Produkten sitzen.

Möchtest Du mehr über das Thema Landwirtschaft allgemein erfahren, dann schau doch mal bei der passenden Zusammenfassung vorbei.

Landwirtschaft USA – Heute

Im Laufe der Zeit hat sich die amerikanische Landwirtschaft zu einer Agrar-Wirtschaft entwickelt. In diesen Begriff sind sowohl kleine Familienbetriebe mit einbezogen als auch riesige multinationale Unternehmen.

Eine Agrar-Wirtschaft meint sowohl die eigentliche landwirtschaftliche Tätigkeit, als auch die Unternehmen und Strukturen, die vor und nach der eigentlichen landwirtschaftlichen Tätigkeit stehen. Damit sind Produktionsstätten für Düngemittel gemeint oder auch die Supermärkte, die die Produkte vertreiben. Häufig werden auch die Begriffe "Agrobusiness" oder "Agribusiness" verwendet.

Damit sind Produktionsstätten für Düngemittel gemeint oder auch die Supermärkte, die die Produkte vertreiben. Häufig werden die Begriffe "Agrobusiness" oder "Agribusiness" verwendet.

Die Beschäftigung im Agrar-Sektor – meint die Wirtschaft im landwirtschaftlichen Bereich – nimmt drastisch ab. Allerdings wächst die Agrar-Wirtschaft immer weiter. Wie kann es sein, dass der Agrar-Sektor wächst, aber dennoch weniger Personen in diesem Sektor beschäftigt werden?

Es werden immer mehr Maschinen eingesetzt, die einen großen Teil der Arbeit in der Landwirtschaft übernehmen können. Dadurch wird kostengünstiger und schneller produziert und es ist nicht mehr so viel Personal nötig.

Außerdem gibt es insgesamt weniger, aber dafür größere landwirtschaftliche Betriebe. Heute produzieren rund 150.000 amerikanische landwirtschaftliche Unternehmen den größten Teil der Erträge.

1940 gab es 6 Millionen landwirtschaftliche Betriebe mit durchschnittlich 67 Hektar. 1990 hingegen gab es circa 2,2 Millionen landwirtschaftliche Betriebe mit durchschnittlich 190 Hektar. Die starke Reduktion der Betriebsanzahl liegt daran, dass kleinere Betriebe geschlossenen wurden und durch deutlich größere ersetzt wurden. Das erkennst Du auch an der Hektar-Größe der Betriebe, diese hat sich in 50 Jahren mehr als verdreißigfacht.

Im Jahr 2020 arbeiteten nur noch rund 1,3 % der Erwerbstätigen in der Landwirtschaft. Im Vergleich dazu arbeiteten 19,7 % in der Industrie und 78,98 % im Dienstleistungssektor.

Mehr zu den Veränderungen im Landwirtschaftssektor erfährst Du weiter unten in der Erklärung unter "Landwirtschaft USA – Strukturwandel".

Landwirtschaft USA – Voraussetzungen

Bis zu diesem Punkt der Erklärung hast Du schon vieles zur amerikanischen Landwirtschaft gelernt. Jetzt wirst Du mehr über die Bedingungen in den USA für die landwirtschaftliche Nutzung ihrer Flächen und für Viehhaltung erfahren. Folgende Bedingungen herrschen für die Landwirtschaft in den USA:

  • Im amerikanischen Mittelwesten befindet sich einer der weltweit fruchtbarsten Böden
  • Es gibt viel Niederschlag

  • hohe Kapitalinvestitionen

Dadurch kann auf großer Fläche Ackerbau betrieben werden. Der fruchtbare Boden im Mittelwesten der USA eignet sich besonders für den Anbau von Futterpflanzen wie Mais. Diese Pflanzen werden dann als Futter für die Viehhaltung verwendet.

Wenn Du mehr zum Thema Böden lernen möchtest, schau doch mal bei der passenden Erklärung vorbei.

In vielen Gebieten der USA gibt es reichlich bis viel Niederschlag. Dies erleichtert die Bewässerung der Ackerflächen und begünstigt somit die Bewirtschaftung der Flächen. Sollte in Gebieten, in denen die Niederschläge weniger stark ausfallen, Ackerbau betrieben werden, dienen zahlreiche Flüsse oder das Grundwasser als Bewässerung.

Durch staatliche Subventionen oder private Investitionen fließen hohe Geldbeträge in den amerikanischen Agrar-Sektor. Dadurch kann in moderne Technologien investiert werden, die die Produktion lukrativer gestalten. Wenn Maschinen statt Personal in den Betrieben eingesetzt wird, können größere Erträge produziert und es müssen weniger Kosten für Personal aufgebracht werden.

Heute sind 20 Millionen Menschen in den USA in der Landwirtschaft beschäftigt. Wirtschaftlich nimmt diese trotz der hohen Beschäftigungszahlen nur 20 % des BIP ein.

Das BIP ist das Bruttoinlandsprodukt. Es gibt an, wie viele Dienstleistungen und Waren ein Land in einem Jahr herstellt. Dementsprechend ist das BIP ein Kriterium zur Bestimmung der Wirtschaftskraft eines Landes.

Falls Du Dich generell für das Thema Landwirtschaft interessierst, dann schau doch mal bei der dazugehörigen Zusammenfassung vorbei.

Landwirtschaft USA – Strukturwandel

Wie Du bereits erfahren hast, hat sich die landwirtschaftliche Nutzung in den USA im 20. Jahrhundert stark verändert. Insbesondere der vermehrte Technikeinsatz bedingt diese Veränderung.

Die neu eingesetzten Maschinen übernehmen die Aufgaben der Beschäftigten. Dadurch kann mit weniger Personal mehr Ertrag produziert werden. Diese Veränderung ist der Grund, weshalb viele Landwirt*innen ihren Beruf aufgeben müssen. Sie können nicht ausreichende Erträge liefern und können nicht mit den technisch besser ausgestatteten Betrieben mithalten.

Diese Entwicklung wird von der Industrie noch weiter verstärkt. Mittlerweile ist es möglich viele Lebensmittel künstlich herzustellen, dadurch können Kosten gespart werden.

Dieser Strukturwandel geht allerdings zulasten der Beschäftigten. Wie Du bereits gelesen hast, verlieren viele Landwirt*innen ihren Arbeitsplatz. Wenn die landwirtschaftlichen Betriebe mithalten möchten, müssen sie immer größer werden, um die geforderten Erträge zu produzieren.

Die großen Betriebe betreiben häufig eine Landwirtschaft, die der Umwelt schaden. Es werden viele Pestizide und chemische Dünger verwendet. Außerdem werden bei der Viehhaltung primär Kühe und Rinder unter konventionellen Bedingungen gehalten.

Kühe und Rinder stoßen bei der Verdauung Methan aus, dieser Stoff trägt durch weitere chemische Prozesse zum Treibhauseffekt bei. Zudem werden die Kühe und Rinder häufig mit Soja gefüttert. Der Anbau für das verwendete Soja findet im Regenwald statt. Dafür werden jährlich viele Hektar Regenwald abgeholzt. Dementsprechend verstärkt die konventionelle Haltung von Kühen und Rindern wiederum den Klimawandel.

Wenn Dich der Klimawandel interessiert, schau doch mal bei der passenden Erklärung vorbei.

Landwirtschaft USA – Probleme

Die Landwirt*innen der USA stand in den letzten Jahrzehnten vermehrt vor großen Herausforderungen. Durch immer häufiger werdende Dürreperioden wurde der Anbau von Lebens- und Futtermitteln stark erschwert. Grund für diese Trockenzeiten könnte der Klimawandel sein.

Zudem wurden menschliche Arbeitskräfte durch die zunehmende Mechanisierung und Automatisierung vieler Arbeitsschritte überflüssig. Große Maschinen können viele Arbeitskräfte ersetzen, weshalb diese oft kostengünstiger sind. Folglich wird ein Großteil der Ernte etwa maschinell erledigt und nicht mehr von Hand gepflückt.

Ein weiteres Problem ist, dass die tiefe Grundwasserschicht, genannt Ogallala-Aquifer, nahezu erschöpft ist. Der Grund dafür liegt in der zunehmenden Nutzung der künstlichen Bewässerung.

Der Ogallala-Aquifer wird auch High-Plains-Aquifer genannt und ist ein wichtiger Grundwasserleiter im Boden der Great Plains.

Um das weitere Absinken des Grundwassers zu vermeiden, hat man in den vergangenen Jahren diverse Maßnahmen zur Senkung des Wasserverbrauchs ergriffen. Dazu gehören der Fruchtwechsel, effizientere Bewässerungsmethoden oder die Reduktion von bewässerter Flächen.

Landwirtschaft USA – Das Wichtigste

  • 44 % (4.058.625 Quadratkilometer) der gesamten Landfläche der USA sind Ackerfläche.
  • Heute ist die USA eine Agrar-Wirtschaft.
  • Landwirtschaftliche Nutzungszonen werden in Belts unterteilt. Unterschiedliche Regionen bauen spezifische Produkte an.
  • Der Strukturwandel führt zur vermehrten Nutzung von Maschinen und Reduktion von Arbeitsplätzen.
  • Es entstehen erschwerte Bedingungen für die Landwirtschaft durch den Klimawandel und die vermehrten Dürreperioden.

Nachweise

  1. Klohn (2022). Amerika - Landwirtschaft. Westermann
  2. Von der Ruhren (2009). Raumstrukturen und raumwirksame Prozesse. Klett

Häufig gestellte Fragen zum Thema Landwirtschaft USA

In den USA werden vor allem Getreidesorten wie Sommer- oder Winterweizen, Mais und Hirse angebaut.

In der USA wird vor allem in der Region der „Great Plains“ intensive Landwirtschaft betrieben. Dazu gehört die Viehzucht und der Agraranbau.

Die Landwirtschaft in den USA ist heute eine „Agrar-Wirtschaft“. Es werden viele Maschinen und Düngemittel eingesetzt, sodass deutlich weniger Personal benötigt wird als früher. 

Es sind 20 Millionen Amerikaner in der Landwirtschaft tätig.

Finales Landwirtschaft USA Quiz

Frage

In welcher Region wird in den USA besonders intensive Landwirtschaft betrieben?

Antwort anzeigen

Antwort

in den Great Plains

Frage anzeigen

Frage

Was wird in den USA angebaut?

Antwort anzeigen

Antwort

Vor allem Getreidesorten wie Sommer- oder Winterweizen, Mais und Hirse aber noch weitere Nutzpflanzen wie z.B. Sojabohnen, Obst und Gemüse

Frage anzeigen

Frage

Wie wirkt sich der Strukturwandel in der Landwirtschaft in den USA aus?

Antwort anzeigen

Antwort

  • vermehrte Nutzung von Maschinen und Düngemitteln 
  • weniger Bedarf an Arbeitskräften, da deren Aufgaben von Maschinen übernommen werden
Frage anzeigen

Frage

Wie viele Amerikaner sind in der Landwirtschaft beschäftigt?

Antwort anzeigen

Antwort

1,3 % der Amerikaner

Frage anzeigen

Frage

Wie ist das Verhältnis der landwirtschaftlichen Anbaufläche in der USA und der EU?

Antwort anzeigen

Antwort

die Anbaufläche der USA ist größer als die gesamte Anbaufläche der Europäischen Union

Frage anzeigen

Frage

Welche Voraussetzungen tragen dazu bei, dass in der Landwirtschaft große Erträge erwirtschaftet werden können?

Antwort anzeigen

Antwort

  • im amerikanischen Mittelwesten einer der fruchtbarsten Böden der Welt
  • viel Niederschlag

  • hohe Kapitalinvestitionen

Frage anzeigen

Frage

Was sind die Great Plains?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Great Plains sind die besten Anbaugebiete in der USA

Frage anzeigen

Frage

Was ist der Ogallala-Aquifer?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Ogallala-Aquifer ist ein wichtiger Grundwasserleiter im Boden der Great Plains.

Frage anzeigen

Frage

Welche Probleme hatten Kleinbauer*innen in den 1870er Jahren?

Antwort anzeigen

Antwort

finanzielle Probleme durch die Deflation

Frage anzeigen

Frage

Welche Belts gibt es in der USA?

Antwort anzeigen

Antwort

Dairy Belt (Milchgürtel)

Frage anzeigen

Frage

Was versteht man unter einer Agrar-Wirtschaft?

Antwort anzeigen

Antwort

  • die Unternehmen und Strukturen, die vor und nach der eigentlichen Landwirtschaft stehen, werden mit einbezogen 
  • z.B. Produktionsstätten für Düngemittel
Frage anzeigen

Frage

Mit welchen Problemen ist die amerikanische Landwirtschaft heute konfrontiert?

Antwort anzeigen

Antwort

häufiger auftretende Dürreperioden 

Frage anzeigen
Mehr zum Thema Landwirtschaft USA
60%

der Nutzer schaffen das Landwirtschaft USA Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.